Michael Winkler: Vernunft ist in Deutschland Mangelware 4.88/5 (25)

Carles Puigdemont kommt vorerst frei, natürlich unter Auflagen. Die deutsche Justiz hat festgestellt, daß in Deutschland Rebellion nicht als strafbares Delikt existiert, folglich deswegen eine Auslieferung an Spanien nicht zulässig ist. Jetzt wird geprüft, inwiefern der Vorwurf der Veruntreuung zutrifft. Nein, es nicht Hornberg, und geschossen wird auch nicht, sondern es ist Neumünster bzw. Schleswig-Holstein. Es wäre wesentlich vernünftiger gewesen, an der Grenze einfach mal wegzuschauen, anstatt eine solche Juristerei aufzuführen. Aber Vernunft ist in Deutschland Mangelware. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

Wie ist das jetzt mit dem Novitschok im Fall Skripal? Die Leute, die etwas von Chemie verstehen und das Zeug geprüft haben, sagen, es gäbe nichts, was auf Rußland hindeute. Die Leute, die nichts von Chemie verstehen, aber dafür in Politik machen, behaupten, es könne nur Rußland schuldig sein, was neue Sanktionen gegen Rußland rechtfertige, ja erfordere. Das ist fast wie bei den Gaskammern von Auschwitz, da sind die Chemiker ebenfalls zu blöd, etwas zu finden, das die Politik und die Justiz ganz offenkundig festgestellt haben. Oder, wenn man etwas weiter ausholen will, erinnert das an einen gewissen Herrn Rosenfeld, oder Roosevelt, wie er sich genannt hatte. Der erfand immer neue Gründe, um Japan zu ärgern, mit Sanktionen und Embargos, bis er erreicht hatte, was er wollte: Krieg.

Allerdings hatte der gute Franklin Delano damals ein besseres Blatt in den Händen: sein Amerika war viel weniger Pleite als das heutige, es war damals noch ein Industriestaat und es hatte eine produktive hellhäutige Bevölkerungsmehrheit. Auf der anderen Seite stand ein Japan, das bereits seit 1937 Krieg führte und schon ein wenig abgenutzt gewesen war. Außerdem hat es damals noch keine Waffen gegeben, die man einfach über die mindestens 3.000 Kilometer breiten Wassergräben hinwegschießen konnte, die Amerika umgeben. Rußland und China sind ein ganz anderes Kaliber, als damals das vom Versailler Vertrag strangulierte Deutschland und das noch den Anschluß an das Weltniveau suchende Japan.

 

Quelle: http://brd-schwindel.ru/michael-winkler-vernunft-ist-in-deutschland-mangelware/

Bitte bewerten

Puigdemont: Madrid plante eine „Welle der Gewalt“ 5/5 (4)

“Ich denke, wir haben uns nicht geirrt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass der spanische Staat eine Welle sehr harter Repression vorbereitet hat – Gewalt, für die wir verantwortlich gemacht worden wären”, sagt der ehemalige Katalonien-Führer Carles Puigdemont in einem Interview.

Kataloniens abgesetzter Regionalpräsident Carles Puigdemont hat der spanischen Regierung vorgeworfen, eine „Welle der Gewalt“ geplant zu haben – um ihm diese anschließend zur Last zu legen.

 In einem Interview mit einem katalanischen Radiosender sagte er am Dienstag, Madrids Pläne seien der Grund für seine Flucht nach Belgien gewesen.

Ich denke, wir haben uns nicht geirrt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass der spanische Staat eine Welle sehr harter Repression vorbereitet hat – Gewalt, für die wir verantwortlich gemacht worden wären“, sagte Puigdemont dem öffentlich-rechtlichen Sender Catalunya Radio. Inwiefern seine Flucht nach Brüssel diese Pläne verhindert haben soll, sagte Puigdemont nicht.

Puigdemont erklärte weiter, seine Regierung habe sich dazu entschlossen sich aufzuteilen. Er selbst und vier seiner Minister seien nach Belgien geflohen, um internationale Aufmerksamkeit zu bekommen, die anderen Regierungsmitglieder seien in Katalonien geblieben, um auf die Anordnungen der spanischen Justiz zu reagieren.

Ein Gericht in Madrid hatte vergangene Woche acht der in Katalonien gebliebenen Mitglieder von Puigdemonts abgesetzter Regierung in Untersuchungshaft genommen, darunter seinen Stellvertreter Oriol Junqueras. Am Freitag hatte Spanien europäische Haftbefehle gegen Puigdemont und seine Ex-Minister erlassen. Die fünf Politiker hatten sich schließlich am Sonntagmorgen der belgischen Polizei gestellt und waren vorläufig festgenommen worden. Nach einer Vernehmung entschied der Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft, die fünf Katalanen unter Auflagen aus der Haft zu entlassen.

Die spanischen Justizbehörden werfen Puigdemont und seinen abgesetzten Kabinettsmitgliedern wegen der Ereignisse rund um das Unabhängigkeitsreferendum vom 1. Oktober Rebellion, Aufruhr und die Veruntreuung öffentlicher Mittel vor. Rebellion kann in Spanien mit bis zu 30 Jahren Gefängnis bestraft werden, Aufruhr mit bis zu 15 Jahren. Ob die fünf Politiker von Belgien an Spanien ausgeliefert werden, ist derzeit offen. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/europa/puigdemont-madrid-plante-eine-welle-der-gewalt-a2261188.html

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Puigdemont ruft zum friedlichen Widerstand auf 5/5 (5)

Wir werden weiterhin für ein freies Land kämpfen“, erklärt der bisherige katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und ruft zum friedlichen Widerstand auf.
 Der bisherige katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat zum friedlichen Widerstand aufgerufen. „Wir werden weiterhin für ein freies Land kämpfen“, sagte Puigdemont am Samstag in Barcelona. „Gestern haben wir einen historischen Tag erlebt“, so der abgesetzte Regierungschef.
 Er lobte die Bevölkerung. Sie habe sehr reif reagiert. Die spanische Zentralregierung hatte zuvor offiziell die Amtsgeschäfte übernommen, nachdem im Regionalparlament die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt worden war.

Katalonien hat offiziell keine autonome Regierung mehr. Für die nächsten Wochen wird die Region von Madrid aus gelenkt. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy übernahm die Amtsgeschäfte des abgesetzten katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont.

Auch die übrigen Mitglieder der Regierung in Barcelona wurden mit der offiziellen Veröffentlichung im Amtsblatt für abgesetzt erklärt. Ob und wie sich die katalanischen Minister an die Anordnung halten, ist noch unklar.

(dts/afp/dpa)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/puigdemont-ruft-zum-friedlichen-widerstand-auf-a2252798.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten