Kommentar: Der Rassismus der „Antirassisten“ 5/5 (13)

von Max Erdinger

Marilla Slominski bleibt beim Thema Südafrika am Ball. Denn immer eindrücklicher können wir am Beispiel Südafrika nachweisen, daß die sog. Antirassisten gar nicht „anti-“ sind. Und von wegen „internationale Solidarität der Werktätigen“ erst: Komplett inexistent. Die hilflosesten Opfer von krassem Rassismus in Südafrika sind Arbeiterklasse, arm und haben die falsche Hautfarbe. Sie sind weiß. Der Kommentar.

Menschen in selbstverwalteten Elendsvierteln. Ehemals Arbeiterklasse. Ohne Strom, ohne fließendes Wasser, von der Arbeitsaufnahme ausgeschlossen wegen ihrer Hautfarbe. Die Kinder ohne Zugang zu Schulbildung. Frauen, die wegen ihrer Hautfarbe verprügelt werden, wenn sie ihr Elendsviertel verlassen. Keinerlei Schutz durch den Staat, kein Recht für diese Elenden. Wehrlos den Übergriffen von Rassisten ausgeliefert, von öffentlicher medizinischer Versorgung ausgeschlossen …. – das sind normalerweise die Zutaten, die es braucht, damit das deutsche Gutmenschentum vor Seelenpein zu jaulen anfängt.

So angestrengt meinereiner aber auch lauscht: Mucksmäuschenstill bleibt es im deutschen Blätterwald. Keine Talkshow-Tusse macht ein Faß auf. Wie´s wohl kommt?

Die von der EU Ignorierten stehen immerhin vor ethnischen Säuberungen und sind extrem an Leib und Leben bedroht? Kein Grund, ihnen Asyl zu gewähren? Asylgesuche weißer Südafrikaner werden von der EU meistens abgelehnt. Es fliegen auch keine Chartermaschinen hin, um die „armen Menschen“ (*menschel-menschel*) einfach so zu retten.

Das sehr beredte Schweigen unserer politisch-medialen Klasse zu Südafrika beweist eindrücklicher als alles andere, wie es um den Antirassismus dieser Rassisten bestellt ist.

Das sind gottverlogene Heuchler,

die es besser nicht weiter wagen sollten, andere Leute im Tonfall der
größten Entrüstung als Rassisten zu bezeichnen.

Quelle : https://www.journalistenwatch.com/2018/02/23/kommentar-der-rassismus-der-antirassisten/

 

Bitte bewerten

„Gender Mainstreaming“ und die Rolle der UNO (Teil 1) 5/5 (6)

Von Christl R. Vonholdt

Wenn man heute etwas zum Thema „Gender Mainstreaming“ liest, wird man in zahlreichen Texten darauf hingewiesen, dass „Gender Mainstreaming“ seinen Anfang auf der 4. Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking nahm. In der offiziellen Abschlussresolution, der „Pekinger Aktionsplattform“, wurde der Begriff eingeführt. „Mainstreaming a Gender Perspective“ heißt es dort, kurz: Gender Mainstreaming.

Von Peking aus gelangte es in die ganze Welt, vor allem in die westlichen Staaten.

Was geschah im Vorfeld der Weltfrauenkonferenz? Dale O’Leary belegt, wie die Gender-Perspektive den UN-Delegierten der ärmeren Länder aufgezwungen wurde und wie eine fertige Strategie einer Ideologie den Sieg bescherte – letztlich ein Sieg über Besonnenheit, Respekt vor Kulturen und einer an der Realität orientierten Vernunft. Eine Zusammenfassung aus dem Buch „The Gender Agenda“ von Dale O’Leary, in Teil I geht es um den historischen Hintergrund.

Einleitung

Still und leise hat sich das Wort Gender in unsere Welt eingeschlichen. Früher sprach man vom Geschlecht [Englisch: „sex“], heute geht es um „gender“. In Antragsformularen wurde früher nach dem Geschlecht gefragt, heute fragt man nach Gender. Früher beklagte man die Diskriminierung der Frau, heute die Diskriminierung aufgrund von Gender. Ist Gender also nur ein anderes Wort für Geschlecht und meint „Mann und Frau“? Längst nicht mehr. Spätestens seit der 4. Weltfrauenkonferenz in Peking 1995 hat Gender weltweit eine neue Bedeutung erhalten.

Gender meint „sozial konstruierte und veränderbare (Geschlechter)-Rollen“ – und zwar frei von biologischen Anbindungen. Gender ist Teil einer neuen radikalfeministischen Ideologie, ihr Name ist Gender-Perspektive.

Eines der Ziele der Gender Agenda ist es, fünfzig Prozent aller Arbeitsplätze in allen Berufs­sparten weltweit mit Frauen zu besetzen, notfalls zwangsweise.

Die Clinton-Administration [1995], Kanada, die EU-Staaten und die UN-Behörden arbeiten intensiv daran, die Gender-Perspektive umzusetzen. Sie soll „in den Mainstream“ gebracht werden. Doch über das, was die Gender-Perspektive will, gibt es keine offene Diskussion.

Die Gender-Perspektive kommt nicht als großes Schiff daher, obwohl sie doch in allen politischen und öffentlichen Programmen verankert werden soll, sondern wie ein U-Boot, das keiner genau kennen soll.

Die Strategie der neuen Ideologie heißt: Die Bedeutung von Worten verändern.

Was auf der 4. Weltfrauenkonferenz in Peking geschah, ist wichtig. Nicht, weil die Vereinten Nationen ihre Auffassung den USA aufzwingen könnten; die UN kann ihre Auffassung nur armen Ländern aufzwingen, die auf Finanzhilfe angewiesen sind. Aber die UN hat das Ansehen und die Mittel, ihre Agenda weltweit in die Köpfe und Herzen der Menschen zu tragen: in die Politik, Schulen und Medien.

Und die Agenda der UN-Behörden heißt Gender-Perspektive. In der „Pekinger Aktionsplattform“, der offiziellen Abschluss-Resolution der Weltfrauenkonferenz, fand sie ihren heutigen Namen: „mainstreaming a gender perspective“ („die Gender-Perspektive in den Mainstream bringen“), im deutschen: Gender Mainstreaming.

Die Befürworter der Gender-Perspektive wollen Gender zum Leitprinzip machen, nach dem die Welt regiert wird. Hinter der Gender-Perspektive steht aber keine Grassroot-Bewegung, die Idee geht vielmehr von einer kleinen Minderheit von Frauen und Männern aus, die bereits in Machtzentren sitzen und ihre Position nutzen, um die Gender Agenda anderen aufzuzwingen. Man sollte besser von einem Gender Establishment sprechen.

Die UN ist fest in den Händen des Gender Establishments.

Die UNO

Das Konsens-Prinzip

Etwa 70 Prozent der UN-Arbeit geht in die Vorbereitung und Durchführung von Konferenzen. Zu Frauenfragen gab es bisher vier internationale Konferenzen, zuletzt die in Peking. Ziel der Konferenzen ist jeweils eine Resolution – in Peking war es die „Pekinger Aktionsplattform“. Diese haben zwar keinen bindenden Charakter, aber eine moralische Autorität. Sie sollen die „Überzeugung der ganzen Welt“ zu wichtigen Themen bündeln. Seit ihrem Bestehen hat die UN deshalb darauf geachtet, dass Resolutionen nicht mit Mehrheit gegen Minderheit, sondern im Konsens mit allen Mitgliedstaaten verabschiedet werden.

Technisch geschieht das so: Vor jeder Hauptkonferenz gibt es in verschiedenen Ländern Vor-Konferenzen, auf denen das anstehende Thema behandelt wird. Aufgrund der Vor-Konferenzen erstellt das UN-Personal einen Resolutionsentwurf. Auf der letzten Vor-Konferenz, der „PrepCom“ (Preparatory Committee), die immer in New York stattfindet, wird der aktuelle Resolutionsentwurf noch einmal ausführlich von allen UN-Delegierten diskutiert. Alle Teile des Entwurfs, über die keine Einigkeit erzielt werden kann, müssen in eckige Klammern gesetzt werden. Auf der Hauptkonferenz kann nur noch über die Textstellen in eckigen Klammern diskutiert werden.

Ziel der PrepCom in New York ist es, so viel Einmütigkeit wie möglich zu erzielen. Auf der öffentlichen Hauptkonferenz sollen nur noch Details debattiert werden. Dort will man der Weltöffentlichkeit ein positives Bild zeigen: Wir, die Vereinten Nationen, sind uns einig über die und die Welt-Probleme und wie sie gelöst werden können.

Aufgrund des Konsens-Prinzips war es in der Vergangenheit so, dass eine Resolution erst nach langen Debatten zustande kam. Die Vereinten Nationen waren ja gegründet worden, um auch kleinen und armen Staaten eine Stimme zu geben.

Wenn auch auf der Hauptkonferenz über bestimmte Punkte kein Konsens erzielt werden kann, kann ein Land „Vorbehalt“ anmelden; in der Vergangenheit wurden dann diese Textstellen aus der Resolution gestrichen.

Seit der Weltklimakonferenz in Rio de Janeiro 1992 wird das Konsens-Prinzip mehr und mehr in Frage gestellt. Die bestimmenden Kräfte in der UN setzen immer häufiger ihre eigenen Ziele durch. So forderte die Vorsitzende der Konferenz in Rio, die norwegische Ministerpräsidentin Gro Haarlem Bruntdland, dass das Konsens-Prinzip fallengelassen werden solle. Die langsameren Länder würden nur den Fortschritt derjenigen behindern, die schneller vorangehen wollten. Frau Bruntdland war damals verärgert, weil in der Abschlussresolution das Recht auf Abtreibung nicht vorkam.

Auf der Weltfrauenkonferenz in Peking wurde das Prinzip der Einstimmigkeit – zwar nicht offiziell, aber doch in der Realität – eindeutig verlassen. Die Tonangebenden in der UN, d.h. die Vertreter der westlichen Nationen, die UN-Angestellten und die von der UN akkreditierten, einflussreichen NGOs (non-governmental organisations, Nichtregierungsorganisationen) setzten ihre Agenda durch.

Die Nichtregierungs-Organisationen

Um fachliche Beratung zu erhalten, hat die UN seit langem bestimmte „Nichtregierungsorganisationen“ (NGOs) akkreditiert. Sie haben einen offiziellen Beraterstatus. Sie sollen Basisbewegungen oder karitative Einrichtungen repräsentieren.

Doch die heute akkreditierten NGOs sind machtvolle Organisationen, die ihre eigenen Ziele in der UN durchsetzen können. Ihr Einfluss innerhalb der UN hat erheblich zugenommen; zahlenmäßig übertreffen die Lobbyisten die UN-Angestellten. Während internationaler Konferenzen können sie in extra dafür eingerichteten Foren und Workshops ihre Lobbyarbeit tun.

In speziellen Ausschüssen können sie Kritik an Resolutionsentwürfen und Änderungsvorschläge einbringen.

Viele der NGOs haben ständige, bezahlte Lobbyisten in New York. Zu nennen sind besonders die Organisationen zur Weltbevölkerungskontrolle (z.B. „International Planned Parenthood Federation“ IPPF) und die Frauenorganisation WEDO, die eng mit­einander zusammenarbeiten.

WEDO

Die Frauenorganisation WEDO (Women’s Environment and Development Organisation) trat zum ersten Mal 1992 auf dem Weltklimagipfel in Rio auf (daher ihr Name). Es gelang ihr dort, den Fokus der Konferenz auf ihr eigenes Thema zu lenken: Mehr Macht den Frauen und das Recht auf Abtreibung. Seitdem schaffte es WEDO, auf jeder Konferenz ihre eigene Agenda einzubringen und aus jeder Frage eine Frauenfrage zu machen.

Ohne Übertreibung kann man WEDO als eine „Schatten-UN“ bezeichnen. WEDO veranlasste, dass die UN bestimmte Ausschüsse („Caucus“) gründete, in denen die NGOs ihre Lobbyarbeit direkt ausüben können.

Der wichtigste Ausschuss der UN ist der Frauenausschuss („Women’s Caucus“). Er soll die Interessen aller Frauen vertreten; in der Realität ist er fest in den Händen von WEDO. Auch eine Anzahl anderer Ausschüsse wird von WEDO dominiert. Bella Abzug, die Mitgründerin und Leiterin von WEDO [bis 1998], wird von den UN-Angestellten bevorzugt behandelt. So hat sie in der Regel Rederecht auf den UN-Pressekonferenzen. Auf der Weltbevölkerungskonferenz 1994 in Kairo hörte man sie sagen, sie habe die „Pekinger Aktionsplattform“ geschrieben.

Im Dezember 1994 hielt WEDO in Vorbereitung auf die Weltfrauenkonferenz eine eigene Tagung in New York ab. Ziel war es, Lobby-Strategien auszuarbeiten, wie zukünftige UN-Konferenzen stärker durch WEDO beeinflusst und die Politik konservativer Nationen geschickter attackiert werden könnte.

10 Prozent der Teilnehmer waren UN-Angestellte! Das allein schon wirft schwerwiegende Loyalitäts-Fragen auf.

Die UN-Angestellten sind nicht dazu da, die Ziele der NGOs umzusetzen, sondern den gewählten Delegierten der Mitgliedstaaten bei deren Anliegen hilfreich zur Seite zu stehen. Doch offensichtlich fühlen sich viele UN-Angestellte mehr den Zielen feministisch-ideologischer NGOs verpflichtet als den Interessen der Mitgliedstaaten.

Immer wieder schwebt deshalb die Frage im Raum, wem der bürokratische Apparat der UNO eigentlich Rechenschaft gibt.

Der Abschlussbericht der WEDO-Konferenz nennt eines der Ziele von WEDO (Quelle: Women’s Global Strategies Report, WEDO, Dezember 1994, zit. nach O‘Leary, S. 74):

Beobachten von und opponieren gegen internationale Anti-Abtreibungs- und andere fundamentalistische Bewegungen…“

Zu den Teilnehmern der WEDO-Konferenz, die zugleich UN-Angestellte waren, gehörten Gertrude Mongella und Kristen Timothy.

Gertrude Mongella, eine Funktionärin aus Tansania mit langjährigen Kontakten zu WEDO, wurde Generalsekretärin der Pekinger Konferenz. Kurz nach der WEDO-Konferenz trat sie in einem Video auf, in dem den großen Religionen, besonders dem Christentum, eine Anti-Frauen-Haltung vorgeworfen und die Aussage gemacht wird, dass der Platz für Frauen „unter Hitler Kinder, Küche, Kirche“ war (Quelle: Video Breaking Barriers, hergestellt von Judith Lasch, www.laschmedia.com/page4.html).

Kirsten Timothy war für die Akkreditierung von NGOs in der UN verantwortlich. Unter ihrer Leitung erhielten viele Familien- und Lebensschutzgruppen, auch solche, die an früheren UN-Konferenzen teilgenommen hatten, zunächst keine Akkreditierung für die Konferenz in Peking.

Gertrude Mongella, eine Funktionärin aus Tansania in der NGO-Frauenorganisation WEDO.

Die PrepCom in New York

Die Medien konzentrieren sich auf die UN-Hauptkonferenzen. Doch die eigentliche Arbeit wird auf den Vor-Konferenzen geleistet.

Für die 4. Weltfrauenkonferenz fand die PrepCom (Preparatory Committee) in New York im März 1995 statt. Die UN-Delegierten trafen sich für vier Wochen, um den Resolutionsentwurf zu diskutieren.

Die Familienbefürworter

Bei der Auseinandersetzung um die Gender-Perspektive geht es um einen ideologischen Konflikt. Da ist es wichtig, die Seiten im Konflikt auch mit Namen zu nennen. Auf der einen Seite stehen die Befürworter des Gender Mainstreaming, wir haben schon WEDO, Mongella u.a. genannt. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die ich [Dale O’Leary] als „Familienbefürworter“ bezeichne.

Mit „Familienbefürworter“ meine ich jene Menschen, die sich für den besonderen Schutz der Ehe als einer Mann-Frau-Beziehung und der daraus folgenden Familie einsetzen.

Zwar reden auch die Anhänger der Gender-Perspektive von Familie und sind „für die Familie“, aber sie definieren „Familie“ völlig neu. Sie haben eine Abneigung gegen Worte wie Mutter, Vater und statt von Ehefrau und Ehemann sprechen sie von Partnern. Über die traditionelle Ehe und Familie und über Vollzeit-Mutterschaft haben sie hauptsächlich Negatives zu sagen.

Die Familienbefürworter verbindet am ehesten folgende Definition von Ehe und Familie:

Die ’Familie’ kann zu allen Zeiten und überall so definiert werden: Ein Mann und eine Frau, durch einen gesellschaftlich anerkannten Bund der Ehe miteinander verbunden, wodurch Sexualität reguliert wird, worin Kinder geboren, aufgezogen und geschützt werden, beide Partner füreinander sorgen und einander schützen; die Ehe führt zur Institution einer kleinen häuslichen Ökonomie und hält die Kontinuität zwischen den vorangegangenen und nachfolgenden Generationen aufrecht. Aus diesen auf Gegenseitigkeit beruhenden, natürlich entstehenden Familienbeziehungen erwachsen größere Gemeinschaften wie Stämme, Dörfer, Völker und Nationen.“ (Quelle: Carlson, A., What’s Wrong With the United Nations’ Definition of ’Family’? The Family in America, August 1994, S. 3.)

Viele UN-Delegierte aus den ärmeren Ländern waren Familienbefürworter.

Die Familienkoalition

Neben den einflussreichen Lobbygruppen wie WEDO oder IPPF (International Planned Parenthood Federation, internationale Lobbygruppe zur Kontrolle der Weltbevölkerung, die weltweit freien Zugang zu Verhütung und Abtreibung fördert) gab es auch verschiedene Vertreter akkreditierter NGOs, die sich für den Schutz von Ehe und Familie einsetzen. Sie zählen ebenfalls zu den Familienbefürwortern. Viele von ihnen hatten sich bereits auf der Weltbevölkerungstagung in Kairo 1994 kennengelernt. Auf der PrepCom in New York taten sie sich zusammen und operierten gemeinsam unter dem Namen „Koalition für Frauen und die Familie“ (Coalition for Women and the Family), im folgenden „Familienkoalition“ genannt.

Ihre Lobbyarbeit organisierten sie von den Fluren aus, hinter denen die Delegierten konferierten. Auf aktuelle Debatten reagierten sie mit kleinen, schnell hergestellten, bunten Flyern, in denen sie ihre Standpunkte vertraten und den Delegierten alternative Vorschläge für anstehende Resolutionsabschnitte machten.

Die Taktik mit den bunten Flyern war so erfolgreich, dass die UN-Angestellten immer neue Regeln erfanden, um die Verbreitung der Flyer einzuschränken oder in anderer Weise die Aktivitäten der Familienkoalition zu beschränken.

WEDO beschwerte sich offen über die Familienkoalition. Diese seien „Fundamentalisten“, die die PrepCom sabotieren wollten. Sie wollten die Frauen zu Hause halten und hätten das Ziel, dass die Frauen den Männern untertan sein sollten. Das waren absurde Vorwürfe, denn die Frauen der Familienkoalition waren ja da, mitten auf der Tagung. Sie arbeiteten gemeinsam mit den Männern als gleichberechtigte Partner – ohne Machtkampf, ohne Quoten und ohne Dominanz oder Unterordnung. Diese Frauen waren lebendige Beispiele dafür, dass die Familienbefürworter sich für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und für die aktive Teilnahme von Frauen in Öffentlichkeit und Politik einsetzen.

Während die Mitglieder der Familienkoalition häufig keine Erlaubnis erhielten, bei den offiziellen Sitzungen im Saal dabei zu sein, saß die Präsidentin von WEDO immer am Platz einer fehlenden Delegierten. Sie wurde bevorzugt und beklagte sich dennoch ständig, dass WEDO nicht genügend Einfluss hätte.

„Fundamentalismus“

Eine von NGOs auf der PrepCom veranstaltete Podiumsdiskussion hatte den Titel „Gegen-Attacke: Frauen wehrt euch gegen Fundamentalismus“. Wieder nahmen an dem Treffen viele UN-Angestellte teil.

Sprecher der Podiumsdiskussion bezeichneten nicht nur jeden religiösen Menschen als „Fundamentalisten“, sondern vor allem jeden, der von der Komplementarität von Mann und Frau überzeugt ist, und ebenso jeden, der Mutterschaft als eine besondere Berufung der Frau unterstützt.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand eines der zentralen Ziele der Gender Agenda, nämlich wie man statistische Gleichheit zwischen Frau und Mann, d.h. letztlich ihre Auswechselbarkeit, möglichst bald herstellen könne. Konkret ging es um die Forderung nach der Quotenregelung von 50 Prozent Frauen / 50 Prozent Männer für alle öffentlichen und privaten Arbeitsstellen.

Angriff auf die Familie

Einige Familien-Organisationen hatten unerklärlicherweise keine Akkreditierung für die PrepCom in New York erhalten. Die UN gab dazu ein Statement heraus: Da so viele Organisationen eine Akkreditierung beantragt hätten, könnten nur diejenigen berücksichtigt werden, deren Arbeit für die Themen der Weltfrauenkonferenz relevant sei.

Merkwürdigerweise erhielten drei der größten und wichtigsten Organisationen (Concerned Women for America, Eagle Forum, Catholic Campaign) keine Akkreditierung. Einer winzigen Organisation ohne Mitglieder dagegen, der „Catholics for a Free Choice“ (CFFC), wurde die Akkreditierung gewährt.

Die Leiterin von CFFC, Frances Kissling, verteilte auf der PrepCom ein Papier, deren Mitautorin sie war. Darin wurde eine „feministische Anthropologie“, basierend „auf einer radikalen Gleichheit von Frauen und Männern“ gefordert und eine Gesellschaft, in der „die Community, nicht die Familie der programmatische Fokus“ sein müsse. Die Co-Autorin des Papiers, Mary Hunt, war bekannt geworden durch einen Text, in dem vorgeschlagen wird, das Wort „Familie“ durch „Freundschaft“ zu ersetzen:

„Stellen Sie sich vor, Sex unter Freunden wäre die Norm. Stellen Sie sich vor, genitale Interaktionen würden danach beurteilt, ob und inwieweit sie Freundschaft und Vergnügen fördern. (…) Vergnügen ist unser Geburtsrecht, dessen uns ein religiöses Patriarchat beraubt hat. (…) In meiner Vorstellung sehe ich Freunde, keine Familien, die in vollen Zügen das Vergnügen genießen, das uns zusteht, weil unsere Körper heilig sind.“ (Quelle: Re-Imaging Conference, zit. in HLI Reports, Jan. 1995, S. 6.)

Solche Texte sind keine Einzelbeispiele. Sie geben nur ungeschminkt wider, was die Gender-Perspektive im Kern besagt: Die Mann-Frau-Ehe und die daraus folgende Familie seien Ursprung und Urtypus aller Unterdrückung der Frau. Befreiung könne es nur geben, wenn die Frau von der Last der Familie und der Kinderpflege befreit sei.

Und Befreiung setze zudem voraus, dass Frau und Mann von der Last der Komplementarität, d.h. der Last der „Zwangsheterosexualität“, ja letztlich von allen Schranken bezüglich sexueller Verhaltensweisen, befreit seien. [Siehe hierzu Teil II, Anm. d. Hg.]

Die Würde des Menschen

Es gab auf der Tagung auch Diskussionen über den Begriff der Würde. Die Familienbefürworter waren perplex über den Widerspruch, den es von feministischer Seite aus gegen diesen Begriff gab, der doch in der UNO-Menschenrechtserklärung steht.

Offensichtlich fürchteten – aus einem übertriebenen Dogmatismus heraus – die Gender Feministen eine Interpretation des Wortes dahingehend, dass es auf eine übergeordnete Macht verweisen könnte, die dem Menschen seine Würde verleiht.

So widersetzten sie sich jeglicher Bezugnahme auf die Würde von Frauen.

Sprachverwirrung

Zunächst sah es so aus, als ob der Resolutionstext für die „Pekinger Aktionsplattform“ vor allem sich wiederholende Allgemeinplätze und artige, harmlos erscheinende Richtigkeiten enthalte.

Den Familienbefürwortern machte jedoch Sorge, was fehlte: An keiner Stelle ging der Entwurf auf die legitimen Bedürfnisse von Frauen ein, die zuhause in der Familie arbeiteten. Der Entwurf enthielt kein einziges positives Statement zur Ehe, zum Familienleben, zur Mutterschaft, zu Elternrechten oder zur Religion. (Im endgültigen Resolutionstext wurde das auf Druck der USA geringfügig geändert.)

Die Übersetzungen ins Spanische und Französische verschleierten die Anti-Familiensprache des Originaltextes und erschwerten somit die internationale Zusammenarbeit der Familienbefürworter. Doch nach Verabschiedung des endgültigen Resolutionstexts würde nur noch der englische Text gelten.

Einigen Delegierten war der ideologische Inhalt bestimmter englischer Begriffe nicht bekannt und auch nicht immer in den Wörterbüchern zu finden. So meinte eine Exil-Tibetanerin, bei dem Begriff „reproduktive Rechte“ (reproductive rights) ginge es um das Recht auf Kinder; sie wusste nicht, dass damit das Recht auf „medizinisch sichere“, d.h. legale Abtreibung gemeint ist.

Verwirrung um Gender

Anfangs konzentrierten sich die Vertreter der Familienkoalition auf die Textpassagen zu den „sexuellen Rechten“ (u.a. das Recht auf Prostitution) und den „reproduktiven Rechten“ (u.a. das Recht auf Abtreibung). Diese „Rechte“ sollen laut Resolutionstext jedem Einzelnen zustehen.

Selbst die international renommierte medizinische Zeitschrift „The Lancet“ kritisierte den Resolutionstext in diesem Punkt scharf. Sie schrieb, die Agenda der UN sei fast identisch mit der Agenda der IPPF (International Planned Parenthood Federation), deren einziges Ziel es sei, das Recht der Frau auf Kontrolle der Reproduktion, insbesondere das Recht auf Abtreibung, festzuschreiben. Die „Pekinger Aktionsplattform“, so Lancet, sähe alles nur durch die außerordentlich kurzsichtige Brille der „Fertilitätskontrolle“ (Quelle: Re-Imaging Conference, zit. in HLI Reports, Jan. 1995, S. 6):

Der neue Kolonialismus… ist eine gefährliche Strategie. Er stellt westliche Utopien vor lokalen Pragmatismus.“

Doch bald wurde klar: Das zentrale Wort des Resolutionstexts war Gender. In fast jedem Abschnitt kam der Begriff vor: Gender-Perspektive, Gender Analyse, Gender Sensitivitätstraining, Gender Aspekte, Gender Fragen usw.

In einem Text für eine Weltfrauenkonferenz kam Gender mehr als 200 Mal, das Wort Mutter seltener als zehn Mal vor.

Hier wurde die Sprachverwirrung perfekt, denn kaum jemand wusste anfangs genau, was mit Gender gemeint war.

Delegierte aus der Dritten Welt schlugen wieder in den Wörterbüchern nach. Dort fanden sie unter „gender“ nur die beiden klassischen Definitionen: 1. grammatikalisches Geschlecht, männlich, weiblich, sächlich; 2. ein anderes Wort für „zwei Geschlechter [sex]“, gleichbedeutend mit „Mann und Frau“.

Die Familienbefürworter waren der Auffassung, dass Gender zwar „soziales Geschlecht“ bedeute, dass dieser Begriff jedoch eine klare und feste Anbindung an den Begriff „biologisches Geschlecht („sex“) haben müsse. Gender als „soziales Geschlecht“ sei zwar nicht identisch mit dem „biologischen Geschlecht“ („sex“), denn Gender sei das Ergebnis von Biologie und Kultur, jedoch gäbe es eine große Überlappung zwischen beiden Begriffen, sie seien nicht voneinander abzukoppeln.

Genau diese Abkopplung ist aber der theoretische Ansatz der Gender-Perspektive.

In den 1970er und 80er Jahren hatten radikalfeministische Theoretiker (Frauen und Männer) dem Gender-Begriff eine neue Bedeutung gegeben. Danach hat Gender keine Anbindung mehr an das biologische Geschlecht („sex“), sondern ist frei von biologischen Vorgaben, nur „sozial konstruiert“. Gender ist deshalb jederzeit frei wählbar und veränderbar. Jede „Zuordnung“ zu einem „Geschlecht“ ist sinnlos, denn das Wort „Geschlecht“ selbst ist bedeutungslos geworden.

Es zählen nicht mehr Mann und Frau in ihrer biologischen und sozialen Gestalt als die beiden aufeinanderzugeordneten Geschlechter; es zählen nur noch zahlreiche, frei wählbare Gender.

Die Delegierten der Dritten Welt wollten sich allerdings nicht damit abfinden, dass im Resolutionstext das Wort Gender schon so ideologisch besetzt, so eindeutig nur in der neuen Bedeutung festgelegt war. Sie kämpften darum, dass die Tagungsleitung eine klare Definition von Gender vorlegen würde, der alle Delegierten zustimmen könnten.

Sie alle setzten sich für mehr Autonomie für die Frau und für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein. Den Gedanken allerdings, Männer und Frauen seien „gleich“ und müssten deshalb in statistisch gleicher Weise in allen Berufs- und Lebensbereichen vorkommen und die offensichtlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen seien nur gesellschaftlich „konstruiert“, fanden sie absurd. Sie waren auch nicht zur Tagung gekommen, um Belehrungen in feministischer Erkenntnistheorie zu erhalten. Sie wollten konkrete Hilfe für konkrete Probleme von Frauen.

Die Familienbefürworter bestanden darauf, dass die Definition von Gender die Begriffe „zwei Geschlechter [two sexes], Mann und Frau“ umfassen müsse.

Die EU und Kanada, die UN-Angestellten und die einflussreichen NGOs wie WEDO wollten eine Definition, die Gender als „sozial konstruierte Rollen“ definierte, wie es z.B. auch in einer (noch 1995 herausgegebenen) UN-Broschüre heißt: „Das biologische Geschlecht ist von Natur aus gegeben. Gender ist konstruiert.“ (Quelle: Gender Concepts in Development Planning: Basic Approach, INSTRAW, 1995, S. 11)

Ein Reporter schrieb treffend: Die Debatte über das Wort Gender ist „ein Beispiel aus dem Lehrbuch zum Thema globaler Feminismus und feministische Epistemologie“. Sie „wirft zentrale Fragen über das Verhältnis von Sprache, Wissen und Macht auf …“ (Quelle: Earth Negotiations Bulletin, 10.4. 1995)

Marta Casco, Leiterin der honduranischen Delegation und eine der engagiertesten Familienbefürworterinnen, warf dem UN-Apparat vor, eine „versteckte Agenda“ zu haben und „manipulierte Euphemismen“ zu benutzen, „um einen Text zu erstellen, für den nur sie [die UN-Angestellten] das richtige Wörterbuch hätten“. (Quelle: Zitiert nach O’Leary, S. 78)

Unfaire Taktiken

Einige Delegierte schlugen vor, das Wort Gender im Text solange in eckige Klammern zu setzen, bis man zu einer einvernehmlichen Definition gekommen sei.

Die Reaktion darauf war so unerwartet heftig und aggressiv, dass einige Delegierte jetzt sehr hellhörig wurden.

Offensichtlich hatten sie es hier doch mit einer ideologischen Front zu tun, die um keinen Preis eine echte Hinterfragung des Gender-Begriffs zulassen würde.

Die Präsidentin von WEDO, Bella Anzug, erhielt die Spezialerlaubnis zu einer Rede vor den Delegierten. Sie verurteilte scharf jeden Versuch, Gender in eckige Klammern zu setzen (Quelle: Aus der Rede von B. Abzug, zit. nach O’Leary, S. 86-87):

Wir werden es uns nicht gefallen lassen, dass man uns in die Ecke ’Biologie ist Schicksal’ zurückdrängt und Frauen definieren, einschränken und auf ihre körperlichen Geschlechtsmerkmale reduzieren will.“

Die Delegierten waren verletzt. Niemand wollte Frauen „auf ihre körperlichen Geschlechtsmerkmale reduzieren“. Sie wollten nur eine Definition von Gender, der sie alle zustimmen könnten.

Bella Abzug bestand darauf, dass die „feministische“ Definition von Gender, d.h. die Gender-Perspektive, nicht verhandelbar sei (Quelle: Aus der Rede von B. Abzug, zit. nach O’Leary, S. 86-87):

„Das Konzept von Gender ist in den zeitgenössischen gesellschaftlichen, politischen und gesetzlichen Diskurs eingebettet.( …) Die Bedeutung des Wortes ’Gender’ hat sich zu einem vom Wort ’Geschlecht’ verschiedenen Begriff entwickelt; es drückt die Realität aus, dass Rolle und Status von Frauen und Männern gesellschaftlich konstruiert sind und der Veränderung unterliegen. (…) Das Einfließen der Gender-Perspektive in alle Tätigkeitsbereiche der UN ist eine wesentliche Verpflichtung, die in früheren Konferenzen genehmigt wurde und auf der Vierten Weltfrauenkonferenz erneut bestätigt und gestärkt werden muss.“

Delegierte, die an früheren UN-Konferenzen teilgenommen hatten, durchkämmten ihre UN-Dokumente. Doch fanden sie keinen Nachweis dafür, dass sie je einmal die Gender-Perspektive genehmigt hätten.

