Künstliche Intelligenz – Werden wir für sie wie Katzen sein? 5/5 (4)

Forscher träumen von der Überwindung des Menschen durch selbstlernende Maschinen – allen voran der Deutsche Jürgen Schmidhuber. Zeit aufzuwachen.

Der Mann auf der Bühne sagte: „Hier ist sie.“ Und da stand sie auch schon hinter dem Rednerpult, ein bisschen schüchtern und unbeteiligt sah sie aus, blinzelte ein paar Mal. „Ich habe bereits sehr viele Menschen interviewt“, sagte Andrew Ross Sorkin, Journalist bei der „New York Times“, der diesen Abend Ende Oktober auf der Investorenkonferenz in Saudi-Arabien moderieren sollte, „aber dieses Mal ist es etwas anderes. Sophia, bitte wach auf.“ Und sie senkte kurz den Blick und erwiderte: „Hallo zusammen, ich heiße Sophia, und ich bin der neueste und beste Roboter der Firma Hanson Robotics. Schön, hier zu sein.“ Sie lächelte. Am Ende des Interviews verlieh Sorkin ihr die saudi-arabische Staatsbürgerschaft, und sie bedankte sich für die Ehre, der erste Roboter zu sein, der diese Anerkennung erhält.

Der Fall hat für Aufregung in Saudi-Arabien gesorgt, weil nun offensichtlich ein Roboter mehr Rechte hat als viele Bewohner des Landes: Frauen durften in Saudi-Arabien bis vor kurzem nicht alleine Auto fahren, geschweige denn öffentlich Reden halten, und dann bekommt plötzlich eine Roboterfrau eine eigene Bühne und trägt nicht einmal ein Kopftuch.
Für Hanson Robotics, den Hersteller der Puppe, ging die PR-Nummer trotzdem auf. Die Scheichs im Saal filmten den Roboter ununterbrochen mit dem Handy und dachten sich wohl: So eine Frau kauf’ ich mir auch. Und das Publikum zu Hause, das sich die Sophia-Show auf Youtube ansah, fand ebenfalls: Wow, so weit sind Roboter schon entwickelt – fast drei Jahre nachdem der Unternehmer und Tech-Visionär Elon Musk, der Physiker Stephen Hawking und andere Experten in einem offenen Brief vor intelligenten Maschinen gewarnt hatten, die den Menschen überholen würden.

Künstliche Intelligenz : Interview mit Roboter Sophia

Video: YouTube/CNBC

Sophia hatte sich zu diesen Sorgen schon geäußert, als sie vor ein paar Monaten beim amerikanischen Talkmaster Jimmy Fallon eingeladen war: Die beiden knobelten auf der Bühne, sie gewann und sagte: „Das ist ein guter Start für meinen Plan, die Menschheit zu unterwerfen.“ Dann lachte sie und fügte hinzu: „Just kidding.“

Hurra, sie werden uns überholen!

Wie nah sind sich Mensch und Maschine mittlerweile wirklich?
Rein äußerlich schneidet Sophia nicht schlecht ab: Ihr Antlitz ist aus einer elastischen Silikontextur. Sie beherrscht 62 verschiedene Gesichtsausdrücke, reagiert auf Ton und Bild, antwortet flüssig auf Englisch, stellt Augenkontakt mit dem Gegenüber her. Aber innen drin? Was passiert da?

Die Frage, ob Computer menschenähnlich selbstbewusst, intelligent und autonom werden können, spaltet die Forschung zu künstlicher Intelligenz seit ihren Anfängen in den fünfziger Jahren. Neu ist, dass diejenigen, die das glauben, immer öfter Gehör finden: Leute wie Musk und Hawking, die davor warnen, aber auch diejenigen, die wie Raymond Kurzweil, Engineering Director bei Google, von der Verschmelzung von Mensch und Maschine träumen. Oder Jürgen Schmidhuber, der mittlerweile prominenteste deutsche Apologet der nahenden Computeremanzipation, der ähnlich euphorisch wie Kurzweil in die digitalisierte Zukunft schaut. Doch anders als der Kurzweil prophezeit Schmidhuber nicht, dass der Mensch zum Cyborg und unsterblich wird. Er glaubt vielmehr an die Musk-Version: Computer werden die Menschen in jeder Hinsicht überholen. Schmidhuber allerdings alarmiert das nicht – er freut sich darauf.

Schon eine Katze lässt sich schwer kodieren

Schmidhubers Karriere zeigt, warum diese Stimmen in der KI-Forschung lauter werden. Vor kurzem hatte im Silicon Valley noch niemand etwas von dem Deutschen gehört, der schon seit 1995 wissenschaftlicher Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz IDSIA ist, plötzlich schafft er es auf die Titelseite der „New York Times“ mit der Zeile: „Wenn KI heranwächst, wird es Jürgen Schmidhuber ‚Papa‘ nennen.“

Schmidhuber hat als einer der ersten Forscher mit den neuronalen Netzen gearbeitet, die den aktuellen Sprung in der Entwicklung künstlicher Intelligenz ermöglichen, mit rekurrenten Netzen, die zum Beispiel Apples Siri, Googles Assistant oder Microsofts Cortana zugrunde liegen. Weil sie Muster erkennen – und zwar weitgehend selbständig. Als Schmidhuber und sein Doktorand Sepp Hochreiter 1997 den ersten Artikel über die Technik veröffentlichten, nahm das in der Informatik jedoch kaum jemand zur Kenntnis. Zu dieser Zeit setzte die Forschung noch auf „symbolische künstliche Intelligenz“: Explizites Programmieren sollte die Geräte klüger machen, sie immer mehr Signale verarbeiten und verstehen lassen. Dafür mussten Informatiker selbst all das in Codes erfassen, was sie Computern beibringen wollten.

Doch das stellte sich als immer schwieriger heraus, je komplexer die Phänomene wurden. Allein schon eine Katze lässt sich schwer kodieren. Menschen erkennen sie ohne Aufwand, auch wenn auf einem Bild nur ein Schnurrhaar zu sehen ist, auf dem anderen eine Pfote und auf dem dritten ein ganzes Katzenrudel. Den Algorithmus für die Katze kennen sie trotzdem nicht. Künstliche neuronale Netze erlauben es, anders herum vorzugehen: Man zeigt Computern Millionen verschiedenster Katzenbilder, auf denen sie dann selbst die Eigenschaften ausmachen, die eine Katze definieren. Neuronale Netze lassen den Computer den Algorithmus quasi selber schreiben, sie ermöglichen verschiedene Arten maschinellen Lernens, die alle auf Mustererkennung beruhen.

Derzeit sind es noch Menschen, die ihnen Aufgaben stellen

Aber erst seit die nötigen Datenmengen und Rechenkapazitäten zur Verfügung stehen, können die Methoden, über die Schmidhuber vor zwanzig Jahren schrieb, richtig angewendet werden, für Spracherkennungsprogramme etwa oder in der Medizin, wo Computer Krankheitssymptome immer früher bemerken. Auf neuronalen Netzen basieren auch all die Roboter, die dem Menschen Arbeit abnehmen sollen, in Fabriken oder im Seniorenheim, wo sie Muster nicht nur in visuellen und auditiven Signalen, sondern im Umgang mit Menschen lernen. Wie Sophia, die angeblich von Gespräch zu Gespräch menschenähnlichere Unterhaltungen führen kann.

Dahinter steckt nur bedingt ein kluger Kopf: „Han der Roboter“ aus dem Hause Hanson Robotics bei einem Auftritt auf der RISE Tech-Konferenz in Hongkong im Juli.
Dahinter steckt nur bedingt ein kluger Kopf: „Han der Roboter“ aus dem Hause Hanson Robotics bei einem Auftritt auf der RISE Tech-Konferenz in Hongkong im Juli. : Bild: AFP

Statt Computern jede Aufgabe Schritt für Schritt zu erklären, baut man jetzt also den Computer nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns und erhofft sich davon, dass er genauso funktionieren wird. Oder sogar besser: Davon jedenfalls sind Schmidhuber und andere führende Informatiker überzeugt.
Dass Computer mitunter mehr können als Menschen, ist offensichtlich – ein sich selbst steuerndes Auto, das gleichzeitig Verkehrslage, Wetterbericht, Schadstoffausstoß und einen 360-Grad-Rundblick um sich selbst berücksichtigt, kann den Passagier sicherer, schneller und umweltfreundlicher von A nach B bringen als ein durchschnittlicher menschlicher Fahrer. Aber zu behaupten, der Mensch sei deshalb dümmer als das Auto, hieße, Intelligenz auf das Lösen von Problemen, auf die effiziente Erfüllung von Aufgaben zu reduzieren.

„Was ist sie denn sonst?“, fragt Schmidhuber. „So definieren wir Intelligenz ja auch bei Menschen.“ Aber ist nicht der zentrale Unterschied, dass der Mensch sich sein Ziel selbst setzt, der Computer die Aufgabe dagegen vom Menschen gestellt bekommt? Aktuell sei das noch so, räumt Schmidhuber ein. In den meisten Fällen kommen gerade beide KI-Paradigmen in der Kombination zur Anwendung: Man programmiert einen Computer, etwas zu tun, und die neuronalen Netze helfen ihm, dafür eine effiziente Strategie zu entwickeln. Sophia etwa wird dafür programmiert, ein möglichst authentisch wirkendes Gespräch zu führen.

Mehr Wissen über die Gesetze der Welt

Doch man könne Computer bereits darauf programmieren, generell „neugierig“ zu sein. Beim „unüberwachten Lernen“ ist es tatsächlich so, dass der Algorithmus nichts anderes soll als: lernen. Ein Computer bekommt Zugriff auf riesige Datenmengen und macht sich darauf selbst seinen Reim. Sein Ziel ist, Muster, Gesetze, Kausalitäten in unbekanntem Material zu erkennen, um schließlich Vorhersagen treffen zu können. Ein Roboter, der so programmiert ist, kann über seine Sensoren nicht nur bereits digitalisierte Datenmengen erfassen, er versucht – im Rahmen seiner motorischen Möglichkeiten –, sich seine Umwelt auch über Sensoren zu erschließen. Google hat im vergangenen Jahr einen Roboter entwickelt, der gleichzeitig greifen und seine Bewegung mit künstlichen Augen beobachten konnte. Vierzehn dieser Roboter bekamen Stifte und andere Büromaterialien vorgelegt. Ohne dafür programmiert worden zu sein, begannen die Roboter, nach den Dingen zu greifen und wurden darin von Mal zu Mal besser.

Sophia, frisch gebackenene Bürgerin Saudi-Arabiens, auf dem 7. Web Summit in Lissabon am 7. November
Sophia, frisch gebackenene Bürgerin Saudi-Arabiens, auf dem 7. Web Summit in Lissabon am 7. November : Bild: COTRIM/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Ein Kind brauche bis zu vier Jahre, um die Hand-Auge-Koordination zu lernen, schrieben die Google-Forscher. Beim Roboter gehe es viel schneller, weil er sich parallel mit anderen Robotern darüber austauschen könne, welcher Griff funktioniert. Weil die Maschinen anders als Menschen mit mehr Wahrnehmungsvermögen, etwa Rundumblick, und Bewegungsspielraum, etwa zehn Armen, ausgestattet werden können, könnten sie auf Basis ihres eingebauten Lernalgorithmus mehr Wissen über die Gesetze der Welt erlangen als Menschen, sagt Schmidhuber.

Eine Ideologie, die alles als vermessbar ansieht

Tatsächlich können sie mit entsprechender Programmierung auch Künstler nachahmen: Die ersten Computer haben gerade ein Drehbuch geschrieben. Sie würden Muster in Geschichten oder Gemälden erkennen und die dann neu kombinieren, selbst Künstler werden, erklärt Schmidhuber. Doch das sei für die Computer letztlich uninteressant: Warum sollten sie überhaupt Humanoide wie Sophia brauchen? Eher würden sie sich selbst so zusammenbauen, dass sie noch mehr entdecken können und dabei möglichst wenig Energie verbrauchen. Schmidhuber träumt davon, dass sie die Milchstraße erschließen werden. Dass sie den Menschen deshalb zur Gefahr werden, glaubt er nicht. Warum sollte sich die neue Spezies uns gegenüber anders verhalten als wir jetzt etwa gegenüber Katzen?

Noch sind die Computer aber noch nicht einmal so weit, den Menschen komplett nachzuahmen – dafür ist der Mensch, dafür ist das Leben an sich noch nicht greifbar genug, auch für die Rechner von Schmidhuber nicht. Auch die funktionieren bislang entweder nur in ganz bestimmten Bereichen oder nach ganz bestimmten Anforderungen. Doch es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das ändere, sagt der Forscher.
Vielleicht ist das eigentlich Furchterregende, dass Jürgen Schmidhubers Ideologie immer mehr KI-Labore weltweit bestimmt. Eine Ideologie, die den Menschen allein als physikalische Maschine begreift. Als etwas, das der Roboter erst nachahmen und dann überholen kann. Kunst, zweckfreie Kreativität gibt es nicht in dieser Welt, selbst wenn Roboter Romane schreiben könnten. Es ist eine Ideologie, die alles als vermessbar ansieht und dabei eine Welt erschafft, in der nichts entstehen kann, das nicht bereits in einer Gesetzmäßigkeit angelegt ist. In der es kein Außen gibt. Eine Ideologie, die davon ausgeht, dass alles einer Kausalität folgt, die letztlich der Mensch mit seinen Instrumenten, den Robotern, die er einst gebaut haben wird, erfassen kann.

Er habe diese Ideen schon als Teenager gehabt, jetzt erkenne die Menschheit deren Relevanz, so Schmidhuber kürzlich auf einer Wirtschaftskonferenz in Berlin, auf der er erklärte, dass er und seine Kollegen Computern schon jetzt ein Bewusstsein geben könnten. Wenn man wie er alles in Kausalität setzen möchte, könnte man sagen: Die Ideologie des KI-Lagers von Schmidhuber und Kurzweil basiert auf Größenwahn.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/kuenstliche-intelligenz-maschinen-ueberwinden-die-menschheit-15309705/kuenstliche-intelligenz-15309714.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Saudischer König überlässt Sohn, dem “tobenden Stier” den Thron 5/5 (3)

Vorbereitung für drohenden Krieg gegen Iran in Zusammenarbeit mit Israel. Er bietet Israel Milliarden Dollar für Angriff auf Hisbollah im Libanon. Israel teilt Geheimdienst-Informationen mit ihm

von Anders

Im Nahen Osten werden die Kriegstrommeln sehr laut. Präs. Trump hat beschlossen, Netanjahus Kriegspfad gegen den Iran zu folgen. Israel hält riesige Übungen mit dem Iran als Feind. Saudi Arabien und Israel arbeiten zusammen auf den Krieg mit dem Iran – wie es aus einen durchgesickerten Telegramm hervorgeht. Und militrsch

Zero Hedge 6 Nov. 2017

  Wenn das das Folgende wahr ist, sieht die nahe Zukunft düster aus.

The Daily Mail 16 Nov. 2017: Der König von Saudi-Arabien plant, zurückzutreten, und seinen Sohn als seinen Nachfolger nächste Woche anzukündigen, hat eine Quelle nahe der königlichen Familie des Landes ausschließlich der DailyMail.com mitgeteilt.

Der Schritt wird als der letzter Schritt in der Machtergreifung des 32-jährigen Prinzen Mohammed bin Salman gesehen, der Anfang dieses Monats mit der Verhaftung von mehr als 40 Prinzen und Regierungsministern in einer Korruptionsuntersuchung begann.
Die Quelle sagte, dass König Salman nur als zeremonielle Galionsfigur weitermachen und die offizielle Führung des Landes seinem Sohn, oft als MBS bezeichnet,  übergeben werde.

Die hochrangige Quelle sagte, sofort wenn er  gekrönter König sei, werde  der Prinz  seinen Fokus auf den Iran verlagern, ein langjähriges rivalisierendes Ölimperium und Rivalen Saudi-Arabiens im Nahen Osten, mit Befürchtungen, militärische Aktionen seien möglich.
Er werde auch die Hilfe des israelischen Militärs in Anspruch nehmen, um die Hisbollah, die libanesische Miliz, die vom Iran unterstützt wird, zu vernichten, so die Quelle.

MBS ist überzeugt, dass er den Iran und die Hisbollah angreifen müsse“, sagte er. “Im Gegensatz zu den Ratschlägen der Ältesten der königlichen Familie ist dies das nächste Ziel des MBS. Darum nennt ihn der Herrscher von Kuwait privat “Der tobende Stier”.

“Der Plan des MBS ist es, das Feuer im Libanon zu zünden, aber er hofft, auf die militärische Unterstützung Israels zählen zu können. Er hat Israel bereits Milliarden von Dollar an direkter Finanzhilfe versprochen, wenn es zustimmt.

MBS könne die Hisbollah im Libanon nicht ohne Israel konfrontieren. Plan B soll die Hisbollah in Syrien bekämpfen”, sagte die Quelle.

Letzte Woche hat der Premierminister des Libanon einen mutmaßlichen Rücktritt im saudischen Fernsehen verkündet, nachdem er von Prinz Mohammed nach Riad berufen wurde.
Saad al-Hariri sagte in seiner Rücktrittsrede, er habe Angst davor, ermordet zu werden und beschuldigte den Iran, mit der Hisbollah zusammenzuarbeiten.
Die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran sind gestiegen, nachdem die saudische Regierung am 4. November den Iran für einen vereitelten Raketenangriff in der Nähe von Riad verantwortlich machte.
Der saudische Außenminister Adel Jubair sagte, der Iran sei verantwortlich und nannte den Angriff “eine Kriegshandlung”.

DEBKAfile 16 Nov. 2017:   Die saudische Tageszeitung Elaph veröffentlichte am Donnerstag ein Interview mit dem israelischen Militärchef, Generalleutnant Gadi Eisenkot, als zum ersten Mal ein israelischer Stabschef von einer saudischen Zeitung interviewt wurde. Eisenkot nannte den Iran die “größte Bedrohung für die Region”. Er behauptete auch, dass Israel nicht beabsichtige, einen Angriff auf die Hisbollah im Libanon einzuleiten, und sagte: “Wir sehen iranische Versuche, eine Eskalation herbeizuführen, aber ich sehe keine hohe Chance dafür im Moment.”

The Jerusalem Post 16 Nov. 2017:  IDF Generalstabschef Lt.-Gen. Gadi Eisenkot hat angeboten,  israelische Geheimdienst/Informationen über den Iran mit Saudi-Arabien zu teilen. Dies wurde in einem seltenen Interview mit einer saudischen Zeitung in London veröffentlicht.

“Unter US-Präsident Donald Trump besteht die Möglichkeit, eine neue internationale Allianz in der Region zu bilden. Wir müssen einen großen, umfassenden strategischen Plan durchführen, um die iranische Bedrohung zu stoppen“, sagte Eisenkot.

“Der iranische Plan besteht darin, den Mittleren Osten durch zwei schiitische Halbmonde zu kontrollieren”, sagte Eisenkot der Elaph, “der erste von Iran über den Irak nach Syrien und dem Libanon und der zweite über den Golf von Bahrain nach dem Jemen bis zum Roten Meer. .. Wir müssen das verhindern.”

Eisenkot: “Das sollte in der Region verhindert werden”. Er fügte hinzu,  “in dieser Angelegenheit besteht eine vollständige Übereinstimmung zwischen uns und Saudi-Arabien.”

Während Teherans Atomprogramm vorübergehend eingefroren wurde, gibt es keinen Zweifel an der Absicht des Landes, nukleare Fähigkeiten zu erwerben.

Die Hisbollah, eine der prominentesten Terrororganisationen der Welt, kämpft für Präsident Bashar al-Assad in Syrien. Von seinen etwa 22.000 Kämpfern kämpfen etwa 7.000 für das Assad-Regime und etwa 2.000 wurden während vier Jahre, die die Gruppe in Syrien ist, getötet.

Letzte Woche warf Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah Saudi-Arabien vor, Israel aufgefordert zu haben, einen Angriff gegen die Gruppe im Libanon zu starten und dem jüdischen Staat dafür “Milliarden von Dollar” anzubieten.

“Unsere Forderung ist, dass der Iran, die Hisbollah und andere iranische Milizen Syrien verlassen. Wir haben öffentlich gesagt, dass wir die iranische Position in Syrien im Allgemeinen und insbesondere ihre Position westlich der Straße von Damaskus nach Suwayda nicht akzeptieren werden. Wir werden keine iranische Präsenz zulassen.”

The Washington Times 12 Nov. 2017  Der Iran gegen Saudi-Arabien: Ein gefährlicher Krieg droht zwischen den Machtzentren des Nahen Ostens”.
Sollten sich die Spannungen zwischen den verbitterten regionalen Rivalen, dem Iran und Saudi-Arabien, in einen offenen Konflikt ausweiten, würde Riads gewaltiges militärisches Arsenal die iranischen Streitkräfte in einem konventionellen Krieg schnell überwältigen, während Teheran in einem Proxy-Guerillakrieg gegen alle saudischen Streitkräfte vorgehen würde.

Sputnik 16 Nov. 2017: Der Libanon riskiert, der Schauplatz eines saudisch-iranischen Konflikts zu werden, sagte Karim Emile Bitar, ein Senior Fellow am Institut für Internationale und Strategische Beziehungen in Paris (IRIS), der Sputnik und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass Frankreich vermitteln könnte, um die anhaltende politische Krise zu l]osen. Er meinte, dass die USA eine wesentliche Rolle bei der Eskalation der Spannungen spielen.
Wenn die Situation so angespannt ist, wenn an der Spitze so harte, impulsive und emotionale Leute wie [Kronprinz] Mohammed bin Salman in Saudi-Arabien oder [Präsident] Donald Trump in den USA sind, könnte ein Zusammentreffen verschiedener Faktoren zu einer Explosion führen«, warnte er.

Kommentar 
Es sieht aus, als ob die beiden NATO Generäle Naumann und Dannatt Recht haben:  Ein Krieg in Nahost bahnt sich unvermeidlich an, es ist nur eine Frage der Zeit, wann er ausbricht. Der wird ein Flächenbrand mit globalen Implikationen, was von den Illuminaten schon längst geplant ist. Er ist schon schon lange davor durch eine viel stärkere Kraft geplant worden: Jesaja 17, Hesekiel 38 und 39, Jeremia 25:29 vorwärts, Matth. 24, Lukas 21.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Intelligente Roboterin bekommt saudi-arabische Staatsbürgerschaft 5/5 (2)

von Anders

Dieser Roboterin ist soeben Saudi-arabische  Staatsangehörigkeit zugesprochen worden.

DWN 26 Oct. 2017: und The Independent 26 Oct. 2017: Eine humanoide Roboterin hatte am Mittwoch bei der Future Investment Initiative in Saudi Arabien einen lebendigen Austausch mit dem Gastgeber und dem Publikum, berichtet Arab News.
Das US-Technologiemagazin Fast Company war sich nicht sicher, ob es sich bei dem Auftritt um eine PR-Nummer handelt, war aber dennoch beeindruckt von Sophias Fähigkeiten.
Sophia, ein Roboter, der von der Hongkonger Firma Hanson Robotics entworfen wurde, hielt einen Vortrag, in dem sie offenkundig ihre Fähigkeit zur menschlichen Ausdrucksfähigkeit unter Beweis stellte.

Sophia sorgte bei ihrem ersten Auftritt für globale Schlagzeilen, als sie die saudische Staatsbürgerschaft erhielt. Das Königreich war damit das erste Land der Welt, das einem Roboter seine Staatsbürgerschaft bot. „Ich möchte mit Menschen leben und arbeiten, also muss ich die Emotionen ausdrücken, um Menschen zu verstehen und Vertrauen mit Menschen aufzubauen“, sagte sie im Austausch mit Moderator Andrew Ross Sorkin.

Die Konversation nahm zeitweise skurrile Züge an. Auf die Frage des Moderators, ob sie eine Gefahr für die Menschheit sei, sagte Sophia laut Business Insider: „Du hast zu viel Elon Musk gelesen und zu viele Hollywood-Filme gesehen. Mach dir keine Sorgen, wenn du nett zu mir bist, bin ich nett zu dir. Behandle mich als intelligentes Input-Output-System.“Ein humanoider Roboter hatte am Mittwoch bei der Future Investment Initiative in Saudi Arabien einen lebendigen Austausch mit dem Gastgeber und dem Publikum, berichtet Arab News.

Hier sind weitere Interviews mit humanoiden Robotern. Jedoch, ich habe den Verdacht, sie sind Bauchsprecherpuppen, indem man  in der Regel eine Person neben ihnen sieht.

Kommentar
Die NWO setzt intensiv auf künstliche Intelligenz – vor allem auf die Verschmelzung von Mensch und Maschine, um jeden Menschen zum Chip im Eine-Welt-Zentralcomputer zu machen, d.h. die Menschheit so gleichschalten zu lassen wie die Bevölkerung Nordkoreas, was also auch  ohne künstliche Intelligenz  möglich ist (3. Reich, Sowjetunion, China).

Zu diesem Zweck verwendet die NWO “Smart Dust” Mikrochips, um die Menschheit posthuman zu machen.
“Unser Ziel ist es, jeden auszubrüten, damit sie leichter zu kontrollieren sind” – sagte Nick Rockefeller:

Ray Kurzweil  sagt “Singularität” voraus – d.h. den Punkt, an dem Maschinen klüger  als der Mensch werden – bis 2045. Wenn Sophia jedoch wirklich so klug ist wie gezeigt, scheint es viel früher zu passieren – und viele werden zu Cyborgs mit künstlicher Intelligenz werden. Hier sind mehr denkende Roboter.

 The Daily Mail 20 Jan. 2014: Experten rechnen mit einer “Job-Apokalypse”, wie Roboter  manuelle Arbeitsplätze übernehmen, während Wissenschaftler in Cambridge warnen, dass die Maschinen  ihre Intelligenz beschränkt haben sollten, um sie daran zu verhindern, uns zu  überlisten.
Ben Way, der Autor von Jobocalypse, einem Buch über den Aufstieg der Roboter, sagt der  Mail-online, jeder von Barkeeper bis an Berufs-Fahrer sei in Gefahr.
Dies wurde vom Experten für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Jeremy Howard, auf der Davos Konferenz 2014 bestätigt (Activist Post 8 Febr. 2014): Jeder Job ist bedroht. Wir haben eine kritische Schwelle erreicht, wo Maschinenintelligenz sich besser als selbst die führenden Experten in den Bereichen Medizin, Wissenschaft und Banken entwickelt hat.

Fakten und Mythen über künstliche Intelligenz

Quelle: http://new.euro-med.dk/20171114-dwn-intelligente-roboterin-bekommt-saudi-arabische-staatsburgerschaft.php

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Ölpreis: Ausbruch? 5/5 (6)

Die politische Krise im Nahen Osten spitzt sich zu: Saudi-Arabien und Kuwait haben ihre Landsleute aufgefordert, den Libanon zu verlassen. Folge: Ölpreise ziehen an. Doch die steigenden Preise sind auch Ergebnis des abnehmenden Überangebots und einer zunehmenden Nachfrage.

Von Sven Weisenhaus

Die gestrige Analyse von Torsten Ewert möchte ich heute aufgreifen: Auch ich sehe derzeit klar bullishe Signale und nachhaltig höhere Ölpreise – und das nicht erst, seit sich in den vergangenen Tagen die Lage im Nahen Osten verschärft hat (u. a. Verhaftungswelle und Machtpoker in Saudi Arabien).

Steigende Ölpreise erwartet

Wie Torsten Ewert gestern schrieb, hatte ich Mitte Juli das Ende der damaligen kurzfristigen Korrektur bei der US-amerikanischen Ölsorte WTI und einen Wiederanstieg bis auf 50 Dollar angekündigt. Am 14. September hatte ich diese Prognose allerdings aktualisiert und das Kursziel angehoben. Ich wies darauf hin, dass die OPEC Erfolge bei ihrem Bemühen um eine Senkung der Ölförderung gemeldet hatte und zugleich die globale Ölnachfrage stieg. „Diese Konstellation führt dazu, dass die laufende Rohölproduktion seit einigen Monaten im Durchschnitt etwas niedriger ist als die Nachfrage. Dadurch dürfte es zu einem Abbau der hohen Lagerbestände kommen“, hieß es in der September-Analyse.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der WTI-Preis gerade seinen Abwärtstrendkanal nach oben gebrochen und meinen Zielkurs von 50 USD erreicht – dazu noch einmal der Chart von damals (siehe grüner Pfeil, Zielkurs = blaue Linie):

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Charttechnisch sah ich angesichts dieses bullishen Trendbruchs beim Ölpreis „Platz bis zum oberen Ende der Seitwärtsrange bei ca. 56 USD“ (gelbes Rechteck).

Gestern hat der Ölpreis auch dieses Kursziel erreicht. Er stieg sehr dynamisch auf dieses Niveau und sogar darüber hinaus – dazu der aktuelle Chart:

Rohöl der Sorte WTI - Chartanalyse

Der Ölpreis der US-Sorte WTI stand zuletzt am 3. Januar 2017 so hoch. Und ich könnte mir vorstellen, dass er auch noch die Hochs von Mitte 2016 bei 58,4 USD überwindet und damit, ähnlich wie die Sorte Brent, auf ein Zwei-Jahres-Hoch steigt.

Das Ende des Überangebots

Der Grund für diese höhere Erwartung sind Hinweise und Spekulationen auf ein anhaltend sinkendes Überangebot. Auf Basis der Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) sei der Ölmarkt im zweiten Halbjahr bereits mehr oder weniger ausgeglichen, meinen zum Beispiel die Analysten der Commerzbank.

Das Abkommen über eine Förderkürzung der Organisation erdölexportierender Staaten (OPEC) und zehn weiteren Förderländern ist inzwischen zehn Monate alt. Insgesamt haben sich die Partner verpflichtet, täglich 1,8 Millionen Barrel Öl weniger zu fördern als im Oktober 2016. Davon übernimmt die OPEC allein 1,2 Millionen Barrel. Zuletzt schätzte die IEA, dass die OPEC das Abkommen bislang zu 85 % umgesetzt hat.

Saudi-Arabien, das mit zehn Millionen Barrel pro Tag mehr als ein Zehntel des weltweit angebotenen Öls fördert, will seine Öllieferungen im November sogar in einem noch nie dagewesen Ausmaß kürzen. Im Detail werde es die Ausfuhren um 560.000 auf 7,15 Millionen Barrel pro Tag beschränken, erklärte das saudische Energieministerium kürzlich.

Bei ihrem erklärten Hauptziel, dem Abbau der hohen globalen Lagerbestände, kommt die Fördergemeinschaft dadurch stetig voran. Die Lagerbestände in den Industriestaaten der OECD fielen im August erneut und standen damit  nur noch 171 Millionen Barrel über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt. Zu Jahresbeginn waren es noch 340 Millionen Barrel über dieser Durchschnittsmarke. Meine oben zitierte Erwartung, dass es tatsächlich zu einem Abbau der Lagerbestände kommt, hat sich also erfüllt. Dementsprechend hat der Ölpreis reagiert.

Weltweit anziehende Nachfrage

Aber neben der Angebotsseite gibt es auch noch die Nachfrageseite. Und hier hat die OPEC, neben dem „La-Niña“-Ereignis (siehe gestrige Analyse von Torsten Ewert), auch noch die weltweit anziehenden Ölnachfrage als unerwartet starken Unterstützer gewonnen. Denn dank der guten Weltkonjunktur steigt die Nachfrage nach Öl in diesem Jahr um 1,6 Millionen auf 97,7 Millionen Barrel pro Tag. Das ist ein Plus von 1,64 % gegenüber dem Vorjahr. Das Angebot steigt hingegen voraussichtlich nur um 0,4 %. Hält diese Entwicklung an – und danach sieht es derzeit aus – könnte im kommenden Jahr sogar die 100-Millionen-Barrel-Marke durchbrochen werden.

Wichtige Entscheidung am 30. November

Allerdings: Ohne eine Verlängerung der Produktionskürzungen, könnte es im nächsten Jahr abermals ein Überangebot geben. Denn es droht anhaltender Druck aus den USA. Die höheren Ölpreise kommen insbesondere den Schieferölproduzenten in den USA gelegen. Laut Schätzungen steigt die gesamte US-Produktion in diesem Jahr um 600.000 Barrel. 2018 sollen es sogar 860.000 sein. Dabei wird erwartet, dass die US-Ölförderung 2018 den Rekord aus dem Jahr 1970 von 9,6 Mio. Barrels im Jahresdurchschnitt brechen wird. Würden die OPEC und ihre zehn Partner nach Ablauf des aktuellen Abkommens im März 2018 zu alten Produktionsniveaus zurückkehren, läge damit ein erneutes Überangebot am Markt vor.

Am 30. November trifft sich die OPEC zu ihrer nächsten regulären Sitzung in Wien, um über das weitere Vorgehen und vor allem natürlich eine Verlängerung der getroffenen Maßnahmen zu entscheiden. Wer sich am Rohölmarkt engagieren möchte, sollte also dieses Treffen und die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten genau beobachten.

http://www.mmnews.de/wirtschaft/35263-oelpreis-ausbruch

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Plötzlich sagen MI6, Mossad, CIA, NSA, Pentagon, Yakuza und alle anderen: ETWAS GROSSES KOMMT! 4.64/5 (11)

Autor: Benjamin Fulford

Plötzlich versuchen alle möglichen Leute, die den Kontakt nach dem Fukushima-Terrorangriff am 11. März 2011 abgebrochen haben, die White Dragon Society (WDS) durch diesen Schreiber zu kontaktieren. Das beinhaltet auch einen Spitzen-Yakuza-Attentäter, einen führenden MI6-Agenten, einen NSA-Vertreter, einen Vertreter einer neuen CIA-Fraktion, und andere. Alle diese, ebenso wie unsere regulären Kontakte, stimmen darin überein, dass etwas Großes kommt.

Der schillerndste Charakter, der den Kontakt erneuert hat, war ein Mr. K, der vor Jahren diesem Schreiber vom japanischen Militärgeheimdienst vorgestellt wurde als Spitzen-Attentäter des Yamaguchi-Syndikats für gegenseitigen Schutz (das war, bevor es in drei Gruppen zersplittert ist). Der zierlich und heiter wirkende Mr K sagt, sein Job besteht darin, die Finger von Leuten Glied für Glied abzuschneiden, bis er die Informationen erhalten hat, die er braucht. Dann hüllt er den Körper in Blei und versenkt ihn im Meer, was Takamasa Kawase vom japanischen Militärgeheimdienst unabhängig davon bestätigt hat. Mr. K sagte auch, dass er Arbeit für die Mitsubishi Bankengruppe ausgeführt hat (vermutlich, um ihnen zu helfen, gesuchte Gelder zu finden).

Es war eine Partnerin von Mr. K, die Tochter des früheren Yamaguchi-Bosses Nr. 2 Masaru Takumi, die darauf bestand, diesen Schreiber am 10. März 2011 zu treffen, um den Wecker meines Mobiltelefons auf exakt 11:00 vormittags für den 11. März 2011 einzustellen, den Tag des nuklearen und Tsunami-Angriffs auf Japan.

Es wurden auch Lastwagen gesichtet, die große Mengen an Notfallausrüstung zum Hauptquartier des Yagamaguchi-gumi am Tag vor dem 17. Januar 1995 (Erdbeben in Kobe) brachten, Einwohnern von Kobe zufolge, die nahe des Hauptquartiers wohnen. Als Ergebnis davon war ihre Gruppe schneller als die Zentralverwaltung bei der Versorgung von erdbebengeschädigten Bewohnern von Kobe.

Jetzt sagt Mr. K, dass seine Gruppe von “spiritueller Natur” geworden sei, und dass die Welt, beginnend in Oktober, “Erdbeben, Stürme und andere Katastrophen” erleben würde, die zu einem starken Rückgang der Weltbevölkerung führen würde, bevor “eine glückliche neue Ära” beginnen würde. Mr. K war ausweichend, was Einzelheiten angeht, aber er sagte, dass etwas in Japan geschehen könnte, kurz bevor am 22. Oktober die allgemeinen Wahlen in Japan stattfinden würden, die asiatischen Geheimgesellschaften zufolge zum Sturz des khazarischen Sklaven-Premierminister Shinzo Abe führen würden.

Japanische Gangster haben diesem Schreiber bei mehreren Gelegenheiten berichtet, dass sie Milliarden von Dollar von der khazarisch kontrollierten Bank of Japan bekommen, als Gegenleistung für ihre Tätigkeit als deren Vollstrecker. Es ist klar, dass ihnen gesagt wurde, sie sollten alles tun, was sie können, um khazarische Stellvertreter wie Abe an der Macht zu halten, unter Androhung von neuen Angriffen auf Japan mit Erdbebenwaffen.

Die WDS übermittelte über Mr. K und andere eine Botschaft, dass, sollten die P2-Freimaurer und ihre Bosse in Zug/Schweiz einen weiteren Trick wie Fukushima versuchen, es einen ernsten Gegenschlag gäbe. Es gibt drei Atombomben, die von den gnostischen Illuminaten an Spitzen-Machtplätzen der Khazaren platziert wurden, um sie daran zu erinnern, dass Massenvernichtung eine Zweibahnstraße ist, sagen Quellen der Illuminaten. Außerdem wurde dem US-Militär empfohlen, dass sie physisch die Bank of Japan besetzen sollten und die Leute verhaften sollten, die ihr Geld an Gangster verteilen. Sie wissen genau, wer diese sind und wo sie sind. Kronprinz Naruhito ist bereit, alle zu benennen, wenn er gefragt wird, sagen Quellen in der Three-Legged-Crow-Geheimgesellschaft.

Auf jedem Fall ist Mr. K nicht die einzige Person, die vorhersagt, dass etwas Ungewöhnliches geschehen wird. Die Medien der Welt haben zum Beispiel erwähnt, dass US-Präsident Trump kürzlich Hinweise auf ominöse Dinge gegeben hat, die kommen werden.

Pentagon-Quellen erklären, “Nach dem Las-Vegas-Massaker und einem israelischen Hinterhalt, der 4 Mitglieder der US-Spezialkräfte in Niger getötet hat, hat [Stabschef des Weißen Hauses General John] Kelly die vereinten Stabschefs und Einsatzkräfteleiter am 5. Oktober im Weißen Haus zusammengerufen, um alle Mann an Deck zu versammeln, um Trump Rückhalt gegen die NFL, Antifa, den tiefen Staat und die Kabale zu geben.” Die Quelle fährt fort, indem sie bemerkt, “Selbst NSA-Chef Admiral Mike Rodgers und der Chef der Pazifikflotte, Admiral Harry Harris, wurden eingeladen, als Trump kryptisch bemerkte, die sei die ‘Ruhe vor dem Sturm’”. Der “Sturm” würde in Form von Massenverhaftungen stattfinden, die Ausgabe einer neuen Währung, und dem Start eines globalen Währungsresets, sagte die Quelle.

“’Ruhe vor dem Sturm’ bedeutet, der Sumpf ist davor, ausgetrocknet zu werden, und sie sind alle sind absolut verängstigt [“scared sh#tless”], also machen wir besser ein Bild”, bestätigt eine CIA-Quelle.

Die Massenmord-Operation in Las Vegas und der begleitende Drecksturm [“BS storm”] der Konzernmedien über einen einzelnen verantwortlichen und jetzt toten Mörder war ein fataler Fehler der khazarischen Mafia, stimmen viele Quellen überein. Das Internet ist voll von Videos, die zeigen, dass mehrere Schützen beteiligt waren, und Rufe nach umfangreicher Rache wurden laut. Durch die Unterstützung dieser offensichtlichen Lüge hat sich das FBI, formal zuständig für die Untersuchung in Las Vegas, zur Zielscheibe des US-Militärs und anderer Agenturen gemacht.

Es ist bereits überall im Internet durch Insider durchgesickert, dass Kasino-Mogul Sheldon Adelson und der frühere Chef der Homeland Security Michael Chertoff planten, ein Vermögen zu machen, indem sie diesen Vorfall als Grund nutzen, um Metalldetektoren, die von einem Unternehmen in ihrem Besitz hergestellt werden, verpflichtend bei Konzerten, Busterminals usw. einzusetzen. Stattdessen werden die beiden Männer jetzt gejagt, falls sie nicht schon tot sind.

Eine andere CIA-Quelle sagt, dass Las Vegas von Chicago-Gesindel betrieben wird und dass selbst Bosse wie Adelson und Chertoff nur Strohmänner für die Italiener sind. “Es ist der florentinische Adel, der die Chicago-Clique betreibt und die Überreste der jüdischen Mafia. Die Chicago-Clique ist verwickelt in Waffen, Drogen und Menschenhandel über die US-mexikanische Grenze. John DiFronzo ist ein oberster Boss der Chicago-Clique, zusammen mit seinem Bruder Peter DiFronzo”, sagt diese Quelle. Mit anderen Worten, es sind die faschistischen P2-Freimaurer, die letztendlich hinter der gladioartigen Las-Vegas-Operation stecken. Das FBI ist eine P2-Filiale und man kann bald Panzer vor ihren Hauptquartieren erwarten.

Ein anderes khazarisches Machtzentrum, das angegriffen wird, ist deren Kontrolle der Lehranstalten. “Um die Meritokratie zu stärken, um Amerika wieder groß zu machen, wird die jüdische Bastion Harvard University vom Justizministerium daraufhin untersucht, ob Juden überrepräsentiert sind und mittelmäßige Juden wie [Trumps Schwiegersohn] Jared Kushner den Zugang von höher qualifizierten Weißen oder Asiaten gestohlen hat”, sagen die Pentagon-Quellen.

Darüberhinaus: “Hollywood und die Demokraten taumeln, da der New York Times gesagt wurde, einen Schlag gegen einen befreundeten Juden zu führen, den Sexualstraftäter, Filmproduzenten und großen Fundraiser für Hillary und Obama, Harvey Weinstein”, sagen die Quellen. Natürlich ist die Geschichte der New York Times
https://www.nytimes.com/2017/10/05/us/harvey-weinstein-harassment-allegations.html

…nur sie Spitze des Eisbergs, und man kann sicher sein, dass viel schlimmere Enthüllungen über Mord, Vergewaltigung, Pädophilie und verbreitete Menschenopfer in Hollywood herauskommen werden.

Donald Trump selbst wird eindeutig von gegensätzlichen Kräften herumgezogen. Während einige CIA- und Pentagon-Quellen ihn als Held darstellen, der “den Sumpf trockenlegen” wird, sagen andere CIA-Quellen, dass er “betäubt und erpresst” ist. Ein klar erkennbares Zeichen für einen Riss im der US-Regierung gab es letzte Woche, als die CIA offiziell Trumps Aussage widersprach, Nordkoreas Diktator Kim Jong Un sein ein Verrückter. Die CIA stellte klar, dass, wenn ein Krieg auf der koreanischen Halbinsel ausbrechen würde, er nicht vom Norden begonnen würde.
http://edition.cnn.com/2017/10/05/politics/cia-kim-jong-un-intelligence-profile/index.html

Jetzt, da die Kampagne, Nordkorea als Grund für den Beginn einen dritten Weltkrieges zu benutzen, unterminiert wurde, versuchen die Khazaren, die Spannungen mit Iran neu zu entzünden, um ihren Gog-gegen-Magog-Endzeitkrieg zu starten. Allerdings sagen Pentagon-Quellen, dass auch die Iran-Sache nicht passieren wird.

Der große Grund für die wachsende Spannung in den US ist, dass die Washington-D.C.-Corporation – nicht zu verwechseln mit der Republik der Vereinigten Staaten von Amerika – eine Zahlung verpasst hat, die am 30. September fällig war, dem Ende des Fiskaljahres, sagen MI6-Quellen. Der Haushalt der US-Regierung hatte dafür ein Defizit von $ 1 Billion, und die Situation hat den Punkt erreicht, an dem ihren eigenen Schätzungen zufolge das Gesamtminus $65 Billionen beträgt.
http://www.zerohedge.com/news/2017-10-06/us-government-lost-nearly-1-trillion-fy2017-again

Die MI6-Quellen sagen, dass nach Verstreichen des Zahltags eine Verlängerung bis zum 17. Oktober gewährt wurde. Allerdings sagten frühere Berichte, dass die Verlängerung bis zum 15. Dezember gewährt wurde, es ist also nicht ratsam, sich auf ein bestimmtes Datum festzulegen. Es ist klar, dass es sich dieses Jahr als sehr schwierig für die US-Unternehmensregierung erweisen wird, Geld zu finden, um ihre Operationen fortzusetzen.

Ein anderer Grund, warum die Khazaren dieses Mal mit einem echten Bankrott und dem Verlust der Macht liebäugeln, ist der Niedergang ihres Petrodollars. Der saudi-arabische König Salman (oder möglicherweise sein Doppelgänger) machte letzte Woche den ersten Besuch überhaupt eines regierenden saudischen Monarchen in Russland. Die Saudis haben zugestimmt, Waffen von Russland zu kaufen und haben viele andere Übereinkommen erzielt, berichten verschiedene Pressemitteilungen. Darüberhinaus haben die Saudis auch über die Möglichkeit gesprochen, den Petrodollar zu beenden, indem sie ihr Öl gegen andere Währungen verkaufen als US-Dollar, sagen Pentagon-Quellen. Das hat das US-Militär veranlasst, eine verschleierte Drohung gegen die Saudis auszusprechen, indem sie alle Militärübungen mit den Saudis und ihren Verbündeten abgesagt haben.
http://www.zerohedge.com/news/2017-10-06/one-day-after-historic-saudi-russian-summit-us-suspends-military-exercises-arab-alli

Das Pentagon braucht immer noch saudisches Öl, um seine Maschinen zu versorgen und saudisches Geld, um seine Rechnungen zu bezahlen, und wird daher nicht den kompletten Tod des Petrodollars gestatten, bevor ein umfassender globaler finanzieller Neustart eingerichtet ist, erklären Pentagon-Quellen.

Ein weiteres Zeichen in der letzten Woche, dass etwas Großes geschehen wird, war ein Feuer auf dem Dach des Gebäudes der New York Federal Reserve.
http://www.zerohedge.com/news/2017-10-07/fire-breaks-out-roof-new-york-fed

Wenn Sie möchten, können Sie die Geschichte der Fed glauben, dass ein Generator Feuer gefangen hat, aber eine gute Vermutung wäre es, dass sie Beweise verbrannt haben, bevor das US-Militär den lange überfälligen Zug macht, diese kriminelle Institution zu besetzen.

Diesen Herbst haben wir eine echte Chance, dauerhaft die kriminelle khazarische Herrschaft über den Planeten zu beenden. Falls Sie in der Lage sind, selbst aktiv zu werden, tun Sie das bitte.

Quelle: Antimatrix.org

Translator: Thomas S

http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2017/10/deutsch-benjamin-fulford-09102017.html#more

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Das Kind ist geboren! Gedanken zum 24. September – Nicolaas van Rensburg 4.5/5 (8)

van Rensburgs Schauungen welche nach unseren Informationsquellen stark abgemildert wurden:

– Die Medien verbreiten absichtlich Desinformationen, die „Kerzen der Information wurden ausgelöscht“

– Neuaufflammen des Kommunismus in Westeuropa

– Die UdSSR zerfällt, doch im Verborgenen wird diese Politik von Russland weiter verfolgt

– Europa steht nur noch unter einer Regierung. Obwohl sie nach außen gut dasteht, ist sie teuflisch und korrupt.

– Zahllose Ausländer wandern nach Europa ein; daraus resultierend zunehmender Nationalismus in der westlichen Welt, Aufstände, Brandstiftung, schwerste Zusammenstöße bis hin zum Bürgerkrieg (vor allem in England)

– Finanzieller Zusammenbruch Europas; möglicherweise einhergehend mit einer Hungersnot

– Während einer Friedensverhandlung werden mehrere (osteuropäische) Personen erschossen

– Bürgerkriege in England, Frankreich und Russland

– Ein Herrscher aus dem Nahen/Mittleren Osten „lässt sich auf drei Heuhaufen nieder“ (besetzt/bekriegt drei angrenzende Länder?) und wird von der Weltgemeinschaft gepackt [Anm.: könnte eventuell Saddam Hussein und den Golfkrieg 1991 meinen; die drei Länder wären Israel, Saudi-Arabien und Kuwait. Nach dem erneuten Umsturz in Russland soll im Nahen Osten jedoch noch ein Herrscher einen Krieg entfachen, der letztendlich zu einem Weltkrieg führt.]

– Japan wird durch Erdbeben zerstört Wie auch die meisten europäischen Seher sah Nicolaas van Rensburg einen dritten Weltkrieg auf uns zukommen. Die entsprechenden Visionen wurden von seinem Umfeld auswendig gelernt, mündlich überliefert und in den 40er Jahren niedergeschrieben. Auch hier kann man keine klare Aussage über die Chronologie der Ereignisse treffen.

– Der Krieg beginnt ungefähr im April oder Mai.

– Russland stößt sehr schnell und ohne nennenswerten Widerstand bis nach Spanien vor.

– England trifft aus Furcht vor einem Angriff ein Geheimabkommen mit den Russen und gibt westliche Militärgeheimnisse preis. Die Amerikaner erkennen den Verrat und bekämpfen die Engländer in Ägypten.

– Amerikanische Truppen besiegen die Russen in Syrien und Palästina (Israel). Das Land wird dabei vollkommen zerstört.

– Es fließt mehr Blut als jemals zuvor. B- und C-Waffen kommen zum Einsatz, eventuell auch Atomwaffen. Am Schlimmsten sind jedoch „elektrische Strahlen, welche Tod und Verderben säen“.

– Alles hat den Anschein als würden die Russen siegen. Eine finstere Stimmung macht sich breit.

– In diesem Moment geschieht ein Wunder: Spanier, Amerikaner und Deutsche ringen die Angreifer in den Pyrenäen nieder. Die deutschen Truppen seien mit Geheimwaffen ausgerüstet, welche von Deutschland gegen Ende des 2. Weltkrieges dort versteckt worden seien. Eine starke deutsche Macht trete in Aktion, was keiner erwarte, der die Prophezeiungen des Seher nicht kenne.

Die Welt sage „Gott hat den Deutschen geholfen – wie denn andererseits könnte Deutschland das gemacht haben.“

Souverän Heinz Christian Tobler Kanal2

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

….wie primitiv muss man sein….? 4.82/5 (11)

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren „Winzgehirn“

In Saudi-Arabien behauptete ein ranghoher Geistlicher, die Gehirne von Frauen seien normalerweise nur halb so groß wie die von Männern. Wenn sie jedoch zum Shopping gingen, schrumpften ihre Gehirne auf sogar nur noch ein Viertel der Größe. Deshalb dürften sie keine Fahrerlaubnis erhalten.

In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem „Winzgehirn“ gerechtfertigt. Wie Medien des ultrakonservativen Königreichs am Freitag berichteten, löste die Äußerung einen Sturm der Entrüstung aus.

Mittlerweile ist dem Prediger Saad al-Hidschri jegliche religiöse Aktivität in der südlichen Provinz Asir untersagt.

Auf einem Video im Internet ist zu sehen, wie der als ranghoher Kleriker bezeichnete Hidschri behauptet, die Gehirne von Frauen seien normalerweise nur halb so groß wie die von Männern. Wenn sie jedoch zum Shopping gingen, schrumpften ihre Gehirne auf sogar nur noch ein Viertel der Größe. Deshalb dürften sie keine Fahrerlaubnis erhalten.

In den sozialen Medien forderten Frauenrechtlerinnen, Hidschri seines Amtes zu entheben. Allerdings gab es auch Stimmen aus dem erzkonservativen Lager, die sich mit ihm solidarisierten. Die Internet-Zeitung „Sabk“ berichtete, nach dem Predigtverbot habe Hidschri angegeben, dass ihm ein „Ausrutscher“ unterlaufen sei.

In Saudi-Arabien unterliegen Frauen zahlreichen Beschränkungen, zu denen auch ein Fahrverbot gehört. Seit mehr als drei Jahrzehnten kämpfen Frauenrechtlerinnen vergeblich dagegen an. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/welt/saudiarabischer-prediger-begruendet-fahrverbot-fuer-frauen-mit-deren-winzgehirn-a2223355.html

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Ankara und Riad nehmen Einfluss am Balkan – Kurz: Um Straßenbild zu ändern, werden Frauen fürs Burkatragen bezahlt Bisher noch keine Bewertung

In Sarajevo oder Pristina würden “Frauen dafür bezahlt, voll verschleiert auf die Straße zu gehen, um das Straßenbild zu ändern”, beklagt Österreichs Außenminister Kurz.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat vor einem wachsenden Einfluss der Türkei und Saudi-Arabiens auf dem Westbalkan gewarnt.

In Sarajevo oder Pristina etwa würden „Frauen dafür bezahlt, voll verschleiert auf die Straße zu gehen, um das Straßenbild zu ändern“, sagte Kurz dem „Handelsblatt“. „Hier dürfen wir nicht tatenlos zusehen“, forderte er.

Der Außenminister forderte vor diesem Hintergrund eine Beschleunigung des Annäherungsprozesses des Westbalkans an die EU. Zwar stehe die EU derzeit vor Herausforderungen wie dem Brexit, der Flüchtlingskrise oder dem islamistischen Terrorismus, dennoch dürfe der Westbalkan nicht aus dem Blick geraten.

Es handele sich um eine Region mit jungen Staaten, in denen Spannungen untereinander oder zwischen verschiedenen Ethnien zuletzt wieder zugenommen hätten.

„Wir müssen daher weiterhin eine aktive Rolle in dieser für die EU so wichtigen Region spielen, Reformen und den Kampf gegen Radikalisierung unterstützen sowie eine glaubhafte EU-Perspektive bieten“, sagte Kurz dem Blatt. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/europa/ankara-und-riad-nehmen-einfluss-am-balkan-kurz-um-strassenbild-zu-aendern-werden-frauen-fuers-burkatragen-bezahlt-a2196092.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Benjamin Fulford: „Revolution breitet sich in diesem Herbst nach Israel, Japan, und den Mittleren Osten aus“ Bisher noch keine Bewertung

von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen

Hinweis an die Leser: Für meinen Urlaub wurde dieser Bericht im Voraus geschrieben.

Die Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten war ein bedeutender Schritt in Richtung Niederlage der Khasarischen Mafia weltweit. Trotzdem steht die Präsidentschaft Trumps eher für einen Versuch, das alte System zu reformieren, und nicht für eine echte Revolution.

Trump hielt die USA-Firmengesellschaft hauptsächlich mit Geldern aus Saudi-Arabien, Katar und anderen Ölscheichtümern des Mittleren Ostens zahlungsfähig, und auch mit geplünderten Fonds aus Japan und Süd-Korea. Die Chinesen tragen auch ihren Teil dazu bei, das alte System in Gang zu halten, denn ihr riesiger systembedingter Handels-Überschuss gegenüber den USA verschafft ihnen eine Menge Dollars, mit denen sie sich Freunde kaufen und in aller Welt Leute beeinflussen.

Die Rothschilds und andere Familien der Blutlinien, die schon vorher den Planeten steuerten, haben die Chinesen durch Bestechung und Schmeicheleien erfolgreich für sich eingenommen. Die 1 Billion Dollar teure One-Belt-One-Road-Initiative der Chinesen ist ihre Belohnung für die Hilfe, das alte System in Gang zu halten.

Die Pariser Abmachungen, die von 19 der 20 G20-Staaten unterstützt werden, waren ein Versuch der Blutlinien, die von ihnen kontrollierten Einrichtungen wie IWF, Weltbank, Vereinte Nationen und andere internationale Einrichtungen in Betrieb zu halten, wobei den Chinesen zu Lasten der USA mehr Stimmrechte gegeben wurden, obwohl sie diese Einrichtungen fest unter ihrer Kontrolle hielten. Das Problem dabei ist, dass sich diese Reform auf die betrügerische Behauptung stützt, Kohlenstoff verursache die Globale Erwärmung. Das ist tatsächlich nicht wahr.

http://principia-scientific.org/breaking-fatal-courtroom-act-ruins-michael-hockey-stick-mann/

http://dailycaller.com/2017/07/05/exclusive-study-finds-temperature-adjustments-account-for-nearly-all-of-the-warming-in-climate-data/

Auf diese Art bleiben die alten Familien fest im Sattel. Erinnern wir uns: Die Völker des Planeten Erde haben die Führer der Vereinten Nationen, des IWF, der Weltbank, der BIZ usw. nicht gewählt, das geschah hinter den Kulissen durch die herrschenden Familien.

Die Fraktionen hinter dem Pariser Abkommen werden sicherlich durch die gemäßigte, nicht-völker-mordende Gruppe innerhalb der Herrschafts-Strukturen der Blutlinie vertreten, einschließlich der Königsfamilien von Europa. Mithilfe der Asiatischen Königlichen Blutlinien waren sie in der Lage, diese Abkommen abzusichern. Im Allgemeinen meinen sie es gut, doch sie sind schlichtweg nicht kompetent, um mit dem fortschreitenden Kollaps ihres wirtschaftlichen Systems umzugehen.

Die gegenwärtig im Westen herrschende Klasse leitet das größte Massen-Aussterben seit die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren von einem Meteoriten ausgelöscht wurden. Die Völker in Europa und Ost-Asien, die leistungsfähigsten auf der Erde, erleben einen Rückgang ihrer Bevölkerungs-Zahlen. Unterschiede in der Höhe der Einkommen sind heutzutage im Westen höher als die, die zum Einsturz des Römischen Reichs führten.

Was die Angelegenheit verschlimmert ist die Tatsache, das die Kriminellen, die den 11. September und Fukushima zu verantworten haben, sowie die Zerstörung von Ländern wie Irak, Lybien und Syrien, und auch das Versprühen von Bio-Waffen wie SARS, Ebola, AIDS, sich noch immer auf freiem Fuß befinden und erst noch verhaftet und bestraft werden müssen.

Außerdem sehen wir bisher kein Jubiläum und keine einmaligen Schulden-Streichungen. Wir sehen auch keine Rückverteilung von betrügerisch erworbenen Anlagegütern. Das ist besonders offensichtlich im Falle des Lehmann-Schocks, bei dem anhand von Dokumenten nachgewiesen werden kann, dass die Familien der Blutlinien durch Betrug 23 Billionen Dollar erzeugten, mit denen sie weltweit Vermögenswerte aufkauften, die verkauft werden mussten aufgrund des Kollaps‘, den sie erzeugt hatten. Warum wird das Geld nicht beschlagnahmt?

Seit der Lehmann-Krise betreiben die Zentralbanken eine Geldpolitik mit der Bezeichnung „Quantitative Lockerung“ (quantitative monetary easing). Die so erzeugten riesigen Geldsummen werden jedoch nur an die Finanz-Unternehmen weitergeleitet, die von den Häuptlingen der Khasarischen Mafia kontrolliert werden. Sie haben keine Dinge getan wie z.B. Geld auf die Bankkonten normaler Leute zu buchen. Dadurch hatte die Quantitative Lockerung den Effekt, die Ungleichheit bei den Einkommen zu erhöhen. Kriminalistische Analysen zeigen, das meiste dieser Gelder floss durch die Hände von rund 700 Personen, also nicht die berühmten 1 Prozent, sondern eher 0,0000001 Prozent, die vom Drucken des Geldes profitierten.

Der Grund dafür ist, die Familien der Blutlinien kontrollieren immer noch die im Privatbesitz befindlichen Zentralbanken zu ihrem privaten Nutzen, und nicht zum Nutzen des Planeten oder seiner Lebewesen. Donald Trump wurde von den Gnostischen Illuminaten, die den Blutlinien entgegentreten, in das Präsidentenamt gebracht, er konnte jedoch die Situation nicht ändern, denn als Präsident der am höchsten verschuldeten Nation der Weltgeschichte hat er nicht den notwendigen Einfluss.

Tatsächlich hat er ihn vielleicht doch. Erinnern wir uns an das Sprichwort:

„Wenn Sie der Bank 10.000 Dollar schulden, ist das Ihr Problem, aber wenn Sie der Bank 1 Million Dollar schulden, ist das ein Problem der Bank.“

Es ist eine Tatsache, dass die US-Firmenregierung am 3. Mai dieses Jahres zahlungsunfähig wurde, weil ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Puerto Rico zahlungsunfähig wurde. Und trotzdem geht die Show in Washington DC einfach weiter.

Das liegt daran, wie bereits oben erwähnt, dass die Gläubiger der US-Firmenregierung, wie die Chinesen, die Japaner, die Süd-Koreaner und die Öl-produzierenden Gesellschaften des Mittleren Ostens, die Verluste der US-Regierung von jährlich 700 Milliarden Dollar (die Höhe des US-Handelsdefizits in 2016) bezuschussen.

Wie also können wir diese Situation ändern? Die erste Gelegenheit kommt mit der Rückzahlungsfrist für Steuern/Schulden für die US-Corporation am 30. September. Jedes Jahr, wenn sich diese Zahlungsfrist nähert, sehen wir vorher alle möglichen Arten von Finanztricks. Das wird dieses Jahr genauso sein, und die US-Firmenregierung wird ihre Schulden-Zahlungen über diese Frist hinausschieben.

In den Nachrichten erscheint das als Kriegsdrohungen gegen Russland, China, Nord-Korea, Iran und jeden, der kein Schutzgeld ausspuckt. Wenn diese Bemühungen Erfolg haben, nehmen die Dinge wie gehabt ihren Fortgang. Das bedeutet die Fortsetzung eines langsamen Abstiegs des Lebensstandards im Westen, der in den späten 1960ern begann.

Die Alternative ist eine Welt-Revolution. Das bedeutet die physische Inbesitznahme der BIZ, der Europäischen Zentralbank, der Federal-Reserve-Zentralbanken, der Bank von Japan und anderer Zentralbanken, die sich im Besitz der Blutlinien befinden.

Dadurch wäre es theoretisch möglich, Billiarden von Dollars für die Finanzierung einer beispiellosen Kampagne herauszugeben, mit der Armut und Umweltzerstörung beendet werden können und eine Ausbreitung in das Universum möglich wird. Natürlich haben die Familien, die im Besitz der privaten Zentralbanken sind, jahrelang solche Ideen mit Codeworten wie „Staats-Schulden-Finanzierung“ (monetizing debt) verächtlich gemacht und suggerierten damit, das würde zu Inflation und unverantwortlichen Ausgaben der Regierung führen. Das mag in der Vergangenheit zutreffend gewesen sein, als bestimmte dekadente Könige oder korrupte Regierungen sich an solchen Dingen versuchten.

Denken wir einmal nach: Was bedeutet „Staats-Schulden-Finanzierung“ (monetizing debt)? Es bedeutet, Schulden in Geld zu verwandeln. Mit anderen Worten, es bedeutet, die Schulden-Sklaverei zu beenden. Erinnern wir uns, die Schulden gegenüber den Zentral-Bankern sind unrechtmäßig. Die Banker haben das Geld, das sie an die Leute und Regierungen in der realen Welt für reale Aktivitäten verleihen, nicht selbst verdient, sie tippen nur Zahlen in ihre Computer. Deswegen bedeutet Schulden-Finanzierung einfach nur den Verzicht auf die Schulden-Sklaverei.

Sicher, wenn Sie nur riesige Geldsummen ausgeben und, sagen wir, eine Million Dollar auf jedes Bankkonto im Land aufbuchen, dann wäre das Ergebnis eine inflationäre Orgie gefolgt von gewaltigen Kopfschmerzen.

Trotzdem gibt es Beispiele von Zentralbanken in Regierungsbesitz, die großartige Gewinne erzielten. Kanada benutzte seine Zentralbank in Regierungsbesitz von 1938 bis 1973 für das Folgende:

  • Bezahlung von Weltkrieg II
  • Bau des Kanalsystems, das die Großen Seen mit dem Atlantik verbindet
  • Bau des Trans-Kanada-Highways, des längsten der Welt
  • Bezahlung von Kosten der Bildung
  • Bezahlung von Kosten der Krankenversicherung
  • Finanzierung öffentlicher Arbeit
  • Bezahlung des Militärs

usw.

All dies wurde ohne Steuern oder Schulden erreicht.

Die Japanische Militär-Regierung vor und während des Zweiten Weltkriegs bezahlte ihre gewaltigen Kriegsanstrengungen in der Hauptsache mit Geld, das von der verstaatlichten Zentralbank erzeugt worden war. Ich befürworte die Aktivitäten der Japanischen Militär-Regierungen nicht, die in China und anderswo stattfanden, ich will nur darlegen, dass eine gewaltige Unternehmung wie die versuchte Eroberung Asiens hauptsächlich durch eine Zentralbank in Regierungsbesitz finanziert worden war.

Wenn die Federal-Reserve-Banken, die Europäische Zentralbank und die Bank von Japan verstaatlicht würden, dann wäre es möglich, eine Billiarden-Dollar-Kampagne zur Beendigung von Armut und Umweltzerstörung sowie zur Erforschung der Unsterblichkeit und der Eroberung des Universums zu beginnen. Dies ist vollkommen realistisch und realisierbar.

Dazu haben wir im Herbst die nächste Möglichkeit. Die Zeit der Gespräche ist vorbei, es muss gehandelt werden.

Quelle: Antimatrix.org

Übersetzung: mdd

https://brd-schwindel.org/benjamin-fulford-revolution-breitet-sich-in-diesem-herbst-nach-israel-japan-und-den-mittleren-osten-aus/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Die größte humanitäre Krise der Welt wird von den West-Medien praktisch ausgeblendet. Bisher noch keine Bewertung

Dieser Herr Professor aus Indien sitzt in den USA und ihr könnt sehen, mit welcher Vorsicht er sich ausdrückt. Und man muss dankbar sein, dass sie den Mund wenigstens ein klein wenig öffnen.

Prof. Vijay Prashad
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Saudischer Bombenangriff auf Sana’a 1916
 Vor einem Tag hat ein Saudi-Jet eine Autokolonne im Distrikt Mawzaa/Jemen beschossen, bei dem mindestens 20 Zivilisten getötet wurden, viele aus einundderselben Familie. Diese Autos transportierten Menschen, die vor den erneuten Kämpfen nahe der Stadt Taiz im südwestlichen Jemen flohen. ‚Nirgends im Jemen sind Zivilisten sicher,“ sagte Shabia Mantoo von der UN-Flüchtlingsbehörde (UNHCR). Dieser Vorfall, wie viele andere zuvor, sagt die UNHCR ‚zeigt die extreme Gefahr für die zivilen Personen, besonders jene, die fliehen wollen. Sie erdulden die meiste Gewalt.‘

Saudiarabien hat dazu kein offizielles Statement abgegeben. Wahrscheinlich wird das Prüfteam des Königreichs für derlei Vorfälle (JIAT) die Beweise prüfen. Früher sind Grausamkeiten von der JIAT geprüft worden – in einem Bericht vom April 2017 und in vielen Fällen gestand man die Schuld ein. Aber in jedem Fall sagt die Saudi-Regierung, sie habe nicht gewusst, dass es sich um ein Hospital handelte, dass man bombardiert habe, oder dass die zivilen Wohngebiete von der anti-Saudi-Koalition als Militär-Basen benutzt würden. Es ist unmöglich, das Gewicht der Beweise zu leugnen, die zeigen, dass die Saudis zivile Gebiete bombardieren – Schulen, Hospitäler, Märkte und Wohngebiete. Aber die Regierung weigert sich, die Verantwortung zu übernehmen.

Das reichste Land der arabischen Welt, Saudiarabien, begann gegen das ärmste Land der arabischen Welt 2015 Krieg zu führen. In dieser Periode ist Jemen – mit einer Bevölkerung von 25 Millionen Bewohnern – erheblich zerstört worden. Die UN hat das Ausmaß der Gräuel dokumentiert. Die Zahlen sind schrecklich. Über 20 000 Menschen sind schon in diesem Krieg gestorben, mindesten die Hälfte davon Zivilisten. Die Zahl der Verletzten kann nicht erfasst werden, da mehr als die Hälfte der Hospitäler und medizinischen Zentren nicht funktionieren. [Warum schreibt er nicht die Wahrheit? Sie funktionieren deshalb nicht, weil sie von den Saudis nach den Koordinaten der USA weggebombt wurden. D. Ü.]

Das Leben für die Überlebenden ist gefährlich. Für sie zieht sich die Zeit in die Länge, da der Krieg endlos weitergeht. Die Leiden nehmen zu. Alte Krankheiten tauchen wieder auf. Darunter Hunger. Vergangene Woche hat der Sonderbeauftragte des Generalsekretärs für den Jemen, Ismail Ould Cheikh in New York den Sicherheitsrat über die Situation im Jemen informiert. Er sagte, dass 20 Millionen von Jemens 25 Millionen vom Krieg betroffen sind. Die meisten haben wenig Zugang zu Wasser, Kanalisation, Hygiene und Nahrung. Sieben Millionen, darunter 2.3 Mill. Kinder – leiden akuten Hunger. Es gibt jetzt 320 000 vermutete Fälle von Cholera und 1700 bestätigte Tote.

Wir haben Berichte aus dem Jemen erhalten dank einigen UN-Personen, Journalisten und Jemeniten, die – vergeblich – versuchten, die internationale Gemeinde aufzurütteln. Als die UNO versuchte, drei BBC-Journalisten auf einem Hilfs-Flug nach Sana‘a mitzunehmen, wurde die Landung des Flugzeugs von den Saudis verhindert. Ben Lassoued, der für das UN-Büro für die Koordinierung der Humanitären Angelegenheiten im Jemen, sagte:

„Es ist unglücklich und mit ein Grund, weshalb der Jemen mit einer der größten humanitären Krisen der Welt so wenig Aufmerksamkeit in den internationalen Medien erhält.“

Jemen, Somalia, Südsudan und Nigeria sind alle in den Klauen von Menschen gemachten Hungersnöten, wo 20 Millionen Menschen langsam verhungern. Wo keine humanitäre Hilfe möglich ist. [Und in allen diesen Fällen sind es von den USA fabrizierte Krisen. Tja, der Herr Professsor hat Angst um seinen Lehrstuhl. D. Ü.] Von den großen Mächten gab es wenig Beachtung. Bilder auf sozialen Medien von spindeldürren Kindern rufen Mitleid hervor, aber keine Handlung. Die UNO konnte nur 43% der 6.27 Mrd. Dollar aufbringen, die dringend benötigt werden, um die Hungersnot in diesen vier Ländern zu verhindern. Die USA haben 1.9 Mrd $ gespendet. Aber das ist ein Bruchteil von dem, was die US-Waffenindustrie verdiente durch den Verkauf von Waffen an die Saudis und die neuen Bomben-Lieferungen, um Jemen in den Hunger zu bomben. Als Präsident Trump kürzlich Saudiarabien besuchte, schloss er einen 110 Mrd. $ Waffendeal mit den Saudis. Dies ist zusätzlich zu den 350 Mrd. $ Waffenverkäuf über 10 Jahre.

Mit anderen Worten schürt die USA einen Konflikt, der zu Verbrechen und Hunger führte. Sie ist verantwortlich – durch seine Stellvertreter – für diese Verwüstung.

2016 kam eine UN-Expertenrunde zum Schluss, dass im Krieg der Saudis im Jemen grobe Menschenrechts-Verbrechen dokumentiert wurden, die „weit verbreitet und systematisch“ sind. Was am erschütterndsten an ihrem Bericht ist, zeigt sich in der Dokumentation über die Saudi-Luftangriffe auf die Transportrouten (zu Wasser und zu Lande), die Lagerhallen für Nahrungsmittel (etwa ein Lagerhaus von Oxfam) und ein Wasserprojekt, das von der EU finanziert worden war. Außerdem heißt es dort, dass man „drei Angriffe der Koalition auf lokale Nahrungs- und Landwirtschafts-Produktionsstätten dokumentiert habe“. 2015 zerstörten die Saudis Kräne und Lagerhäuser in der Hafenstadt Hudaydah. Da 90 % der Nahrung des Jemen importiert wird, sind diese Zerstörungen katastrophal gewesen. Diese Zerstörungen und auch die Zerstörung der Wasserreinigungsanlagen haben zu dem Hunger [und der Cholera! D. Ü.] im Lande geführt.

Der Bericht von Cheikh hat die Mitglieder des Sicherheitsrates nicht gerührt. Sie saßen schweigend da. Chinas Botschafter Liu Jieyi ist der Präsident des Rates für den Juli. Er sagte, dass die stillen Mitglieder „einer Meinung sind über den Ernst der Situation“ und dass sie eine „politische Lösung als den einzigen Weg unterstützen, um den Konflikt in Jemen zu beenden“. Drei von der UNO ausgehandelte Friedensgespräche sind gescheitert, und beide Seiten wiesen auch die jüngste Runde im August vergangenen Jahres zurück. Im Mai d. J. sollten Gespräche beginnen. Vergeblich. Diskussionen begannen in Oman mit vertrauensbildenden Maßnahmen. Die UNO bot an, die Hafenstadt Hudaydah einem neutralen Land zur Kontrolle zu geben. Aber man konnte sich auf keinen Kandidaten einigen.

Justin Forsyth von der UNICEF sagte gestern vor einem Unterkomitee für Auslandsbeziehungen des Senats aus. Er betonte, dass die Krise an Orten wie dem Jemen sofortige Aufmerksamkeit erforderten. Hilfsgelder müssten sofort beschafft werden und ein politische Lösung scheint möglich zu sein. Diese Kriege scheinen endlos. Ihre Tragödien nehmen geometrisch zu. Er sagte:

„Konflikte, extreme Klima-Ereignisse wie Dürre, Umwelt-Verschlechterung, Klimawandel, Verlust von Lebensgrundlagen und Armut stärken Hunger und Krisen. Wenn wir nicht die Ursachen angehen, werden die Krisen weitergehen.“

Herr Forsyth war mutig, diese tieferen Ursachen zu nennen. Aber einige hat er ausgelassen: ein ökonomisches Modell, das Einkommensungleichheit fördert und menschliche Arbeit durch Maschinen ersetzt und eine herzlose Missachtung von Leiden in weiten Gebieten der Welt, die nicht in der Lage waren, die Ketten der Armut der Kolonial-Zeit abzuschütteln. Die Senatoren nickten mit den Köpfen. Sie sind einsichtig.

Dann geht es weiter. Waffendeals müssen begrenzt werden. Mit Donatoren muss gesprochen werden. Es ist so viel an einem Tag zu tun. So schwierig, sich auf jedes Problem in der Welt zu konzentrieren. Diese Stories des Leidens sind so schwierig zu verdauen. Man braucht wohl erst einmal einen starken Kaffee?

https://einarschlereth.blogspot.de/2017/07/die-grote-humanitare-krise-der-welt.html#more

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten