Leak von US-Verbündeten in Syrien: US-Koalition hat 4.000 Soldaten am Boden – Auch Deutschland dabei 5/5 (6)

von RT Deutsch

Leak von US-Verbündeten in Syrien: US-Koalition hat 4.000 Soldaten am Boden - Auch Deutschland dabei

Eine Militärquelle aus den Reihen der US-unterstützten “Demokratischen Kräfte Syriens” hat geleakt, dass die US-geführte Anti-IS-Koalition fast 4.000 Soldaten und zehn Militärbasen auf syrischem Boden unterhält. Washington sprach bisher von lediglich 500.

“Fast 4.000 Soldaten und Militärberater der internationalen Anti-IS-Koalition sind in Syrien präsent. Neben US-Amerikanern gibt es auch deutsche, britische und französische Truppen”, teilte die Quelle, die namentlich nicht genannt werden wollte, am Sonntag gegenüber dem kurdischen Nachrichtenportal BasNews mit.

Ein Mitglied der Kurdischen Volksverteidigungskräfte (YPG) in der Nähe der Stadt Ras al-Ain, November 2013.

Die SDF-Militärquelle betonte, dass die Truppen der Koalition aktiv an der Seite der so genannten Demokratischen Kräfte Syriens, in deren Reihen die kurdischen YPG-Milizen die führende Rolle innehaben, gegen Milizionäre der Terrormiliz “Islamischer Staat” kämpften. Bisher beharrte das Pentagon darauf, dass US-Soldaten lediglich in Beratungsmissionen auf syrischem Boden involviert wären.

Zwei US-Beamte, die am Freitag mit der Nachrichtenagentur Reuters sprachen, informierten, dass das Pentagon in den kommenden Tagen öffentlich verkünden könnte, etwas mehr als 2.000 US-Truppen seien in Syrien stationiert. Die meisten der US-Soldaten gehörten zu Spezialeinheiten.

“Kein Anstieg, nur genauere Zählung”

Die Streitkräfte der Anti-IS-Koalition sollen mehr als zehn Militärstützpunkte und Flugplätze in Rojava aufgebaut haben, geht aus dem Bericht von BasNews weiter hervor. Ähnliches berichtete zuvor auch die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf türkische Sicherheitskreise.

Die zwei US-Beamten indes verteidigten die wenig präzisen Angaben des Pentagons über den tatsächlichen Umfang des US-Engagements mit den Worten:

Das ist kein Anstieg der Truppenzahlen, sondern nur eine genauere Zählung, da die Zahlen oft schwanken.

Die Vereinigten Staaten weigerten sich bislang wiederholt, die exakte Zahl der Truppen und so genannten militärischen Berater preiszugeben, die sie an der Seite der YPG-Milizen und arabischer Kräfte innerhalb der SDF kämpfen lassen.

Kurdische YPG-Kämpfer, ausgerüstet mit US-amerikanischen Humvees. Bildquelle: YPG/Twitter

Mit Beginn seiner Präsidentschaft änderte Donald Trump die Bestimmungen des Militärs zur Informationspolitik gegenüber der Öffentlichkeit im Zusammenhang mit Auslandseinsätzen. Demnach kann das Pentagon Informationen über Einsätze in Syrien oder Irak auch zurückhalten, um das “Überraschungsmoment” gegenüber Terroristen zu wahren.

Freudscher Versprecher eines Generalmajors

Mit der eintretenden Zerschlagung der staatlichen Strukturen des “Islamischen Staates” begannen immer mehr Berichterstatter, die veröffentlichten Zahlen über US-Stationierungen in Syrien in Frage zu stellen. Generalmajor James B. Jarrard, der die US-geführte Einsatzgruppe für Spezialmissionen leitet, unterlief in diesem Zusammenhang Ende Oktober zudem auch ein offenbarer “freudscher Versprecher”.

In einer Video-Pressekonferenz sagte Jarrard, dass das Pentagon rund 5.000 US-Truppen in Syrien unterhalte. Er korrigierte die Zahl unverzüglich auf 4.000 herunter. Nachdem sich die Presse wenig später auf diese Aussage gestürzt hatte, schwenkte er auf die offizielle Regierungsposition ein. Auch Jarrard beteuert nunmehr, dass “zirka 500 Soldaten” in Syrien wären.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, kommentierte am vergangenen Donnerstag, dass es keine rechtliche Legitimation für eine militärische Präsenz der USA in Syrien gibt. Die Amerikaner seien nicht nur ohne Erlaubnis aus Damaskus in Syrien, sie missachteten auch die Wünsche der syrischen Regierung.

Tatsächlich könnte man das, was sie tun, als Besatzung bezeichnen”, fasste die russische Spitzenbeamtin zusammen.

Washington will SDF beim Aufbau “lokaler Regierungsstrukturen” helfen

Auch Damaskus hat das militärische Engagement Washingtons in Syrien wiederholt als “illegitim” bezeichnet. Damaskus betrachtet die US-Präsenz in Syrien als eine regierungsfeindliche Intervention. Berichte deuten darauf hin, dass die USA auch nicht vorhaben, in absehbarer Zeit aus Syrien abzuziehen.

Vergangene Woche Mittwoch berichtete die US-Zeitung Washington Post unter Berufung auf US-Beamte, dass das Pentagon Truppen in der Region lassen wird, auch lange, nachdem der “Islamische Staat” sein werde. Der Kurden-Miliz YPG und ihrer Schirmorganisation SDF wollen die US-Kräfte beim Aufbau von “lokalen Regierungsstrukturen” helfen. Gleichzeitig möchte Washington einen “vollständigen Sieg der syrischen Regierung und ihres Verbündeten Iran verhindern”.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Assad umarmt Putin: Foto aus Sotschi sorgt für Ärger in Washington 4.9/5 (10)

von Sputnik News

Wladimir Putin und Baschar Assad

Nach dem Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem syrischen Amtskollegen in Sotschi hat die Sprecherin des US-Außenministeriums Heather Nauert von der Verantwortung Moskaus für die Situation in Syrien gesprochen.

Nauert betonte, dass in den Beziehungen zwischen Russland und den USA „alles sehr kompliziert“ sei. „Wir haben alle diese Fotos gesehen, auf denen er (Wladimir Putin – Anm. d. Red.) Baschar Assad umarmt“, sagte Nauert und fügte prompt hinzu, dass Putin „eine gewisse Verantwortung dafür trägt, Syrien zu helfen und Druck auf Baschar Assad auszuüben“.

Russlands Präsident Wladimir Putin mit seinem syrischen Amtskollegen Baschar Assad beim Treffen in Sotschi
© Sputnik/ Michail Klimentjew
Russlands Präsident Wladimir Putin mit seinem syrischen Amtskollegen Baschar Assad beim Treffen in Sotschi

Knapp vier Stunden lang hatten Wladimir Putin und Baschar Assad in Sotschi miteinander gesprochen – großenteils unter vier Augen. Die Hauptidee des Treffens: Der Krieg in Syrien neige sich dem Ende zu, es sei Zeit, zu politischen Regelungen überzugehen.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand laut Kremlsprecher Dmitri Peskow die politische Regelung der Krise in Syrien. Auf die Journalistenfrage, ob Putin Assad zu irgendwelchen Zugeständnissen gegenüber der Opposition bewegen wollte, sagte Peskow, eine politische Lösung sei nur unter Teilnahme aller Seiten der syrischen Krise möglich.Ob ein möglicher Rücktrick Assads zur Sprache gekommen ist, ließ Peskow offen. Über die künftige Rolle des syrischen Präsidenten könne nur das syrische Volk selbst entscheiden und nicht Russland oder irgendein anderes Land.

Putin äußerte außerdem die Hoffnung auf einen baldigen Sieg über den Terror in Syrien. Er unterstrich dabei die Rolle der Friedensgespräche in Astana.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Geburt der G3 wird historisches Ereignis 4.88/5 (8)

von Sputnik News

Russian President Vladimir Putin and Turkish President Recep Tayyip Erdogan, right, at a news conference following the Russian-Turkish talks in Ankara

Die Präsidenten Russlands, der Türkei und des Iran werden am heutigen Mittwoch in Sotschi zusammentreffen. Im Mittelpunkt der Verhandlungen wird zwar die Regelung der Syrien-Krise stehen. Das Treffen an sich hat aber eine wesentlich größere Bedeutung, schreibt die Zeitung „Wsgljad“.

Ein Treffen von diesem Format findet zum ersten Mal seit 500 Jahren statt, die Geburt der „G3 TIR“ wird Bedeutung in der Zeitgeschichte erlangen, betont der Autor des Artikels.Als Russland vor zwei Jahren die Militäroperation in Syrien begann, erklärten die geopolitischen Gegner des Landes dies mit dem Wunsch, Basten im Spiel mit den USA um die Ukraine zu bekommen. „Wahnsinn, viele glaubten aber daran“, schreibt der Autor. Die Prognose lautete: Niederlage und Verschlechterung der Beziehungen zu Arabern und Sunniten gleichzeitig. Das Ergebnis sehe aber ganz anders aus, so das Blatt.

Moskau hat nicht nur geholfen, den Großteil Syriens unter die Kontrolle von Damaskus zurückzubringen, sondern auch geschafft, den eigenen geopolitischen Einfluss in der Region und in der Welt zu stärken. Das bevorstehende Treffen von Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdogan und Hassan Rouhani in Sotschi ist der beste Beleg dafür.

Milizen der Terrorgruppe Dschebhat an-Nusra im syrischen Dorf Aziza (Archiv)
© AFP 2017/ Guillaume Briquet

Die drei Präsidenten werden die Syrien-Regelung erörtern, die so umgesetzt werde, wie sie entscheiden. Denn Ankara und Teheran sind die wichtigsten Nachbarn Syriens, die zudem in den Bürgerkrieg am stärksten involviert seien. Moskau ist seinerseits das Land, das den Kriegsverlauf komplett veränderte.Die Zukunft Syriens wird in Damaskus bestimmt, von der Position der drei Länder hänge jedoch ab, wie das neue Syrien organisiert werde, welche Garantien verschiedene Minderheiten und Regionen im Land bekommen würden. Fest steht, dass alle drei Länder das geeinigte Syrien aufrechterhalten, dabei aber auch eigene Interessen durchsetzen wollen.

Die Tatsache, dass sich die G3 auf das Thema der Syrien-Regelung geeinigt haben, sei noch wichtiger als die Regelung selbst. Denn die Geschichte der Beziehungen zwischen Russland, der Türkei und dem Iran zähle hunderte Jahre – die Staatschefs dieser Länder trafen sich allerdings noch nie zuvor in diesem Format. Vor dem Hintergrund der Rolle, die diese Länder in der Region und in der Welt spielen, habe das Treffen eine enorme Bedeutung.

Das Potential von russisch-iranischen Beziehungen – sowohl politischen als auch wirtschaftlichen – sei sehr groß. Das gleiche betreffe auch die Türkei.

Der Iran sei absolut unabhängig. Einen derartigen Status hätten nur ganz wenige Länder auf der Welt. Auch die Türkei befinde sich auf dem Weg zur vollständigen Souveränität. Sie begreife, dass sie auf eine ausschließliche Orientierung auf den Westen und Europa verzichten müsse, und stelle die Mitgliedschaft bei der Nato in Frage. In den kommenden Jahren werde das Gewicht der Türkei und des Iran auf der Weltbühne, im neuen System der internationalen Beziehungen immer größer. Die Kooperation zwischen den beiden Nachbarländern werde diese Rolle noch verstärken.Was die beiden Länder aber noch stärker vereinige, sei Russland. Die Präsidenten kommen zu Putin zum Besuch, der nicht nur daran interessiert sei, sich mit ihnen über Syrien zu einigen, sondern auch die strategische Partnerschaft mit den beiden Ländern auszubauen.

Vor genau 74 Jahren fand Ende November bereits ein großes dreiseitiges Treffen statt. Damals traf die G3 Stalin-Roosevelt-Churchill zusammen. Die bevorstehenden Verhandlungen in Sotschi können aus Sicht des Autors des Artikels auch als ein G3-Treffen bezeichnet werden – selbst wenn es sich nicht mehr um einen Weltkrieg, sondern um einen Bürgerkrieg in Syrien handele. Das Potential der Dreier-Vereinbarungen sei in der Tat enorm.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Spendenaufrufe für iranische Erdbebenopfer durch US-Sanktionen blockiert 4.71/5 (7)

von RT Deutsch

Spendenaufrufe für iranische Erdbebenopfer durch US-Sanktionen blockiert

Ein Mann trägt seine Habseligkeiten durch das vom Erdbeben zerstörte Gebiet, in Sarpol-e Zahab, Kermanshah, Iran, 13. November 2017.
In der irakisch-iranischen Grenzregion ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 7,3. Mindestens 474 Menschenleben forderte das Beben. Die Spendenaufrufe für Überlebende des Bebens werden durch das US-Finanzministerium blockiert, als Begründung dienen die Sanktionen.

Der US-Präsident Donald Trump drohte mit der Aufkündigung des Nuklearabkommens. Immer wieder kommt es zu einer Erneuerung des Vorwurfs, dass sich der Iran nicht an die Auflagen des Atomabkommens halte, immer wieder bestätigt die Atomaufsichtsbehörde Gegenteiliges. Neue Sanktionen wurden gegen den Iran erlassen.

Neben der nicht beweisbaren Verletzung des Atomabkommens geht es um den Vorwurf, Stellvertreterkriege in Jemen zu führen und die iranische Revolution ins Ausland zu exportieren. Jetzt trifft das Embargo auch die Erdbebenopfer des größten Erdbebens im Iran seit 30 Jahren. Die Spendenbereitschaft im Ausland ist groß, aber die Seiten werden durch das amerikanische Finanzministerium blockiert und die Gelder an die Opfer nicht ausgezahlt.

Symbolbild: Ein Besucher posiert vor einer Wachsfigur des ehemaligen Al-Kaida Führers Ossama Bin Laden in Bukarest, Rumänien.

Tohid Najafi, Mediziner iranischer Abstammung und wohnhaft in Detroit, wollte über eine Facebook-Seite Gelder für die Erdbebenopfer sammeln. Hilfsgelder sollten den obdachlos gewordenen Menschen im Iran helfen. Rund 12.000 Häuser wurden im Zuge des Bebens zerstört. Mit Al-Jazeera sprach er über die Blockierung seiner Facebook-Seite. Das Spendenziel waren 110.000 US-Dollar. Schon einen Tag nach dem Spendenaufruf erzielte er 80.000 Dollar, am Mittwoch waren es 200.000 Dollar.

Aber schon einen Tag nach der Onlineschaltung der Facebook-Seite erreichte ihn eine Nachricht, aus der hervorging, dass die gesammelten Spenden erst dann freigegeben würden, wenn er eine Erlaubnis des amerikanischen Finanzministeriums erhalte.

Najafi war nicht der Einzige. Eine US-Iranerin startete eine Sammelaktion via der Seite YouCaring. Aber auch hier folgte auf die große Spendenbereitschaft eine Aufkündigung vom Anbieter mit der Begründung: “Weil das Land, um das es geht, Teil einer Region ist, die unter einem Embargo liegt”. Ebenfalls wurde der Verweis auf die Auflagen des Finanzministeriums genannt.

Heather Nauert, Sprecherin des amerikanischen Außenministeriums, übermittelte die Kondolenzen der Amerikaner:

Die Vereinigten Staaten teilen ihr aufrichtiges Beileid für alle Betroffenen des Erdbebens im Iran und im Irak mit. Wir gedenken der Familien, in denen jemand umkam und verletzt wurde und auch die Gemeinden, in denen es zu Schäden an Häusern und Besitz gekommen ist.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Bitte bewerten

Saudischer König überlässt Sohn, dem “tobenden Stier” den Thron 5/5 (3)

Vorbereitung für drohenden Krieg gegen Iran in Zusammenarbeit mit Israel. Er bietet Israel Milliarden Dollar für Angriff auf Hisbollah im Libanon. Israel teilt Geheimdienst-Informationen mit ihm

von Anders

Im Nahen Osten werden die Kriegstrommeln sehr laut. Präs. Trump hat beschlossen, Netanjahus Kriegspfad gegen den Iran zu folgen. Israel hält riesige Übungen mit dem Iran als Feind. Saudi Arabien und Israel arbeiten zusammen auf den Krieg mit dem Iran – wie es aus einen durchgesickerten Telegramm hervorgeht. Und militrsch

Zero Hedge 6 Nov. 2017

  Wenn das das Folgende wahr ist, sieht die nahe Zukunft düster aus.

The Daily Mail 16 Nov. 2017: Der König von Saudi-Arabien plant, zurückzutreten, und seinen Sohn als seinen Nachfolger nächste Woche anzukündigen, hat eine Quelle nahe der königlichen Familie des Landes ausschließlich der DailyMail.com mitgeteilt.

Der Schritt wird als der letzter Schritt in der Machtergreifung des 32-jährigen Prinzen Mohammed bin Salman gesehen, der Anfang dieses Monats mit der Verhaftung von mehr als 40 Prinzen und Regierungsministern in einer Korruptionsuntersuchung begann.
Die Quelle sagte, dass König Salman nur als zeremonielle Galionsfigur weitermachen und die offizielle Führung des Landes seinem Sohn, oft als MBS bezeichnet,  übergeben werde.

Die hochrangige Quelle sagte, sofort wenn er  gekrönter König sei, werde  der Prinz  seinen Fokus auf den Iran verlagern, ein langjähriges rivalisierendes Ölimperium und Rivalen Saudi-Arabiens im Nahen Osten, mit Befürchtungen, militärische Aktionen seien möglich.
Er werde auch die Hilfe des israelischen Militärs in Anspruch nehmen, um die Hisbollah, die libanesische Miliz, die vom Iran unterstützt wird, zu vernichten, so die Quelle.

MBS ist überzeugt, dass er den Iran und die Hisbollah angreifen müsse“, sagte er. “Im Gegensatz zu den Ratschlägen der Ältesten der königlichen Familie ist dies das nächste Ziel des MBS. Darum nennt ihn der Herrscher von Kuwait privat “Der tobende Stier”.

“Der Plan des MBS ist es, das Feuer im Libanon zu zünden, aber er hofft, auf die militärische Unterstützung Israels zählen zu können. Er hat Israel bereits Milliarden von Dollar an direkter Finanzhilfe versprochen, wenn es zustimmt.

MBS könne die Hisbollah im Libanon nicht ohne Israel konfrontieren. Plan B soll die Hisbollah in Syrien bekämpfen”, sagte die Quelle.

Letzte Woche hat der Premierminister des Libanon einen mutmaßlichen Rücktritt im saudischen Fernsehen verkündet, nachdem er von Prinz Mohammed nach Riad berufen wurde.
Saad al-Hariri sagte in seiner Rücktrittsrede, er habe Angst davor, ermordet zu werden und beschuldigte den Iran, mit der Hisbollah zusammenzuarbeiten.
Die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran sind gestiegen, nachdem die saudische Regierung am 4. November den Iran für einen vereitelten Raketenangriff in der Nähe von Riad verantwortlich machte.
Der saudische Außenminister Adel Jubair sagte, der Iran sei verantwortlich und nannte den Angriff “eine Kriegshandlung”.

DEBKAfile 16 Nov. 2017:   Die saudische Tageszeitung Elaph veröffentlichte am Donnerstag ein Interview mit dem israelischen Militärchef, Generalleutnant Gadi Eisenkot, als zum ersten Mal ein israelischer Stabschef von einer saudischen Zeitung interviewt wurde. Eisenkot nannte den Iran die “größte Bedrohung für die Region”. Er behauptete auch, dass Israel nicht beabsichtige, einen Angriff auf die Hisbollah im Libanon einzuleiten, und sagte: “Wir sehen iranische Versuche, eine Eskalation herbeizuführen, aber ich sehe keine hohe Chance dafür im Moment.”

The Jerusalem Post 16 Nov. 2017:  IDF Generalstabschef Lt.-Gen. Gadi Eisenkot hat angeboten,  israelische Geheimdienst/Informationen über den Iran mit Saudi-Arabien zu teilen. Dies wurde in einem seltenen Interview mit einer saudischen Zeitung in London veröffentlicht.

“Unter US-Präsident Donald Trump besteht die Möglichkeit, eine neue internationale Allianz in der Region zu bilden. Wir müssen einen großen, umfassenden strategischen Plan durchführen, um die iranische Bedrohung zu stoppen“, sagte Eisenkot.

“Der iranische Plan besteht darin, den Mittleren Osten durch zwei schiitische Halbmonde zu kontrollieren”, sagte Eisenkot der Elaph, “der erste von Iran über den Irak nach Syrien und dem Libanon und der zweite über den Golf von Bahrain nach dem Jemen bis zum Roten Meer. .. Wir müssen das verhindern.”

Eisenkot: “Das sollte in der Region verhindert werden”. Er fügte hinzu,  “in dieser Angelegenheit besteht eine vollständige Übereinstimmung zwischen uns und Saudi-Arabien.”

Während Teherans Atomprogramm vorübergehend eingefroren wurde, gibt es keinen Zweifel an der Absicht des Landes, nukleare Fähigkeiten zu erwerben.

Die Hisbollah, eine der prominentesten Terrororganisationen der Welt, kämpft für Präsident Bashar al-Assad in Syrien. Von seinen etwa 22.000 Kämpfern kämpfen etwa 7.000 für das Assad-Regime und etwa 2.000 wurden während vier Jahre, die die Gruppe in Syrien ist, getötet.

Letzte Woche warf Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah Saudi-Arabien vor, Israel aufgefordert zu haben, einen Angriff gegen die Gruppe im Libanon zu starten und dem jüdischen Staat dafür “Milliarden von Dollar” anzubieten.

