Das CHANI-Projekt: Computergestützte Kommunikation mit anderen Welten 4.56/5 (9)

von aikos2309

1994 stellten Forscher an einem geheimen Teilchenbeschleuniger in Afrika den Kontakt zu einer Wesenheit aus einem Paralleluniversum her. Fünf Jahre lang erhielten sie Botschaften und Vorhersagen, die für die Menschheit von herausragender Bedeutung sein könnten.

Im Oktober 1999 nahmen Techniker eine Reihe von Software- und Hardware-Aktualisierungen an Geräten und Computernetzwerken des Teilchenbeschleunigers vor. Das geschah in der Absicht, die Infrastruktur des Systems für die Wende zum Jahr 2000 vorzubereiten.

Bald sollte sich herausstellen, dass sich die Aktualisierungen, die auf Konformität für das Jahr 2000 abzielten, unmittelbar auf das CHANI-Forschungsprojekt auswirkten.

Am 14. November 1999 ging der Kontakt zu der Wesenheit, der über einen Zeitraum von fünf Jahren kontinuierlich und auf täglicher Basis stattgefunden hatte, verloren. Monate vergingen mit dem Versuch, den Kontakt wiederherzustellen. Es sollte nicht gelingen, und im April 2000 wurden die Untersuchungen im Rahmen des CHANI-Projekts eingestellt.

Ich muss an dieser Stelle anmerken, dass ich nicht zum Kreis der glücklichen Forscher zählte, die von Anfang an mit dem Projekt befasst waren oder die CHANI-Anlage benutzten.

Doch ich bin äußerst dankbar, dass mir diese überwältigenden, machtvollen Informationen zuteil wurden, die mein Weltbild veränderten. In meinem Denken fand ein Paradigmenwechsel statt, der sich als dauerhaft herausstellen sollte (CERN: Physiker haben eine nukleare Reaktion entdeckt, die sie erst geheimhalten wollten – wegen ihrer Zerstörungskraft).

CHANI und „Channelling“ über den Computer

Was das CHANI-Projekt von anderen Channelling-Methoden oder Techniken unterschied und einzigartig machte, war der Umstand, dass die Forscher zu keiner Zeit einen menschlichen „Channel“ heranzogen. Damit konnten sie Emotionen, Gefühle und Deutungen eliminieren, die ein menschlicher Channel mit sich gebracht hätte.

Das Übermittlungsmedium war rein, ausgerichtet und zielorientiert; es gab keine Verzerrungen, Beeinflussungen oder Vermischungen durch menschliche Stimmungsschwankungen oder Störungen durch das Unterbewusstsein eines menschlichen Probanden mit allen möglichen unterdrückten Emotionen, Erinnerungen oder psychischen Traumata. Die menschliche Vorstellungskraft war als Faktor wirksam aus den Kalkulationen und Ergebnissen verbannt worden.

Das genaue Verfahren, wie die Worte mit Hilfe der CHANI-Anlage erfasst, auf dem Bildschirm sichtbar gemacht und reproduziert wurden, unterliegt noch immer der Geheimhaltung. Meines Wissens war dies der erste dokumentierte Fall, in dem eine Maschine, ein Gerät oder Computer erfolgreich dazu benutzt wurde, um über einen längeren Zeitraum mit einem anderen Wesen oder einer Wesenheit in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und Mitteilungen zu übermitteln.

Die Forscher stellten nur zu einer einzigen Wesenheit Kontakt her. Die Existenz der Wesenheit wurde durch Methoden bestätigt, die noch immer höchster Geheimhaltung unterliegen und über die ich deshalb keine Angaben machen kann.

Die Wesenheit und die Menschheit

Die Wesenheit erklärte den Forschern ausführlich, dass der Kontakt hergestellt wurde, weil sie als eine Art „Student“ von den Ältesten die Erlaubnis erhalten hatte, mit uns zu interagieren, uns zu beobachten, uns zu studieren und von uns zu lernen.

Die Wesenheit teilte mit, dass wir (hier auf der Erde) und unser gesamtes Sonnensystem nach Angaben ihrer Ältesten quer über „ihrem“ Paralleluniversum lag. Sie berichtete ferner, dass wir nicht die einzige Rasse seien, die einen solchen Kreuzungs- oder Verschmelzungspunkt erreichte, sondern dass sie auch andere außerirdische Rassen von anderen Planeten unseres Sonnensystems sehen könnten.

Unsere Wesenheit hatte speziell die Aufgabe, uns (Menschen und die Erde) zu studieren, während andere Studenten andere Rassen und Planeten, die mit ihrem Planeten und Sonnensystem in Kontakt traten, studieren sollten. Es handelte sich nicht nur um ein Verschmelzen oder Kollidieren mit unserer irdischen Realität, vielmehr traf unser gesamtes Sonnensystem mit der Realität eines anderen, „parallelen“ Sonnensystems zusammen.

Wir Menschen (mit etwas Unterstützung und Technologie von Außerirdischen) waren es gewesen, die „mit dunkler Materie und Portalen“ herumgespielt hatten, und als Folge davon wurde unser gesamtes Sonnensystem für „ihr“ Universum sichtbar und wahrnehmbar.

Um das oben Ausgeführte in die richtige Perspektive zu setzen, sei erwähnt, dass unsere Forscher das Wort „Student“ verwendeten, um die Handlungen der Wesenheit zu beschreiben. Es machte den Eindruck, als nähme die Wesenheit an einem Magister-Studiengang teil, ähnlich wie irdische Studenten sich auf ihren Doktortitel vorbereiten.

Die Ältesten konnten sehen, wie unser gesamtes Sonnensystem in ihre Realität überwechselte. Deshalb nahmen sie ein eigenes Forschungsprogramm in Angriff, um uns und unsere Geschichte zu studieren, damit die Ältesten ihre Zivilisation auf unsere Ankunft bzw. das Verschmelzen vorbereiten konnten. Die Wesenheit stellte also Erkundigungen über uns an.

Um den Forschern einen Zeitrahmen vermitteln zu können, wann die Verschmelzung oder das Zusammentreffen der Realitäten zu erwarten wäre, traf die Wesenheit „Vorhersagen“. Diese dienten als Indikatoren für den erwarteten Zeitpunkt. Die Fähigkeiten der Wesenheit und die Genauigkeit ihrer Angaben enthüllten sich den Forschern durch die Vorhersagen und Indikatoren, die im Laufe der fünfjährigen Laufzeit des CHANI-Projekts übermittelt wurden (diese sind noch immer geheim).

Die Vorhersagen kamen nicht alle auf einmal, sondern erfolgten verteilt über die Laufzeit des Forschungsprojekts. Obwohl die Wesenheit im „Jetzt“ war, konnte sie mit ständiger Unterstützung der Ältesten Ereignisse auf unserer Zeitlinie sehen, die sie den Forschern mitteilte.

Einige betrafen das Ereignis eines kosmischen Überschallknalls und Veränderungen auf Sonne und Jupiter. Alle diese Vorhersagen sollten als Meilensteine / Indikatoren dienen, um den Zeitpunkt (das Verschmelzungsjahr) feststellen zu können, zu dem das große Ereignis (die Verbindung) stattfinden würde.

Enthüllungen durch Rubicon

Gegen Ende 2005 wurden die Akten des CHANI-Projekts der Rubicon-Abteilung zur Projektbekanntgabe übergeben. Wie der Name schon andeutet, beschäftigte sich Rubicon mit Informationen, von denen angenommen wurde, dass sie „einen Punkt ohne Wiederkehr“ erreicht hatten.

Die Abteilung Rubicon bestand aus einer Reihe von „unzufriedenen“ Mitgliedern der oberen Führungsriege der RA-Gemeinschaft, die entschieden, dass bestimmte Informationen bekannt gegeben und einige Samen ausgestreut werden sollten, um die Reaktion der Öffentlichkeit zu messen und zu erforschen.

Damit sollte der Weg freigemacht und die Grundlagen gelegt werden, damit sie, wann immer es „ihnen“ passte, umfassende Enthüllung über ein bestimmtes Thema über alle möglichen Kanäle bekanntgeben konnten. Wann immer öffentliche Interaktion gefragt war, wurden Informationen preisgegeben.

Rubicon war und ist damit befasst, in kontrollierter Weise und mit Genehmigung von oben geheime Informationen für den „öffentlichen Gebrauch“ über verschiedene Plattformen und Medien bekannt zu geben. Zu diesen Plattformen zählen zum Beispiel Internet-Diskussionsforen. Eine andere Methode ist es, anonyme Briefe zu schreiben oder anonyme Telefonanrufe zu tätigen oder auch ausgewählte Einzelpersonen oder Gruppen unter falscher Legitimation und vorgetäuschter Absenderadresse zu kontaktieren.

Sobald die Informationen und geheimen Mitteilungen veröffentlicht sind, werden die Reaktionen der Öffentlichkeit oder der Einzelpersonen oder Gruppen aufgezeichnet, überwacht und analysiert. Je nach Echo werden weitere Informationen im Rahmen einer stufenweisen, genau synchronisierten Vorgehensweise preisgegeben, die sich an Verhalten, Wahrnehmung und Reaktionen der Öffentlichkeit orientiert.

Werden die Reaktionen der Öffentlichkeit, von Einzelpersonen oder Gruppen als „ungünstig“ eingestuft, wird das Projekt auf Eis gelegt, für eine spätere Veröffentlichung zurückgestellt oder gänzlich aufgegeben. Mitunter ist es notwendig, Informationen zurückzuziehen, umzuleiten oder zu leugnen und sie dann ein wenig länger wachsen und sprießen zu lassen, ehe ein erneuter Kontakt mit den betreffenden Personen oder Gruppen angestrengt und die Informationen erneut platziert oder gestreut werden.

Wer bin ich?

Ich gehörte zu den „Enthüllern“ der Rubicon-Abteilung. Je nach Auftrag hatte ich die Rolle eines Beobachters, Wächters, Reporters, Ermittlers, Lehrers oder Analytikers zu spielen; in den meisten Fällen war ich allerdings Initiator oder gar Antreiber.

Zu meinen Aufgaben gehörte es, Diskussionsforen im Internet zu besuchen und mögliche Wege zur Verbreitung von Rubicon-Informationen ausfindig zu machen, diese zu beobachten, darüber zu berichten und sie zu kategorisieren. Normalerweise lief das so ab, dass ich in einem bestimmten, ausgewählten Forum ein Thema postete, das unserer Ansicht nach dem Zielpublikum die bisher geheim gehaltenen Informationen am besten nahe bringen konnte.

Der zweite Schritt bestand darin, in physischer Form (Feldstudien) und digitaler Form (per Satellit und High-Tech-Verfahren) Informationen über gewisse Gruppen zusammenzutragen ebenso wie über Personen oder Ereignisse rund um den Globus, die dem Profil entsprachen und für bestimmte Rubicon-Projekte Bedeutung gewinnen könnten, und diese dann zu beobachten und zu untersuchen.

Rubicon hat folgendes Credo ausgegeben: „Wir pfeifen nur ganz leise, denn wenn wir zu laut pfeifen, könnte so manchem das Trommelfell platzen und dann würden alle taub werden.“

Genau genommen sind Rubicon-Mitarbeiter sanktionierte Informanten, die ihre Informationen in beschränkter, kontrollierter Form preisgeben.

CHANI startet im Internet

An einem kalten, winterlichen Tag im Juni 2006 betätigte ich den elektrischen Schalter, um meine Bürotür zu schließen, wie es für den Umgang mit geheimen Angelegenheiten der Führungsebene üblich ist und breitete die Akten über meinen ganzen Schreibtisch aus. Meine Liebesaffäre mit diesem Projekt und der Wesenheit hatte begonnen.

Wie erwartet, brauchte ich Monate, um das CHANI-Material zu sichten, zu lesen und zu studieren. Zu Anfang war es eine gewaltige Aufgabe, meinen Verstand dazu zu bringen, ganz und gar zu verstehen, womit ich es hier zu tun hatte.

Aufgrund meiner früheren Recherchen und aktiven Beobachtungen hatte ich schon eine Vorstellung davon, in welchen Internet-Foren ich meine Bekanntgaben und Enthüllungen platzieren wollte. Trotzdem brachte ich mehrere Monate damit zu, weitere Foren zu erkunden, um schließlich das geeignetste zu finden, in dem ich das CHANI-Projekt lancieren konnte.

Bei diesem besonderen Projekt würden meine Zeit und meine Ressourcen nur für ein Forum ausreichen. Das Projekt war für meine damaligen Vorgesetzten von herausragender Bedeutung, und ich wollte daher nicht vorschnell agieren. Ich musste meinen „Thread“ (Sprachjargon bei Internetforen) behutsam platzieren und absolut sicher sein, dass ich das richtige Forum gewählt hatte. (Ich habe im Lauf der letzten Jahre noch viele andere Rubicon-Projekte in dieses Forum eingeführt, zuletzt das BEZERK-Projekt, mit allen zugehörigen Enthüllungs-Threads und preisgegebenen Geheiminformationen.)

An dieser Stelle sei angemerkt, dass Geheimdienste sich oft der Internetforen bedienen, um ihren Mitarbeitern draußen Informationen oder Updates zukommen zu lassen. Seit der Entstehung des Internets wurde die bis dahin übliche Praxis und entsprechende Nutzung von Zeitungsannoncen als Kommunikationsmedium immer mehr zum Anachronismus, während sich Diskussionsforen, Online-Spielplattformen und ihre zugehörigen Chatrooms zur Norm entwickelten.

Während meiner anfänglichen Untersuchungen platzierte ich ein paar Threads im Forum Godlike Productions, um die Atmosphäre zu testen und mir eine Persona zuzulegen. Das Forum ist allgemein als Seite für Verschwörungstheoretiker und Leute mit extremen Ansichten bekannt. Also erschuf ich mir eine Persona, die dazu passte und wurde jemand, der etwas verrückt war, andere mitunter foppte, aber trotzdem bei spirituellen Themen und global-strategischen Insiderfragen undurchsichtig blieb.

Diese Persona lieferte mir den geeigneten Deckmantel, unter dem ich Informationen an die Öffentlichkeit bringen konnte, ohne dass allzu viele Leute die Augenbrauen hochzogen. Manchmal musste ich dazu den Protagonisten, andere Male den Antagonisten spielen.

Ich beschloss, die Reaktionen auf einige Themen zu testen, indem ich Threads ins Leben rief und echte, wenn auch beschränkte Geheiminformationen über politische Insiderthemen und Spiritualität veröffentlichte. Ja, ich sagte tatsächlich „Spiritualität“. So manch einer wäre positiv überrascht, wenn er erführe, wie „spirituell orientiert“ die Entscheidungsträger der höheren Führungsebenen und der Geheimdienstorganisationen sind.

Sie sind sich vollständig darüber im Klaren, welche spirituellen Auswirkungen die kommenden Veränderungen auf die Menschheit haben werden. Der Einfluss und die Notwendigkeit spiritueller Interaktionen und spirituellen Gewahrseins sind in ihren Denkfabriken wohlbekannt und werden in Betracht gezogen, wenn es darum geht, zu entscheiden, was man denjenigen raten sollte, die von solchen Analysen abhängig sind.

Für uns Mitarbeiter haben Denkfabriken wie Rubicon (RAND) mitunter die lästige Angewohnheit, Dinge erst zu Tode zu analysieren, ehe sie eine Entscheidung treffen und den Kurs für die künftige Handlungsabfolge festlegen.

Nun blieb mir nur übrig, geduldig den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, um die CHANI-Informationen der Öffentlichkeit vorzustellen. Dieser Zeitpunkt kam im März 2008.

Die Geburt des Threads „me tel u now“

Aus dem CHANI-Skript, das mehr als 20.000 Fragen und Antworten umfasste, wurde der Thread „ich sagen euch jetzt so dass ihr glauben mir nach 15 mai (me tel u now so u belive me after 15 may)“ geschaffen und in das Forum von Godlike Productions eingestellt. Neben erstaunlichen Informationen und Erörterungen über verschiedene Themen enthielt das Skript auch eine große Anzahl von „Vorhersagen“ und „Berechnungen“ (ein Begriff, den die Wesenheit selbst gewählt hatte). Wir bekamen die Daten, aber nicht die Jahre. Die Wesenheit gab nie ein genaues Jahr an, sondern nannte stets nur Monate und Tage.

Bei verschiedenen Gelegenheiten stellte die Wesenheit auch unseren Forschern Fragen, was Faszination auslöste, zu Einsichten führte und zur Kontemplation Anlass gab. Offen gestanden waren die Forscher an manchen Tagen wirklich verblüfft.