Bella Abzug fuhr fort (Quelle: Aus der Rede von B. Abzug, zit. nach O’Leary, S. 86-87):

„Der gegenwärtige Versuch einiger Mitgliedsstaaten, das Wort Gender aus der Aktionsplattform zu streichen und durch das Wort ’Geschlecht’ zu ersetzen, ist ein beleidigender und erniedrigender Versuch, die von Frauen gemachten Fortschritte rückgängig zu machen, uns einzuschüchtern und den weiteren Fortschritt zu blockieren. Wir fordern die wenigen männlichen und weiblichen Delegierten, die vom Empowerment der Frauen ablenken und es sabotieren wollen, auf, ihrer Ablenkungstaktik ein Ende zu machen. Es wird ihnen nicht gelingen. Sie vergeuden nur kostbare Zeit. Wir kehren nicht zu untergeordneten, minderwertigen Rollen zurück.“

Die Delegierten waren schockiert und letztlich sprachlos ob der Vorwürfe.

4. Weltfrauenkonferenz der UN, Peking.

Die Gender-Theorien

Viele Vertreter der Familienkoalition waren verwirrt. War Gender wirklich schon so ideologisch besetzt? Konnte es nicht auch ein gutes, brauchbares Wort sein?

Zufällig kamen einige von ihnen noch während der Tagung in Berührung mit einem Gender-Kurs, der an einem College angeboten wurde. Das Material des Kurses zeigte ihnen, wie ausgefeilt die Gender-Theorien und wie besetzt der Gender-Begriff schon waren.

Folgende Auszüge und Zitate aus dem Kursmaterial waren – unter anderen – Augenöffner für die Vertreter der Familienkoalition (Quelle: Aus dem Kursmaterial des Kurses: Re-imagining Gender, Hunters College, Kursleiterin: Lorna Smedman, 1995):

  1. Ist Gender eine soziale Konstruktion oder das Ergebnis eines biologischen Geschlechts? Worum geht es bei der Überschreitung der binären Kategorien Frau/Mann, weiblich/männlich, heterosexuell/homosexuell, natürlich/nicht natürlich?
  2. „Heterosexualität und Mutterschaft müssen als politische Institution erkannt und erforscht werden. (…) In einer Welt genuiner Gleichheit, in der Männer keine Unterdrücker sind, sondern fürsorglich, ist jeder bisexuell.“ (Quelle: Rich, A., Compulsory Heterosexuality and Lesbian Existence, Bloody Bread and Poetry: Selected Prose, 1979-85, New York, S. 34f.)
  3. „Jeder Säugling wird anhand seiner Genitalien der einen oder anderen Kategorie zugeordnet. Nach dieser Zuordnung werden wir zu dem, von dem die Kultur annimmt, was wir seien – weiblich oder männlich. Obwohl viele meinen, dass Männer und Frauen der natürliche Ausdruck eines genetischen Plans seien, ist Gender doch ein Produkt des menschlichen Denkens und der Kultur, eine gesellschaftliche Konstruktion, welche die ’wahre Natur’ aller Einzelwesen erst hervorbringt.“ (Quelle: The Dangers of Femininity, Gender Differences: Sociology or Biology?, S. 40)
  4. „Gender Fluidität ist die Fähigkeit, frei und bewusst ein Gender oder eine grenzenlose Anzahl von Gendern für sich zu wählen, für einen beliebigen Zeitraum, in jedem Ausmaß der Wandlung. Die Fluidität von Gender erkennt weder Grenzen noch ­Regeln an.“ (Quelle: Bornestein, K., Gender Outlaw: On Men, Women and the Rest of Us, New York 1994, S. 52)
  5. Ein Aufsatz der bekannten Autorin und lesbisch lebenden Professorin für Biologie und Gender Studies, Anne Fausto-Sterling, lautete: „Die fünf Geschlechter: Warum Mann und Frau nicht genügt.“ Die Tatsache, dass einige Menschen mit Anomalien der Genitalien geboren werden, ist für die Autorin kein Beweis für die Krankheit; vielmehr benutzt sie diese dazu, die normative Existenz von nur zwei Geschlechtern radikal in Frage zu stellen: „Warum sollte es uns kümmern, dass es Menschen gibt, deren biologische Anlagen es ihnen ermöglichen, Geschlechtsverkehr ’natürlicherweise’ mit Männern und Frauen haben zu können? Die Antworten scheinen in dem kulturellen Bedürfnis zu liegen, klare Unterscheidungen zwischen den Geschlechtern aufrechtzuerhalten. (…) Da Hermaphroditen buchstäblich beide Geschlechter verkörpern, stellen sie traditionelle Überzeugungen über geschlechtliche Unterschiede in Frage. Hermaphroditen haben die irritierende Fähigkeit, zuweilen als das eine und zuweilen als das andere Geschlecht leben zu können, sie bringen das Schreckgespenst der Homosexualität ins Spiel.“ (Quelle: Fausto-Sterling, A., The Five Sexes: Why Male and Female Are Not Enough, The Sciences, March/April 1993)

Die Familienkoalition musste sich eingestehen, dass zahlreiche Passagen im Resolutionsentwurf, die sie bisher als harmlos eingeschätzt hatte, in Wirklichkeit ideologischen Sprengstoff bargen.

Keine Einigung

Die Familienkoalition erarbeitete einen Flyer, in dem es heißt:

„Was ist die Gender-Perspektive? Für einige Delegierte ist es ein unbekannter Begriff. Er bedeutet nicht ’Verpflichtung für die Rechte der Frau’ und auch nicht, dass man sich gegen die ’Diskriminierung von Frau oder Mann’ einsetzt. Die Gender-Perspektive besagt, dass alles ein Machtkampf zwischen Männern und Frauen ist. Jedwede Probleme werden unter der Perspektive analysiert, inwieweit der Unterschied zwischen Mann und Frau Ursache eines Problems ist.

Zugegeben, die Probleme sind real und schwerwiegend. Einzelne Männer haben sich oft großer Ungerechtigkeit gegenüber Frauen schuldig gemacht. Aber die Gender-Perspektive sieht alle Männer als schuldig an, als die, die von Machtungleichheiten profitieren. Statistische Unterschiede zwischen Frauen und Männern werden als Beweis einer männlichen Verschwörung gegen die Frau angesehen. Alles Leiden der Frauen ist irgendwie die Schuld der Männer. Nehmt die Anti-Männer-Sprache [aus dem Resolutionstext] heraus! Was wir brauchen, ist eine echte Frauen-Perspektive.“ (Quelle: O’Leary, S. 85.)

Marta Casco stellte einen formellen Antrag an die tagungsverantwortlichen UN-Vertreter, eine klare Definition von Gender vorzuschlagen. Man antwortete ihr, dass Gender „keine Definition hat und auch keine braucht“ (Quelle: O‘Leary, S.92.) Schon allein dadurch, dass sie die Frage aufwerfe, versuche sie, die Sache der Frau zu unterwandern und die Konferenz zu sabotieren.

Die Vorsitzende der Konferenz, die Österreicherin Irene Freudenschuss weigerte sich strikt, Gender in eckige Klammern zu setzen. Das hatte es noch nie gegeben.

Marta Casco war der Auffassung:

„Im Bestreben, ihre legitimen Rechte und Chancengleichheit zu verwirklichen, sollte die Frau ihre eigene Natur weder verleugnen noch aufgeben. (…) Die Schaffung einer Welt individualistischer und egoistischer Frauen, die die alltägliche Familienwirklichkeit nur am Rand miterleben, wird nicht dazu beitragen, die Gewalt zu beenden, Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten zu beseitigen oder die Armut abzubauen  – ganz im Gegenteil.“ (Quelle: O’Leary, S. 93.)

Die Clinton-Regierung sprach sich gegen „zwei Geschlechter“ aus

Die USA wandten sich ausdrücklich gegen eine Definition von Gender, die den Ausdruck „zwei Geschlechter“ (two sexes) enthielt. Das löste zahlreiche Spekulationen aus. Glaubten auch die Vertreter der Clinton-Regierung, es gebe mehr als zwei Geschlechter, also weitere Gender?

Hillary Clinton bei ihrer Rede auf der 4. Pekinger Weltfrauenkonferenz.

Viele gewannen den Eindruck, die „Pekinger Aktionsplattform“ spreche sich für fünf Geschlechter aus: Männer, Frauen, homosexuell lebende Männer, lesbisch lebende Frauen sowie bisexuell oder transsexuell lebende Menschen.

War der Begriff Gender im Text also doch ein indirekter Weg zur Normalisierung homosexueller Lebensweisen? Dafür wollten sich die Vertreter der Dritten Welt auf keinen Fall instrumentalisieren lassen. Doch ihr Kampf um Klarheit war vergeblich.

Tagung verlängert – und die Vertreter der ärmeren Länder mussten abreisen

Zuletzt wurde die Tagung verlängert. Die Delegierten der ärmeren Länder – sie waren es vor allem, die sich für Ehe und Familie einsetzten – mussten abreisen, weil ihre Flüge gebucht waren. Eine Neubuchung konnten sie sich nicht leisten. Sie sahen die Verlängerung als einen Schachzug der UN und der reichen Nationen, der diesen mehr Macht und Einfluss über den endgültigen Resolutionstext geben würde.

Auch nach der Verlängerung gab es keine gemeinsame Definition von Gender. Es wurde deshalb eine „Kontaktgruppe“ gebildet, die sich für weitere vier Wochen (Mai-Juni 1995) erneut treffen sollte.

Ein Reporter bemerkte: „Einige der am stärksten engagierten Diskussionsteilnehmer sind nun in der Kontaktgruppe vertraten. Diese soll zu einem einvernehmlichen Verständnis des Begriffs Gender gelangen. Und wie eine leitende Vertreterin der US-Delegation meinte, so wird es wohl kommen: Dem Text wird ein gewisses Maß an ’positiv klingender Schwammigkeit’ hinzugefügt.“ (Quelle: Earth Negotiations Bulletin, 10.4. 1995) Siehe auch hier: Erklärung von Peking

Das Kontakt­gruppentreffen

Genauso kam es. Im Rückblick ist zu sagen, dass mit dem Ende der PrepCom der Einfluss der NGO-Vertreter, die sich unter dem Namen „Familienkoalition“ zusammengeschlossen hatten, schwand.

Hinter den Kulissen begann jetzt ein Tauziehen, in dem Geld und Einfluss benutzt wurden, um den Sieg der Gender Agenda sicherzustellen. Dagegen waren die bunten Flyer und Informationen der Familienkoalition machtlos.

Die einflussreichen Vertreter der Gender-Perspektive, d.h. die UNO, die USA, Kanada, die EU und die entsprechenden NGOs nutzten die Zeit, um Druck auf ärmere Länder auszuüben.

Die Gender Aktivisten wollten um jeden Preis verhindern, dass die UN-Delegierten eine Definition von Gender durchsetzten, die die Begriffe ‚zwei Geschlechter [two sexes], Mann und Frau‘ enthielt.

Die Vertreterin einer afrikanischen Regierung meinte, niemals zuvor sei so viel Druck auf sie ausgeübt worden wie in dieser Sache. Und Länder, die auf Finanzhilfe angewiesen seien, könnten es sich einfach nicht leisten, ihre potentiellen Kreditgeber zu verprellen.

Nur eines konnten die UN-Delegierten erreichen: dass nicht auch noch der Begriff „sexuelle Orientierung“ im Resolutionstext erschien.

Ein fauler Kompromiss

In Bezug auf Gender setzte sich ein fauler Kompromiss durch. Man „einigte“ sich in der Kontaktgruppe auf folgenden Satz: Gender ist definiert, „wie man es üblicherweise bisher gebraucht und verstanden hat.“

Wie man es aber bisher gebraucht und verstanden hatte, wurde nicht gesagt.

Die Feministen, die immer wieder betonten, der neuen Bedeutung von Gender habe man schon lange zugestimmt, waren zufrieden. Die Delegierten aus der Dritten Welt mussten auch zufrieden sein, denn nirgendwo war definiert und festgelegt, dass Gender „sozial konstruierte und frei veränderbare Rollen“ meinte.

Dennoch war diese „Nicht-Definition“ der historische Ausgangspunkt dafür, dass die UN die Ideologie der Gender-Perspektive in die ganze Welt und in den „Mainstream“ der westlichen Staaten bringen konnte.

Sind Männer und Frauen verschieden?

In der „Pekinger Aktionsplattform“ ist festgelegt (Quelle: Hier):

„Die Grenzen der geschlechtlichen Arbeitsteilung zwischen den produktiven und den reproduktiven Aufgaben werden allmählich gegenseitig überschritten und zwar in dem Maß, in dem Frauen in früher von Männern dominierte Arbeitsbereiche vordringen und Männer größere Verantwortung für häusliche Aufgaben, auch für die Kinderbetreuung, übernehmen. (…) In vielen Ländern wird noch immer nicht anerkannt, dass die Unterschiede zwischen den Leistungen und Tätigkeiten von Frauen und Männern nicht so sehr auf unabänderliche biologische Unterschiede, sondern auf gesellschaftlich determinierte Geschlechterrollen zurückzuführen sind.“ (Quelle: Platform for Action, Paragraf 28 (27))

Der letzte Satz ist ein Kernsatz der Gender Agenda.

Aus ihm wird die Forderung nach der statistischen Gleichheit von 50/50 (Frauen /Männer) in allen Berufs- und Lebensbereichen abgeleitet. Im Grunde ist er eine Kampfansage an die Wirklichkeit.

Viele, wenn auch nicht alle Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind biologisch (mit-)bedingt. Männer laufen schneller, sind körperlich stärker, sind körperlich aggressiver, werden nicht schwanger und stillen nicht. Männer und Frauen unterscheiden sich in ihren Hormonen, in ihrer Leiblichkeit, in ihrem Denken.

Die Position der Familienbefürworter

Familienbefürworter lehnen die Vorstellung ab, dass alle Unterschiede zwischen Männern und Frauen sozial konstruiert seien. Sie lehnen aber auch das Gegenteil davon ab. Sie behaupten nicht, dass alle Unterschiede biologisch bedingt sind. Viele Faktoren spielen eine Rolle und wirken zusammen: Biologie, Kultur, Gesellschaft, individuelle Erfahrungen und Überzeugungen, freie Entscheidungen.

Sicher, die Gesellschaft vermittelt Erwartungen an Mädchen und Jungen. Doch können diese deshalb nicht einfach künstlich genannt werden. Kleine Mädchen wachsen auf und können schwanger werden. Kleine Jungen wachsen auf und werden körperlich stärker als Mädchen.

Alle Gesellschaften haben die Arbeiten für die Familie zwischen Männern und Frauen aufgeteilt. Frauen hatten eine Arbeit, die es ihnen erlaubte, den Kindern nah zu bleiben. Männer hatten eine Arbeit, die eine weitere Entfernung von der Familie verlangte. Nicht alle Männer und Frauen werden Mütter und Väter. Aber eine Mehrheit wird es, und sie sollte auch darauf vorbereitet sein.

Jungen Menschen beizubringen, dass Mann und Frau gleich sind oder dass Mutterschaft dasselbe ist wie Vaterschaft, ist eine Lüge.

Integrale Komplementarität

Die Familienbefürworter vertreten eine Position, die man am besten mit dem Begriff „integrale Komplementarität“ (integral complementarity) beschreiben kann. Mann und Frau sind einander völlig gleich in ihrem Menschsein, ihrer Würde, ihren Rechten; aber sie sind unterschiedlich und komplementär in ihrem Wesen.

Jeden geschlechtlichen Chauvinismus, männlichen oder weiblichen, lehnen sie ab. Kein Geschlecht ist das Bessere. Die Sichtweise der integralen Komplementarität lehnt die Vorstellung ab, dass die Unterschiede zwischen Mann und Frau irrelevant seien oder überwunden werden müssten. Sie lehnen aber auch jene Vorstellung von Komplementarität ab, wonach Eigenschaften in stereotyper Weise auf Männer und Frauen aufgeteilt werden.

Integrale Komplementarität besagt auch, dass jeder Einzelne, Frau oder Mann, eine vollständige Person ist. Doch gleichzeitig sind Frau und Mann in einmaliger Weise aufeinander verwiesen. Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind vielleicht vergleichbar mit dem Abstand zwischen den Augen: Erst Frau und Mann gemeinsam (keineswegs nur in der Ehe) geben – wie die beiden Augen gemeinsam – der Menschheit die notwendige Tiefenwahrnehmung und Tiefenschärfe.

Die Position der Familienbefürworter ist nicht eine rigide Verteidigung von Vergangenem, sondern der besonnene Versuch, dasjenige, das Frauen künstlich einengt, abzulegen und gleichzeitig das Recht der Frau, anders zu sein und sein zu dürfen als der Mann, zu schützen.

Die Familienbefürworter waren bereit, offen darüber zu debattieren, was künstlich sei und was nicht, aber die Feministinnen verweigerten jede Diskussion.

Für Gender Feministen ist „verschieden“ dasselbe wie „ungleich“ und „ungleich“ dasselbe wie „ungerecht“.

Was auch immer es für wirkliche Ungerechtigkeiten gegenüber Frauen in der Vergangenheit gegeben hat: Man wird nicht Gerechtigkeit dadurch schaffen, dass man die Originalität der Frau und die Einzigartigkeit der weiblichen Natur leugnet.

Die Unterschiede zwischen Frau und Mann leugnen oder gar abschaffen zu wollen, ist letztlich ein Krieg gegen die menschliche Natur, die weibliche ebenso wie die männliche.

Eine alternative Plattform

Noch vor der Konferenz in Peking trafen sich die Vertreter der Familienkoalition und erarbeiteten einen alternativen Resolutionsentwurf: „Plattform für die Frauen der Welt“.

Er enthielt einfache, konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Lage der Frau im Hinblick auf materiellen Wohlstand, Ausbildung, Gesundheit, Frieden, Entwicklung, Arbeit, Medien, Mädchen und Menschenrechte.

Viele waren der Auffassung, dass dieser Text auf 30 Seiten die wirklichen Sehnsüchte, Wünsche, Ambitionen und Ziele der großen Mehrheit der Frauen in der Welt besser widerspiegelte als es die „Pekinger Aktionsplattform“ auf 150 Seiten tat.

Das Recht auf Ehe

Während die „Pekinger Aktionsplattform“ die Ehe ausschließlich in negativem Zusammenhang erwähnt und die Wörter Ehefrau und Ehemann erst gar nicht vorkommen, erinnert die alternative Plattform daran, dass die Allgemeine Menschenrechtserklärung der UNO das Recht aller Frauen und Männer „zu heiraten und eine Familie zu gründen“ unterstützt.

Subsidiarität und Solidarität

Nach Ansicht der alternativen Plattform ist das Prinzip der Subsidiarität am besten geeignet, der mangelnden Kontrolle von Frauen über ihr eigenes Leben entgegenzutreten.

Subsidiarität bedeutet, dass größere Gruppen in einer Gesellschaft nicht die Funktionen an sich reißen dürfen, die von kleineren Gruppeneinheiten gehandhabt und kontrolliert werden können. Insbesondere sollte

die Familie (…) die Freiheit haben, ihre eigenen Angelegenheiten selbst handhaben und kontrollieren zu können“.

Die alternative Plattform bemerkt: Wenn sich Macht in den Händen einiger weniger Personen konzentriert, dann sind diese Personen eher Männer als Frauen und Frauen werden tatsächlich stärker unter dem Verlust an Macht und Einfluss leiden.

Doch ist es kein Ausgleich für diese Frauen, einfach die Anzahl der Frauen in den hohen Regierungsämtern zu erhöhen. Dadurch wird den Frauen an der Basis noch überhaupt kein Einfluss zurückgegeben, denn Frauen möchten selbst über das entscheiden, was sie betrifft. Die Anwendung des Subsidiaritätsprinzips ist deshalb eine gute Möglichkeit, „Macht und Einfluss von Frauen auf natürliche Weise auszuweiten“.

Die alternative Plattform befürwortet zudem das Prinzip der Solidarität. Es ist ein konstruktives Gegenprogramm zu dem von der Gender Agenda vorangetriebenen Klassenkampf. Solidarität verlangt von Männern und Frauen aller Klassen, Rassen und Gruppierungen, dass sie zusammenarbeiten, dass jeder die Bedürfnisse und Interessen auch des anderen in Blick hat.

Die 4. Weltfrauenkonferenz in Peking

Etwa 30.000 Menschen nahmen an der Hauptkonferenz teil.

Der „Linkage Caucus“ – ein ebenfalls von WEDO kontrollierter Ausschuss – schlug eine Liste von Änderungen für den Resolutionstext vor, wonach sämtlich auch nur annähernd Familien-positiven Stellen entfallen wären.

Von Anfang an stand auch das Thema „Definition von Gender“ wieder auf der Tagesordnung. Die Familienbefürworter unter den Delegierten einigten sich dann aber, dass die Nicht-Definition, die in der Kontaktgruppe zustande gekommen war, besser war als eine neue Definition, von der sie befürchteten, dass sie sie auf keinen Fall würden mittragen können.

Die meisten Delegierten der Dritten Welt hielten die Gender Agenda für völlig irrelevant für ihr Land. Für sie waren Männer und Frauen verschieden, Mutterschaft und Familie waren wichtig.

Doch waren sie bereit, den „europäischen Unsinn“ zu tolerieren, weil sie hofften, dass die reichen Geberstaaten ihnen finanziell helfen würden. In der Mitte der Konferenz wurde klar, dass es diesmal keine Gelder geben würde. Im Gegenteil: Es wurde erwartet, dass die armen Länder die Gender Agenda auf eigene Kosten umsetzten. Eine afrikanische Delegierte rief: „Wenn es kein Geld gibt, wozu sind wir dann hier?“

„Wir stimmen nicht überein“

Die Familienkoalition verteilte einen letzten Flyer „Wir stimmen nicht überein“ (Quelle: O’Leary, S. 203 f., hier gekürzt wiedergegeben):

„Die ’Pekinger Aktionsplattform’ ist ein direkter Angriff auf die Werte, Kulturen, Traditionen und religiösen Überzeugungen der großen Mehrheit der Weltbevölkerung sowohl in den Entwicklungsländern als auch in den Industrienationen. Zwar steht in der Plattform vieles, das für den sozialen Aufstieg der Frau förderlich und notwendig ist, dennoch überschatten die negativen Aspekte die positiven. Das Dokument zeigt keinerlei Respekt für die Würde des Menschen, versucht, die Familie zu zerstören, ignoriert die Ehe, wertet die Bedeutung der Mutterschaft ab, fördert abweichende sexuelle Praktiken, sexuelle Promiskuität und Sex für Jugendliche.

Als Bürger von Industrienationen möchten wir uns bei den Menschen in weniger entwickelten Gebieten der Welt entschuldigen und uns mit ihnen solidarisch erklären in ihrer Verteidigung von Familie, Mutterschaft und Elternrechten. Wir sind beschämt über die Art, in der unsere Länder einen Prozess des erzwungenen ‚Konsens‘ vorangetrieben haben, indem sie Übersetzungen verweigerten, Delegierte aus kleineren Ländern übergingen und solche, die Widerspruch erhoben, an den Pranger stellten.

Kein objektiv urteilender Mensch, der miterlebt hat, wie die Delegierten aus armen Ländern von den Vertretern reicher Nationen zur Gefügigkeit gezwungen wurden, kann hier von einem Konsens sprechen.

Es ist tragisch, dass sich die Entwicklungsländer hinter nationaler Souveränität verstecken müssen, um universelle Prinzipien des Respekts vor der Familie, der Mutterschaft, der Ehe, der Moral und der Keuschheit zu verteidigen, als seien dies merkwürdige, rückständige Sitten.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihnen keine andere Wahl bleibt, als dem ‚Konsens‘ zuzustimmen, geben Sie zumindest ihre letzte Protestmöglichkeit nicht auf:

Bringen Sie im Plenum starke Vorbehalte zur Sprache.“

Tatsächlich gab es im Plenum zahlreiche „Vorbehalte“. Doch hatte diese keinen Einfluss mehr auf den Resolutionstext. – Am Ende siegte das Establishment. Die Präsidentin Gertrude Mongella erklärte die Konferenz zum großen Erfolg.

Zusammenfassung

Immer wieder werde ich gefragt, was ich in Peking sah. Auch auf die Gefahr hin, zu stark zu vereinfachen, ist meine Antwort:

Im UN-Establishment haben folgende Ansichten die Mehrheit:

1. In der Welt braucht es weniger Menschen und mehr sexuelle Vergnügungen. Es braucht die Abschaffung der Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die Abschaffung der Vollzeit-Mütter.

2. Da mehr sexuelles Vergnügen zu mehr Kindern führen kann, braucht es freien Zugang zu Verhütung und Abtreibung für alle und Förderung homosexuellen Verhaltens, da es dabei nicht zur Empfängnis kommt.

3. In der Welt braucht es einen Sexualkundeunterricht für Kinder und Jugendliche, der zu sexuellem Experimentieren ermutigt; es braucht die Abschaffung der Rechte der Eltern über ihre Kinder.

4. Die Welt braucht eine 50/50 Männer/Frauen Quotenregelung für alle Arbeits- und Lebensbereiche. Alle Frauen müssen zu möglichst allen Zeiten einer Erwerbsarbeit nachgehen.

5. Religionen, die diese Agenda nicht mitmachen, müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden.

Das ist die Gender-Perspektive in Kurzform. Sie soll in den Mainstream gelangen. Damit dies geschehen kann, ist sie verpackt in wunderbare Worte wie Gleichheit, Rechte, Familien, reproduktive Gesundheit und Fairness.

Diejenigen, die sich für den Schutz von Ehe und Familie und für wahre Würde und Autonomie von Frau und Mann einsetzen, sind gegen die Gender-Perspektive – nicht weil sie gegen einen Fortschritt in Frauenfragen wären, sondern weil sie für Frauen sind. Sollte die erträumte Zukunft der Gender-Feministen jemals wahr werden, wird die Welt weniger gerecht, weniger frei und weniger menschlich sein.

New York, USA – 12. Juli 2010: Hauptsitz der Vereinten Nationen mit Flaggen der Mitglieder der UNO in New York. Seit 1952 dient der Komplex als offizieller Sitz der UNO.

Anmerkungen

Alle Zitate aus Fremdquellen sind nach dem Buch von Dale O’Leary direkt aus dem Englischen übersetzt. Auch das Zitat aus der „Pekinger Aktionsplattform“ ist direkt aus dem Englischen übersetzt. Im Internet ist einzusehen: Bericht der Vierten Weltfrauenkonferenz, Anlage II, Aktionsplattform, auszugsweise Übersetzung des Dokuments, A/CONF.177/20 vom 17. 10. 1995,  www.un.org/Depts/german/conf/beijing/beij_bericht.html

***

Dr. med. Christl Ruth Vonholdt ist Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und frühere Leiterin des Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. die Entwicklung von Identität, Bindungstheorien, Sexualität, Auseinandersetzung mit den Gender-Theorien und christliche Anthropologie. Der Artikel erschien ursprünglich im Deutschen Insitut für Jugend und Gesellschaft dijg.de: Die Gender Agenda.

Quelle : http://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/gender-mainstreaming-und-die-rolle-der-uno-teil-1-a2353160.html

Bitte bewerten

Münchener Sicherheitskonferenz: Russland als Vorwand für westliche Aufrüstung?….wie billig ist das denn..?? Rhetorik und Fakten sind voll daneben…Völkerverständigung total daneben…“ET“ 4/5 (4)

FREUNDE, ist es nicht unser DEUTSCHLAND ,unser Kontinent ???  Was also lassen wir uns da entreissen von den EWIGGESTRIGEN  Vertretern der ‚ satanischen ZUNFT ‚…sind wir derart degeneriert, dass wir uns wie VIEH/GOYEMs in den ‚Letzten aller KRIEGE ‚ treiben lassen ….??  Seht, wohin das führen soll, total enthirnte Menschen, jederzeit EMF-Impuls-mässig steuerbar….unglaublich….schaut euch und unsere Kinder an…FREMDGESTEUERT…und 90% interessiert das überhaupt nicht…SUGGESTION & EGGOMAIE  sind das PROGRAMM  …WACHT AUF…sehr,sehr schnell…!!  „ET“

“ LEST MEINE PATENTE ODER VERRECKT;WIE DIE VÖGEL IM KÄFIG …grösseren SCHUTZ  findet IHR NICHT…..schnallt es endlich oder lauft der pyramidalen SATANSBRUT hinterher….“  „ET“

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

 

 

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

Einfach FRAGEN,das ist existentiell  !!

etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2014/02/03/transcranielle-hexagonale-magnetstimulation-mit-antigravitativem-wirkprinzip-zur-verhinderung-und-minimierung-von-schadigenden-ein%EF%AC%82ussen-auf-das-zns-durch-emf-signale-im-elf-und-ulf-bereich/

https://techseite.com/2014/01/26/babs-i-ubersicht-patente/

“ VORSICHT;ES GESCHIEHT ETWAS; WAS GEGEN EUCH GERICHTET IST und natürlich gegen mich als ERFINDER  und SCHUTZRECHTE-INHABER “ für EUCH und gegen Manipulation des GEISTES   “  „ET“

DAS DEUTSCHE RESTVOLK IST VOLL IM AR….. oder nichtmehr existent,bzw. für ein VOLKSBEGEHREN  nicht mehr fähig……es ist grausam,wenn ich mich mit FRAGESTELLERN unterhalte oder kommuniziere, das ist tiefstes UNWISSEN …ich kann mich doch nicht auf das NIVEAU  herunterschrauben , wo kommen wir denn da hinn…..??  Begreift das, erkennt das, anders geht es nicht….werde ich deutlicher, gehts mir wie ERNIE und sie  666 minus, fangen mich weg….!!!! Das könnt IHR nicht wollen…!!  „ET“

 https://techseite.com/?s=HAARP+LOIS+Marlow&

Kolonne der Russlands Panzer (Archiv)

Münchener Sicherheitskonferenz: Russland als Vorwand für westliche Aufrüstung?

https://de.sputniknews.com/politik/20180208319451849-ischinger-nato-militaer-eu-ruestung-lawrow-muenchen-sicherheit-aufruestung-russland-deutschland-gefahr-ausgaben/

© AFP 2018/ DMITRY KOSTYUKOV

Politik

Zum Kurzlink
Tilo Gräser
21035

Wenn russische Truppen die Ostflanke der Nato überraschend angreifen, hat diese angeblich keine Chance. So machen deutsche Medien und der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz (MSK), Wolfgang Ischinger, Stimmung. „Alles nicht so gemeint“, sagt er dazu auf Nachfrage. Er beklagt den neuen Rüstungswettlauf – ohne Blick auf die westliche Rolle dabei.

Das Verhältnis zu Russland und die vermeintliche neue „russische Gefahr“ werden zu den Themen der Münchner Sicherheitskonferenz (MSK) vom 16. bis 18. Februar gehören. Das kündigte der MSK-Vorsitzende Wolfgang Ischinger am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin an. Bei der nun schon 54. Konferenz werde wie in den letzten Jahren auch Russlands Außenminister Sergej Lawrow zugegen sein.

MSK-Chef Wolfgang Ischinger (Mitte) bei der Pressekonferenz in Berlin, links MSK-Pressereferent Johannes Schmid
© Sputnik/ Tilo Gräser
MSK-Chef Wolfgang Ischinger (Mitte) bei der Pressekonferenz in Berlin, links MSK-Pressereferent Johannes Schmid

Ischinger machte unter anderem auf einen Vergleich der militärischen Stärke der russischen Truppen im Westen des Landes und der Nato-Truppen an Russlands Grenze aufmerksam. Der Vergleich findet sich im „Munich Security Report 2018“ (MSC-Report 2018), den Ischinger vorstellte. Er basiere auf einer Analyse der konservativen US-Denkfabrik Rand-Corporation.

RUSSISCHE BEDROHUNG HERBEIGESCHRIEBEN

Diese Analyse wurde am selben Tag von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ) unter dem Titel „In dramatischer Unterzahl“ veröffentlicht. Ausgangspunkt sei der „Fall einer überraschenden russischen Operation, die vom westlichen Militärdistrikt aus vorgetragen wird“. Die in Polen und den baltischen Staaten seit 2014 stationierten Nato-Bataillone und die in Polen bereitstehende US-Brigade wären mit 32.000 Soldaten gegenüber 78.000 aus Russland deutlich unterlegen, so die FAZ. Das gelte auch für die Waffensysteme – bis auf die Zahl der einsatzfähigen Kampfflugzeuge.Ischinger nannte die Zahlen „bedenklich“. Auf die Frage von Sputnik, wie realistisch er denn einen solchen russischen Angriff auf die Nato-Ostflanke einschätze, wich der MSK-Chef aus. Es gehe um die Kräfteverhältnisse bei einem möglichen Konflikt, nicht darum, „dass hier irgendjemand morgen früh gegen irgendjemand einen Angriff startet“. Es seien aber „besorgniserregende“ Zahlen: „Hier sind Ungleichgewichte entstanden, die Instabilitäten nicht verhindern können, sondern im Falle eines Konfliktes Instabilitäten eher verstärken würden.“ Deshalb sei wieder mehr Rüstungskontrolle notwendig, so der Ex-Diplomat.

STATISTISCHE TRICKS UND AUSGELASSENE FRAGEN

Der Nato-Aufmarsch an der Westgrenze Russlands wird unter anderem mit der Angst der baltischen Staaten vor Moskau seit der angebliche Annexion der Krim 2014 begründet. Ischinger sieht einen Grund für die ausgemachten militärischen Ungleichgewichte darin, „dass Europa massiv abgerüstet hat in den letzten längeren Jahren, Russland aber durchaus aufgerüstet hat“.

Den Vorwurf illustriert eine Grafik im MSC-Report, nach der die russischen Rüstungsausgaben seit 2007 auf fast 200 Prozent gestiegen sein sollen, während die Ausgaben Deutschlands, Frankreichs, der USA, Großbritanniens und Italiens sich um das alte Niveau bewegten. Mit diesem statistischen Trick wird suggeriert, dass Russland mehr rüste als die westlichen Staaten. Nicht gezeigt wird, dass die russischen Ausgaben für 2016 mit 69,2 Milliarden Dollar nur etwas über zehn Prozent der US-Ausgaben von 611 Milliarden Dollar ausmachen.

Die Frage, warum Russland seine Militärtechnik nach einer langen Pause wieder modernisiert, ließ Ischinger aus. Ebenso, warum Präsident Wladimir Putin vor knapp einem Jahr ankündigte, Moskau werde die Militärausgaben deutlich kürzen.

Dafür warf der bundesdeutsche Ex-Botschafter in den USA sowohl Russland als auch China vor, das Völkerrecht nicht mehr beachten zu wollen. Auch deshalb gebe es keine internationale Ordnung mehr, „die von allen respektiert wird“.Bei seiner Kritik schloss Ischinger immerhin die USA und deren Invasion im Irak 2003 ein. Er ließ aber jüngere westliche Völkerrechtsverstöße wie im Fall des Kosovo oder des Kriegs gegen Libyen 2011 ungenannt. Er beklagte einen zunehmenden Rüstungswettlauf, für den er auch China verantwortlich machte.

„ZUNEHMENDE ‚VERBIESTERUNG‘ IN MOSKAU NICHT ERNST GENOMMEN“

Der Westen habe Putins Warnungen auf der MSK 2007 und die Angebote des damaligen russischen Präsidenten Dmitri Medwedjew vom Juni 2008, die Pariser Charta zu einem neuen euro-atlantischen Sicherheitsvertrag weiterzuentwickeln, nicht ernstgenommen. Das sagte der frühere WDR-Journalist Thomas Nehls am selben Tag bei der MSK-Auftaktveranstaltung in Berlin.

Nehls wollte von Ischinger wissen, ob die europäische Sicherheitslage besser wäre, wenn Politik und Medien des Westens nicht so ignorant gewesen wären. Der MSK-Chef meinte dazu, das sei eine hypothetische Frage zur Vergangenheit. Er gab dennoch eine Antwort: „Der gesamte Westen hat vor zehn, zwölf Jahren die zunehmende ‚Verbiesterung‘ in Moskau nicht ernst genug genommen.“ Und: „In der Tat wären wir heute woanders, wenn man damals mit größerer Intensität versucht hätte, ins Gespräch zu kommen.“ Er habe 2017 erfolglos versucht, Putin nach München zu bekommen, um Bilanz zu ziehen.

Bei der Auftaktveranstaltung zur MSK nach der Pressekonferenz in Berlin ging es vor allem um die Rolle der EU als globaler Akteur, und was aus dem Koalitionsvertrag der möglichen neuen großen Koalition folgt. Auch darüber soll in München diskutiert werden – neben Themen wie der Rolle Chinas und der USA, der nuklearen Abrüstung und den Gefährdungen der internationalen Sicherheit zum Beispiel durch die Migration.

HOCHKARÄTIGE KONFERENZ IN MÜNCHEN

Zu den mehr als 500 Teilnehmern der 54. Auflage der renommierten Konferenz werden laut Ischinger allein 21 Staats- und Regierungschefs gehören, darunter der Emir von Katar, der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım, Israels Premier Benjamin Netanjahu und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres werde dabei sein, ebenso Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Von den Außenministern kommen neben Lawrow dessen Kollegen aus Deutschland, Frankreich, der Ukraine und zahlreichen anderen Ländern nach München. US-Verteidigungsminister James Mattis reise ebenfalls an, mitsamt Sicherheitsberater Herbert McMaster und US-Abgeordneten aus Senat und Repräsentantenhaus. Auch eine Reihe russischer Politiker und Diplomaten sei angekündigt.

Ischinger hat zudem nicht nur zahlreiche Unternehmensvertreter eingeladen, sondern ebenso Nichtregierungsorganisationen wie „Medicins Sans Frontieres“ (MSF), das Internationale Rote Kreuz, das mit dem Friedens-Nobelpreis ausgezeichnete Antiatomwaffen-Bündnis ICAN, Human Rights Watch und Amnesty International. Es gehe bei diesem Spektrum an Eingeladenen darum, auch kritische Stimmen in die Debatte um die globale Sicherheit einzubeziehen.

 

 

                               WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

Bitte bewerten

BRD oder DDR? – Ist die BRD nun abgewickelt? 4.94/5 (18)

von K-Networld

Dies alles ist mit Trump und der Wirtschaft abgesprochen. Der Putsch wird diese Woche kommen !!!

Deutschland ist wieder souverän und wird alle Altparteien jagen. 2018 kommt die Deutsche Mark auf Gold und Silber gedeckt.

Die Merkel und einige andere sind definitiv geflüchtet, sie sind nicht mehr in Europa. Die BRD GmbH ist seit dem 28.11.2017 verkauft (Isolventverfahren seit 10/16- Insolventsverwalter Hanoi/Hongkong) und aufgelöst worden.


Grund dafür:

Sealed Indictments da sind auch alle EU BRD-Spitzen Leute mit drunter.

DIE DDR – DEUTSCHLAND wurde in Oktober 2016 wieder Handlungsfähig und bestätigte per Volkskammer Beschluss den Beitritt der BRD Bürger zum 07.10.2017 aber ohne BRD GmbH und Bundestag bzw. Reichsbürger, Parteien und Banken wegen Völkerrechtsverbrechen – alle Landsleute sind seit 07.10.2017 Deutsche!

Die DDR trat über die UNO am 12.Juni 1973 bei – als Mitglied 133 der UN!

Die BRD folgte am 15. Juni als Mitglied 134 der UNO! Beide wurden zusammen am 18. wie benannt aufgenommen.

Am 17.07.1990 mit Rechtskraft vom 29.07.1990 erlosch die BRD, das Grundgesetz, erloschen die Bundesländer das Gebiet der BRD wurde staatenlos!

Gab es durch dir Zerschlagung der Wende keine Regierung der DDR mehr und die Stasi und BND gründen gegen das Gesetz vom 20.02.1990 mit ihren Parteien der BRD eine Volkskammer – die BRD existierte ja nicht mehr, gründeten aber für die BRD Bürger eine neue BRD GmbH, EIN UNTERNEHMEN NACH HANDELSRECHT.  Sowie eine EU GmbH.

Dies war nach Völkerrecht unzulässig – da sie bereits seit 17.07.90 staatenlos waren und man ihre Masse bereits in die EU eingebracht hatte.

Das Völkerrecht zwang den ehemaligen Außenminister gegenüber der Unesco zu handeln.

So brachte er die STAATENLOSEN BRD BÜRGER IN DIE DDR am 03.10.1990 ein mit dem Zusatz “Deutschland” und dies auf den Schwur der DDR A 133 vom 12.Juni 1973, denn eine BRD bestand nicht mehr!

Fälschte/Änderte Schäuble und das Bundesarchiv mehrmals das Schreiben Genscher – aber es blieb der Beitritt per 12.Juni 1973 trotz der falschen Satzbildung die DDR sei beigetreten was zu diesen Zeitpunkt gar nicht mehr möglich war ==>> die DDR A 133 ist damit der einzige Staat auf deutschen Boden!

Die BRD GmbH sowie die EU GbR hat seit 1990, also 27 Jahre lang ohne Zulassung das souveräne Deutsche Volk (Westdeutschland sowie die komplette DDR) und die Europäischen Länder, verstümmelt und geplündert.

Es ist bestätigt, dass es um sage und schreibe 23,3 Billionen Euro geht. Alles wurde zur Vollstreckungspfändung seitens des Insolvenzgläubiger eingeleitet. Der Bundestag hat durch den Verkauf der BRD GmbH keine Legitimation mehr, sowie die illegalen Deutschen Banken-Group. Daher das Rumgeeier der Parteien. Deshalb versucht Merkel seit 2 Jahren den Islamischen Krieg in Europa zu wollen. Damit sie sich retten können. Trump hat DDR-Deutschland A133 die volle Souveränität gegeben. Bleibt besonnen und friedlich. Lasst Euch Überraschen.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

USA entscheiden selbst, wen sie ins Land lassen und ziehen sich aus UNO-Flüchtlingspakt zurück 5/5 (6)

Die US-Regierung erklärt der UNO: “Wir werden entscheiden, wie wir unsere Grenzen am besten schützen und wer in unser Land einreisen darf”. Das Land wird sich nicht länger an der Ausarbeitung eines globalen Flüchtlings- und Migrationspaktes beteiligen.

Die US-Regierung werde sich nicht länger an der Ausarbeitung des globalen Flüchtlings- und Migrationspaktes der UNO beteiligen, erklärte die US-Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York am Samstag.

Sie habe UN-Generalsekretär Antonio Guterres darüber informiert. Zur Begründung hieß es, die zu dem Pakt verabschiedete New Yorker Erklärung sei „unvereinbar“ mit der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik der USA.

Entscheidungen in Einwanderungsfragen will die USA selbst treffen

Die New Yorker Erklärung enthalte „zahlreiche Bestimmungen“, die mit der Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik der US-Regierung und den „Einwanderungsprinzipien“ von Präsident Donald Trump nicht zu vereinbaren seien, erklärte die US-Vertretung bei der UNO. Trump habe daher entschieden, die Teilnahme der USA an dem Prozess zur Ausarbeitung des globalen Pakts zu beenden.

Trumps UN-Botschafterin Nikki Haley erklärte, die US-Regierung werde Flüchtlinge und Migranten auf der ganzen Welt auch weiterhin „großzügig“ unterstützen. Ihre Entscheidungen in Einwanderungsfragen wollten die USA aber selber treffen.

„Wir werden entscheiden, wie wir unsere Grenzen am besten schützen und wer in unser Land einreisen darf“, fügte Nikki Haley hinzu.

Der „globale Ansatz“ der New Yorker Erklärung sei damit „einfach nicht zu vereinbaren“.

Die UNO bedauert die Entscheidung

Der amtierende Präsident der UN-Vollversammlung, der Slowake Miroslav Lajcak, bedauerte Washingtons Entscheidung. „Migrationen sind ein weltweites Problem, das eine weltweite Antwort verlangt“, konterte er nach Angaben seines Sprechers. Angesichts weltweiter Herausforderungen bleibe  „Multilateralismus das beste Mittel“.

Die UN-Vollversammlung hatte im September 2016 einstimmig eine Absichtserklärung für einen besseren Schutz von Flüchtlingen und Migranten verabschiedet. In der rechtlich nicht bindenden Vereinbarung sagten die 193 Mitgliedstaaten unter anderem eine bessere Unterstützung für die Länder zu, die die meisten Flüchtlinge aufnehmen.

Die Erklärung ist zudem die Grundlage für einen globalen Flüchtlings- und Migrationspakt, der bis Ende 2018 ausgehandelt werden soll.

Der Rückzug der USA aus der UN-Flüchtlingsvereinbarung erfolgt, nachdem sich der UN-Sicherheitsrat im November wiederholt mit Migrationsfragen befasste.

Nach der Flüchtlingspolitik in Europa rückte seit August zunehmend die Massenflucht der muslimischen Rohingya-Minderheit aus Myanmar nach Bangladesch in den Fokus. Ein weiteres Thema waren Informationen über Sklavenmärkte in Libyen. (afp)

Bitte bewerten

Honigmann-Nachrichten vom 28. November 2017 – Nr. 1229 5/5 (15)

Durch eine Spende sichern SIE die Unabhängigkeit unserer Arbeit –

-> Spendenkonto  ( bitte anklicken )   –  herzlichen Dank.

.

https://youtu.be/Yy7tNYkzGJM

https://www.youtube.com/watch?v=Yy7tNYkzGJM&feature=youtu.be

.

Themen:

  1. Säuglinge verstehen Kosten-Nutzen-Prinzip – http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/psychologie/-/journal_content/56/12054/21180870/Babys-verstehen-Kosten-Nutzen-Prinzip/
  2. EU-Bankrun: „Das Geld gehört Dir, aber ich geb es Dir nicht“ – https://brd-schwindel.org/eu-bankrun-das-geld-gehoert-dir-aber-ich-geb-es-dir-nicht/ [jetzt: 502 Bad Gateway]
  3. Investorenlegende Rogers: “Bitcoin: Investment-Blase” – http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/nach-neuem-allzeithoch-investorenlegende-jim-rogers-34-bitcoin-riecht-nach-investment-blase-34-5828878
  4. Was auf uns zu kommt – https://finanzmarktwelt.de/videoausblick-was-auf-uns-zu-kommt-74796/
  5. Soros: „Ich bin ein Gott, der Amerika+die Neue Weltordnung kontrolliert“ – http://uncut-news.ch/2017/11/27/george-soros-ich-bin-ein-gott-der-amerika-und-die-neue-weltordnung-kontrolliert/
  6. Washington vernachlässigt Eindämmungsstrategie gegenüber China – https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/washington-vernachlaessigt-eindaemmungsstrategie-gegenueber-china/
  7. Kein Ende der „Revolution“: Möglicher Castro-Nachfolger schwört Kubaner auf Sozialismus ein – http://www.epochtimes.de/politik/welt/kein-ende-der-revolution-moeglicher-castro-nachfolger-schwoert-kubaner-auf-sozialismus-ein-a2278406.html
  8. Polizei erschießt Mapuche-Aktivist in Argentinien – https://amerika21.de/2017/11/190792/sicherheitskr%C3%A4fte-erschie%C3%9Fen-mapuche
  9. VN-Generalsekretär verurteilt Verletzung der libanesischen Souveränität durch Israel – http://parstoday.com/de/news/world-i34189-uno_generalsekret%C3%A4r_verurteilt_verletzung_der_libanesischen_souver%C3%A4nit%C3%A4t_durch_israel
  10. Lage in Simbabwe stabilisiert sich: Neuer Präsident verspricht Entschädigung enteigneter Weißer – http://zuerst.de/2017/11/27/lage-in-simbabwe-stabilisiert-sich-neuer-praesident-verspricht-entschaedigung-enteigneter-weisser/
  11. Türkei: Demonstrationen gegen VSA+NATO, natürlich so oder so initiiert, denkt nach – https://techseite.com/2017/11/27/tuerkei-demonstrationen-gegen-die-usa-und-nato/
  12. China legt Augenmerk auf Finanzzyklen – http://german.people.com.cn/n3/2017/1127/c209052-9297169.html
  13. Pjöngjang: Nordkoreanische Atomwaffen haben nur VSA zum Ziel – http://parstoday.com/de/news/world-i34171-pj%C3%B6ngjang_nordkoreanische_atomwaffen_haben_nur_die_usa_zum_ziel
  14. Apokalyptisches Szenario verhindern: Nordkorea-Sanktionen nutzlos, Moskau – http://uncut-news.ch/2017/11/27/apokalyptisches-szenario-verhindern-nordkorea-sanktionen-nutzlos-moskau/
  15. Putin appelliert an Länder mit C-Waffen: „Folgen Sie unserem Beispiel“ – https://de.sputniknews.com/politik/20171127318458199-putin-laender-c-waffen-beispiel-russland/
  16. IAAF hält Rußlands Suspendierung aufrecht – http://german.cri.cn/3185/2017/11/27/1s272004.htm
  17. Ukraine: Neo-Faschismus+„Sturmtruppen“ wieder auf Vormarsch – http://derwaechter.net/ukraine-neo-faschismus-und-sturmtruppen-wieder-auf-dem-vormarsch
  18. Lobbyismus wirkt: EU verlängert Glyphosat-Zulassung um weitere 5 Jahre – https://deutsch.rt.com/europa/61281-lobbyismus-wirkt-eu-verlangert-glyphosat/
  19. Durchgefallen: Die Schweiz vergeigt bei Umweltprüfung – http://smopo.ch/durchgefallen-die-schweiz-vergeigt-bei-umweltpruefung/
  20. Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ kooperiert mit NGO-Schiffen als Migranten-Taxi – https://www.unzensuriert.de/content/0025635-Fregatte-Mecklenburg-Vorpommern-kooperiert-mit-NGO-Schiffen-als-Migranten-Taxi
  21. Medien schweigen: Schwere Migrantenkrawalle in Brüssel+Athen – http://www.journalistenwatch.com/2017/11/27/medien-schweigen-schwere-migrantenkrawall-in-bruessel-und-athen/
  22. Abscheulich: Syrer vergewaltigt Sozialarbeiterin – http://www.guidograndt.de/2017/11/27/abscheulich-syrer-vergewaltigt-sozialarbeiterin/
  23. Pakistaner greift Polizisten mit Eisenstange an+wird mit Schuß in Oberschenkel gestoppt – https://opposition24.com/pakistaner-polizisten-eisenstange-schuss/373665
  24. Demenzkranker Rentner soll 35€ Bußgeld zahlen, weil er sich an Bushaltestelle ausgeruht hat – https://politikstube.com/demenzkranker-rentner-soll-35-euro-bussgeld-zahlen-weil-er-sich-an-bushaltestelle-ausgeruht-hat/
  25. Propaganda-Presse: Angeblich wollen Bürger ihre GroKo wieder – https://www.compact-online.de/propaganda-presse-angeblich-wollen-buerger-ihre-groko-wieder/
  26. Gehen wir heim – http://die-heimkehr.info/meinungen-und-kommentare/gehen-wir-heim/

.

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer Spende.

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop: die neue Honigernte ist eingetroffen! (bevorratet euch !) http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann

Bitte bewerten

Luziferische London City und ihr okkulter Vasall, die UNO, streben durch Krisen als “Normalität” nach Weltherrschaft Bisher noch keine Bewertung

Rechts: Baroness Marie-Hélene de Rothschild auf  der 1972er Rothschild- Party als Baphomet/Luzifer.

Die luziferischen Jesuiten und ihre Illuminaten / Freimaurer-Untergebenen und hier — geben offen zu, die alte Weltordnung (westliche Kultur) zerstören zu wollen, indem sie die Masseneinwanderung durch ihre Marionettenpolitiker fördern und gleichzeitig ihre eigene “Neue Weltordnung” fördern, die genauso alt ist wie ihr  Idol, Luzifer, und  hier und  hier und hier , der so viele Namen hat – einer von ihnen ist: Siehe Video unten….
Kein Wunder: Die Rothschilds sind sabbatäer-frankistische Satanisten, was auch mit ihrem Talmudismus übereinstimmt. Die Sabbatäer haben muslimische Wurzeln, seit ihr Idol, Sabbatai Zvi, von dem Juden glaubten, er sei der jüdische Messias, Ben David,  sich zum Islam bekehrte, als er zwischen dem Tod oder Bekehrung wählen musste.

Also erzählt uns die Pharisäer-Frau des obersten Rabbiners Schwedens unverhohlen dass  Europa  multikulturell statt christlich werden müsse – und dass Juden den Prozess anführen müssen

– was sie mit Freuden tun, um sich an den Europäern zu rächen, denen sie für die Holocaust-Zusammenarbeit des Juden Hitler-Rothschild mit den Herzl-Zionisten und hier sowie den Rockefeller-Rothschild / FED Illuminaten zusammen,  um die überlebenden Juden nach Palästina zu verjagen, die Schuld zuschieben! Hitler war mit hoher Wahrscheinlichkeit die beabsichtigte Tavistock-Hebamme bei der Geburt Israels.

rabbi_4

Die UNO: Die Eine-Welt-Regierungsverwaltung der Illuminaten
– gegründet von Jesuiten / Illuminaten und organisiert von ihren Freimaure-Marionetten, Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill während des 2. Weltkrieges (Atlantic-Charta).
Im Jahr 2000 n.Chr. brachte die UNO einen Ersatzplan heraus, um Europa mit Muslimen zu füllen und somit die niedrigen europäischen Geburtenraten – aufgrund der freien Abtreibung, die von den Menschenrechten der Vereinten Nationen und den nationalen Regierungen befürwortet wurde –  und die dadurch sterbenden weißen Populationen wettzumachen! D.h. eine geplante ethnische Säuberung Europas aufgrund von  pharisäischem brennendem Hass auf “Weiße”.

Die UNO ist Kollektivismus, der von einer kleinen autoritären Elite in einem totalitären System, der Eine-Welt-Regierung, regiert wird. Die Gründer waren das Council on Foreign Relations, der von demselben Rothschild-Agenten gegründet wurde, der den Versailler Friedensvertrag einschließlich des Völkerbundes nach dem 1. Weltkrieg schrieb, und zwar dem jüdischen Jesuiten, Edward Mandel House.
Die UNO ist ein Vertrag, den die Länder der Welt mit vielen anderen Unterverträgen unterzeichnet haben, wobei sie ihre Souveränität verloren haben. Die Rockefeller spendeten das Grundstück, auf dem das UN-Gebäude in New York gebaut wurde.

UNOs satanistisch-religiöses Fundament
Bibliothecapleyades:  Luci´s Trust ist das Verlags-Haus, das UNO-Material druckt und verteilt. Es ist eine verheerende Anklage der New Age und heidnischen Natur der UNO.

Lucis Trust wurde 1922 als Lucifer Trust von Alice Bailey als Verlag gegründet, um die Bücher von Bailey und Blavatsky und der Theosophischen Gesellschaft zu verbreiten.

Die UNO ist eine religiöse, undemokratische Eine-Welt-Regierung, die der Hegemonie Luzifers, der USA, Israels huldigt. Die Liturgie ist der Buddhismus und Alice Baileys “aufgestiegene Meister” aus allen Religionen. Jesus Christus wurde ursprünglich in der “Großen Anfrufung” erwähnt, wurde aber später zu”dem Kommenden” geändert.
Meditation ist Teil des Buddhismus – also hat die UNO einen Meditationsraum, wo der ehemalige  Generalsekretär Annan  verheiratet wurde! – und Buddisten-Religion verbreitet wird.

Die Große Anrufung (Luzifers) der UNO von Alice Bailey

Vom Punkt des Lichts im Geiste Gottes
Lass das Licht in den Geist der Menschen hineinziehen
Lass Licht auf die Erde herabkommen.

Vom Punkt der Liebe im Herzen Gottes
Lass die Liebe in die Herzen der Menschen strömen.
Möge Christus* auf die Erde zurückkehren.

Von der Mitte, wo der Wille Gottes bekannt ist,
Lasse  den Leitfaden die kleinen Willen der Menschen steuern –
Der Zweck, den die Meister kennen und dienen.

Von der Mitte, die wir die Menschenrasse nennen,
Lasse  den Plan der Liebe und des Lichts aus arbeiten
Und möge es die Tür versiegeln, wo das Böse wohnt.

Lass Licht und Liebe und Macht den Plan auf Erden wiederherstellen.

* Viele Religionen glauben an einen Weltlehrer, einen “Kommenden” und kennen ihn unter solchen Namen wie der Lord Maitreya, den Imam Mahdi, den Kalki Avatar und den Bodhisattva. Diese Begriffe werden manchmal in Versionen der großen Anrufung für Menschen mit bestimmten Glaubensrichtungen verwendet.
Kommentar: Also soll Christus derselbe sein wie der muslimische Mahdi, der buddhistische Maitreya, der Kalki-Avatar und der Bodhisattwa usw. – so wie die katholische Kirche in ihrem satanischen Interfaith voraussetzt. In der angepassten Version ist “Christus” durch  “den Kommenden” endgültig ersetzt worden!!!

Nun hat Christus seine Visitenkarte hinterlassen (siehe Detail unten) – das Turiner Grabtuch. Luci’s Trust schuldet uns, die dreidimensionalen, bewährten fotografischen Visitenkarten des erdichteten “aufgestiegenen-Meister”-Quatsch-Kreises zu zeigen! Keiner hat die gesehen.

 Bailey änderte den Namen auf Lucis Trust, denn Lucifer Trust enthüllte die wahre Natur der New Age-Bewegung zu deutlich. Eine schnelle Reise zu jeder New Age Buchhandlung wird zeigen, dass viele der Hard-Core New Age Bücher von Lucis Trust veröffentlicht werden.

Zu einer Zeit war die Adresse des Büros des Lucis Trust in New York 666 United Nations Plaza. Luci ist Mitglied des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen unter einem glatten Programm namens “World Goodwill”.

In einem Alice Bailey Buch mit dem Titel “Bildung für ein neues Zeitalter”  schlägt sie vor, dass in der neuen Zeit “Weltbürgerschaft das Ziel der Erleuchteten sein sollte, mit einer Weltföderation und einem Weltgehirn.” Mit anderen Worten: Eine-Weltregierung / Neue Weltordnung.

World Goodwill hat ein stark indoktrinierendes Bildungsprogramm für die Kinder der Welt, um sie in den NWO-Rahmen zu auszubilden.

 

Luci’s Trust World Goodwill ist unbelegte  theosophisch-religiöse  buddhistische Philosophie
Die Zeit ist längst vorbei, in der eine Abgrenzung zwischen der religiösen  und der politischen, wirtschaftlichen, sozialen oder wissenschaftlichen Welt gezogen werden kann. Die Geistigkeit, wie sie heute in ihren vielen Formen geübt wird, baut Brücke zwischen höheren Dimensionen der Seele und allem, was menschlich ist: sie beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Etablierung der richtigen menschlichen Beziehungen. Wenn wir versuchen, ein geistiges Leben zu leben und höhere Werte durch alle Beziehungen auszudrücken,  dient jede aufrichtige Person des guten Willens diesem breiteren evolutionären Prozess. So ist der Server organisch mit jenen großen dienenden Leben, den Rishis, Heiligen und Bodhisattvas aller Glaubensrichtungen, der geistigen Hierarchie, verbunden.

In Alice Baileys Schriften ist die Hierarchie als eine große Gemeinschaft des Bewusstseins dargestellt. Es soll in die Suche nach den Geheimnissen des göttlichen Ziels eingetaucht werden.
Es gibt heute eine wachsende intuitive Antwort auf die Ideen und Prinzipien des Planes wie dieses lebende, universelle Feld von Ideen und Prinzipien. Gleichzeitig gibt es ein natürliches Erwachen des Willens, dieser Vision zu dienen und an der großen Arbeit teilzunehmen, um durch die Zeit eine Zivilisation der Ganzheit und der richtigen Beziehungen aufzubauen.

DAS IST DAS SPRECHEN DES  WELTFÜRSTEN (JOHANNES 14:30)

JESUS ​​CHRISTUS: “MEIN KÖNIGREICH IST NICHT VON DIESER WELT” (JOH. 18:36) UND “KEINER KOMMT ZUM VATER DENN DURCH MICH” (JOHANNES 14: 6).

Die UNO ist wegen des drastischen Rückgangs der  der  Flüchtlings-Zahl besorgt, nachdem  Italien mit Libyen vereinbart  hat, das lukrative Geschäft der Wohltätigkeit zu stoppen, um Migranten über das Mittelmeer zu befördern, indem es diesem Fährverkehr  seiner eigenen Küstenwache den Zugang zu den italienischen Häfen verweigert. Libyen droht nun, Schmugglerschiffe zu senken.
Die UNO fordert die EU auf, jährlich mindestens 380.000 Migranten (+ Familienzusammenführung x 4-5) zu nehmendenn Europa sei noch zu stabil !! (Breitbart 1 Sept. 2017). Dies ist  eine kleine Zahl im Vergleich zu dem EU-Ehrgeiz, 56 mio-afrikanische Arbeiter + ihrer Familien zwischen 2008-2058 zu importieren.

 

Leider ist der Link, auf den sich der Daily Caller bezieht, nicht mehr verfügbar.

Der Zweck der offiziellen UNO-Eine-Welt-Regierung wurde offensichtlich von George Soros’ Open Society im vergangenen Jahr gegeben: MEHR GLOBALEN EINFLUSS:

The Daily Caller 15 Aug. 2016:  Ein ausgelaufenes 9-seitiges Memo des linksgerichteten Finanziers, George Soros, das die Internationale Migrationsinitiative genannt wird, behauptet: Soros’ OSF, die für linke Projekte Millionen auf Millionen verschenkt, hat die globale Einwanderungspolitik erfolgreich beeinflusst; Europas Flüchtlingskrise präsentiere “neue Chancen” für die Organisation, um die globale Einwanderungspolitik zu beeinflussen; und die Flüchtlingskrise sei die “neue Normalität”.

Ein Abschnitt des Memos mit dem Titel “Unsere Arbeit” beschreibt, wie Amerikas am wenigsten transparente Denkfabrik mit “Führern im Bereich” gearbeitet habe, um “die Migrationspolitik zu gestalten und regionale und globale Prozesse zu beeinflussen, die die Art und Weise beeinflussen, wie die Migration regiert und durchgesetzt wird”.

Warum glauben Sie, dass George Soros mehr syrische Flüchtlinge nach Amerika will?

Sie werden Demokraten (sozialistisch) wählen.

Die UNO arbeitet für Entvölkerung

In einem Abschnitt mit dem Titel “Unsere Ambitionen” erklären die Autoren: “Wir sollten auch die Akteure im Feld unterstützen, um die Politik, Regeln und Vorschriften, die die Migration bestimmen, proaktiv zu ändern.”

“Wir haben auch geglaubt, dass Fortschritte auf regionaler oder internationaler Ebene Impulse für den politischen Wandel oder die Umsetzung bestehender Normen auf nationaler Ebene schaffen könnten. Wir haben den Begriff “Global Governance” bewusst vermieden, weil es kein einziges System auf globaler Ebene für die Migration gibt. ”

Im selben Abschnitt heißt es, dass IMI “vor allem auf globaler Ebene selektiv und opportunistisch sein müsse, um Führungskräfte in diesem Bereich zu unterstützen, um die Migration zu fördern und die Interessenvertretung besser zu koordinieren. Wir haben Initiativen, Organisationen und Netzwerke unterstützt, deren Arbeit direkt mit unseren Zielen in den Korridoren zusammenarbeitet”.

Frühzeitig hat IMI eine Handvoll von Organisationen identifiziert, die in der Lage sind, die Migration global und transnational zu engagieren, indem sie den Korridor des IMI über die nationale Ebene hinaus erhöhen”, lautet ein weiterer Abschnitt des Memos mit dem Titel “Our Place”.

“Dazu gehörten wichtige Think Tanks wie das Migration Policy Institute.

Es ist in der Lage, die Migration global und transnational zu engagieren, indem sie den Korridor des IMI über die nationale Ebene hinaus hebt “, liest ein anderer Abschnitt des Memos mit dem Titel” Our Place “.

Das Memo stellt auch fest, dass “IMI eine zentrale Rolle bei der Festlegung und Beeinflussung der Ziele von zwei neuen [europäischen Programmen für Integration und Migration]  auf das Gemeinsamen Europäische Asyl-System (CEAS) und Einwanderungshaft.”

Die Schlussfolgerung betont auch die Notwendigkeit, gegen “wachsende Intoleranz gegenüber Migranten” zu kämpfen.

OSF hat den Antrag des Daily Callers um einen Kommentar noch nicht beantwortet.

Kommentar
Hinter den Bemühungen der UNO steht eine luziferische / satanische Ideologie, um die Menschheit in winzige Einzelheiten zu regulieren – sogar Chipleute, um sie wie Bytes in einem weltweiten Computer zu steuern – mit anderen Worten: DER PRINZ DER WELT (JOHANNES 14:30 ) WILL UNSERE SEELEN – VON JEDEM EINZELNEN VON UNS.

Ich habe vorher am 6. November 2015 und 7 Jan. 2016  aus dem “Syndicate” Blog des  London City Agenten, George  Soros’ , von seinem Plan, der EU durch Infiltration aller relevanten europäischen Instanzen, die mehr als bereit sind, an diesem Projekt zusammenzuarbeiten, jährlich mehr als 1 Mio. muslimische Migranten  aufzuzwingen.

Soros ist nicht der einzige jüdische Globalist, der Europa durch die Förderung der muslimischen Masseninvasion untergraben hat: Der jüdische Harold Rosenthal war zu diesem Thema sehr offen, wie ich beschrieben habe: “Wir Juden haben dem amerikanischen Volk Frage auf Frage gestellt. Dann fördern wir beide Seiten des Problems wie Verwirrung herrscht. Mit ihren Augen auf die Themen [wie sie ihnen präsentiert wurden] gefestigt, können sie nicht  sehen, wer hinter jeder Szene ist. Wir Juden spielen  mit der amerikanischen Öffentlichkeit wie die  Katze  mit einer Maus spielt… … “

Die Fernseh- und Filmprogramme sind sorgfältig entworfen, damit sie die sinnlichen Gefühle ansprechen, nicht logisches Denken (Hollywood jüdisches Propagandazentrum). Aus diesem Grund sind die Menschen so programmiert, dass sie von unserem Diktat regiert werden, nicht nach der Vernunftgedankenlos werden sie bleiben. Der Gott der Juden ist Luzifer

Rosenthal argumentierte, dass die Mächte, die Schrecklichen Wenigen, die Massen in die Welt der Irrationalität, Unvernunft und das, was man das metaphysisches Nichts nennen sollte, führen. Sie hassen das “Weisstum” des Westens.

Diese pharisäischen Juden verbergen ihre kriminellen Methoden nicht – die sogar   Erpressung umfassen.

 

Quelle: http://new.euro-med.dk/20170917-gemeinsame-bemuhung-der-muslimischen-sabbataer-frankisten-luziferianer-der-london-city-und-der-buddhistisch-luziferischen-uno-um-weltherrschaft-durch-krisen-als-normalitat.php

.

Gruß der Honigmann

.

Bitte bewerten

Kriegsführung des US-Pentagons gegen alle Lebewesen. Wie sie Hurrikane schaffen und steuern 4.69/5 (13)

Ich habe die “Erderwärmung” satt. In allen 18:30 Uhr-TV-Nachrichten des dänischen Staatsfernsehens predigen Meteorologen, die in den IPCC-Meteorologen der UNO tätig sind, ihr tägliches NWO-Evangelium: Es ist alles auf die globale Erwärmung zurückzuführen” – ob es regnet, schneit, stürmt, Hurrikane  gibt, der Sommer der Kälteste seit 10 Jahren oder der Winter  der Wärmste aller Zeiten sei: Es sei alles wegen der von Menschen verursachten “globalen Erwärmung”!! – UND ES IST DIE GRÖSSTE LÜGE DIE JE ERZÄHLT WURDE!

Papst Franziskus mit einem luziferischen Grinsen predigt auch globalen Erwärmungs-Horror

 

Gut – seit  Ende der kleinen Eiszeit  um 1860 gab es glücklicherweise eine globale Erwärmung von 0,8 Grad – aber wir haben die mittelalterlichen und altertümlichen Warmperioden noch nicht erreicht.

 

ABER – ES GIBT EIN PROBLEM: DIE METEORO-LOGEN HABEN NIEMALS DARGE-STELLT, DASS ES GLOBALE ERWÂR-MUNG GIBT!

 

Wenn die Meteorologen uns vor Schadenfreude  strahlend erzählen,  dass wir  in der wärmsten Periode aller Zeiten leben, vergessen sie natürlich, uns zu zu erzählen, dass ihre Zahlen betrügerisch manipuliert  sind – und das nur 0.3% globaler “Klima-Wissenschaftler” ihnen zustimmen

Grafik unten: Satelliten-Temperatur-Messungen – University of Alabama Huntsville (Prof. Ole Humlum Climate4you)

 

 

The Daily Mail 4 Febr. 2017: Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015, hatte Pres. Obama hatte “überzeugende” Temperaturen vom führenden Temperaturanbieter der Welt, der NOAA, bestellt, damit das NWO-Eine-Welt-Programm “zum Schutz der Welt” verabschiedet werden könnte: Die NOAA- Zahlen  eliminierten die globale Erwärmungs-Pause seit 1998!
Es gab Einwände gegen die  NOAA-Zahlen durch einen NOAA-Insider – und die Regierungschefs wurden damit vertraut gemacht, aber sie ignorierten es in ihrem unehrlichen Eifer, das NWO-Abkommen zu besiegeln.

Die Daily Mail erzählt nun, dass Data-Wissenschaftler, Klima- und Satelliten-Berater John J Bates, die Pfeife geblasen hat und 4 betrügerische Tricks ins  helle Tageslicht gebracht habe

1) Chef Karl und seine Kollegen von der NOAA haben es versäumt, irgendwelche formalen Verfahren zu befolgen, die erforderlich sind, um die Temperaturen unter Verwendung des kritischen Prozesses, der als “paarweise Homogenitäts-Anpassung” bekannt ist, eine Methode, um “Schurken”-Ablesungen von einzelnen Wetterstationen durch ihren Vergleich mit anderen in der Nähe zu “korrigieren”. Das war erst am Anfang, so dass die Daten nicht betriebsbereit waren. Jetzt, mehr als zwei Jahre nachdem das Pausen-Stopp- Papier der Wissenschaft vorgelegt wurde, befindet sich die neue Version des GHCN (Global Historical Climatology Network) noch im Test.
2) GHCN-Software war von schweren Malwaren betroffen. Sie haben sie so “instabil” gemacht, dass es jedes Mal es unterschiedliche Ergebnisse gab, wenn die Rohtemperatur-Messwerte durch den Computer geführt wurden. Die neue, fehlerfreie Version des GHCN ist noch nicht genehmigt und herausgegeben. Sie ist, sagte Dr. Bates, “signifikant anders”, als die von Herrn Karl und seinen Co-Autoren Verwendete.
3) Das Versäumnis, vollständig dokumentierte Daten zu archivieren und zugänglich zu machen, verletzt nicht nur die NOAA-Regeln, sondern auch die von der WissenschaftFestgelegten.
4) Dann kam die letzte Bombe. Dr. Bates sagte: “Ich habe erfahren, dass der Computer, der die Software verarbeitet hat, einen vollständigen Zusammenbruch erlitten hat = Es ist völlig unmöglich, die in Paris vorgelegten NOAA-Zahlen nachzuprüfen! = BETRUG!

 UND DANN DIESES
 Edward Griffin 7 July 2017: Nach sechs Jahren ist die eingereichte Verleumdungsklage von Michael Mann, dem Klima-“Wissenschaftler”, der das “Hockey-Schläger” -Klima-Modell und -Grafik erstellt hat,  endlich zu Ende. Die Klage war gegen Tim Ball, ein pensionierter Professor an der Universität von Winnipeg, weil er  sagte,  dass die von Mann benutzten Daten betrügerisch seien, und dass er in dem Staatsknast statt im Penn State sein sollte. Mann behauptete, dass dies Verleumdung seines Charakters sei.

Das Gericht forderte jedoch Mann auf, zu beweisen, dass seine Daten nicht betrügerisch seien und darum wurde er gebeten, sie zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Als Mann sich weigerte, sei er der Verachtung vor einer gerichtlichen Instanz schuldig, und das wird wahrscheinlich zum Zusammenbruch seines Falles gegen Professor Ball führen.

Michael Manns Hockeyschlägerbetrug: Paralleler Anstieg des atmosphärischen CO2s und globaler Erwärmung war ein Betrug (Sehen Sie die Grafik der UAH oben) – basierend auf nur 12 Bäumen aus Jamal, Sibirien. Es stellte sich heraus, dass der Ursprung der Bäume völlig undokumentiert war! Dr. Mann wurde durch die Climategate-Enthüllung   weiter kompromittiert.

JEDOCH ES IST NOCH VIEL SCHLIMMER
The Daily Caller 5 July 2017  berichtet, dass die 3 größten Messorganisationen  die heutigen globalen Temperaturen (um den Faktor 2,0) nach oben manipuliert haben – und die bisherigen Temperaturen nach unten, um   “steile globale Erwärmung” zu zeigen!!

SIE VERGESSEN, UNS  ZU ERZÄHLEN, WIE KLIMAWANDEL – WENN ES EINEN GIBT – VON MENSCHEN GEMACHT WIRD: SIE STEMPELN IHRE CHEMTRAILS UND HIER UND HIER SOWIE HIER SOWIE IHRE HAARP-WETTERWAFFE, DIE VON NASA SATELLITENFOTOS NACHWEISBAR SIND, ALS “VERSCHWÖRUNGS-THEORIE” AB, UM IHRE VERBRECHEN GEGEN DIE MENSCHHEIT ZU VERTUSCHEN

Kriminalität? Nun, sie behaupten, dass die schweren Hurrikane in der Karibik künstlich gemacht werden (Durch unser CO2)! Und wie oben gezeigt gibt es keine”globale” Erwärmung. Wenn die Hurrikane von Menschen gemacht sind, sind sie pro Definition kriminell.

Nur 1%-5% der atmosphärischen CO2s rührt von menschlicher Aktivität her

Sowning-the-weather-thumbeit die US Navy und Airforce 1996 ihr Programm “Owning the Weather by 2025” ins Leben gerufen hat, ist unser  Himmel nicht mehr derselbe: Er ist mit giftigen Chemtrails und HAARP Waschbrettwolken durchsetzt.”

Ich habe über HAARP für die Wettermanipulation und die Lenkung von Hurrikanen und hier und hier geschrieben – sogar in schwer besiedelten Gebieten – sowie über die globale Geisteskontrolle und die Auslösung großer Erdbeben durch HAARP. Es wurde sogar von der  respektablen International Business Times angedeutet, dass der katastrophale Hurrikan Katrina, der New Orleans ertränkte, auf HAARP zurückzuführen sei.

HAARP

Pwilliam-s-cohenrof. Chossudovsky Global Res. 9 Sept. 2017:
Die bedeutende Erweiterung des amerikanischen Wetterkriegsarsenals, das eine Priorität des Verteidigungsministeriums ist, ist keine Diskussions- oder Diskussionsfrage. Es wird nie erwähnt.

Das hochfrequente aktive Auroralforschungsprogramm (HAARP) mit Sitz in Gokona, Alaska, bestand seit 1992 – 1914. HAARP bildete ein System von leistungsfähigen Antennen, die in der Lage sind, “kontrollierte lokale Modifikationen der Ionosphäre” zu erzeugen. [Obere Schicht der Atmosphäre ] Es ist im Jahr 2017 unter dem Besitz der Universität von Alaska Fairbanks wieder offen.

[HAARP wird verwendet], um eine kleine, lokalisierte Änderung der ionosphärischen Temperatur (“Kochen”) zu induzieren.” (HAARP-Website)
Nicholas Begich – aktiv an der öffentlichen Kampagne gegen HAARP beteiligt – beschreibt HAARP als: “Eine super-leistungsstarke Radiowellen-Technologie, die Bereiche der Ionosphäre durch Fokussieren eines Strahls und Erwärmen dieser Bereiche hebt. Elektromagnetische Wellen springen dann auf die Erde zurück und durchdringen alles – Lebendiges und Totes.

Im NASA-Foto unten sehen Sie deutlich, wie das HAARP-Wolkenmuster von einer HAARP-Station ausgeht

haarp-cloud-from-haarp-station_

 

Die US Air Force hat die Fähigkeit, das Klima entweder für Testzwecke oder für die direkte militärische Geheimdienstzwecke zu manipulieren. Diese Fähigkeiten erstrecken sich auf die Auslösung von Überschwemmungen, Hurrikans, Dürren und Erdbeben. In den letzten Jahren wurden große Geldbeträge vom US-Verteidigungsministerium zur Weiterentwicklung und Vervollkommnung dieser Fähigkeiten zugeteilt.

Hier ist, wie der Hurrikan Sandy im Jahr 2012 auf New York und andere Ostküstenstaaten mit Hilfe von Chemtrails, Chemikalien und HAARP gelenkt wurde. Hier ist grafisch, wie sie es tun.

 LHaarpgakona20121030-31inks: HAARP Auslösung (von der HAARP Website) als “Sandy” gelenkt wurde.  

Zwar gibt es keinen festen Beweis dafür, dass die US-Air Force-Wetterkriegsführung bewusst angewendet hat, um die Wetterveränderungen zu modifizieren. Man würde aber erwarten, dass, wenn diese Fähigkeiten für militärische Zwecke entwickelt würden, sie zumindest Gegenstand der Routineprüfung sein würden.

Mögliche  HAARP Stationen um den Globus und hier.

 Das ist es anscheinend, was sie mit der IRMA gemacht haben: Sie haben sie  über den Kap Verde Inseln geschaffen – und sie dann über den Atlantik mit Hilfe von HAARP und den Chemtrail-Ionen geschoben

Hier können Sie die HAARP-Energie-Wellen sehen, wie sie bei Kap Verde die Wolken-Formation bilden.

 

Eine Analyse der Aussagen, die von der US Air Force ausgehen, weist auf das Undenkbare hin: die verdeckte Manipulation von Wettermustern, Kommunikationssystemen und elektrischer Energie als Waffe globaler Kriegsführung, die es den USA ermöglicht, ganze Regionen der Welt zu stören und zu beherrschen.

Wetter-Kriegsführung gegen “Schurkenstaaten”
Die ungewöhnlichen klimatischen Vorkommnisse in den USA und Westeuropa wurden ausführlich dokumentiert.

Doch was die Nachrichtenmedien nicht unterstrichen haben, ist, dass in den letzten Jahren eine Reihe von ungewöhnlichen und dramatischen klimatischen Veränderungen in Ländern aufgetreten sind, die als mögliche Waffe unter der vorbeugenden Kriegsdoktrin der US-Regierung identifiziert werden.

Wettermuster in Nordkorea sind zum Beispiel seit Mitte der neunziger  Jahre durch eine Folge von Dürren geprägt, gefolgt von Überschwemmungen. Das Ergebnis war die Zerstörung eines ganzen landwirtschaftlichen Systems. In Kuba ist das Muster sehr ähnlich wie in Nordkorea. (siehe Tabelle 3)
Im Irak, im Iran und in Syrien trat eine verheerende Dürre im Jahr 1999 auf – (in Syrien auch 2006-2011 und Bauerndemos – US-Vorwand für den Krieg in Syrien). In Afghanistan führten vier Jahre der Dürre in den Jahren bevor die USA  im Jahr 2001 eindrangen zur Zerstörung der bäuerlichen Wirtschaft, was zu einer weit verbreiteten Hungersnot führte.

Das Phillips Geophysics Lab, das Partner im HAARP-Projekt ist, bietet einen Kurs für Militärpersonal an der Hanscom Air Force Base in Maryland  über “Wetter Modifizierungs-Techniken” an. Der Kurs bezieht sich explizit auf die Auslösung von Stürmen, Hurrikane usw. für militärische Verwendung.

Wettermanipulation ist die präventive Waffe par excellence. Es kann gegen feindliche Länder oder sogar “freundliche Nationen” gerichtet werden, ohne ihr Wissen. Wetterkrieg ist eine verdeckte Form des vorbeugenden Krieges.

Raytheon besitzt durch seine E-Systems-Tochtergesellschaft  nun die Patente, die zur Entwicklung der HAARP-Wetterkriegsführung in Gakona Alaska verwendet wurden. Raytheon ist auch in anderen Bereichen der Wetterforschung für militärische Nutzung beteiligt.

Unnötig zu sagen, das Thema ist ein wissenschaftliches Tabu.

Ironischerweise ist das Pentagon, während es seine Fähigkeit, das Klima der Welt für militärische Nutzung zu modifizieren, der globalen Erwärmungs-Konsens beigetreten. 

Die Fähigkeit der HAARP / Spacelab / Raketenkombination, überall auf der Erde mittels Laser und Partikelstrahlen, sehr große Mengen an Energie zu liefern, vergleichbar mit einer Atombombe, sind erschreckend.
Wetteränderung ist Teil der nationalen und internationalen Sicherheit und könnte einseitig durchgeführt werden …

Der weltberühmte Wissenschaftler Michio Kaku mag hier angeben, wie der Hurrikan Irma erzeugt wurde?

Chemtrails
The London Telegraph 4 July 2017:“Ich weigere mich, der sogenannten” Chemtrail- “Verschwörungstheorie wertvollen Seitenraum zu widmen.”

“Wenn die Feuchtigkeit hoch ist (größer als die, die für die Eiskondensation erforderlich ist), wird der Kontrail hartnäckig. Neu geformte Eispartikel werden in der Größe weiter wachsen, indem sie Wasser aus der umgebenden Atmosphäre aufnehmen. Die resultierende linienförmige Leiste erstreckt sich über große Strecken hinter einem Flugzeug.
“Anhaltende Chemtrails sind keine direkte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit”. “Contrail-Wolken könnten zum Menschen-induzierten Klimawandel beitragen.”
Also, während “Chemtrails” weithin als ein Mythos gelten, können Contrails  uns tatsächlich schaden, indem sie zur globalen Erwärmung beitragen.

Hier schreibt The Telegraph nicht die volle Wahrheit.

Chemtrails / Geoengineering / Solareinstrahlungs-Management ist eine Tatsache, wie es aus dem Assessment Report 5 of the UN´s IPCC,  SPM 21:, hervorgeht:Methoden, die darauf abzielen, das Klimasystem bewusst zu verändern, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, werden als Geoengineering bezeichnet eine umfassende quantitative Bewertung sowohl des Solarstrahlenmanagements (SRM) als auch der Kohlendioxidentfernung (CDR).
Wenn SRM aus irgendeinem Grund beendet würde, besteht ein hohes Vertrauen, dass die globalen Oberflächentemperaturen sehr schnell auf Werte ansteigen würden, die dem Treibhausgas-Antrieb entsprechen. CDR- und SRM-Methoden tragen Nebenwirkungen und langfristige Konsequenzen auf globaler Ebene nach sich.

Viele weitere offizielle Instanzen haben die Existenz von Chemtrails zugegeben.

 Geoengineering Watch 26 Nov. 2014:  Wenn die vorhandene Wissenschaft und Daten berücksichtigt werden, ist das Geoengineering heute wahrscheinlich bei weitem die wichtigste Ursache für Umwelt- und Klimazerstörung auf dem Planeten  und die grösste Bedrohung gegen alles Leben auf der Erde mit Ausnahme der Atomkatastrophe. Dürre, Sintflut und schwer-giftiger Himmel, willkommen beim Geoengineering!

“Aerosole” sind einfach ein Begriff für ein mikroskopisches Teilchen, das in der Luft suspendiert ist, indem man zehn Millionen Tonnen hochgiftige Metall-Nanopartikel (ein Nanometer = 1 / 1.000.000.000 Meter) aus Düsenflugzeugen in die Atmosphäre sprüht.

Die Aurora (Lieferantin der Weltraumdienste für die US-Regierung) gibt in ihrem Abschlussbericht an die Universität von Calgary im Jahr 2010  eine detaillierte Beschreibung ihrer Chemtrails, die mit großen Flotten von Boeing-Flugzeuge Schwefeldioxid in die Atmosphäre ausbreiten (sagen, sie haben schwerere Sachen zu sprühen)  – und betont, dass diese neuen Flugzeuge, wenn sie richtig ausgerüstet sind,  für billiges Engineering bestens geeignet seien. 

 

 
Die Menge an Aluminium, Barium und anderen Metallen in diesen Regen / Schnee-Tests ist immer hoch und oft ganz aus den Charts

Die atmosphärische Aerosolsättigung wirkt stark auf Windmuster ein und vermindert den Niederschlag insgesamt, was zu Dürren von beispiellosem Umfang und Maßstab führt. Die Störung im hydrologischen Zyklus kann auch Rekordregen verursachen, da der Regen, der vom Fallen an einem Ort verhindert wurde, woanders wandert, um in einer Sintflut zu fallen.

Kein “Natur”-Wetter mehr!

Die globalen Geoengineering / Wettermodifikationen / Chemtrail-Programme spielen sich  seit über sechs Jahrzehnten ab und wurden seit den vergangenen 15 Jahren  immer mehr gesteigert.

 

ADDENDUM

US-Patente in Bezug auf Chemtrailing
United States Patent and Trademark Office

  • 0462795 – July 16, 1891 – Method Of Producing Rain-Fall

  • 1103490 – August 6, 1913 – Rain-Maker

  • 1225521 – September 4, 1915 – Protecting From Poisonous Gas In Warfare

  • 1338343 – April 27, 1920 – Process And Apparatus For The Production of Intense Artificial Clouds, Fogs, or Mists

  • 1619183 – March 1, 1927 – Process of Producing Smoke Clouds From Moving Aircraft

  • 1665267 – April 10, 1928 – Process of Producing Artificial Fogs

  • 1892132 – December 27, 1932 – Atomizing Attachment For Airplane Engine Exhausts

  • 1928963 – October 3, 1933 – Electrical System And Method

  • 1957075 – May 1, 1934 – Airplane Spray Equipment

  • 2097581 – November 2, 1937 – Electric Stream Generator – Referenced in 3990987

  • 2409201 – October 15, 1946 – Smoke Producing Mixture

  • 2476171 – July 18, 1945 – Smoke Screen Generator

  • 2480967 – September 6, 1949 – Aerial Discharge Device

  • 2550324 – April 24, 1951 – Process For Controlling Weather

  • 2582678 – June 15, 1952 – Material Disseminating Apparatus For Airplanes

  • 2614083 – October 14, 1952 – Metal Chloride Screening Smoke Mixture

  • 2633455 – March 31, 1953 – Smoke Generator

  • 2688069 – August 31, 1954 – Steam Generator – Referenced in 3990987

  • 2721495 – October 25, 1955 – Method And Apparatus For Detecting Minute Crystal Forming Particles Suspended in a Gaseous Atmosphere

  • 2730402 – January 10, 1956 – Controllable Dispersal Device

  • 2801322 – July 30, 1957 – Decomposition Chamber for Monopropellant Fuel – Referenced in 3990987

  • 2881335 – April 7, 1959 – Generation of Electrical Fields

  • 2908442 – October 13, 1959 – Method For Dispersing Natural Atmospheric Fogs And Clouds

  • 2986360 – May 30, 1962 – Aerial Insecticide Dusting Device

  • 2963975 – December 13, 1960 – Cloud Seeding Carbon Dioxide Bullet

  • 3126155 – March 24, 1964 – Silver Iodide Cloud Seeding Generator

  • 3127107 – March 31, 1964 – Generation of Ice-Nucleating Crystals

  • 3131131 – April 28, 1964 – Electrostatic Mixing in Microbial Conversions

  • 3174150 – March 16, 1965 – Self-Focusing Antenna System

  • 3234357 – February 8, 1966 – Electrically Heated Smoke Producing Device

  • 3274035 – September 20, 1966 – Metallic Composition For Production of Hydroscopic Smoke

  • 3300721 – January 24, 1967 – Means For Communication Through a Layer of Ionized Gases

  • 3313487 – April 11, 1967 – Cloud Seeding Apparatus

  • 3338476 – August 29, 1967 – Heating Device For Use With Aerosol Containers

  • 3410489 – November 12, 1968 – Automatically Adjustable Airfoil Spray System With Pump

  • 3429507 – February 25, 1969 – Rainmaker

  • 3432208 – November 7, 1967 – Fluidized Particle Dispenser

  • 3441214 – April 29, 1969 – Method And Apparatus For Seeding Clouds

  • 3445844 – May 20, 1969 – Trapped Electromagnetic Radiation Communications System

  • 3456880 – July 22, 1969 – Method Of Producing Precipitation From The Atmosphere

  • 3518670 June 30, 1970 – Artificial Ion Cloud

  • 3534906 – October 20, 1970 – Control of Atmospheric Particles

  • 3545677 – December 8, 1970 – Method of Cloud Seeding

  • 3564253 – February 16, 1971 – System And Method For Irradiation Of Planet Surface Areas

  • 3587966 – June 28, 1971 – Freezing Nucleation

  • 3601312 – August 24, 1971 – Methods of Increasing The Likelihood oF Precipitation By The Artificial Introduction Of Sea Water Vapor Into The Atmosphere Winward Of An Air Lift Region

  • 3608810 – September 28, 1971 – Methods of Treating Atmospheric Conditions

  • 3608820– September 20, 1971 – Treatment of Atmospheric Conditions by Intermittent Dispensing of Materials Therein

  • 3613992 – October 19, 1971 – Weather Modification Method

  • 3630950 – December 28, 1971 – Combustible Compositions For Generating Aerosols, Particularly Suitable For Cloud Modification And Weather Control And Aerosolization Process

  • USRE29142 – May 22, 1973 – Combustible compositions for generating aerosols, particularly suitable for cloud modification and weather control and aerosolization process

  • 3659785 – December 8, 1971 – Weather Modification Utilizing Microencapsulated Material

  • 3666176 – March 3, 1972 – Solar Temperature Inversion Device

  • 3677840 – July 18, 1972 – Pyrotechnics Comprising Oxide of Silver For Weather Modification Use

  • 3722183 – March 27, 1973 – Device For Clearing Impurities From The Atmosphere

  • 3769107 – October 30, 1973 – Pyrotechnic Composition For Generating Lead Based Smoke

  • 3784099 – January 8, 1974 – Air Pollution Control Method

  • 3785557 – January 15, 1974 – Cloud Seeding System

  • 3795626 – March 5, 1974 – Weather Modification Process

  • 3808595 – April 30, 1974 – Chaff Dispensing System

  • 3813875 – June 4, 1974 – Rocket Having Barium Release System to Create Ion Clouds In The Upper Atmosphere

  • 3835059 – September 10, 1974 – Methods of Generating Ice Nuclei Smoke Particles For Weather Modification And Apparatus Therefore

  • 3835293 – September 10, 1974 – Electrical Heating Apparatus For Generating Super Heated Vapors

  • 3877642 – April 15, 1975 – Freezing Nucleant

  • 3882393 – May 6, 1975 – Communications System Utilizing Modulation of The Characteristic Polarization of The Ionosphere

  • 3896993 – July 29, 1975 – Process For Local Modification of Fog And Clouds For Triggering Their Precipitation And For Hindering The Development of Hail Producing Clouds

  • 3899129 – August 12, 1975 – Apparatus for generating ice nuclei smoke particles for weather modification

  • 3899144 – August 12, 1975 – Powder contrail generation

  • 3940059 – February 24, 1976 – Method For Fog Dispersion

  • 3940060 – February 24, 1976 – Vortex Ring Generator

  • 3990987 – November 9, 1976 – Smoke generator

  • 3992628 – November 16, 1976 – Countermeasure system for laser radiation

  • 3994437 – November 30, 1976 – Broadcast dissemination of trace quantities of biologically active chemicals

  • 4042196 – August 16, 1977 – Method and apparatus for triggering a substantial change in earth characteristics and measuring earth changes

  • RE29,142 – February 22, 1977 – Combustible compositions for generating aerosols, particularly suitable for cloud modification and weather control and aerosolization process

  • 4035726 – July 12, 1977 – Method of controlling and/or improving high-latitude and other communications or radio wave surveillance systems by partial control of radio wave et al

  • 4096005 – June 20, 1978 – Pyrotechnic Cloud Seeding Composition

  • 4129252 – December 12, 1978 – Method and apparatus for production of seeding materials

  • 4141274 – February 27, 1979 – Weather modification automatic cartridge dispenser

  • 4167008 – September 4, 1979 – Fluid bed chaff dispenser

  • 4347284 – August 31, 1982 – White cover sheet material capable of reflecting ultraviolet rays

  • 4362271 – December 7, 1982 – Procedure for the artificial modification of atmospheric precipitation as well as compounds with a dimethyl sulfoxide base for use in carrying out said procedure

  • 4402480 – September 6, 1983 – Atmosphere modification satellite

  • 4412654 – November 1, 1983 – Laminar microjet atomizer and method of aerial spraying of liquids

  • 4415265 – November 15, 1983 – Method and apparatus for aerosol particle absorption spectroscopy

  • 4470544 – September 11, 1984 – Method of and Means for weather modification

  • 4475927 – October 9, 1984 – Bipolar Fog Abatement System

  • 4600147 – July 15, 1986 – Liquid propane generator for cloud seeding apparatus

  • 4633714 – January 6, 1987 – Aerosol particle charge and size analyzer

  • 4643355 – February 17, 1987 – Method and apparatus for modification of climatic conditions

  • 4653690 – March 31, 1987 – Method of producing cumulus clouds

  • 4684063 – August 4, 1987 – Particulates generation and removal

  • 4686605 – August 11, 1987 – HAARP Patent / EASTLUND PATENT – Method and apparatus for altering a region in the earth’s atmosphere, ionosphere, and/or magnetosphere

  • 4704942 – November 10, 1987 – Charged Aerosol

  • 4712155 – December 8, 1987 – Method and apparatus for creating an artificial electron cyclotron heating region of plasma

  • 4744919 – May 17, 1988 – Method of dispersing particulate aerosol tracer

  • 4766725 – August 30, 1988 – Method of suppressing formation of contrails and solution therefor

  • 4829838 – May 16, 1989 – Method and apparatus for the measurement of the size of particles entrained in a gas

  • 4836086 – June 6, 1989 – Apparatus and method for the mixing and diffusion of warm and cold air for dissolving fog

  • 4873928 – October 17, 1989 – Nuclear-sized explosions without radiation

  • 4948257 – August 14, 1990 – Laser optical measuring device and method for stabilizing fringe pattern spacing

  • 1338343– August 14, 1990 – Process and Apparatus for the production of intense artificial Fog

  • 4999637 – March 12, 1991 – Creation of artificial ionization clouds above the earth

  • 5003186 – March 26, 1991 – Stratospheric Welsbach seeding for reduction of global warming

  • 5005355 – April 9, 1991 – Method of suppressing formation of contrails and solution therefor

  • 5038664 – August 13, 1991 – Method for producing a shell of relativistic particles at an altitude above the earths surface

  • 5041760 – August 20, 1991 – Method and apparatus for generating and utilizing a compound plasma configuration

  • 5041834 – August 20, 1991 – Artificial ionospheric mirror composed of a plasma layer which can be tilted

  • 5056357 – October 15, 1991- Acoustic method for measuring properties of a mobile medium

  • 5059909 – October 22, 1991 – Determination of particle size and electrical charge

  • 5104069 – April 14, 1992 – Apparatus and method for ejecting matter from an aircraft

  • 5110502 – May 5, 1992 – Method of suppressing formation of contrails and solution therefor

  • 5156802 – October 20, 1992 – Inspection of fuel particles with acoustics

  • 5174498 – December 29, 1992 – Cloud Seeding

  • 5148173 – September 15, 1992 – Millimeter wave screening cloud and method

  • 5242820 – September 7, 1993 – Army Mycoplasma Patent Patent

  • 5245290 – September 14, 1993 – Device for determining the size and charge of colloidal particles by measuring electroacoustic effect

  • 5286979 – February 15, 1994 – Process for absorbing ultraviolet radiation using dispersed melanin

  • 5296910 – March 22, 1994 – Method and apparatus for particle analysis

  • 5327222 – July 5, 1994 – Displacement information detecting apparatus

  • 5357865 – October 25, 1994 – Method of cloud seeding

  • 5360162 – November 1, 1994 – Method and composition for precipitation of atmospheric water

  • 5383024 – January 17, 1995 – Optical wet steam monitor

  • 5425413 – June 20, 1995 – Method to hinder the formation and to break-up overhead atmospheric inversions, enhance ground level air circulation and improve urban air quality

  • 5434667 – July 18, 1995 – Characterization of particles by modulated dynamic light scattering

  • 5441200 – August 15, 1995 – Tropical cyclone disruption

  • 5486900 – January 23, 1996 – Measuring device for amount of charge of toner and image forming apparatus having the measuring device

  • 5556029 – September 17, 1996 – Method of hydrometeor dissipation (clouds)

  • 5628455 – May 13, 1997 – Method and apparatus for modification of supercooled fog

  • 5631414 – May 20, 1997 – Method and device for remote diagnostics of ocean-atmosphere system state

  • 5639441 – June 17, 1997 – Methods for fine particle formation

  • 5762298 – June 9, 1998 – Use of artificial satellites in earth orbits adaptively to modify the effect that solar radiation would otherwise have on earth’s weather

  • 5800481 – September 1, 1998 – Thermal excitation of sensory resonances

  • 5912396 – June 15, 1999 – System and method for remediation of selected atmospheric conditions

  • 5922976 – July 13, 1999 – Method of measuring aerosol particles using automated mobility-classified aerosol detector

  • 5949001 – September 7, 1999 – Method for aerodynamic particle size analysis

  • 5984239 – November 16, 1999 – Weather modification by artificial satellite

  • 6025402 – February 15, 2000 – Chemical composition for effectuating a reduction of visibility obscuration, and a detoxifixation of fumes and chemical fogs in spaces of fire origin

  • 6030506 – February 29, 2000 – Preparation of independently generated highly reactive chemical species

  • 6034073 – March 7, 2000 – Solvent detergent emulsions having antiviral activity

  • 6045089 – April 4, 2000 – Solar-powered airplane

  • 6056203 – May 2, 2000 – Method and apparatus for modifying supercooled clouds

  • 6110590 – August 29, 2000 – Synthetically spun silk nanofibers and a process for making the same

  • 6263744 – July 24, 2001 – Automated mobility-classified-aerosol detector

  • 6281972 – August 28, 2001 – Method and apparatus for measuring particle-size distribution

  • 6315213 – November 13, 2001 – Method of modifying weather

  • 6382526 – May 7, 2002 – Process and apparatus for the production of nanofibers

  • 6408704 – June 25, 2002 – Aerodynamic particle size analysis method and apparatus

  • 6412416 – July 2, 2002 – Propellant-based aerosol generation devices and method

  • 6520425 – February 18, 2003 – Process and apparatus for the production of nanofibers

  • 6539812 – April 1, 2003 – System for measuring the flow-rate of a gas by means of ultrasound

  • 6553849 – April 29, 2003 – Electrodynamic particle size analyzer

  • 6569393 – May 27, 2003 – Method And Device For Cleaning The Atmosphere

  • 0056705 A1 – March 17, 2005 – Weather Modification by Royal Rainmaking Technology

  • 6890497 – May 10, 2005 – Method For Extracting And Sequestering Carbon Dioxide

  • 7965488 – November 9, 2007 – Methods Of Removing Aerosols From The Atmosphere

  • 8048309 –  August 28, 2008 – Seawater-Based Carbon Dioxide Disposal

  • 8012453 – October 27, 2008 – Carbon Sequestration And Production Of Hydrogen And Hydride

  • 7645326 – January 12, 2010 – RFID environmental manipulation

  • 7655193 – February 2, 2010 – Apparatus For Extracting And Sequestering Carbon Dioxide

  • 8079545 – December 20, 2011 – Ground based Manipulation and Control of Aerial Vehicle during nonflying operations

  • 0117003 – October 5, 2012 – Geoengineering Method Of Business Using Carbon Counterbalance Credits – alternate link

  • 8373962 – February 12, 2013 – Charged seed cloud as a method for increasing particle collisions and for scavenging airborne biological agents and other contaminants

 

Kriegsführung des US-Pentagons gegen alle Lebewesen. Wie sie Hurrikane schaffen und steuern

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten