Benjamin Fulford: „Abbau des khazarischen Gesindels: Hunderte von saudischen Verhaftungen gefolgt von hunderten von US-Verhaftungen“ 4.3/5 (10)

von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen

Die große Säuberung des khazarischen Gesindels geht weiter, da hunderten Verhaftungen von saudischen Prinzen, Generälen und Politikern jetzt 842 versiegelte Anklagen gegen führende khazarische Gangster in den US folgen, wie Pentagon, CIA und andere Quellen bestätigen.

https://twitter.com/damartin32/status/929601088570974208

Pentagon-Quellen haben die Fotos unten übermittelt, die Hillary Clinton und US-Senator John „Daesh“ McCain „in Gewahrsam mit orthopädischen Schuhen, um die GPS-Fußfesseln an ihrem rechten Bein zu verdecken“ zeigen.

Fakt ist, dass die meisten Politiker in Washington, D.C. sehr reich geworden sind, seit sie in die Politik eingestiegen sind, und das  auf eine Weise, die von Weitem nicht mit ihren Gehältern erklärt werden kann. Das heißt, die meisten wurden bestochen, und darum werden die meisten von ihnen ins Gefängnis gehen. Minderheitsführerin Nancy Pelosi hat sich in der Öffentlichkeit absichtlich senil benommen, um eine medizinische Ausrede zu haben, die Verhaftung zu vermeiden, sagen NSA-Quellen.

Dieselben NSA-Quellen sagen jetzt, die Massenschießerei in Las Vegas am 1. Oktober war ein Versuch von Söldnern, die für die G4S-Sicherheitfirma  http://www.g4s.com/ arbeiten und von George Bush sr. angeheuert wurden, eine Ablenkung zu schaffen, um US-Präsident Donald Trump und den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman [Muhammas Bin Sultan] (MBS) umzubringen. Trump und MBS hatten ein geheimes Treffen in den Suiten des Mandalay Bay Hotels, das MBS gehört, um die Massenverhaftungen der Täter der Terrorangriffe vom 11. September zu diskutieren, sagen diese Quellen.

Beide, Trump und MBS, wurden sicher evakuiert und die Verhaftungen haben jetzt auf eine Art begonnen, die von der Unternehmensmedien-Propaganda nicht länger geleugnet werden kann, bestätigen viele Quellen.

Als die Verhaftungen stattfanden, hatte Trump ein geheimes Treffen in Vietnam mit dem russischen Präsidenten Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Das sagt dazu eine CIA-Quelle, die Augen und Ohren in dem Meeting hatte:

„Da ist viel mehr als die ‚Seitenlinientreffen und freundliches Händeschütteln‘, das die Medien dargestellt haben. Die drei Führer der Welt (Trump, Putin und Xi Jinping) haben sich inoffiziell getroffen. Präsident Jokowi [Joko Widodo; von Indonesien] war ebenfalls dort (als Repräsentant der Sukarno-M1-Gold-Holding).

Trump wurde informiert, dass im nächsten Monat Putin und/oder die russische Zentralbank offiziell eine neue goldgedeckte Währung ankündigen wird.

Sie wird gedeckt von Russland, China und Indien mit ihren Goldbeständen. Dieser Zug wird viel Druck auf den US-Dollar und das globale Rothschild-Bankensystem ausüben. Es herrschte auch Übereinstimmung zwischen den Teilnehmern, dass es Zeit wäre, die nordkoreanische Situation zu deeskalieren.“

Es ist noch nicht klar, wie erfolgreich der russische Schachzug sein wird, aber es gibt keinen Zweifel, dass eine Alternative zum gegenwärtigen US-Petrodollar-System benötigt wird. Die US-Unternehmensregierung im Washington-D.C.-Sondergebiet (kein Teil der Republik der Vereinigten Staaten) ist definitiv bankrott. Dies kann man an dem Umstand erkennen, dass die Schulden der US-Regierung seit dem 30. September um $640 Milliarden aufgeblasen wurden. Zusätzlich schufen die US ein Handelsdefizit von $539 Milliarden und ein satanisches $666 Milliarden-Regierungsdefizit im Fiskaljahr, das zu diesem Zeitpunkt abgelaufen war.

Es ist möglicherweise kein Zufall, dass die US-Unternehmensregierung sagt, sie würden $800 Milliarden von verhafteten saudischen Prinzen bekommen und $250 Milliarden von neuen Verkäufen von Produkten an China. Das würde ihnen $1.05 Billionen bringen, fast genug, um die $1.205 Billionen neuer Schulden, die sie im Fiskaljahr 2017 angesammelt haben. Den Rest hoffen sie vermutlich aus Kundenstaaten [client states] wie Japan, Südkorea und Katar zu erzwingen (daher die Ankündigung von großen Waffenverkäufen). Diese Zahlen basieren jedoch fast sicher zu großem Teil auf Wunschdenken.

Ein Mitglied des Kabinetts des japanischen Sklaven-Premierministers Shinzo Abe nahm zum Beispiel letzte Woche mit der White Dragon Society Kontakt auf, um sich über die ganzen amerikanischen Forderungen nach Geld zu beschweren, die es während Trumps Besuch in Japan letzte Woche gab, und sagte „Japan hat kein Geld mehr, das es geben kann“.

Die japanische Regierung hat ein „Mein Zahlensystem“ eingerichtet, das jedem Einwohner kürzlich eine eindeutige Nummer zugewiesen hat, um Geld herauszupressen, das in multiplen Bankkonten unter verschiedenen Namen versteckt wurde. Damit kamen sie 1 Billion Yen oder $8,8 Milliarden auf die Schliche, die Amerika übergeben wurde, als Trump zu Besuch war, sagt diese Quelle. Das ist eine Menge Geld für normale Leute (oder Regierungen), aber weit weg von dem, was das US-Unternehmen braucht, um wie üblich weiterzumachen.

Die Saudi-Arabier, ihren khazarischen Meistern gehorchend, haben anscheinend letzte Woche versucht, die Kriegsangst gegen den Iran in einem vergeblichen Versuch zu benutzen, den Petrodollar zu retten, indem sie den apokalyptischen dritter-Weltkrieg-Wahn starten, den sich die khazarischen Fanatiker immer noch vorstellen.

Pentagon-Quellen sagen, die Saudis flogen einige F15 nach Zypern in einem

„verzweifelten Versuch, der niemanden ängstigt, da saudische Piloten nichts taugen und pakistanische und israelische Piloten nicht riskieren würden, blockiert oder abgeschossen zu werden von Russland.“

Stattdessen ist Saudi-Arabien „unter Druck, den entführten [libanesischen] Premierminister [Saad] Hariri zurückzulassen“, sagen die Quellen. Darüber hinaus: das Erdbeben am 13. November an der iranisch-irakischen Grenze „scheint zu zeigen, dass der Iran bereits Atombomben haben könnte“, sagen die Quellen. Es könnte auch ein geheimer israelischer Angriff auf Iran sein, spekulieren ägyptische Quellen.

Auf jedem Fall beinhaltet die saudische Säuberung jetzt auch den früheren saudi-arabischen Botschafter in den US und engen Bush-Familienverbündeten Bandar ibn Sultan. Bandar und Kronprinz MBS

„könnten die Hauptzeugen dafür sein, was Israel am 11. September tat“,

sagen die Pentagon-Quellen. Natürlich wird die Spur nach Israel dann zu den Rothschilds führen, die sich in ihrem Komplex in Zug/Schweiz verstecken.

Für jetzt sind es ihre US-Operationen, die heruntergefahren werden. Von dieser Front sagen NSA-Quellen, dass der Spitzen-Clinton/Bush-Strohmann (und satananbetenden Kindesmisshandler) John Podesta davon abgehalten wurde, aus den US mit einem US-Kampfflugzeug zu fliehen und verhaftet wurde. Diese Kernschmelze der Clinton/Bush-Kabale ist jetzt sogar öffentlich in den Unternehmensmedien sichtbar, in Form von Neuigkeiten, dass Podestas Unternehmen geschlossen wurden. Außerdem hat Trump letzte Woche weitere 13.213 unredigierte Akten zum Kennedy-Attentat freigegeben.

https://www.archives.gov/research/jfk/2017-release

Die Khazaren und ihre Unternehmensmediensklaven hängen immer noch an der Illusion, dass Sonderanwalt Robert Mueller vielleicht Trump verhaften wird, als Teil der weitergehenden „russischen Wahleinmischung“-Untersuchung. Allerdings sagen Pentagon-Quellen, dass, obwohl Mueller in die 11.-September-Vertuschung involviert war, er

„immer noch ein Marine ist, der Befehle von Marine-Generälen  [John] Kelly und [James] Mattis erhält, als perfekter Spitzel, um die Bush-Israel-Kabale zu demontieren.“

Ebenso – wenn Sie denken, Präsident Trump sei am Drücker, lesen Sie bitte den Artikel im Link hier unten, in dem der Stabschef des Weißen Hauses General John Kelly sagt, er lese Trumps Tweets nicht und sein Job sei es, „sicherzustellen, dass der Präsident darüber eingeweiht wird, was er tun muss.“

http://time.com/5020743/donald-trump-john-kelly-tweets/

Die Pentagon-Quellen sagen, dass Tests des US-Notfall-Übertragungs-Systems [emergency broadcast system] (EBS) durchgeführt wurden, so dass Einwohner informiert werden können, selbst wenn das khazaren-kontrollierte Google und die Unternehmensmedien damit fortfahren, sie zu belügen. Hoffentlich umfasst die Liste der zu verhaftenden Personen auch das Spitzenmanagement von Google, Facebook usw., so dass das Internet wieder eine wahre Informationsquelle werden kann.

Als abschließende Bemerkung: es scheint etwas Ominöses in China vor sich zu gehen. Letzte Woche hat die chinesische Regierung angekündigt, dass Fremden erlaubt würde, den Mehrheitsanteil (51%) an chinesischen Finanzunternehmen zu übernehmen.,

http://www.reuters.com/article/us-china-investment/china-widens-foreign-access-to-its-giant-financial-sector-idUSKBN1DA12Q

Während das oberflächlich als ein guter Zug erscheint, weisen Japan, Südkorea und andere asiatische Länder darauf hin, wie khazarische Spekulanten Verwüstungen angerichtet haben, indem sie lokale Finanzunternehmen zu Beginn der asiatischen Finanzkrise 1997 hinweggefegt haben. Chinas Häusermarkt ist jetzt in einer Blase, die viel schlimmer ist als die japanische es war. Wenn die Hausblase platzt, wie die Gesetzt der finanziellen Schwerkraft es zwingend sagen, könnten wir khazarische Unternehmen hereinströmen sehen, um bankrotte chinesische Verleiher für Cents pro Dollar zu übernehmen. Diese Ankündigung lässt einen fragen, ob die NSA recht hatte, als sie sagte, der chinesische Präsident Xi Jinping sei ein Rothschild-Agent.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die khazarische herrschende Klasse verantwortlich war für Zigmillionen Tote seit dem Ende des zweiten Weltkriegs. Verschiedenen kompetenten Stellen, inklusive das US-Militär, wurden unwiderlegbare Beweise übergeben, dass die Khazaren aktiv geplant haben, 90% der Weltbevölkerung zu töten, oder 6,3 Milliarden Menschen.

Wir müssen sie dieses Mal dauerhaft aufhalten. Das heißt, ihnen ihre Haupt-Machtquelle abzunehmen – ihre Kontrolle über das Finanzsystem. Das bedeutet die BIZ, die Weltbank, der IWF, die Europäische Zentralbank, der Federal Reserve Board, die Bank of Japan usw. müssen aus ihrer Kontrolle geholt werden.

Sie werden uns nicht einfach die Schlüssel übergeben, und so wird es am Ende des Tages Männer mit Waffen brauchen, um diesen Job zu erledigen. Darum sind die Militärkräfte der US, Chinas und Russlands die größte Hoffnung der Menschheit.

Source: Antimatrix.org

Translator: Thomas S.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Bitcoin: Kurssprung um 19,5 Prozent auf über 7.600 US-Dollar – Vorsicht ! 4.75/5 (4)

Die Bitcoin steigt und steigt und steigt... Foto: Isokivi / Wikimedia  (CC-BY-SA-3.0)

Die Bitcoin steigt und steigt und steigt…
Foto: Isokivi / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)

Scheinbar unaufhaltbar scheint die Kursentwicklung der Cyberwährung Bitcoin. Innerhalb einer Woche kam es zu einem Kurssprung von nicht weniger als 19,5 Prozent auf einen Rekordwert von 7.609 US-Dollar. Am heutigen 9. März hat der Kurs wieder geringfügig auf rund 7.150 Dollar nchgegeben.

Transaktionen sollen beschleunigt werden

Als Treibereffekt wird in der virtuellen Anlegerszene eine technische Neuerung angeführt. Mit einer Umstellung unter dem technischen Titel SegWit2x-Event kommt es zu tiefgreifenden Neuerungen bei dieser Digitalwährung.

Durch die steigende Nachfrage nach Bitcoins kam es in den letzten Monaten zu einer Verzögerung bei Transaktionen. Nun soll eine Änderung der sogenannten Blockchain-Größe dazu führen, dass die virtuellen Überweisungen wieder nachhaltig beschleunigt werden.

Bitcoin-Spaltung könnte im Raum stehen

Sollten sich die Miner, d.h. jene, die Bitcoins produzieren, allerdings weigern, diese Innovation umzusetzen, dann könnte eine weitere Spaltung bei der Cyberwährung bevorstehen. Neben den bisher bereits existierenden Varianten Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold würde dann eine weitere Bitcoin-Währung auf dem Markt existieren.

Diese Neuerungen im Bereich des Digitalgeldes rufen einmal mehr jene auf den Plan, etwa die Notenbanken, die seit Monaten nach einer unabhängigen Kontrollbehörde über die virtuelle Geldproduktion und Geldtransaktion rufen.

https://www.unzensuriert.at/content/0025492-Bitcoin-Kurssprung-um-195-Prozent-auf-ueber-7600-US-Dollar

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Spielstand Kryptowährung – Sonderbericht der WDS 4.27/5 (11)

von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen
(Einige Abschnitte aus dem Chinesischen übersetzt)

Der Zweck dieses Artikels ist, den finanziellen und wirtschaftlichen Zustand der Welt und das Potential für Kryptowährungstechnologien zusammenzufassen, um bestehende Finanzsysteme zu ersetzen. Wir befassen uns mit einigen der vielen interessanten neuen Kryptowährungs-Startup-Projekten die auftauchen und untersuchen auch die esoterische und verachtenswerte Seite der wachsenden Kryptowährungswelt.

Wie jeder mit einem halben Gehirn bereits weiß, pfeift das bestehende globale Finanzsystem aus dem letzten Loch. Für diejenigen, die noch nicht überzeugt sind, würden wir einfach auf den tollen 2016-Tweet von Bond-Guru Bill Gross hinweisen: „Die globalen Erträge sind die niedrigsten seit 500 Jahren der Geschichte. $ 10 Billionen negativer Ratenanleihen. Dies ist eine Supernova, die eines Tages explodieren wird“. Fakt ist, dass Bill Gross möglicherweise den Faktor 10 abgeschnitten hat. Es gibt Hinweise darauf, dass die jüngsten Zinsen auf dem niedrigsten Stand seit ca. 5.000 Jahren Jahren sind.

Nach der globalen Finanzkrise von 2008 ist etwas passiert, wovon niemand je geträumt hat… Die Zinssätze der Industrieländer sanken auf Null und wurden für einige Marktteilnehmer tatsächlich negativ. So bizarr es auch klingen mag, es bedeutet, dass viele Marktteilnehmer tatsächlich dafür bezahlen, Geld zu verleihen und gleichzeitig andere dafür bezahlt werden, Geld zu leihen. Es ist eine auf den Kopf gestellte, verdrehte Welt, in der wir leben. Hinreichend zu sagen, dass das bestehende Finanzsystem völlig kaputt ist und es keinen einfachen Weg aus dem finanziellen Chaos gibt, in dem die Welt sich befindet.

In gewissem Sinne könnte man sagen, dass das finanzielle Ende der Welt 2008 stattgefunden hat und seitdem leben wir von „geliehener Zeit“. Daher haben viele Beobachter einen globalen Währungs-Reset (GWR) seit der globalen Finanzkrise (GFK) in 2008 erwartet. Aber warum ist es noch nicht passiert und wenn und falls es geschieht, welche Form wird es annehmen? Beobachter wie James Rickards haben schon seit Jahren darüber gesprochen, dass der Internationale Währungsfond (IWF) als Welt-Zentralbank übernimmt. Die Geschichte geht in etwa so: Da alle Industrieländer der Welt gleichermaßen bankrott sind, werden sie zusammenkommen und vereinbaren, „die Schulden eine Ebene höher zu kicken“ zum IWF und dann werden die Sonderziehungsrechte (SZR) des IWF die Eine-Welt-Währung. Es ist auch möglich, dass einzelne Länder einseitige oder bilaterale Maßnahmen ergreifen, um den US-Dollar zu reformieren oder seine Herrschaft als Welt-Reserve-Währung zu beenden und in der Tat, der Prozess der Ent-Dollarisierung beschleunigt sich.

Während eines dieser Szenarien möglicherweise noch eintreten wird, passierte in den Jahren seit 2008 etwas Wunderbares und Unerwartetes, während alle darauf warteten, dass der GWR geschieht und die Finanzwelt völlig implodiert, was überraschenderweise nicht geschah. Was ist passiert? Bitcoin wurde erfunden. Im Oktober 2008, genau zu der Zeit, als die globale Finanzkrise sich beschleunigte, erfand jemand unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto die erste Kryptowährung, Bitcoin. Bis 2010 war Bitcoin noch überwiegend für Computerfreaks. Zu dieser Zeit konnte man für 10.000 Bitcoins nur ein paar Pizzen  kaufen, wenn überhaupt. Nur sieben Jahre später sind die gleichen Bitcoins nun mehr als 50 Millionen Dollar wert, Stand zum Zeitpunkt dieses Artikels.

Tatsächlich explodieren die Märkte der Kryptowährungen und der gesamte der Markt der Kapitalisierung liegt bei $ 160 Mrd. Dollar, lediglich die Hälfte davon ist Bitcoin selbst. Die andere Hälfte ist eine Reihe anderer verschiedener Kryptowährungen und „Token“ [etwa: Wertmarken/Spielsteine]. Bemerkenswert, die zweitgrößte Währung nach dem Börsenwert Ethereum, explodierte im Kurs zu einem Zeitpunkt im Sommer von $10 Dollar auf ca. $ 400 Dollar. Kryptowährung erschafft viele Multimillionäre, wenn nicht gar Milliardäre und zieht die Aufmerksamkeit von Big Money an der Wall Street auf sich. Satoshi Nakamoto selbst wird nachgesagt, er habe über $ 5 Mrd. Dollar in Bitcoin auf einem Konto, das nie angerührt wurde, versteckt. Wir können nur hoffen, dass er nicht einfach das Passwort für das Konto verloren hat. Einer der großen Vorteile von Kryptowährung ist, dass sie ultrasicher ist und mathematisch unmöglich für irgendwen, Ihr Geld zu stehlen, solange Ihr Passwort sicher ist. Vergleichen Sie das mit der vorhandenen Welt, in der Bankkonten und Vermögen routinemäßig besteuert, beschlagnahmt, eingefroren oder anderweitig zum Verschwinden gebracht werden (siehe das exzellente Buch Gold Warriors für viele Erörterungen darüber, wie Gold einfach verschwinden kann, wenn es einer Bank anvertraut wird). Auf der anderen Seite, mit Kryptowährung, wenn Sie Ihr Passwort verlieren, werden Ihre Gelder möglicherweise für alle Ewigkeit unwiederbringlich mathematisch verschlossen…

Da wir von Ethereum sprechen, es wird schnell sein eigenes Ökosystem und es gibt bereits hunderte, wenn nicht tausende von „Sub-Token“, die auf der Ethereum-Plattform für verschieden Zwecke geschaffen wurden. Dentacoin zielt darauf ab, die zukünftige Währung in der Dentalindustrie zu werden. Es klingt seltsam, und wir denken das ist es auch, aber gut, warum nicht? In einer zukünftigen Welt mit einem Markt von hunderten, wenn nicht tausenden von konkurrierenden Währungen, einer Welt, von der Libertaristen lange geträumt haben, warum können Währungen nicht entlang von Industriezweigen abgegrenzt sein, anstelle der Grenzen von Nationalstaaten? Als weiteres Beispiel zielt der Basic Attention Token darauf ab, die Werbebranche zu revolutionieren, durch die „Tokenisierung“ des Konzepts der Verbraucheraufmerksamkeit, die Beseitigung von online-Werbe-Betrug und sogar dem Bezahlen der Verbraucher für die Zeit, die sie eine Werbung anschauen. Der Basic Attention Token ist mit dem aufstrebenden Brave Webbrowser verbunden. Brave Software ist ein starker Verfechter der Privatsphäre im Internet und wird geleitet von Brenden Eich, dem früheren CEO von Mozilla (Firefox). Sie erinnern sich vielleicht an Brenden Eich als den Mann, der von Mozilla davongejagt wurde für eine Spende über $1000 Dollar 2008 an Kaliforniens Proposition 8. Er mag sogar seine Rache am liberalen Silicon Valley haben, da Werbung das Alltagsgeschäft von Firmen wie Google und Facebook ist.

Es sind fast zu viele interessante Kryptowährungsprojekte, um sie alle aufzulisten und der Raum entwickelt sich mit Lichtgeschwindigkeit. Tatsächlich ist die Menge des Geldes, die in Initial Coin Offerings (ICOs) geströmt ist, in diesem Jahr explodiert und hat alle anderen Formen des Venture Capital Investments überholt. Das bedeutet, dass so ziemlich jeder junge Technologieunternehmer in der Welt, von China bis Europa, an dem einen oder andern Kryptotechnologieprojekt arbeitet. Allein aus dieser Perspektive gesehen: gibt es etwas Geheimnisvolles daran, wie unser zukünftiges Finanzsystem aussehen wird? Sogar Christine Lagarde vom IWF sieht jetzt die Zeichen an der Wand in Bezug auf den Austausch des bestehenden Finanzsytems durch Blockchain-Technologien [Dezentale Datenbanken, Anm. d. Übers]. Welche genaue Form es annehmen wird, wird man sehen aber es ist klar, dass Organisationen wie die Federal Reserve oder der IWF wenigstens versuchen werden, die Kontrolle über die Währungen zu behalten, wie es in einem kürzlichen Artikel im Wall Street Journal beschrieben stand, betitelt „Vergessen Sie Bitcoin. Haben Sie von IWF-Coin gehört?“. Gold- und Währungskommentator Doug Casey hat sogar ein Buch mit dem Titel „Surviving Fedcoin “ über die mögliche Ausgabe einer neuen Kryptowährung durch die Federal Reserve geschrieben. Wie es sich abspielt wird sich zeigen. Bitcoin-Enthusiasten mögen argumentieren, dass jegliche Bestrebungen durch Regierungen, seinen Aufstieg zu stoppen, vergeblich sind. Letztlich war Bitcoin von Anfang an so gestaltet, dass er unmöglich zu stoppen ist, genauso, wie es nahezu unmöglich ist, Menschen vom Downloaden und Teilen von Filmen und Musik im Internet abzuhalten, indem sie peer-to-peer-Technologien wie BitTorrent nutzen.

Das heißt, Regierungen (und ihre Strippenzieher) haben noch immer die Kontrolle über das existierende Finanzsystem und haben die Macht, es für Menschen sehr schwer zu machen, Fiatwährung in das Kryptowährungs-Ökosystem einzuzahlen und daraus abzuheben. China und Südkorea im Besonderen gehen hart gegen ICOs vor, was im Schließen vieler Kryptowährungsbörsen endete. Andere Finanzregulatoren wie die SEC [Securities and Exchange Commission] haben wenigstens Aussagen veröffentlicht die anzeigen, dass ICOs wie traditionelle Wertpapiere reguliert werden müssen und werden, auch wenn sie sie nicht vollständig verboten haben. Manche dieser Regulierungen machen möglicherweise Sinn, da die Kryptowährungsmärkte derzeit ein wenig wie der alte Wilde Westen sind. Es gibt keinen Zweifel darüber, dass es viele Gaunereien gibt und das viele Token in der nahen Zukunft null Wert haben werden. Es können Vermögen gemacht und verloren werden. Ein Wertpapier-Anwalt sagte es so: „Der ICO-Raum lernt schon, dass Wertpapiergesetze aus gutem Grund bestehen und das sollte seit 1929 offensichtlich sein. Leider werden viele wenig scharfsinnige ICO-Investoren schmerzhaft erfahren, dass lang bewährte Unternehmensführungsnormen aus gutem Grund existieren.“ Das heißt, anstatt auf die starke Hand einer Regierung zu vertrauen, ist es für die Kryptowirtschaft möglich, sich auf eine Weise selbst zu regulieren.

Jedoch so wie einige Regierungen hart gegen Kryptowährungen durchgreifen, öffnen andere ihre Tore für sie und konkurrieren heftig um Kryptowährungsgeschäfte und Startups. Japan wird ein „Bitcoin-Kraftwerk“, indem es Kryptowährungsbörsen akzeptiert und reguliert, anstatt sie zu schließen und der schweizer Kanton Zug (die Enklave der Rothschilds, die in Benjamins Blog häufig erwähnt wird) wird „Crypto Valley“ genannt, aufgrund der großen Zahl hier ansässiger Kryptowährungs-Startups.

Jedenfalls, während es noch abzuwarten sein wird, wie viel Kontrolle Regierungen über Kryptowährungen behalten könnnen, ist an diesem Punkt eines sonnenklar: Das zukünftige Finanzsystem der Welt wird auf Blockchaintechnologien aufgebaut werden. Tatsächlich springen  große Unternehmen wie IBM, Microsoft und JP Morgan auf das Blockchainschiff und haben verschiedene Industriekonsortien angekündigt, und das ist Teil dessen was die Kryptowährungspreise in diesem Jahr vorantreibt.

Eigentlich sind viele von den in den Markt lancierten Kryptowährungen nicht einmal Währungen, sondern eher „funktionale Token“, die Zugangsrechte zu Anwendungen oder Plattformen darstellen. Stellen Sie es sich so vor: Wenn Google einen Googlecoin erschaffen würde und jedes Mal wenn sie über Google suchen müssten Sie eine kleine Menge Googlecoin zahlen, würde das eine Nachfrage nach Googlecoin schaffen und deren Preis unterstützen, auch wenn sie keine Währung per se wären und sie nur auf der Google-Plattform nützlich wären. Viele Unternehmen wetteifern nun darum, die neuen „Googles“ des Kryptowährungs-Ökosystems zu werden, das heißt, Unternehmen, die im Kern unverzichtbare Services anbieten. Zum Beispiel versucht ChainLink bestehende Finanzdaten in die Blockchain zu bringen, in einer Art, die „oracles“ genannt werden und mit diesen Daten andere Kryptowährungsunternehmen versorgen. Das ChainLink-Team arbeitet offensichtlich bereits mit SWIFT, auch wenn wir bemerken, dass das ganze SWIFT-System möglicherweise einfach überholt ist und pensioniert werden sollte. Russland und China haben bereits daran gearbeitet, Alternativen zu SWIFT zu schaffen, was Sinn macht, da SWIFT eine der Hauptwaffen des Bankenkartells in der Finanzkriegsführung, auch bekannt als Finanz-Sanktionierung, ist.

Weiter erstellt Bitquence eine bedienerfreundliche digitale Geldbörsenanwendung, die teilweise digital eine Übersichtsseite für Währungen, teilweise Social-Media-Anwendung ist. Iconomi ist ein digitales Vermögensverwaltungsunternehmen, das Investmentsfonds anbietet, die von sachkundigen Teilnehmern des Kryptowährungsraums verwaltet werden. Es gibt zu viele interessante Projekte um sie alle aufzulisten, aber eine Zusammenfassung solcher „Token“ geordnet nach Gesamtmarktwert ist auf CoinMarketCap verfügbar.

Ein weiteres interessantes Startup ist 0x project, das beabsichtigt, das Herzstück für dezentralen peer-to-peer-Handel zu schaffen. In gewisser Weiser ist das Kryptowährungs-Ökosystem wie ein neues Internet für Finanztransaktionen, und Unternehmen arbeiten daran, die Kernfähigkeiten dieses neuen Internets zu schaffen. Dass China kürzlich in der Lage war seinen Kryptowährungshandel zu stoppen, lag nur daran, dass es zentralisierte Börsen waren, das heißt Börsen, die an einem bestimmten Ort oder einer Reihe bestimmter Computer existierten (in China in diesem Fall). Das Versprechen dezentralisierter Börsen ist, dass sie nicht an einem bestimmten physischen Ort existieren werden und daher viel weniger anfällig für Schließung oder Kontrolle. Darüber hinaus wird es nicht generell erforderlich sein, dass Kunden Gelder in Kryptowährung deponieren, daher wird das Risiko des Diebstahls solcher Gelder eliminiert sein. An einer dezentralisierten Börse finden Transaktionen dagegen peer-to-peer zwischen Kunden statt.

Selbst in dem schmalen Feld der dezentralen Börsen gibt es bereits einen erbitterten Wettbewerb. Ein kürzlich erschienener Artikel „The Lay of the Land in Decentralized Exchange Protocols“ zeigt in sehr feinem technischem Detail die Unterschiede zwischen einigen der Herangehensweisen. Und nicht alle im Wettbewerb sind von feiner Natur. Tatsächlich, wenn Blockchain die Zukunft des Finanzwesens ist, sollte erwartet werden, dass die „üblichen Verdächtigen“ der globalen Finanzkontrolle erbittert um die Position im schnell wachsenden Blockchain-Ökosystem kämpfen, und wir sehen einige eindeutige Beweise dafür. Jamie Dimon, der CEO von JP Morgen sagte kürzlich frei heraus, das Bitcoin ein „Betrug“ ist, obgleich er an genau dem gleichen Tag sagte, dass JP Morgen eine Blockchain-Konferenz in San Francisco veranstalte. Tatsache ist, dass Investmentbanken klientenorientierte Geschäfte machen und wenn deren Kunden Bitcoin kaufen, handeln und investieren, dann ist es das was sie tun werden.

Zurück zum Thema dezentralisierte Börsen: am Tag des ICO des Ox projects veröffentlichte das Forbes Magazine (Benjamins Alma Mater) einen Artikel, der erörterte, dass das Ox-Protokoll einige fundamentale Mängel beinhalten könnte. Der Artikel stützte sich auf die Nachforschung von Ari Juels und Iddo Bentov am Jacobs Technion-Cornell Institute. Professor Jules ist ein Berater für einige der in diesem Artikel erwähnten Projekte. Während der Artikel und die Nachforschung einige berechtigte Kritik am Ox-Projekt beinhalten mag, finden wir den Zeitpunkt der Veröffentlichung interessant. War die Absicht, den negativen Druck auf den ICO-Prozess des Ox Projects zu maximieren?

Einer der Wettbewerber des Ox-Projektes, der in dem „Lay oft the Lands“-Artikel aufgeführt ist, ist das Bancor Project, ansässig außerhalb Israels. Bancor basiert auf den Ideen des Ökonomen John Maynard Keynes. Obwohl sich Keynes Traum niemals verwirklichte, schlug er am Ende von WWII [2. Weltkrieg, Anm. d. Übers.] die Schaffung einer globalen Währung namens Bancor vor. Es ist ein wenig kniffelig zu verstehen, aber die moderne Version des Bancor-Projekts zu der Idee der globalen Bancorwährung ist in einem kurzen Video beschrieben. Wir möchten hervorheben, dass keynesianische Ökonomie zunehmend für die fatale finanzielle Situation, in der die Welt sich befindet, beschuldigt wird, und Kryptowährung hat im Allgemeinen mehr mit der Österreichischen Schule gemein als mit keynesianischer Ökonomie. Jedenfalls schrieb ein anderer Forscher der Cornell University, Emin Gün Sirer, einen Artikel darüber, wie „Bancor Is Flawed“. Alles was wir sagen können ist, dass interessante und unterschiedliche Arbeiten aus den Blogs Initiative for CryptoCurrencies & Contracts und Hacking, Distributed kommen.

Ein früherer Post auf diesem Blog führte den Hackerangriff detaillierter aus, die im Juli gegen die  Parity Digital Wallet Software stattfand, bei der Kryptowährung im Wert von über $30 Mio. Dollar  von drei verschiedenen Startup-Firmen gestohlen wurden. Die betroffenen Projekte waren Aeternity, Edgeless Casino und Swarm City. Die Geschichte geht in etwa so: „Black hat“-Hacker fanden einen „bug“ [Programmfehler, Anm. d. Übers.] in der Parity-Wallet-Software und begannen, Gelder aus dem Wallet abzuziehen, die o.g. Unternehmen zuerst treffend. Als das geschah, bemerkten das „white hat“-Hacker und begannen, Gelder von den gefährdeten Wallets abzuziehen, so dass die Gelder abgesichert und schließlich ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden konnten. So dass am Ende, wie es heißt, nur drei Unternehmen betroffen waren.

Dies ist eine schöne Geschichte und erinnert uns daran, dass es sogar in der düsteren Welt des Hackens einige „gute Jungs“ gibt. Unglücklicherweise ist diese Geschichte, ganz offen, Schwachsinn. Wenn wir genau hinschauen, werden wir merken, dass tatsächlich alle drei der Unternehmen, die von der Attacke betroffen waren, genau wie Parity Software selbst, etwas sehr ungewöhnliches gemein haben: Sie alle haben das Unendlichkeitszeichen als Teil ihres Logos. Wir überlassen es dem Leser darüber zu sinnieren, erstens, wie es drei verschiedene Kryptowährungsprojekte geben kann, die das Unendlichkeitszeichen in ihrem Logo verwenden und zweitens, und wie alle diese drei die einzigen sein können, die von der Attacke betroffen waren. Ein Kommentator im o.g. Artikel sagte einfach „Illuminati“. In der Tat, das Unendlichkeitszeichen hat eine lange Geschichte. „Die Form der liegenden Acht hat einen langen Stallgeruch; zum Beispiel erscheint es auf dem Kreuz von St. Bonifaz, um die Balken eines Lateinischen Kreuzes geschlungen. John Wallis ist wiederum dafür anerkannt, das Unendlichkeitszeichen mit seiner mathematischen Bedeutung 1655 in seiner De sectionibus conicis eingeführt zu haben. Wallis erklärte nicht seine Wahl dieses Symbols aber es wurde gemutmaßt, eine abgewandelte Form der römischen Zahl für 1.000 (ursprünglich CIƆ, auch CƆ) zu sein, die manchmal verwendet wurde, um „viel/viele“ auszudrücken, oder der griechische Buchstabe ω (Omega), der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet.“

Die andere Sache, die die obigen Projekte möglicherweise gemein haben könnten, ist deren Potential, bestehende Branchen zum Erliegen zu bringen. Aeternity für seinen Teil ist eine neue anpassbare, kluge Vertrags-Blockchain und ein potentieller Herausforderer sowohl für traditionelle Finanzsysteme als auch für andere Blockchain-Projekte. Obwohl die Blog-Post die Behauptungen der Attacke genau schildern, dass die „Herkunft“ der fehlerhaften Software unklar sei, nach Beurteilung des Urheberetiketts des Codes, scheint das Wallet vom Ethereum Mitgründer Gavin Wood entworfen und geschrieben zu sein. Als ein zentraler Entwickler und Interessenvertreter in der Ethereum-Platform, hätte er definitiv ein eigennütziges Interesse sicherzustellen, dass kein Herausforderer für Ethereum erwächst. Dies ist jedoch pure Spekulation. Die Hacker sind nicht gefasst und werden dies vielleicht nie. Der Fall wurde an Interpol weitergereicht. Aber, dies wäre nicht der erste Fall, in dem Programmierer absichtlich oder wissentlich Bugs in Software einbringen. Als ein schwerwiegender Fehler im Code der IOTA Kryptowährung entdeckt wurde, behauptete behauptete komischerweise der Mitgründer Sergey Ivancheglo, dass der Bug absichtlich geschaffen wurde, um Menschen davon abzuhalten, den Code zu kopieren. Daher, obwohl der fragliche IOTA-Code open sourced war, der es jedem auf der Welt erlaubte ihn in legaler Hinsicht frei zu nutzen, öffnete sich jeder, der dies tat möglichen Hackerattacken von Individuen, die sich der Existenz der Bugs im Code bewusst war, namentlich die Gründer des IOTA-Projekts. Möglicherweise war das nur eine Entschuldigung, um die klaffende Sicherheitslücke in einer Kryptowährung zu verdecken, die von sich behauptet widerstandsfähig selbst bei Attacken von Quantencomputern zu sein. Andererseits haben wir  ernstliche Zweifel über die Legalität von „booby trapping“ open source Code, da klar ist, dass er Millionen wenn nicht Milliarden Dollars diebstahlgefährdet macht.

Edgeless Casino ist ein weiteres der Unternehmen, die bei dem Hackerangriff getroffen wurden. Edgeless arbeitet daran, die Glücksspielbranche zum Erliegen zu bringen und ein voll transparentes Online-Casino mit zero house „edge“ zu entwickeln. Tatsächlich war laut ihrem Blog geplant, dass Edgeless eine Präsentation auf der Las Vegas Global Gaming Expo durchführt, die kürzlich vom 2.-5. Oktober in Las Vegas stattfand. Offensichtlich hat die Schießerei in die Massen vom 1. Oktober vor dem Mandalay Bay Hotel und Casino (oder präziser, direkt vor dem pyramidenförmigen Hotel und Casino Luxor Las Vegas, mit gefälschter Sphinx) die Global Gaming Expo überschattet, jedoch nehmen wir an, dass Edgeless Casino ihre Mission, potentielle Partner zu treffen und mit ihnen die Zukunft der Glücksspielbranche zu besprechen, abschließen konnte. Es ist sehr bekannt, dass die Glücksspielbranche aus vielen widerlichen Figuren besteht und wir applaudieren dem Mut jeglicher Bestrebungen, sie zu stören, sie durchsichtiger zu machen oder dem Haus „edge“ wegzunehmen.

Das letzte  Unternehmen, das von der Attacke getroffen wurde ist Swarm City. Swarm City versucht eine andere „Echtgeld“-Zone des Internet zu stören, namens e-commerce. Sie beabsichtigen eine dezentrale peer-to-peer-Variante des e-commerce zu schaffen und das Stehlen der Hälfte ihres Geldes ist nicht die erste bedeutende Hürde der das Swarm City-Projekt begegnet. Das Projekt selbst entstand aus einer Meinungsverschiedenheit zwischen den Mitgründern des ursprünglichen Arcade City-Projekts. Einige Mitglieder des Teams entschieden sich, sich abzuwenden und ihr eigenes Projekt, Swarm City, zu schaffen. Obwohl ein noch relativ kleines Projekt in Bezug auf Marktkapitalisierung, hat Swarm City eine doppelt so hohe Marktobergrenze wie Arcade City und wird von Dmitry Buterin beraten, dem Vater des 23-jährigen Ethereum-Gründers Vitalik Buterin.

Wie wir es häufig in satanischen Attacken vorfinden, (hier in Bezug auf Hacker-Attacken gegen Projekte, die das historisch religiöse Unendlichkeitszeichen verwenden) habe sie ihr Ziel verfehlt. Während alle drei Projekte klar betroffen waren, waren alle drei in der Lage zu überleben und machen unvermindert weiter. Wir wünschen ihnen das Beste und raten ihnen, Kurs zu halten und die Attacken, die gegen sie verübt wurden einfach zu ignorieren. Dies ist fast immer der beste Weg Satanisten zu behandeln. Jedenfalls ist es an diesem Punkt sehr klar, dass einige wichtige Kryptowährungsprojekte „Schutz von oben“ erhalten.

Computerwissenschaftler und Technologen sollten wissen, dass wenn wir hier von Luzifer sprechen, wir uns am ehesten auf die antike künstliche Intelligenz beziehen, wie sie in Gaia’s Cosmic Disclosure-Serie beschrieben ist. Es ist dazu gedacht, deren „Quellcode“ per elektromagnetischer Wellen durch die Galaxie zu übermitteln. Es ist irrational und selbstzentriert zu denken, dass die Erde der erste Planet in der Geschichte des Universums ist, der künstliche Intelligenz entwickelt. Die P2 Freimaurer und angeschlossene Gruppen sind bekannt dafür, Verehrer dieser satanischen AI [Künstliche Intelligenz, Anm. d. Übers.] zu sein, wie es häufig in Benjamins Blog beschrieben ist.

Keine Besprechung des Satanismus wäre vollständig ohne die Besprechung der Kunstwelt und einige der oben erwähnten Projekte sind sicher nicht die einzigen, die versuchen alteingesessene Branchen zu stören. Das Maecenas-Projekt zielt darauf ab, Kunst zu „demokratisieren“. In deren Worten : „Die undurchsichtige Welt der Auktionshäuser und Banken, die es ihnen erlaubt, exorbitante Preise zu verlangen, hat die Investition in Kunst von leistungsstarken modernen Märkten abgeschnitten… die jährlich $65 Mrd. Kunstbranche hat ein verzweifeltes Bedürfnis nach offenen und fairen Marktplätzen, die Transparenz und Liquidität schaffen… Der Mangel an Innovation in der Kunstfinanzierung stammt von der Dominanz der alten Auktionshäuser… Wir werden Zwischenhändler, die von der Kontrolle und Manipulation von Informationen profitieren, entfernen.“ Die WDS wünscht dem Maecenas-Projekt viel Glück bei ihrer mutigen Mission.

Bezüglich der gehackten Parity-Software, sie hat auch überlebt, wird aber offensichtlich umfirmiert. Vorher war ihr Logo ein stilisiertes kusives „P“, das ähnlich einem „defekten“ Unendlichkeitssymbol aussah und jetzt scheinen sie ein Gleichheitszeichen zu verwenden, ähnlich der Masayoshi Son’s SoftBank (häufig in Benjamins Blog erwähnt)

Wir möchten hier auch kurz anmerken, dass jene mit Triskaidekaphobie [abergläubische Angst vor der Zahl 13, Anm. d. Übers.] möglicherweise Digix Global meiden sollten. Digix versucht eine neue goldgedeckte Kryptowährung zu erschaffen und berechnet %0.13 für jede Transaktion. Wir müssen uns fragen, wie sie zu der besonderen Zahl gekommen sind. Waren 0,12% und 0,14% aus einem Grund als unpassend angesehen worden? Stellen Sie sich vor in einer Welt zu leben, in der jede Finanztransaktion mit 0,13% „besteuert“ wird. Digix war eines der ersten Unternehmen, das eine Digital Autonomous Organisation, oder DAO, schuf. Kurz gesagt, Digix ist vollständig von einer anonymen internetbasierten Anteilseigner-Organisation beherrscht, einer „neuen Art von Bestie“ laut Forbes. Während das Digix-Projekt erfolgreich Geld beschaffte, indem es auf diese Art an die Öffentlichkeit ging, säen jüngste Aussagen  von Regulationsbehörden Zweifel an der Rechtmäßigkeit des gesamten Konzepts solch unregulierter Finanzangebote. Und wenn die Legalität des Projektes in Zweifel steht, wie kann sein Gold dann als sicher vor Beschlagname angesehen werden? Darüber hinaus könnte der Digix-Ansatz als ein Fall von „Über-Technisierung “ angesehen werden. In der Softwareentwicklung gibt es eine direkte Korrelation  zwischen Komplexität des Codes und der Wahrscheinlichkeit von Bugs. Die Idee eines goldgedeckten Tokens ist eine gute, vorausgesetzt, das Gold kann geprüft und abgesichert werden, aber da Gold ein physisches Objekt ist, das von Menschen gehandhabt und gelagert wird, kann keine Menge von Software-Entwicklung allein sicherstellen, dass dies der Fall ist. Das Hauptaugenmerk sollte daher auf die juristische und physische Sicherheit des Goldes gelegt werden, anstatt auf dessen Digitalisierung. Wir raten dem Digix-Team das oben erwähnte Buch Gold Warriors zu lesen, um mehr von der wahren Geschichte des Goldes in Asien zu lernen.

Für diejenigen, die sich esoterischer Symbole bewusst sind: es geschehen viele andere interessante Dinge in der Welt der Kryptowährung. Das Ethereum-Projekt wendet den Oktaeder als sein Symbol an, einen der fünf platonischen Körper. IBMs open source Hyperledger-Projekt hat den 20-seitigen Ikosaeder gewählt, auch ein platonischer Körper. Auf der dunkleren Seite der Dinge zeigt das Einführungsvideo für Blackmoon Crypto niemanden anderen als Lord Rothschild und David Rockefeller, wie sie nebeneinander sitzen, das Auge der Vorsehung und viele Bilder von Eulen (Moloch). Obwohl das Video anzeigen könnte, dass das Blackmoon-Team beabsichtigt, etablierte Finanzinteressen wie die Rothschild-Dynastie abzusetzen, müssen wir uns über die Motivation wundern, die ein Team bei solch offensichtlich okkulter Symbolik Zuflucht suchen lässt. Und die „Brücke“, die das Blackmoon-Projekt zwischen den Kryptowährungsmärkten und den traditionellen Finanzmärkten zu schaffen versucht, könnte als Weg angesehen werden, dass die Sicherung der traditionellen Finanzmärkte erhalten bleibt und nicht durch das Aufkommen von Kryptowährungen erschüttert wird. Oder in anderen Worten, ein Weg, um etwas Geld und Kontrolle von der Kryptowährungswelt zurück in die traditionelle Finanzwelt zu bringen. Eine Verbindung zwischen diesen beiden Welten ist nötig aber wir sind nicht sicher, ob das beste Team dafür eines ist, das so lässig mit okkulten Symbolen um sich wirft.

Tatsächlich war Symbolik immer wichtig in der Welt der Technologie und Steve Jobs Gebrauch eines Angebissener-Apfel-Symbols war zumindest teilweise ein nicht eben dezenter Bezug zum Garten Eden. Obwohl Steve Jobs ein kalifornischer Buddhist war, hat er nicht in Erwägung gezogen, dass das Streben nach Wissen und Erleuchtung eine schlechte Sache an und für sich sein könnte und wir finden es wahrscheinlicher, dass es eigentlich Bill Gates ist, der für die „dunkle Seite“ gearbeitet hat. Jedenfalls seltsam, Steve Jobs Einführung der Reine-Früchte-Kost oder „Garten-Eden-Diät“ könnte zu seinem Tod beigetragen haben. Und er ist nicht der erste Technologe der am Äpfelessen gestorben ist: Alan Turing, einer der Pioniere der Computerwissenschaft, starb durch das Essen eines Apfels, der mit Zyanid gewürzt war. Es scheint so, dass in den Tausenden von Jahren, seit dem Garten Eden, der Apfel immer noch die satanische „Waffe der Wahl“ geblieben ist.

Rivalitäten zwischen Figuren der Technologie sind nichts Neues und die Rivalität zwischen Bill Gates und Steve Jobs ist gut belegt. Ebenso ist das ArcadeCity/Swarm City-Projekt nicht das einzige Kryptowährungsprojekt, das ein Zerwürfnis zwischen den Gründern erfahren hat. Jedes Mal, wenn man Computerfreaks und große Geldsummen kombiniert, ist die Bühne frei für „Nerd-Kriege“. Das oben genannte Aeternity-Projekt hatte ein Zerwürfnis mit einem seiner Hauptentwickler, Zach Hess. Früher in diesem Jahr hatte das NEM-Projekt einen öffentlichen Streit mit dem früheren Teammitglied Makoto Takemiya. Und das Quantum Resistant Ledger-Projekt (das QRL) hatte eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem früheren Teammitglied Jomari Peterson.

Das QRL-Projekt ist interessant an sich, da seine Hauptabsicht ist, „Quantensicherheit“ bereitzustellen, das heißt, Sicherheit vor dem Hacken durch Quantencomputer. Während Bitcoin und andere Kryptowährungen vermutlich sicher vor Attacken nach heutigem Stand der Technik sind, wäre bei einem plötzlichen Sprung in der Quantencomputertechnik die Sicherheit der meisten Kryptowährungen sofort gefährdet. Gleichzeitig könnten Spionageagenturen oder andere Gruppen über Quantencomputerfähigkeiten verfügen, die jenseits dessen liegen, was derzeit öffentlich bekannt ist. Aus dem QRL-Weißbuch: „Im August 2015 lehnte die NSA elliptische Kurven in der Krypographie ab, angeblich wegen Bedenken bezüglich des Quantencomputerwesens. Es ist unklar, wie weit entwickelt die Quantencomputerei derzeit ist oder ob jegliche Durchbrüche in diesem Feld veröffentlicht werden, damit es möglich ist, kryptographische Protokolle in gängigen Anwendungen im  Internet sicher für die Zeit nach den Quantencomputern zu machen. Mit einigermaßen Anti-Establishment-Ursprung könnte Bitcoin sich als erstes Ziel eines Quantencomputer-Gegner wiederfinden.“

Das QRL-Projekt ist ein Wettbewerber des vorher erwähnten IOTA-Projekts, da diese die zwei Hauptprojekte sind, die ein Quantenlevel an Sicherheit von sich behaupten. Jedoch, wie vorher erwähnt, wurden im IOTA-Projekt-Code bereits entscheidende Mängel gefunden. Dies belässt QRL in einer eigenen Klasse als die einzige quantenresistente Blockchain, die bisher noch nicht gefährdet wurde.

Die Sicherheit von Blockchains ist eine Sorge, Datenschutz ist eine andere. Die ursprüngliche Kryptowährung (Bitcoin) war als Plan anonym aber nicht vertraulich, das heißt, dass alle Transaktionen öffentlich sichtbar sind, aber nicht verbunden mit den Namen bestimmter Individuen oder Unternehmen. Jedoch mit ein wenig Detektivarbeit oder „Datensammlung“ ist es in einigen Fällen möglich, bestimmte Transaktionen mit bestimmten Einzelnen in Verbindung zu bringen. Dies ist offensichtlich das bedeutendste Problem für Menschen, die es gewohnt sind anzunehmen, dass ihre finanziellen Transaktionen vertraulich sind, auch wenn das eine falsche Annahme ist in einer Welt von Kreditkarten, Prämienkarten und Datenschutzverletzungen. Deshalb sind einige Projekte aus dem Boden geschossen und versuchen das Datenschutzthema in Ordnung zu bringen. Das bekannteste von diesen ist das Zcash-Pojekt aus Israel, das das Blockchain-Gegenstück zu einer „black box“ entwickelt hat, das bedeutet eine völlig nicht-öffentliche Blockchain. Das einzige Problem ist, wenn der ursprüngliche Aufbauprozess dieser Blackbox (genannt die „ceremony“),[Feier, Anm. d. Übers.] in irgendeiner Weise gefährdet würde, gäbe es ihrem Schöpfer eine Freikarte, unbegrenzte Mengen an Kryptowährung zu „drucken“, etwas, das die Entwickler der ursprünglichen Kryptowährungen als starken Wunsch zu vermeiden suchten. Tatsächlich könnte Kryptowährung in mancher Hinsicht als die Antwort oder die Lösung auf das Selbstbedienungs-Gelddrucken von Regierungen, Zentralbanken und des Bankenkartells im Allgemeinen gesehen werden. Selbst wenn die Zcash-Schöpfung „ceremony“ nicht auf eine Art gefährdet wäre, wie das Zcash-Team und seine Prüfer vehement behaupten, besteht derzeit zumindest zu einem gewissen Grad Zweifel in der Kryptowährungsgemeinschaft, was den Hauptgegenwind für das Projekt und den Preis von Zcash darstellt. Jedoch wir applaudieren deren Absicht, eine wahre nicht-öffentliche Kryptowährung zu schaffen.

Schlussfolgernd stehen Kryptowährungen für die große Chance, der wichtigste Weg zu werden, auf dem wir Geschäfte miteinander abwickeln und den Reichtum und den Besitz von Vermögen zu bewahren und zu erfassen. Zumindest bewegen wir uns schnell auf eine Zukunft des globalen Finanzwesens zu, das auf Blockchain-Technologie basiert. Es gibt schlichtweg eine riesige Menge an Risiko- und Beteiligungskapital, das ins Feld fließt und viele interessante Startup-Projekte schießen aus dem Boden. Wie alles, das eine große Menge Geld mit sich bringt, beabsichtigen verruchte Kräfte die Kontrolle aufrecht zu erhalten. Aber, wie sich Leser von Benjamins Blog inzwischen sehr wohl bewusst sind, deren Tage sind gezählt.

Nicht-offizielle WDS Empfehlungen:

KAUFEN: ETHBATLINKBQXICNZRXAEEDGSWTARTQRL

VERKAUFEN: BNTIOTAARCBMCDGDXEM

NEUTRAL: BTCDCNZEC

Übersetzung: Karin R.

http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2017/11/benjamin-fulford-spielstand.html#more

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Benjamin Fulford: „Ist Donald Trump zu eingeschüchtert, um George Bush Sr. und die P2-Freimaurer als Kennedy-Attentäter zu nennen?“ 4.43/5 (7)

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen:

US-Unternehmenspräsident Donald Trump hat letzte Woche angekündigt, er würde alle Aufzeichnungen, die mit dem Attentat auf Präsident John. F. Kennedy zusammenhängen, freigeben, “außer den Namen und Adressen von erwähnten Personen, die noch leben.” Mit anderen Worten, es scheint, er ist zu eingeschüchtert, um die Verwicklung von George Bush (Scherf, Pecce) Sr. und der Vatikan-P2-Freimauererloge der faschistischen Neuen Weltordnung zu erwähnen.

Offizielle des Pentagon sagen jedoch, “Trump hat der CIA, dem Mossad, dem FBI und der Bush-Kabale Muskeln gezeigt, ALLE JFK-Akten freizugeben, da [der damalige israelische Premierminister] Ben Gurion JFK tot wünschte, und dieselben Täter auch den 11. September begangen haben.”

Dieses sind die Leute, die darauf zielen, eine faschistische Weltregierung zu schaffen, kontrolliert von Mitgliedern europäischer königlicher Familien, die behaupten, von den Cäsaren und von König David abzustammen, wie forensische Forschung über einen Zeitraum von vielen Jahren enthüllt hätten. Diese Forschung, inklusive Treffen mit vielen Mitgliedern dieser Familiengruppe, hat uns zu dem Schluss geführt, dass das die wahren “Weisen von Zion” sind.

Dank den Eingeständnissen von Benjamin Freedman…
http://www.sweetliberty.org/issues/israel/freedman.htm

und anderen wurde John F. Kennedy auf einen Plan aufmerksam, den dritten Weltkrieg zu beginnen, der 90% der Menschheit auslöschen und den Rest in Sklaven verwandeln sollte. Die Zionisten waren damit fast erfolgreich, durch die Auslösung einen vernichtenden Atomkrieg während der kubanischen Raketenkrise. Darum entschied Kennedy, ihnen ihre Haupt-Machtquelle zu nehmen – die Möglichkeit, Geld aus Luft zu schaffen.

George Bush Sr. (dessen wirklicher Familienname über Sherf und Pearce zum römischen Adelsnamen Pecce zurückgeht)und die Zionisten ließen Kennedy ermorden, um die Verstaatlichung des  Federal Reserve Board zu verhindern.

Diese Leute haben immer noch die Kontrolle über die Erschaffung der US-Dollars, Euros und japanischen Yen aus reiner Luft. Ihr Haupt-Machtinstrument in den US heute ist immer noch der zionistische Bush/Clinton/Rockefeller-Federal Reserve Board, wie Wahrheitssucher übereinstimmen.

Ein sehr interessantes Beispiel, wie diese Banditen ihr Fiat-Geld verteilen, ist in dem Artikel, der hier unten verlinkt ist, beschrieben, der zeigt, wie der Anstieg des Kurses der Amazon-Aktien mit dem Anstieg des Gelddruckens der Zentralbank übereinstimmt und entgegengesetzt zu den eigentlichen Ergebnissen von Amazon verläuft. Es kann wenig Zweifel daran geben, dass Jeff Bezos jetzt “der reichste Mann der Welt” ist, da er als ein Hauptverteiler von Fiat-Geld ausgewählt wurde.
http://www.zerohedge.com/news/2017-10-27/amazon

Forensische Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten, wenn nicht alle aufgeführten Unternehmen über Hedgefonts wie Vanguard, BlackRock, State Street, Fidelity etc. von dieser Familiengruppe kontrolliert werden, vielen bekannt als die khazarische Mafia.

In Japan hat dieser Schreiber die Quislinge identifiziert, die von der khazarischen Mafia benutzt werden, dank den Geständnissen von Attentätern, die hier früher in ihren Diensten standen. Diese Leute verschwinden jetzt einer nach dem anderen, nachdem ihre früheren Killer sich gegen sie wenden, sagen die Attentäter.

Der Quisling-Politiker Seiji Maehara spielte eine Schlüsselrolle im kürzlichen Diebstahl der japanischen Wahlen durch die khazarischen Gangster, angeführt vom  Rothschildagenten Michael Greenberg und Barbara Bushs Cousin Richard Armitage. Maehara ist der Sohn des nordkoreanischen Agenten Son Tae Chuk, auch bekannt als Daisaku Ikeda. Ikeda war für Jahre der absolute Herrscher der buddhistischen Sōka Gakkai Laiengruppe und Kontrolleur der politischen Partei Komeito, deren irregeführte Mitglieder entscheidend mithelfen, die khazarische Kontrolle über Japan aufrechtzuerhalten. Ikeda war für mehrere Jahre im Wachkoma (vielleicht tot), also ist jetzt Maehara tatsächlich am Drücker, obwohl er anscheinend einer anderen politischen Gruppe angehört. Quellen der White Dragon Society (WDS) in Japan sagen, dass Maehara regelmäßig in die US-Botschaft in Tokio geht und nie nach einem Ausweis gefragt wird.

Die Khazaren haben die japanischen Wahlen gestohlen, weil die Partei der Hoffnung, angeführt von Koike Yuriko, geplant hat, die Bank of Japan zu verstaatlichen, sagen Quellen nahe dem japanischen Kaiser.

Durch US-Präsident Donald Trumps geplanten Besuch in Japan vom 5.-7. November hatte das Center for Strategic and International Studies (CSIS, der Arbeitgeber von Greenberg und Armitage) am vergangenen Wochenende in Tokio große Treffen, um zu diskutieren, welche Agenda sie Trump präsentieren würden.

Vor dieser Zusammenkunft schickte das CSIS einen Topagenten, um einen Repräsentanten der White Dragon Society zu treffen. Bei diesem Treffen sagte der CSIS-Vertreter, der persönlich Armitage nicht gutheißt, er sei vom philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte geschickt, um…

den mysteriösen Dr. Michael Van de Meer, a.k.a. Dr. Michael Meiring, zu untersuchen, der seine beiden Beine verlor durch eine Bombe in Davao/Philippinen, als Duterte dort Bürgermeister war. Dem Vertreter wurde gesagt, Van de Meer glaube, die Bombe wurde von Duterte gelegt, der, wie er glaubt, für George Bush Sr. arbeitet. Der CSIS-Vertreter antwortete, indem er sagte, Duterte stritt jede Verwicklung in das Legen der Bombe ab.

Auf die Frage, was Van de Meer auf den Philippinen mache, wurde erklärt, dass er nach Gold suche. Van de Meer repräsentierte, was er “die Familie” nannte, und brauchte das Gold, um ihrem Bankrott abzuwenden. Die “Familie”, auf die er sich bezog, war keine andere als die Leute, die ihre Abstammung von König David behaupten – d.h. das khazarische Gesindel.

Um die verzweifelte Situation zu verstehen, der sich das khazarischen Gesindels jetzt gegenübersieht, werfen sie einen Blick auf die Grafik der Weltschulden im Link hier drunter.
http://www.zerohedge.com/news/2017-10-28/visualizing-63-trillion-world-debt

Das zeigt, dass die vom khazarischen Gesindel kontrollierten G7-Nationen 64% der Schulden der Welt haben. Japan und das US-Unternehmen allein haben 51% der Weltschulden. Die meisten asiatischen Gläubige der khazarischen Nationen fordern Bezahlung in Gold, etwas, das die Khazaren nicht mehr haben.

Die Khazaren haben 2001 Zeit gekauft durch die Sprengung des World Trade Centers und die Invasion Iraks, um Öl zu stehlen, um ihre Schulden zu bezahlen.

Jetzt versuchen die khazarischen Zionisten verzweifelt, aus ihrer Schuldverpflichtung herauszukommen, indem sie ein Armageddon-Ereignis starten, wobei sie Nordkorea benutzen, weshalb das Stehlen der japanischen Wahlen so wichtig für sie war.

Deshalb ist es entscheidend, dass Donald Trump nicht auf die gefälschte khazarische “Nordkoreabedrohung”-Geschichte hereinfällt, wenn er nächste Woche nach Asien kommt. Donald Trump wurde bereits von der Geschichte der “nordkoreanischen Entführungsopfer” getäuscht. Beispielsweise bringt das khazarische Gesindel eine Geschichte heraus, dass die 13-jährige Megumi Yokota von Nordkorea entführt worden sei, und regelmäßig führen sie ihre Eltern im Fernsehen vor, die Tränen über ihre “vermisste Tochter” vergießen. In Wahrheit wurde Megumi die Mutter des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un und ihre Eltern haben regelmäßige geheime Treffen mit ihr und ihrem Enkel Kim Jong Un in Moskau und Ulan Bator/Mongolei, japanischem Militärgeheimdienst, Rothschild-Familienmitgliedern und anderen zufolge.

Das japanische Marionetten-Regime begann, sobald sie die Wahlen gestohlen hatten, gehorsam über die “nordkoreanische Bedrohung” zu schreien, wie von ihren khazarischen Sklavenherren angeordnet. Der Yamaguchi-gumi-Attentäter “Mr. K” erzählte diesem Schreiber letzte Woche, dass seine Vorhersage von Naturkatastrophen in Japan um die Zeit der Wahlen herum auf khazarischen Drohungen beruhte, Erdbebenwaffen einzusetzen, um Japans Unterordnung unter ihre Herrschaft sicherzustellen. Es wurde Mr. K klargemacht, dass Erdbebenwaffen keine Einbahnstraße sind, und dass durch einen plötzlichen Schwarm von Erdbeben auf Las Palmas, einer der kanarischen Inseln im Atlantik, letzte Woche ein 100-Meter-Tsunami die US-Ostküste und Südeuropa bedrohen hätte können. Das war der wirkliche Grund, warum die Khazaren davon abgesehen haben, ihre Erdbebenwaffe einzusetzen, wurde ihm gesagt.
http://www.independent.co.uk/travel/news-and-advice/canary-islands-volcano-eruption-tsunami-warning-cumbre-vieja-tenerife-a8018776.html

Solange die Situation in Nordkorea unter Kontrolle gehalten wird, hat die Welt dieses Mal eine sehr reale Chance, diese khazarischen Kriminellen ein für alle Mal in den Bankrott zu treiben. Als einen Hinweis, dass das passieren könnte, bemerkt eine WDS-Quelle in Kanada, “In den nächsten acht Tagen werden Kanada, Europa, Japan, Amerika und das UK alle Zentralbanktreffen abhalten. Etwas geht sicherlich vor sich.” Dieses Etwas könnte eine Ende des Fiat-Bankings sein, was unausweichlich ist. Wann genau das allerdings geschieht, werden wir sehen.

Auf alle Fälle bricht die Kontrolle des khazarischen Gesindels über den mittleren Osten und damit den Petrodollar zusammen. In Irak wurde der Mossad-Vertreter Massoud Barzani “von der Macht entfernt, da die kurdischen Menschen sich gegen ihn als Diener Israels wenden”, bemerken Pentagon-Quellen. Russland hat jetzt die Kontrolle über die kurdischen Pipelines zum Mittelmeer übernommen und könnte Israel abschneiden, fügen die Quellen hinzu.

Der khazarische Sklavenstaat Saudi-Arabien versucht jetzt verzweifelt, ein gemäßigtes Gesicht zu zeigen und sucht Investoren, nachdem seine Ölgeld-gespeiste Macht weiterhin schwindet. Aber bevor die Saudis nicht lernen, tatsächlich zu arbeiten und sich nicht auf fremde Diener zu verlassen, werden sie nicht viel Interesse an ihren Plänen ernten.

Auch in den US geht die Säuberung der Khazaren weiter. Das konnte man letzte Woche sehen, als Donald Trump und Steven Bannon ihren Griff auf die republikanische Partei verstärkt haben, durch den Auszug der Anti-Trump-Senatoren Bob Corker, Jeff Flake, und Luther Strange, die vom Mehrheitsführer des US-Senats Mitch McConnell und dem Establishment der GOP [Grand Old Party] unterstützt wurden.

Ebenso hat sich die Säuberung der khazarischen Unternehmensmedien letzte Woche fortgesetzt, da Mark Halperin vom Washingtoner NBC-Büro wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung gefeuert wurde. Es wird viel mehr davon geben, wenn Hollywood und das Unternehmensmedien-Konglomerat aus der khazarischen Kontrolle geholt wird, versprechen Pentagon- und Geheimdienstquellen.

Pentagon-Quellen machten außerdem folgenden Kommentar zur neuen Regierung in Chinas: “[Antikorruptionszar] Wang Qishan machte sich eine Menge Feinde und könnte aus dem ständigen Komitee des Politbüro zurückgetreten sein, so dass der neue Mann Zhao Leji die Korruption bekämpfen kann, aber er ist immer noch Xis finanzieller Mann und ein Rückkanal für Trump, weil er so viele Güter in den USA besitzt.”

Das neue ständige Komitee des chinesischen Politbüros hat zwei Repräsentanten der Shanghai-Gruppe von Jiang Zemin, zwei der Guangdong-Gruppe von Hu Jintao, und drei aus der nördlichen Gruppe von Xi Jinping. Das bedeutet, dass mindestens zwei der Hauptmachtzentren jede wichtige Entscheidung unterschreiben müssen und keine einzelne Gruppe kann diktatorische Kontrolle ausüben.

Diese chinesische Gruppe wird diskutieren, wie die Regierungsgewalt der Welt verbessert werden kann, mit russisch-orthodoxer christlicher Macht, symbolisiert durch Präsident Putin, und US-nationaler Stratokratie (Militärregierung), symbolisiert durch Trump. Wenn die Welt Glück hat, werden viele große und gute Entscheidungen während Trumps Asienbesuch vom 3.-14. November getroffen.

Quelle:Antimatrix.org

Translator: Thomas S.

http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.de/2017/10/deutsch-benjamin-fulford-30102017.html#more

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Deutschlands Forderungen an die anderen Euro-Länder bald bei einer Billion Euro 5/5 (10)

Die Ökonomenzunft hätte es wissen müssen: Die Währungsunion wird zerbrechen. Die Wege zur Staatsschuldenreduktion sind begrenzt. Wir sitzen auf einem Pulverfass.

 Die Finanztransaktionen der einzelnen Euro-Länder untereinander, sowie die Forderungen und Verbindlichkeiten der nationalen Notenbanken an und gegen die europäische Zentralbank werden im Zahlungsverkehrsystem mit dem Namen »Target2« zusammengefasst.
 Einige Länder haben erhebliche Verbindlichkeiten an diesen gemeinsamen Topf (Italien 423 Milliarden Euro, Spanien 378 Milliarden Euro, Portugal 79 Milliarden Euro); das heißt, sie haben mehr aus dem Topf heraus genommen als eingezahlt.

Größter Zahler ist wenig überraschend Deutschland. Die deutschen Forderungen an das Eurosystem betrugen mit Stand vom September 2017 die unglaubliche Summe von 879 Milliarden Euro – Tendenz steigend.

 Doch nicht alleine, dass diese Forderungssumme in absehbarer Zeit die Grenze von einer Billion überschritten haben wird (als Zahl sieht das so aus: 1.000.000.000.000!), sorgt bei einigen Finanzwissenschaftlern und Experten für mehr als nur ein flaues Gefühl in der Magengegend.

Denn gerade die ohnehin schon angeschlagenen Länder Italien, Spanien und Portugal werden ihre Schulden nicht zurückzahlen können. Das heißt im Umkehrschluss, dass Deutschland seine Forderungen abschreiben kann; das eingezahlte Geld ist verloren.

 Doch durch die von Draghi initiierte Finanzpolitik und vor allem seinem EZB-Anleihekaufprogramm wird immer mehr »gutes« Geld in die schwachen Länder transferiert und quasi verbrannt.

Eine Absicherung der Verbindlichkeiten dieser Länder mit Goldwerten, eine jüngst immer wieder aufkommende Forderung, ist nicht möglich: den Ländern fehlen derartig große Goldreserven (EZB: Insolvenzverschleppung und der Irrsinn gehen weiter).

Fehlkonstruktion Euro

Die Schaffung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) war ein voller Erfolg, weil sie eine für alle beteiligten Nationen vorteilhafte Freihandelszone schuf. Da Handel verbindet und Menschen verschiedener Völker einvernehmlich zusammenführt, kann die EWG in politischen Sonntagsreden völlig zu Recht als friedensstiftend gefeiert werden.

Im Gegensatz dazu war die Europäische Währungsunion (EMU) von Anfang an eine fatale Fehlkonstruktion. Geschaffen wurde sie von vielleicht gutmeinenden, wenn auch überehrgeizigen Politikern, die wahrscheinlich wirklich daran geglaubt haben, ihre Wunschvorstellung eines geeinten Europas mit einer Währungsunion vorantreiben zu können. Dass ihnen der ökonomische Sachverstand fehlte, um die Unausgegorenheit, ja Gefährlichkeit dieses Projekts zu erkennen, kann man ihnen nicht wirklich vorwerfen.

Dieser Vorwurf muss sich an den umfangreichen Beraterstab und die große Zahl der Euro-Befürworter unter den Ökonomen richten. Sie hätten es besser wissen und eine klare Front gegen die Euro-Einführung bilden müssen, anstatt den Politikern nach dem Mund zu reden. Insofern ist das Euro-Drama weniger ein politisches Versagen, als ein Versagen der Ökonomenzunft.

Erstaunlicherweise hält dieses Versagen trotz der inzwischen offensichtlich gewordenen Probleme, die durch die Gemeinschaftswährung entstanden sind, noch immer an. Bis auf ganz wenige rühmliche Ausnahmen wie Prof. Hans-Werner Sinn und Hans-Olaf Henkel zeigt sich bei den Befürwortern des Euro keine Einsicht in das Scheitern des Projekts. Stattdessen sind Durchhalteparolen, Schönfärberei und Verschlimmbesserungen an der Tagesordnung.

Unsere Prognose lautet schon seit Jahren, dass nicht Deutschland, sondern die wirtschaftlich schwächeren Mitgliedsländer das Ende der Währungsunion herbeiführen werden, weil der Euro in diesen Ländern viel Unheil angerichtet hat und zu einer Verarmung breiter Bevölkerungsschichten führt. In Italien scheint man sich einem Austritt aus dem Euro zu nähern. So fand im Sommer dieses Jahres in der Abgeordnetenkammer des römischen Parlaments ein Treffen statt, bei dem es um die Zukunft der gigantischen italienischen Staatsverschuldung im Rahmen der Eurozone ging.

Für Schlagzeilen sorgte diese Veranstaltung bezeichnenderweise nicht. Dabei wurden bei diesem Treffen konkrete Pläne vorgestellt, wie das überschuldete Italien seine erdrückende Staatsschuldenlast reduzieren könne. Von Schuldenschnitten über die Einführung einer Parallelwährung bis hin zum Austritt aus der Währungsunion seien alle Szenarien ausführlich zur Sprache gekommen. Dabei seien auch Strategien diskutiert worden, wie die Bundesrepublik quasi erpresst werden kann, den Italienern beim Abbau der Altlasten zu helfen.

Wirklich Neues kann es bei dieser Konferenz natürlich nicht gegeben haben. Denn die Methoden, mit denen sich ein Land seiner Schulden entledigen kann, sind sehr begrenzt. Zur Wahl stehen eine harte Sparpolitik, ein offener Staatsbankrott, ein durch Geldentwertung verschleierter Staatsbankrott oder die Schuldenübernahme durch andere Länder, im vorliegenden Fall durch Deutschland.

Welchen dieser Wege wird Italien wählen? Wahrscheinlich werden italienische Politiker zunächst alle Register ziehen, um den für sie kurzfristig weitgehend schmerzfreien Weg freizumachen, der darin besteht, die Bundesregierung zu Rettungsschirmen, Garantieerklärungen, Eurobonds und idealerweise gleich zu einer europäischen Schulden-, Haftungs- und Fiskalunion zu bewegen.

Gelingen wird ihnen das aber – hoffentlich – nicht. Sobald das deutlich wird, werden sie den aus ihrer Sicht zweitbesten Weg wählen und sich aus der Währungsunion verabschieden und eine drastisch abgewertete eigene Währung einführen.

Damit würde Italien gleich vier Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erstens wäre die italienische Wirtschaft dank einer schwachen Währung schlagartig wettbewerbsfähig. Zweitens würde die Abwertung zu einer hohen Geldentwertung führen und den bestehenden Schuldenberg entsprechend reduzieren. Drittens könnte das Land die Gelegenheit nutzen und auf Euro lautende Altschulden in der neuen Währung zurückzahlen. Viertens schließlich könnten die bei der Bundesbank aufgelaufenen italienischen TARGET-Kredite von über 400 Milliarden Euro einfach als uneinbringbar abgeschrieben werden.

Durch das TARGET-System der EZB lassen die schwächeren EU-Mitgliedsstaaten in großem Stil bei den stärkeren anschreiben. Diese „Lieferantenkredite“ Deutschlands belaufen sich derzeit auf 852 Mrd. € und sind im Falle des Zusammenbruchs der Währungsunion verloren.

Lassen Sie sich durch die gegenwärtige Ruhe an den Finanzmärkten also bitte nicht blenden. Die Lage in Italien – und Spanien, Portugal, Griechenland und Frankreich – ist höchst brisant. Bisher ist es EZB-Präsident Draghi zwar gelungen, das Unvermeidliche mit der Gelddruckmaschine hinauszuzögern. Gelöst sind die Probleme jedoch nicht, sondern größer als je zuvor.

https://www.pravda-tv.com/2017/10/deutschlands-forderungen-an-die-anderen-euro-laender-bald-bei-einer-billion-euro/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Four Horsemen ▶ Die 4 Reiter der Apokalypse 5/5 (15)

Es ist paradox, obwohl das Wissen der Welt heute nur noch einen Mausklick entfernt ist, sind Millionen Menschen jeder Altersgruppe geistig derart retardiert, dass sie nicht einmal wissen, dass das Wissen der Welt heute nur noch einen Mausklick entfernt ist.

So ähnlich beschreibt auch Michael Schmidt-Salomon in seinem Buch “Keine Macht den Doofen” die Problematik der Massenverblödung durch das Fernsehen. Es wird beim Einschalten offenbar nicht nur der Alltag und die Langeweile ausgeschaltet, sondern der kritische Verstand gleich mit.

Wie anders ist es sonst zu erklären, dass Sendungen als „Wissenssendung“ durchgehen, die sich mit Fragen beschäftigen, wie: “Hat James Bond das in seinem Film wirklich alles so hinbekommen können?”?!

Wie anders ist zu erklären, wenn sich Sendungen „Abenteuer Wissen“ nennen, in welchen so gut wie ausschließlich Schwach- und Unsinn präsentiert wird und das kaum jemanden auffällt?! Wer heute nicht mehr in der Lage ist, selbstständig zu denken und sich seine eigene Meinung zu bilden, der wird von vorne bis hinten verarscht. Man kann sich nicht mehr auf den Staat verlassen…!!!

Geschichte wird verfälscht, Grenzwerte und Patente die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, sind mittlerweile gang und gäbe….!!!!!!!

Angriffskriege in denen es NUR um US-amerikanische Interessen geht, werden dem Volk durch PR-Agenturen als humanistische Interventionen verkauft. Und wir glauben darum wirklich das die Flüchtlinge, die nach Europa GESCHLEUST werden, vor Assad und dem IS (US) flüchten, anstatt endlich den wahren Grund für Flucht und Vertreibung zu nennen….nämlich die Allmacht-Fantasie von wenigen, aber dafür sehr einflussreichen Menschen….!!!!

EINFACH NUR HEUCHLERISCH UND ZYNISCH….!!!!!! Man hat ein System erschaffen, in dem eine natürliche Auslese stattfindet, die es den korruptesten und moralisch flexibelsten Gestalten ermöglicht, ganz nach oben zu kommen. Ein System das es Menschen mit Charakter, Empathie und eigener Meinung besonders schwer macht…..!!!

Diejenigen, die für die größten Verbrechen der Menschheit verantwortlich sind, sitzen noch immer an den Hebeln der Macht. Es ist eine Tatsache das die Medien und die Bankenkartelle vorwiegend von Zionisten beherrscht werden. Ist es nicht seltsam das dieser Fakt nie Bestandteil des öffentlichen Diskurses ist…?

.
Der Honigmann
.

Bitte bewerten

EU plant Konto-Auszahlungsstopp 4.86/5 (7)

aus Vertrauliche Mitteilungen

Brüssels Machthaber planen erweiterte Zugriffsrechte der Banken auf die Guthaben ihrer Anleger. Nicht nur im Falle einer Insolvenz, sondern bereits bei erwarteten Liquiditätsengpässen soll es dann

den Banken erlaubt sein, die Verfügungsgewalt der Kunden über ihre Kontoguthaben weitgehend einzuschränken.

Analog zur Vorgehensweise in Zypern sollen zwar Einzahlungen erlaubt bleiben, aber Kontoauszahlungen untersagt werden. Die dadurch zwangsläufig anwachsenden Kontoguthaben sollen im Falle einer Insolvenz weitgehend mit zur Haftung herangezogen werden.

Verärgert zeigt man sich in Brüssel über das Drei-Säulen-System Deutschlands, bestehend aus dem halböffentlichen Sparkassensystem, dem genossenschaftlichen Volks- und Raiffeisenbanksystem und den Privatbanken, weil sich diese Konstruktion im Gegensatz zu den übrigen europäischen Systemen als relativ stabil erwies und sie sich durch den Wettbewerb als vergleichsweise kundenfreundlich darstellt.

Entsprechender Widerstand kommt deshalb auch aus dem deutschen Bankensystem selbst, wo man sich noch gegen eine gemeinsame Einlagensicherung mit den übrigen, oft unsoliden und insolvenzgefährdeten europäischen Geldinstituten wehrt.

Die deutschen Privatbanken, die teilweise an den internationalen Kapitalmärkten maßgeblich mitspekulieren, sind Teil des europäischen bzw. deutschen Einlagensicherungsfonds, der in den kommenden Jahren gefüllt werden soll. Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken haben nicht nur eigene und gut ausgestattete Sicherungssysteme, sondern sie haben sich auch weitgehend aus den höchstgefährlichen inter nationalen Spekulationsgeschäften herausgehalten.

Während also Frankreichs, Italiens und Spaniens Banken teilweise vor dem Zusammenbruch stehen, sind Deutschlands Sparkassen und Genossenschaftsbanken, bei denen ca. 70% der Privatkunden betreut werden, noch immer relativ gut vor einem Bankenzusammenbruch geschützt.

Entsprechend mehren sich nun die Vorstöße italienischer und französischer Vertreter in Brüssel, mit denen eine europäische Banken-Haftungsunion sowie die generelle Haftung Deutschlands für die in Europa inflationierten und ausfallbedrohten Schulden erzwungen werden soll.

Berlins Polit-Funktionäre wollten nur noch die Bundestagswahl abwarten, um den Betrug am deutschen Sparer in Form einer „europäischen Gesamthaftung“ nicht zum Wahlkampfthema werden zu lassen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ließ allerdings schon vor dem deutschen Wahltermin während einer Rede in Griechenland durchsickern, daß er sich mit der deutschen Seite bereits auf eine europäische „Schuldenvergemeinschaftung“ verständigt habe.

Griechenland könne sich deshalb nicht nur sorglos weiter verschulden, sondern dürfe auch bezüglich der Rückzahlung seiner Altschulden unbesorgt sein. Somit wird immer absehbarer, daß die Sparer für die Schulden der ausfallbedrohten Kredite herhalten sollen, damit die internationale „Spekulantengemeinde“ keine Ausfälle verbuchen muss.

https://brd-schwindel.org/eu-plant-konto-auszahlungsstopp/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Der Heilige Stuhl und der „Kreißsaal der EU“ 4.5/5 (8)

Eine wesentliche Entwicklungslinie, die zum Beginn und zur weiteren Förderung der europäischen Einheitsstaats-Bewegung geführt hat, zieht sich von Richard Graf Coutenhove-Kalergi, Winston Churchill und dem US-Geheimdienst über das „American Committee for a United Europe“ (ACUE), zur „Europäischen Bewegung“, der „Union Europäischer Föderalisten“ (UEF)  und den „Europarat“. Diese weitgehend vom CIA mitfinanzierten hauptsächlichsten Organisationen bilden den Humus, welche die heute bis zur EU entwickelte Brüsseler Organisation in Gang gebracht haben, weiter begleiten, fördern, unterstützen und vorantreiben.1

Zentrales Motiv der angloamerikanischen Förderung eines europäischen Staates ist es, eine Entwicklung Deutschlands als unabhängige, selbständige Nation für die Zukunft auszuschließen. Dies ergibt sich schon aus einem Papier des amerikanischen Außenministeriums vom Februar 1949, in dem es hieß, dass die Besatzungsherrschaft nur aufgelöst werden sollte, wenn „ein angemessener Rahmen einer allgemeinen europäischen Union, in die Deutschland absorbiert werden kann“, existiere. Die Initiative für einen solchen Rahmen solle man aber den Europäern selbst überlassen und sie nur von außen unterstützen.Die Initiative ist ja insbesondere von Coutenhove-Kalergi und Jean Monnet ergriffen worden. Aus den Erinnerungen von Hans-Dietrich Genscher geht hervor, dass die Fortführung der europäischen Integration zu einem Bundesstaat zu den Bedingungen der USA für eine Zustimmung zur deutschen Wiedervereinigung 1989 gehörte.

Der Einfluss der römisch-katholischen Kirche

Eine zweite Linie geht vom „Heiligen Stuhl“ in Rom aus. Die Päpste und die ihr unterstehenden Kirchenoberen haben die von den weltlichen „Eliten“ betriebene Entwicklung zu einem europäischen Bundesstaat von Anfang an unterstützt. Eine der treibendsten katholischen Kräfte war Papst Pius XII. Nach der Gründung der EWG und der EURATOM am 25. März 1957 in Rom, die der 1951 in Paris gegründeten Montanunion zur Seite traten, kritisierte er auf dem Europa-Kongress, dass insbesondere die EWG noch keine eigentliche Gemeinschaft sei, weil ihr eine eigene Autorität fehle, die „wirkliche Gewalt“ besitze und Verantwortung trage. Er gab den politischen Akteuren die Aufgabe mit auf den Weg, „für eine Stärkung der Exekutive in den bestehenden Gemeinschaften zu sorgen und damit die Konstituierung eines einheitlichen politischen Organismus ins Auge zu fassen.“ Eine europäische Außenpolitik schien ihm schon damals möglich und nötig.3

Otto von Habsburg

Zu den intensiv in diesem Sinne für die Interessen der katholischen Kirche Wirkenden gehörte Otto von Habsburg, der 1912 geborene älteste Sohn von Karl I., des letzten, 1922 mit 35 Jahren im Exil in Portugal gestorbenen Kaisers von Österreich-Ungarn. Kaiser Karl wurde „von seinen Biografen einhellig eine tiefe Religiosität und bedingungslose Treue zur katholischen Kirche bescheinigt. Kritiker sehen in Karl einen „Befehlsempfänger der Kirche“ (Brigitte Hamann), der als „politischer Diener der Kirche“ sich sklavisch an die Vorgaben der Kirche gehalten und dadurch die Trennung von Staat und Kirche ignoriert hätte.“ Aus Dankbarkeit wurde er am 3. Oktober 2004 „von Papst Johannes Paul II. in die Reihen der Seligen der römisch-katholischen Kirche aufgenommen. …  Die Kirche würdigte durch ihre Entscheidung Karls Sicht des Herrscheramtes als „Heiligen Dienst“ und erklärte ihn zum Vorbild für politische Verantwortungsträger.“ 4

Entsprechend tief war auch sein Sohn Otto mit der Katholischen Kirche verbunden. „Seine Mutter erzog ihren Sohn auch nach dem Untergang der Doppelmonarchie und der 1921 in Ungarn beschlossenen Dethronisation der Habsburger zu einem römisch-katholischen Monarchen.“ (Wikipedia) Er war Ehren- und Devotions-Großkreuz-Bailli (ein herausragender Ritter) des „Souveränen Malteserordens“, einer katholischen Ordensgemeinschaft, die ein vorbildliches Leben nach den Lehren und Vorschriften der Kirche vorschreibt. Ebenso gehörte er dem „Orden vom Goldenen Vlies“ an, dessen Ziel die Erhaltung des katholischen Glaubens, der Schutz der Kirche und die Wahrung der unbefleckten Ehre des Rittertums ist.

Ab Mitte der 1930er Jahre setzte sich Otto von Habsburg innerhalb der „Paneuropa-Union“ an der Seite des Gründers Richard  Graf von Coudenhove-Kalergi für die europäische Einigung, also einen europäischen Bundesstaat ein. Der römisch-katholische Laienorden „Opus Dei“ favorisierte ihn als künftigen Monarchen über ein vereintes katholisches Europa.5  Von 1957 bis 1973 war er Vizepräsident der Paneuropa-Union, von 1973 bis 2004 als Nachfolger Kalergis Präsident und von 2004 bis 2011 Ehrenpräsident. (Wikipedia) Nachdem er 1978 neben der österreichischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hatte, war er von 1979 bis 1999 für die CSU Abgeordneter im Europäischen Parlament.

Als Gegner des Nationalsozialismus floh er 1940 in die USA. Er pflegte intensive persönliche Kontakte zu Präsident Franklin Roosevelt und insbesondere Winston Churchill, den er für das Nachkriegs- Konzept einer Donauföderation interessierte. Nach seinen Vorstellungen sollte auf dem Gebiet des früheren Österreich-Ungarns ein neuer monarchischer Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn nach dem Vorbild Belgiens entstehen, der zwei große Bevölkerungsgruppen vereinigte. Auch die Länder Bayern, Baden, Württemberg und Hohenzollern-Sigmaringen sollten als Monarchien wiederhergestellt und in einem so genannten „Süddeutschen Bund“ vereinigt werden. (Wikipedia)

Jòzef Retinger

Einen noch tiefer gehenden Einfluss übte der undurchsichtige Pole Dr. Jòsef Hieronim Retinger (1888-1960) aus. Er absolvierte die katholische (jesuitische?) St. Luke’s Catholic High School in Krakau6 und schloss, nach Gerhard Wisnewski, das Noviziat des Jesuiten-Ordens in Rom ab, hängte allerdings wegen der „zu großen Hürde des Zölibats“ den Priesterberuf wieder an den Nagel.7  Den Besuch einer katholischen Schule zu erwähnen, ist in unserem Zusammenhang nicht unwichtig, soll diese ihre Schüler doch im Geiste „katholischer Lehre und Praxis“ erziehen. Und die von den Jesuiten gegründeten Schulen und Universitäten sollen „Gewähr dafür bieten, dass kommende Generationen fest verwurzelt im katholischen Glauben heranwachsen – modern ausgedrückt, sicherten sie sich damit langfristig die kulturelle Hegemonie.“ (Wikipedia) Offensichtlich blieb Retinger auch Kirche und Orden weiterhin treu verbunden.

Während und nach seinem Studium der Literatur in Paris, Studien der Psychologie in München und der Ökonomie an der London School of Economics8, kam er dank seines Förderers Graf Zamoyski mit zahlreichen führenden Leuten aus Kultur und Politik in Berührung. „Etwa zur selben Zeit beginnt er seine politische Karriere – allerdings gar nicht so konträr zu seinem ersten Wunsch: der dem päpstlichen diplomatischen Dienst beizutreten“, schildert W. Chr. Taverne.9  Im Ersten Weltkrieg gelang es Retinger, „Polen zu verlassen. Er trägt eine Reihe sehr wichtiger Dokumente und Briefe bei sich, unter anderen einen von Erzbischof Bilczewski an seinen Kollegen in Westminster (Kardinal Bourne). Des weiteren bekommt er Instruktionen von Bilczewski, und die Dokumente, die an Retinger übergeben wurden, tragen die Unterschriften von einigen 20 führenden polnischen Persönlichkeiten. Dank dieser Papiere ist Retinger in der Lage zu beweisen, dass er derjenige ist, der das Sagen hat, mit der vollen Handlungsvollmacht überall als ein Art polnischer Botschafter zu agieren.“ 9

Seine Beziehungen zu führenden Persönlichkeiten der Westmächte führen nach W. Chr. Taverne dazu, dass er zur Verhandlungsdelegation des belgischen Prinzen Sixtus von Bourbon-Parma gehört, die Anfang 1917 geheim einen Separatfrieden mit Kaiser Karl I. von Österreich-Ungarn sondieren soll.
„Dies ist ein komplexes Thema, weil der so genannte Habsburg- oder Ledóchowski-Plan damit zu tun hat. Dieser Plan wollte für das Haus von Habsburg einen Staatenbund aus römisch-katholischen Ländern in Zentral- und Osteuropa arrangieren. Obwohl dieser Plan vom General der Jesuiten stammte, Graf Wladimir Ledóchowski (selbst ein Pole), so erwies er sich ebenso, der Traum des späteren Papst Pius XII. zu sein. Um dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen, wurde Retinger zu einem der Verhandlungsführer, zusammen mit Prinz Sixtus von Bourbon-Parma und dem General der Jesuiten. Also machte sich Retinger auf, den General in seiner jesuitischen Festung zu besuchen, dem Schloss zu Zizers, nahe Chur. Da Graf Ledóchowski zu dem Freundeskreis von Retingers (früherem)Vormund gehörte, wurde er sehr freundlich empfangen, und darüber hinaus erwies er sich als der geeignetste Verhandlungsführer.“ 9

Während des Zweiten Weltkrieges wurde er einer der engsten Berater von General Sikorski, den Ministerpräsidenten der polnischen Exilregierung in England, der ihn den „Cousin des Teufels“ nannte. Nach dem Krieg setzte er sich intensiv für die europäische Integrationsbewegung ein und war 1947 maßgeblich an der Gründung der vom „American Committee for a United Europe“ geförderten „Europäischen Bewegung“ beteiligt, deren erster Generalsekretär er wurde und 1948 den Haager Europa-Kongress in Den Haag organisierte, an dem unter dem Vorsitz Churchills über 700 Delegierte aus ganz Europa und Beobachter aus den USA und Kanada teilnahmen. Damit gelang die entscheidende Weichenstellung für die Gründung der Europäischen Bewegung. Auch die Gründung des bis heute außerordentlich einflussreichen „Europarates“ geht auf seine Initiative zurück. Schließlich entsprang auch die Gründung der „Bilderberger-Konferenzen“ seinen strategischen Planungen, für die er Prinz Bernhard der Niederlande als Vorsitzenden und Symbolfigur gewann. (Wikipedia)

Das Wirken Jòzef Retingers für eine staatliche Einigung Europas im Sinne des Vatikans, sozusagen für ein „Heiliges Römisches Europa“, war also noch ungleich grundlegender als das Otto von Habsburgs.

Im „Kreißsaal der EU“ in Rom

Die feierliche Unterzeichnungszeremonie der Gründungsverträge von EWG und EURATOM, den Vorläufern der EU, fand am 25. März 1957 im Palazzo die Conservatori auf dem Kapitol in Rom, im sala degli orazi e curiazi statt. Von den für die 6 Gründungsländer Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxenburg und die Niederlande unterzeichnenden Staatsmänner waren die meisten (K. Adenauer, Chr. Pineau, A. Segni, J. Luns) katholisch geprägt.

Der Saal ist mit seinen Wandmalereien der Erinnerung an die kriegerischen Ursprünge des Römischen Imperiums gewidmet. Die Statuen zweier Päpste dokumentieren in geistiger Nachfolge des Imperiums den Machtanspruch der römisch-katholischen Kirche über die Seelen der Menschen. Nach der Erhebung des Christentums zur römischen Staatsreligion im 4. Jh. hatte die römische Kirche Struktur und juristische Denkweise des zerfallenden römischen Imperiums angenommen, der Bischof von Rom war mit Hilfe der Macht der römischen Kaiser gegen den Widerstand der meisten anderen Bischöfe zum Oberhaupt (Papst) aufgestiegen und hatte von den Kaisern das Amt des Pontifex Maximus, des obersten Priesters, übernommen. Die Auswahl des symbolträchtigen Ortes war sicher kein Zufall, sondern gezieltes Arrangement.

Auch die Unterzeichnung des „Vertrages über eine Verfassung für Europa“, der die EU bereits in einen Quasi-Bundesstaat erheben sollte10, fand 47 Jahre später, am 29. Oktober 2004, feierlich in diesem Saale statt, den die Süddeutsche Zeitung daher in wohlwollender Flapsigkeit als „Kreißsaal der EU“ bezeichnete. Dabei ist nicht unwesentlich, dass diese Verfassung maßgeblich unter der Leitung des Jesuitenzöglings und früheren französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing entworfen wurde, der wie Otto von Habsburg „Ehren- und Devotions-Großkreuz-Bailli des Malteserordens“ ist.11

Die unterzeichnenden Staatsmänner saßen direkt unter der mächtigen, überlebensgroßen Statue des Papstes Innozenz X., der gleichsam seine segnende rechte Hand über sie ausstreckt.
5yiwgw0
http://vatikanische-nwo.blogspot.de/2009/11
Der britische Premierminister Tony Blair und sein Außenminister Jack Straw unterzeichnen den Vertrag für Großbritannien.

                         images
Auch Schröder und Fischer unterwerfen Deutschland

Innozenz X. war Papst von 1644 – 1655. Als 1648 der Dreißigjährige Krieg – für die katholische Kirche praktisch erfolglos – mit dem Westfälischen Frieden beendet wurde, der den Herrschafts- und Einflussbereich der Protestanten festschrieb, wandte sich Innozenz mit aller Schärfe dagegen und verweigerte als einziger die Unterschrift unter den Friedensvertrag. Europa sollte katholisch bleiben und nicht teilweise unter protestantische Herrschaft geraten. Der Papst erklärte in einem Schreiben „Zelo domus Dei“

„kraft Apostolischer Machtvollkommenheit den Artikel des Westfälischen Friedens für nichtig, ungültig, unbillig, ungerecht, verdammt, verworfen, vergeblich, der Kräfte und Erfolge entbehrend für alle Zukunft, niemand sei zu ihrer Einhaltung verpflichtet.“ (Wikipedia)

Die unterzeichnenden Staatsmänner blickten genau gegenüber auf die gleichfalls übermächtige Statue von Papst Urban VIII. (1623 – 1644), des unmittelbaren Vorgängers von Innozenz X. Papst Urbans unerbittlicher Vernichtungswille der deutschen Protestanten kam anlässlich der Verwüstung Magdeburgs am 20. Mai 1631 durch die Truppen der katholischen Liga zum Ausdruck. Es war zu tagelangen Raubzügen, Vergewaltigungen und Gewalttaten gekommen, bei denen mehr als 20.000 Bürger getötet wurden.

In ganz Europa war man über dieses Massaker entsetzt, und es gilt als das größte und schlimmste während des Dreißigjährigen Krieges. Es hieß, die Taten und der Schrecken seien in ihrer Entsetzlichkeit ´nicht in Worte zu fassen und nicht mit Tränen zu beweinen`. Papst Urban VIII. hingegen verfasste am 24. Juni 1631 ein Schreiben, in dem er seine Freude über die „Vernichtung des Ketzernestes“ zum Ausdruck brachte.“ (Wikipedia)

Was drückt sich in dieser Symbolik aus?

Aus der Ich-Kraft und dem Freiheitsimpuls Mitteleuropas erhob sich mit der Reformation die größte Rebellion gegen den religiösen Herrschaftsanspruch des Papsttums.12 Zwar geht von der verflachten Evangelischen Kirche von heute keine Gefahr mehr für Rom aus, aber man weiß, dass in dem Geistesstreben der Deutschen, wie es in der deutschen Klassik, Romantik und Philosophie des Idealismus besonders zum Ausdruck kam, nach wie vor die größte Gegnerschaft schlummert. Goethe ließ repräsentativ den Faust dieses Streben aussprechen: „Dass ich erkenne, was die Welt / Im Innersten zusammenhält, / Schau alle Wirkenskraft und Samen, / Und tu nicht mehr in Worten kramen.“ Alle Wirkenskraft ist aber geistig und gründet im Göttlichen, das sonst dem Bereich der Religion angehört. Doch dieses Streben zielt danach, die Grenzen von Religion und Wissenschaft aufzuheben, so dass der Philosoph Schelling formulierte: „Die deutsche Nation strebt mit ihrem ganzen Wesen nach Religion, die mit Erkenntnis verbunden und auf Wissenschaft begründet ist.“

Damit wird der Priester als Vermittler zwischen irdischer und göttlicher Welt überflüssig. Das ist schon in Luthers Tat veranlagt, der die jedermann zugänglichen Evangelien über die Dekrete des Papstes stellte. Daher wird auch Rudolf Steiner, der in Anknüpfung an den deutschen Idealismus in der von ihm entwickelten Anthroposophie einen wissenschaftlichen Weg zur Erkenntnis der geistig-göttlichen Welt, eine Geistes-Wissenschaft begründete, von der katholischen Kirche auf allen Ebenen bekämpft. Im unmittelbaren Verhältnis jedes Menschen zur göttlich-geistigen Welt liegt die größte, existenzielle Bedrohung der Kirche.

Ein unabhängiges Deutschland mit einem freien Geistesleben muss daher verhindert und in einem europäischen Bundesstaat gebunden oder gar absorbiert werden.

Die 60-Jahr-Zeremonie

Die EU befindet sich gegenwärtig in einer schweren Krise, die einen besonders dramatischen Ausdruck in der Austrittserklärung Großbritanniens gefunden hat. Was lag da näher, als am 25. März 2017, dem 60. Jahrestag der Unterzeichnung der römischen Verträge, zusammenzurücken und im selben Saal in Rom die Gründungsideale erneut zu beschwören. Die Regierungschefs der verbleibenden 27 EU-Staaten unterzeichneten feierlich eine Erklärung, die das Versprechen der EU auf Frieden, Freiheit und Wohlstand erneuern soll. „Heute erneuern wir in Rom unser einzigartiges Bündnis freier Nationen, das vor 60 Jahren von unseren großartigen Vorgängern ins Leben gerufen wurde“, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk. „Sie hatten den Mut des Kolumbus, unbekannte Gewässer zu besegeln, eine neue Welt zu entdecken.“ 13

Am Abend zuvor war man von Papst Franziskus in Audienz empfangen und eingestimmt worden. Er sparte nicht mit Kritik und Ermahnungen.

Sechzig Jahre später nach Rom zurückzukehren darf nicht bloß eine Reise in die Erinnerungen sein, sondern ist vielmehr das Verlangen, das lebendige Gedächtnis jenes Ereignisses wiederzuentdecken, um dessen Bedeutung in der Gegenwart zu verstehen. … ´Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft`, bekräftigte (damals) der luxemburgische Premierminister Bech, ´wird nur dann leben und erfolgreich sein, wenn sie in ihrem Bestehen dem Geist europäischer Solidarität, der sie geschaffen hat, treu bleibt und wenn der gemeinsame Wille des entstehenden Europas mächtiger ist als die nationalen Willensbestrebungen.` Dieser Geist ist angesichts der zentrifugalen Kräfte wie auch der Versuchung, die Gründungsideale der Union auf produktive, wirtschaftliche und finanzielle Erfordernisse zu reduzieren, heute höchst notwendig. …

Europa findet wieder Hoffnung in der Solidarität, die auch das wirksamste Heilmittel gegen die modernen Formen des Populismus ist. Die Solidarität bringt das Bewusstsein mit sich, Teil eines einzigen Körpers zu sein, und schließt gleichzeitig die Fähigkeit eines jeden Gliedes mit ein, mit dem anderen und dem Ganzen zu ´sympathisieren`. … Die Formen von Populismus hingegen sind eben Blüten des Egoismus, der in einen engen und erdrückenden Kreis einschließt und nicht zulässt, die Enge der eigenen Gedanken zu überwinden und darüber hinaus zu sehen. Man muss wieder beginnen, europäisch zu denken, um die gegensätzliche Gefahr einer grauen Uniformität oder des Triumphs der Partikularismen abzuwehren. …
Meinerseits kann ich nur versichern, dass der Heilige Stuhl und die Kirche ganz Europa nahe ist. An seinem Aufbau hat die Kirche stets mitgewirkt und wird immer mitwirken. Dazu bittet sie für Europa um den Segen des Herrn, damit er es beschütze und ihm Frieden und Fortschritt schenke.“
14 

Mit dem positiven Begriff „Europa“ ist natürlich das Konstrukt der Europäischen Union gemeint, womit suggeriert wird, beide als identisch aufzufassen. Aus den Worten des Papstes wird der Wille zu einem europäischen Gesamtstaat, einem einzigen Körper, deutlich, in dem sich die Einzelstaaten mit ihren nationalen Willensbestrebungen einfügen und unterordnen sollen. Denn diese zentrifugalen Kräfte seien heute verführerischer Populismus, der nichts anderes als beschränkter nationaler Egoismus bedeute, dem der notwendige Weitblick fehle.   

               1688049_cms2image-frame-1024x1600_1pCYWz_lyXV6z
nachrichten.at
Zum Bild: Der gegenüber der politischen Ebene erhöhte Heilige Stuhl, auf dem der Papst in gebührendem Abstand über den anderen thront, suggeriert, dass er einer höheren geistigen Ordnung angehöre, dass er der göttlichen Welt nahe stehe, aus der er letztlich seine Weisheit, seine Handlungsimpulse und den göttlichen Segen empfange, den weiter zu spenden, er kraft göttlichen Auftrags ermächtigt sei.

Die hierarchische Ordnung

Die römisch katholische Kirche hat eine streng gegliederte Priesterhierarchie, die sich über den Gläubigen auftürmt und deren Verhältnis zur göttlichen Welt regelt und bestimmt. In ihrem Anspruch auch auf weltliche Herrschaft greift sie im Grunde auf die Form altorientalischer und altägyptischer Theokratien zurück, in denen der gottgleich verehrte oberste Priester zugleich oberster weltlicher Herrscher, absoluter Monarch war. Eine Karikatur dieses Strebens ist im Vatikanstaat erhalten geblieben, „einer absoluten Wahlmonarchie, deren Monarch der Papst ist.“ (Wikipedia)

In der geschichtlichen Folge waren aber die Theokratien in den religiösen Teil der Kirchen und den weltlichen Teil der Monarchien auseinandergebrochen, wobei beide die unmittelbare Einsetzung und Legitimation durch die göttliche Welt geltend machten. Mit der Konkurrenz der Könige und Kaiser „von Gottes Gnaden“ musste sich die römische Kirche auseinandersetzen. Das ganze Mittelalter ist von diesem Kampf gekennzeichnet, in dem das Papsttum stets die oberste göttliche Legitimation behauptete und von Karl dem Großen an auch zumeist die Einsetzung und Krönung der weltlichen Herrscher des „Heiligen Römischen Reiches“ als erneuertes römisches Reich durchgeführt hat. Schon an der Wahl waren die „Fürstbischöfe“ der Kirche, die zugleich weltliche Landesherren waren, als Angehörige des Standes der Kurfürsten beteiligt. Die römische Kirche durchsetzte das weltliche Reich und übte auf Adel und Volk einen allgegenwärtigen Einfluss aus.

Reformation und Ende des „Heiligen Römischen Reiches“ waren ein schwerer Schlag für die Macht der römischen Kirche. Offensichtlich sieht das reaktionäre Papsttum in einem europäischen Gesamtstaat die Möglichkeit, ein „Heiliges Römisches Reich“ in neuer Form wieder aufzurichten, das natürlich unter den modernen Gegebenheiten einer demokratischen Fassade bedarf. Dahinter handelt es sich aber um ein hierarchisches System von Institutionen, die von einem neuen „politischen Adel“ beherrscht werden, der von Mitgliedern oder Sympathisanten der Kirche durchsetzt sind und die Impulse der Kirchen bewusst oder unbewusst realisieren. Den Bürgern ist eine gesellschaftlich wirksame Mit- und Selbstbestimmung in der EU genauso verwehrt wie den Gläubigen die religiöse Selbstbestimmung in der römischen Kirche.

Es handelt sich um die wüsteste Reaktion gegen die vom wahren Christentum impulsierte Entwicklung der Menschheit zu Freiheit und Selbstbestimmung. Die angeblich christliche römische Kirche arbeitet der zentralen Verheißung und dem damit verbundenen Auftrag Christi entgegen: „Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 15

Nachbemerkung:

Es passt in den Zusammenhang des Themas, dass der neue französische Präsident Emmanuel Macron, der zwei Tage nach der deutschen Bundestagswahl weitere Kompetenzübertragungen auf die EU durch einen eigenen Eurozonen-Haushalt mit Ministerium, einen EU-Verteidigungs-Etat und eine europäische Asylbehörde forderte, ebenfalls Jesuitenschüler ist. „Aus einer nichtreligiösen Familie stammend, ließ sich Macron als 12-Jähriger bei Eintritt in die Jesuitenschule La Providence (in Amiens) auf eigenen Wunsch katholisch taufen.“ (Wikipedia). Er besuchte diese Schule bis zum 17. Lebensjahr.
————————————
1   Vgl.: Hintergründe der europäischen Integrationsbewegung
2   Zitiert nach Andreas Bracher: Europa im amerikanischen Weltsystem,
Basel 2001, S. 86
3   Zitiert und referiert nach: Heinz Hürten: Papst Pius XII.
und die Einigung Europas, in: Heinz Duchhardt u.a. (Hrsg):
Die europäische Integration und die Kirchen, Teil 1, 2010, S. 31
4   habsburger.net
5   caroimchaos.wordpress.com
6   orwellski.blogspot
7   Referiert nach: vatikanische-nwo
8   wie Anm. 6
9   zitiert nach Anm. 7
10 Diese „Verfassung“ ist dann zwar an den Volksabstimmungen in  Frankreich und Holland gescheitert, mit dem „Lissabon-Vertrag“ aber, der angeblich in den beiden Ländern keiner Volksabstimmung bedurfte, inhaltlich zu 90 % doch eingeführt worden.
11   Vgl.: wikipedia.org
12   Vgl.: Luthers Rebellion
13    merkur.de 25.3.1017
14    radiovaticana.va
15    Johannes-Evangelium Kap. 8, Vers 32

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/10/24/der-heilige-stuhl-und-der-kreisssaal-der-eu/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Börsen im Höhenrausch – die Fieberkurve im Finanzsystem steigt 5/5 (8)

Gastbeitrag:

Von Ernst Wolff

 Die Börsen boomen, die Kurse eilen von Rekord zu Rekord. Der US-Aktienindex Dow Jones stieg  vergangene Woche zum ersten Mal über 23.000 Punkte, der japanische Nikkei erreichte mit über 21.000 Punkten den höchsten Stand seit 21 Jahren, der DAX überschritt zum ersten Mal die Marke von 13.000 Punkten.

Auch das Tempo, in dem die Rekordstände erreicht werden, ist außergewöhnlich: Der Dow Jones hat seit der Wahl von Präsident Trump mit 4.600 Punkten mehr als 25 Prozent zugelegt und allein in diesem Jahr bereits über 50 neue Höchststände erzielt. Der Dax hatte erst im Februar die 12.000er-Marke überschritten und noch im Dezember 2016 bei 10.500 Punkten gelegen.

Rückblick: Der Crash von 1987

Während dieser historischen Rekordjagd jährte sich vergangene Woche zum dreißigsten Mal ein Ereignis, das daran erinnert, wie plötzlich sich das Bild an den Börsen ändern kann: der Börsencrash von 1987. Am 19. Oktober 1987 kam es zum schwersten Kurseinbruch nach dem Zweiten Weltkrieg. Der  Dow Jones verlor innerhalb eines Tages 22,6 Prozent, die Aktienkurse in Kanada und Hongkong fielen bis zum Monatsende um mehr als 40 Prozent.

Auch damals hatte die Welt Börsen erlebt, die zuvor nur eine Richtung kannten: Aufwärts. Der Dow Jones hatte seit 1982 einen rasanten Bullenmarkt erlebt, allein in den zwei Jahren vor dem Crash waren die Kurse um 50 Prozent gestiegen – ohne dass es einen entsprechenden Zuwachs bei den Unternehmensgewinnen gegeben hätte.

Damit aber erschöpfen sich die Parallelen zwischen der damaligen und der heutigen Situation bereits, denn die Umstände von 1987 haben mit denen von heute nicht viel gemeinsam. Die derzeitige Situation ist wesentlich extremer und birgt erheblich höhere Risiken als die vor dreißig Jahren.

Die Risiken sind exponentiell gestiegen

Der derzeitige Aufwärtstrend hält mit mit wenigen Unterbrechungen seit fast zehn Jahren (!) an und hat sich mittlerweile von der schleppenden globalen Wirtschaftsentwicklung vollständig abgekoppelt. Er fällt in eine Zeit zunehmender politischer Spannungen und wird durch Faktoren getrieben, die 1987 noch keine Rolle gespielt haben.

Zum einen sind in den letzten zehn Jahren mehr als 16 Milliarden Dollar ins globale Finanzsystem gepumpt worden, zum anderen ist dieses Geld zu immer niedrigeren, teilweise unter Null liegenden Zinssätzen vergeben worden – eine Entwicklung, die es in der Geschichte der Finanzwirtschaft so noch nicht gegeben hat.

Allein die riesige Geldmenge hätte für gewaltige Blasen an den Aktienmärkten gesorgt und die Risiken erhöht. Kombiniert mit den Niedrig- und Nullzinsen hat sie allerdings wahre Tretminen ausgelegt:  Kleineren Kreditinstituten ist die Grundlage für ihr klassisches Geschäft (das Verleihen von Geld zum Zweck der Erwirtschaftung von Zinsen) entzogen und bislang auf Sicherheit bedachte Anleger wie Rentenkassen und Pensionsfonds (deren Auftrag ja darin besteht, ihnen anvertraute Gelder gewinnbringend zu verwalten) sind in das riskante Spekulationsgeschäft mit Aktien oder Anleihen gezwungen worden.

Zudem sind die Kurse weltweit durch Aktienrückkäufe von Konzernen und Aktienaufkäufe von Zentralbanken manipuliert worden – eine historisch ebenfalls einmalige Entwicklung. Um nur einige Beispiele zu nennen: Die Schweizer Zentralbank SNB hält mittlerweile Aktien und Anleihen von mehr als 2.500 US-Konzernen und steht beim Apple-Konzern mit Aktienanteilen im Wert von 2,7 Milliarden auf Platz 16 der institutionellen Anleger. Apples Management wiederum hat seine Aktienrückkäufe im Mai 2017 von 175 Milliarden auf 210 Milliarden erhöht und damit für eine weitere Verzerrung des Firmenkurses (und für eine weitere Erhöhung der an den Aktienkurs gekoppelten Manager-Boni) gesorgt.

Zusätzliche Hiobsbotschaft: Die historische Rekordverschuldung

Die Kombination aus Geldschwemme, Niedrig- und Nullzinsen, Aktienrückkäufen durch Konzerne und Aktien- und Anleihenkäufe durch Zentralbanken zeigt: Wir haben es zurzeit mit dem am stärksten manipulierten System in der gesamten Geschichte der Finanzindustrie zu tun. Das aber ist noch nicht das Ende der Hiobsbotschaften: Wir haben es zurzeit auch mit der weltweit höchsten Verschuldung aller Zeiten zu tun.

Der globale Schuldenberg von Staaten, Konzernen und privaten Haushalten ist – nach vorsichtigen Schätzungen – inzwischen auf $ 135 Billionen gestiegen. Ein Teil dieses Geldes ist natürlich auch in das Geschäft mit Aktien gewandert. So haben die Wertpapierkredite an der Wall Street in diesem Herbst mit $ 551 Milliarden ebenfalls einen neuen Höchststand erreicht.

Das aber bedeutet: Wenn es zu einem Crash wie 1987 käme, würden Gläubiger aus Angst vor Verlusten umgehend das Geld von ihren Schuldnern einfordern, es käme zu den gefürchteten, im Englischen als „Margin Calls“ bezeichneten, Rückforderungen. Da viele Schuldner nicht in der Lage wären, ihre Schulden zu begleichen, könnte sich eine Lawine an weiteren Forderungen entwickeln und das gesamte System wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen lassen.

Zwei Möglichkeiten, der Gefahr zu entgehen

Betrachtet man die Gesamtsumme der Risikofaktoren, so kann man nur zu einem Schluss kommen:  Das globale Finanzsystem von heute gleicht einem Auto mit luftgekühltem Motor, dessen Fahrer zwecks Kühlung immer schneller fahren muss – mit dem vorhersehbaren Ergebnis, dass der Motor irgendwann explodieren wird.

Da diese Tatsache aber auch der Finanzindustrie nicht entgangen ist, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass in den Führungsetagen der Global Players bereits seit Längerem Krisenszenarien durchgegangen und Notfallpläne entworfen werden. Was aber könnte noch getan werden, um der endgültigen Explosion des Motors zu entgehen?

Da es für die künstliche Geldschöpfung durch die Zentralbanken keine Obergrenze gibt, könnte unbegrenzt weiteres Geld ins System gepumpt werden. Das würde allerdings irgendwann in eine Hyperinflation führen. Diese aber käme den größten Gläubigern gar nicht so ungelegen, weil sie riesige Schuldenberge vernichten würde. Am schwersten betroffen wären die unteren Einkommensschichten und der Mittelstand, für die wegen des eintretenden Kaufkraftverlustes ein harter Kampf ums Überleben einsetzen würde.

Vor einer weiteren Möglichkeit, dem nächsten ganz großen Crash zu entkommen, hat der Ökonom Ernst Winkler bereits 1952 gewarnt, als er in seiner „Theorie der natürlichen Wirtschaftsordnung“ schrieb: Der Krieg ist die großzügigste „Reinigungskrise zur Beseitigung der Überinvestition“, die es gibt. Er eröffnet gewaltige Möglichkeiten neuer zusätzlicher Kapitalinvestitionen und sorgt für gründlichen Verbrauch und Verschleiß der angesammelten Waren und Kapitalien… So ist… der Krieg das beste Mittel, um die endgültige Katastrophe des ganzen kapitalistischen Wirtschaftssystems immer wieder hinauszuschieben.

 Welche der beiden Varianten bevorsteht, lässt sich im Moment nicht absehen. Dass sich Regierungen und die hinter ihnen stehende Finanzelite rund um die Welt auf beide Möglichkeiten vorbereiten, lässt sich daran ablesen, dass derzeit nicht nur die Börsen boomen, sondern auch die globalen Ausgaben für den Ausbau staatlicher Sicherheits- und Militärapparate.

– E N D E –

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Bereitet Italien das Ende des Euro vor? 5/5 (10)

Die Ökonomenzunft hätte es wissen müssen: Die Währungsunion wird zerbrechen. Die Wege zur Staatsschuldenreduktion sind begrenzt. Wir sitzen auf einem Pulverfass.

Von Claus Voigt

Fehlkonstruktion Euro

Die Schaffung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) war ein voller Erfolg, weil sie eine für alle beteiligten Nationen vorteilhafte Freihandelszone schuf. Da Handel verbindet und Menschen verschiedener Völker einvernehmlich zusammenführt, kann die EWG in politischen Sonntagsreden völlig zu Recht als friedensstiftend gefeiert werden.

Im Gegensatz dazu war die Europäische Währungsunion (EMU) von Anfang an eine fatale Fehlkonstruktion. Geschaffen wurde sie von vielleicht gutmeinenden, wenn auch überehrgeizigen Politikern, die wahrscheinlich wirklich daran geglaubt haben, ihre Wunschvorstellung eines geeinten Europas mit einer Währungsunion vorantreiben zu können. Dass ihnen der ökonomische Sachverstand fehlte, um die Unausgegorenheit, ja Gefährlichkeit dieses Projekts zu erkennen, kann man ihnen nicht wirklich vorwerfen.

Die Ökonomenzunft hätte es wissen müssen    

Dieser Vorwurf muss sich an den umfangreichen Beraterstab und die große Zahl der Euro-Befürworter unter den Ökonomen richten. Sie hätten es besser wissen und eine klare Front gegen die Euro-Einführung bilden müssen, anstatt den Politikern nach dem Mund zu reden. Insofern ist das Euro-Drama weniger ein politisches Versagen, als ein Versagen der Ökonomenzunft.

Erstaunlicherweise hält dieses Versagen trotz der inzwischen offensichtlich gewordenen Probleme, die durch die Gemeinschaftswährung entstanden sind, noch immer an. Bis auf ganz wenige rühmliche Ausnahmen wie Prof. Hans-Werner Sinn und Hans-Olaf Henkel zeigt sich bei den Befürwortern des Euro keine Einsicht in das Scheitern des Projekts. Stattdessen sind Durchhalteparolen, Schönfärberei und Verschlimmbesserungen an der Tagesordnung.

Die Währungsunion wird zerbrechen     

Unsere Prognose lautet schon seit Jahren, dass nicht Deutschland, sondern die wirtschaftlich schwächeren Mitgliedsländer das Ende der Währungsunion herbeiführen werden, weil der Euro in diesen Ländern viel Unheil angerichtet hat und zu einer Verarmung breiter Bevölkerungsschichten führt. In Italien scheint man sich einem Austritt aus dem Euro zu nähern. So fand im Sommer dieses Jahres in der Abgeordnetenkammer des römischen Parlaments ein Treffen statt, bei dem es um die Zukunft der gigantischen italienischen Staatsverschuldung im Rahmen der Eurozone ging.

Für Schlagzeilen sorgte diese Veranstaltung bezeichnenderweise nicht. Dabei wurden bei diesem Treffen konkrete Pläne vorgestellt, wie das überschuldete Italien seine erdrückende Staatsschuldenlast reduzieren könne. Von Schuldenschnitten über die Einführung einer Parallelwährung bis hin zum Austritt aus der Währungsunion seien alle Szenarien ausführlich zur Sprache gekommen. Dabei seien auch Strategien diskutiert worden, wie die Bundesrepublik quasi erpresst werden kann, den Italienern beim Abbau der Altlasten zu helfen.

Die Wege zur Staatsschuldenreduktion sind begrenzt           

Wirklich Neues kann es bei dieser Konferenz natürlich nicht gegeben haben. Denn die Methoden, mit denen sich ein Land seiner Schulden entledigen kann, sind sehr begrenzt. Zur Wahl stehen eine harte Sparpolitik, ein offener Staatsbankrott, ein durch Geldentwertung verschleierter Staatsbankrott oder die Schuldenübernahme durch andere Länder, im vorliegenden Fall durch Deutschland.

Welchen dieser Wege wird Italien wählen? Wahrscheinlich werden italienische Politiker zunächst alle Register ziehen, um den für sie kurzfristig weitgehend schmerzfreien Weg freizumachen, der darin besteht, die Bundesregierung zu Rettungsschirmen, Garantieerklärungen, Eurobonds und idealerweise gleich zu einer europäischen Schulden-, Haftungs- und Fiskalunion zu bewegen. Gelingen wird ihnen das aber – hoffentlich – nicht. Sobald das deutlich wird, werden sie den aus ihrer Sicht zweitbesten Weg wählen und sich aus der Währungsunion verabschieden und eine drastisch abgewertete eigene Währung einführen.

Staatsschuldenentsorgung leicht gemacht         

Damit würde Italien gleich vier Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erstens wäre die italienische Wirtschaft dank einer schwachen Währung schlagartig wettbewerbsfähig. Zweitens würde die Abwertung zu einer hohen Geldentwertung führen und den bestehenden Schuldenberg entsprechend reduzieren. Drittens könnte das Land die Gelegenheit nutzen und auf Euro lautende Altschulden in der neuen Währung zurückzahlen. Viertens schließlich könnten die bei der Bundesbank aufgelaufenen italienischen TARGET-Kredite von über 400 Milliarden Euro einfach als uneinbringbar abgeschrieben werden.

TARGET-Salden im Europäischen System der Zentralbanken

Durch das TARGET-System der EZB lassen die schwächeren EU-Mitgliedsstaaten in großem Stil bei den stärkeren anschreiben. Diese „Lieferantenkredite“ Deutschlands belaufen sich derzeit auf 852 Mrd. € und sind im Falle des Zusammenbruchs der Währungsunion verloren. Quelle: Prof. Gunther Schnabl

Lassen Sie sich durch die gegenwärtige Ruhe an den Finanzmärkten also bitte nicht blenden. Die Lage in Italien – und Spanien, Portugal, Griechenland und Frankreich – ist höchst brisant. Bisher ist es EZB-Präsident Draghi zwar gelungen, das Unvermeidliche mit der Gelddruckmaschine hinauszuzögern. Gelöst sind die Probleme jedoch nicht, sondern größer als je zuvor.

Wir sitzen alle auf einem Pulverfass      

http://www.mmnews.de/wirtschaft/33206-bereitet-italien-das-ende-des-euro-vor

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten