Nordkorea: Der große Schwindel – zur Erinnerung 4.6/5 (5)

Christopher Black

Im Jahr 2003 hatte ich zusammen mit einigen amerikanischen Anwälten, Mitgliedern der National Lawyers Guild, das Glück, nach Nordkorea reisen zu können, d. h. in die Demokratische Volksrepublik Korea, um diese Nation, ihr sozialistisches System und ihre Menschen aus erster Hand kennenzulernen. Dieser Titel wurde gewählt, weil wir herausgefunden hatten, dass der negative westliche Propagandamythos über Nordkorea eine große Täuschung ist, die darauf abzielt, die Völker der Welt für die Errungenschaften des Volkes im Norden Koreas blind zu machen, das erfolgreich seine eigenen Verhältnisse, sein eigenes unabhängiges sozioökonomisches System geschaffen hat, das auf sozialistischen Prinzipien basiert und frei von der Herrschaft der westlichen Mächte ist.

Bei einem unserer ersten Abendessen in Pjöngjang erklärte unser Gastgeber, Ri Myong Kuk, ein Rechtsanwalt, im Namen der Regierung und in leidenschaftlicher Weise, dass die atomare Abschreckung der DVRK angesichts der weltweiten Aktionen und Drohungen der USA gegen die DVRK notwendig sei. Er erklärte, und das wurde mir bei einem Treffen auf hoher Ebene mit Regierungsvertretern der DVRK später auf der Reise wiederholt, dass wenn die Amerikaner einen Friedens- und Nichtangriffsvertrag mit der DVRK unterzeichnen würden, dies die amerikanische Besetzung delegitimieren und zur Wiedervereinigung führen würde. Atomwaffen seien dann in der Folge nicht erforderlich. „Es ist wichtig, dass sich Anwälte versammeln, um darüber zu sprechen, da Anwälte die sozialen Interaktionen innerhalb der Gesellschaft und auf der Welt regeln“, sagte er aufrichtig und fügte hinzu: „Der Weg zum Frieden erfordert ein offenes Herz“.

Damals erschien es uns, und jetzt zeigt sich in völligem Widerspruch zu den Behauptungen der westlichen Medien, dass die Menschen in der DVRK Frieden mehr als alles andere wollen, damit sie ihr Leben und ihre Bestrebungen weiterführen können, ohne ständige Drohungen mit der Vernichtung durch Atomwaffen durch die Vereinigten Staaten von Amerika. Aber Vernichtung ist das, womit sie tatsächlich konfrontiert sind, und wessen Schuld ist das? Nicht ihre.

Uns wurden amerikanische Dokumente gezeigt, die im Koreakrieg erbeutet wurden und die zwingende Beweise dafür sind, dass die Vereinigten Staaten von Amerika 1950 einen Angriff auf Nordkorea planten. Der Angriff wurde mit Hilfe amerikanischer und südkoreanischer Streitkräfte und mit Hilfe japanischer Armeeoffiziere durchgeführt, die vor Jahrzehnten in Korea einmarschiert waren und Korea besetzt hatten. Die nordkoreanische Verteidigung und der Gegenangriff wurden dann von den USA als „Aggression“ bezeichnet, die die Vereinigten Staaten in den Medien manipulierten, um die UNO zur Unterstützung einer „Polizeioperation“ zu bewegen. Drei Jahre Krieg und 3,5 Millionen koreanische Todesfälle folgten und die Vereinigten Staaten von Amerika drohen seitdem mit einem bevorstehenden Krieg und mit der Vernichtung.

Die UNO-Abstimmung für eine „Polizeiaktion“ 1950 war selbst rechtswidrig, da Russland bei der Abstimmung im Sicherheitsrat nicht anwesend war. Die Beschlussfähigkeit des Sicherheitsrates erfordert gemäß dessen Geschäftsordnung die Stimmen aller Mitgliedsdelegationen, so dass eine Sitzung nicht stattfinden kann, wenn nicht alle Mitglieder anwesend sind. Die Amerikaner nutzten einen russischen Boykott des Sicherheitsrates als Chance. Der russische Boykott fand statt, um die Position der Volksrepublik China zu verteidigen, damit diese den Sitz Chinas im Sicherheitsrates bekommenen sollte und nicht die besiegte Kuomintang-Regierung. Die Amerikaner weigerten sich, das Richtige zu tun, also weigerten sich die Russen, am Tisch zu sitzen, bis die rechtmäßige chinesische Regierung das konnte.

Die Amerikaner nutzten diese Gelegenheit, um eine Art Putsch in der UNO durchzuführen, um deren Maschinerie für ihre eigenen Interessen zu übernehmen, indem sie mit den Briten, Franzosen und der Kuomintang ein Votum in Abwesenheit der Russen für ihre Aktionen in Korea einreichten. Die Verbündeten taten, was die Amerikaner verlangten und stimmten für den Krieg mit Korea , aber die Abstimmung war ungültig, und die „Polizeiaktion“ war keine friedenserhaltende Operation und auch nicht gemäß Kapitel VII der UN-Charta gerechtfertigt, da Artikel 51 besagt, dass alle Nationen das Recht auf Selbstverteidigung gegen einen bewaffneten Angriff haben und die Nordkoreaner in der Tat auf einen solchen reagiert hatten. Aber die Amerikaner haben sich nie viel um die Legalität gekümmert, auch damals nicht, denn der amerikanische Plan in seiner Gesamtheit sah vor, Nordkorea als einen Schritt hin zu Invasionen der Mandschurei und Sibiriens zu erobern und zu besetzen, und das Gesetz sollte ihnen nicht im Wege stehen.

Viele im Westen haben wenig Ahnung von der Zerstörung Koreas durch die Amerikaner und ihre Verbündeten; dass Pjöngjang in die Auslöschung bombardiert worden ist, dass die Zivilisten, die vor dem Blutbad flohen, von amerikanischen Flugzeugen beschossen wurden. Die New York Times gab damals an, dass allein in den ersten 20 Kriegsmonaten 17.000.000 Pfund Napalm in Korea verwendet wurden. Auf Korea wurde von den Vereinigten Staaten von Amerika mehr Tonnen Bomben abgeworfen als im Zweiten Weltkrieg auf Japan. Amerikanische Streitkräfte jagten und ermordeten nicht nur Mitglieder der kommunistischen Partei, sondern auch deren Familien. Bei Sinchon sahen wir den Beweis dafür, dass amerikanische Soldaten 500 Zivilisten in einen Graben zwangen, sie mit Benzin übergossen und in Brand setzten. Wir standen in einem Luftschutzkeller mit noch von dem verbrannten Fleisch von 900 Zivilisten geschwärzten Mauern, darunter Frauen und Kinder, die sich während eines amerikanischen Angriffs in Sicherheit gebracht hatten. Amerikanische Soldaten wurden gesehen, wie sie Benzin in die Lüftungsschlitze des Unterstandes gossen und sie alle verbrannten. Das ist die Realität der amerikanischen Besatzung für Koreaner. Das ist die Realität, die sie noch immer fürchten und die sie niemals wiederholen wollen. Können wir ihnen das verdenken?

Aber selbst mit dieser Geschichte sind die Koreaner bereit, ihre Herzen für frühere Feinde zu öffnen. Kim Myong Hwan, damals Hauptverhandlungsführer bei Panmunjom auf der DMZ-Linie, erzählte uns, dass sein Traum war, Schriftsteller, Dichter und Journalist zu werden, sagte aber in düsteren Tönen, dass er und seine fünf Brüder in der DMZ als Soldaten „die Linie gehen“, weil es seiner Familie so erging. Er sagte, ihr Kampf richte sich nicht gegen das amerikanische Volk, sondern gegen dessen Regierung. Er war allein, weil er seine Familie in Sinchon verlor; sein Großvater wurde an eine Säule gefesselt und gefoltert, seiner Großmutter wurde ein Bajonett in den Bauch gestoßen und sie dem Sterben überlassen. Er sagte: „Wir müssen es tun. Wir müssen uns verteidigen. Wir sind nicht gegen das amerikanische Volk. Wir sind gegen die amerikanische Politik der Feindseligkeit und ihre Bemühungen, die ganze Welt unter Kontrolle zu bringen und Menschen ins Unglück zu stürzen.“

Unsere Delegation war der Ansicht, dass die Vereinigten Staaten von Amerika durch die Aufrechterhaltung der Instabilität in Asien eine massive militärische Präsenz aufrecht erhalten können, mit der sie China in seinen Beziehungen zu Süd- und Nordkorea und Japan in Schach halten und die sie als Hebel gegen China und Russland nutzen können. Mit dem anhaltenden Druck innerhalb Japans, die US-Basen in Okinawa zu entfernen, bleiben die koreanischen Militäroperationen und Kriegsübungen ein zentraler Punkt der amerikanischen Bemühungen, die Region zu dominieren.

Die Frage ist nicht, ob die DVRK über Atomwaffen verfügt, zu denen sie rechtlich berechtigt ist, sondern ob die Vereinigten Staaten von Amerika, die über nukleare Rüstungskapazitäten auf der koreanischen Halbinsel verfügen und die dort jetzt ihr Raketenabwehrsystem THADD installieren, ein System, das die Sicherheit Russlands und Chinas bedroht, bereit sind, mit dem Norden auf dem Weg zu einem Friedensvertrag zusammenzuarbeiten. Wir fanden die Nordkoreaner begierig nach Frieden und keineswegs scharf auf den Besitz von Atomwaffen, wenn Frieden hergestellt werden kann. Aber die amerikanische Position bleibt so arrogant, aggressiv bedrohlich und gefährlich wie immer. In diesem Zeitalter des amerikanischen „Regimewechsels,“ der Doktrinen vom „präventiven Krieg“ und der amerikanischen Bemühungen, niederschwellige Atomwaffen zu entwickeln sowie deren Stilllegung und Manipulation des Völkerrechts war es nicht verwunderlich, dass die DVRK die nukleare Karte spielt. Welche Wahl haben die Koreaner, wo die Vereinigten Staaten täglich mit Atomkrieg drohen und die beiden Länder, die sie logischerweise gegen die amerikanische Aggression unterstützen müssten, nämlich Russland und China, gemeinsam mit den Amerikanern die Koreaner dafür verurteilen, dass sie sich mit der einzigen Waffe ausrüsten, die als Abschreckungsmittel gegen Angriffe dienen kann?

Der Grund dafür ist unklar, da die Russen und Chinesen Atomwaffen besitzen und diese gebaut haben als Abschreckung gegen einen Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika, nicht anders als auch Nordkorea. Einige ihrer Regierungserklärungen deuten darauf hin, dass sie befürchten, die Situation nicht im Griff zu haben, und dass sie auch angegriffen werden, wenn Nordkoreas Verteidigungsaktionen einen Angriff der USA auslösen. Man kann diese Angst verstehen. Aber es stellt sich die Frage, warum sie Nordkoreas Recht auf Selbstverteidigung nicht unterstützen können und mehr Druck auf die Amerikaner ausüben, einen Friedensvertrag, ein Nichtangriffsabkommen abzuschließen und ihre nuklearen und bewaffneten Streitkräfte von der koreanischen Halbinsel abzuziehen. Aber die große Tragödie ist die klare Unfähigkeit des amerikanischen Volkes, angesichts der ständigen Täuschung für sich selbst zu denken und von seinen Führern zu fordern, dass sie alle Möglichkeiten des Dialogs und des Friedens ausschöpfen, bevor sie überhaupt über eine Aggression auf der koreanischen Halbinsel nachdenken.

Das grundlegende Fundament der nordkoreanischen Politik ist ein Nichtangriffspakt und ein Friedensvertrag mit den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Nordkoreaner erklärten wiederholt, dass sie niemanden angreifen, niemanden verletzen oder mit niemandem Krieg führen wollen. Aber sie haben gesehen, was mit Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und unzähligen anderen Ländern geschehen ist, und sie haben nicht die Absicht zuzulassen, dass ihnen das auch passiert. Es ist klar, dass jede US-Invasion energisch abgewehrt werden würde und dass das Land einen langen, anstrengenden Kampf ertragen kann.

An einem anderen Ort in der DMZ trafen wir auf einen Oberst, der einen Feldstecher aufgestellt hatte, durch den wir über die Trennlinie zwischen Nord und Süd sehen konnten. Wir sahen eine auf der Südseite errichtete Betonmauer, eine Verletzung des Waffenstillstandsabkommens. Der Major beschrieb eine solche permanente Struktur als „Schande für das homogene Volk Koreas“. Lautsprecher auf der Südseite brachten fortlaufend Propaganda und Musik. Der lästige Lärm gehe 22 Stunden am Tag weiter, sagte er. Plötzlich, in einem weiteren surrealen Moment, begannen die Lautsprecher des Bunkers die Ouvertüre von William Tell, in Amerika besser bekannt als das Thema des Lone Ranger zu spielen. Der Oberst forderte uns auf, den Menschen zu helfen, zu sehen, was in der DVRK wirklich vor sich geht, anstatt ihre Meinung auf Fehlinformationen zu gründen. Er sagte uns: „Wir wissen, dass die friedliebenden Menschen in Amerika wie wir Kinder, Eltern und Familien haben“. Wir erzählten ihm von unserer Mission, mit einer Botschaft für den Frieden zurückzukehren und dass wir hoffen, eines Tages wiederzukommen und „gemeinsam mit ihm frei in diesen schönen Hügeln zu wandern“. Er machte eine Pause und sagte: „Auch ich glaube, dass das möglich ist.“

Während die Menschen der DVRK auf Frieden und Sicherheit hoffen, führen die Vereinigten Staaten von Amerika und ihr Marionettenregime im Süden der koreanischen Halbinsel Krieg, indem sie die nächsten drei Monate hindurch die größten Militärmanöver abhalten, die es dort je gegeben hat, mit Flugzeugträgern, atomar bewaffneten U-Booten und Tarnkappenbombern, Flugzeugen, und einer großen Anzahl von Truppen, Artillerie und Rüstungsmaterial.

Die Propagandakampagne wurde in den Medien auf ein gefährliches Niveau gebracht mit Anschuldigungen, dass der Norden einen Verwandten des Führers der DVRK in Malaysia ermordet habe, obwohl es dafür keine Beweise und kein Motiv für den Norden gibt. Die einzigen, die von dem Mord profitieren, sind die Amerikaner und ihre kontrollierten Medien, die ihn benutzen, um Hysterie über den Norden und neuerdings Behauptungen hochzupeitschen, dass der Nordens chemische Massenvernichtungswaffen besitzt. Ja, Freunde, sie denken, wir wären alle von gestern und hätten nichts über den Charakter der amerikanischen Führung und die Art ihrer Propaganda gelernt. Ist es verwunderlich, dass die Nordkoreaner befürchten, dass diese „Kriegsspiele“ jederzeit in die Realität umgesetzt werden können, dass diese „Spiele“ nur ein Deckmantel für einen Angriff sind, und um in der Zwischenzeit eine Atmosphäre des Terrors für das koreanische Volk zu schaffen?

Es gibt vieles, was man über die wirkliche Natur der DVRK, ihre Menschen und ihr sozio-ökonomisches System, ihre Kultur sagen kann. Aber dafür ist hier kein Platz. Ich hoffe, dass Leute wie unsere Gruppe das Land besuchen und selbst erleben können, was wir erlebt haben. Stattdessen möchte ich mit dem Schlussabsatz des gemeinsamen Berichts über unseren Besuch der Demokratischen Volksrepublik Korea schließen und hoffe, dass die Menschen ihn aufgreifen, darüber nachdenken und handeln, um seinen Aufruf zum Frieden zu verwirklichen.

„Die Völker der Welt müssen die vollständige Geschichte über Korea und die Rolle unserer Regierung bei der Förderung von Ungleichgewicht und Konflikten erfahren. Es müssen Rechtsanwälte, Gemeinwesengruppen, Friedensaktivisten und alle Bürger des Planeten tätig werden, um zu verhindern, dass die US-Regierung erfolgreich eine Propagandakampagne zur Unterstützung der Aggression gegen Nordkorea auslöst. Das amerikanische Volk wurde schwer getäuscht. Es steht zu viel auf dem Spiel, um wieder zum Narren gehalten zu werden. Diese Friedensdelegation lernte in der DVRK ein bedeutendes Stück Wahrheit, das in den internationalen Beziehungen von wesentlicher Bedeutung ist. Es geht darum, wie eine breitere Kommunikation, Verhandlungen mit eingehaltenen Versprechen und ein tiefes Engagement für den Frieden die Welt – im wahrsten Sinne des Wortes – vor einer dunklen nuklearen Zukunft bewahren können. Erfahrung und Wahrheit befreien uns von der Bedrohung durch den Krieg. Unser Streifzug durch Nordkorea, dieser Bericht und unser laufendes Projekt sind kleine Anstrengungen, um uns zu befreien.“

http://antikrieg.com/aktuell/2017_09_10_nordkorea.htm

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Dänische Nachkriegsverbrechen – Wie deutsche Soldaten systematisch beim Minensuchen verheizt und Kinder zu Tausenden totgehungert werden – zur Erinnerung 5/5 (12)

deutsche_soldaten_auf_mienensuche

Gefangene deutsche Soldaten marschieren in Kettenformation die Minenfelder an der dänischen Küste ab. Trotz ihrer mißlichen Lage, lächelt mancher freundlich in die Kamera.

deutscher_soldat_beim_mienenraumen

Tapfer durch die Angst: Mit bloßen Händen werden die Minen geräumt.

Nicht nur in der Sowjetunion, in Jugoslawien oder in Frankreich waren kriegsgefangene Deutsche nach dem 8. Mai 1945 vielfach schlimmsten Unterdrückungen ausgesetzt, sondern auch bei den angeblich „liberalen Dänen“.

Systematisch, konnte vor einigen Jahren ein dänischer Zeithistoriker enthüllen, wurden deutsche Gefangene nach Kriegsende von ihren dänischen Bewachern beim Minenräumen verheizt.

Das Kriegsverbrechen, das der Jurist und Historiker Helge Hagemann in seinem Buch „Under Tvang“ („Unter Zwang“) enthüllte, wurde von der sogenannten „dänischen Brigade“ begangen, einer Einheit dänischer Freiwilliger, die während des Krieges in Schweden ausgebildet worden waren. Nach Kriegsende griff sie auf die noch im Lande befindlichen gefangenen Wehrmachtsoldaten zurück und ließ sie –übrigens mit ausdrücklicher Billigung des britischen Militärs, das auch deutsche Gefangene beim Minenräumen in der Nordsee einsetzte – entlang der gesamten dänischen Küste Minen räumen.

Von 1942 an hatte die Wehrmacht Dänemark in die Planungen für den „Atlantikwall“ einbezogen. Im Zuge der Arbeiten waren zum Schutz gegen eine etwaige alliierte Landung rund 1,5 Millionen Landminen verlegt worden. Ansonsten gehörte das kleine Königreich zu jenen Ländern in Europa, die vom Krieg so gut wie verschont blieben – keine alliierten Bombardements, kein Hunger. Die Bevölkerung stellte sich mit den Deutschen gut. Nach dem 8. Mai 1945 mußten die in Dänemark gefangenen deutschen Landser für die stillschweigende Kollaboration der Dänen büßen. Die dänische Legion „kannte kein Erbarmen: Ungenügend instruiert, ließ sie Wehrmachtangehörige teils mit bloßen Händen nach Minen graben oder trieb sie in Kettenformation durch minenverseuchtes Gelände. Fast täglich gab es tödliche Detonationen.

helge_hagemann

Zurecht beschämt: Buchautor Helge Hagemann

Organisiert wurden die verbrecherischen Räumeinsätze von Poul Christian Florian-Larsen Hagemann, einem Major der „dänischen Brigade“. Er war der Vater von Buchautor Hagemann. Dieser gesteht heute:

„Mein Vater war ein Kriegsverbrecher. Ich schäme mich für ihn.“

Hagemann sieht sich seit der Veröffentlichung seiner Studie dem Haß vieler Landsleute gegenüber, die ihn für einen „Nestbeschmutzer“ halten. Aber Hagemann bleibt dabei:

„Wir müssen uns zu diesem schrecklichen Abschnitt unserer Geschichte bekennen.“

Dem damaligen Haß einiger Dänen auf Deutsche fielen im übrigen nicht nur gefangene Wehrmachtsoldaten beim Minenräumen zum Opfer, sondern auch Tausende deutscher Flüchtlinge, die es in den Wirren des Kriegsendes – meist auf der Flucht aus dem Osten – nach Dänemark geschafft hatten. Als die Waffen endlich schwiegen, mußten sie schnell erkennen, daß sie auch in Dänemark nicht etwa „befreit“, sondern auf schlimmste Weise drangsaliert wurden.

In Zahlen: Rund 250.000 deutsche Flüchtlinge wurden nach dem 8. Mai 1945 in dem kleinen skandinavischen Land unter meist menschenunwürdigen Umständen interniert. Unter ihnen befanden sich mindestens 10.000 Kinder. Rund 7000 von ihnen starben in den folgenden Jahren, weil ihnen von den dänischen Behörden systematisch Nahrung und medizinische Versorgung vorenthalten wurden.

Minensuchen mit bloßen Händen

Nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht vom Mai 1945 und dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa hätten die deutschen Kriegsgefangenen eigentlich in die Heimat entlassen werden müssen. Doch viele wurden noch jahrelang in den Gewahrsamsländern zurückgehalten, mußten Zwangsarbeit leisten oder wurden gar zu Himmelfahrtskommandos eingesetzt. Zu letzteren gehörte der Einsatz deutscher Kriegsgefangener zum Minenräumen in den dänischen Dünen. Zu diesem düsteren Kapitel ist im Herbst 1998 das Buch „Under Tvang“ („UnterZwang“) des dänischen Juristen und Historikers Helge Hagemann erschienen. In Deutschland berichtete das Magazin Focus darüber. Nach Hagemanns zehnjährigen Nachforschungen kamen mindestens 250 gefangene deutsche Soldaten beim Minenräumen in Dänemark nach Kriegsende ums Leben, etwa ebensoviele wurden dabei schwer verletzt. Es handelte sich nach seinem Urteil dabei um ein Kriegsverbrechen.

Im Zuge des Baus des Atlantikwalls gegen eine westalliierte Invasion hatte die deutsche Besatzungsmacht 1942 rund 1,5 Millionen Landminenanden dänischen Küsten verlegt.

„Sollen die Deutschen ihre Minen selbst wegräumen“,

hatte die führende dänische Tageszeitung Politikern nach der Niederlage der Deutschen gefordert.

In diesem Geist hatte die sogenannte „dänische Brigade“, eine während des Zweiten Weltkrieges im unbesetzten Schweden ausgebildete dänische Einheit, unter Leitung von Major Poul Christian Florian-Larsen Hagemann, dem Vater des Buchautors, deutsche Gefangene nach Kriegsende zum Zwangseinsatz an der gesamten Westküste Jütlands zwischen Kap Skagen im Norden und der Insel Romo im Süden verpflichtet, obwohl die Genfer Konvention eindeutig bestimmt, daß Kriegsgefangene nicht zu lebensgefährlichen Arbeiten herangezogen werden dürfen. Hagemanns Urteil darüber:

„Dänemark hat sich eines Kriegsverbrechens schuldig gemacht.“

„Mit Billigung der britischen „Befreier“ schickten die Dänen Wehrmachtsoldaten in die Minenfelder. Ungenügend instruiert, mußten sie nach den Sprengsätzen graben. Die Dänen schreckten nicht zurück, die Kriegsgefangenen in Kettenformationen durch lebensgefährliche Terrains schreiten zulassen, Folge: fast täglich tödliche Detonationen.“

„Die Deutschen sammelten danach herumliegende Arme und Beine ein. Die Leichen steckten sie in Säcke und brachten sie zum nächsten Friedhof“,

berichtete ein früherer dänischer Bewacher und Zeitzeuge im Herbst im Fernsehen.

Mit bloßen Händen mußten die Minen im Dünensand aufgespürt und unschädlich gemacht werden. In den frühen Morgenstunden des 22. Juli 1945 explodierten 480 untereinander vernetzte Minen auf einmal. Fünf deutsche Soldaten waren sofort tot, zwei weitere starben an den erlittenen Verletzungen.

„Das waren die schrecklichsten Wochen meines Lebens“,

erklärte der noch lebende Walter R. Rielitz. Der Theologe war während des Krieges Adjutant von General Hermann von Hanneken gewesen, dem Wehrmachtbefehlshaber in Dänemark, und wurde von den deutschen Kriegsgefangenen zum Vertrauensmann gewählt. Er erlebte täglich die Angst der in die Minen gejagten Deutschen vor den Einsätzen:

„Die jungen Soldaten wußten morgens nicht, ob sie abends heil in ihre Baracken zurückkehren.“

Weil er auf den Friedhöfen die Grabreden für die umgekommenen Männer halten mußte, hatte er das Glück, nicht selbst nach Minen suchen zu müssen.


Quelle

https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2017/02/23/daenische-nachkriegsverbrechen-wie-deutsche-soldaten-systematisch-beim-minensuchen-verheizt-und-kinder-zu-tausenden-totgehungert-werden/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Sexuelle Ausbeutung durch UN-Soldaten: Guterres verspricht „null Toleranz“ bei sexuellem Missbrauch + Video 5/5 (8)

UN-Generalsekretär António Guterres will entschlossen gegen sexuelle Ausbeutung und Misshandlung durch Mitarbeiter der Vereinten Nationen vorgehen. Entsprechend äußerte er sich in New York bei einem eigens einberufenen Treffen.

Nach mehreren Missbrauchsskandalen mit Blauhelmsoldaten hat UN-Generalsekretär Antonio Guterres eine „Null-Toleranz“-Politik versprochen. Sexueller Missbrauch durch UN-Beamte oder Soldaten bei Friedensmissionen seien „inazkeptabel“ für die Vereinten Nationen, sagte Guterres am Montag im Vorfeld der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York.

Zugleich verteidigte Guterres die große Mehrzahl der Blauhelmsoldaten als „einzigartige Gemeinschaft“, die „Leben rettet“. Der UN-Generalsekretär erinnerte an seinen Bericht zu Jahresbeginn, in dem er vier wichtige Punkte im Kampf gegen Missbrauch herausgestellt hatte: die Opfer hören, die Straflosigkeit beenden, ein Unterstützungsnetzwerk aufbauen und die internationale Gemeinschaft für das Thema sensibilisieren.

Besonders aus der Zentralafrikanischen Republik tauchen seit 2015 immer wieder Missbrauchsvorwürfe gegen UN-Soldaten auf. Unter Verdacht wegen Vergewaltigung oder versuchter Vergewaltigung gerieten neben Soldaten aus afrikanischen Ländern auch französische Militärangehörige. Mehr als hundert Frauen und Mädchen gaben laut UNO an, von ausländischen Soldaten sexuell missbraucht worden zu sein. Ähnliche Missbrauchsvorwürfe gibt es unter anderem auch aus der Demokratischen Republik Kongo.

Frankreich hatte in seiner ehemaligen Kolonie Zentralafrika im Dezember 2013 angesichts der tödlichen Gewalt zwischen christlichen und muslimischen Milizen den Militäreinsatz „Sangaris“ gestartet. Seit September 2014 sind in Zentralafrika zudem Blauhelmsoldaten der UN-Truppe Minusca im Einsatz. Weltweit sind rund 100.000 UN-Blauhelmsoldaten und -Polizisten aktiv. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/welt/sexuelle-ausbeutung-durch-un-soldaten-guterres-verspricht-null-toleranz-bei-sexuellem-missbrauch-video-a2219648.html

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

25 Länder haben nun negative Meinung über Einwanderung – aber zu spät 5/5 (8)

Breitbart 14 Sept. 2017:  Eine Umfrage in 25 Nationen hat ergeben, dass Länder mit einem höheren Einwanderungsniveau ihre Einstellung am schnellsten ändern.
In jeder einzelnen befragten Nation meinte  eine Mehrheit, dass die Einwanderung einen negativen Effekt habe. Ein Durchschnitt von 48 Prozent sagten, dass es zu viele Einwanderer in ihren Ländern gebe, gegen 21 Prozent, die glauben, das sei nicht der Fall.

Eine Mehrheit in den meisten Ländern stellt auch die Frage, ob Flüchtlinge echt sind und  glauben, dass Terroristen als Flüchtlinge posieren, und dass man die Grenzkontrollen verschärfen sollte.

Schweden, das in den vergangenen Jahren das höchste Zuwanderungsniveau in Europa auf Pro-Kopf-Basis  hatte, hat auch die größte Verschiebung der Einstellungen gesehen, wobei die Zahl der Menschen, die die Zuwanderung positiv sehen,  im Laufe von nur 6 Jahren von 37%  auf   25% Prozent heute gesunken ist.

Die Zahl der Schweden, die sagen, die Einwanderung sei gestiegen,  stieg von 24% im Jahr 2011 auf 90% im Jahr 2016. In Deutschland, wo eine Million im Jahr 2015/16 ankam, stieg die Zahl von 22% auf 85 %. Die Deutschen  sind jedoch  wahrscheinlich weniger von Migranten berührt:  In sechs Jahren ist die berührte Gruppe von 16 auf 18% angestiegen.

Die Ipsos MORI-Umfrage verglich, wie Haltungen und Auffassungen in Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Ungarn, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Neuseeland, Peru, Polen, Russland, Serbien, Südafrika, Südkorea, Spanien, Schweden, die Türkei und die Vereinigten Staaten sich mit der Zeit veränderten

************************************************************************************

“Die Studie zeigt sehr deutlich, dass die Einwanderung nach wie vor ein wichtiges globales Anliegen ist: Die Menschen meinen  doppelt so wahrscheinlich, dass die Einwanderung für ihr Land schlecht sei, als sie  gut sei, und doppelt so wahrscheinlich ist es,  dass sie sich einverstanden erklären, dass es zu viele Immigranten im Land gebe, und dass das ihr Land in einer Weise ändert , die sie nicht mögen “, kommentierte Duffy.

In jeder einzelnen befragten europäischen Nation, stimmten weit mehr Menschen nicht der Aussage zu, dass die EU ” auf die Flüchtlingskrise gut reagierte” als als diejenigen, die nicht einverstanden waren.
Die Ungaren meinten am ehesten, dass ihre Nation gut reagiert habe, und die Franzosen am wenigsten.

Die Türkei, die einzige befragte  islamische Nation, war bei weitem die am meisten Anti-Einwanderungs-Nation in vielen der Kategorien,wobei 85 Prozent sagen, es gebe  “zu viele Migranten” in ihrem Land.

Bobby Duffy, Geschäftsführer des Ipsos Social Research Institute, kommentiert: “Die Türkei sieht besonders besorgt auf eine Reihe von Aspekten der Einwanderung, gefolgt von Italien. Aber wir haben auch große Änderungen in Ländern wie Schweden und Deutschland gesehen … “

Die britischen Befragten gehörten zu denjenigen  in der Welt (55 Prozent), die  mit der Aussage einverstanden sind: “Vorrang sollte den Einwanderern mit Hochschulbildung gegeben werden …die  Mängel ausfüllen können.”

   

Gatestone 8 Febr. 2017: Kritiker der offenen Einwanderungspolitik Deutschlands warnen, dass der jüngste Anstieg der muslimischen Bevölkerung in Deutschland, der im Jahr 2016 sechs Millionen übertroffen hat, das Land schon für immer verändert habe.

Der Preis für die Umkehrung des demographischen Niedergangs Deutschlands scheint die weitere Islamisierung Deutschlands unter dem Deckmantel des Multikulturalismus zu sein.

Mit einer Fruchtbarkeitsrate von 1,6 Geburten pro Frau, weit unter der Ersatzquote von 2,1, braucht Deutschland einen permanenten Zustrom von 300.000 Migranten pro Jahr, um das aktuelle Bevölkerungsniveau im Jahr 2060 stabil zu halten, so der Bericht. (Jedoch, man kann mit Quantität nicht Qualität ersetzen!)

“Wir importieren islamischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Verständnis von Gesellschaft und Recht. Die deutschen Sicherheitsbehörden sind nicht in der Lage, mit diesen importierten Sicherheitsproblemen  und den daraus resultierenden Reaktionen aus der Deutschen Bevölkerung umzugehen. ” –  Durchgesickertes deutsches Geheimdokument.

Vor mehr als einem Jahrzehnt warnte der Historiker Bernard Lewis, dass, wenn die gegenwärtigen Migrationstrends weitergehen, Europa bis zum Ende des 21. Jahrhunderts islamisch sein werde. Deutschlands politische Eliten sind an der Vorhut, diese Vorhersage zu verwirklichen.

Das folgende ist von der Washington Post 16. Juli 2013

DIE ZUKUNFT EUROPAS: ES WIRD  AFRIKA´S UND ASIENS GEBURTENÜBERSCHUSS ABNEHMEN

The Daily Mail 23 Sept. 2013: Das Vereinigte Königreich hat Volkszählungen abgeschafft,  um den wirklichen Umfang der Masseneinwanderung zu vertuschen.

Kommentare
Jedoch, die Volksmeinung spielt längst keine Rolle mehr: Das Volk wählt dennoch Super-Freimaurerin Angela  Merkel –   die Hauptmitschuldige der London City in Bezug auf  die Masseneinwanderung.

Hier ist die volle Ausdehnung von ihrem und London City´s Agenten, George Soros´, unglaublichem Verrat an uns Europäern – dem Größten in der Geschichte: Eine Umwandlung der europäischen Ethnizität in Coudenhove Kalergi- und Nicolas Sarkozy – Bastarde und eines früher christliches / atheistisches Europas in eine Provinz des muslimischen Eine-Welt-Kalifats – loyal zu den muslimisch-talmudischen sabbatäer-frankistischen satanistischen London City Bankern.

IN 25 JAHREN WIRD EUROPA  WIE NORD-AFRIKA HEUTE AUSSEHEN.
DEMOGRAPHISCHE MUSLIMISCHE MAJORITÄT IST NICHT NÖTIG.
ES GIBT MATHEMATISCHE PROPORTIONALITÄT ZWISCHEN ANZAHL VON MUSLIMEN UND DEM GEWALT-NIVEAU IN EINER GESELLSCHAFT
DEKADENTE EUROPÄER KÖNNEN SICH NICHT DAGEGEN WEHREN – SONDERN BEKEHREN SICH LIEBER ZUM ISLAM!

Dies ist durch die Freimaurer-EU und die Freimaurer-Muslimbruderschaft einschl. Muslimbruder Obama vereinbart. Dieser Satanische Plan wird von “Muruna“/”Euro-Islam” umgesetzt, der nichts anderes ist als der Koran-Islam in einer trügerischen Weise, um die Eroberung des Islams zu erleichtern / uns einen blauen Dunst vorzumachen. Denn, wie Tayyip Erdogan so schön sagte:  “Die Wendung ‘gemässigter Islam’ ist hässlich und kränkend; Es gibt keinen gemässigten Islam. Der  Islam ist  Islam” – und das heisst den Koran und die Hadithe.

Unglaublich, dass die Illuminaten-Medien  die Augen ganzer Bevölkerungen so lange blenden können, indem sie die Natur des Islams verschweigen.

Jetzt ist es so weit gekommen, dass es nicht mehr verborgen werden kann – und die Medien verfolgen eine andere Strategie: Einerseits befürworten sie den kriminellen Massenimport   einer Ideologie, die offen erklärt, sie komme, um uns zu betrügen und zu töten (z.B. Sure 9: 1-5) und unsere Häuser und Länder zu erobern (z. B. Sura 33:27) und uns Affen und Schweine (Koransure 2:65, 5:60) nennen.  Andererseits  beginnt die Elite, diese nützlichen  Idioten als Allein-Verantwortliche  für die unzähligen falschen Flaggen der Elite der Öffentlichkeit zu verkaufen., damit die Europäer  Polizeistaaten, antidemokratischen Totalitarismus mit Unterdrückung der  Redefreiheit,  globalen Krieg  akzeptieren,.
Die blinden Völker sehen auch diese Manipulation nicht, bis es zu spät ist.

Ich kann nicht umhin, über die vielen Wahrheitssprecher gegen den Islam nachzudenken, die von ihren Regierungen und “politisch korrekten” Freimaurer-Laufburschen sowie marxistischen Feministinnen im Besonderen verfolgt werden – vor allem in Schweden.

SIE SIND DIE WIRKLICHEN KRIMINALEN HINTER DER ISLAMISIERUNG EUROPAS, DIE NICHT LÄNGER GESTOPPT WERDEN KANN
CHRISTEN WERDEN BEDINGUNGEN WIE IM ALTEN ROM UND IN ALLEN MUSLIMISCHEN LÄNDERN ERFAHREN.
ATHEISTEN WERDEN OHNE JEGLICHE RECHTE ODER SCHUTZ SEIN.

25 Länder haben nun negative Meinung über Einwanderung – aber zu spät

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Alex über die hohle Erde 5/5 (6)

In diesem Video bespreche ich die hohle Erde Theorie. Ich verweise auf das Buch von Marshall B. Gardner und auf weitere Beweisen die alle für eine hohle Erde sprechen. Es gibt Reichsdeutsche Karten die, die gesamte innere Welt von Agharta darstellen. Es gibt einen Brief geschrieben von Karl Unger der besagt, dass das U-Boot 209 es zur inneren Welt von Agharta geschafft hat.

Gleichzeitig zeige ich Ausschnitte von den Ubendo.tv die wiederum zeigen, dass die Polen immer zensiert werden auf Weltkarten und Satellitenaufnahmen. Am Ende zeige ich noch ein Beitrag von Kawi Schneider der auch die Wahrheit erzählt über die RDs und die hohle Erde.

Meine Weltnetzseite wo ich die Karten der hohlen Erde darstelle:
(Brief van Karl Unger auch)
http://www.imperialgermans.com/DE/documents.html

Russischer Journalist untersucht die Karten:
https://www.youtube.com/watch?v=QgNV_qRGHZI

Ubendo.tv Video über die hohle Erde:
https://www.youtube.com/watch?v=EZ3fsWiMi1g

https://brd-schwindel.org/alex-uber-die-hohle-erde/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Winter is coming: Tiefste Kälte seit 100 Jahren im Anmarsch 5/5 (13)

Der kommende Winter soll britischen Klimaexperten zufolge der kälteste seit 100 Jahren sein. Darüber berichtet das Portal planetanovosti.com.

Nach Auffassung der Wissenschaftler ist die Erde in einen neuen Klimazyklus eingetreten, der mit einer geringeren Sonnenaktivität einhergehen soll. Diese Erscheinung wurde zum bisher letzten Mal in den 1950er Jahren beobachtet.

Die Klimaexperten empfehlen den Einwohnern Europas, sich schon jetzt warme Kleidung zu beschaffen, weil Mitte Oktober rekordniedrige Lufttemperaturen zu erwarten seien.

https://de.sputniknews.com/panorama/20170916317458926-winter-klimaexperten-klimazyklus-kleidung/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Neues von den Nazca-Mumien in Peru – eine verschüttete Pyramide und die Verbindung zu Angkor Wat in Kambodscha (Videos) 5/5 (7)

Es wurden in den letzten Wochen keine neuen Informationen zu den Nazca-Mumien von Gaia.com veröffentlicht. Man wartet hier wohl noch die neuesten Gewebeanalysen ab. Abgesehen davon ergaben sich aber einige sehr interessante Neuigkeiten.

Es gibt eine weitere große Mumie von der Spezies von „Maria“. Diese neue Mumie wurde aber scheinbar nicht der Forschung zur Verfügung gestellt, sondern an einen privaten europäischen Sammler verkauft.

Dieser veröffentlichte wenigsten ein kurzes Video (siehe unten) der neuen Mumie „Petra“. Man kann erkennen, dass auch dieser Körper in einer zusammengekauerten Stellung konserviert wurde und offenbar ein Loch in der Stirn hat.

Der Forscher Krawix999 veröffentlichte vor wenigen Tagen ebenfalls ein neues Video (siehe unten), in dem er die verschiedenen mumifizierten Spezies katalogisiert, die in den Nazca-Grabanlagen bisher gefunden wurden.

Der peruanische Archäologe Cesar Alejandro Soriano Rios gab kürzlich den Fundort der Nazca-Mumien bekannt. Die Fundstätte soll sich bei Miz Tli Tlan in Peru befinden. Er führt gerade neue Ausgrabungen dort aus und veröffentlicht laufend Neuigkeiten dazu. Das Team konnte wieder einige Belege zu Wesen mit drei Fingern an alten Stätten der Nazca-Kultur nachweisen.

Hier eine Zusammenfassung auf der ersten Etappe der Expedition von Rios nach Nazca, die während des Monats August stattgefunden hat: Man war sehr glücklich, von dieser ersten Phase der Arbeit des peruanischen Archäologen Cesar Soriano Ríos und dem Nazca-Wawita-Team berichten zu können.

Es wird jetzt versucht, die Untersuchungen der Mumien durch Ärzte und Labors zu erhärten. Das soll jenseits der Effekthascherei erfolgen, die einige Medien und Gegner der ganzen Sache derzeit betreiben. Von Jason Mason.

Die Archäologen stehen alle noch unter dem starken Eindruck, den diese geheimnisvollen Entdeckungen bei ihnen ausgelöst haben. Sie wollen mehr über diese Mumien erfahren und ihre Echtheit bestätigen. Um die Echtheit der Funde zu bestätigen, werden derzeit spezielle C-14-Analysen, CT-Scans und weitere biologische und genetische Tests durchgeführt (Neues von den Nazca-Reptilienmumien (Video)).

Für die Expedition ist es auch wichtig, die Fundorte auf ihren anthropologischen und historischen Kontext zu untersuchen. Welche Rolle spielten diese Wesen in der Geschichte von Peru und in der menschlichen Evolution?

Es braucht Zeit, diese Beobachtungen und Studien anzustellen. Der Archäologe Cesar Soriano Ríos kann in diesem frühen Stadium der Expedition noch nichts Konkretes dazu sagen. Er sammelt derzeit noch ikonographische Daten von Funden, die in dieser Gegend gemacht wurden.

Daraus kann möglicherweise einst verlorenes Wissen wiedererlangt werden. Dieses Wissen erinnert uns vielleicht wieder an unsere wahre Herkunft und unsere wahre Identität.

Offensichtlich weigern sich die peruanischen Behörden völlig, diese Expedition zu unterstützen. Es wurde sogar festgestellt, dass ein organisierter Mob an der Ausgrabungsstätte sein Unwesen treibt und den Fundort ausplündert und Schmuggel und illegalen Verkauf mit diesem archäologischen Erbe betreibt.

Es gibt nun auch die ersten Aufnahmen vom Inneren des Tunnelsystems, in dem die Mumien gefunden wurden. Laut mehreren Augenzeugenberichten soll es unter Nazca eine ganze Stadt geben, die immer noch bewohnt wird.

Es soll sich bei diesen Bewohnern unter anderem um mehr als zwei Meter große humanoide reptilienartige Wesen handeln. Es wurden angeblich auch mumifizierte Leichen dieser Wesen gefunden, die mit Brustpanzern und Kleidern aus purem Gold bekleidet waren. Auf dieses Gold haben es die Plünderer abgesehen.

Ob die Aufnahmen tatsächlich echt sind, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Cesar Alejandro Soriano Rios und sein Team haben nun vor tiefer in diese Anlagen einzudringen und mit den Bewohnern Kontakt aufzunehmen.

Weitere Hinweise auf eine verschollene Hochkultur in Nazca lieferten auch recht unbekannte  Satellitenaufnahmen aus dem Jahr 2008. In den sandigen Bergen sind große Pyramiden vergraben.

(In diesem Satellitenbild zeigen die weißen Pfeile die vergrabene Pyramide und die schwarzen Pfeile andere Strukturen, die noch zu untersuchen sind)

Durch hochauflösende Satellitenbilder haben Forscher in Peru eine große verschüttete Pyramide entdeckt. Die Pyramide könnte aus derselben Zeit stammen, in der die Nazca-Glyphen angelegt wurden. Das Bauwerk befindet sich nahe der peruanischen Ortschaft Cahuachi.

Die Wissenschaftler vermuten, dass dieses riesige Bauwerk durch ein Erdbeben mit Millionen(!) Kubikmeter Erde zugeschüttet wurde. Das ist schwer vorstellbar, es muss eine andere Erklärung dafür geben. Die Grundfläche dieser verschütteten Pyramide hat ein Ausmaß von 90 x 100 Metern.

Diese Entdeckung wurde von den beiden italienischen Wissenschaftlern Nicola Masini und Rosa Lasaponara vom Italy’s National Research Council (CNR) gemacht. Es gabt bereits sehr alte Bauwerke im Gebiet von Cahuachi und man wollte überprüfen, ob sich unter dem Sand Perus noch weitere Geheimnisse verbergen.

Mit Hilfe des Quickbird-Satelliten erstellten Masini und seine Kollegen eine hochauflösende Infrarotaufnahme der Gegend. Neben der besagten Pyramide konnten noch mindesten 40 weitere Hügel bzw. Mounds gefunden werden, die Gebäudestrukturen beinhalten. Cahuachi ist die größte bekannte Kultstätte der Nazca-Kultur.

Diese Kultur verschwand wahrscheinlich zur Zeit des Aufstiegs des Inka-Reiches. Bevor diese Stätte aufgegeben wurde, sind alle Monumente verschlossen und unter dem Wüstensand begraben worden. Wer, warum und wann genau das gemacht wurde, ist unbekannt.

Die Anlage in Cahuachi ist bereits seit dem Jahr 1922 bekannt und einige Hügel wurden seitdem freigelegt. Diese Arbeiten dauerten Jahrzehnte, denn der ganze architektonische Komplex umfasst 1,5 Quadratkilometer.

Die Nazca-Kultur besaß keine bekannte Schriftsprache, daher ist es für die Archäologie sehr schwierig, den Übergang von der Paracas-Kultur zur Nazca-Kultur festzulegen. Über die ältere Paracas-Kultur ist noch weniger bekannt. Beide Kulturen fertigten aber bereits Höhlengräber an und verfügten über fortschrittliches Wissen über Bewässerungsanlagen.

Der italienische Archäologe Giuseppe Orefici leitet die Ausgrabungen in Cahuachi. Man konnte bisher einen großen pyramidenförmigen Hügel und einen Tempel mit Terrassen sowie eine kleinere Pyramide freilegen. Die Pyramide, die in den Satellitenaufnahmen zu erkennen ist, könnte möglicherweise menschliche Überreste enthalten.

https://i1.wp.com/www.pravda-tv.com/wp-content/uploads/2017/09/bild6-5.jpg?ssl=1

Im Bauwerk des freigelegten pyramidenförmigen Hügels wurden an verschiedenen Stellen insgesamt 20 „Opferschädel“ gefunden. Diese Schädel haben runde Löcher in der Stirn, die anatomisch perfekt geöffnet worden sind. Cahuachi ist heute für Touristen frei zugänglich. Die Ausgrabungsarbeiten kommen nur langsam voran, und bisher ist erst ca. 1 % des Komplexes erforscht.

Die Legenden der Nazca-Indianer sprechen davon, dass Viracocha diese Anlagen erbaut haben. „Viracocha“ waren laut den Legenden vieler südamerikanischer Stämme eine Rasse von blonden und rothaarigen bärtigen „Göttern“, die einst die Zivilisationen Südamerikas gründeten.

Man findet auch heute noch vereinzelt blonde und rothaarige Mumien in Peru, und Tests zeigten, dass es sich um einen nordischen Menschentyp handelt. Die Viracocha sollen laut diesen Legenden auch die Nazca-Linien angelegt haben.

Wie bereits von diversen Forschern beschrieben wurde, finden sich merkwürdige elektromagnetische Anomalien unter den Linien. Es gibt in Nazca nicht nur die Tiersymbole, sondern auch kilometerlange gerade Linien, die Pistas. Einige Forscher haben nun mittels Google Earth eine neue Entdeckung gemacht.

Wenn man die geraden Linien in Nazca verlängert und über den ganzen Globus verfolgt, dann treffen sie sich an einem ganz bestimmten Punkt wieder. Dieser Punkt liegt genau auf der anderen Seite des Globus und ist ebenfalls eine mysteriöse Kultstätte: Angkor Wat in Kambodscha!

Auch Angkor Wat umgeben zahlreiche Mysterien. Es ist nicht bekannt, wann und wie diese Anlage erbaut wurde. Es wurden keine Inschriften aus der Zeit der Errichtung gefunden, daher ist der ursprüngliche Name der Anlage unbekannt. Angkor Wat lag jahrhundertelang vergessen im Dschungel von Kambodscha.

Nur der breite Wassergraben bewahrte die Anlage davor, überwuchert zu werden. Für mehr als 400 Jahre war die Anlage völlig vergessen und nur lokale Legenden berichteten von ihr. Erst um das Jahr 1860 wurde der Komplex vom Franzosen Henri Mouhot wiederentdeckt. Er fand Angkor Wat rein zufällig, als er sich auf einer Expedition befand.

Er fragte sich sofort, warum die Stätte verlassen war und welche Zivilisation sie erbaut hatte. Wie war der Bau dieser Anlage ohne moderne Technologie möglich? Gravuren im Tempel zeugen davon, dass der Komplex in nur 32 Jahren fertiggestellt worden war.

Die großen und tonnenschweren Steinblöcke sollen sorgfältig schichtweise übereinander geschoben worden sein. Wenn das wirklich so stattgefunden hat, muss diese Tempelanlage vor ihrem Bau genau geplant gewesen sein. Die Steinblöcke mussten genau richtig bearbeitet werden, um zusammenzupassen.

Eine weitere Merkwürdigkeit sind die hinduistischen Motive im Angkor Wat. Wie gelangten hinduistische Legenden nach Kambodscha? Die Antwort der Archäologen: „indische Händler“, die ihre Kultur nach Kambodscha mitbrachten.

Ob die Einheimischen damals tatsächlich von einer fremden Kultur, die sie nur durch Geschichten von umherreisenden Händlern kannten, derart beeindruckt waren, dass sie nur diese eine gigantische Tempelanlage mühevoll mit 50.000 Arbeitern jahrzehntelang erbauten, ist äußerst fragwürdig.

Wer soll für diesen Bau bezahlt und die Arbeitskräfte bereitgestellt haben? Wo und wie wurden die tonnenschweren Steinblöcke bearbeitet und transportiert? Wo sind die Überreste und Hinterlassenschaften der Großstadt, die es laut den Archäologen früher hier gegeben haben soll?

Die ersten Archäologen in Angkor Wat hörten von lokalen Legenden, wonach dieser Tempelkomplex von Göttern und Riesen erbaut worden sei. Es war die Rede von einer verlorenen Stadt eines Reiches, das einst sehr mächtig und wohlhabend war.

Sicher ist, dass Angkor Wat nicht von Kambodschanern erbaut wurde, sondern von einer Kultur, die vor mehr als 2.000 Jahren hier existierte. Gibt es hier Parallelen zu den Viracocha? Alte indische Schriften sprechen ebenfalls von „arischen Göttern“ und „Kulturbringern“, die einst aus dem Norden kamen (Experten sagen, Menschen seien Aliens – und wir seien vor hunderttausenden von Jahren auf die Erde gebracht worden (Videos)).

Australische Archäologen von der Universität Sydney machten dann im Jahr 2015 eine weitere Entdeckung. Professor Roland Fletcher und Dr. Damian Evans, Leiter des Greater Angkor Project in Kambodscha, fanden durch Laser-Scanning-Technologie heraus, dass sich unbekannte Tempel im Boden von Angkor Wat befinden, die älter als die Hauptanlage sind. Durch diese Messungen ist nun klar, dass der ganze Komplex früher weit größer war, als zuerst angenommen ((Rätselhafte Anlage: Riesige versunkene Städte in Kambodscha gefunden (Videos)).

Die ganze Struktur hat ein Ausmaß von mindesten 1500 x 600 Metern. Die genaue Funktion des Komplexes ist weiterhin unbekannt. Neben den vergrabenen Tempeln und Mauern um die Anlage wurden auch Spiralen aus Sand im Boden gefunden. Diese Spiralen passen nicht zur restlichen Struktur der Anlage und sind definitiv nicht indisch.

Sonderbar ist auch eine Abbildung eines Dinosauriers an einer Tempelwand ((Evolutionslüge: Menschen vor Dinosauriern). Was ging hier vor sich? Es sind noch längst nicht alle Rätsel in Nazca und Angkor Wat gelöst.

Videos:

Quellen: PublicDomain/jason-mason.com am 13.09.2017

https://www.pravda-tv.com/2017/09/neues-von-den-nazca-mumien-in-peru-eine-verschuettete-pyramide-und-die-verbindung-zu-angkor-wat-in-kambodscha-videos/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Zwei Whistleblower verstorben: Sie berichteten über das Geheime Weltraumprogramm und weitere Verschwörungen (Videos) 4.63/5 (16)

In den letzten Wochen sind zwei sehr bekannte Persönlichkeiten der amerikanischen Aufklärer-Szene verstorben. Das waren der Whistleblower William Tompkins und Verschwörungsautor Jim Marrs.

William Tompkins berichtet in seinem Buch „Selected by Extraterrestrials: My life in the top secret world of UFOs“ von seinen erstaunlichen Erlebnissen mit Außerirdischen in seiner Laufbahn bei der US-Navy. Von Jason Mason.

Er war auch ein Augenzeuge der wahren Apollo-11-Mondlandung zusammen mit Wernher von Braun im Jahr 1969. Sein Bericht der Landung unterscheidet sich stark von der offiziellen Version der NASA. Tompkins enthüllte, dass die Apollo-Astronauten auf dem Mond von Außerirdischen beobachtet wurden ((Aktion Star Trek: Ein geheimes Weltraumprogramm soll die Erde vor Alienangriffen schützen (Videos)).

Im Laufe des Jahres 2016 gab William Tompkins ein paar sehr populäre Interviews, in denen er schier Unglaubliches enthüllte. Diese Offenlegung erfolgte seinen Aussagen nach durch eine Initiative bestimmter Kreise des US-Militärs (Prominente Personen bestätigen: Es gab tatsächlich Treffen mit Ausserirdischen aus anderen Sternensystemen (Videos)).

In den letzten Monaten seines Lebens wurde er wiederholt gewarnt und eingeschüchtert, keine weiteren Informationen zu veröffentlichen. Besonders das Thema „außerirdische Reptiloiden“ schien Tompkins sehr gefährlich zu sein und er sprach nur sehr zurückhaltend davon ((Neues von den Nazca-Reptilienmumien (Video)). Seiner Meinung nach ist das eines der größten Geheimnisse ((Abgefahren: Eine außerirdische Rasse auf der Erde – ein Veteran berichtet (Videos)).

Tompkins ignorierte diese Warnungen und war zuletzt auf dem MUFON-Symposium 2017 in Las Vegas zu sehen. Er kündigte dort die Veröffentlichung seines zweiten Buches an, in dem er noch weitere Enthüllungen präsentieren wollte (MUFON Symposium 2017: Das geheime Weltraumprogramm (Videos)).

Dieses Buch konnte kurz vor seinem Tod fertiggestellt werden und befindet sich bereits beim Verleger. Man hat entschieden, es trotz des Todes von Tompkins zu veröffentlichen, weil das in seinem eigenen und dem Interesse seiner Leser lag.

Tompkins starb am 21. August 2017, am Tag der großen Sonnenfinsternis, in den USA im Alter von 94 Jahren. Er hatte ein erfülltes und aufregendes Leben hinter sich.

Der weltberühmte Autor Jim Marrs starb im Alter von 74 Jahren am 2. August 2017 in Texas. Das bekannteste Buch von ihm war „Crossfire: The Plot That Killed Kennedy“. Es diente als Filmvorlage für den Hollywoodstreifen JFK – Tatort Dallas.

Neben Büchern zur Ufologie und der Prä-Astronautik veröffentlichte er auch Werke über Geschichtsfälschungen und Verschwörungen der Illuminaten und der Hochgradfreimaurerei.

Zu seinen bekanntesten Werken zählt auch „Der Aufstieg des Vierten Reiches – Geheimgesellschaften übernehmen die Macht in den USA“. In diesem Buch erklärt er, wie Amerika währen der 1950er- und 1960er-Jahre vom deutschen Vierten Reich übernommen wurde, einer Absetzbewegung von Nationalsozialisten aus Deutschland.

Das führte schließlich zur Gründung des ‚Geheimen Weltraumprogramms‘. Sein letztes Buch erschien im Juni 2017 in Amerika und trug den Titel „The Illuminati: The Secret Society That Hijacked the World“.

Wenn sie mehr über das Vierte Reich und die Entstehung des ‚Geheimen Weltraumprogramms‘ erfahren wollen, lesen Sie mein Buch mit Jan van Helsing „Mein Vater war ein MiB“. Darin finden Sie auch die neuesten Informationen über außerirdische Reptiloiden und viele weitere Geheimnisse (Der pensionierte englische MI5-Agent John Hopkins gesteht, Prinzessin Diana ermordet zu haben (Videos)).

https://www.pravda-tv.com/2017/09/zwei-whistleblower-verstorben-sie-berichteten-ueber-das-geheime-weltraumprogramm-und-weitere-verschwoerungen-videos/

.

Der Honigmann

.

.

 

 

Bitte bewerten

Sonntagsfilm – Wolfskinder 3.8/5 (5)

Auf Anfrage von einigen älteren Vertriebenen hier der ganze Film! Wolfskinder“ erzählt von einer ostpreußischen Flüchtlingsfamilie, deren Kinder sich auf den Trecks aus ihrer Heimat verloren hatten und auf wundersame Weise wieder zusammenfanden. Eberhard Fechner schildert die spannenden Erlebnisse dieser Geschwister zwischen Privatem und Geschichtlichem.

FreiesOstpreussen

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Foodwatch: Die Zuckerlobby „belügt Abgeordnete des Deutschen Bundestags“ 5/5 (3)

Scharfe Kritik übt Foodwatch an der Zuckerlobby. Diese würde „sogar Abgeordnete des Deutschen Bundestags belügen, um ihr Geschäftsmodell zu verteidigen.“

Die Organisation Foodwatch hat der Zuckerlobby vorgeworfen, Bundestagsabgeordnete durch Falschaussagen über Zucker zu täuschen. Damit gehe die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) erneut gegen gesundheitspolitische Initiativen vor, die einen Rückgang des Zuckerkonsums zur Folge  hätten, erklärte Foodwatch am Mittwoch in Berlin.

Konkret verwies Foodwatch auf ein Rundschreiben des Lobbyverbandes an Bundestagsabgeordnete, in dem dieser unter anderem erklärt habe, dass „die Deutschen heute nicht mehr, sondern eher weniger Kalorien aufnehmen als früher“. Trotz Nachfrage habe der Verband diese Aussage nicht belegen können.

Foodwatch zufolge ist nach Angaben der Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die Kalorienaufnahme in Deutschland seit den 1960er Jahren vielmehr deutlich gestiegen; auch die EU-Kommission und die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bestätigten dies.

„Die Lobby belügt Abgeordnete des Deutschen Bundestags“

Seit Jahren fordern demnach Mediziner im Kampf gegen Übergewicht gesetzliche Maßnahmen wie Werbeverbote, eine verbesserte Nährwertkennzeichnung und Sondersteuern für Zuckergetränke. „Die Zuckerindustrie verhält sich wie früher die Tabak-Konzerne: Mit Falschaussagen werden die Gefahren der Produkte verschleiert und unliebsame politische Initiativen verhindert“, kritisierte Oliver Huizinga von Foodwatch. „Jetzt belügt die Lobby sogar Abgeordnete des Deutschen Bundestags, um ihr Geschäftsmodell zu verteidigen.“

Die Organisation kritisierte, dass in der Debatte um Übergewicht und Zucker zahlreiche Mythen verbreitet würden. Das treffe sowohl auf führende Vertreter der Lebensmittelwirtschaft als auch auf Spitzenpolitiker zu. Eine der sieben größten „Zucker-Mythen“ sei die Aussage, wonach der Mensch einen Zuckerbedarf habe. Sogar Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) habe in einer Fernsehsendung behauptet, dass „jeder Mensch Zucker“ brauche, erklärte Foodwatch.

Es gebe aber „keinen Bedarf, Zucker als Lebensmittel aufzunehmen“, erklärte die Organisation weiter. Das menschliche Gehirn benötige zwar eine bestimmte Menge Glukose am Tag. Der Körper sei jedoch in der Lage, diese Glukose beispielsweise aus Stärke aufzuspalten, die etwa in Brot und Nudeln enthalten ist.

„Erhöhter Konsum zuckergesüßter Getränke fördert die Entstehung von Übergewicht“

Auch die Aussage, wonach Zuckergetränke nicht dick machten, sei falsch. „Es herrscht ein breiter wissenschaftlicher Konsens darüber, dass ein erhöhter Konsum zuckergesüßter Getränke die Entstehung von Übergewicht fördert – sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern“, erklärte Foodwatch.

Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) forderte eine Versachlichung der Debatte und veröffentlichte ihrerseits „sieben Fakten zu Zucker und Ernährung“. „Zucker ist nicht gesundheitsgefährdend, sondern als Lebensmittel Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung“, erklärte Hauptgeschäftsführer Günter Tissen.

Nach Ansicht des Lobbyverbandes ist demnach die Kalorienbilanz entscheidend. Wer mehr Kalorien aufnehme als er verbrauche, nehme zu. „Zucker ist kein Dickmacher und deswegen auch kein Risikofaktor für Zivilisationskrankheiten“, heißt es in der Mitteilung. Es ergebe „keinen Sinn“, über einzelne Zutaten zu reden. Auch sei es fraglich, ob eine Strafsteuer auf Zucker ihr Ziel, Kalorien zu sparen, erreicht. Wichen Verbraucher beispielsweise auf preiswertere Varianten eines Lebensmittels aus, würden keine Kalorien gespart.

Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen, Niole Maisch, erklärte, ihr sei in mehr als zehn Jahren als Bundestagsabgeordnete „keine Gruppe begegnet, die penetranteres und irreführenderes Lobbying betreibt als die Zuckerindustrie“. Fakten würden verdreht und Abgeordnete würden mit „pseudowissenschaftlichen Publikationen umgarnt“, erklärte Maisch in Berlin. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/foodwatch-die-zuckerlobby-beluegt-abgeordnete-des-deutschen-bundestags-a2203181.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten