Marxistischer Feminismus: Aufschwung und muslimische Gewalt – und Frauen lieben das und ihre eigene Unterwerfung. Horror-Ära der marxistisch-feministischen Merkel neigt sich dem Ende zu 5/5 (3)

von Anders

1 Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen.   2 Denn es werden Menschen sein, die viel von sich halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich, 3 lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unkeusch, wild, ungütig, 4 Verräter, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust denn Gott, 5 die da haben den Schein eines gottseligen Wesens, aber seine Kraft verleugnen sie; und solche meide.
6 Aus denselben sind, die hin und her in die Häuser schleichen und führen die Weiblein gefangen, die mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten umgetrieben, 7 lernen immerdar, und können nimmer zur Erkenntnis kommen. …. 9 Aber sie werden’s in die Länge nicht treiben; denn ihre Torheit wird offenbar werden (2. Timotheus 3)

*

Morgen werden Kommunalwahlen in Dänemark stattfinden. Heute habe ich eine ältere Dame auf der Strasse getroffen, die eine Jacke mit dem Logo der Sozialistischen Volkspartei trug und Wahlbroschüren verteilte. Ich fragte sie nach der Haltung ihrer Partei gegenüber der muslimischen Masseneinwanderung. Sie antwortete “Muslimische Masseneinwanderung? Wir meinen nicht, dass es eine gibt”!!!

Diese Frau muss blind oder gehirngewaschen sein. Heute gibt es 8,8% nicht-westliche Einwanderer in Dänemark – und 20,6% in Schweden, und es vergeht kein Tag ohne Fernseh-Berichte über muslimische Gewalt in Dänemark und Dänen, die sich aufgrund muslimischer Gewalt unsicher fühlen.

Aber kein Wunder: Die Tagesordnung ihrer Partei ist: “Unsere Väter haben die nationale Demokratie hervorgebracht. Wir bringen die regionale Demokratie zustande. Und unsere Kinder sollen die globale Demokratie herbeiführen!” – lesen Sie den Kommunismus der Eine-Welt / NWO.

Diese Partei wird von marxistischen Feministinnen dominiert – ebenso wie Schweden.
Frauen sind die Hauptopfer der muslimischen Gewalt – so kann man sich nur wundern, warum Frauen mehr als Männer für muslimische Einwanderung plädieren – sogar die Existenz von Masseneinwanderung bestreiten!!

Ist dieser Trottel  eines muslimischen Imams wirklich richtig: “Frauen haben nur ein Viertel eines Gehirns“. Dieser Eindruck überwiegt, wenn man bedenkt, dass immer mehr Frauen in die Nikah eintreten – eine rechtlich nicht anerkannte muslimische Ehe, was bedeutet, dass der Ehemann die Ehe nur durch einen Telefon-Anruf annullieren kann. Solche Frauen sind nicht in der Lage, zum Familiengericht zu gehen, um eine Vermögensaufteilung zu beantragen, wie zum Beispiel von der Familienwohnung und der Ehegattenrente  (The Guardian 20 Nov. 2017).

Nun, dieser Imam ist ein echter Macho – und anscheinend lieben weibliche gehirngewaschene weiße Roboter das anstelle ihrer eigenen verweiblichten männlichen Brut.

Diese Dame sieht Schweden offenbar als ihr Modell und das  ihrer Partei. In früheren Tagen hätte man ihre Haltung unverantwortlich genannt – oder sogar Hochverrat!

Breitbart 20 Nov. 2017: Verbrechen gegen die Person in Schweden sind laut “Nationaler Sicherheits-Überwachung” auf “den höchsten Stand seit Beginn der Messungen” gestiegen.
“Die Anfälligkeit gegenüber Betrug, Sexualdelikten und Belästigungen ist gestiegen”, gesteht eine Pressemitteilung des skandinavischen Verbrechenspräventionsrates (Brå).

15,6% der Bevölkerung im Alter von 16 bis 79 Jahren waren im Jahr 2016 Opfer von Missbrauch, Drohungen, Sexualdelikten, persönlichem Eigentum, Betrug oder Belästigung, basierend auf einer Stichprobe von 12.000 Personen.

Brå stellt fest, dass “junge Frauen im Alter von 16 bis 24 Jahren am anfälligsten für Sexualdelikte sind” und zeigt, dass erstaunliche 14% der jungen Frauen in dieser Altersgruppe – und 1,2% der jungen Männer – im Jahr 2016 mindestens einem solchen Verbrechen ausgesetzt waren. 

Beunruhigend ist, dass die Daten des Kriminalpräventionsrates darauf hindeuten, dass nur 11% derjenigen, die im Jahr 2016 Sexualstraftaten ausgesetzt waren, diese bei der Polizei meldeten und die Zahlen für Belästigungen und Bedrohungen mit 26 Prozent bzw. 23 Prozent ähnlich niedrig waren.

“Der häufigste Grund, das Verbrechen nicht zu melden, ist, dass das Opfer nicht glaubt, dass die Polizei etwas tun kann”, räumte Thomas Hvitfeldt, Unit Manager bei Brå, ein.

Schwedische Medien berichteten im September, dass sich Berichte über Kriminalität so schnell häuften, dass selbst sehr schwerwiegende Vorfälle wie Kindervergewaltigungen und Massenvergewaltigungen aufgrund fehlender Ressourcen für längere Zeit nicht untersucht werden.

Nur wenige scheinen bereit zu sein, Schwedens wachsende Kriminalitätswelle mit einer Begeisterung für eine von der EU geförderte Massenmigration gleichzusetzen wie in Angela Merkels Deutschland.

Rechtsanwältin Elisabeth Fritz hat behauptet, dass die Mehrheit der Verdächtigen in Vergewaltigungsfällen Migranten seien und forderte Schweden auf, “den Deckel zu heben”.

Die Polizei ist zurückhaltend bei der Erfassung der ethnischen Herkunft von Verdächtigen, und die Regierung weigert sich, detaillierte Informationen über die Beziehung zwischen Kriminalität und dem Wachstum von Migrantengemeinschaften zu veröffentlichen.

In der Grafik vom Chatham House zur Frage: “Alle weitere Einwanderung aus vorwiegend muslimischen Ländern soll gestoppt werden” bedeutet Blau: Zustimmen, Lila: Stimme nicht zu

Die Tabelle zeigt Unterschiede der Antworten auf die obige Frage. Male: Männlich, Female: Weiblich

 

 The Daily Mail 11 Jan. 2011: “Die Zahl der muslimischen Konvertiten in Großbritannien hat 100.000 überschritten

Der Bericht schätzt, dass rund 5.200 Männer und Frauen in den letzten 12 Monaten den Islam angenommen haben, darunter 1.400 in London. Fast zwei Drittel waren Frauen, mehr als 70% waren weiß und das Durchschnittsalter bei der Umstellung betrug 27 Jahre.

66% der Frauen geben an, dass sie Angela Merkel bei den Parlamentswahlen 2017 unterstützen wollen  (The Independent 20 Nov. 2016).

Die Unterstützung der AfD wird vor allem von Männern getragen. Nur 37% der Unterstützer sind Frauen (World News 26 Jan. 2016). In Schweden haben die Shweden-Demokraten bei der letzten Wahl die Stimmen von 10% der Männer und 6% der Frauen gewonnen, so die Umfrageergebnisse”.

Nun gibt es glücklicherweise Menschen, die ihre Augen geöffnet haben: Die deutsche Freie Demokratische Partei hat Koalitionsverhandlungen mit der marxistischen Feministin Merkel verlassen, die von zunehmender Immigrationskriminalität völlig unberührt ist. Was für eine Katastrophe hat sie angerichtet. Unglaublich, dass die Deutschen diesen kommunistischen FDJ-Führer gewählt und wiedergewählt haben.

Experten sehen jetzt das Ende der Merkel-Ära: Russia Today 20 Nov. 2017: “Wir haben die letzte Phase der Kanzlerschaft von Merkel erreicht, aber ich kann nicht sagen, wie lange diese Etappe dauern wird”, sagte Maximilian Krah, ein ehemaliger CDU-Politiker. “Es kann 3 Monate oder 3 Jahre dauern. Sie können sich aber sicher sein, Sie werden die Merkel bis zum Jahr 2020 nicht mehr am Ruder sehen.”

Kommentar
Die schwedische Polizei hat in der Tat begrenzte Kapazität. Schweden hat ungefähr 55 No-Go Zonen, in denen die Polizei die Kontrolle verloren hat. In Dänemark gibt es auch No-Go-Zonen – wie Ministerpräsident Loekke Rasmussen zugibt. Sie existieren in ganz Europa.

In Schweden zerfällt das Polizeikorps: Schwedens Polizisten fliehen in Scharen aus dem Korps und sagen, sie hätten die Kontrolle verloren und hier!! 80% der schwedischen Polizeibeamten erwägen den Dienst zu verlassen. Die Situation ist so, dass 20 Politiker aus der sehr toleranten Partei, “Die Gemässigten” haben das Militär aufgefordert, in No-Go-Zonen zu intervenieren!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Dänische Integrationsministerin veröffentlicht Mohammed-Cartoon in Facebook: “Integtation ist gescheitert. Wir sind zu eingeschüchtert gewesen. Wir müssen sagen, was wir denken und Forderungen stellen” 4.9/5 (10)

Breitbart 27 Sept. 2017: Eine dänische  Ministerin, Inger Støjberg, verantwortlich für Einwanderung und Integration, hat auf Facebook einen Screenshot mittels des Hintergrunds ihres iPad   ein Bild von einer der berühmten Mohammed-Karikaturen  veröffentlicht, die in der muslimischen Welt vor einem Jahrzehnt Aufschrei verursachte. Seitdem lebt der Zeichner unter Polizei-Schutz.

Vor Kurzem zitierte Breitbart den dänischen Ministerpräsidenten, dass es in Dänemark ausserhalb der dänischen Legislatur (muslimische)  No-Go-Zonen/Parallel-Gesellschaften gebe wo die Polizei die Kontrolle verloren habe (was wir schon lange wissen), und dass er sich damit nicht abfinden könne.

Nun lässt auch die dänische Integrationsministerin von sich hören: 

“Ich persönlich habe (den Künstler) Kurt Westergaards berühmte Zeichnung als Hintergrund auf meinem iPad”, fuhr Frau Støjberg in ihrem Facebook-Post fort.

“Ich tue es, weil ich Dänemark liebe. Ich liebe einfach die Grundlagen der Freiheiten, die die Generationen vor uns geschaffen haben und auf denen unser Land gegründet ist.

“Freiheiten,die bedeuten, dass wir an welchen Gott, den wir wollen, glauben können, wir haben Rede-Freiheit, also können wir sagen – und zeichnen – was wir denken, und hier gibt es völlige Gleichheit zwischen den Geschlechtern.”

Frau Støjberg ist nicht damit ungewohnt, Kontroversen zu berühren. Im Mai dieses Jahres machte sie die Linken wütend, indem sie mit einem Bild von sich selbst vor einem Kuchen posierte, der gemacht war, um vor allem die Verschärfung der Einwanderungsgesetze zu feiern.

Ende 2016 behauptete sie, dass “die Integration in Dänemark nach einem Bericht über Kriminalität und Arbeitslosigkeit in 31 zunehmend migrationsorientierten Gebieten gescheitert sei.

“Meiner Meinung nach ist es, weil wir zu viel Angst hatten, klare Forderungen an die Leute zu machen, die nach Dänemark kommen”, sagte sie.

Hinzufügend: “Wir haben nicht gewagt, zu sagen, dass wir erwarten und fordern, dass sie für sich und ihre Familien sorgen, und dass wir erwarten, dass sie sich an dänische Werte anpassen.”

In den USA gehen die Leute weiter und reden von islamischen Verbrechern wie unten angeführt:  Ein Blick in den Horror des Korans  (Jeff Rense) – von Untermenschen praktiziert – denn wer den Koran nicht  befolgt, ist kein Muslim mehr (Koransure 3:19, 21:10) und soll durch die Gläubigen in die muslimische Hölle gestürzt werden (Sura 4:115) – wo sich “Schwerverbrecher wie die Christen befinden! 

JEDOCH,  OBWOHL SIE DIE EINWANDERUNG REDUZIERT HABEN –  KÖNNEN SIE NICHTS TUN, UM DAS  VERBRECHEN DER VERGANGENHEIT WIEDER GUT ZU MACHEN: DASS SIE MUSLIMISCHE EINWANDERUNG ZULIESSEN

IM JAHR 2016 WURDEN 2942 MIGRANTEN ABGEWIESEN UND ZURÜCKGESCHICKT. 

DIE OFFIZIELLE MIGRANTENZAHL FÜR 2017 BIS ZUM 9. AUG. WAR 1.918 ASYL-BEWERBER. ZUR ZEIT IST DIE ANZAHL, DIE ASYL  ERHALTEN, VON 85% im Jahr 2015 auf 33% MITTE DES JAHRES 2017 GESUNKEN.

JEDOCH DURCH FAMILIEN-NACHZUG SIND DIESE ZAHLEN MIT ETWA FAKTOR  4 ZU VERVIELFACHEN- UND DIE ILLEGALEN MIGRANTEN – ÜBER 18.000 IN DENMARK, TREND STEIGEND  – SIND HINZUZUFÜGEN.

DIES  IST ES,  WAS OUR UNSERE FREIMAURER-POLITIKER  EINLADEN:

In den USA gehen die Leute weiter und sprechen von Untermenschen-Kriminellen: Ein Blick in den Horror des Korans (Jeff Rense). Wer den Geboten des Korans  im Umgang mit Ungläubigen nicht folgt, ist kein Muslim mehr (Koran-Verse 3:19, 21:10) und soll  von den Gläubigen in die muslimische Hölle gestürzt werden (Koran-Sura 4:115), wo die schrecklichen Christen seien! Und der Koran beansprucht das Blut der Ungläubigen (z. B. “Schwert-Vers 9: 5).

BlUT-OPFER ist  wesentlich im Islam. Hier aus der schiitischen “heiligen”  irakischen Stadt Najaf

Muslimischer Terror-Akt des Tages: The Daily Mail 1 Oct. 2017:   Polizei schiesst Messer- stecher auf Marseiller Bahnhof. ISIS hat die Verantwortung für einen Terrorangriff erklärt, in dem  ein  Mann  “Allahu Akbar” brüllte, indem er zwei Frauen mit einem Metzgermesser tötete.
Die Opfer im Alter von 17 und 20 Jahren erlitten schreckliche Verletzungen während des “rasenden” Angriffs, wobei eine  in den Hals gestochen und die andere in die Brust und den Magen gestochen wurde.

********************************************************************************

In China haben sie auch genug davon
The Daily Mail 28 Sept. 2017: Die chinesischen Behörden werden angeblich ihre Kampagne gegen Muslime in der nordwestlichen Region von Xinjiang verstärken.
Laut Quellen in der Region haben Beamte Nachbarschaften und Moscheen gewarnt, dass ethnische  Familien der  muslimischen Minderheit  gezwungen sind, religiöse Gegenstände einschließlich des Korans und der Gebetsmatten abzuliefern.
Sie stehen einer strengen Strafe gegenüber, wenn sie entdeckt werden.
Allerdings verfolgt China seit langem Christen und Falungong-Anhänger.

In Myanmar  haben sie auch genug, und vertreiben die Rohingya-Muslime.
Und aus gutem Grund:  Jyllands-Posten 01.10.2017:  In 2014, ISIS Boss, the Mossad agent Abu Bakr al-Baghdadi ordered Holy war in South East Asia in various regions to extend the Caliphate – i.a. in Bangladesh´s Rakhine Province neighbouring Myanmar.

In a report from 7 Sept. 2017, the analysts Remy Mahzam og Muhammad Ansar from the International Centre for Political Violence and Terrorism Research under S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS), Nanyang Technological University i Singapore write:

Und kein Wunder: Jyllands-Posten 01.10.2017: Im Jahr 2014 befahl der ISIS-Boss, der Mossad-Agent Abu Bakr al-Baghdadi, den Heiligen Krieg  in verschiedenen Regionen  Südostasiens, um das Kalifat zu erweitern – u.a. in Bangladeschs Rakhine Provinz, angrenzend an Myanmar.

In einem Bericht vom 7. September 2017, schreiben die Analysten, Remy Mahzam und Muhammad Ansar, vom Internationalen Zentrum für politische Gewalt und Terrorismusforschung unter der S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS), Nanyang Technological University i Singapur:

“Indonesiens radikal-islamistische Organisation Front Pembela Islam (FPI) hat die Rekrutierung von 1.200 Freiwilligen für einen so genannten humanitären Dschihad in Myanmar in die Wege geleitet. Allerdings ist der humanitäre Aspekt in einer bedeutenden Grauzone, da das FPI die folgenden vier Kriterien festlegt, um teilzunehmen: “Die Erlaubnis der Eltern, mindestens 21 Jahre alt, Kriegsfähigkeiten zu haben und bereit sein, in Rakhine zu sterben.”
»Die Bedingungen in Rakhine sind reif für extremistische Reize, die die Situation in Myanmar verschärfen können, einschließlich der Infiltration mit IS-Ideologie. Bereits bei der Gründung des Kalifats im Jahr 2014 ernannte der Präsident Abu Bakr Al-Baghdadi Rakhine als Region des Dschihad. ”

Normalerweise vergessen unsere Massenmedien, uns diesen Teil der Geschichte zu erzählen – sie schieben nur manmar die Schuld zu, genau wie sie vergessen, uns zu erzählen, dass der ISIS ein USA und Israel- sowie türkisches und saudi-arabisches Projekt ist. 

http://new.euro-med.dk/20171003-danische-integrationsministerin-veroffentlicht-mohammed-cartoon-in-facebook-integtation-ist-gescheitert-wir-sind-zu-eingeschuchtert-gewesen-wir-mussen-sagen-was-wir-denken-und-forderungen-stelle.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Ausrottung NWO-religiöser weisser Schweden: ”Bekommt keine Babys aus Rücksicht auf das Klima!!” Gilt automatisch nicht für Farbige 5/5 (9)

Ich habe oft über den NWO-Wahnsinn geschrieben, der Schweden angesteckt hat, weil  das Land  sich im festen Griff der luziferischen Freimaurer und der kommunistischen Feministinnen festgehalten wird  – der ersten feministischen Mafia der Welt – deren Selbsthass nicht nur Schweden, sondern auch die EU zerstört – bei voller Kontrolle der Medien und dadurch der Köpfe der meisten Schweden. Diese Feministinnen sind für die islamische Infektion gefährlich anfällig – laut einem muslimischen Imam, weil sie nur das Viertel eines Hirns besitzen!

Die  schwedischen Feministinnen-Mafia ist von normalen schwedischen Frauen gefürchtet

Diese luziferischen Kräfte haben sogar den Akzept vieler Schwedinnen Bezug auf die kranke Idee, dass sie – nicht muslimische Einwanderer – ins NWO-Schweden, “Das neue Land”, neuintegriert werden sollen.

Hier ist noch eine selbstmörderische  Grille der wahnsinnigen schwedischen “Elite”:   SCHWEDEN SOLLEN AUSSTERBEN, UM DIE  NICHT-EXISTENTE, MANIPULIERTE, GLOBALE, ERWÄRMUNG – DEN GRÖSSTEN BETRUG DER GESCHICHTE UND HIER UND HIER DER ELITE – ZU RETTEN, SOGAR IM FLAGGENSCHIFF DER ELITE, DER NEW YORK YORK TIMES ZUGEGEBEN.
Dies ist die Fortsetzung des Krieges der Pharisäer / Freimaurer auf “Weisstum”   und hier und hier und hier.

Ein verrückter Bericht von der Universität Lund, Schweden, ruft  Menschen auf, keine Kinder zu bekommen, um “das Klima” vor  dem harmlosen Gas des Lebens, CO2,  zu retten.

Dagens Nyheter 18 Sept. 2017:  Die Universität Lund veröffentlichte im Sommer eine Forschungsstudie, die untersuchte, welche Lebensoptionen die größte Wirkung darauf, hatten  Kohlendioxid-Emissionen in entwickelten Teilen der Welt zu reduzieren. Abgesehen von den verschiedenen untersuchten Lebenswahlen war die wichtigste Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen die Wahl, ein Kind weniger zu bekommen, also aktiv wählen, kein oder mehrere Kinder zu bekommen, entspricht 58,6 Tonnen Kohlendioxid-Äquivalenten pro Jahr – basierend auf den Emissionen aller zukünftigen Abkommen und aktuellem Verbrauchsmuster (diese Zahl kann stark reduziert werden, wenn die Emissionswerte sinken)..

Viele Schweden haben begonnen, sich an einen nachhaltigeren Lebensstil anzupassen: Weniger Auto fahren,  weniger Fleisch essen,  transatlantische Flüge ignorieren.

Im Jahr 2016 befand eine Umfrage von Food & Friends, dass der Anteil der Schweden, die wählen, Vegetarier-Essen einzunehmen, stark wächst und dass 41%  mindestens einmal pro Woche vegetarisch essen.

Wir sehen auch zum ersten Mal in der schwedischen Geschichte einen Rückgang des Fleischverbrauchs pro Person, gemessen bei einem Rückgang um 2% im ersten Quartal 2016. Eine Umfrage von Bil (Auto) Schweden ergab, dass es rund 4.900 Verkäufe neuer “Super-Umwelt-Autos” (Autos, die bis zu 50 Gramm Kohlendioxid  pro Kilometer emittieren, was bedeutet, dass sie irgendeine Art von Elektrizität erfordern) in den ersten vier Monaten des Jahres gab – einen Anstieg von 49 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Viele Menschen sehen das als vernünftige Opfer um der Umwelt willen. Heißt das, dass wir in Schweden vielleicht bereit sind, darüber zu sprechen, was wir für die Umwelt auf einem ganz neuen Niveau tun können?

Sputnik 20 Sept. 2017:  Laut einer Umfrage von Sifo im Februar dieses Jahres sehen 92%  der Schweden einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Lebensstil von größter Bedeutung, was es mehr als wahrscheinlich  macht, dass die  Initiative greift.

Ein Bericht von 2008 fand, dass ausländische Frauen eine Fruchtbarkeitsrate von 2,21 Kindern pro Frau hatten, im Gegensatz zu 1,82 Kindern pro Frau unter den ethnischen Schweden. Somalische Frauen wurden mit der höchsten Geburtenrate von 3,9 Geburten befunden.
Eine Fruchtbarkeitsrate von über 2.1 wird als notwendig erachtet, um eine konstante Bevölkerungsgröße in Abwesenheit von Migration aufrechtzuerhalten

Kommentar
Es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass Universitätswissenschaftler wirklich immer noch an den CO2-globalen Erwärmungsbetrug glauben können.

Der obige Vorschlag ist einfach dafür gedacht, leichtgläubige weiße Schweden ausser Existenz zu züchten – während farbige Einwanderer diesen Vorschlag nicht lesen, hören oder akzeptieren können, der das Ziel des Islam beschleunigt: Schweden ohne weitere Kämpfe zu übernehmen, als diejenigen, die sich schon um und in den  etwa 60 No-Go-Zonen in Schweden (z.B. Koran sura 33:27) abspielen – und zwar dermassen, das Polizei und Rettungsleute hilflos sind.

Also muss der eigentliche Zweck dieser Botschaft an die gründlich gehirngewaschenen, leichtgläubigen Schweden einfach sein:

“WEISSE SCHWEDEN! BEGEHT AUS SCHAM  FÜR EURE  ANTI-NWO-WEISSTUM UND CHRISTENTUM, IM NAMEN EURER NWO-ERSATZ-RELIGION, KLIMA,  KOLLEKTIVEN SELBSTMORD, INDEM IHR  ZUGUNSTEN DER  FARBIGEN ALLAH-GLÄUBIGEN EINWANDERER NICHT MEHR ZÜCHTET!

http://new.euro-med.dk/20170927-ausrottung-nwo-religioser-weisser-schweden-bekommt-keine-babys-aus-rucksicht-auf-das-klima-gilt-automatisch-nicht-fur-farbige.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Rückschlag des Euromediterranean Prozesses. Dänemarks Ministerpräsident: “Wir haben Parallel-Gesellschaften mit No-Go Zonen Wir Haben alles ausprobiert – können aber eben nicht das Problem lösen”!! 5/5 (11)

Schließlich – und zu spät – erwacht die dänische Regierung, um die schrecklichen Ergebnisse der Verantwortungslosigkeit vieler Regierungen seit 1973 zu sehen: Unbegrenzte Masseneinwanderung  nicht integrierbarer oder -williger Muslime, die in Gehorsam gegenüber ihrem Koran kommen, um uns Affen und Schweine  (Koransure 2: 65, 5:60) in ihre barbarische Allah-Ideologie einzuverleiben. Eine kleine Anzahl von Dänen hat unaufhörlich  vor  der folgenden  erklärten Konsequenz des Euromediterranen-Prozesses  des Jesuitenfreimaurers– und   hier und Trilateralkommissionisten, des EU-Präsidenten Jacques Delors, 1995 herausgegeben und 2008  in die Mittelmeer-Union mit der EU und allen Mittelmeerstaaten außer Libyen umgewandelt.

Die Jesuiten der EU-Kommission  machen weiter mit Delors´Arbeit

Die Jesuiten-Freimaurer-NWO-EU hatte  sogar 2006 die diktatorische Unverschämtheit, den korporativen Medien Warnungen vor Selbstregulierung / Vertuschung der Verbrechen und der mörderischen Natur des Islams auferlegt, wenn sie Gesetzgebung gegen die Rede-Freiheit  vermeiden wollten – s  “politische Korrektheit wurde gefordert.

Wir sind  viele Dänen, die diese “Korrektheit” im  Laufe der Zeit erlebt haben. Angela Merkel hat sogar Facebook, Twitter und zusätzliche soziale Internetmedien davor gewarnt und hier, solche “Hassrede” und “Fake News” zu bringen. Die Geldbuße ist 53 Millionen Euro. Im Jahr 2008 gab die EU einen Europäischen Haftbefehl und einen Rahmenentschluss über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit heraus, der 3 Jahre Haft und Umerziehung für das Sprechen über solche  unwiderlegbaren Wahrheiten androht.

Die alte Ordnung: Roskilder Dom ist die Grabkirche der Dänen-Könige –  vor 1000 Jahren gegründet.


Die neue Ordnung: Islamischer Allah-Tempel in Roskilde 500 Meter vom Roskilder Dom entfernt – soeben errichtet. Finanzierung? Einsammlung – wovon? Arbeitslosengeld/Almosen dänischer Steuerzahler-

Unsere Warnungen stiessen auf  taube Ohren, weil wir Politiker und Medien gegen uns hatten.

Ich habe u.a. in dem dänischen Parlaments-Gebäude über den Euromediterranen Prozess und ihre implikationen Reden gehalten. Auf die Frage, warum sie nicht auf diese schreckliche Sache reagiert haben, haben Politiker unter den Zuhörern einfach gelogen: “Wir haben es nicht gewusst”!! – obwohl ich zweimal  Flyers  und hier zum Thema jedem Mitglied des Parlaments zugestellt  – und persönlich mit einem von ihnen darüber gesprochen und ihm Litteratur gegeben hatte. Ich habe an den Opportunisten-Ministerpräsidenten Anders Fogh Rasmussen  geschrieben,  und ihm über den Euromediterranen-Prozess Fragen gestellt – die gemieden wurden.

Ich habe mehrmals auf dem Rathausplatz in Kopenhagen gestanden und gegen den Euromediterranen Prozess demonstriert – und viele Zeitungseinlagen darüber geschrieben – bis sie nicht mehr akzeptiert wurden! Jedoch ohne das Interesse der Öffentlichkeit – die damals uninteressiert war – oder wie die AfA für das neue Land-Modell wie in Schweden arbeiten – wo nicht die Einwanderer,  sondern die einheimischen Bewohner wieder integriert werden sollen!

Ich fragte die damalige EU-Kommissarin Margot Wallström nach ihrem Vortrag, warum sie nie den Euromediterranen Prozess erwähnt, der den Muslimen der Partnerländer unbegrenzte Einwanderung verspricht. Sie ist nur errötet und murmelte etwas über “wir wollen nur unseren armen Nachbarn helfen” !!! Ein sozialistischer Redakteur im Publikum versuchte, meine Frage zu stoppen!

WAS  SEIT 1973  (siehe Bat Ye’or: Eurabia 2005) GESCHEHEN IST, IST DER GRÖSSTE BETRUG IN DER MENSCHLICHEN GESCHICHTE,  ANFANGS VON DEN HERRSCHENDEN FREIMAURERN UND IHREN UNTERGEORDNETEN POLITISCH KORREKTEN MASSENMEDIEN VERTUSCHT.
JETZT KÖNNEN SIE UNS  IHRE MACHTLOSIGKEIT UND INKOMPETENZ NICHT MEHR VERBERGEN UND VERSUCHEN IN IHREM ERBÄRMLICHEN MORALISCHEN KATER DIE WÄHLERSCHAFT DAZU ZU BEWEGEN, IHR VERSAGEN ZU VERGESSEN!

Hier ist der dänische Ministerpräsident Lars Loekke Rasmussen, der von Breitbart zitiert wird:

Breitbart 22 Sept. 2017Der dänische Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen hat gewarnt, dass sein Land einen Anstieg der muslimischen “Parallelgesellschaften” und No-Go-Zonen sehen könne und hat versprochen,  dagegen  vorzugehen.


Der Ministerpräsident sagte, das Problem sei in Dänemark nun so verbreitet, dass er in einigen Bezirken staatliche Eingriffe in Betracht ziehe, berichtet Jyllands-Posten.

Der Schachzug ist für Europa doppelt ungewöhnlich, wo die normale Herangehensweise der Establishment-Politiker ist, die Existenz von No-Go-Zonen pauschal zu verweigern. Die Kommentare von Løkke Rasmussen scheinen in dieser Hinsicht ein  radikaler Bruch mit  seinen westeuropäischen Politiker-Kollegen zu sein.

“Es geht darum, über die Situation realistisch zu sein”, sagte Rasmussen, “und es gibt Bereiche, in denen es bereits einen anderen Regel-Satz  gibt, wo die Banden die  Kontrolle übernommen haben, und die Polizei nicht arbeiten kann. Ich kann nicht sitzen und passiv zusehen, wie das passiert. “

Wegen Schießerei, Stecherei und Unruhen wagen die Menschen sich kaum auf die Straße in Nörrebro, einem Viertel von Kopenhagen.
Fotos unten von Bare Naked Islam

Schauen Sie sich mal diese wohlgekleideten, wohlernährten, wohlbewaffneten Muslimen – sogar mit teurer Armbanduhr an. Woher haben sie das Geld dafür? Von den dummen Dänen, die sie so hassen. Dankbarkeit? Existiert nicht im Koran. Nur Verachtung vor und Hass auf denjenigen, die sie am Leben halten!

“Wir haben alles Mögliche gemacht, aber wir konnten das Problem einfach nicht lösen”, sagte Rasmussen und rief das dänische Parlament auf, “uns in einer anderen und robusteren Weise zu engagieren”.

Rasmussen hat drei Minister in seinem Kabinett aufgerufen, Ideen zu entwickeln, wie man muslimische Schüler in Schulen besser integrieren oder komplexe Fragen in Wohnsiedlungen lösen kann, um das Entstehen von Parallelgesellschaften zu verhindern. Den Ministern würde dann eine besondere Befugnis eingeräumt, sich in die örtlichen Gebieten nur einmal unter  kommunaler Behörde einzumischen.

Die Stadträte geben zu, dass es notwendig sei,  einige Interventionen zu machen, aber einige sind hinsichtlich  der Idee vorsichtig. Aalborg-Bürgermeister Thomas Kastrup-Larsen hat Vorbehalte zu dem Vorschlag: “Ein ministerieller Held, der hinein fährt und glaubt, dass er alles tun könne, wird nicht erfolgreich sein. Es kann die lokale Beteiligung verletzen und die Probleme verschlimmern.”

Martin Henriksen von der Anti-Massen-Migrations-Partei,  der Dänischen Volkspartei (DF), sagte: “Es wäre schön, wenn sie die Probleme der parallelen Gemeinden vor Ort lösen würden, aber sie können es nicht herausfinden.”

Die DF ist in Dänemark für die Anti-Massen-Migrations-Haltung der Partei bekannt und im vergangenen Jahr hat sich einer seiner prominenten Mitglieder dafür eingesetzt, die Koalitionsregierung zu stürzen, wenn sie kein Verbot aller muslimischen Einwanderung verabschiedet hätte. (Allerdings hat diese Partei nie etwas in Handlung umgesetzt!!)

 

************************************************************************************

Die DF, zusammen mit der Konservativen Partei, ist auch zutiefst besorgt über die Bedrohung durch die wachsende Zahl radikaler Islamisten im benachbarten Schweden. Anfang dieses Jahres haben beide Parteien die Gesetzgebung zur starken Erhöhung der Sicherheit an der schwedischen Grenze befürwortet.

Martin Henriksen: “Wir müssen Grenzkontrollen an allen dänischen Grenzen haben – auch nach Schweden.”

“Und es wird nur noch wichtiger, da  es in Stockholm vor kurzem einen Terroranschlag gegeben hat, es gibt große Unruhe in Schweden, und der Säpo [schwedischer Sicherheitsdienst] hat gewarnt, dass es viele Hardcore-Islamisten gibt”, sagte er.

Im Jahr 2016 zeigten die Arbeitslosenzahlen, dass von allen Familien, die von staatlichem Arbeitslosengeld völlig  abhängig sind, etwa 84 Prozent Migranten  “nicht-westlicher” Herkunft” sind.

Insgesamt geht ein Drittel aller Auszahlungen jeden Monat  an diese nicht-westlichen Migranten in Dänemark geht – ein überraschend hoher Wert, da die nicht-westlichen Migranten unter der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter  im vergangenen Jahr nur 8%?? der Einwohner ausmachen.

Einige der weitgehend autonomen Städte in Dänemark haben strengere Schritte unternommen, um Jugend auf den Weg zur Integration zu verhelfen. Breitbart London berichtete, wie eine dänische Stadt Schweinefleisch für lokale Schulmahlzeiten obligatorisch  machte, und die nationale Integrationsministerin ging sogar so weit wie  Anzeigen in ausländischen Zeitungen einzurücken, die potenziellen Migranten nach Dänemark erzählten, was bei der Ankunft im Land zu erwarten sei.

http://new.euro-med.dk/20170924-ruckschlag-des-euromediterranean-prozesses-danemarks-ministerprasident-wir-haben-parallel-gesellschaften-mit-no-go-zonen-wir-haben-alles-ausprobiert-konnen-aber-eben-nicht-das-problem-losen.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Die islamische Zukunft Europas 5/5 (10)

von Guy Millière

  • Die europäischen Staats- und Regierungschefs akzeptierten die Umwandlung von Teilen ihrer Länder in feindliche Gebiete. Sie sehen, dass eine demografische Katastrophe stattfindet. Sie wissen, dass Europa in zwei oder drei Jahrzehnten vom Islam regiert wird.
  • Vor zehn Jahren beschrieb der Historiker Walter Laqueur, was er die “letzten Tage Europas” nannte, und sagte, dass die europäische Zivilisation am sterben sei und dass nur alte Denkmäler und Museen überleben würden. Seine Diagnose war zu optimistisch. Alte Denkmäler und Museen könnten in die Luft gesprengt werden. Schauen Sie sich nur an, was die schwarz angezogenen Anhänger der “Antifa” – einer “antifaschistischen” Bewegung, deren Aktionen total faschistisch sind – mit Statuen in den Vereinigten Staaten anstellen.

Der Terroranschlag in Barcelona erhielt die selbe Reaktion wie alle großen Terroranschläge in Europa: Tränen, Gebete, Blumen, Kerzen, Teddybären und Demonstrationen unter dem Slogan “Islam bedeutet Frieden”. Als sich die Menschen versammelten, um härtere Maßnahmen gegen den wachsenden Einfluss des Islamismus auf dem gesamten Kontinent zu fordern, sahen sie sich einer “antifaschistischen” Kundgebung gegenüber. Muslime organisierten eine Demonstration zur Verteidigung des Islam; sie behaupteten, dass die in Spanien lebenden Muslime die “Hauptopfer” des Terrorismus seien. Der Präsident des spanischen Verbandes islamischer Religionsgemeinschaften, Mounir Benjelloun El Andaloussi, sprach von einer “Verschwörung gegen den Islam” und sagte, Terroristen seien “Werkzeuge” des islamfeindlichen Hasses. Die Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau, weinte vor den Kameras und sagte, dass ihre Stadt eine “offene Stadt” für alle Einwanderer bleiben werde. Der Gouverneur von Katalonien, Carles Puigdemont, benutzte fast dieselbe Sprache. Der konservative spanische Premierminister Mariano Rajoy war der einzige, der den Dschihad-Terrorismus beim Namen zu nennen wagte. Fast alle europäischen Journalisten sagten, Rajoys Worte seien zu hart.

Nach dem Anschlag in Barcelona, Spanien, als sich die Menschen vor Ort versammelten, um härtere Maßnahmen gegen den wachsenden Einfluss des Islamismus auf dem gesamten Kontinent zu fordern, sahen sie sich einer “antifaschistischen” Kundgebung gegenüber. Abbgebildet: “Antifaschisten” schlugen am 18. August 2017 in Las Ramblas, Barcelona, einen Mann, den sie als “Sympathisanten der Rechten” bezeichneten. (Foto von Carl Court/Getty Images)

Die europäischen Mainstream-Zeitungen, die das Grauen noch einmal schilderten, suchten nach Erklärungen für das, was sie immer wieder als “unerklärlich” bezeichneten. Die führende spanische Tageszeitung El Pais schrieb in einem Leitartikel, die “Radikalisierung” sei die bittere Frucht der “Ausgrenzung” bestimmter “Gemeinschaften” und fügte hinzu, die Antwort sei “mehr soziale Gerechtigkeit”. In Frankreich schlug Le Monde vor, dass Terroristen “Hass schüren” wollen, und betonte, dass die Europäer “Vorurteile” vermeiden müssten. In Großbritannien erklärte The Telegraph, dass “Killer den Westen angreifen, weil der Westen der Westen ist; nicht wegen dem, was er tut” – doch er sprach von “Mördern”, nicht von “Terroristen” oder “Islamisten”.

Anti-Terror-Spezialisten, die im Fernsehen interviewt wurden, sagten, dass die Anschläge, die auf dem gesamten Kontinent in immer rascherer Abfolge ausgeführt werden, immer tödlicher werden. Sie hielten fest, dass der ursprüngliche Plan der Dschihadisten von Barcelona darin bestand, die Kathedrale Sagrada Família zu zerstören und Tausende von Menschen zu töten. Die Spezialisten plapperten nach, dass die Europäer nur lernen müssen, mit der Bedrohung durch ein weit verbreitetes Gemetzel zu leben. Sie boten keine Lösungen an. Wieder einmal sagten viele, dass Terroristen nicht wirklich Muslime seien — und dass die Anschläge “nichts mit dem Islam zu tun hätten”.

Viele Führer westeuropäischer Länder betrachten den islamischen Terrorismus als eine Tatsache des Lebens, an die sich die Europäer gewöhnen müssen – als eine Art Anomalie, die nichts mit dem Islam zu tun hat. Oftmals meiden sie es, überhaupt von “Terrorismus” zu sprechen. Nach dem Anschlag in Barcelona hat Bundeskanzlerin Angela Merkel kurz vorwurfsvoll von einem “widerwärtigen” Ereignis gesprochen. Sie drückte “Solidarität” mit dem spanischen Volk aus und ging dann weiter. Der französische Präsident Emmanuel Macron twitterte eine Botschaft des Beileids und sprach von einem “tragischen Angriff”.

In ganz Europa werden Ausdrucksformen von Wut gewissenhaft an den Rand gedrängt. Aufrufe zur Mobilisierung oder zu einer ernsthaften Änderung der Einwanderungspolitik kommen nur von Politikern, die verächtlich als “populistisch” bezeichnet werden.

Schon die kleinste Kritik am Islam ruft fast einhellige Empörung hervor. In Westeuropa werden Bücher über den Islam, die weit verbreitet sind, von Menschen, die der Muslimbruderschaft Nahe stehen, geschrieben, wie zum Beispiel Tariq Ramadan. Es gibt auch Bücher, die “politisch inkorrekt” sind, aber unter dem Ladentisch als Schmuggelware verkauft werden. Islamische Buchhandlungen verkaufen Broschüren, die zu Gewalt aufrufen, ohne zu verbergen, was sie tun. Dutzende Imame, ähnlich wie Abdelbaki Es Satty, der mutmaßliche Drahtzieher des Anschlags in Barcelona, predigen weiterhin ungestraft; wenn sie verhaftet werden, werden sie rasch freigelassen.

Es herrscht Unterwerfung. Überall wird davon geredet, dass die Europäer trotz zunehmender Bedrohungen ihr Leben so normal wie möglich leben müssen. Doch die Europäer sehen, welche Bedrohungen es gibt. Sie sehen, dass das Leben weit entfernt von normal ist. Sie sehen Polizisten und Soldaten auf den Straßen, wuchernde Sicherheitskontrollen, strenge Kontrollen am Eingang von Theatern und Geschäften. Sie sehen überall Unsicherheit. Sie sollen die Quelle der Drohungen ignorieren, aber sie kennen die Quelle. Sie behaupten, sie haben keine Angst. Tausende in Barcelona schrien: “No tinc por” (“Wir haben keine Angst”). Sie haben sogar Todesangst.

Umfragen zeigen, dass die Europäer pessimistisch sind und glauben, dass die Zukunft düster ausfallen wird. Die Umfragen zeigen auch, dass die Europäer kein Vertrauen mehr in diejenigen haben, die sie regieren, aber das Gefühl haben, ihnen bleibt keine andere Wahl.

Diese Veränderung in ihrem Leben hat sich in so kurzer Zeit vollzogen, in weniger als einem halben Jahrhundert. Früher gab es in Westeuropa nur wenige Tausend Muslime, meist zugewanderte Arbeiter aus ehemaligen europäischen Kolonien. Sie sollten vorübergehend in Europa sein, also wurden sie nie gebeten, sich zu integrieren.

Sie zählten bald Hunderttausende, dann Millionen. Ihre Anwesenheit wurde dauerhaft. Viele wurden Bürger. Sie zu bitten, sich zu integrieren, wurde undenkbar: Die meisten schienen sich primär für Muslime zu halten.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben aufgegeben, ihre eigene Zivilisation zu verteidigen. Sie schlüpften in die Behauptung, dass alle Kulturen gleich anzusehen seien. Sie scheinen aufgegeben zu haben.

Die Lehrpläne der Schulen wurden geändert. Kindern wurde beigebracht, dass Europa und der Westen die muslimische Welt geplündert hatten – nicht, dass die Muslime tatsächlich das christlich-byzantinische Reich, Nordafrika und den Nahen Osten, den größten Teil Osteuropas, Griechenland, Nordzypern und Spanien erobert und besetzt hatten. Den Kindern wurde beigebracht, dass die islamische Zivilisation prächtig und üppig gewesen sei, bevor sie angeblich von der Kolonialisierung verwüstet wurde.

Wohlfahrtsstaaten, die in der Nachkriegszeit gegründet wurden, begannen eine große Unterschicht von Menschen zu schaffen, die permanent in Abhängigkeit gefangen waren, gerade als sich die Zahl der Muslime in Europa verdoppelte.

Sozialwohnungsviertel waren plötzlich muslimische Viertel. Der Anstieg der Massenarbeitslosigkeit, von der vor allem weniger qualifizierte Arbeitskräfte betroffen sind, verwandelte muslimische Viertel in Massenarbeitslosigkeitsviertel.

Die Gemeinde-Organisatoren kamen, um den arbeitslosen Muslimen mitzuteilen, dass die Europäer, nachdem sie angeblich ihre Herkunftsländer geplündert hatten, muslimische Arbeiter für den Wiederaufbau Europas eingesetzt hatten und sie nun als nutzlose Utensilien behandelten.

Das Verbrechen schlug Wurzeln. Muslimische Viertel wurden zu Hochkriminalitätsvierteln.

Extremistische muslimische Prediger kamen; sie bestärkten den Hass auf Europa. Sie sagten, dass Muslime sich daran erinnern müssten, wer sie sind; dass der Islam sich rächen müsse. Sie erklärten jungen, inhaftierten muslimischen Kriminellen, dass Gewalt für einen guten Zweck eingesetzt werden könne: den Dschihad.

Die Polizei wurde angewiesen, nicht einzugreifen, um die Spannungen nicht zu verschlimmern. Hochkriminelle Gebiete wurden zu No-Go-Zonen, Brutstätten für die Rekrutierung islamischer Terroristen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs akzeptierten die Umwandlung von Teilen ihrer Länder in feindliche Gebiete.

Unruhen fanden statt; die Führer machten noch mehr Zugeständnisse. Sie haben Gesetze verabschiedet, die die Meinungsfreiheit einschränken.

Als der islamistische Terrorismus Europa zum ersten Mal traf, wussten seine Führer nicht, was sie tun sollten. Sie wissen immer noch nicht, was sie tun sollen. Sie sind Gefangene einer von ihnen geschaffenen Situation und können sie nicht mehr kontrollieren. Sie scheinen sich hilflos zu fühlen.

Sie können den Islam nicht anschuldigen: Die von ihnen verabschiedeten Gesetze machen das illegal. In den meisten europäischen Ländern wird selbst die Infragestellung des Islam als “Islamophobie” gebrandmarkt. Es kommt zu hohen Geldstrafen, wenn nicht zu Gerichtsverfahren oder Haftstrafen (wie bei Lars Hedegaard, Elisabeth Sabaditsch-Wolff, Geert Wilders oder George Bensoussan). Sie können in No-Go-Zonen nicht wieder für Ordnung und Recht sorgen: Das würde ein Eingreifen der Armee und Anwendung des Kriegsrechts erfordern. Sie können nicht die von jenen Parteien vorgeschlagenen Lösungen annehmen, die sie an den Rand des europäischen politischen Lebens in die Opposition gestoßen haben.

Sie können nicht einmal ihre Grenzen schließen, die 1995 mit dem Schengener Abkommen abgeschafft wurden. Eine Wiedereinführung der Grenzkontrollen wäre kostspielig und würde Zeit in Anspruch nehmen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs scheinen weder den Willen noch die Mittel zu haben, sich gegen die eintreffenden Wellen von Millionen muslimischer Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten zu wehren. Sie wissen, dass sich Terroristen unter den Migranten verstecken, aber sie überprüfen sie noch immer nicht. Stattdessen greifen sie zu Ausflüchten und Lügen. Sie schaffen “Deradikalisierungs“-Programme, die nicht funktionieren: Die “Radikalen”, so scheint es, wollen nicht “deradikalisiert” werden.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs versuchen, Radikalisierung “als Symptom einer psychischen Krankheit” zu definieren; sie denken darüber nach, Psychiater zu bitten, das Chaos aufzuklären. Dann sprechen sie davon, einen “europäischen Islam” zu schaffen, der völlig anders ist als der Islam anderswo auf der Welt. Wie Ada Colau und Carles Puigdemont in Barcelona: Sie sagen, dass sie hohe Prinzipien haben und dass Barcelona für Immigranten “offen” bleiben wird. Angela Merkel weigert sich, die Konsequenzen ihrer Politik, unzählige Migranten zu importieren, zu tragen. Sie tadelt Länder in Mitteleuropa, die sich weigern, ihre Politik zu übernehmen.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs sehen, dass eine demografische Katastrophe stattfindet. Sie wissen, dass Europa in zwei oder drei Jahrzehnten vom Islam regiert wird. Sie versuchen, nicht-muslimische Bevölkerungsgruppen mit Träumen über eine idyllische Zukunft zu betäuben, die niemals existieren wird. Sie sagen, dass Europa lernen muss, mit dem Terrorismus zu leben, dass es nichts gibt, was irgendjemand dagegen tun kann.

Aber es gibt vieles, das sie tun können; sie wollen es bloß nicht — es könnte sie moslemische Stimmen kosten.

Winston Churchill sagte zu Neville Chamberlain: “Sie hatten die Wahl zwischen Krieg und Schande. Sie haben Schande gewählt, Sie werden Krieg haben.” Dasselbe gilt auch heute.

Vor zehn Jahren beschrieb der Historiker Walter Laqueur, was er die “letzten Tage Europas” nannte, und sagte, dass die europäische Zivilisation sterben werde und dass nur alte Denkmäler und Museen überleben würden. Seine Diagnose war zu optimistisch. Alte Denkmäler und Museen könnten in die Luft gesprengt werden. Schauen Sie sich nur an, was die schwarz angezogenen Anhänger der “Antifa” – einer “antifaschistischen” Bewegung, deren Aktionen total faschistisch sind – mit Statuen in den Vereinigten Staaten anstellen.

Die Kathedrale Sagrada Família in Barcelona wurde nur durch die Ungeschicklichkeit eines Terroristen verschont, der nicht wusste, wie man mit Sprengstoff umgeht. Andere Orte haben vielleicht nicht so viel Glück.

Der Tod Europas wird mit Sicherheit gewalttätig und schmerzhaft sein: Niemand scheint gewillt, ihn aufzuhalten. Die Wähler könnten es immer noch, aber sie werden es jetzt tun müssen, schnell, bevor es zu spät ist.

Dr. Guy Millière, ein Professor an der Universität von Paris, ist der Autor von 27 Büchern über Frankreich und Europa.

https://de.gatestoneinstitute.org/10948/islamische-zukunft-europa

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Frankreichs Todesqual: Bürgerkrieg dank dekadentem Volk wegen Immoralität und Toleranz des Bösen Bisher noch keine Bewertung

Ich habe über den Dschungel von Calais geschrieben, den Campingplatz der Migranten auf den Straßen von Paris und die falschen Flaggen-Terror-Operationen in Paris (Charles Hebdo und hier sowie 13. Nov 2015 und hier).

Frankreich ist in politisch gewolltem Chaos – und das Volk wählt weiterhin Politiker, die dieses Desaster fördern. Aktuell ist Macron – Rothschilds Banker – für die bevorstehende Präsidentschaftswahl der Beliebteste!!!

Europas Rechte hofft,   Macron werde  Frankreich retten!!!

The Gatestone Institute 5 March 2017:

Im Jahr 1990 wurde das “Gayssot-Gesetz” verabschiedet, das festlegt,  “jede Diskriminierung aufgrund von Ethnizität, Nation, Rasse oder Religion zu verbieten”. Seitdem wurde es verwendet, um jede Kritik der arabischen und afrikanischen Kriminalität zu kriminalisieren, jede Frage nach der Einwanderung aus der muslimischen Welt, jede negative Analyse des Islam zu kriminalisieren. Viele Schriftsteller wurden verurteilt und die meisten “politisch falschen” Bücher über diese Themen sind aus Buchhandlungen verschwunden.

Die französische Regierung bat die Medien, dem “Gayssot-Gesetz” zu gehorchen. Es wurde auch darum gebeten, dass Geschichts-Lehrbücher umgeschrieben werden, um Kapitel über die Verbrechen des Westens gegen Muslime sowie über den “wesentlichen Beitrag” des Islam für die Menschheit” (??!) einzuschliessen. Alle Geschichts-Lehrbücher sind “islamisch korrekt”.

So was verdient ein dekadentes Volk, das  als “Politiker” Freimaurer-Stiefellecker wählt.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=hC1Mx9O4Jus?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent&enablejsapi=1%5D

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=36yc1QV0YSk?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent&enablejsapi=1%5D

In Krankenhäusern fordern die Muslime zunehmend, nur von muslimischen Ärzten behandelt zu werden, und sie verweigern, ihren Frauen, von männlichen Ärzten  behandeln zu lassen.

*

2. Februar 2017: Eine “No-Go Zone” in den östlichen Vororten von Paris. Polizei auf Patrouille hört Schreie. Sie entscheiden es zu überprüfen. Während sie dort sind, beleidigt sie ein junger Mann. Sie beschließen, ihn zu verhaften. Er schlägt sie. Ein Kampf beginnt. Er beschuldigt einen Polizisten, ihn mit einem Polizeistab vergewaltigt zu haben. Eine polizeiliche Untersuchung stellt schnell fest, dass der junge Mann nicht vergewaltigt wurde. Aber es ist zu spät; Ein toxischer Prozess hat begonnen.

Ohne auf weitere Beweise zu warten, sagt der französische Innenminister, dass die Polizeibeamten “sich schlecht benommen haben”. Er fügt hinzu, das “Polizei-Fehlverhalten müsse verurteilt werden”. Der französische Präsident, François Hollande, geht ins Krankenhaus, um den jungen Mann zu unterstützen. Der Präsident sagt, er habe sich in einer “würdigen und verantwortungsvollen Weise” geführt. Am nächsten Tag wird eine Demonstration gegen die Polizei zusammen gepflastert. Die Demonstration verwandelt sich in einen Aufruhr.

Unruhen gehen mehr als zwei Wochen weiter. Sie beeinflussen mehr als zwanzig Städte in ganz Frankreich. Sie breiten sich auf das Herz von Paris aus. Dutzende Autos werden abgebrannt. Geschäfte und Restaurants werden geplündert. Offizielle Gebäude und Polizeistationen werden angegriffen.

Polizisten reagierten auf den Vorfall am 2. Februar. Als ein Mann gewalttätig wurde, flohen sie nicht. Die französische Regierung konnte sie nur schuldig finden und beschuldigte einen Polizeibeamten, seinen Angreifer zu vergewaltigen. Aber der Polizeibeamte war der Vergewaltigung nicht schuldig; Er war daran schuldig , dass er einfach eingreifen musste. Die französische Regierung fand auch seine Kollegen schuldig. Sie wurden alle der “Gewalt” vergeklagt. Sie müssen  jetzt vor Gericht.

Der junge Mann, der das Leben dieser Polizeibeamten zerstört hat, wird nicht angeklagt. In allen “no go zones” ist er jetzt ein Held. Mainstream-Fernsehsender bitten ihn um Interviews. Sein Name ist Theodore oder Theo. “Gerechtigkeit für Theo” Aufkleber sind überall zu sehen. Banner, die seinen Namen tragen,werden bei Demonstrationen gezeigt. Krawallmacher schreien seinen Namen zusammen mit dem Namen Allahs.

Ein paar Journalisten haben gesagt, dass er kein Held sei. Dass “No Go Zones” Reservoirs von anti-westlichem, antisemitischem und anti-französischem Hass sei, bereit zu platzen. Aber diese Journalisten sind auch vorsichtig. Sie wissen, dass sie verfolgt werden könnten.

Der Polizei ist befohlen, nicht zu intervenieren. Sie tut, was ihr gesagt wird, zu tun. Es finden nur wenige Verhaftungen statt.
Die Ruhe kehrt langsam zurück, aber die Unruhen können leicht wieder beginnen. Frankreich ist ein Land in der Gnade der großen Aufstände. Sie können jederzeit explodieren. Französische Politiker wissen es, und finden Zuflucht in der Feigheit.

Die Muslime fallen einfach  in der Gebetszeit auf die Knie und zeigen ihre Hintern auf öffentlichen Straßen in Schwärmen wie Heuschrecken – ohne Berücksichtigung von Gesetz und Ordnung – und zeigen ihre Verachtung vor und Überlegenheit gegenüber der alles-toleranten, dekadenten französischen Gesellschaft, die dumm genug ist,  die Muslime  für ihre Frechheit zu bezahlen.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=ej9UjRaFHhk?version=3&rel=1&fs=1&autohide=2&showsearch=0&showinfo=1&iv_load_policy=1&wmode=transparent&enablejsapi=1%5D

Was geschieht, ist das Ergebnis einer vor fünf Jahrzehnten eingeleiteten korrosiven Entwicklung. In den sechziger Jahren, nach dem Krieg in Algerien, leitete Präsident Charles de Gaulle das Land in engere Beziehungen zu arabischen und muslimischen Staaten.

Migrationsströme von “Gastarbeitern” aus Algerien, Marokko und Tunesien, die vor einigen Jahren begonnen hatten, stiegen stark an. Immigranten wurden nicht dazu ermutigt, sich zu integrieren. Jeder nahm an, dass sie am Ende ihrer Arbeitsverträge nach Hause zurückkehren würden.

Zwanzig Jahre später wurden ernste Schwierigkeiten offensichtlich. Die Einwanderer zählten jetzt Millionen. Menschen aus Afrika südlich der Sahara schlossen sich denen aus arabischen Nationen an. Nachbarschaften, die nur aus Arabern und Afrikanern bestehen, entstanden. Die Wirtschaft hatte sich verlangsamt und die Massenarbeitslosigkeit setzte sich ein. Aber die arbeitslosen Einwanderer zogen nicht nach Hause zurück, sondern stützten sich auf Sozialleistungen. Integration gab es immer noch nicht. Obwohl viele dieser Neuankömmlinge französische Staatsbürger geworden waren, äussern sie sich oft ärgerlich über Frankreich und den Westen. Politische Agitatoren begannen, ihnen beizubringen, die westliche Zivilisation zu verabscheuen. Gewalttätige Banden junger Araber und Afrikaner begannen, sich zu bilden. Zusammenstöße mit der Polizei waren üblich. Oft, wie ein Bandmitglied verwundet wurde, würden politische Agitatoren dazu beitragen, mehr Gewalt anzuregen.

Im Jahr 1984 wurde eine Bewegung namens SOS Racisme von trotzkistischen Militanten ins Leben gerufen und begann, jede Kritik an der Einwanderung als “rassistisch” zu definieren. Große linke Parteien unterstützten den SOS-Rassismus. Sie scheinen gedacht zu haben, dass sie, indem sie ihre politischen Gegner des Rassismus beschuldigten, die Stimmen der “neuen Bürger” anziehen könnten.

Die französische Regierung bat die Medien, dem “Gayssot-Gesetz” zu gehorchen. Man bat auch darum, , dass Geschichts-Lehrbücher umgeschrieben werden, um Kapitel über die Verbrechen des Westens gegen Muslime sowie über den “wesentlichen Beitrag” des Islams zur Menschheit einzuschliessen

Im Jahr 2002 wurde die Situation im Land dramatisch.

Arabische und afrikanische Nachbarschaften waren zu “No-Go-Zonen” geworden. Der radikale Islam war weit verbreitet und die islamistischen Angriffe begannen. Dutzende Autos wurden jede Woche verbrannt.

Ein Buch, “Die verlorenen Territorien der Republik”, von Georges Bensoussan (unter dem Pseudonym “Emmanuel Brenner”), wurde veröffentlicht. Es stellte genau dar, was los war. Es sprach von dem feurigen Hass auf den Westen unter den jungen Einwanderern und ihrem vollblütigen Hass auf Juden. Es besagte, dass “No-Go-Zonen” am Rande der Ausscheidung seien und nicht mehr ein Teil des französischen Territoriums seien. Die Mainstream-Medien ignorierten das Buch.

Drei Jahre später, im Oktober 2005, nahmen Unruhen im ganzen Land zu. Mehr als 9.000 Autos wurden verbrannt. Hunderte von Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren wurden geplündert und zerstört. Dutzende Polizeibeamte wurden schwer verletzt. Der Sturm hörte auf, als die Regierung eine Einigung über den Frieden mit muslimischen Vereinigungen erreichte. Die Macht hatte die Hände gewechselt.

Seitdem hält der Staat in Frankreich kaum Gesetz und Ordnung aufrecht.

Ein weiteres Buch, “Ein unterwürfiges Frankreich”, wurde vor kurzem vom  Historiker Georges Bensoussan veröffentlicht. Nun ist die Französische Republik selbst ein verlorenes Territorium.

“No go zones” sind nicht mehr französisches Territorium. Der radikale Islam und der Hass auf den Westen herrschen unter den muslimischen Bevölkerungsgruppen und breiter unter den Einwanderern.

Überall in Frankreich gehen die Gymnasiallehrer mit einem Qur’an in den Händen, um sicherzustellen, dass das, was sie im Unterricht sagen, nicht dem heiligen Buch des Islams widerspricht.

Alle Geschichts-Lehrbücher sind “islamisch korrekt”. Ein Drittel der französischen Muslime sagen, sie wollen nach islamischem Scharia-Gesetz leben und nicht nach den Gesetzen Frankreichs.

In den Krankenhäusern fordern die Muslime zunehmend, nur von muslimischen Ärzten behandelt zu werden und sich verweigern ihren Frauen, sich von männlichen Ärzten behandeln zu lassen.

Angriffe auf Polizeibeamte finden täglich statt. Die Polizei hat Befehle: Sie dürfen nicht “No-Go Zones” betreten. Sie dürfen nicht auf Beleidigungen und Drohungen reagieren. Sie müssen fliehen, wenn sie angegriffen werden. Irgendwann haben sie keine Zeit zu fliehen.

Im Oktober 2016 wurden in ihrem Auto in Viry-Châtillon, südlich von Paris, zwei Polizisten lebendig verbrannt. Im Januar 2017 fielen drei Polizeibeamte in einen Hinterhalt und wurden in Bobigny, östlich von Paris, gestochen.

Vor ein paar Monaten schrieb der französische Kolumnist Ivan Rioufol in einem kürzlich erschienenen Buch, “Der Bürgerkrieg kommt”: “Die Gefahr ist nicht die nationale Front, die nur der Ausdruck des Zorns eines im Stich gelassenen Volkes ist. Die Gefahr  ist die immer intimeren Bande zwischen der Linken und dem Islamismus…. Der Gefahr muss Einhalt geboten werden”. 

Dr. Guy Millière, ist Professor an der Universität von Paris und  Author von 27 Büchern über Frankreich und Europa.

Dieser Verrat an gehirngewaschenen Bevölkerungen hat unvorstellbare Dimensionen erreicht, z.B. in Grossbritannien, wo man 16 jahrelang zuschaute, wie Muslime 1.400 britische Kinder vergewaltigen: 

Kommentar
Frankreich ist nicht allein auf dem Weg in den völkisch gewählten Untergang: Ich habe oft von ähnlichen Zuständen ib Schweden – und zum Teil in Deutschland geschrieben.

Grossbritannien verlässt die EU – geht aber ins Alter der Scharia. 

Gatestone 2 April 2017: Britische Multikulturalisten füttern islamischen Fundamentalismus. Vor allem ist Londonistan mit seinen neuen 423 Moscheen auf den traurigen Ruinen des englischen Christentums gebaut.
Seit 2001 wurden 500 Londoner Kirchen aller Konfessionen in Privathäuser umgewandelt.

Der Anteil der Briten, die sich als Anglikaner identifizierten, fiel von 21% auf 17%, ein Rückgang von 1,7 Millionen Menschen, während nach einer Umfrage des angesehenen NatCen Social Research Institute die Zahl der Muslime um fast eine Million gewachsen ist.
Demographisch hat Großbritannien in zunehmendem Maße ein islamisches Gesicht erlangt, an Orten wie Birmingham, Bradford, Derby, Dewsbury, Leeds, Leicester, Liverpool, Luton, Manchester, Sheffield, Waltham Forest und Tower Hamlets.

Nun ist die Anzahl der Kirchengänger keineswegs ein Ausdruck für die Anzahl der Christen: Viele Christen gehen eben nicht in die NWO-Kirchen, weil sie nicht die Lehre Christi predigen. 

http://new.euro-med.dk/20170404-frankreichs-todesqual-burgerkrieg-dank-dekadentem-volk-wegen-immoralitat-und-toleranz-des-bosen.php

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten