Dirk Müller alias Mr. Dax: So werden wir von den Eliten geplündert 4.91/5 (11)

Wir leben in keiner Demokratie sondern einer Plutokratie, erklärt Börsenexperte Dirk Müller in einem Interview mit Mission Money. Und inzwischen nicht mal mehr in einer Plutokratie, sondern einer Kleptokratie.

„Wir haben noch nie in einer Demokratie gelebt“, sagt Mr. Dax, Dirk Müller, im exklusiven Interview mit MISSION MONEY. Weiter erfährt man, warum die Reichen und Mächtigen auf Kosten der Kleinsparer regieren, was die größte Blase der Wirtschaftsgeschichte ist, welche Aktien er am liebsten im Depot hat und was er über Politik denkt.

Zur Politik befragen die Jungs von MISSION MONEY den Börsenexperten nach seiner Meinung zur aktuellen politischen Lage in Deutschland. Eine Regierungsbildung sei langwierig und schwierig.

Warum ist das so? Leben wir deiner Meinung nach in einer Demokratie?

Müller antwortet: „Wir haben nie in einer Demokratie gelebt. Zumindest nicht in dem Maße, wie wir uns eine Demokratie vorstellen. Was wir haben ist eine Plutokratie (Herrschaft des Geldes – Anm.d.Red.).“

Damit bezieht sich Müller, wie er selbst sagt, auf Coudenhove-Kalergi, dem Gründungsvater der europäischen Union, der schon in einem seiner Bücher genau das geschrieben habe. Diejenigen, die Geld und Einfluss haben, herrschen und entscheiden. 

Kalergie beschreibe, dass das durchaus auch sinnvoll und gar nicht so schlecht sei, fährt Müller fort. „Die Menschen würden aber mit einer Plutokratie nicht so einfach mitgehen, deshalb hat man dieser Plutokratie eine Scheindemokratie vorgesetzt. Die Leute meinten, sie könnten ein bisschen was mitreden, am Ende hat das relativ wenig Auswirkungen. Aber sie sind zufrieden und die Plutokratie funktioniert ganz gut“, zitiert Müller C. Kalergie.

Gefährlich werde es aber deshalb, weil wir inzwischen keine Plutokratie mehr hätten,  sondern die Plutokratie habe ihre Macht so erweitert, dass wir inzwischen bei einer Kleptokratie (Herrschaft der Plünderer – Anm.d.Red.) 

angelangt seien. Müller:

„Früher war es so, dass man Politiker bestechen musste, sie beeinflussen musste, indem man irgendwie …. Heute ist es viel einfacher, heute schafft man sich Politiker selbst. Da werden Baulöwen selbst zum Politiker, der Chef von Goldmann Sachs wird zum Finanzminister.“ 

Da sei ein Selbstbedienungsladen entstanden, meint der Börsenexperte.

Und damit sind wir bei Kritik an der Wallstreet angelangt:

Müller fährt fort, dass der Selbstbedienungsladen ein Ausplündern der Gesellschaft nach sich ziehe. Banken hätten wichtige Aufgaben, die Frage bleibe nur, wie nutzen sie diese? Die eine Bank mache es mehr die andere weniger gut – am Ende bleibe die Frage, nach dem Nutzen für die Gesellschaft. Müller:

„Wenn etwas nur einen Selbstzweck hat und am Ende einen Schaden für die Gesellschaft bringt, halte ich das für negativ.“

„Eins ist klar“, so Müller weiter, „da wo Macht ist, da wo viel Geld ist, da ist auch der Reiz viel größer nach noch mehr Macht und noch mehr Geld – und das muss ich eben von jemand anderem bekommen. Und wer Möglichkeiten hat, der greift eben auch gerne zu.“

Ist der Kleinsparer letztendlich dann wirklich immer der Dumme?, fragen Mission Money. Müller laut und deutlich: „JA.“

Und was noch einmal die Regierungsbildung in Deutschland betrifft: Wählen gehe Müller nicht mehr, das bringe ja nichts. Er für seinen Teil sage sich – „ich habe ja verstanden, ihr entscheidet hinten dran wie ihr es haben wollt, ihr macht euch die Welt wie sie euch gefällt, ihr macht das so, das bei uns genügend hängen bleibt, damit wir nicht auf die Barrikaden gehen, und dann ist gut. Ich muss aber dieses Affentheater nicht auch noch mitmachen, indem ich aufs Köpfchen drücke ….“

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dirk-mueller-alias-mr-dax-so-werden-wir-von-den-eliten-gepluendert-a2329233.html

 

 

Bitte bewerten

Wählen bis das Ergebnis passt 5/5 (6)

Die Machtspielchen um Katalonien gehen weiter. Das Regime Rajoy arbeitet auf Neuwahlen hin, um die separatistische Regionalregierung abzulösen. Wie aber sieht Plan B aus, wenn das Volk die Separatisten mit seinen Stimmen stärkt statt sie zu schwächen? Wird dann bei der Auszählung das Ergebnis „verbessert“? Oder folgt man den europäischen Traditionen und läßt das Volk solange wählen, bis das Ergebnis paßt?

Wie heißt es doch schon im Grundgesetz? Alle Macht wird gegen das Volk ausgeübt und setzt sich über den Willen des Volkes hinweg. Der Wille der Regierung ist unantastbar.

Wie bitte, in Ihrer Ausgabe steht das anders? Kein Wunder, Sie haben eine vom Ministerium für Wahrheit für die Öffentlichkeit bestimmte überarbeitete Version. Das Original erkennen Sie an der Vorgehensweise der Regierung.

Ein 33jähriger Mann ist auf einem älteren schwarzen Fahrrad unterwegs und sticht dabei mit einem Messer auf sechs Männer, einen zwölf Jahre alten Jungen und eine Frau ein, die er sich zufällig ausgeguckt hatte. Passiert ist das in München, und laut Angaben der Polizei ist der Angreifer dort auch gemeldet. Er sei ein „Deutscher“, und es gebe überhaupt keine Hinweise auf einen terroristischen, politischen oder religiösen Hintergrund. Und natürlich ist es ein Einzeltäter. Ob wir jemals erfahren, wann dieser „deutsche Einzeltäter“ zum Islam übergetreten ist und ob er bei seinen Attacken „Allahu akbar“ oder „Gott ist groß“ gerufen hat?

Wir sind übrigens zu „Jamaika“ verdammt. Wenn sich die Union mit der FDP und den Grüninnen nicht einigen kann, bleiben wahrscheinlich nur Neuwahlen, es sei denn, die SPD praktiziert den großen Wendehals und wird noch unglaubwürdiger. Auf der einen Seite gibt dieser Zwang zum Erfolg allen Seiten ein hohes Erpressungspotential, auf der anderen Seite ist es höchst gefährlich, mit dieser Trumpfkarte die Gespräche scheitern zu lassen.

Wer an den Neuwahlen schuld ist, wird dafür von den Wählern die Quittung erhalten. Gelassen können Neuwahlen nur die SPD und die AfD entgegensehen. Letztere hätte die Gelegenheit, ein paar treulose Kandidaten aus den Listen zu streichen, Erstere könnte behaupten, daß es ohne sie nicht ginge. Für die beiden Pattex-Vorsitzenden Seehofer und Merkel wären Neuwahlen ein Desaster, es sei denn, sie fahren hohe Stimmengewinne ein. Danach sieht es jedoch nicht aus.

Quelle: Michael Winkler

https://brd-schwindel.org/michael-winkler-waehlen-bis-das-ergebnis-passt/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

+++ Niedersachsen-Wahl: SPD verzweifelt – ein spektakulärer Nahles-Vorschlag – Die aktuellen Zahlen +++ 5/5 (4)

Die SPD greift nach dem letzten Strohhalm. In Niedersachsen findet am nächsten Wochenende die vorgezogene Landtagswahl statt. Durch den Übertritt einer grünen Abgeordneten zur CDU war die Wahl zumindest aus politischer Sicht nötig geworden, weil Rot-Grün nicht mehr über die Mehrheit der Mandate im Landtag verfügt.

Die Sozialdemokratie darf diese Wahl nicht verlieren, wenn sie ihre aktuelle Position noch halten will. Schulz kann als Bundesvorsitzender keinen weiteren extremen Rückschlag brauchen. Jetzt aber trumpft die neue Bundestags-Fraktionsvorsitzende auf. Andrea Nahles. Möglicherweise auch die nächste Kanzlerkandidatin der SPD… im Jahr 2021.

Andrea Nahles plädiert dafür, „rot-rot-grün“ nicht auszuschließen. Dies ist erstaunlich, da die SPD ihr „linkes Profil“ gerade schärfen möchte, so jedenfalls der allgemeine Eindruck nach der Bundestagswahl. Das linke Profil aber würde in diesem Fall weniger geschärft, vielmehr wäre die SPD noch staatstragender als bislang. Rot-Rot-Grün ist auch nicht das Politikmodell, dass in Niedersachsen derzeit die Mehrheit bekäme. Erstaunlich, welche Abwege Andrea Nahles damit wählt.

Derzeit führt die CDU in den Umfragen mit einem Anteil von 33,1 %. Die SPD kommt demnach auf 32,8 %. Die Bündnisgrünen haben einen Stimmenanteil in Höhe von 9,9 %. Die FDP verfügt über einen prognostizierten Anteil von 8,0 %. Die Linke kommt auf 5,4 %, die AfD auf 8,1 %. Rechnerisch ist in Niedersachsen eher die große Koalition am wahrscheinlichsten. Fraglich bleibt nur, unter welcher Führung. Die SPD unter Frau Nahles gibt kein klares Profil ab. Oder will Nahles Schulz endgültig stürzen?

http://www.watergate.tv/2017/10/07/niedersachsen-wahl-spd-verzweifelt-ein-spektakulaerer-nahles-vorschlag-die-aktuellen-zahlen/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Bist du Stimmvieh oder Wähler? 4.47/5 (15)

von Wanderer

Am kommenden Sonntag wird gewählt – *hust. Ob nun wirklich gewählt wird oder der „Wähler“ nicht eher dem Druck der Altparteien, der, unter uns gesagt schon die Grenze der Nötigung überschritten hat, nachgibt, ist eine Sache.

Denn wer sich heraus nimmt, alle AfD-Wähler als „Scheißnazis“, „Pack“, „Dunkeldeutsche“ oder „Schande für Deutschland“ betiteln zu dürfen, bekennt sich ganz offen zum Totalitarismus. Auf der anderen Seite muss hinterfragt werden, wer denn überhaupt noch CDU/CSU wählt? Seit Merkel die CDU gespalten hat, ist dieser Partei ein beträchtliches Wählerpotential weggebrochen. Mithin kann diese CDU schon gar keine Mehrheit repräsentieren!

Ja, die Zersetzung der CDU/CSU geht auf Merkels Konto. Aber es kommt noch dicker! Eigentlich sollte allgemein bekannt sein, welchem Land sich Merkel am meisten verbunden fühlt, ist doch dessen (Israels) „Sicherheit“ Teil ihrer Staatsraison! Merkel selbst ist Angehörige dieses Volkes, womit ohnehin die Frage aufgeworfen wird, was sie auf dem Platz des deutschen Bundeskanzlers zu suchen hat?!

Worüber sich jedoch jeder CDU/CSU Wähler, vor allem jeder Christ, im Klaren sein sollte ist die Tatsache, dass es Typen wie Merkel waren, die einst Gottes Sohn ans Kreuz schlugen, die die heilige Kirche Gottes unterwanderten und daraus einen unheiligen Moloch machten. Sie führen das Christentum ad absurdum indem sie (fast) alle Christen zwingen, beständig das 4. Gebot Gottes (Sabbatgebot) zu brechen und stattdessen Sonntags den Gottesdienst zu halten.

Wer also am Sonntag die CDU/CSU und/oder Merkel wählt, entscheidet sich für Satan!

Linke und Grüne sind selbstverständlich ebenso unwählbar wie die SPD! Die Gründe dafür sind so offensichtlich, dass darüber gar nicht mehr diskutiert werden muss. Um dem herrschenden Parteien-Moloch ein Ende zu bereiten ist es unumgänglich, die AfD zu wählen!

Diese Partei ist zwar kein Allheilmittel, aber aufgrund der Architektur des bestehenden Systems die einzige Möglichkeit, das korrupte und satanische Establishment zu entmachten!

MfG
Wanderer

https://brd-schwindel.org/bist-du-stimmvieh-oder-waehler/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Wieder bezahlte Klatscher bei „Klartext, Frau Merkel!“? 4.93/5 (15)

Schon wieder wurde im ZDF für die Bürger eine Märchenstunde inszeniert, in der so getan wurde, als ob normale Bürger kritische Fragen an die Bundeskanzlerin stellen durften. Jetzt kam heraus, dass die Sendung „Klartext, Frau Merkel!“, nichts weiter war, als eine billige Theateraufführung.

Wie schon in meinem Artikel „Skandalsendung: Gestern noch Talk-Gast im ZDF, heute bei Heiko Schrang“, liegen wieder schwere Verdachtsmomente vor, dass Zuschauer und Fragesteller gekauft waren, um eine bestimmte Stimmung zu erzielen. Wieder war das Publikum selektiert und in vielen Fällen wahrscheinlich durch eine Castingagentur angeheuert. Das erkennt man zum Beispiel daran, dass die gleichen Darsteller der Castingagentur immer wieder in den Talkshows sitzen (siehe Screenshot Nr. 1). So sind auf dem Screenshot zwei junge Männer zu sehen, die sich möglicherweise ihr Geld damit verdienen, für die Politikelite zu klatschen.

Überdies erreichte uns heute eine Insiderinformation:

„Lieber Heiko, zu deinem Kommentar, dass bezahlte Claqueure im Publikum sitzen würden, kann ich Dir nur durchweg bestätigen. Vor allem über Castingagenturen werden leere Sitzplätze in Talkrunden von ARD und ZDF hübsch aufgefüllt und die schlecht bezahlten Statisten unter Druck gesetzt auf Befehl zu klatschen! Woher ich das weiß? Ich bin selber gecastet worden und verweigerte das Klatschen bei bestimmten Meinungen der dortigen Politprominenz, woraufhin ich nach der Sendung von der Setassistentin heftigst unter Druck gesetzt worden bin, unter Androhung meine Gage zu kassieren! Tja so läuft das in unserem freien demokratischen, vom Volk regierten Land, in dem laut Grundgesetz die Meinungsfreiheit gewährt wird! Lieben Gruß, Namaste und weiter so, dein Thore.“

Mehr noch, die Fragen und Antworten in der Show sind offenkundig abgestimmt und vorgegeben. Dem Moderator der Sendung lag eine Übersicht vor, wer „ganz spontan“ aus dem Publikum welche Fragen stellen soll. So erkennt man sehr schön, wie der Moderator eine Karte hält, auf der die Gesichter der Bürger mit ihren Fragen zu sehen sind. (Siehe Screenshot Nr. 2) Wer da noch an eine spontane Fragerunde glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Höhepunkt der Show war der obligatorische Flüchtling im Publikum. Vor laufender Kamera gestand er seine Liebe zu Frau Merkel, die nach seiner Mama und seinem Papa der beste Mensch der Welt sei. Die Frage sei erlaubt, ob er für seine Aussage Geld erhalten?

Was mich an alldem trotzdem positiv stimmt ist, dass trotz alledem immer mehr Menschen erwachen und der Demokratieinszenierung immer weniger Glauben schenken. Über eine halbe Millionen Menschen haben innerhalb von nur einer Woche auf unserer Internetseite den Artikel „Skandalsendung: Gestern noch Talk-Gast im ZDF, heute bei Heiko Schrang“, gelesen. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

Erkennen-erwachen-verändern

Euer Heiko Schrang

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Von Flüchtlingen über Steuern bis zum Diesel-Skandal 5/5 (3)

Welche Schwerpunkte die kommende Bundesregierung für die nächste Legislaturperiode setzt, wird erst ein Koalitionsvertrag zeigen. Doch einige Themen wie die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik wir das künftige Kabinett auf die Themenliste setzen müssen.

Welche Schwerpunkte die kommende Bundesregierung für die nächste Legislaturperiode setzt, wird erst ein Koalitionsvertrag zeigen. Um einige Großthemen wird das künftige Kabinett aber nicht herumkommen.

FLÜCHTLINGS- UND EINWANDERUNGSPOLITIK

Auch in den kommenden Jahren wird es darum gehen, wie viele Flüchtlinge Deutschland aufnimmt, ob Familienangehörige nachziehen dürfen und wie sie in Deutschland integriert werden. Eine Riesenaufgabe bleibt die Bekämpfung der politischen und wirtschaftlichen Fluchtursachen in Afrika sowie in Kriegs- und Krisengebieten.

Unsicher ist, ob die EU-Staaten es schaffen, eine gemeinsame Linie bei der Verteilung von Flüchtlingen und im Kampf gegen das Sterben im Mittelmeer zu finden. In Bezug auf die Einwanderung von ausländischen Fachkräften muss die künftige Regierung sich überlegen, wie sie diese fördert und ob es dafür ein gesondertes Einwanderungsgesetz geben wird.

INNERE SICHERHEIT

Terroranschläge wie auf den Berliner Weihnachtsmarkt, in Barcelona und zahlreichen anderen europäischen Metropolen dürften die deutschen und ausländischen Sicherheitsbehörden weiter beschäftigen. Im Zentrum steht die Frage, wie solche Attacken von Einzeltätern oder Kleingruppen frühzeitig erkannt und verhindert werden können.

In der Bevölkerung wird zudem die Einbruchskriminalität mit Sorge verfolgt. Auch hier muss die künftige Regierung ein Rezept finden. Die Balance von Freiheit und Sicherheit könnte bei künftigen Gesetzesverschärfungen im Bereich innere Sicherheit wieder stärker in den Fokus rücken.

STEUERN

Ob Reichensteuer, Steuerentlastungen, mehr Geld für Familien – alle Parteien mit Aussicht auf einen Einzug in den Bundestag haben Pläne zum Thema Steuern. Wer sich am Ende in welcher Höhe über versprochene Entlastungen freuen darf und wer womöglich mehr zahlen muss, muss sich noch zeigen. Klar ist allerdings, dass wohl keine künftige Regierung um das Thema Steuern herum kommen wird.

RENTE

Die derzeit heftig geführte Diskussion über Rentenalter, Rentenniveau und Beitragssatz wird nach der Wahl nicht verstummen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund warnt, das Thema dürfe nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die künftige Regierung wird sich mit der Zukunft der Rente befassen müssen – auch wenn dies zunächst in einer parteiübergreifenden Kommission passiert, wie es sich die Union vorstellt.

DIESEL-SKANDAL

Die Abgastricksereien der Branche haben das Vertrauen in die deutsche Automobilindustrie schwer erschüttert. Die Aufklärung des Skandals wird über die Wahl hinaus andauern. Es gilt, die Marke „Made in Germany“ vor weiterem Schaden zu bewahren. Die große Aufgabe ist zudem die Entwicklung alternativer Antriebe – und was eine Regierung dafür tun kann.

BILDUNG

Das Kooperationsverbot verbietet eine finanzielle Unterstützung des Bundes für Länder und Kommunen im Bildungsbereich. In der vergangenen Legislaturperiode wurde die Regelung bereits an manchen Stellen aufgeweicht. Doch angesichts maroder Schulen sowie fehlender Computer und WLAN-Anschlüsse ist die Regelung weiter in der Kritik. Das Thema dürfte daher nach der Wahl erneut diskutiert werden.

KRIEGE UND KRISEN

Die heftigen Spannungen im Verhältnis zur Türkei werden nach der Wahl nicht verschwinden. Die Freilassung der in türkischen Gefängnissen sitzenden Deutschen bleibt oben auf der Tagesordnung. Zudem wird sich die kommende Regierung mit der Zukunft der Europäischen Union und dem Austritt Großbritanniens aus der Gemeinschaft beschäftigen. Hinzu kommen internationale Krisen wie der Krieg in Syrien und der Konflikt um die Ostukraine. Auch das Verhältnis zur US-Regierung von Präsident Donald Trump dürfte weiterhin viel Aufmerksamkeit fordern. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/von-fluechtlingen-ueber-steuern-bis-zum-diesel-skandal-a2216647.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Enthüllt: Die Liste der Selbstbediener wird immer länger – der Bundestagsskandal! 4.33/5 (6)

von Watergate

Bald sind Wahlen. Zahltag für uns als Herdenwähler. Zahlreiche Abgeordnete scheiden aus. Zahlreiche Abgeordnete ziehen ein, es werden so viele wie nie zuvor. Und kassieren so viel Geld wie nie zuvor. Bezahlt aus der Steuerkasse. Von den Wahl-Schafen.

Die Abkassier-Liste

Die Zahl der Bundestagsabgeordneten wird im nächsten Bundestag aller Voraussicht nach so hoch sein wie nie zuvor. Experten, die sich mit dem deutschen Wahlrecht auskennen – und das sind die wenigsten -, gehen von etwa 700 Abgeordneten aus, die wir alle zahlen müssen (vgl. http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Themen/Thema-des-Tages/Was-ein-Bundestagsabgeordneter-verdient).

Alle haben Anspruch auf sogenannte Diäten, die weit höher liegen als der Durchschnittsverdienst in Deutschland. Haushalten in Deutschland steht im Durchschnitt ein Einkommen von weniger als 40.000 Euro zur Verfügung.

Am 1. Juli hat der Deutsche Bundestag neue Vergütungsstrukturen erhalten. Abgeordnete erhalten demnach nunmehr 114.500,88 Euro als „Grundbetrag“. Das sind also ungefähr dreimal so viel wie durchschnittliche Haushalte in Deutschland erwirtschaften können.

Eine seltsame Vertretung des gesamten deutschen Volkes: Würden die Abgeordnetengehälter „angemessen“ sein, sich also in Höhe der durchschnittlichen Gehälter aller Berufe bewegen und würde der deutsche Bundestag sein eigenes Volk angemessen repräsentieren, dann dürften dies vielleicht 40.000 Euro bis 50.000 Euro brutto Jahresverdienst sein.

Volksvertretung? Wohl kaum.

Der deutsche Staat – oder eben die Bundestagsabgeordneten früherer Legislaturperioden – hat festgelegt, dass sich die Gehälter am Einkommen von Richtern am obersten Bundesgerichtshof orientieren. Richter am obersten Bundesgericht aber müssen sich formal für ihre Aufgaben qualifizieren. Sie durchlaufen ein zweistufiges Studium und haben eine Art von Bewährungsaufstieg innerhalb des Gerichtswesens. Oben werden die Plätze dann sehr knapp.

Bundestagsabgeordnete hingegen müssen keine Formalqualifikation nachweisen – und das ist an sich gut so: Schließlich sollen sie wie beschrieben das „Volk repräsentieren“. Immerhin hat das Grundgesetz aber festgelegt, dass das Einkommen die „Unabhängigkeit“ der Abgeordneten sichern soll, deshalb ist die angemessene Entschädigung oberhalb des Durchschnittseinkommens angesiedelt.

Aber halten wir fest: 114.500,88 Euro stehen den Abgeordneten monatlich zu. Dazu erhalten sie eine „Aufwandspauschale“ für ihre Tätigkeit. Die beläuft sich auf 4.318,38 Euro monatlich. Davon müssen sie alles zahlen, was sie für ihre Mandate benötigen: die Zweitwohnung in der Hauptstadt, das eigene Wahlkreisbüro sowie Fahrten.

Belege sind nicht einzureichen. Mitarbeiter müssen die Abgeordneten dafür nicht bezahlen. Sagen wir, sie seien sparsam. Die Zweitwohnung in Berlin koste etwa 800 Euro, das Büro im heimischen ländlichen Gefilde noch einmal 400 Euro. Die Fahrten selbst fallen nicht ins Gewicht. Denn die Abgeordneten profitieren von zahllosen kostenfreien Fahrten, unter anderem mit der Bahn. Die Kosten belaufen sich also in dieser Beispielrechnung auf 1.200 Euro – es verbleiben 3.000 Euro netto. Dafür müssen Gutverdiener noch einmal knapp 5.000 Euro brutto verdienen – oder knapp 60.000 Euro jährlich. Damit summiert sich das Entgelt für die Abgeordneten zusammen mit 114.000 Euro jährlich auf mehr als 170.000 Euro brutto „Wert“.

Denn die Mitarbeiter zahlt der Steuerzahler aus einer anderen Kasse. Dafür dürfen Abgeordnete 20.870 Euro monatlich ausgeben (allerdings ohne einen Cent davon selbst zu behalten- das Geld wird treuhänderisch verwaltet). Büro- und Geschäftsmaterialien im Wert von 12.000 Euro zahlt der Steuerzahler den Abgeordneten darüber hinaus ebenfalls. Diese Kosten also entfallen ohnehin.

170.000 Euro für ein einfaches Mandat jedoch sind schon mehr als das Vierfache(!) des durchschnittlichen Haushaltseinkommens in Deutschland.

Altersabsicherung

Dazu kommt indes noch die Altersabsicherung. Die fehlt normalen Durchschnittshaushalten in Deutschland, die in die Rentenkasse einzahlen. Die Renteneinkünfte sind künftig in den meisten Fällen so hoch, wie sie die staatliche Grundsicherung ohnehin wäre. Diese Grundsicherung könnten Abgeordnete theoretisch auch in Anspruch nehmen.

Allerdings erhalten die Abgeordneten – auch die, die 2017 ausscheiden oder ausgeschieden sind -, ohnehin ein „Übergangsgeld“ für die Zeit danach. Jedes Jahr Parlamentszugehörigkeit wird mit einem Übergangsgeld in Höhe einer monatlichen Entschädigung honoriert. Maximal erhalten Abgeordnete Übergangsgelder für die Zeit von 18 Monaten. Andersherum gesagt: Wer zwei Legislaturperioden im Bundestag verbracht hat, kann jetzt 8 Monate lang das oben genannte Übergangsgeld in Höhe von 9.541,74 Euro beziehen.

Dies ist allerdings noch nicht die Altersabsicherung – die wiederum berechnet sich nach der Dauer der Zugehörigkeit zum Parlament. Für jedes Jahr im Parlament werden 2,5 % der Diäten fällig. Dies sind auf Basis der aktuellen Höhe immerhin 238,54 Euro. Maximal werden 67,5 % der monatlichen Bezüge als Altersentschädigung ausgezahlt. Wer drei  Legislaturperioden im Bundestag verbracht hat, kommt so auf 12 Jahre. Das sind 2.862,48 Euro, die nicht mit anderen Bezügen verrechnet werden.

Selbst wenn ein Abgeordneter niemals vorher in die Kassen eingezahlt hat, keine Nebeneinkünfte erzielt und danach nie wieder arbeitet, dann sind dies immer noch mehr als 100 % über dem normalen Rentenbezug in Deutschland. Dafür hätte dieser Abgeordnete dann allerdings auch nur ein Drittel der Arbeitszeit – also 12 von 36 Jahren – im Bundestag verbringen müssen. Also verdient ein solcher Abgeordneter in einem Drittel der Zeit mehr als das Doppelte. Eine Versechsfachung gegenüber dem Durchschnitt.

Dafür allerdings ohne Verantwortung: denn der Abgeordnete, der mit dem 24. September 2017 im Deutschen Bundestag sitzt, ist nicht seinem Wahlvolk verpflichtet, nur dem eigenen Gewissen, während das Volksvermögen „privatisiert“ wird.

https://brd-schwindel.org/enthuellt-die-liste-der-selbstbediener-wird-immer-laenger-der-bundestagsskandal/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Skandal wegen Heiko Schrangs Nichtwahl-Statement + VIDEO 5/5 (10)

Sein letztes Video „Vorsicht Wahlen 2017 – Warum Nichtwählen Sinn macht“ hat für großes Aufsehen und kontroverse Diskussionen im Netz gesorgt. Erfolgsautor Heiko Schrang antwortet auf absurde Verdächtigungen.

Er hat seinen eigenen Youtube-Kanal, Schrang-TV, und stellt sich barfuß auf eine Wiese – gut „geerdet“, wie er sagt – um über ein Spiegelbild unserer momentan recht zerrissenen Gesellschaft zu sprechen. Das konnte er nämlich aus der inhaltlichen Vielfalt von hunderten Mails ablesen, die täglich nach der Aussendung seines Kommentars vom 4.9.2017 eingingen.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Mails und direkten Kommentare auf seine launige Erwiderung von heute noch steigern werden, Dauer 14 Minuten:

(rls)http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/skandal-wegen-heiko-schrangs-nichtwahl-statement-video-a2213745.html

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

BRD-„Wahl“-Theater 2017: Der letzte Akt? 4.84/5 (25)

von DerDeutsche

Vorwort: Dies ist der zweite Versuch über das Thema „BRD-Wahlen“ zu schreiben, nachdem der erste Eintrag durch einen „Datenbankfehler“ nicht zerschossen, sondern durch einen Beitrag einer anderen Person ausgetauscht wurde. Plötzlich stand hier in meinem Tagebuch sinnentleertes Geschreibsel einer Tussi über ihre Lieblings-TV-Serien. 

Da ich grundsätzlich nicht an Zufälle glaube und es mir in den drei Jahren, in denen ich nun hier schon aktiv bin nicht vorgekommen ist, daß ein Blog-Eintrag „ausgetauscht“ wurde, bin ich der festen Überzeugung, daß diese Angelegenheit mit dem  „Datenbankfehler“ zum Himmel stinkt.

Meine Einträge sind Unikate – ich bereite mich nicht darauf vor oder verfasse ein Skript. Etwas in mir bringt mich vor die Tastatur und ich beginne mit dem Schreiben – so wie die Worte in mir entstehen. Aus diesem Grund ist der letzte Eintrag unwiderruflich verloren. Klar hat es mich geärgert, aber ich schreibe jetzt einen Neuen – anders als der Letzte, aber trotzdem wieder einzigartig.


Der Ansatz ist dieses Mal jedoch ein Anderer. Ich werde nicht wie beim ersten Eintrag die wirklichen Intentionen hinter den Wahlplakaten und Aussagen der Politiker darstellen – das wird hier im Netz schon zur Genüge getan. Es geht mir um das Grundsätzliche – die Essenz einer ganz wichtigen Erkenntnis.

Im Grunde genommen ist es alle vier Jahre dasselbe:

Es werden massenweise Blogeinträge und Videos gemacht mit den unterschiedlichsten Argumenten warum der Gang ins Wahllokal extrem wichtig ist oder eben warum man auf gar keinen Fall wählen gehen sollte.

So etwas werdet Ihr hier nicht lesen. Warum?  Später mehr dazu.

Ich kann Euch lediglich mitteilen wie ICH Selbst mit dieser ganzen Angelegenheit verfahre und ich erwähne schon mal präventiv, daß ich keine Kommentare dulden werde, die versuchen mich von meinen angeblich  „falschen Ansichten“ abzubringen.

Irgendwann letzte Woche lag im Briefkasten folgender an die in der BRD registrierte PERSON gerichteter Papierfetzen:

Straftatbestände: Amtsanmaßung, Täuschung und Urkundenfälschung

Da der gesamte BRD-Apparat auf den o. g. Straftaten aufgebaut ist, wird sich – solange die BRD existiert – auch niemand finden, der diesen ganzen Verbrecherhaufen zur Rechenschaft zieht. Egal, der Zeitpunkt wird kommen, da werden sich alle Erfüllungsgehilfen des BRD-Regimes dafür verantworten müssen.

Da sich, wie bereits gesagt, in dieser Staatssimulation kein Richter findet, der diesen Betrug beendet, habe ich das einzig (für mich!) Richtige mit diesem Schrieb gemacht:

Ein „Fax“ an den sog. „Bundeswahlleiter“

Wenn jetzt die ganzen „Wahl“-Gläubigen daherkommen und meinen mich überzeugen zu müssen mit Aussagen wie:

  • Ja, wir wurden nicht von Hitler befreit, damit wir jetzt auf unser „Wahlrecht“ freiwillig verzichten!“
  • „Du musst „Denen da oben“ zeigen, daß Du deine Stimme nutzt! Nur so kannst Du aktiv dein Land mitgestalten!“ (Anm: Alle vier Jahre per Kreuzchen machen?? )
  • Wir müssen dankbar sein in einer Demokratie zu leben, wo jeder mit seiner Stimme etwas ändern kann!  (Anm: Ja, es ändert sich schon etwas – immer mehr zum Schlechten) Die Menschen in Nordkorea dürfen sowas nicht!“
  • Bla Bla Bla…

Solchen Unverbesserlichen entgegne ich dann:

: „Hast Du schon immer von Deinen Wahlrecht Gebrauch gemacht?“

: „Klar! Sonst darf man sich ja nicht beschweren, wenn alles Schlechter wird bzw. keine Politik nach dem Willen der Bevölkerung gemacht wird!“

: „Ahja. Korrigiere mich, falls ich nicht richtig liege, aber seitdem ich mich erinnern kann wird alles immer Schlechter und es wurde auch noch nie darauf Rücksicht genommen was das Volk will, egal welche Partei gerade in der Regierung war bzw. ist. Was ist nun also der Unterschied, ob Du all die Jahre wählen gegangen bist oder es einfach hättest bleiben lassen?“

: „…    Ähm…  also…   WÄHLEN IST DEMOKRATISCHE PFLICHT!“ 

Aber am Besten finde ich folgende Aussagen:

„Ja, ich weiß, daß alles nur ein mieses, abgekartetes Theater für den Wahlpöbel ist, aber ich gehe trotzdem wählen, um „Denen“ zu zeigen, daß ich meine Stimme nutze!“

„Es bringt ja nichts die kleinen Parteien zu wählen. Das ist eine verlorene Stimme. Die Merkel hat’s verschissen. Ich wähle jetzt den Schulz. Vielleicht macht der es besser.“

Dazu fällt mir mal wieder nur Folgendes ein:

Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß ein System und seine Schergen, die dieses Land seit fast 100 Jahren ausplündern – mit einer Unterbrechung von 12 Jahren – Eure Wünsche nun ernst nehmen und alles zum Besseren verändern bzw. dieses Land nach Eurem Willen gestalten???  DAS ist induziertes Irresein bzw. Naivität in absoluter Vollendung!

Wir leben momentan in einer finsteren, verrückten Welt, die größtenteils von unbewußten Mensch-Imitationen bevölkert wird. Bio-Roboter, die schon von der Wiege an perfekt darauf konditioniert wurden den gesunden Menschenverstand und ihr Gewissen abzuschalten – beides Eigenschaften, die ihnen eigentlich mit auf diese Existenzebene gegeben wurden.

Besondern schlimm ist es hier in der Menschenfarm „BRD“. Nirgendswo findet man so viele Duckmäuser, Kollaborateure, Ignoranten und Obrigkeitsanbeter wie auf diesem Fleck Erde.

Wir Deutschen waren einmal ein freies und stolzes Volk.

Dabei kommen mir die Worte eines römischen Feldherrn in den Sinn, der sagte:

„Die Germanen sind ein besonderes Volk. Mit Reichtümern können wir sie nicht locken – Gold bedeutet ihnen nichts.“

Das ist schon sehr lange her. Heute ist so gut wie Nichts mehr davon übrig.

Gerade beim Thema „Wahlen“ kommt eine besonders ausgeprägte Geisteskrankheit der Mensch-„Roboter“ zum Vorschein.

Die Feigheit und Bequemlichkeit Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Selbstständig zu Denken, Entscheidungen zu treffen – zu ihnen zu stehen sowie zu den Konsequenzen, die daraus erwachsen – diese Eigenschaften haben sie schon vor langer Zeit verloren.

Oder einfach einmal über etwas was Einem gesagt wird oder das man liest zu reflektieren und dann zu prüfen, ob es mit der eigenen Wahrnehmung überhaupt zu vereinbaren ist.

Die Menschheit wurde gezielt verdummt und abhängig gemacht. Deshalb stützen noch so Viele dieses System. Sie haben Angst vor Dem, was passiert, wenn die aktuellen Strukturen zusammenbrechen. Die Meisten haben das Bild im Kopf, daß sie alle elendig krepieren werden – ohne System kein Leben.  Die perfekte Konditionierung. Deshalb muss uns Bewußtwerdenden klar sein, daß die „Abhängigen“ uns bekämpfen werden, um weiterhin ihre Illusion eines „geregelten“ und „sicheren“ Lebens aufrecht halten zu können. Sie werden auch für keinerlei Argumente zugänglich sein.

Die „Toleranz“-Fordernden haben keine Toleranz gegenüber Menschen, die eine andere Wahrnehmung des Lebens haben als sie Selbst. DAS ist wahre Heuchelei!

Ich habe trotzdem Neuigkeiten für die System-Gläubigen, auch wenn sie diese nicht hören bzw. lesen wollen:

Es findet gerade ein Wandel statt – etwas, das so groß ist, daß wir es in seinem ganzen Umfang noch nicht begreifen können. Dieses Zeitalter der Finsternis neigt sich dem Ende zu und wir stehen an der Schwelle eines Bewußtseinssprungs, ein neues Kapitel, das für diese Existenzebene vorherbestimmt ist.  Sie können wütend herumheulen wie kleine Kinder, die Decke über den Kopf ziehen – es wird sich daran nichts ändern.

Es wird und es muß eine Separierung stattfinden. Diejenigen, die die alten Strukturen, das ankondtionierte Denken und Handeln nicht hinter sich lassen können, werden mit diesem System untergehen. Sobald diese seelenlose Befehlsempfänger keine Anweisungen mehr von den „Verantwortlichen“ bekommen, werden sie wie kopflose Hühner herumrennen und zugrunde gehn, da sie zu selbstständigem Denken und Handeln überhaupt nicht fähig sind.

Die Bewußtwerdenden können nicht Jeden „aufwecken“ und es ist auch nicht unsere Aufgabe. Bei Jedem, der diese Veränderung durchmachen soll, wird dieser Prozess von Selbst beginnen. Bei den „Anderen“ wird es nie passieren, weil es nicht vorherbestimmt ist – ganz einfach.

Diejenigen, die wieder lernen selbständig zu Denken, den gesunden Menschenverstand zu benutzen, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und im Einklang mit der Natur zu leben, die werden diese Übergangszeit überleben und gemeinsam eine neue Welt erschaffen.

Deshalb:

Geht von mir aus Wählen, wenn Ihr glaubt, daß sich diesmal etwas zum Besseren ändert. Steckt den Kopf so tief in den Sand wie Ihr nur könnt – Ihr werdet wegen dieser Weigerung das, was kommen wird nicht aufhalten.

Mit der BRD ist es wie mit der Titanic: Der Eisberg ist bereits gestreift – der Kahn ist am absaufen, auch wenn im Ballsaal noch getanzt und Champagner gesoffen wird. Die Bewußten steigen schon ins Rettungsboot, die Unbelehrbaren tanzen und saufen weiter bis die Wellen über ihren Köpfen zusammenschlagen.

Ragnarök (nennt wie immer Ihr es wollt) wird nicht fragen, ob Ihr es wollt oder ob Ihr bereit seid. Wenn es beginnt seid Ihr entweder körperlich und seelisch in der Verfassung den Übergang zu überleben – oder eben nicht.

Deshalb ist es völlig sinnfrei irgendwelchen Polit-Verrätern, Antideutschem Gesindel oder anderem Abschaum den Tod zu wünschen. Sie beseitigen sich von Selbst, weil Derjenige, der die Finsternis in Sich trägt, der trägt auch den Kern der eigenen Vernichtung in sich. So war es schon immer und so wird es immer sein.

Ich für meinen Teil lasse mein Bewußtsein weiterhin wachsen, reinige und stärke Körper und Geist und lasse die Dinge, die ihr Kommen am Horizont ankündigen ihren Lauf nehmen.

Wenn es an der Zeit ist meine Bestimmung zu erfüllen, werde ich es wissen, dementsprechend Handeln und das Fortführen, was meine Vorfahren begonnen haben.

In diesem Sinne…

https://brd-schwindel.org/brd-wahl-theater-2017-der-letzte-akt/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Erzähl uns nur was wir hören wollen 5/5 (2)

Eines hat mir die “Hörstel-Affäre” bisher gezeigt, viele der sogenannten “Wahrheitssucher” wollen die Wahrheit gar nicht hören. Sie wollen nur ihr Weltbild bestätigt bekommen. Wer daran kratzt ist nicht erwünscht. Es ist schon beschämend wie die Hörstel-Fans ihn trotz seiner Verfehlungen verteidigen und mich als “der Böse” hinstellen. Es ist wie so oft heutzutage, das Opfer ist schuld und nicht der Täter. Er will Politiker werden, stellt sich mit der DM jetzt einer Wahl, und wenn ich aufzeige wer er wirklich ist, dann will man nichts hören und schimpft auf mich, ich würde hier Hetze betreiben und privates veröffentlichen. Dabei, wenn sich jemand wie Hörstel so extrem in der Öffentlichkeit exponiert und laufend “Ethik in der Politik” fordert, was ja ein Partei-Motto der DM ist, dann muss er sich selber auch nach dem Massstab der Ethik messen lassen. Deshalb, was ich vorbringe ist keine “Privatangelegenheit” sondern von öffentlichen Interesse.

Ich möchte auf die anderen Fälle hinweisen, wo sogenannte “Privatangelegenheiten” zum Sturz von Politikern geführt haben.

Wie wäre es mit der Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenberg. Er hat seine Doktorarbeit von einem “ghost writer” schreiben lassen und vieles darin war abgekupfert. Er musste gehen und ist nach Amerika ausgewandert.

Oder der Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff wegen des Verdachts der Vorteilsannahme, weil er angeblich Dienste von Dritten angenommen hätte. Der war auch weg vom Fenster.

Ja das ist in euren Augen in Ordnung, wenn solche Politiker entblösst werden und verschwinden, aber wenn ich Hörstels Machenschaften zeige, dann ist es nicht richtig von mir und ich würde “die alternative Bewegung” spalten.

Da muss ich lachen, welche “alternative Bewegung?” Die gibts ja gar nicht.

Ich hab ja gesehen wie wenige von euch wirkliches Interesse und echte Einsatzbereitschaft für die Wahrheit in Deutschland haben. Zum Beispiel waren lächerliche 20 Aktivisten die gegen Bilderberg in Dresden protestiert haben … und das in einer Grossstadt! Völlig armselig ist das. Es waren mehr Vertreter der alternativen Medien aus dem Ausland dort, als heimische Demonstranten.

Ja und wo waren die ganzen “Persönlichkeiten” der deutschen alternativen Medien? Die welche andauern das System kritisieren, laufend ihr Gesicht in die Kamera strecken und auf Youtube Selbstdarstellung betreiben? Wo waren Jeppsen, Elsässer und Höfer etc.? Ja und wo war Hörstel? Niemand von ihnen war dort!

Da treffen sich die mächtigsten Bonzen der Welt in Dresden, die welche über Kriege entscheiden und das NWO-Programm durchsetzen, und keiner von ihnen war dort. Auch nicht ihre Schäflein. Sieht so aus wie wenn viele nur Dummschwätzer und Sesselfurzer sind, die vor dem Bildschirm sitzen.

Hörstel hat sogar damals dazu aufgerufen, NICHT gegen die Bilderberger zu demonstrieren, obwohl er dauernd gegen “die Mafia” wettert. Damit zeigt er, auf welcher Seite er wirklich steht und was für ein “falscher Fufziger” er ist.

Der verarscht doch alle und benutzt die DM-Mitglieder nur als Schafherde und Geldquelle.

Der von mir geschätzte Paul Craig Roberts, ehemaliger stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan, und seit vielen Jahren Publizist und systemkritischer Autor, den ich schon länger kenne und auch einige male interviewt habe, hat in seinem neuesten Artikel folgendes zu diesem Thema geschrieben, da er ähnliche Erfahrungen wie ich mache. Ich übersetze:

Die Wahrheit zu schreiben ist für einen Autor in keinem Fall der Weg zum Erfolg. Nur ein kleiner Prozentsatz der Leser ist an der Wahrheit interessiert. Die meisten wollen ihre Vorurteile oder Gehirnwäsche bestätigt bekommen. Sie wollen das lesen an was sie bereits glauben. Es ist beruhigend. Wenn ihre Ignoranz konfrontiert wird, dann werden sie wütend.

Der Weg zum Erfolg als Schreiber ist eine Gruppe sich auszusuchen und ihnen zu geben was sie wollen. Es gibt immer einen Markt für Romanzromane und für Geschichten, welche die Mythen des Landes aufrecht erhalten.

Im Internet sind erfolgreiche Seite die, welche der einen oder anderen Ideologie zuspielen, der einen oder anderen Emotion, oder einer oder anderen Interessengruppe. Die einzige Regel für Erfolge ist die Einschränkung der Wahrheit auf die Leserschaft der man dient.

Diese Seite repräsentiert keine Interessengruppe, eine Ideologie oder eine von Hass getrieben Gruppierung, eine ethnische Gruppe oder irgendeinen Beweggrund ausser die Wahrheit. Das heisst nicht, diese Seite wäre gegen Fehler gefeit. Es sagt nur, die Wahrheit ist ihr Zweck.

Besser könnte ich es selber nicht beschreiben, wie ich meine Aufklärungsarbeit sehe und den Zweck meiner Seite “Alles Schall und Rauch”.

Hörstel hat genau das gemacht was Roberts beschreibt, “eine Gruppe sich auszusuchen und ihnen zu geben was sie wollen“. Er schmiert ihnen Honig ums Maul, verspricht ihnen was er alles machen wird wenn er mal in einem politischen Amt sei (lach), zieht ihnen aber in Wirklichkeit nur das Geld aus der Tasche. Ein Spendenaufruf nach dem anderen bekommen die DM-Mitglieder am laufenden Band plus noch den Mitgliedsbeitrag von 200 Euro pro Jahr.

Wenn ich dann aufzeige, wie er nicht nur bei mir schon seit Jahren Schulden hat, wie egoistisch und unmöglich er sich gegenüber “Kollegen” benommen hat, und alle möglichen Sachwerte und Dienste von der “Partei” in Anspruch nimmt, gleichzeitig aber Harz IV bezieht, und vorbestraft ist, dann sind seine Gläubigen böse auf MICH und nicht auf IHN!!!

Wie Roberts sagt: “Wenn ihre Ignoranz konfrontiert wird, dann werden sie wütend.

Ja über alle anderen die Wahrheit zu erfahren und ihre Skandale zu wissen, das ist richtig, aber doch nicht über ihren “Guru” Hörstel. Das ist dann Majestätsbeleidigung und dient nicht der “gemeinsamen Sache”.

Ich habe nichts gemein mit ihm.

Ich habe schon jahrelang Aufklärungsarbeit betrieben, hab Veranstaltungen organisiert und Stammtische gehabt, da gab es ihn in der “Truther-Szene” noch gar nicht. Er ist ja nur später auf den Zug gesprungen, wie viele andere auch. Seit 2002 mache ich das in der einen oder anderen Form. Deshalb muss mir keiner erzählen und mir vorwerfen, ich würde der Sache schaden.

Die Wahrheit hat noch nie geschadet, ausser denen, die unrecht getan haben.

Ich habe schon aktiv Merkel kritisiert, da war sie noch gar nicht Kanzlerin, als sie 2002 und 2003 den Angriffskrieg gegen den Irak befürwortete. Habe ihr Briefe geschrieben und zum Rücktritt als Parteivorsitzende der CDU aufgefordert, als sich herausstellte, der Irak hatte keine Massenvernichtungswaffen und der Kriegsgrund war erstunken und erlogen.

Das gleiche mache ich jetzt und fordere hiermit Christoph Hörstel auf, als Parteivorsitzende der Deutschen Mitte zurückzutreten. Nur ohne seiner Unglaubwürdigkeit, dem Vertrauensverlust und damit Belastung, kann aus der DM was werden.

.
Der Honigmann
.

Bitte bewerten