Als die mit dem CHANI-Projekt befassten Forscher (leitende Mitarbeiter von Rubicon und meine Gruppe) im Jahr 2007 Namen, Szenarios, auslösende Ereignisse und Vorhersagen entschlüsseln konnten, die die Wesenheit zwischen 1994 und 1999 als zukünftig oder wahrscheinlich durchgegeben hatte, nahm man an, dass 2008 das Jahr der „Verschmelzung“ werden würde. Man hielt es daher für notwendig, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, und so begann ich mit meinen Veröffentlichungen und Enthüllungen.

Am 15. Mai 2008 wurde der Thread gestartet. Je nachdem, wie gut er aufgenommen werden würde, sollte ich ihn gegebenenfalls fortführen. Er war von Anfang an ein Volltreffer. Die Menschen reagierten sofort und tauschten sich aus, und das Interesse wuchs sprunghaft an. Noch heute gehört der Thread zu den zehn führenden Themen des Forums.

Fragen von Forenmitgliedern und anderen Schreibern wurden beantwortet, indem ich auf die tatsächlichen Antworten der Wesenheit verwies, das Format und den Schreibstil der Wesenheit aber exakt beibehielt. Um den Zusammenhang zu wahren und eine bessere Interaktion zu ermöglichen, personalisierte ich die Antworten und fügte aus dem Stegreif diskrete Ergänzungen hinzu. Im Forum wurde häufig die falsche Ansicht vertreten, dass die Wesenheit den Kontakt zu uns nur hergestellt habe, um uns zu warnen. Doch der Kontakt kam nicht auf diese Weise und nicht aus diesem Grund zustande.

2008 und 2009 vergingen, ohne dass eine bedeutsame Verbindung stattfand, und so wurden Ende 2009 meine aktive Teilnahme und meine Enthüllungstätigkeit zum Thema eingestellt. Rubicon zog offiziell den Stecker. Als jedoch 2010 bestimmte Ereignisse bekannt wurden, nahm man an, dass 2011 das Jahr der Verschmelzung werden könnte.

Da Rubicon offiziell die BEZERK-Informationen (die im Juni 2010 unter einem anderen Thread platziert wurden) preisgab, liegt die Vermutung nahe, dass die „Ölkrankheit“ und die Probleme in Japan, von denen die Wesenheit gesprochen hatte, sich auf Ereignisse beziehen könnten, die im BEZERK-Thread zu finden sind (z.B. die Katastrophe mit dem Bohrturm „Deepwater Horizon“ und das Erdbeben, der Tsunami und die Verstrahlung in Japan). Daher rührt auch mein erneutes, wenn auch „inoffizielles“ Interesse an dem CHANI-Projekt und den entsprechenden Informationen.

Dieser Artikel soll nur der Einführung in das CHANI-Thema dienen und einige Hintergrundinformationen dazu liefern. Sofern genügend Interesse und Nachfrage besteht, bin ich gern bereit, in weiteren Artikeln über andere von der Wesenheit besprochene Themen zu berichten, auch wenn sich herausstellen sollte, dass 2011 nicht das Jahr der Verschmelzung ist.

Zunächst mögen Ihnen die von der Wesenheit verwendeten Wörter und die Schreibweise merkwürdig, töricht oder gar kindisch vorkommen. Aber ich versichere Ihnen, dass sogar unsere führenden Neurolinguisten äußerst beeindruckt waren, wie dieser einfache Fluss von Worten, Satzstrukturen, Schreibweisen und Satzstellungen das Wesen der Leser so unmittelbar ansprach. Die Aussagen waren aufschlussreich, richtungweisend und informativ, besonders auffallend aber war die angenehme, sanfte und wohltuende Art, wie die Texte auf Ohr, Herz und Verstand wirkten.

Es handelte sich um eine Art Babysprache für Erwachsene. Die Einfachheit und Leichtigkeit, mit der es der Wesenheit gelang, schwierige und kontroverse Themen zu vermitteln, hinterließ einen nachhaltigen Eindruck. Ich erlebte mehrmals, wie bestimmte Gedanken tagelang um mich waren und mein Unterbewusstsein irgendwo im hintersten Stübchen meines Verstandes aktiv über die vermittelten Informationen nachdachte. Ich bin mir sicher, dass alle am CHANI-Projekt beteiligten Forscher die gleiche Erfahrung machten und ich hoffe, dass auch Sie als Leser dieses Artikels es erleben werden, wenn Sie die nachfolgenden Auszüge aus dem Skript lesen.

Die folgenden ausgewählten Zitate der Wesenheit folgen keiner bestimmten Reihenfolge und sind nicht nach Wichtigkeit geordnet. Viele Menschen haben mich gefragt, welche Aussagen mir am liebsten seien und welche ich für die bedeutsamsten halte. Ich kann diese Fragen nicht wirklich beantworten. Sie sind alle Spitze, und jede einzelne Aussage ist großartig. Ich lade Sie ein, sich den entsprechenden Thread bei Godlike Productions anzusehen, und Sie werden bald verstehen, was ich meine (siehe http://tinyurl.com/64qwjzo).

Ich gebe die Zitate hier so wieder, wie ich sie erhalten habe, mit einigen persönlichen Anmerkungen [in Form von Überschriften, wo dies notwendig war; die „Formulierungen“ der Wesenheit selbst blieben unbearbeitet]. Ich habe meine Kommentare und Erklärungen absichtlich auf ein Minimum reduziert. Es obliegt Ihnen als Leser, selbst über die Aussagen nachzudenken und dann Ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.

Es folgt der erste Eintrag des Threads „ich sagen euch jetzt (me tel u now)“. Nachdem ich mehr als 100 Vorhersagen durchgesehen hatte, entschloss ich mich, den Thread mit der folgenden Auswahl zu starten:

“many things go wrong 15 may because door opens with portal to dark matters not undestanding earth beings

„viele dinge laufen falsch 15 mai weil tür öffnet mit portal zu dunkler materie erdwesen nicht verstehen

sharon will dimise b4 15 may

sharon tot vor 15 mai

mandela will dimise b4 15 may

mandela tot vor 15 mai

thatcher will stroke be4 15 may

thatcher schlaganfall vor 15 mai

japan warring thing will commmenceing before 15 may secretly

japan kriegssache wird heimlich anfangen vor 15 mai

oil gets very big sicknes no use anymore after 15 may

öl bekommt sehr große krankheit nicht mehr nutzen nach 15 mai

old bush will very sick be4 15 may

alter bush sehr krank vor 15 mai

cheney will dimise be4 15 june

cheney tot vor 15 juni

obama accident before 27 aperil

obama unfall vor 27 april

big sicknes be4 15 may

große krankheit vor 15 mai

very moving earth on 17 aperils

sehr bewegen erde am 17 april

oceon not sleeping when heaven things beware many waters to come down

ozean nicht schlafen wenn himmelssachen achten auf viel wasser herunterkommen

brown cheat be4 15 may

brauner betrug vor 15 mai

putin missing after 15 may many worry people do crazy things”

putin vermisst nach 15 mai viele menschen beunruhigt tun verrückte dinge“

Dies ist die erste Aussage, die die Wesenheit traf, und sie wiederholte sie viele Male.

“u ask me many question me first answer u by xplain

„ihr stellen mir viele fragen ich erst antworten euch durch erklären

to understand u and u in the univers u must unerstan these things

zu verstehen euch und euch im universum ihr müssen verstehen diese dinge

first u must unerstan the illusion of infinti

erst ihr müssen verstehen die illusion von unendlichkeit

then u must unerstan the infinty of illusion

dann ihr müssen verstehen die unendlichkeit von illusion

this mean noting but xplain everythings

dies bedeuten nichts aber erklären alles

so first u lern the u

also erst ihr lernen das ihr

then u lern the univers

dann ihr lernen das Universum

then this xplain al and mean something”

dann das erklären alles und bedeuten etwas“

Weitere Hinweise auf Ölkrankheit sowie das Erdbeben und die Verstrahlung in Japan.

“me post probabilitys ok

„ich schreiben wahrscheinlichkeit ok

me cee crash plane on deck of us war ship 55 dimise

ich sehen stürzen flugzeug auf deck von us kriegsschiff 55 tot

me cee us bomer crash sea

ich sehen bomber stürzen meer

me cee many dolfin and whale go suicide

ich sehen viele delfin und wal begehen selbstmord

me cee 250 plus more demise accident and crash of plane europe people

ich sehen 250 und mehr tot unfall und absturz von flugzeug europa leute

me cee very moving earth again people of same shape eye japan

ich sehen sehr bewegende erde wieder menschen von gleicher form auge japan

me cee sicknes go people of india and people of korea

ich sehen krankheit gehen menschen von indien und menschen von korea

me cee very oil sicknes people of America grow biger not afford buy oil anymores

ich sehen sehr ölkrankheit menschen von amerika größer werden nicht mehr leisten öl kaufen

me cee america people very angry go damage monument there capitol ok

ich sehen amerika menschen sehr wütend gehen beschädigen monument capitol dort ok

me cee very big and final earth war this line time but u can stop stil

ich sehen sehr groß und endgültig erdkrieg diese zeitlinie aber ihr können noch stoppen

please forget oil yor oil become enemy after september yor line time

bitte vergessen öl euer öl werden feind nach september eure zeitlinie

oil get radiation as me tel u be4 why u not belive me

öl bekommen strahlung wie ich sagen vorher warum ihr mir nicht glauben

me cry 4 u”

ich weinen für euch“

Über unsere Art zu denken, zu lesen und zu deuten.

“write lanuage cause bad things 4 yor human history hold u back

„schreiben sprache bewirken schlechte dinge für eure menschliche geschichte halten euch zurück

beter draw pictures like sumar

besser zeichnen bild wie sumerer

beter write image like egyptian

besser schreiben bild wie ägypter

write language tel u what to think not how to think not good thing 4 mind

schreiben sprache sagen euch was zu denken nicht wie zu denken nicht gute sache für verstand

picture tel u how to think must use mind to read picture good thing 4 mind

bild sagen euch wie zu denken müssen benutzen verstand zu lesen bild gute sache für verstand

picture u remember 4 ever write lanuage u forget soon not think anymore”

bild euch erinnern für immer schreiben sprache ihr vergessen bald nicht mehr denken“

“the reason sumaria write in picture is they want last generation u to unerstan 2000 years later ok

„der grund sumerer schreiben in bilder ist sie wollen letzte generation ihr verstehen 2000 jahre später ok

if they rite data on disk u not able deciferings disk 4 u not have same reading device 2 read their data 2000 year later

wenn sie schreiben daten auf scheibe ihr nicht fähig entziffern scheibe denn ihr nicht haben gleiche lesegerät zu lesen ihre daten 2000 jahre später

sumaria write on stone to survive al yor technology ok

sumerer schreiben auf stein zu überleben all eure technologie ok

alow u to stil unerstan 2000 years later simple ok”

erlauben auch noch zu verstehen 2000 jahre später einfach ok“

Die Wesenheit erklärt den freien Willen.

“me ask elders about explain frewil beter

„ich fragen älteste besser zu erklären freien willen

elders say me explain like this

älteste sagen mir erklären so

god give u eg

gott geben euch ei

eg is there eg already created eg exist

ei ist da ei bereits geschaffen ei existiert

u use frewil decide what do about eg

ihr benutzen freien willen entscheiden was tun mit ei

u can make choice boil eg eat eg

ihr können wählen kochen ei essen ei

u can make choice bake eg eat eg

ihr können wählen backen ei essen ei

u can make choice u leve eg but eg get roten but eg stil there

ihr können wählen ihr lassen ei verfaulen aber ei noch da

u can make choice u not eat other animal so u throw eg away eg get roten somewere else but eg stil exist u wil smel eg eventualy

ihr können wählen ihr nicht essen andere tiere also ihr werfen ei weg ei verfaulen irgendwo anders aber ei noch existieren ihr werden ei irgendwann riechen

eventualy u must decide and deal with eg

schließlich ihr müssen entscheiden und umgehen mit ei

time colide is like eg

zeitkollision ist wie ei

god make time colide

gott machen zeitkollision

time colide is there time colide already created time colide exist

zeitkollision ist da zeitkollision bereits geschaffen zeitkollision existieren

eventualy u must decide what u want do with time colide and deal with it

schließlich ihr müssen entscheiden was ihr wollen tun mit zeitkollision und umgehen damit

u can not change what god created but with frewil u must decide what u do with time colide ok

ihr können nicht verändern was gott geschaffen hat aber mit freiem willen ihr müssen entscheiden was tun mit zeitkollision ok

me say eat eg because eg good for u b4 get roten then eg very bad 4 u”

ich sagen essen ei weil ei gut für euch bevor verfault dann ei sehr schlecht für euch“

Die Forscher baten die Wesenheit, das Konzept der Dreifaltigkeit zu erklären.

“first me try xplain mind body spirit

„erst ich versuchen erklären verstand körper geist

me xplain true trinity

ich erklären wahre dreifaltigkeit

trinity is mind body and spirit

dreifaltigkeit ist verstand körper geist

trinity is farther child and mother

dreifaltigkeit ist vater kind und mutter

yor sumerian symbol of sumeria queen is dove

euer sumerisch symbol für sumerisch königin ist taube

yor religion leaders long ago decide not use female 4 church leaders and leading

eure religionsführer entscheiden vor langer zeit nicht

verwenden frauen für kirche führen und führerschaft

so they remove female essence from child and remove mother essence from spirit

so sie entfernen weiblich essenz von kind und entfernen mutteressenz von geist

they then say trinity is father son and spirit al male esence

sie dann sagen dreifaltigkeit ist sohn und geist und männlich essenz

this was to distract deceive to change church and religion 4 male control only and dominating

das war um abzulenken täuschen zu verändern kirche und religion für männlich kontrolle nur und dominieren

that where al yor religion go wrong in history

das wo alle eure religionen falsch gehen in geschichte

farther is the mind

vater ist der verstand

son daughter or child is the body

sohn tochter oder kind ist der körper

mother is the spirit ok

mutter ist der geist ok

the mother spirit essence is the balance is the harmony is the glue

die mutter geist essenz ist die ausgewogenheit ist die harmonie ist der klebstoff

the mother is between the farther and son or child

die mutter ist zwischen vater und sohn oder kind

the spirit is between mind and body

der geist ist zwischen verstand und körper

religion without mother spirit essence is not spiritual but false teachings 4 control

religion ohne mutter geist essenz ist nicht spirituell aber falsche lehren für kontrolle

trinity is the family of life

dreifaltigkeit ist die familie des lebens

trinity is sum experience of mind body and spirit ok

dreifaltigkeit ist summe erfahrung von verstand körper und geist ok

now me try xplain how get ready mind body spirit

nun ich versuchen erklären wie vorbereiten verstand körper geist

make ready yor mind understaning whatever hapens

vorbereiten euren verstand verstehen was immer geschieht

make ready yor spirit aceptance whatever hapens

vorbereiten euren geist akzeptieren was immer geschieht

make ready body not 2 fear 4 death body not real u only vehicle u me unerstan many u more scare pain of death than death itself

vorbereiten körper nicht fürchten euren tod körper nicht wirklich ihr nur vehikel euch ich verstehen viele euch mehr angst todesschmerz als tod selbst

this only body scared not real u if death was painless then many more would partake ok yes no

das nur körper angst nicht wahres ich wenn tod wäre schmerzlos dann viele mehr würden teilnehmen ok ja nein

dimising is not ending but new beginning progress

sterben ist nicht enden sondern neuer anfangsprozess

death is progress is grow”

tod ist fortschritt ist wachsen“

Über das Gesetz der Anziehung.

“me try explain this beter

„ich versuchen das erklären besser

u r god in yor universe

ihr seid gott in eurem universum

but u not god in gods universe

aber ihr nicht gott in gottes universum

u need unerstan this

ihr müssen verstehen das

u can only be god in yor own universe

ihr können nur sein gott in eurem eigenen universum

u can not be god in gods universe ok

ihr können nicht sein gott in gottes universum ok

u not in yor own universe yet ok

ihr noch nicht in eurem eigenen universum ok

u keep on belive u get yor own universe

ihr weiter glauben ihr bekommen euer eigenes universum

this take many line times lived then u get yor own universe

das brauchen viele zeitlinien gelebt dann ihr bekommen euer eigenes universum

you play god

ihr spielen gott

now u just belive u part god universe only eventual u create yor universe by belive

jetzt ihr nur glauben ihr teil gottes universum irgendwann ihr schaffen euer universum durch glauben

but 4 now u r god in training ok”

aber für jetzt ihr seid gott in ausbildung ok“

“what u think u create

„was ihr denken ihr erschaffen

what u create by thinkings play very big role yes ok”

was ihr schaffen durch denken spielen sehr große rolle ja ok“

Mehr von der Nachricht – hier.

Englischsprachiger Bericht, Australien 2011 – hier.

Einige Anmerkungen zum Schluss:

1. Englisch war die Hauptsprache, die von der Wesenheit verwendet wurde. Eine andere Sprache war perfektes Latein. Der Gegensatz zwischen der kindlichen Verwendung des Englischen und der Verwendung des Lateinischen wird in den Originaldokumenten der auf Führungsebene aufbewahrten Akten deutlich, ebenso wie andere Themen. Zu diesen Akten hatte ich nie Zugang. Sie sind heute noch zentral klassifiziert und werden unter Verschluss gehalten. Unter zentraler Klassifizierung versteht man eine Geheimhaltungsstufe, bei der sogar die Klassifizierung klassifiziert wird. Solchermaßen geschützte Informationen fallen unter verschiedene nationale und internationale Richtlinien über geheime Informationen (NIID; ausgesprochen „Nid“ im Geheimdienstjargon).

2. Das CHANI-Projekt ergab sich als natürliche Nebenerscheinung der Forschungsarbeiten, die in der Teilchenbeschleuniger-Anlage betrieben wurden. Unter anderem wurden Tests und Experimente mit dem Raum-Zeit-Gewebe durchgeführt. Wenn Protonen kollidieren, was geschieht dann mit der Zeit? Können Zeiten kollidieren?

Darin bestand die Ironie der Forschung am Teilchenbeschleuniger. Man suchte nach der Möglichkeit der Kollision von Zeiten – und die Forscher wurden nicht enttäuscht, wie das CHANI-Projekt beweist. Auch andere Zeitlinienphänomene wurden untersucht und getestet, z. B. Zeitmaschinen, bewusste Projektion des Bewusstseins eines „menschlichen Probanden“ vorwärts und rückwärts in der Zeit oder die Projektion von „Objekten“ (meist Subnanoquanten- Aufzeichnungsgeräte) vorwärts und rückwärts in der Zeit.

3. Ich möchte kurz einige Aspekt des Zeitkonzepts darstellen, das der CHANI-Forschung zugrunde lag. Zeit ist linear und bewegt sich im Kreis, das heißt sie entspricht einer Einzellinie, die als Kreis gezeichnet wird: 0 bis 0000, dann wieder zurück auf 0 (Anfang bis Ende bis Anfang). Es gibt viele dieser kreisförmigen Zeitlinien und manchmal wechseln sie ineinander über oder kreuzen sich, ähnlich wie die Gravitationswellen oder Umlaufbahnen von Planeten des Sonnensystems.

Wenn sie sich schneiden, können Wesenheiten oder deren entwickeltes Bewusstsein von einer Zeitlinie auf die andere überspringen und brauchen nicht die (Zeit-) Linie weiterzuverfolgen, auf der sie sich vormals befanden. Andere springen nicht, können aber die andere Zeitlinie sehen und mit den Wesen auf jener Zeitlinie interagieren, wenn die Kreuzung stattfindet. Manchmal können Wesenheiten unsere Linie kreuzen oder uns auf die Kreuzung zukommen sehen, noch ehe wir dorthin gelangen. Dieses letzte Beispiel beschreibt „unser“ Zusammentreffen und unsere Begegnung mit der Wesenheit. („Unser“ bezieht sich auf die R & A-Forscher.)

Zeit ist auch elastisch und kann gedehnt werden, was zu Zeitdehnungsphänomenen führt. Einige Forscher erklären, wie Déjà-vu-Erlebnisse in dieses Paradigma passen und wie das Modell der elastischen Zeit als einziges brauchbares Modell Zeitreisen beschreiben und definieren kann. Das Modell der elastischen Zeit erklärt auch, wie Wirklichkeiten zur gleichen Zeit kollidieren können.

Was das CHANI-Projekt betraf, so lieferten die elastischen Eigenschaften der Zeit eine Erklärung dafür, warum keine Jahre, sondern immer nur Daten angegeben wurden. Eine weitere Hilfe war die Art und Weise, wie die Wesenheit den unmittelbaren und „geplanten“ Einfluss des Mondes auf die menschliche Wahrnehmung der Zeit beschrieb.

Da die Wesenheit in ihrem Paralleluniversum beziehungsweise ihrem Zeituniversum keinen Mond hatte (man hatte ihn dort zerstört oder „getötet“), war es ihr unmöglich Jahresangaben zu machen, und so wurden ihre Berechnungen unserer Zeit zu „Wahrscheinlichkeiten“, nicht nur „Möglichkeiten“. Die Wesenheit erklärte, dass ihre Ältesten unsere Daten ursprünglich auf der Grundlage eines mathematischen Modells mit 28 Tagen und 13 Monaten berechnet hatten, sich aber nicht über die geeignete mathematische Vorgehensweise und die Anfangsdaten klar werden konnten, die sie für unsere gegenwärtige Zeitlinie auf der Erde heranziehen sollten.

Das Fortschreiten der Zeit und unser Gewahrsein der Zeit werden unmittelbar vom Mond gesteuert. Der Mond beeinflusst Körper, Verstand und Geist eines jeden lebendigen Organismus auf diesem Planeten. Aus diesem Grund zerstörten die Ältesten der Wesenheit ihren Mond. Sie wollten sich vom Einfluss des Mondes befreien. Sie erhielten den Rat, auf diese Weise zu verfahren von Wesen aus dem Inneren ihres Planeten.

Ohne den Mond wurden sofort fünf unmittelbare Veränderungen deutlich:

a) Die deutlichsten Veränderungen betrafen die Stimmungen und das Temperament der Wesen
und Zivilisationen, die dort lebten. Ohne den Mond wurden sie ruhiger und friedfertig. Nervosität und emotionale Furcht ließen in der Bevölkerung und bei den Tieren drastisch nach. Alle lebenden Wesen wurden davon berührt.

b) Es gab Wetter- und Klimaveränderungen. Die Ozeane beruhigten sich deutlich. Schwere
Gewitterstürme und Blitze kamen nur noch selten vor. Das Klima wurde überall auf dem Planeten ausgewogen. Extreme Kälte oder Hitze gehörten der Vergangenheit an.

c) Es entwickelte sich ein verbessertes neues Farbenspektrum. Die Wesenheiten konnten
neue Farben sehen und unterscheiden, in einer Art und Weise, wie sie es vorher nicht vermocht hatten.

d) Die große Mehrheit der Bevölkerung wurde sich ihrer telepathischen Fähigkeiten bewusst, dies geschah besonders zwischen Eltern und Kindern und unter Geschwistern. Kinder, die nach dem „Ableben“ des Mondes geboren wurden, waren in der Lage, mit den Wesenheiten im Inneren des Planeten zu kommunizieren ohne dafür irgendeine Unterweisung oder Führung durch die Ältesten oder Instrumente zu benötigen.

e) Das Atmungssystem veränderte sich enorm. Das Blut und die Atemchemie änderten sich ebenfalls oder passten sich an. Kinder, die nach der Zerstörung des Mondes geboren wurden, konnten ihren Atem unter Wasser stundenlang anhalten.

4. Ich möchte den Leser darauf hinweisen, dass die Wesenheit bei bestimmten Themen nur äußerst widerwillig Auskunft gab und keine weiteren zusätzlichen Einzelheiten preisgeben wollte. Einige Themen wurden rundheraus abgelehnt (welche das waren, bleibt geheim). Zu den nur „widerwillig“ angesprochenen Themen gehörten die Namen und die Beschreibung der Wesen im Inneren der Erde und deren Rolle bei unserer Entwicklung sowie die festgelegte Hierarchie oder die Frage, wer diese Hierarchie bestimmt.

5. Hinsichtlich des Zeitraums, in dem die Techniker versuchten, den Kontakt zu der Wesenheit wiederherzustellen, berichten die Forschungsaufzeichnungen über die Einführung eines Quanten-Gegenmittels oder eines Virus mit künstlicher, auf Stringsammlung basierender Intelligenz und einer geschätzten Ruheperiode von 10 Jahren.

