Ist das Ziel der Politik Angela Merkels die Vernichtung Deutschlands und seines Volkes? 5/5 (15)

Ist das Ziel der Politik Angela Merkels die Vernichtung Deutschlands und seines Volkes?

von Georg Meinecke

Bereits in weiten Teilen der deutschen Bevölkerung dämmert die Erkenntnis auf, dass das Ziel der Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkel die Vernichtung Deutschlands und des deutschen Volkes ist.

Wer das noch nicht erkannt hat oder seine Erkenntnisse davon vertiefen will, dem sei die Lektüre des Buches von Ralf Nienaber „Geplanter Untergang – Wie Angela Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören“, erschienen 2016 zum Preis von 18,80 € im Lichtschlag Verlag, empfohlen.

Die Ziele Merkels sind die Deindustriealisierung und der Bevölkerungsaustausch der Bevölkerung Deutschlands. Darüber, welche Bundesminister oder Bundesminister/innen sie dabei und wie unterstützen, berichtet der Autor Ralf Nienaber in seinem Buch, dessen Kapitel sich jeweils mit einem Bundesministerium und seinem Minister oder seiner Ministerin befassen.

Sinnvoll erscheint es in diesem hier angesprochenen Zusammenhang aus diesem Buch zu zitieren. So heißt es z.B. im 7. Kapitel unter der Überschrift „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – Manuela Schwesig“ S. 103 u.a.:

„Für Schwesig ist Familienpolitik vielmehr ein Relikt des Dritten Reiches. Bei ihr haben Alleinerziehende, Patchworkfamilien – eigentlich: Stückwerkfamilien – sowie Lesben und Schwule Vorrang; ihnen gilt ihre ganze Aufmerksamkeit. Darin ist sie sich einig mit vielen Bundestagsabgeordneten und Ministern, die dieses auch vorleben.“

  1. 104 ff liest man u.a.:

„Dabei geht es „Amtsträgern von CDU und SPD“ laut dem ehemaligen Hessischen Staatssekretär Ulrich Thurmann darum, „die demografische Zusammensetzung der in Deutschland lebenden Menschen völlig zu verändern.“ Wäre es anders, hätte die derzeitige Regierung – wie ihre Vorgängerregierungen – alles unternommen, um die Geburtenrate zu erhöhen.

Interessant ist in diesem Kontext, dass bereits während des Zweiten Weltkrieges u.a. in den USA Pläne entwickelt wurden, wie man mit den Deutschen – nicht mit den Nazionalsozialisten – nach der bedingungslosen Kapitulation verfahren sollte.

Dabei traten Personen, wie Henry Morgenthau, Theodore N. Kaufman, Robert G. Vansittart, Louis Nizer, Ilia Ehrenburg und Ernest Hooton besonders hervor. Wegen des einsetzenden Ost-West-Konfliktes blieben diese Pläne, die Identität der Deutschen betreffend, bis 1990 weitgehend unberührt!

Seit 2014 könnte man auf den Gedanken kommen, dass insbesondere der Hooton-Plan mit Vehemenz Gestalt annimmt. Es geht darum, ein Volk und eine ganze Nation verschwinden zu lassen.

Hooton, Professor für Anthropologie an der Harvard-Universität veröffentlichte 1943 im „Peabody Magazine“ unter der Überschrift „Sollen wir die Deutschen töten?“ die Forderung der Verschleppung möglichst vieler deutscher Männer zu lebenslanger Sklavenarbeit in fremde Länder.

Eine Forderung, die auch von den anderen genannten Personen aufgestellt wurde. Hooton ging dabei am weitesten. Er trat für eine Reduktion der Geburtenzahl ein sowie für die systematische Vermischung der Deutschen durch Einwanderung und Ansiedlung von Abermillionen Ausländern aus fremden Völkern. Von einer gezielt herbeigeführten „hellbraunen Rasse“ zur Etablierung eines europäischen Staatengebildes hatte bereits 1925 Richard Coudenhove-Kalergi fabuliert.

Auch heute fordern einzelne Protagonisten eine gezielte Völkervermischung. Denn „seit langem treibt sie die Angst um, dass sich ihrem imperialen Streben nach Kolonisierung (möglichst aller Völker) eine große zentraleuropäische“ mit Russland und China verbündete Macht entgegenstellen könnte.

Dazu gehört u.a. der US-GEO- und Militärstartege Thomas Barnett. In seinen Büchern nennt der „Vordenker der Globalisierung“ und Berater der US-Regierung als Endziel die „Gleichschaltung aller Länder der Erde“. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Immigrationswelle sind Barnetts Gedanken zu Europa höchst interessant.

Der Kontinent soll nach seiner Ansicht jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufnehmen. Das Ergebnis wäre eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 90, „zu dumm, zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten“.

Unterstützung erfährt Barnett vom Direktor der privaten Denkfabrik Stratfor, George Friedman, den das „Handelsblatt“ im März 2012 als „enttarnte(n) Chef der Schatten-CIA“ bezeichnete. Aber nicht nur aus den USA kommen diese Stimmen.

Auch der Vizepräsident der EU-Kommission und niederländische Sozialist Frans Timmermans, forderte beim „EU-Fundamental-Rights-Colloquium“ Anfang Oktober 2015 eine multikulturelle Diversität in Europa, also eine Vermischung der Kulturen, da angeblich eine homogene Gesellschaft nie existierte.

Die Zukunft der Menschheit werde nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen beruhen sondern auf einer vermischten Superkultur. In der Weltsicht des Literaturwissenschaftlers Timmermans

„seien europäische Kultur und europäisches Erbe lediglich soziale Konstrukte, und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig.“

Pipi Langstrumpf hätte es nicht besser ausdrücken können: „Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt.“

Zumal in Pipi’s Heimat, Schweden, sich bereits die ersten Resultate dieser Vermischung zeigen. Denn „in keinem Pisa-Land ist das Bildungsniveau derart rapide gesunken wie in Schweden: Schuld daran ist den Behörden zufolge die wachsende Zuwanderung.“

Allein im Jahr 2012 scheiterten in dem skandinavischen Land 50 Prozent der ausländischen Kinder. Wenn man bedenkt, dass Schweden im Jahr 2015 „etwa 163.000 Asylbewerber“, von denen „43 % minderjährig“ waren, aufgenommen hat, lässt sich erahnen, dass sich das Bildungsniveau rapide verschlechtern wird. Dies wird zum Niedergang des Wohlstandes führen. Lag Schweden noch im Jahr 2010 auf Rang 15 des Wohlstandsindikators, so wird es nach Angaben der Vereinten Nationen bis zum Jahr 2030 auf Rang 45 abrutschen und das Niveau eines Dritte-Welt-Landes erreichen.

Am stärksten aber engagiert sich der Hedgefonds-Manager, Philanthrop und Multimilliardär George Soros mittels seiner zahlreichen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) für die Veränderung in Europa. U.a. spielte er in der ukrainischen Revolution und in dem sich daraus ergebenden russisch-ukrainischen Konflikt eine zentrale Rolle. Darüberhinaus fordert er Deutschland immer wieder zur finanziellen Rettung Griechenlands auf.

Dass er auch an der massiven Migrationsbewegung beteiligt ist, stellte sich im September 2015 heraus. Denn seine Organisation gab in arabischer Sprache einen „speziellen Reiseführer“ mit dem Titel heraus: „Wie komme ich am besten nach Europa?“. Zudem forderte er am 26. September 2015 das EU-Asylsystem der Zukunft „eine Million Einwanderer pro Jahr“ zusätzlich aufnehmen und jede Person mit mindestens 15.000 € pro Jahr finanzieren müsse. Dass jeder Wirtschaftsflüchtling den deutschen Bürger bereits heute mindestens 50.000 € kostet, so die Angaben einiger Bundestagsabgeordneten in privaten Gesprächen, ist für das Erreichen des großen Ziels nebensächlich.

Europa soll sich somit zugunsten der Massenzuwanderung noch weiter verschulden. Mittels des Schuldenmachens könnte nach Ansicht von Soros das Wirtschaftswachstum in der EU künstlich angekurbelt werden. Letztlich würde sich damit der EU-Zentralstaat festigen und die halb-souveränen Nationalstaaten auflösen. Eine Ansicht, die auch die deutsche Bundeskanzlerin vertritt. Dieser eliminatorische Anti-Germanismus wird von vielen deutschen Politikern und linken Gruppen geteilt.

Hier nur ein paar Belege dieser geistigen Ergüsse:

„Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.“ (Jürgen Trittin: Grüne).

„Deutschland muß von außen eingehegt, von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden (Joseph Fischer, Grüne).

„Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich nicht besonders vervielfältigen.“ (Gregor Gysi, Linkspartei).

Und zu guter Letzt die Antifa mit ihren verqueren Sprüchen: „Nie wieder Deutschland!“ oder „Deutschland verrecke!“ oder „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ oder „Bomber Harris, do it again!“

Nicht von ungefähr hält Deutschland daher seit einigen Jahren weltweit die „rote Laterne“ bzw. den Negativrekord bei der Geburtenrate. Und dies zeichnete sich bereits seit 1971 ab. Seit dieser Zeit reicht die Zahl der Neugeborenen nicht mehr aus, um die Elterngeneration zahlenmäßig zu ersetzen.

Für die Bestandserhaltung einer Bevölkerung, ist eine durchschnittliche Kinderzahl je Frau von 2,1 nötig – bei uns liegt sie aktuell bei nur 1,47, 2013 bei 1,42. Wer nun denkt, dass eine Erhöhung der Geburtenrate auf 2,1 % kurzfristig Abhilfe schaffen könnte, täuscht sich. Denn es braucht bei einer anhaltenden Fertilitätsrate in dieser Höhe mindestens 80 – 100 Jahre, damit die eingeborenen Bevölkerung wieder wächst.

Dabei sind bei der derzeitigen Geburtenrate von 1,47 je Frau die ausländischen Kinder – vor allem durch die islamische Zuwanderung – bereits dabei. Die Geburtenziffer der autochthonen Deutschen bzw. Bio-Deutschen liegt somit unter 1 Prozent. Im Gegensatz zu Deutschland leiden die wichtigsten Wirtschaftskonkurrenten wie Frankreich, Großbritannien und die USA nicht unter einem ähnlich hohen Geburtenrückgang.

Hier wird die für die Bestandserhaltung notwendige Geburtenrate erreicht oder überschritten. Doch auch hier wird sich über kurz oder lang die ethnische Zusammensetzung deutlich verändern. Kurienkardinal Peter Turkson hat dies 2009 öffentlich gemacht. Seiner Meinung nach wird Frankreich – ähnlich wie Deutschland – bis zum Jahr 2050 mehrheitlich moslemisch geprägt sein, Belgien und die Niederlande sogar bereits in 15 Jahren. Und in den USA werden bis dahin 50 Millionen Moslems leben.

Wenn die Bundesregierung wirklich die Zukunftsfähigkeit und den Wohlstand in Deutschland langfristig sichern wollte, würde sie Alternativen zur Erhöhung der Geburtenrate ergreifen. U.a. könnte sie Familien mit mehr als 2 Kindern von der Einkommensteuer befreien; Frauen bei der Kindererziehung mehr Freiraum zugestehen; Familien wieder in den Mittelpunkt der Gesellschaft rücken; Kindern bessere Bildungsmöglichkeiten offerieren und die politische Indoktrinierung zurückfahren.

Auch Abtreibungen könnte man soweit als möglich – siehe die frühere Indikationslösung – verhindern und sollte sie nicht mehr von den Krankenkassen finanzieren. Denn allein in Deutschland sind seit den 1970er Jahren nach inoffiziellen Zahlen fast 10 Millionen Kinder getötet worden. Wäre ein großer Teil dieser Kinder nicht abgetrieben worden, gäbe es kein Demographieproblem…………….“

Daran aus weiteren überaus informativen Artikeln weiter zu zitieren, fehlt hier der Platz. In Kap. 16 endet der Text des Buches unter der Überschrift „Schlußbetrachtung“.

Dieses Kapitel endet wie folgt:

„Deutschland ist in die Zange genommen worden. Einerseits von einzelnen ausländischen Geostrategen, Geheimdiensten und Spekulanten, andererseits von deutschen Politikern, die – wie Merkel – einen anderen, einen sozialistischen Staat wollen. Sie haben offensichtlich einen Schuldkomplex verinnerlicht, der besagt, dass die Deutschen aus der Geschichte verschwinden müssen. Nur so lässt sich für sie die NS-Erbschuld tilgen. Und die Flüchtlingslawinen sind Mittel zum Zweck. Zudem gibt es viele Minister und Abgeordnete, denen das Hemd Angela Merkels näher ist als der Rock des Volkes, der sie eigentlich ernährt. Nicht zu Unrecht wies der Parteichef der polnischen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit, Jaroslaw Kaczynski, darauf hin, dass in Deutschland „Demokratie liquidiert“ wurde.

Fazit: Wenn der deutsche Michel nicht endlich wach wird, massiv auf die Straße geht und sein Wahlverhalten ändert, dann, ja dann, hat Merkel ganze Arbeit geleistet!

Auf 90 Druckseiten werden am Ende des Buches die Quellen aller Fakten aufgelistet, die in den einzelnen Kapiteln des Buches wiedergegeben worden sind.

***

Ralf Nienaber, Jahrgang 1967, hat nach kaufmännischer Lehre Politik, Geschichte und Wirtschaftsgeschichte studiert. Er ist seit 1987 Unternehmer und seit 2000 Vorstand einer Immobiliengesellschaft im nördlichen Ruhrgebiet.

Quelle : https://dieunbestechlichen.com/2017/12/ist-das-ziel-der-politik-angela-merkels-die-vernichtung-deutschlands-und-seines-volkes/

Bitte bewerten

Unser Land geht kaputt – es ist schlimmer, als man denkt! – zur Erinnerung 5/5 (9)

Hier befasse ich mich ausschließlich mit politischen und gesellschaftlichen Geschehnissen in der Bundesrepublik.

Themen:

1.) Vielweiberei nur auf dem Papier illegal. Wie Asylbewerber den Steuerzahler ausnutzen.

2.) Immer mehr Auswanderer – Deutschland wird gefährlicher, Zahl der Straftaten steigt dramatisch an. Berlin jetzt “Hauptstadt des Verbrechens” Kein Überblick über “Abgelehnte” mehr.

3.) Linker Terror nimmt zu! Antifa und sonstiges Geschmeiß terrorisieren Deutschland, richten Millionenschäden an und bleiben straffrei

4.) Deutschland nimmt mal wieder die meisten “Flüchtlinge” und zahlt dafür gut. Türkei-Deal

5.) Deutschland unsicherer als Ruanda! Deutschland stürzt 31 Plätze im Sicherheits-Ranking ab!

6.) Kriminal-Statistik 2016: Zahl der Straftaten steigt deutlich an!

7.) SPD will weit nach links! Rot-Rot-Grün eine “Macht-Option”

8.) Köln braucht die AfD mehr als jede andere Stadt. 13 Orte in Köln gelten jetzt als “gefährlich” – Kölner haben großen “Lernbedarf!”

9.) Frankfurter EZB-Terror richtete Millionenschaden an. Linksextremisten bleiben Straffrei! Rechtsstaat kapituliert. Politiker lügen die Lage schön.

Quasir – Alternative Fakten

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Superfreimaurerin Merkel schaffte es effektiv, mit Einfuhr von Gewalt, Angst, Schande in ganz Europa zugunsten der NWO die alte Weltordnung in Trümmer zu legen 5/5 (7)

Breitbart 3 Nov. 2017:  Die schwedische Polizei hat große Probleme mit der Finanzierung und der Kontrolle von No-Go-Zonen. In einer schwedischen Provinz, die  ebenso groß ist wie das benachbarte Dänemark, haben Haushaltskürzungen die Polizeikräfte auf ein einziges Polizeiauto reduziert.

Einige schwedische Politiker haben drastische Maßnahmen gefordert, um der zunehmenden Gesetzlosigkeit in den No-Go-Zonen entgegenzuwirken, einschließlich eines Vorschlags, das Militär zur Unterstützung der Polizei zu entsenden.

Eine neue Umfrage der Europäischen Polizeigewerkschaft (EPU) bei der Polizei in der gesamten Europäischen Union hat ergeben, dass sich viele Beamte völlig unvorbereitet fühlen, eine weitere große Migrationswelle zu bewältigen. Sie haben  zu wenig Personal und Ressourcen.

Auch sah sich die Polizei, die Kontakt zu Migranten hatte, mit übertragbaren Krankheiten konfrontiert. Im Bericht heißt es, dass 45 Beamte in Italien aufgrund ihres Kontakts mit Migranten an Tuberkulose erkrankt seien und keine angemessenen Impfungen erhalten hätten.

In Deutschland und in den Balkanländern beklagten Beamte, dass Migranten immer gewalttätiger würden und viele sagten, sie fühlten sich von Politikern im Stich gelassen.
“Europa kämpft mehr denn je gegen illegale Grenzübertritte, Kriminalität, Flüchtlingsströme und Terrorismus”, sagte van de Kamp.

Tatsache ist, Europe kämpft gar nicht – es lädt Muslime ein,  her zu kommen und sich hier niederzulassen,  behält praktisch alle -schickt nur symbolisch wenige, die einen Sack mit unserem Geld mitbekommen – und sie können später wiederkehren und die Farce wiederholen.

 Links: Von  Russia Today 4 Nov. 2017

Das folgende Video zeigt das Ereignis: Die dänische Integrationsminister hatte nur Zeit, mit einer abgesxhobenen Familie zu sprechen. Eine andere Frau war sehr aggressiv. Man beachte, wie gut sie und die anderen gekleidet sind: Auf Kosten der dänischen Steuerzahler. Am Ende musste die Ministerin fliehen. Eine Frau sprang auf den fahrenden Wagen auf und wurde leicht verletzt: Sie kämpfte jedoch inbrünstig für Allah und ihr sei damit ein Platz in Allahs “Paradies” gesichert (Sure 2:218, 3:195) – von Jihadisten als Allahs Bordell mit 72 hochbusigen Jungfrauen für jeden getöteten Jihad gesehen. Die Pointe ist: Diese unwillkommene Aufdringlinge sehen sich schon als unser herrrenvolk mit unabdingbaren Rechten und Anforderungen – weil sie Muslime sind. 

Mehr als 30.000 Abschiebungs- “Verurteilte”sind unter Merkels Aufsicht verschwunden. Die Regierung habe keinen Hinweis auf ihren Verbleib, berichten deutsche Zeitungen.
Ein Sprecher des Innenministeriums sagte Reportern, dass einige dieser Migranten sich selbst  haben abschieben können. Trotz dieses Wunschdenkens ist es wahrscheinlicher, dass sich die meisten dieser illegalen Einwanderer noch im Land befinden und einfach in den Untergrund verschwunden sind.

Die Zucht ist die Pointe für Superfreimaurer Wolfgang Schäuble, den deutschen Finanzminister (links) – Die Welt  8. Juni 2016: Der will Inzucht durch verbreiteter Paarung afrikanischer und Nahost-Männer mit weissen Frauen verhindern und “Vielfalt” fördern.

Ein Land, das sich dafür ausspricht, Menschen in Not zu helfen, sei nicht Superfreimaurerin Angela Merkels Land, sagt sie.

 Wer sind heute Menschen in Not in Deutschland? Die Deutschen oder die muslimischen Einwanderer, die in unbegrenzter Zahl aufgenommen werden, Hartz IV-Leistungen wie arbeitslose Deutsche + kostenlose Wohnungs- und Krankenversicherung nach 15 Monaten  erhalten – wodurch Deutsche immer  ärmer werden und undankbaren muslimischen jungen Männern ausgesetzt sind, die   sagen sie seien – die Soldaten Allahs?
Hat Merkel den Koran gelesen – oder nur Karl Marx?

 

Hauptschuldig ist nur die ehemalige  kommunistische FDJlerin, Angela Merkel, die ihren NWO kommunistischen, internationalistischen jüdisch-pharisäischen Idealen der Eine-Welt-Kommunisten treu geblieben ist.

Bild 24.10.2017: Chemnitz – Es sind schwerste Verbrechen. Doch in den täglichen Presseberichten der sächsischen Polizei tauchen sie fast nie auf: Straftaten in den Flüchtlings- und Asylbewerberheimen im Freistaat. Es geht um Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Schlägereien.

Die Zahlen aus dem Ministerium von Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) liegen BILD vor. Die Masse der Straftaten ist erschütternd.

Wir sind alle Sozialhilfe-Empfänger”

Am 31. März 2016 lebten 41 815 Personen in sächsischen Asylbewerberheimen.

Zahlen aus dem Jahr 2016, die im Ulbig-Papier unter „Tatörtlichkeit Asylbewerberheim/Flüchtlingsunterkunft“ aufgeführt sind:

► Mord: 3 ► Totschlag: 7 ► Körperverletzung: 960 ► gefährliche Körperverletzung: 671

► Bedrohung: 281 ► Vergewaltigung, sexuelle Nötigung: 7 ► sexueller Missbrauch von Kindern: 10 ► Drogendelikte: 268.

Dazu kommen Hunderte Fälle von Diebstahl, Nötigung, Widerstand gegen Polizisten.

Das Ministerium betont gegenüber BILD, dass es sich bei neun der zehn Taten „Mord und Totschlag“ um versuchte Tötungsdelikte handelt.

Warum werden viele der schweren Verbrechen geheim gehalten?

Eine Ministeriumssprecherin: „Welche Sachverhalte die Ermittlungsbehörden für pressefrei erklären, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.“

Dabei seien u.a. öffentliches Interesse und der Schutz der Persönlichkeitsrechte abzuwägen.

Im 1. Halbjahr 2017 setzt sich die Kriminalität in Flüchtlingsunterkünften fort, wie die Antwort von Minister Ulbig auf eine Anfrage der AfD belegt: Bis Ende Juni gab es schon mehr als 500 Körperverletzungen, Fälle von Totschlag, Hunderte Diebstähle, Sachbeschädigungen, auch Fälle von schwerer Brandstiftung.

Und die deutschen  und Schweden sowie alle anderen Europäer  verdienen diese Zukunft, die in der Scharia  zig-mal schlimmer wird: Denn sie wählen immer wieder die schuldigen Politiker-Verräter.

http://new.euro-med.dk/20171105-superfreimaurerin-eine-welt-kommunistische-merkel-importiert-gewalt-angst-chaos-schande-in-ganz-europa-polizei-wird-mit-ihrer-gesellschafts-zerstorung-nicht-mehr-fertig.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Das goldene Zeitalter nach Merkel 4.76/5 (17)

Nach 12 Jahren Kanzlerschaft hinterläßt Dr. Merkel einige Baustellen, die nach ihrem Abgang aufgeräumt werden müssen, damit unsere Bürger wieder ein normales Leben führen können.

Gerade berichtete die Lügenpresse, daß 300.000 Leute ihren Strom nicht mehr bezahlen konnten. Es ist als Sofortmaßnahme erforderlich, daß die EEG-Umlagen aus dem Steueraufkommen und nicht mehr mit der Stromrechnung bezahlt werden. Damit werden die Stromverbraucher pro Kopf im Durchschnitt mit 350 Euro im Jahr entlastet, eine vierköpfige Familie also mit rund 1.400 €.

Die Steuerfinanzierung der Windräder und Solaranlagen könnte locker durch Einsparungen beim politischen und Propagandaaufwand gestemmt werden. Der weitere Zubau von Windrädern und Photovoltaik muß erst einmal gestoppt werden, bis kostengünstige Speichermöglichkeiten für Strom erfunden sind.

Die deutschen Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen können wegen dem Ausstieg aus der Kernkraft nicht erfüllt werden, wie die deutschen CO2-Daten der letzten Jahre beweisen. Das Abkommen steht deswegen zur Disposition und muß von Deutschland gekündigt werden. Die weitere Energieversorgung wird wieder nach Kostengesichtspunkten erfolgen. 10 Cent pro Kilowattstunde als Strompreis sind nach Abschaffung der sozialistischen CDU-Planwirtschaft locker erreichbar.

Die GEZ als Zwangssteuer sollte aufgehoben werden und in ein freiwilliges System der Finanzierung des Fernsehempfangs überführt werden. Damit kann jeder Haushalt 210 € im Jahr sparen, Betriebe mit vielen Fahrzeugen noch deutlich mehr. Wer kostenfreie Privatsender sieht, würde nach der Verschlüsselung der Staatssender nichts zahlen.

Etwa zwei bis drei Millionen Asylbewerber sollten wieder in ihre Heimat zurückgebracht werden. Die Abschiebung hat sich als zu teuer und zu umständlich erwiesen. Es hat sicher seinen Reiz, die Eindringlinge zur freiwilligen Rückkehr zu bewegen. Letztlich mit Geldanreizen, die in ihren Heimatländern ausgezahlt werden. Wenn man einen Anreiz pro Kopf von 20.000 € rechnet, so ist das ein einmaliger Finanzaufwand von 50 Milliarden €. Eine lächerliche Summe gegen die Sozialleistungen, die unqualifizierte Zuwanderer sonst lebenslang einstecken würden. Professor Raffelhüschen hatte 450.000 € ausgerechnet.

Frauen könnten danach wieder im Dunkeln auf die Straße gehen, Leute würden nicht mehr von Merkelgästen Treppen runtergeschubst werden und die Polizei könnte die Einsätze beim Auftreten von sogenannten „Gruppen“ reduzieren. Straßenfeste könnten wieder mit weniger Polizeischutz und ohne Betonpoller stattfinden. Nach der Verrohung der Gesellschaft würde eine Phase der Beruhigung eintreten, wenn auch die Grünen und Linken noch zur Räson gebracht werden. Zustände wie beim „Hafengeburtstag“ in Hamburg oder wie in den Parks von Berlin sollten der Vergangenheit angehören.

Im Steuersystem sollten wir uns über den Wegfall zahlreicher Steuern freuen können. Der Soli mit einem Volumen von etwa 16 Mrd. € gehört auf jeden Fall dazu, da sein Grund weggefallen ist. Auch die rotgrüne Stromsteuer von Jürgen Trittin mit einem Aufkommen von 7 Mrd. € gehört in die Geschichtsbücher. Der Wegfall des Mittelstandsbauchs bei der Lohnsteuer würde noch einmal 25 Mrd. € in die Familienbudgets spülen. Zusammen sind das 48 Mrd. €, also durchschnittlich 600 € pro Kopf und Jahr. Diese Entlastungen würden vor allem kleine und mittlere Einkommen deutlich erhöhen.

Das Rechtssystem könnte wieder auf gleiche Rechte für alle umgestellt werden, Genderprofessuren beendet werden und die staatliche Finanzierung von NGOs eingestellt. Die Zensurgesetze würden aufgehoben werden und die Strafverfolgung von verbotenen Äußerungen wieder in den Bereich der normalen Justiz fallen. Ein leistungsfähiges Schulsystem, in dem die Kommunen und Eltern über die Auswahl der Lehrer wieder selbst bestimmen werden, sollte die Indoktrinationsanstalten der Gegenwart ersetzen. Auch die Universitäten sollten wieder einmal entideologisiert werden.

Es müssen Wege gefunden werden, wie die Targetsalden, also die Schulden fremder Staaten gegenüber Deutschland zurückgeführt werden. Deutschland sollte aus dem Euro austreten, damit die Staaten an der Südperipherie Europas eine Chance haben wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen. Unsere Nachbarländer Dänemark, Polen, die Schweiz und Tschechien haben mit eigenen Währungen nur gute Erfahrungen gemacht. Den Versicherungen sollte erlaubt werden ihre Staatsschuldenpapiere abzustoßen, um mehr Stabilität in das Geldsystem zu bringen und unsere Sparer vor den gierigen Politikern zu schützen.

Der politische Apparat könnte ohne Schaden anzurichten radikal verkleinert werden. Es reicht wenn im Bundestag 350 statt 700 Abgeordnete sitzen und wenn jedem gewählten Politiker jeweils nur zwei Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Landesparlamente brauchen keine hauptberuflichen Abgeordneten und diese wiederum weniger Mitarbeiter. Teilzeitpolitiker würden reichen. In den Stadtstaaten ist das schon immer so. Die Parteistiftungen dürfen nicht mehr staatlich finanziert werden. Der Haushaltsansatz des Bundeskanzleramts könnte von 3 Milliarden auf 300 Millionen zurückgeführt werden. Entwicklungshilfe sollten nur noch Länder mit Häuptlingen bekommen, die bescheiden leben und ihre Untertanen nicht betrügen. Damit könnten wir fast alles Geld behalten. Die teuren Auslandseinsätze der Bundeswehr könnten ohne die kriegslüsterne Merkel beendet werden. Die Beziehungen zu den östlichen Nachbarstaaten können schrittweise verbessert werden. Ich denke, polnische Reparationsforderungen bekommt man umgehend aus der Welt, wenn die sogenannte „Flüchtlingsverteilung“ der Merkeladministration vom Tisch ist.

Gerade für die mittleren und unteren Einkommen wird die Lage derzeit zu oft schöngeredet und -gerechnet. Die normalen Leute haben eben nicht die Möglichkeit planwirtschaftliche Fördermittel oder durch Armensteuern finanzierte Luxuspensionen abzugreifen. Fördertöpfe sind prinzipiell Schweinetröge für Reiche, genauso wie GEZ-Gebühren, mit denen Millionengehälter von Fußballprofis, Moderatoren und Intendanten ermöglicht werden. Der Staat verteilt massiv von der Mitte der Gesellschaft nach ganz oben um. Das läßt sich nur mit massivsten Steuersenkungen abstellen.

Berlin sollte eine Weile unter die Verwaltung der Zentralregierung gestellt werden, damit das Flugfeld fertiggestellt und die öffentliche Ordnung einschließlich der Sauberkeit auf den Bürgersteigen verbessert wird. Wenn Berlin dauerhaft nicht zur Selbsthilfe fähig ist, sollte die deutsche Hauptstadt wieder nach Wien verlegt werden.

Eine prioritäre Aufgabe ist die Stabilisierung der Sozialsysteme und ihre Fokussierung auf das zukünftig Machbare. Dazu ist die Rückführung der Asylanten in ihre Heimat eine wichtige und unabdingbare Voraussetzung, jedoch leider nicht die einzige Notbremse. Die staatlichen Sozialsysteme sind in Deutschland durch Mißwirtschaft in den letztem hundert Jahren viermal zusammengebrochen, die Bürger müssen einfach weniger Steuern und Abgaben zahlen, damit sie selber vorsorgen können, zum Beispiel mit Edelmetallen und Sachwerten wie selbstgenutztem Wohnraum.

Es werden sicher einmalige Umstellungskosten anfallen, um die zahlreichen Trümmer der Merkelzeit abzuräumen, mittel- und langfristig würde jedoch ein sicheres, lebenswertes, friedliches und wohlhabendes Deutschland entstehen. Die Zukunft wird eindeutig schön werden, wenn dem Vampir aus der Uckermark endlich die Zähne gezogen sind.

https://brd-schwindel.org/das-goldene-zeitalter-nach-merkel/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

In Deutschland werden aus Asylbewerbern fast immer Dauer-Einwanderer 5/5 (7)

Die deutschen Freimaurer-Politiker bleiben der Coudenhove Kalergi Doktrin treu und arbeiten unermüdlich an der Erfüllung der EU-Zielsetzung:

The Sunday Express 11. Oktober 2008: Die EU hat in Mali ein erstes Rekrutierungsbüro eingerichtet. Es werden bis 2050 – 56 Millionen afrikanische Arbeiter + Familien in die EU gebracht, um unser demographisches Ungleichgewicht auszugleichen.Die Freimaurer und ihre Medien-Handlanger nennen sie immer “Flüchtlinge” obwohl 80% Wirtschaftsmigranten aus Versager-Staaten sind.

Welt 27. Okt. 2017: Wer in Deutschland einmal als Flüchtling anerkannt wurde, bleibt meist für immer.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge muss spätestens nach drei Jahren prüfen, ob der Fluchtgrund noch besteht.
Geschieht das nicht, erhält der Flüchtling nach der Dreijahresfrist einen Rechtsanspruch auf unbefristeten Aufenthalt, die sogenannte Niederlassungserlaubnis.
Wer in Deutschland einmal als Flüchtling anerkannt wurde, der bleibt meist für immer.

Sprachlich und wirtschaftlich gut Integrierte können ihn direkt in Anspruch nehmen, weniger gut Integrierte nach weiteren zwei Jahren – vorausgesetzt, sie sind nicht wegen einer Straftat verurteilt oder überwiegend von Transferleistungen abhängig.

Rücknahmen und Widerrufe sind  in diesem Jahr bis Ende September nur 206 Mal erfolgt, wie aus der Asylgeschäftsstatistik des BAMF hervorgeht. Im selben Zeitraum erhielten 107.000 Zuwanderer den vollen Flüchtlingsschutz inklusive Asyl. Insgesamt leben laut Ausländerzentralregister rund 600.000 anerkannte Flüchtlinge (Genfer Konvention und Asyl) im Land.

Dass unter den vielen hier lebenden Flüchtlingen nur verschwindend wenige wieder ihren Schutzstatus verlieren, liegt nicht nur daran, dass in den meisten Fällen Kriege und Verfolgungssituationen länger als drei Jahre andauern. Sondern auch daran, dass das BAMF den Status nach Ablauf der Frist nur selten individuell überprüft.

Obwohl mehr Flüchtlinge und andere Schutzberechtigte im Land leben denn je, wurden im laufenden Jahr bis Ende September laut BAMF nur 1552 Prüffälle entschiedenNur 317 Mal wurde der Schutzstatus entzogen – darunter 206 Mal der Flüchtlingsschutz, wie oben beschrieben. Die übrigen Fälle betrafen den Abschiebe- oder Subsidiärschutz.

Auch im vergangenen Jahr lagen die Prüffälle auf diesem niedrigen Niveau: 240 Mal wurde ein Flüchtlingsstatus entzogen, während es in früheren Jahren trotz der viel geringeren Flüchtlingszahlen häufiger der Fall gewesen war.

Mitten in der Migrationskrise, im August 2015, längst war das BAMF heftig überlastet, gab es eine Veränderung, die das Amt in einer Pressemeldung so überschrieb: „Gute Nachrichten für Flüchtlinge und das BAMF: Für das Bundesamt verringert sich der Aufwand für die Widerrufsprüfungen deutlich. Grund dafür ist eine neue Rechtslage.“

Ende Juni waren im Ausländerzentralregister 20.484 Personen gespeichert, deren Schutzanerkennung irgendwann einmal widerrufen wurde. Fast alle leben demnach bereits länger als sechs Jahre im Land. 17 Prozent von ihnen haben inzwischen befristete, 79 Prozent unbefristete Aufenthaltsrechte.

http://new.euro-med.dk/20171031-in-deutschland-werden-aus-asylbewerbern-fast-immer-dauer-einwanderer.php
.
Der Honigmann
.

Bitte bewerten

…über Rentner, die in Mülltonnen wühlen 4.94/5 (16)

Wenn mich eine Sache wirklich aufregt… dann sind es Rentner, die in Mülltonnen wühlen.

Natürlich nicht die Personen selbst, sondern der Umstand. Mittlerweile vergeht keine Woche, ohne dass ich nicht mindestens einen Menschen im Rentenalter sehe, der im Müll nach Ess- oder Verwertbarem sucht. Das bricht mir das Herz und mich überkommt ein unbändiger Hass auf das System, dem wir dies zu verdanken haben.

Wie kann es sein, dass es in Österreich (Platz 16 auf der Liste der reichsten Länder) Menschen gibt, die nicht genug zu essen haben. Und das obwohl sie ein Leben lang gearbeitet haben. Wo sind die Caritas, das Rote Kreuz und alle anderen Weltretter? Wo sind die Studentinnen, die sich im letzten Frühjahr noch um Freiwilligenplätze in der Poststelle der Flüchtlingsunterkunft gestritten haben? So begierig die Welt ein bisschen besser zu machen.

Es ist wahrlich beschämend, dass sich hunderttausende in diesem Land mehr um gesuchte Sexualstraftäter aus Ländern weit entfernt von unserem Kontinent scheren, als um die eigenen Landsleute. Allerdings hört man ja in letzter Zeit immer öfter, dass die Migranten dieses Land aufgebaut haben. Und nicht, wie bisher angenommen, unsere vorangegangenen Generationen.

Vor allem auf die Generation der Pensionisten spuckt man, wenn man sie mit ein paar hundert Euro abspeist, während man jedem Verbrecher, der bei uns den Schnabel aufmacht, das rundum-sorglos-Paket zu Teil werden lässt. Pfui! Da möchte man die Bundesregierung am liebsten mit faulem Gemüse bewerfen. Und selbst das wäre noch zu gut…

Das traurigste daran ist aber, dass die gesamte Situation vollkommen unnötig ist. Geld wäre genug da. Ausnahmsweise muss man eine Linke zu diesem Thema zitieren. So war es denn Sarah Wagenknecht (Die LINKE, BRD) die sagte:

„Viele Menschen fühlen sich doch seit Jahren von der Politik im Stich gelassen. Immer wurde ihnen erzählt, es sei kein Geld da. In der Flüchtlingskrise erleben sie, dass Geld da ist, wenn die Politik es will. Das macht viele zu Recht wütend, aber sie sollten das den Politikern vorwerfen, die sie jahrelang belogen haben.“

Das ist der springende Punkt. Seit Jahrzehnten heißt es, man müsse sparen. Schuldenbremse und so.

Kein Geld für Gesundheit, Rentenanpassungen, Bildung, Militär, Polizei, Grenzschutz, und andere unwichtige Dinge…

Aber jetzt? Jetzt hat man die Spendierhosen an. Nichts ist uns zu teuer um unseren neuen Herren zu zeigen, wie bunt wir doch sein können. Wir sind eben brave Dhimmis und zahlen unsere Ungläubigensteuer.

Begründung für die Ausgaben ist natürlich, dass es sich in diesem Fall um eine humanitäre Katastrophe handelt. Ungefähr so wie es sich um eine Naturkatastrophe handelt, wenn sie ihre gesamten Ersparnisse bei einem Sturm auf die Wäscheleine im Garten hängen.

Die Wahrheit ist nämlich, dass kein einziger Mensch auf der Welt ein Anrecht auf Asyl, geschweige denn Wirtschaftsmigration, hätte. Denn NOCH! herrscht in keinem unserer Nachbarländer Krieg oder religiöse Verfolgung. Die Massen an großteils nicht integrierbaren Ausländern sind nur aus einem Grund hier: Weil sie die politische Führungskaste von Europa lässt und ermutigt.

Dafür haben wir immer Geld. Dafür nehmen wir Kredite in ungeahnter Höhe auf. Dafür wird schon jemand zahlen.

Nur für unsere Alten und Schwachen haben wir nichts. Nicht einmal ein paar freundliche Worte.

Fragen Sie sich beim nächsten Blick auf ihren Lohnzettel, auf welcher Seite der Gleichung Sie einmal stehen werden. Sind Sie ein braungebrannter Jüngling mit ausgeprägtem Sexualtrieb und weniger ausgeprägter Arbeitsmoral, oder sind Sie die zerbrechliche alte Dame die sich eine halbe Packung Pommes aus dem Mülleimer fischt?

Passen Sie auf Ihren Kopf auf!
Müller

Quelle: https://brd-schwindel.org/ueber-rentner-die-in-muelltonnen-wuehlen/

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/09/18/ueber-rentner-die-in-muelltonnen-wuehlen/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Merkel verspricht Türken Sonderrechte auf Plakaten in türkischer Sprache 4.78/5 (18)

von Lux

Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben, wirbt die deutsche Kanzlerin bei eingebürgerten Deutschtürken ohne Kenntnisse der deutschen Sprache in Türkisch und vergisst nicht, auf 25 € mehr Kindergeld pro Kind hinzuweisen. – Jaklin Chatschadorian

Wer die deutsche Staatsbürgerschaft erlangen will, muss die deutsche Sprache können…blablabla

Der Großteil der Deutschen ist wahrlich so erbärmlich dumm, dass er immer wieder auf die falschen Versprechen der immer gleichen Betrüger hereinfällt.

Auch die türkische Haberler berichtet über die Wahlkampagne der CDU. Sie verweist zwar darauf, dass von Merkel eine Kindergelderhöhung und (weitere) Sonderrechte für Türken versprochen werden, mokiert aber zugleich, dass von den Türken in Deutschland immer noch von den anderen gesprochen wird.

Sie kriegen den Hals vor dreister Gier einfach nicht voll genug und wähnen sich dennoch immer in der Opferrolle. In dümmlichster und borniertester Ignoranz darüber, dass es die Türken sind, die sich einer Integration auch noch in der 4. und 5. Generation verweigern.

Sogar einseitige Zugeständnisse seitens der deutschen Gesellschaft werden von ihnen noch als Diskriminierung empfunden. Noch nicht einmal das Notwendige sind sie bereit zu geben. So verweigern sie sich zum Beispiel unserer Sprache, solange es ihnen nicht schadet und wo sie nur können.

Das ist die Mentalität von Eroberern und Invasoren, aber garantiert nicht von Menschen, die ein friedliches Miteinander für erstrebenswert halten oder Nichttürken für gleichberechtigte Wesen erachten.

Bitte bewerten

Keine Fälschung: Kontoauszug mit 1780,35 € für Asylbewerber Bisher noch keine Bewertung

 

Dieses Foto von einem Kontoauszug auf dem eine Zahlung von 1780,35 € für einen Asylbewerber vermerkt ist, geistert zurzeit durch die sozialen Netzwerke.

Selbst die selbsternannten FakeNews-Jäger von “Mimikama” können keine Anzeichen für eine Fälschung erkennen. Wie allerdings die Summe zustande kommt, kann man sich dort nicht erklären:

“… nahezu unmöglich, die Summe von 1780,35 € exakt zu erklären, da die zugehörige Abrechnung nicht vorliegt. Daher kann man lediglich Vermutungen aufstellen, die in etwa die Höhe dieser Summe ergeben. So wäre es beispielsweise möglich, dass diese Summe die monatliche Zahlung für eine Bedarfsgemeinschaft von 4 Personen darstellt, in der die Miete inkludiert ist.”

Eine kurze Google Recherche oder Nachfrage bei Vermietern, die auch Wohnungen an Asylbewerber vermieten, hätte vielleicht folgendes zu Tage gefördert:

“Wenn der Flüchtling auf Sozialleistungen angewiesen ist, zahlt das Amt Wohnung und Heizkosten. In der Regel sind das die Jobcenter oder Sozialämter. Das bedeutet auch, dass nicht jeder Preis gezahlt wird, sondern nur die Höchstsätze der jeweiligen Kommune. Der Mieter kann eine Abtretungserklärung unterschrieben, so dass die Miete direkt von der Behörde überwiesen wird. Jobcenter und Sozialämter zahlen in der Regel auch Zimmer zur Untervermietung” Quelle: Stern

Fast jeder Eigentümer, der gewerbsmäßig Sozialwohnungen vermietet, würde darauf bestehen, dass das die Miete direkt vom Amt überwiesen wird, weil alles andere viel zu riskant ist.

Quelle: https://opposition24.com/keine-faelschung-kontoauszug-asylbewerber/348404

Gruß an die Erkennenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/08/22/keine-faelschung-kontoauszug-mit-178035-e-fuer-asylbewerber/

.

Der Honigmann

Bitte bewerten

Ungarns Präsident Orban will Polen gegen die „Inquisition“ der EU verteidigen + Videos Bisher noch keine Bewertung

Ungarn will Polen im Streit mit der EU unterstützen. Dies bekräftigte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bei einer Konferenz im rumänischen Baile Tusnad.

Ungarn will Polen im Streit mit der EU unterstützen. Dies bekräftigte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bei einer Konferenz im rumänischen Baile Tusnad. Man werde Polen gegen die „Inquisition“ verteidigen, die dem Land seitens der EU drohe. Ungarn werde innerhalb der EU alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, um seine Solidarität mit Polen zu zeigen.

 Der Politiker bezeichnete zugleich Forderungen aus Berlin nach Solidarität in der Flüchtlingsfrage als unverschämt.

Die EU-Kommission droht Warschau bei Inkrafttreten der umstrittenen polnischen Justizreform ein Verfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrages an. Dabei gibt es die Möglichkeit, Sanktionen zu verhängen, z.B. die Aussetzung des Stimmrechtes im Rat.

EU eröffnete Verfahren gegen Polen, Ungarn und Tschechien

Merkel begrüßte das Vorgehen der EU-Kommission gegen Polen, Ungarn und Tschechien, weil die drei Länder sich weigern, Asylbewerber im Rahmen der EU-Umverteilung aufzunehmen. SPD-Chef Schulz hatte als Strafe den Entzug von EU-Förderungen vorgeschlagen.

Dementsprechend kämpferisch antwortete Ungarns Premier im Radio: Eine Regierung könne man festnageln, in die Enge treiben, oder „ein paar Mal in den Magen schlagen“, aber nicht eine ganze Nation.

Video: Polen verteidigt Flüchtlings-Ablehnung

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=o2XH9o2DZxI?feature=oembed%5D

Ungarns Premier Viktor Orbán verteidigt ebenso seine Position zur Einwanderung, nachdem die EU sein Land wegen Nichtaufnahme von Asylbewerbern sanktionieren will.

 „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir Ungarn den Deutschen zu irgendeinem Zeitpunkt hätten sagen wollen, was sie tun sollen“, so der rechtskonservative Premier im Staatsrundfunk. „Wir haben ihnen stets Respekt erwiesen“. Den gleichen Respekt erwarte man nun im Gegenzug.

„Wir bitten die deutschen Politiker, dass sie uns in Ruhe lassen und uns nicht in den deutschen Wahlkampf hineinziehen“, so Orbán.

Er antwortete damit auf Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Martin Schulz. Im März 2017 äußerte sich der ungarische Premier auf dem Malta-Gipfel ebenfalls sehr deutlich, hier noch einmal seine damalige Rede:

Video: Rede von Victor Orban in Malta beim EVP-Gipfel am 30. März 2017

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=Tj81x3A674k?feature=oembed%5D

(dpa/ks)

http://www.epochtimes.de/politik/europa/ungarns-praesident-orban-will-polen-gegen-die-inquisition-der-eu-verteidigen-videos-a2172462.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Die Wut und der Stolz – nach Schorndorf Bisher noch keine Bewertung

Von Anabel Schunke

Das muss man sich mal vorstellen. Da rotten sich an die 1000 (!) Männer, nach Angaben von Zeugen und Polizei mehrheitlich Männer mit Migrationshintergrund, also höchstwahrscheinlich Asylbewerber, in einem Park im kleinen Schorndorf zusammen und randalieren.

Einige von ihnen ziehen in etwas kleineren Gruppen von 30-40 Personen mit Messern durch die Gegend und versetzen die Leute in Angst und Schrecken. EINTAUSEND MÄNNER. In einer Kleinstadt mit ca. 39 000 Einwohnern.

Was ist in diesem verdammten sch*** Land eigentlich los? Sorry für den Ausdruck, aber mir platzt langsam der Kragen! Wieso wehrt sich niemand dagegen? Wieso interessiert das anscheinend niemanden? Und wieso machen die verdammten überregionalen Medien schon wieder nicht ihren Job und berichten darüber? Im Fernsehen, auf allen Kanälen müsste das laufen!

Das ist doch wieder GENAU DAS GLEICHE wie in Köln. Seit 1 1/2 Jahren diskutieren wir über diese Sch****. Über die Lehren aus Köln, über Integration, darüber, wie wir den Leuten noch mehr kultursensiblen Zucker in den Ar*** blasen können. Über Flirtkurse für Flüchtlinge und sch*** Internetseiten. Und wofür? Dafür, dass die sich 1 1/2 Jahre nach Köln genauso wieder verabreden, zusammenrotten und die Menschen in dem Land, das sie aufgenommen hat, in Angst und Schrecken versetzen? Dafür, dass es denen, die all der Aufwand betrifft, am A**** vorbeigeht, weil wir eben deutsche Schlampen sind, die man nach Belieben angrabschen darf?

Ehrlich, ich schäme mich langsam. Ich schäme mich Teil eines Landes zu sein, dessen Bürger anscheinend nicht einmal mehr ein Mindestmaß an Stolz und Rückgrat besitzen, sich gegen solche Penner zur Wehr zu setzen und das zu tun, was man schon längst hätte tun sollen: Sie vor die Tür zu setzen! Und all das, da seid euch sicher, werde ich dieser Regierung NIE verzeihen!

https://brd-schwindel.org/die-wut-und-der-stolz-nach-schorndorf/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten