Kommentar: Der Rassismus der „Antirassisten“ 5/5 (13)

von Max Erdinger

Marilla Slominski bleibt beim Thema Südafrika am Ball. Denn immer eindrücklicher können wir am Beispiel Südafrika nachweisen, daß die sog. Antirassisten gar nicht „anti-“ sind. Und von wegen „internationale Solidarität der Werktätigen“ erst: Komplett inexistent. Die hilflosesten Opfer von krassem Rassismus in Südafrika sind Arbeiterklasse, arm und haben die falsche Hautfarbe. Sie sind weiß. Der Kommentar.

Menschen in selbstverwalteten Elendsvierteln. Ehemals Arbeiterklasse. Ohne Strom, ohne fließendes Wasser, von der Arbeitsaufnahme ausgeschlossen wegen ihrer Hautfarbe. Die Kinder ohne Zugang zu Schulbildung. Frauen, die wegen ihrer Hautfarbe verprügelt werden, wenn sie ihr Elendsviertel verlassen. Keinerlei Schutz durch den Staat, kein Recht für diese Elenden. Wehrlos den Übergriffen von Rassisten ausgeliefert, von öffentlicher medizinischer Versorgung ausgeschlossen …. – das sind normalerweise die Zutaten, die es braucht, damit das deutsche Gutmenschentum vor Seelenpein zu jaulen anfängt.

So angestrengt meinereiner aber auch lauscht: Mucksmäuschenstill bleibt es im deutschen Blätterwald. Keine Talkshow-Tusse macht ein Faß auf. Wie´s wohl kommt?

Die von der EU Ignorierten stehen immerhin vor ethnischen Säuberungen und sind extrem an Leib und Leben bedroht? Kein Grund, ihnen Asyl zu gewähren? Asylgesuche weißer Südafrikaner werden von der EU meistens abgelehnt. Es fliegen auch keine Chartermaschinen hin, um die „armen Menschen“ (*menschel-menschel*) einfach so zu retten.

Das sehr beredte Schweigen unserer politisch-medialen Klasse zu Südafrika beweist eindrücklicher als alles andere, wie es um den Antirassismus dieser Rassisten bestellt ist.

Das sind gottverlogene Heuchler,

die es besser nicht weiter wagen sollten, andere Leute im Tonfall der
größten Entrüstung als Rassisten zu bezeichnen.

Quelle : https://www.journalistenwatch.com/2018/02/23/kommentar-der-rassismus-der-antirassisten/

 

Bitte bewerten

Nach FISA-Memo: Werden Comey und Co. wegen Hochverrat angeklagt? 5/5 (6)

Ein Memo sorgt in den USA gerade für Furore: Es enthülle “klare und überzeugende Beweise für Hochverrat“, meint ein US-Abgeordneter und fordert die strafrechtliche Verfolgung mehrerer aktueller und ehemaliger Beamten des FBI und des US-Justizministeriums.

Am Freitag wurde das FISA-Memo veröffentlicht und sorgt derzeit in den USA für Wirbel: Das Memo enthülle „klare und überzeugende Beweise für Hochverrat“, meinte Paul Gosar, Mitglied des US-Repräsentantenhauses und forderte die strafrechtliche Verfolgung von mehreren aktiven und ehemaligen Beamten des FBI und des US-Justizministeriums (DOJ).

Zu den Angeklagten sollten die folgenden Personen zählen, forderte der republikanische Abgeordnete Paul Gosar: Ex-FBI-Chef James Comey, stellvertretender Ex-FBI-Chef Andrew McCabe, die ehemalige US-Generalstaatsanwältin Sally Yates und Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein.

„Das FBI übernahm wissentlich falsche Informationen des Nationalen Ausschusses der Demokraten (DNC) und der Hillary-Clinton-Kampagne und benutzte sie dann, um Donald Trump zu verleugnen und seiner Wahlkampagne zu schaden,“ schrieb Gosar.

Dies ist Dritte-Welt-Politik, bei der die offiziellen Regierungsbehörden als Kampfhunde eingesetzt werden“, fügte er hinzu.

FBI und DOJ verbargen wissentlich Informationen

Das vierseitige Memo wurde am 2. Februar von US-Präsident Donald Trump freigegeben. Es enthüllt, dass die Spitze des FBI und DOJ wissentlich Schlüsselinformationen vor dem geheimen Spionagegericht FISC (Foreign Intelligence Surveillance Court) verborgen hatten. Das Ziel war es, eine Ermächtigung zu erhalten, um den ehemaligen Berater des Trump-Wahlkampfteams, Carter Page, abzuhören.

(Der Memo-Text auf englisch HIER, eine vollständige deutsche Übersetzung HIER.)

Das FBI hätte die Abhör-Befugnis nicht beantragt, wenn das ungeprüfte Trump-Dossier nicht gewesen wäre. Dies meinte laut dem Memo der FBI-Vize McCabe, der am Montag zurücktrat. Der britische Ex-Spion Christopher Steele hatte das Trump-Dossier im Auftrag von Hillary Clinton und dem DNC erstellt.

Das Memo zeigt zudem, dass das FBI und das DOJ die politischen Ursprünge des Dossiers vor dem Gericht verschwiegen hatten und dass Steele Trump davon abhalten wollte, zum Präsidenten gewählt zu werden.

Gosar: FBI- und DOJ-Spitzen begingen Hochverrat

Laut Gosar sei das Verhalten der Beamten bei der Erlangung der Befugnis nicht nur kriminell gewesen, sondern Hochverrat. Gemäß dem US-Gesetz wird Hochverrat mit dem Tode bestraft.

Das FISA-Memo ist das Ergebnis einer einjährigen Untersuchung des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses. Es wurde ursprünglich am 18. Januar für die Mitglieder des Hauses freigegeben und ist seitdem das Gesprächsthema in Washington.

Der Bericht sei nicht das einzige Dokument, das sein Ausschuss veröffentlichen werde, sagte der Hauptautor des Memos, der Republikaner Devin Nunes. So prüften die Abgeordneten gerade Behauptungen über Fehlverhalten im US-Außenministerium.

Trump: Befunde im Memo sind „ein Schande für Amerika“

Die Befunde im Memo seien „eine Schande für Amerika“, twitterte Trump am Samstagmorgen (Ortszeit).

„‚Trump‘ ist durch dieses Memo völlig rehabilitiert. Aber die Russland-Hexenjagd geht weiter und weiter“, schrieb der US-Präsident. „Es gab keine geheimen Absprachen und auch keine Behinderung […]. Dies ist eine Schande für Amerika!“

This memo totally vindicates “Trump” in probe. But the Russian Witch Hunt goes on and on. Their was no Collusion and there was no Obstruction (the word now used because, after one year of looking endlessly and finding NOTHING, collusion is dead). This is an American disgrace!

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES (deutsche Bearbeitung von as)

 

 

Bitte bewerten

Rede zur Lage der Nation: Wichtig ist, was Trump nicht gesagt hat 5/5 (6)

Rede zur Lage der Nation: Wichtig ist, was Trump nicht gesagt hat

von Rainer Rupp

US-Präsident Donald Trumps Rede zur Lage der Nation” (“State of the Union” – SOTU) hat in den Mainstream-Medien die erwarteten Reaktionen ausgelöst. Im Grunde genommen wäre es ganz egal gewesen, was der den elitären Globalisierern verhasste Präsident gesagt hätte, sie hätten seine SOTU-Rede so oder so verrissen, er sei denn, er hätte einem Land den Krieg erklärt oder Präsident Assad in Damaskus bombardiert. In letzterem Fall hätten die Eliten des “Tiefen Staats” und ihre Konzernmedien ganz sicher Trumps SOTU-Rede als “wahrhaft präsidial” über den grünen Klee gepriesen. Aber so?

Reflexartig dichten die notorischen Trump-Hasser aus dem linksliberalen Spektrum dem 45. US-Präsidenten einen Rückfall in den Kalten Krieg an, weil er angeblich Russland und China wieder als “Feindstaaten” deklariert hat. Damit wird jedoch wohlweislich ein total falsches Bild vermittelt. Denn erstens ist die Übersetzung falsch und zweitens ist der Text aus dem Gesamtzusammenhang gerissen. Zu diesem Zusammenhang gehört nämlich auch das, was Trump im Unterschied zu seinen “präsidialen”, kriegstreibenden Vorgängern nicht gesagt hat!

Obama: Leadership mit drei Bomben pro Stunde

Dazu werfen wir kurz einen Blick auf die SOTUs von 2016 und 2017 von Trumps unmittelbarem Vorgänger. Der von linksliberalen Gutmenschen auch hierzulande immer noch verehrte Obama hatte einen historischen Rekord aufgestellt. Während seiner Amtszeit präsidierte er über sieben Kriege (Afghanistan, Irak, Libyen, Pakistan, Somalia, Syrien und Jemen), mehr als jeder andere US-Präsident zuvor. Bei einer solchen hervorragenden Leistung für die Eliten des Tiefen Staates der westlichen Unwertegemeinschaft von NATO und EU ist es natürlich selbstverständlich, dass der Gute bereits fast im Voraus mit dem Friedensnobelpreis geehrt wurde und auch bei Frau Merkel immer noch gern gesehener Gast ist.

In seiner SOTU-Rede von 2015 und 2016 spricht Obama, der in seiner Amtszeit für den Abwurf von 26.000 Bomben – im Schnitt also drei pro Stunde – verantwortlich ist, vier Mal von US-“Leadership”, also vom globalen Führungsanspruch der USA von Lateinamerika über Afrika und Europa bis hin nach Asien. Von US-Leadership oder von der einzigartigen Stellung der USA als “unverzichtbare Nation” – ein Mantra aller früheren US-Präsidenten – findet sich in Trumps SOTU hingegen nichts.

In seinen beiden letzten SOTUs fabuliert Friedenspreisträger Obama zudem von “Herrn Putins Aggression” und davon, dass sich Amerika “der russischen Aggression widersetzen, die ukrainische Demokratie unterstützen und unsere NATO-Bündnispartner beruhigen” muss:

Wir demonstrieren die Macht der amerikanischen Stärke und Diplomatie. Wir halten an dem Grundsatz fest, dass größere Nationen die kleinen nicht schikanieren können. Letztes Jahr haben wir in harter Arbeit, gemeinsam mit unseren Verbündeten, Sanktionen verhängt und unsere Präsenz mit den Frontstaaten verstärkt.

Aha, Russland ist nicht nur Störenfried, es ist der Feind, denn anders kann man den Begriff “Frontstaaten” für die baltischen Staaten und Polen nicht verstehen.

TPP und TTIP sind mit Trump vom Tisch

Auch der Fortsetzung der neoliberalen Globalisierung rühmt sich Obama in seinen letzten SOTUs. Dort hebt er seine Rolle beim Schmieden der “Trans-Pacific Partnership” (TPP) hervor. Das ist das asiatische Pendant zum atlantischen TTIP. Beide Abkommen sollten die weitere Öffnung der Märkte bzw. die totale Abschaffung von Kontroll- und Überwachungsmechanismen derselben erreichen.

Unter anderem sollten die Regeln für Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz den transnationalen Konzernen und privaten Gerichten über die Köpfe der nationalen Parlamente hinweg überlassen werden. Wie sehr Obama hier im Auftrag der US-Eliten handelt, geht auch aus folgendem SOTU-Zitat hervor: TPP zu unterstützen bedeutet demnach

Märkte öffnen, Arbeiter und Umwelt schützen und die amerikanische Führung in Asien voranbringen. Wenn wir TPP haben, dann kann China in dieser Region keine Regeln festlegen; wir machen es.

Egal, ob US-Präsident Donald Trump mit geradezu genialem Kalkül seine Ankündigungen aus dem Wahlkampf umsetzt oder nur aus Dummheit und Ignoranz die Kreise des Tiefen Staates stört: Fakt ist, dass er in nur 12 Monaten praktisch alle Aspekte der US-Außenpolitik durcheinandergewirbelt hat.

Präsident Trump hat unmittelbar nach seinem Amtsantritt TPP und damit auch TTIP noch rechtzeitig vor deren “Geburt” im Orkus verschwinden lassen. Heute spricht niemand mehr davon. In Trumps SOTU gibt es keine Referenz auf neoliberale Globalisierung oder globale Märkten. Dieses Lieblingsthema der Hüter der neoliberalen westlichen Weltordnung ist vom Tisch.

Konkurrenz belebt das Geschäft

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es aber auch eine gemeinsam gegen Russland und China gerichtete Aussage in Trumps SOTU-Rede und zwar in einem kurzen Nebensatz einer aus zwei Sätzen bestehenden Passage:

Überall auf der Welt begegnen wir Schurkenregimes, terroristischen Gruppen und Rivalen wie China und Russland, die unsere Interessen, unsere Wirtschaft und unsere Werte herausfordern. Angesichts dieser Gefahren wissen wir, dass Schwäche der sicherste Weg zum Konflikt ist, und unübertroffene Macht ist das sicherste Mittel unserer Verteidigung.

Diese Passage musste in den letzten Tagen in vielen Anti-Trump- und zugleich russophoben Medien als Begründung für die Behauptung herhalten, dass Trump nun einen neuen Kalten Krieg eingeleitet habe, weil er angeblich Russland und China als “Feindstaaten” deklariert habe. Das gibt diese Passage nun jedoch wirklich nicht her, egal wie oft man sie dreht und verzerrt. Denn der englische Begriff “rival” kann neben “Rivale” auf Deutsch sowohl Gegner und Feind als auch Konkurrent und Wettbewerber bedeuten. Im Unterschied zu Obamas SOTUs lässt sich in Trumps Text jedoch nirgendwo ein Wort über angebliche russische Aggressionen oder Sanktionen gegen Russland finden. Daher ist eine Übersetzung von “rival” als Feind im vorliegenden Kontext nicht zulässig, höchstens als Rivale, mit dem man in der Weltgemeinschaft in Konkurrenz um Interessen und Werte steht.

Russische Reaktion demonstrativ entspannt

Der zweite Satz dieser Passage: “Angesichts dieser Gefahren wissen wir, dass Schwäche der sicherste Weg zum Konflikt ist, und unübertroffene Macht ist das sicherste Mittel unserer Verteidigung”, gehört wiederum einfach zu jeder SOTU-Rede dazu. Er ist ein alljährliches “Muss”, wenn er auch nicht immer in genau denselben Worten erscheint. Und der Satz muss schließlich irgendwo im außenpolitischen Teil untergebracht werden.

Als Drohung gegen Russland und China lässt sich die Passage daher nicht werten. Davon zeugen auch die ziemlich beiläufigen russischen Reaktionen. Die Russen sind lediglich verärgert, dass sie in einem Atemzug mit “Schurkenregimes und terroristischen Gruppen” genannt werden. Aber die kleine Spitze gegen den Kreml sei dem SOTU-Redaktionsteam des Präsidenten gegönnt, denn es ist ihm offensichtlich gelungen, viele weitaus härtere Formulierungen gegen Moskau und China abzuwehren.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Quelle : https://deutsch.rt.com/meinung/64579-wichtig-ist-was-trump-nicht/?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

Bitte bewerten

US-Präsident Trump gibt brisantes FBI-Memo frei 5/5 (6)

US-Präsident Trump gibt brisantes FBI-Memo frei

US-Präsident Donald Trump hat die Veröffentlichung eines brisanten Memos über angebliche Verfehlungen der Bundespolizei FBI und des Justizministeriums erlaubt. Dies gab Trump am Freitag im Weißen Haus bekannt.

Das von den Republikanern im Repräsentantenhaus stammende Papier bezieht sich offenbar auf die Ermittlungen zur Russland-Affäre und wird von den oppositionellen Demokraten als Versuch kritisiert, die Arbeit des Sonderermittlers Robert Mueller in Verruf zu bringen.

Mit der Entscheidung des US-Präsidenten geht sein Konflikt mit dem FBI in die nächste Runde.

Quelle : https://deutsch.rt.com/nordamerika/64586-us-praesident-trump-gibt-brisantes-fbi-memo-frei/

 

https://de.scribd.com/document/370598711/House-Intelligence-Committee-Report-On-FISA-Abuses

http://www.epochtimes.de/politik/welt/breaking-news-usa-fisa-memo-ist-veroeffentlicht-hier-der-text-a2338400.html

Bitte bewerten

Exklusiv: Donald Trumps Rede zur Lage der Nation komplett auf deutsch [Video] 4.2/5 (5)

Exklusiv: Donald Trumps Rede zur Lage der Nation komplett auf deutsch [Video]

Am Dienstagabend hielt US-Präsident Donald Trump seine erste Rede zur Lage der Nation.
US-Präsident Donald Trump hat sein mit Spannung erwartete erste Rede zur Lage der Nation gehalten. In ihr gab sich der streitbare Milliardär gegenüber seinen innenpolitischen Gegnern überraschend versöhnlich. Mit den Demokraten strebt Trump demnach eine gute Zusammenarbeit an.

Außenpolitisch erklärte Trump neben dem Iran vor allem Nordkorea zum Feind. China und Russland nannte er Rivalen. Innenpolitisch verwies Trump auf die Erfolge seiner Steuerreform, die geplanten Veränderungen bei der Immigrationspolitik und den noch immer geplanten Bau einer Mauer entlang der Grenze zu Mexiko. Trump appellierte zudem an den Nationalstolz der Amerikaner und unterstrich den Heldenmut einzelner Bürger.

Mehr zum Thema:  Trumps Rede zur Nation: Pathos und Versöhnlichkeit nach innen, Durchschlagskraft nach außen

Bitte bewerten

Nach Kreml-Bericht: Putins Sprecher über „unberechenbares Visavis“ und „Tauwetter“ 5/5 (5)

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin

Washington demonstriert mit seinem sogenannten „Kreml-Bericht“ laut dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, Unberechenbarkeit. Moskau solle in dieser Situation konzentriert bleiben und aus eigenen Interessen agieren.

„Sie können wahrscheinlich selbst die gestrigen Erklärungen aus Washington leicht analysieren: Im Text des Dokumentes (des sogenannten ,Kreml-Berichtsʻ – Anm. d. Red.) heißt es, dass dieser keine Restriktionen und Sanktionen bedeute; weiter verlauten offizielle Erklärungen, dass dies der Anfang von Sanktionen sei, dann gegenteilige Worte, und so weiter“, so Peskow am Mittwoch gegenüber der Presse.

„Deswegen haben wir es leider mit unberechenbaren Partnern zu tun und vor dem Hintergrund so einer Unberechenbarkeit müssen wir natürlich die Konzentration bewahren und zumindest im Einklang mit jenem Verständnis agieren, was wir wollen. Darüber hat gestern der Präsident gesprochen; in diesem Fall muss man vor allem das tun, was unseren eigenen Interessen entspricht.“

Darüber hinaus kommentierte der Kreml-Sprecher die Berichte, laut denen ein hochrangiger US-Beamterdie Kreml-Liste im letzten Moment vor der Veröffentlichung noch korrigiert habe: Es sei „völlig unwichtig, wer dort versucht haben soll, etwas in dieser Liste zu ändern, im Großen und Ganzen ist es keine Angelegenheit der russischen Seite, sich mit solchen Mutmaßungen zu beschäftigen.“

„Bedauerlicherweise haben wir es mit einem äußert unberechenbaren Visavis zu tun; in diesem Fall gibt es in diesem Vorgehen sehr viel Unstimmigkeit und Unberechenbarkeit“, erläuterte Peskow.

„Hier geht es, worauf gestern schon der Präsident verwiesen hat, um einen offenbar unfreundlichen, eher feindlichen Akt gegenüber unserem Land. Nun, das ist jedenfalls die Quintessenz davon, wie diese Veröffentlichung hier wahrgenommen wird.“

Ferner kommentierte Peskow gegenüber Journalisten die jüngsten Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump, wonach Russland und China die Interessen, die Wirtschaft und die Werte der USA herausfordern würden. Der Kreml-Sprecher sagte, dass nun in Bezug auf die bilateralen Beziehungen zwischen Washington und Moskau solche Wörter wie „Tauwetter“ oder „Perspektiven des Tauwetters“ kaum verwendet werden könnten.

Das US-Finanzministerium hatte am Dienstag den sogenannten „Kreml-Bericht“ veröffentlicht. Darin sind 114 Politiker sowie Beamte und 96 Geschäftsleute erwähnt.

Auf der Liste stehen unter anderem der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, der Chef der Kreml-Administration, Anton Waino, und der Berater des russischen Staatschefs, Wladislaw Surkow. Betroffen sind auch Geschäftsleute wie Alischer Usmanow, Roman Abramowitsch, der Gründer des IT-Sicherheitsunternehmens Kaspersky Lab, Jewegeni Kasperski, der Chef des russischen Erdölkonzerns Rosneft, Igor Setschin, und Gazprom-Chef Alexej Miller.

Generalstabschef Waleri Gerassimow, Außenminister Sergej Lawrow sowie Premier Dmitri Medwedew stehen ebenfalls auf dieser Liste.

Der Bericht enthält auch die Namen von sogenannten Oligarchen, unter denen das US-Finanzministerium russische Unternehmer versteht, deren Eigentum mindestens eine Milliarde US-Dollar beträgt.

Quelle : https://de.sputniknews.com/politik/20180131319316342-kreml-bericht-peskow-usa-visavis/?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

Bitte bewerten

Trump fordert: Türkei muss bei Offensive zivile Opfer vermeiden und Flüchtlingszahlen niedrig halten 5/5 (4)

Die Türkei solle bei ihrer Militäroffensive “deeskalierend” vorgehen und keine “Konfrontation zwischen türkischen und amerikanischen Soldaten provozieren”, sagte Trump bei einem Telefonat mit Erdogan.

US-Präsident Donald Trump hat den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, den Militäreinsatz in der nordsyrischen Region Afrin zurückzufahren. In einem Telefonat mit Erdogan drängte Trump, dass die Türkei „deeskalierend“ vorgehen und ihre Militäroperationen begrenzen solle, wie das Weiße Haus am Mittwoch mitteilte. Sie müsse darauf hinwirken, dass zivile Opfer vermieden würden und die Zahl der Flüchtlinge nicht ansteige.

Trump verlangte den Angaben zufolge auch, dass die Türkei jegliche Operation vermeiden müsse, die „eine Konfrontation zwischen türkischen und amerikanischen Soldaten provozieren“ könne. Die USA und die Türkei sollten sich auf das gemeinsame Ziel konzentrieren, die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) dauerhaft zu besiegen.

In den vergangenen Tagen hatte die US-Regierung bereits mehrfach Ankara zur Zurückhaltung bei dem Militäreinsatz aufgefordert. Die türkischen Streitkräfte setzten aber dessen ungeachtet ihre Offensive unvermindert fort. Nun war es das erste Mal, dass Trump direkt mit Erdogan über das Thema sprach.

Die türkische Militäroffensive ist für das Verhältnis zwischen Ankara und Washington hochbrisant. Die Operation richtet sich gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die Ankara als syrischen Zweig der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und damit als Terrororganisation betrachtet. Die USA unterstützen allerdings die YPG im Kampf gegen den IS. Diese Kooperation hatte dazu geführt, dass die Dschihadisten im Norden Syriens weitgehend besiegt wurden. (afp)

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-fordert-tuerkei-muss-bei-offensive-zivile-opfer-vermeiden-und-fluechtlingszahlen-niedrig-halten-a2330574.html

Bitte bewerten

Russiagate ist von seinen Urhebern – FBI, DOJ und Hillary – aufgebläht worden….so ist es aber das ist nicht alles…..“ET“ 4/5 (4)

“ AUSDRUCK  der satanischen „KI“- Künstlichen Intelligenz, absolute UNLOGIK und seelische Kälte…genau für den jetzigen EFFEKT  gemacht….LUZIFER ist MEISTER  der LÜGE & VERPACKUNG  “  „ET“

https://i1.wp.com/1.1.1.1/bmi/n8waechter.info/wp-content/uploads/2016/10/donald-trump-hillary-clinton-us-vote-2016.jpg

https://i1.wp.com/1.1.1.3/bmi/n8waechter.info/wp-content/uploads/2015/06/paul-craig-roberts.jpg

Russiagate Has Blown Up In The Face Of Its Originators—the FBI, DOJ, and Hillary
Russiagate ist von seinen Urhebern – FBI, DOJ und Hillary – aufgebläht worden
January 19, 2018 https://www.paulcraigroberts.org/2018/01/19/russiagate-bl
Paul Craig Roberts
Es ist genau so, wie ich es Euch gesagt habe. Russiagate ist eine Verschwörung zwischen dem FBI, dem DOJ und der Hillary-Kampagne, um die Wahl von Donald Trump zu stürzen. Wir haben Verrat auf höchster Ebene des FBI, des Justizministeriums und des Demokratischen Nationalkomitees begangen..
Wenn Sie ein Wort von Russiagate geglaubt haben, müssen Sie jetzt lachen oder weinen über Ihre unglaubliche Leichtgläubigkeit.
Dieser Skandal sollte auch die Medien, die die schmutzige Arbeit für die Verschwörung gegen Trump geleistet haben, zum Einsturz bringen.
https://www.youtube.com/watch?v=oUAt4DsscXA&feature=youtu.be

                               WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

Bitte bewerten

Regierungsstillstand in den USA | #ReleaseTheMemo 5/5 (8)

Regierungsstillstand in den USA | #ReleaseTheMemo

Pünktlich zum ersten Jahrestag der Amtseinführung Donald Trumps als 45. US-Präsident geht den US die Finanzierung der Regierung aus: Der “Government Shutdown“ ist da.

Bis kurz vor Ablauf der Frist um Mitternacht US-Ostküstenzeit war der Oppositionsführer Chuck Schumer noch im Gespräch mit dem Präsidenten, doch letztlich kam es zu keiner Einigung. So stehen die Behörden nun vorerst still und wie die Situation sich weiterentwickeln wird, bleibt abzuwarten.

Eine offizielle Pressemitteilung des Weißen Hauses, gezwitschert mit dem Rautezeichen #SchumerShutdown von Trumps Pressesprecherin Sarah Sanders, besagt:

Stellungnahme der Pressesprecherin

Die Demokraten im Senat zeichnen verantwortlich für den Schumer-Shutdown. Heute Abend stellten sie Politik vor unsere nationale Sicherheit, Familien des Militärs, verletzliche Kinder und die Fähigkeit unseres Landes, allen Amerikanern zu dienen.

Wir werden über den Status ungesetzlicher Immigranten nicht verhandeln, solange die Demokraten unsere rechtmäßigen Bürger für ihre rücksichtslosen Forderungen als Geiseln halten. So etwas ist das Verhalten quertreibender Verlierer, nicht das von Abgeordneten.

Wenn die Demokraten beginnen unsere Streitkräfte und Ersthilfskräfte zu bezahlen, werden wir die Verhandlungen über die Reform der Einwanderung wieder aufnehmen. Während dieses politisch fabrizierten Schumer-Shutdowns werden der Präsident und seine Administration für das amerikanische Volk kämpfen und es beschützen.

Wie abgehoben die politische Linke jenseits des großen Teiches ist, zeigt die Reaktion der kontrollierten Medien hinsichtlich der Forderung das derzeit noch klassifizierte Memo über den Missbrauch der Abhörgesetzgebung in den USA für die Öffentlichkeit freizugeben.

#ReleaseTheMemo beherrschte bis gestern noch das Gezwitschernetzwerk, was Anlass genug war, ein neuerliches Zusammenwirken der Trump-Administration mit “den Russen“ zu proklamieren.

Hier einige Schlagzeilen der US-Presselandschaft:

So wird also von der linken LeiDpresse in Übersee erneut ein Narrativ durchs Dorf getrieben, welches nicht nur unsinnig, verbraucht und geradezu armselig ist, sondern als Versuch zur Rückgewinnung der Meinungshoheit auch von “Q-Anon“ bereits im Vorfeld angekündigt wurde:

Eintrag 558:

MSM is FAKE NEWS.
Propaganda.
Talking points [4am] – private email addresses.
Paid contractors.
JUDGEMENT DAY.
Q

Übersetzung:

MSM ist FAKE-NEWS.
Propaganda.
Kernfragen [4 Uhr morgens] – private e-Mail-Adressen.
Bezahlte Vertragsnehmer.
TAG DER ABRECHNUNG.
Q

Folgender Eintrag ist noch nicht aufgelistet, aber auf 8chan bereits vorhanden:

Counter-narrative went out @ 4am to MSM contractors [like clockwork].
Russian bots.
These people are REALLY REALLY STUPID.
Desperation.
Fear.
When does a bird sing?
NOBODY is safe.
NO DEALS.
MSM contractors #Goodbye#
Fight, Fight, Fight.
Q

Übersetzung:

Gegennarrativ ging um 4 Uhr morgens an MSM-Vertragsnehmer [wie ein Uhrwerk]
Russische Bots.
Diese Leute sind WIRKLICH WIRKLICH STUPID.
Verzweiflung.
Furcht.
Wann singt ein Vogel?
NIEMAND ist sicher.
KEINE ABMACHUNGEN.
MSM-Vertragsnehmer #Goodbye#
Kämpft, kämpft, kämpft.
Q

Demnach sei von den noch handelnden Strippenziehern pünktlich um 4 Uhr in der Früh am gestrigen 19. Januar 2018 das Kommando an die LeiDmedien gegeben worden, Maßnahmen gegen den Kontrollverlust einzuleiten. Dass jedoch einmal mehr das “Russen“-Narrativ herhalten muss, ist für den geneigten Beobachter durchaus als deutlich sichtbares Zeichen zu werten, dass die Meinungsführerschaft der Linksmedien der Vergangenheit angehört.

So konzentrieren sich praktisch alle sich der Wahrheit verpflichtet fühlenden Aufgewachten aktuell auf “das Memo“ und “Q-Anon“ hat recht unmissverständlich mitgeteilt, dass die Veröffentlichung unmittelbar bevorsteht:

Eintrag 559:

Need a few red pills for family, friends, and others?
Read the #Memo.
Release coming.
Final clearance underway.
Make sure to learn Russian.
Q

Übersetzung:

Ihr braucht ein paar rote Pillen für die Familie, Freunde und andere?
Lest das #Memo.
Veröffentlichung kommt.
Letzte Freigabe auf dem Weg.
Stellt sicher, russisch zu lernen.
Q

Und während wir geduldig auf das Memo warten, behalten wir gemeinsam die sonstige Gemengelage im Auge.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

***

Quelle :

Regierungsstillstand in den USA | #ReleaseTheMemo

Bitte bewerten

Infos in Geheim-Dossier „schlimmer als Watergate“ – Schlinge um Hillary Clinton sitzt immer enger 5/5 (8)

Republikanische Abgeordnete fordern die Veröffentlichung eines Geheimdokuments, das den Missbrauch der staatlichen Überwachung durch Beamte beschreibt. Ein Name taucht dabei auf: Hillary Clinton.

Sechs Mitglieder des Repräsentantenhauses fordern eindringlich die öffentliche Freigabe eines geheimen Memos, in dem der weitgehende Missbrauch der staatlichen Überwachung durch Beamte beschrieben wird. Der Inhalt des Dokuments untergrabe die Grundlagen der Demokratie und könnte dazu führen, dass einige Beamte ins Gefängnis wandern, meinen die Abgeordneten.

„Ich habe mir den geheimen Bericht von House Intel angesehen, der sich auf das FBI, den FISA-Missbrauch [Anm.d.R. Gesetz zur Überwachung in der Auslandsaufklärung], das berüchtigte Russland-Dossier und die sogenannten geheimen Absprachen mit Russland bezieht. Was ich gesehen habe, ist absolut schockierend“, schrieb der Republikaner Mark Meadows auf Twitter.

„Dieser Bericht muss veröffentlicht werden – und zwar jetzt. Die Amerikaner verdienen die Wahrheit“.

I viewed the classified report from House Intel relating to the FBI, FISA abuses, the infamous Russian dossier, and so-called “Russian collusion.” What I saw is absolutely shocking.

This report needs to be released–now. Americans deserve the truth.

Mindestens fünf weitere Mitglieder des Repräsentantenhauses schlossen sich Meadows‘ Kommentaren an.

Infos im Memo „schlimmer als Watergate“

Alle Mitglieder des Kongresses wurden über das Memo informiert, nachdem sich der Geheimdienstausschuss am Donnerstag entschlossen hatte, es für die Einsicht der Abgeordneten freizugeben. Alle Demokraten im Ausschuss stimmten gegen die Freigabe des Memos. Alle Republikaner stimmten dafür.

„Ich habe das Memo gelesen“, schrieb der republikanische Abgeordnete Steve King auf Twitter. „Die widerwärtige Realität hat eingesetzt. Ich hoffe nicht mehr, dass es eine unschuldige Erklärung für die an die Öffentlichkeit freigegeben Informationen gibt. Ich habe schon längst gesagt, dass es schlimmer ist als Watergate. Es war nie Trump & immer Hillary.“

I have read the memo. The sickening reality has set in. I no longer hold out hope there is an innocent explanation for the information the public has seen. I have long said it is worse than Watergate. It was & .

Siehe auch: Trump-Bannon-Streit: War das Treffen zwischen Trump Jr. und russischer Anwältin eine Falle Clintons?

Überwachungsgesetz missbraucht – Donald Trump abgehört

Das Memo ist eine vierseitige Zusammenfassung der Erkenntnisse des Geheimdienstausschusses über den weitreichenden Missbrauch des Gesetzes zur Überwachung in der Auslandsaufklärung („Foreign Intelligence Surveillance Act“ FISA).

Es soll Informationen über das diskreditierte „Fusion GPS“-Dossier enthalten, das teilweise dazu benutzt wurde, um das Ausspionieren von Trumps Wahlkampagne zu rechtfertigen, schrieb die preisgekrönte Journalistin Sara Carter am Donnerstag auf ihrer Seite.

„Die Veröffentlichung dieser geheimen Informationen zeigt nicht, wie das FBI gute Quellen und Methoden einsetzt. Es offenbart sein Vertrauen in schlechte Quellen und Methoden“, schrieb der republikanische Abgeordnete Lee Zeldin auf Twitter.

Die Amerikaner verdienen die Wahrheit. Wir sollten die Wahrheit nicht vor ihnen verbergen. Sie haben zu lange gewartet. Führt sie nicht hinters Licht. Zeigt ihnen die Fakten. Sie verdienen nichts anderes.“

The American public deserves the truth. We should not hide the truth from them. They’ve waited too long. Do not pull the wool over their eyes. Show them the facts. They deserve nothing less.

Abgeordneter: „Sache wird nicht nur mit Entlassungen enden“

Die Informationen im Dokument werden zur Entlassung von Regierungsbeamten führen, doch dies ist nicht alles, sagte der Republikaner Matt Gaetz zu Fox News.

Ich denke, dass dies nicht nur mit Entlassungen enden wird. Ich glaube, es wird Leute geben, die ins Gefängnis wandern werden“, meinte Gaetz.

„Man kann nicht einfach versuchen, unser Land und unsere Wahlen zu untergraben und dann einfach nur gefeuert werden. Ich denke, dass es strafrechtliche Folgen haben wird.“

Gaetz: Trumps Zusammenarbeit mit Russland ist eine Lüge

Der Inhalt des Dokuments könnte auch das Ende der Trump-Ermittlungen durch Robert Mueller bedeuten, erzählten ranghohe Regierungsbeamte der Journalistin Carter. Die Beamten wollten anonym bleiben. Gaetz ist der gleichen Meinung. „Die Ermittlungen sind eine Lüge“, sagte er bei Fox News dazu.

Mueller leitet die Sonderermittlungen gegen Trump in der sogenannten Russland-Affäre, in der Trump geheime Absprachen mit Russland vorgeworfen werden, um die Präsidentschaftswahlen 2016 zu beeinflussen.

„Es wird für viele Leute und besonders für die Medien hart sein, dies [das Memo] zu sehen, da sie versucht haben, es runterzuspielen,“ sagte ein Kongressmitglied, das anonym bleiben wollte. „Es wird ihrer Verschwörungs-Geschichte den Wind aus den Segeln nehmen.“

Das Original erschien am 19. Januar 2018 in der englischen EPOCH TIMES(deutsche Bearbeitung von as).

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/welt/infos-in-geheimdokument-schlimmer-als-watergate-schlinge-um-hillary-clinton-sitzt-immer-enger-a2326297.html

 

 

Bitte bewerten