Die Techniker gelangten zu dem Schluss, dass der Code, sobald er einmal in das Teilchenbeschleuniger-Netzwerk eingeführt worden war, dort ruhen und dabei künstliche Informationen darüber sammeln würde, wie der Kontakt wiederhergestellt werden könnte. Einfach ausgedrückt dachte man, das Problem würde sich im Lauf der Zeit selbst beheben.

Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass das CHANI-Projekt im Jahr 2000 endete; daher weiß ich nicht, ob es unter einem anderen wissenschaftlichen Aspekt wiederaufgenommen wurde oder in ein anderes Projekt miteinfloss.

Ich erwähne das deshalb, weil ich bei dem Ausbruch des Stuxnet-Virus und angesichts der Kommentare der Techniker über diesen Virus ein unbehagliches Gefühl bekomme, wenn ich an die Ähnlichkeiten zwischen dem aktuell ausgebrochenen Stuxnet und den „Code-Eigenschaften“ denke, über die die Techniker zur Zeit des Jahr-2000-Problems in Bezug auf das CHANI-Projekt diskutierten. Das war im Jahr 2000 und Stuxnet kam im Jahr 2010 auf. Eine 10-jährige Ruheperiode? Ja, das ist die Frage, die ich mir stelle. Aber das ist eine ganz neue Verschwörungstheorie für einen anderen Tag.

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2017/11/das-chani-projekt-computergestuetzte-kommunikation-mit-anderen-welten/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

UNFASSBAR: Insektensterben durch AGROCHEMIE BEWIESEN – Bundestag log 4.8/5 (10)

Das Insektensterben in Deutschland umfasst inzwischen 75 % aller Populationen, hat jetzt der „Krefelder Entomologen-Verein“ nachgewiesen (vgl. http://www.faz.net/aktuell/wissen/leben-gene/langzeitstudie-75-prozent-weniger-insekten-min-deutschland-15250672.html). Der deutsche Bundestag hatte vor einiger Zeit eine Anhörung durchgeführt, wonach diese Geschichte eine Erfindung sei. Dies ist jetzt widerlegt worden. Wir hatten bereits dazu geschrieben.

Wissenschaftlicher hatten dazu beigetragen, das Insektensterben als „Erfindung“ darzustellen. Nur wurden die von den Konzernen selbst finanziert.
Hier wichtige Ausschnitte für Sie (vgl. http://www.watergate.tv/2017/04/30/bienensterben-skandal-wie-agrochemie-konzerne-druck-auf-forscher-ausueben/).
„Wie unabhängig sind von Konzernen finanzierte Wissenschaftler?

Wie frei ist ein Wissenschaftler in seiner Arbeit, wenn diese durch ein Unternehmen finanziert wird? Der britische Biologe und Bienenspezialist James Cresswell wurde im Auftrag des Agrochemie-Konzerns Syngenta beauftragt, das weltweite Bienensterben zu erforschen. Der Konzern behauptet, die sogenannte Varroa-Milbe sei für das weltweit immer häufiger und massiver werdende Bienensterben verantwortlich. Die Varroa-Milbe befällt sowohl erwachsene Bienen als auch die Brut. Sie verbreitet ein tödliches Virus und ist vermutlich mit importierten Bienenarten nach Europa eingeschleppt worden.

Gentech-Kritiker jedoch behaupten, es sind die in der Landwirtschaft immer massiver eingesetzten Pestizide, die die Bienen töten. Pestizide, die von Konzernen wie Syngenta, Monsanto und Bayer vertrieben werden. Auch der Forscher stand dem Pestizidverdacht zunächst skeptisch gegenüber. Ein Grund wahrscheinlich, weshalb Syngenta ihn mit dem Forschungsprojekt beauftragt hat. Das Projekt, eine Arbeit über die Ursachen des Bienensterbens, hätte aber nicht aktueller sein können. Viele Wissenschaftler hielten bereits die Pestizidklasse der Neonicotinoide für den rätselhaften Bienentod verantwortlich.

Als Neonicotinoide wird eine Gruppe von hochwirksamen Insektiziden bezeichnet. Sie alle sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die an den Nikotinischen Acetylcholinrezeptor von Nervenzellen binden und so die Weiterleitung von Nervenreizen stören.

Chemiekonzerne nehmen Einfluss auf „die Wahrheit“

Creswells Skepsis, Pestizide seien für das Bienensterben verantwortlich, verwandelte sich jedoch bald in Gewissheit. Schon während seiner ersten Studie 2012 kam er zu dem Schluss, dass nicht die Varroa-Milbe für das massive Bienensterben verantwortlich ist, sondern Pestizide. Das waren allerdings nicht die Forschungsergebnisse, die Syngenta veröffentlichen wollte. In den nächsten Wochen forderte Syngenta Cresswell mehrmals auf, seine Forschungen wieder auf die Varroamilbe zu konzentrieren.
Creswell wurde von dem Konzern so lange unter Druck gesetzt, seine Ergebnisse zu verändern, bis dieser ein Jahr später einknickte und die Varroa-Milbe offiziell als Killer der Bienen publizierte. Der Forscher änderte die Untersuchungsparameter wodurch die Milben zum signifikanten Faktor wurden. In der Studie hieß es schließlich: „Wir kommen zu der Ansicht, dass Varrose das Potential hat, großflächige Verluste an Bienenkolonien zu verursachen“. Nicht genug, dass der Forscher von Syngenta unter Druck gesetzt wurde. Nach Veröffentlichung der Studie bekam er auch noch Kritik von Umweltschützern.

Der Forscher war unfreiwillig auf einen Bereich gestoßen, in dem es um hohe Gewinne, Marktanteile und nicht zuletzt um die richtige Definition der Wahrheit geht.
Der Syngenta-CEO J. Erik Fyrwald nahm zu Creswells Vorwürfen Stellung: „Die Angestellten von Syngenta und unsere zahlreichen Partner bei NGO’s, Forschungsinstituten und Regierungen arbeiten hart an dem Ziel zusammen es Landwirten zu ermöglichen, die Welt nachhaltig zu ernähren“. Die Integrität der wissenschaftlichen Partner werde durch den „Whistleblower“ Cresswell in Frage gestellt und stelle die Vorteile der Zusammenarbeit nicht dar.
(….)

Wie Agrochemie-Konzerne Lobbyarbeit betreiben, zeigt sich anhand des Beispiels des Konzerns Syngenta und der Schweizerischen Forschungsanstalt: Syngenta stellt für Forschungszwecke Saatgut und Pestizide zur Verfügung. Vertraglich abgesichert werden jedoch die Möglichkeiten der Einflussnahme von Studien bis hin zur Publikation. Forscher wie Cresswell und Hilbeck sprechen von regelrechten Knebelverträgen. Zudem sitzt der Chef der Syngenta Forschungsabteilung im Wissenschaftsrat von Agroscope.

Auch in Österreich Bienensterben

Wie der österreichische Standard vermutet, besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der Maisaussaat und dem Tod ganzer Bienenvölker. Die hat nun auch eine Studie für Österreich festgestellt. Viele Imker kennen die Symptome: Die Bienen zittern, zeigen eine gestörte Bewegungskoordination, krabbeln nur noch und sterben in großer Zahl. In manchen Gebieten hatten Imker den Verlust eines Drittels bis zur Hälfte ihrer Völker zu beklagen. Die betroffenen Betriebe lagen dabei auffallend oft in der Nähe von Maisanbauflächen, und die Bienenschäden fielen häufig mit der Aussaat von Mais zusammen.

In Österreich beauftragten das Lebensmittelministerium und die Bundesländer die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (Ages) mit einer wissenschaftlichen Untersuchung zum Bienensterben. Von 2009 bis 2011 registrierte die Ages alle Fälle von Vergiftungsverdacht, die von Imkern gemeldet wurden, und untersuchte Proben von Bienen und Bienenbrot (das ist der im Stock gelagerte Pollen, der den Bienen als Nahrung dient) auf Krankheitserreger und Parasiten sowie auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Der veröffentlichte Bericht schlug hohe Wellen. Man sprach von einem “nebenbei aufgedeckten Pestizidskandal”, da in den Bienen Gifte gefunden wurden, die gesetzlich verboten sind: 51 % der Bienen wurden positiv auf Clothianidin und 23 % auf Thiamethoxam (Insektizide aus der Gruppe der Neonicotinoide) getestet (Vgl. dazu Bericht vom Standard http://derstandard.at/1333528795200/Schaedliche-Insektengifte-Bienensterben-durch-Pestizide-bestaetigt).

Natürlicher Fruchtwechsel kann die Probleme beheben

“Das billigste und beste Mittel gegen den Maiswurzelbohrer ist der Fruchtwechsel und nicht der Einsatz von Pestiziden”, sagt der Geschäftsführer der Dachorganisation “Biene Österreich”. Baut man Mais nur jedes zweite Jahr an, verhungern die Käferlarven nämlich. “Hier wäre ein vernünftiges Konzept angebracht, stattdessen wird einfach auf Verdacht gespritzt.”
EU-Studien bestätigen mittlerweile den Pestizid-Verdacht

Die Pestizidklasse der Neonicotinoide steht seit mehr als zehn Jahren im Verdacht, mindestens Mitverursacher des Bienensterbens zu sein.
Eine wissenschaftliche Expertengruppe der EU hat nun auch bestätigt, dass gewisse Pestizide für das Bienensterben verantwortlich sind. Damit bestätigen die Wissenschaftler das, was unzählige Studien bereits vermutet haben. Dennoch verbieten Politiker die schädlichen Chemikalien nicht. Nun bestätigt auch eine Expertengruppe, bestehend aus 13 EU-Wissenschaftlern, dass der Einsatz bestimmter Pestizide definitiv für das Bienensterben verantwortlich ist. Das wissenschaftliche Netzwerk mit dem Namen Easac wurde eingerichtet, um wichtige Entscheidungsträger in der Europäischen Union zu beraten.

In den veröffentlichten Ergebnissen heißt es, dass es starke Beweise für die negative Auswirkung auf andere Organismen durch Neonicotinoid-Insektizide gibt. Die überwiegend von Bayer (Deutschland) und von Syngenta (Schweiz) produzierten Pflanzenschutzmittel werden in über 120 Ländern auf der Welt eingesetzt. In dem Bericht heißt es weiter, dass nicht nur Honigbienen, sondern auch Motten und Schmetterlinge, welche ebenfalls Pflanzen bestäuben, unter dem Gift leiden. Zudem haben die Pestizide auch Auswirkungen auf insektenfressende Vögel.“
Wir empfehlen Ihnen den vollständigen Artikel zur Lektüre. JETZT ist klar – die Zusammenhänge lassen sich kaum noch leugnen (vgl. http://www.watergate.tv/2017/04/30/bienensterben-skandal-wie-agrochemie-konzerne-druck-auf-forscher-ausueben/).

http://www.watergate.tv/2017/10/18/unfassbar-insektensterben-durch-agrochemie-bewiesen-bundestag-log/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Hendricks warnt vor verheerendem Insektensterben in Deutschland – Insektensterben ist enorm Bisher noch keine Bewertung

“Mit den Insekten schwindet auch die Nahrungsgrundlage für Vögel oder Fledermäuse,” beklagt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Sie warnt vor schwerwiegenden Folgen des Insektensterbens in Deutschland.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat vor einem verheerenden Insektensterben in Deutschland gewarnt. Die Folgen seien schwerwiegend, sagte Hendricks den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Samstag: „Mit den Insekten schwindet auch die Nahrungsgrundlage für Vögel oder Fledermäuse.“ Sie forderte einen Kurswechsel in der Landwirtschaftspolitik, um den Rückgang zu stoppen.

 „Die heutige Landwirtschaft macht den Insekten das Überleben schwer: Es werden große Mengen von Pestiziden eingesetzt, und es gibt zu wenig Blühstreifen und Hecken“, sagte Hendricks den Zeitungen weiter. „Wer heute mit dem Auto übers Land fährt, findet danach kaum noch Insekten auf der Windschutzscheibe.“

Die Umweltministerin forderte, bei der EU-Agrarförderung Landwirte nicht mehr nach Hektarzahl zu bezahlen, „sondern nach dem, was sie für die Allgemeinheit leisten, zum Beispiel für den Artenschutz“. Auch die Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat durch die EU-Kommission müsse an „effektive Auflagen zum Schutz der Artenvielfalt“ gekoppelt werden.

Laut einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen, aus der die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland zitierten, hat sich der Insektenbestand in Teilen Deutschlands seit 1982 um bis zu 80 Prozent verringert. Besonders gefährdet sind demnach Falter, Heuschrecken und Schwebefliegen. Mehrere Arten dieser Insekten seien inzwischen vom Aussterben bedroht. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/hendricks-warnt-vor-verheerendem-insektensterben-in-deutschland-pestizideneinsatz-ist-enorm-a2167351.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Allgäuer Bauer: „Landwirte sind genötigt, ‚Tötungsmittel‘ anstatt Lebensmittel herzustellen!" 3/5 (2)

Ein Allgäuer Bauer muss seine Bereitschaft, auf chemische Substanzen in der Landwirtschaft zu verzichten, mittlerweile teuer bezahlen. Seit Jahren wird er von den zuständigen Behörden des Landkreises Ravensburg schikaniert. Deshalb ging er nun an die Öffentlichkeit um seine Erkenntnis mitzuteilen, dass die Landwirte regelrecht dazu gezwungen werden, aus Lebensmitteln ‚Tötungsmittel‘ zu machen! Landwirt Alois Merk aus Oberschwarzach (Bad Wurzach), nähe Memmingen/Allgäu, spricht hier in diesem ausführlichen Interview über die Schikanen der Behörden, die er erdulden muss, seit er aufgehört hat seine Felder mit Chemie (zB Kunstdünger) um des Ertrages willen zu vergiften. Ihm wurden die Tiere genommen, die Maschinen zerstört, Strom und Wasser abgedreht, ein großes Stück Wald gestohlen!

Und das alles stets unter dem Vorwand “er würde die Tiere und den Hof verwahrlosen lassen”. Auch wurde er eingesperrt und von vier Justizbeamten der JVA Ravensburg (Hinzistobel) bewusstlos geschlagen, seine Zahnlücke verdankt er diesem Angriff. Bisher musste er 13 “Raubüberfälle” erdulden – so nennt Alois Merk die Vorgehensweise der Veterinärabteilung des Landratsamtes Ravensburg und der Polizei.
Seiner Ansicht nach steckt hinter diesem rigorosen Vorgehen der Behörden um ihn zu vernichten, ein größerer Plan. Demnach wird aktiv daran gearbeitet, gesunde Lebensmittel immer mehr zu verdrängen, denn nach Hrn. Merks Wissen sind auch zahlreiche andere Landwirte betroffen.

Wir haben Herrn Merk mit diesem Video die Möglichkeit gegeben, seinen Fall an die Öffentlichkeit zu bringen. Er möchte auf diesem Wege auch naturinteressierte Menschen erreichen, die mit ihm auf dem Hof echte Lebensmittel (ohne Chemieeinfluss) erzeugen und den Hof zu einem “Anschauungs-Bauernhof” ausbauen. (Ein Rundgang über den Hof ist am Schluß dieses Interviews zu sehen.)

WellTVInternational

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Star-Koch Jamie Oliver: „McDonald’s-Hamburger sind was für Hunde, aber nicht für Menschen.“ 5/5 (1)

 

Der britische Star-Koch Jamie Oliver hat bewiesen, dass ein Hamburger von McDonald’s für Hunde gedacht ist, aber nicht für Menschen, und zwar hauptsächlich wegen des Zubereitungsprozesses.

Die Medienpersönlichkeit, die durch Fernsehsendungen über Ernährung, Kochbücher und in jüngerer Zeit auch für eine globale Kampagne für besseres Essen bekannt ist, kämpft gegen McDonald’s – eine der führenden Fastfood-Ketten der Welt – aufgrund ihrer Verwendung von Chemikalien und Fetten bei der der Zubereitung ihrer Hamburger für den menschlichen Verzehr.

McDonald’s hat endlich zugestimmt, den Zubereitungsprozess dieser Hamburger zu verändern, aber lassen Sie mich folgende Frage stellen: Haben Sie irgendetwas darüber mitbekommen, dass die Mainstream-Medien über diese große Veränderung, die Oliver zustande gebracht, viel Aufhebens gemacht hätten? Nun, wie üblich schützen die Medien ihre selbstsüchtigen Werbeinteressen, also warum sollten sie es wagen, die Hand zu beißen, die sie füttert? (Wortspiel beabsichtigt.)

In der Vergangenheit hat Oliver in Dokumentationen, Fernsehsendungen und Interviews wiederholt gegenüber der Öffentlichkeit erklärt, dass die fettigen Teile des Rindfleisches in wässriger Ammoniaklösung „gewaschen“ und beim Belegen der Hamburger verwendet werden. Wegen dieser von McDonald’s angewandten Methode ist das Essen nicht für den menschlichen Verzehr geeignet und Oliver beschrieb es selbstbewusst als „ein Produkt, das auf die billigste Weise für Hunde verkauft würde, aber nach diesem Vorgang Menschen vorgesetzt wird.“

Gesundheitsexperten erklären, dass das Ammoniakwasser schädlich für die Gesundheit sei und bei Menschen ernsthafte Komplikationen verursachen könnte. Oliver prägte für diese Methode, derer sich McDonald’s bedient, den Ausdruck „Pinkschleimprozess“ und fragte: „Warum sollte irgendein vernünftiger Mensch mit Ammoniak gefülltes Fleisch in den Mund seiner Kinder stecken?“

Abgesehen von dem Problem des Ammoniakwassers, soll das eigentliche Fleisch, das verwendet wird, ebenfalls von sehr schlechter Qualität sein.

In einer dieser farbenprächtigen Demonstrationen zeigt Oliver Kindern wie Nuggets gemacht werden. Nachdem die besten Teile des Hähnchens ausgewählt worden sind, werden die Überreste (Fett, Haut und innere Organe) für dieses frittierte Essen verarbeitet.

Aufgrund dieses Olivers Aktivismus hat McDonald’s‘ Franchise-Direktor in Lateinamerika, Arcos Dorados, gesagt, dass solch eine Prozedur in ihrer Region nicht praktiziert werde. Es sollte auch angemerkt werden, dass dasselbe auch für die Produkte in Irland und dem Vereinigten Königreich gilt, wo Fleisch von einheimischen Zulieferern verwendet wird. In den Vereinigten Staaten hatten Burger King und Taco Bell bereits auf die Verwendung von Ammoniak in ihren Produkten verzichtet.

Die Nahrungsmittelindustrie benutzt Ammoniakwasser als ein anti-mikrobielles Mittel bei Fleisch, was es McDonald’s sogar ermöglicht hat, Fleisch zu benutzen, das zusätzlich zu den schädlichen Chemikalien auch in anderer Hinsicht von geringer Qualität ist. Das Erschreckendste daran ist, dass viele Leute in den USA überhaupt nicht wissen, dass diese Chemikalie in ihrem Essen enthalten ist, indem sie das Establishment aus Unkenntnis sogar noch in Schutz nehmen.

Ob McDonald’s tatsächlich damit aufgehört hat, die besagte Chemikalie zu verwenden oder nicht, und da es keine effektive Regulierung gibt, um ihre Aktivitäten zugunsten der Öffentlichkeit zu überwachen, müssen Sie selbst beurteilen, ob Sie Nahrung essen wollen, die sie eines Tages ins Krankenhaus bringen könnte.

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/hamburger-chef-jamie-oliver-mcdonalds-burgers-dogs-not-humans/

http://derwaechter.net/star-koch-jamie-oliver-mcdonalds-hamburger-sind-was-fuer-hunde-aber-nicht-fuer-menschen

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

EU-Kommission bestätigt: Mineralöle in Lebensmitteln können Krebs auslösen und Erbgut schädigen – Verbraucher werden trotzdem nicht geschützt Bisher noch keine Bewertung

Die Europäische Kommission hat Gesundheitsgefahren durch Mineralölverunreinigungen in Lebensmitteln offiziell anerkannt – will aber dennoch keine konkreten Maßnahmen zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher ergreifen. Das geht aus einer Stellungnahme vom 16. Januar 2017 an die EU-Mitgliedsstaaten hervor. Darin bestätigt die Kommission zwar, dass sogenannte aromatische Mineralöle (MOAH) erbgutverändernd und krebserregend wirken können, empfiehlt aber trotzdem keine Schutzmaßnahmen.

foodwatch_2-640x427

Die Europäische Kommission hat Gesundheitsgefahren durch Mineralölverunreinigungen in Lebensmitteln offiziell anerkannt – will aber dennoch keine konkreten Maßnahmen zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher ergreifen. Das geht aus einer Stellungnahme vom 16. Januar 2017 an die EU-Mitgliedsstaaten hervor. Darin bestätigt die Kommission zwar, dass sogenannte aromatische Mineralöle (MOAH) erbgutverändernd und krebserregend wirken können, empfiehlt aber trotzdem keine Schutzmaßnahmen. Stattdessen solle das Problem in den nächsten Jahren weiter untersucht werden. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisierte, die Bürgerinnen und Bürger in Europa würden damit weiter erheblichen gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt.

„Die Kommission erkennt hochoffiziell an, wie gefährlich Mineralöle in Lebensmitteln sind. Doch anstatt endlich für wirksamen Schutz zu sorgen, soll – gemeinsam mit der Industrie – noch jahrelang weiter beobachtet, untersucht, geprüft werden. Die Leidtragenden sind die Verbraucherinnen und Verbraucher“, sagte Johannes Heeg von Foodwatch. „Mit keiner Silbe fordert die EU-Kommission konkrete Schutzmaßnahmen von der Lebensmittelwirtschaft ein. Dabei ist das Problem seit Jahren bekannt und Lösungen liegen längst auf dem Tisch.“

Foodwatch forderte die Europäische Kommission erneut auf, sogenannte „funktionelle Barrieren“ für alle Lebensmittelverpackungen aus Papier vorzuschreiben, sowie Grenzwerte für Mineralöle in Lebensmitteln zu erlassen. Über eine E-Mail-Protestaktion unter http://www.mineraloel-aktion.foodwatch.de unterstützen bereits mehr als 110.000 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden die Forderung an EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis.

Aromatische Mineralöle (MOAH) stehen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) unter Verdacht, krebserregend und erbgutverändernd zu sein; die sogenannten gesättigten Mineralöle (MOSH) reichern sich in den Körperorganen an und können diese schädigen. Beide gehören zu den Mineralölkohlenwasserstoffen (MKW). Die Europäische Kommission hat jetzt in einer Empfehlung an die EU-Mitgliedsländer die Gesundheitsgefahren anerkannt – als Maßnahmen allerdings nur eine weitere „Beobachtung“ empfohlen: „Aromatische MKW können als genotoxische Karzinogene wirken, während einige gesättigte MKW sich im menschlichen Gewebe anreichern und zu Nebenwirkungen in der Leber führen können.“ Deshalb sei es wichtig, „für eine Überwachung von MKW zu sorgen, um die relative Belastung von Lebensmitteln […] besser zu verstehen.“ Die Empfehlung der Kommission: Jeder europäische Mitgliedstaat solle „unter aktiver Beteiligung von Lebensmittelunternehmern“ Tests durchführen und die Ergebnisse bis Februar 2019 an die EU weiterreichen.

Foodwatch kritisierte, es mangele nicht an Testergebnissen, sondern an wirksamen gesetzlichen Maßnahmen. Zahlreiche Laboranalysen – beauftragt von Foodwatch, aber auch etwa von Stiftung Warentest oder von Landesbehörden in Deutschland – hatten in den vergangenen Jahren immer wieder Mineralölverunreinigungen in Lebensmitteln nachgewiesen. Zudem liegen unzählige im Auftrag der Lebensmittelindustrie durchgeführte Laboranalysen vor.

Mineralöle können auf verschiedenen Wegen in Lebensmittel gelangen – beispielsweise beim Anbau oder Transport. Eine wesentliche Quelle für Verunreinigungen sind Verpackungen aus Altpapier: Darin enthaltene Mineralöle aus Druckfarben sowie etliche andere gefährliche Substanzen wie Weichmacher und Lösungsmittel können auf Lebensmittel übergehen.

(…)

Quelle: http://www.epochtimes.de/gesundheit/eu-kommission-bestaetigt-mineraloele-in-lebensmitteln-koennen-krebs-ausloesen-und-erbgut-schaedigen-verbraucher-werden-trotzdem-nicht-geschuetzt-a2058541.html

Gruß an die Erwachten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/02/27/eu-kommission-bestaetigt-mineraloele-in-lebensmitteln-koennen-krebs-ausloesen-und-erbgut-schaedigen-verbraucher-werden-trotzdem-nicht-geschuetzt/

 

Gruß an das Leben

Der Honigmann

.

Bitte bewerten