“Unsere Forderung ist, dass der Iran, die Hisbollah und andere iranische Milizen Syrien verlassen. Wir haben öffentlich gesagt, dass wir die iranische Position in Syrien im Allgemeinen und insbesondere ihre Position westlich der Straße von Damaskus nach Suwayda nicht akzeptieren werden. Wir werden keine iranische Präsenz zulassen.”

The Washington Times 12 Nov. 2017  Der Iran gegen Saudi-Arabien: Ein gefährlicher Krieg droht zwischen den Machtzentren des Nahen Ostens”.
Sollten sich die Spannungen zwischen den verbitterten regionalen Rivalen, dem Iran und Saudi-Arabien, in einen offenen Konflikt ausweiten, würde Riads gewaltiges militärisches Arsenal die iranischen Streitkräfte in einem konventionellen Krieg schnell überwältigen, während Teheran in einem Proxy-Guerillakrieg gegen alle saudischen Streitkräfte vorgehen würde.

Sputnik 16 Nov. 2017: Der Libanon riskiert, der Schauplatz eines saudisch-iranischen Konflikts zu werden, sagte Karim Emile Bitar, ein Senior Fellow am Institut für Internationale und Strategische Beziehungen in Paris (IRIS), der Sputnik und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass Frankreich vermitteln könnte, um die anhaltende politische Krise zu l]osen. Er meinte, dass die USA eine wesentliche Rolle bei der Eskalation der Spannungen spielen.
Wenn die Situation so angespannt ist, wenn an der Spitze so harte, impulsive und emotionale Leute wie [Kronprinz] Mohammed bin Salman in Saudi-Arabien oder [Präsident] Donald Trump in den USA sind, könnte ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren zu einer Explosion führen«, warnte er.

Kommentar 
Es sieht aus, als ob die beiden NATO Generäle Naumann und Dannatt Recht haben:  Ein Krieg in Nahost bahnt sich unvermeidlich an, es ist nur eine Frage der Zeit, wann er ausbricht. Der wird ein Flächenbrand mit globalen Implikationen, was von den Illuminaten schon längst geplant ist. Er ist schon schon lange davor durch eine viel stärkere Kraft geplant worden: Jesaja 17, Hesekiel 38 und 39, Jeremia 25:29 vorwärts, Matth. 24, Lukas 21.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Russisches Verteidigungsministerium: Direkte Zusammenarbeit zwischen US-Koalition und IS in Syrien 5/5 (5)

von RT

Russisches Verteidigungsministerium: Direkte Zusammenarbeit zwischen US-Koalition und IS in Syrien

Im Laufe der Militäroperation zur Befreiung der syrischen Stadt Abu Kamal durch die Regierungskräfte des Landes unterstützt von russischen Streitkräften wurden Fälle direkter Zusammenarbeit und Kooperation der von den USA angeführten Koalition mit Kämpfern der Terrormiliz “Islamischer Staat” nachgewiesen. Das verlautete aus der jüngsten Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums.

Das russische Militärkommando habe der US-Koalition vorgeschlagen, die Terroristen mit gemeinsamen Schlägen zu vernichten, hieß es. Die amerikanische Seite habe den Vorschlag kategorisch abgelehnt, weil sich die IS-Kämpfer “freiwillig gefangen geben” und dadurch unter dem Schutz der Genfer Konventionen stehen. Außerdem habe die US Air Force russische Kampfjets bei der Operation gestört, teilte das Ministerium mit.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Benjamin Fulford: „Abbau des khazarischen Gesindels: Hunderte von saudischen Verhaftungen gefolgt von hunderten von US-Verhaftungen“ 4.3/5 (10)

von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen

Die große Säuberung des khazarischen Gesindels geht weiter, da hunderten Verhaftungen von saudischen Prinzen, Generälen und Politikern jetzt 842 versiegelte Anklagen gegen führende khazarische Gangster in den US folgen, wie Pentagon, CIA und andere Quellen bestätigen.

https://twitter.com/damartin32/status/929601088570974208

Pentagon-Quellen haben die Fotos unten übermittelt, die Hillary Clinton und US-Senator John „Daesh“ McCain „in Gewahrsam mit orthopädischen Schuhen, um die GPS-Fußfesseln an ihrem rechten Bein zu verdecken“ zeigen.

Fakt ist, dass die meisten Politiker in Washington, D.C. sehr reich geworden sind, seit sie in die Politik eingestiegen sind, und das  auf eine Weise, die von Weitem nicht mit ihren Gehältern erklärt werden kann. Das heißt, die meisten wurden bestochen, und darum werden die meisten von ihnen ins Gefängnis gehen. Minderheitsführerin Nancy Pelosi hat sich in der Öffentlichkeit absichtlich senil benommen, um eine medizinische Ausrede zu haben, die Verhaftung zu vermeiden, sagen NSA-Quellen.

Dieselben NSA-Quellen sagen jetzt, die Massenschießerei in Las Vegas am 1. Oktober war ein Versuch von Söldnern, die für die G4S-Sicherheitfirma  http://www.g4s.com/ arbeiten und von George Bush sr. angeheuert wurden, eine Ablenkung zu schaffen, um US-Präsident Donald Trump und den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman [Muhammas Bin Sultan] (MBS) umzubringen. Trump und MBS hatten ein geheimes Treffen in den Suiten des Mandalay Bay Hotels, das MBS gehört, um die Massenverhaftungen der Täter der Terrorangriffe vom 11. September zu diskutieren, sagen diese Quellen.

Beide, Trump und MBS, wurden sicher evakuiert und die Verhaftungen haben jetzt auf eine Art begonnen, die von der Unternehmensmedien-Propaganda nicht länger geleugnet werden kann, bestätigen viele Quellen.

Als die Verhaftungen stattfanden, hatte Trump ein geheimes Treffen in Vietnam mit dem russischen Präsidenten Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Das sagt dazu eine CIA-Quelle, die Augen und Ohren in dem Meeting hatte:

„Da ist viel mehr als die ‚Seitenlinientreffen und freundliches Händeschütteln‘, das die Medien dargestellt haben. Die drei Führer der Welt (Trump, Putin und Xi Jinping) haben sich inoffiziell getroffen. Präsident Jokowi [Joko Widodo; von Indonesien] war ebenfalls dort (als Repräsentant der Sukarno-M1-Gold-Holding).

Trump wurde informiert, dass im nächsten Monat Putin und/oder die russische Zentralbank offiziell eine neue goldgedeckte Währung ankündigen wird.

Sie wird gedeckt von Russland, China und Indien mit ihren Goldbeständen. Dieser Zug wird viel Druck auf den US-Dollar und das globale Rothschild-Bankensystem ausüben. Es herrschte auch Übereinstimmung zwischen den Teilnehmern, dass es Zeit wäre, die nordkoreanische Situation zu deeskalieren.“

Es ist noch nicht klar, wie erfolgreich der russische Schachzug sein wird, aber es gibt keinen Zweifel, dass eine Alternative zum gegenwärtigen US-Petrodollar-System benötigt wird. Die US-Unternehmensregierung im Washington-D.C.-Sondergebiet (kein Teil der Republik der Vereinigten Staaten) ist definitiv bankrott. Dies kann man an dem Umstand erkennen, dass die Schulden der US-Regierung seit dem 30. September um $640 Milliarden aufgeblasen wurden. Zusätzlich schufen die US ein Handelsdefizit von $539 Milliarden und ein satanisches $666 Milliarden-Regierungsdefizit im Fiskaljahr, das zu diesem Zeitpunkt abgelaufen war.

Es ist möglicherweise kein Zufall, dass die US-Unternehmensregierung sagt, sie würden $800 Milliarden von verhafteten saudischen Prinzen bekommen und $250 Milliarden von neuen Verkäufen von Produkten an China. Das würde ihnen $1.05 Billionen bringen, fast genug, um die $1.205 Billionen neuer Schulden, die sie im Fiskaljahr 2017 angesammelt haben. Den Rest hoffen sie vermutlich aus Kundenstaaten [client states] wie Japan, Südkorea und Katar zu erzwingen (daher die Ankündigung von großen Waffenverkäufen). Diese Zahlen basieren jedoch fast sicher zu großem Teil auf Wunschdenken.

Ein Mitglied des Kabinetts des japanischen Sklaven-Premierministers Shinzo Abe nahm zum Beispiel letzte Woche mit der White Dragon Society Kontakt auf, um sich über die ganzen amerikanischen Forderungen nach Geld zu beschweren, die es während Trumps Besuch in Japan letzte Woche gab, und sagte „Japan hat kein Geld mehr, das es geben kann“.

Die japanische Regierung hat ein „Mein Zahlensystem“ eingerichtet, das jedem Einwohner kürzlich eine eindeutige Nummer zugewiesen hat, um Geld herauszupressen, das in multiplen Bankkonten unter verschiedenen Namen versteckt wurde. Damit kamen sie 1 Billion Yen oder $8,8 Milliarden auf die Schliche, die Amerika übergeben wurde, als Trump zu Besuch war, sagt diese Quelle. Das ist eine Menge Geld für normale Leute (oder Regierungen), aber weit weg von dem, was das US-Unternehmen braucht, um wie üblich weiterzumachen.

Die Saudi-Arabier, ihren khazarischen Meistern gehorchend, haben anscheinend letzte Woche versucht, die Kriegsangst gegen den Iran in einem vergeblichen Versuch zu benutzen, den Petrodollar zu retten, indem sie den apokalyptischen dritter-Weltkrieg-Wahn starten, den sich die khazarischen Fanatiker immer noch vorstellen.

Pentagon-Quellen sagen, die Saudis flogen einige F15 nach Zypern in einem

„verzweifelten Versuch, der niemanden ängstigt, da saudische Piloten nichts taugen und pakistanische und israelische Piloten nicht riskieren würden, blockiert oder abgeschossen zu werden von Russland.“

Stattdessen ist Saudi-Arabien „unter Druck, den entführten [libanesischen] Premierminister [Saad] Hariri zurückzulassen“, sagen die Quellen. Darüber hinaus: das Erdbeben am 13. November an der iranisch-irakischen Grenze „scheint zu zeigen, dass der Iran bereits Atombomben haben könnte“, sagen die Quellen. Es könnte auch ein geheimer israelischer Angriff auf Iran sein, spekulieren ägyptische Quellen.

Auf jedem Fall beinhaltet die saudische Säuberung jetzt auch den früheren saudi-arabischen Botschafter in den US und engen Bush-Familienverbündeten Bandar ibn Sultan. Bandar und Kronprinz MBS

„könnten die Hauptzeugen dafür sein, was Israel am 11. September tat“,

sagen die Pentagon-Quellen. Natürlich wird die Spur nach Israel dann zu den Rothschilds führen, die sich in ihrem Komplex in Zug/Schweiz verstecken.

Für jetzt sind es ihre US-Operationen, die heruntergefahren werden. Von dieser Front sagen NSA-Quellen, dass der Spitzen-Clinton/Bush-Strohmann (und satananbetenden Kindesmisshandler) John Podesta davon abgehalten wurde, aus den US mit einem US-Kampfflugzeug zu fliehen und verhaftet wurde. Diese Kernschmelze der Clinton/Bush-Kabale ist jetzt sogar öffentlich in den Unternehmensmedien sichtbar, in Form von Neuigkeiten, dass Podestas Unternehmen geschlossen wurden. Außerdem hat Trump letzte Woche weitere 13.213 unredigierte Akten zum Kennedy-Attentat freigegeben.

https://www.archives.gov/research/jfk/2017-release

Die Khazaren und ihre Unternehmensmediensklaven hängen immer noch an der Illusion, dass Sonderanwalt Robert Mueller vielleicht Trump verhaften wird, als Teil der weitergehenden „russischen Wahleinmischung“-Untersuchung. Allerdings sagen Pentagon-Quellen, dass, obwohl Mueller in die 11.-September-Vertuschung involviert war, er

„immer noch ein Marine ist, der Befehle von Marine-Generälen  [John] Kelly und [James] Mattis erhält, als perfekter Spitzel, um die Bush-Israel-Kabale zu demontieren.“

Ebenso – wenn Sie denken, Präsident Trump sei am Drücker, lesen Sie bitte den Artikel im Link hier unten, in dem der Stabschef des Weißen Hauses General John Kelly sagt, er lese Trumps Tweets nicht und sein Job sei es, „sicherzustellen, dass der Präsident darüber eingeweiht wird, was er tun muss.“

http://time.com/5020743/donald-trump-john-kelly-tweets/

Die Pentagon-Quellen sagen, dass Tests des US-Notfall-Übertragungs-Systems [emergency broadcast system] (EBS) durchgeführt wurden, so dass Einwohner informiert werden können, selbst wenn das khazaren-kontrollierte Google und die Unternehmensmedien damit fortfahren, sie zu belügen. Hoffentlich umfasst die Liste der zu verhaftenden Personen auch das Spitzenmanagement von Google, Facebook usw., so dass das Internet wieder eine wahre Informationsquelle werden kann.

Als abschließende Bemerkung: es scheint etwas Ominöses in China vor sich zu gehen. Letzte Woche hat die chinesische Regierung angekündigt, dass Fremden erlaubt würde, den Mehrheitsanteil (51%) an chinesischen Finanzunternehmen zu übernehmen.,

http://www.reuters.com/article/us-china-investment/china-widens-foreign-access-to-its-giant-financial-sector-idUSKBN1DA12Q

Während das oberflächlich als ein guter Zug erscheint, weisen Japan, Südkorea und andere asiatische Länder darauf hin, wie khazarische Spekulanten Verwüstungen angerichtet haben, indem sie lokale Finanzunternehmen zu Beginn der asiatischen Finanzkrise 1997 hinweggefegt haben. Chinas Häusermarkt ist jetzt in einer Blase, die viel schlimmer ist als die japanische es war. Wenn die Hausblase platzt, wie die Gesetzt der finanziellen Schwerkraft es zwingend sagen, könnten wir khazarische Unternehmen hereinströmen sehen, um bankrotte chinesische Verleiher für Cents pro Dollar zu übernehmen. Diese Ankündigung lässt einen fragen, ob die NSA recht hatte, als sie sagte, der chinesische Präsident Xi Jinping sei ein Rothschild-Agent.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die khazarische herrschende Klasse verantwortlich war für Zigmillionen Tote seit dem Ende des zweiten Weltkriegs. Verschiedenen kompetenten Stellen, inklusive das US-Militär, wurden unwiderlegbare Beweise übergeben, dass die Khazaren aktiv geplant haben, 90% der Weltbevölkerung zu töten, oder 6,3 Milliarden Menschen.

Wir müssen sie dieses Mal dauerhaft aufhalten. Das heißt, ihnen ihre Haupt-Machtquelle abzunehmen – ihre Kontrolle über das Finanzsystem. Das bedeutet die BIZ, die Weltbank, der IWF, die Europäische Zentralbank, der Federal Reserve Board, die Bank of Japan usw. müssen aus ihrer Kontrolle geholt werden.

Sie werden uns nicht einfach die Schlüssel übergeben, und so wird es am Ende des Tages Männer mit Waffen brauchen, um diesen Job zu erledigen. Darum sind die Militärkräfte der US, Chinas und Russlands die größte Hoffnung der Menschheit.

Source: Antimatrix.org

Translator: Thomas S.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Immense US Kosten im “Krieg gegen den Terror” – d.h. gegen USrael-gegründete, finanzierte, ausgebildete, ausgestattete, unterstützte Partner Al: Qaeda, ISIS und Mehr 5/5 (4)

Watson Institute, Brown University, Nov. 2017

 

 

 

Die USA und Israel sind mit verschiedenen Terroristen im Nahen Osten als Vorwand für ihre illegalen Kriege verbündet – darunter gegen ihre eigenen Kinder, Al-Qaida und den  ISIS, was einfach  Israeli Secret Intelligence Service

Edward Griffin 10 Nov. 2017:

Verstehen Sie?  5.6 Billionen Dollar kosten bisher die Kriege im Irak, Syrien Afghanistan, und Pakistan sowie die Nachsorge für die falsche Flagge am 11. Sept. 2001 und das Heimat-Schutz Ministerium allein die USA.

Hinzu kommen Kosten für den Libyen-Krieg und die Geheim-Kriegsführung dort

Weitere ungeklärte Kosten fallen der NATO zu. Z.B. nimmt die dänische Luftwaffe an der Zerstörung im Irak und Syrien und ehemals in Libyen teil!

Es ist nicht nur Wahnsinn – es ist ein teuflischer London City Plan für die NWO des Weltfürsten Luzifer,  Joh. 14:30).

http://new.euro-med.dk/20171111-immense-us-kosten-im-krieg-gegen-den-terror-d-h-gegen-usrael-gegrundete-finanzierte-ausgebildete-ausgestattete-unterstutzte-partner-al-qaeda-isis-und-mehr.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Berlin: Syrer vergewaltigt Pony im Kinderzoo 5/5 (6)

Symbolfoto: Durch Mihai Stanciu/Shutterstock

Symbolfoto: Durch Mihai Stanciu/ShutterstockBerlin – Ein Syrer soll im Kinderzoo des Görlitzer Parks ein Pony vergewaltigt haben. Schockierte Spaziergänger beobachteten ihn dabei.

Der „Vorfall“ soll sich am vergangenen Freitag am hellichten Tag gegen 15 Uhr ereignet haben, das bestätigte jetzt eine Mitarbeiterin des Kinderbauernhofs.

Eine Babysitterin musste mitansehen, wie der 23-Jährige Syrer das Pony missbrauchte. Der Anblick sei „traumatisierend“ gewesen, doch sie habe geistesgegenwärtig ein Foto gemacht und sofort die Mitarbeiter des Streichelzoos verständigt. Der Syrer flüchtete zunächst, als er merkte, dass er beobachtet wurde. Er konnte jedoch auf Grund des Fotos gefunden und der Polizei übergeben werden, die seine Personalien aufnahm und ihn auf freien Fuß setzte. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt und bekam Hausverbot im Kinderzoo. (MS)

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/10/berlin-syrer-vergewaltigt-pony-im-kinderzoo/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Grüne entsetzt: AfD beantragt Rückführungsabkommen mit Syrien 5/5 (10)

(Bild: gemeinfrei)
Rückführung (Bild: gemeinfrei)

Berlin – Die AfD-Fraktion hält den deutschen Bundestag in Atem. Sie beantragte ein Rückführungsabkommen mit Syrien. Die Grünen sind angesichts dieser „Herzlosigkeit“ mehr als empört.

In dem Antrag ruft die AfD die Bundesregierung dazu auf, „mit der syrischen Regierung in Verhandlungen über ein Rückführungsabkommen betreffend die in Deutschland aufgenommenen schutzsuchenden Syrer“ einzutreten. Ziel sei es, dass Rückkehrer in Syrien „aufgenommen und … in sicheren Gebieten untergebracht werden, dass ihre Versorgung … gewährleistet wird und dass sie wegen eventuell gegen die Regierung gerichteter Aktivitäten vor und während ihrer Flucht einschließlich im selben Zeitraum eventuell begangener Straftaten gegen die Pflicht zur militärischen Dienstleistung nicht verfolgt werden“.

Vorrangig arbeitsfähige Männer

Von der Rückführung betroffen sein sollen „zunächst vorrangig arbeitsfähige Männer, deren eventuell in Deutschland befindlichen Familien – falls gewünscht – bis zur Konsolidierung der Lebensverhältnisse in Syrien weiterhin Aufenthalt in Deutschland gewährt werden soll“. Dabei soll die deutsche Botschaft in Syrien das Recht erhalten, „Zugang zu den Rückkehrern“ zu haben, um überprüfen zu können, „ob die syrischen Zusicherungen eingehalten wurden“.

Schulpflichtige syrische Kinder sollen auf ihre Rückkehr nach Syrien dahingehend vorbereitet werden, dass ihnen in Deutschland syrischer Schulunterricht von Personen erteilt werden soll, „die sich entweder schon in Deutschland aufhalten oder die von der syrischen Regierung nach Deutschland entsandt werden“.

Die Rückkehrbereitschaft von aufgenommenen schutzsuchenden Syrern soll laut AfD-Antrag durch „attraktive Anreize in Form von Starthilfen gewährt werden“ und die Rückführung „in Zusammenarbeit mit der syrischen Seite für die Rückkehrer kostenfrei sein“.

Wenn in Syriens Hauptstadt ohne Sicherheitsprobleme eine internationale Wirtschaftsmesse stattfindet, gibt es keine Fluchtgründe mehr

Die Bundesregierung wird zudem aufgefordert, nach Abschluss des Abkommens das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge damit zu beauftragen, bei nicht rückkehrwilligen Syrern zu „prüfen, ob die Paragrafen 73 ff des Asylgesetzes (AsylG), Widerruf der Asylberechtigung und der Flüchtlingseigenschaft, Widerruf des subsidiären Schutzes, anzuwenden sind, und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, um den Aufenthalt zu beenden“.

Begründet wird der Antrag laut einer Pressemitteilung damit, dass „ein Land, das – wie Syrien – in der Lage ist, in seiner Hauptstadt ohne Sicherheitsprobleme eine gut besuchte internationale Wirtschaftsmesse auszurichten, seinen Bürgern keine Veranlassung mehr biete, wegen seiner Sicherheitslage massenhaft in das Ausland zu fliehen. Für die meisten in Deutschland aufgenommenen Syrer sei damit der Aufnahmegrund entfallen, weshalb Widerrufsverfahren nach den §§ 73 ff. AsylG einzuleiten sind.

Grünen finden den Antrag herzlos

„Dieser Antrag ist nicht nur herzlos, sondern zeugt von großer Unwissenheit und Ignoranz“, so die reflexartige Abwehr der grünen „Flüchtlingsexpertin“ Luise Amtsberg. Wie JouWatch bereits berichtete, zeigten sich die Grünen mehr als entsetzt über die Ankündigung der AfD, diesen Antrag einbringen zu wollen. (SB)

http://www.journalistenwatch.com/2017/11/09/gruene-entsetzt-afd-beantragt-rueckfuehrungsabkommen-mit-syrien/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten