Kein Wohnraum für Studenten, aber leere brandneue Flüchtlingsheime 5/5 (7)

von Hanno Vollenweider

München: Für Studenten gibt es zu wenig Platz in der bayerischen Hauptstadt. Für 127 000 Studierende stehen in München nur 11.000 öffentlich geförderte Unterkünfte zur Verfügung, viele davon überbelegt. Für die teuerste Stadt Deutschlands ist das zu wenig! So musste das Studentenwerk nun Notunterkünfte für wohnungslose Stundenten einrichten, da diese in München und Umgebung keine Studentenbude finden konnten. 34 Betten werden bereitgestellt, Platz für Privatsphäre bleibe nicht, so der Betreiber zur TZ.de. Im größten Raum schlafen zwölf Personen, ansonsten gebe es noch Zwei- und Dreibettzimmer. Die Bewohner teilen sich zwei Duschen, zwei Toiletten und eine Wohnküche. Fünf Euro kostet die Unterkunft pro Nacht.

Der schlechte Scherz dabei: Im Münchener Stadtteil Neuperlach steht ein brandneues Flüchtlingsheim leer. Die Stadt hatte dort 2016 ein Gebäude mit Platz für 180 bis max. 320 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge errichten lassen – mit Sportplatz, Tischtennisplatten etc. Anfang dieses Jahres war es bezugsfertig, seitdem steht es leer. Der Bedarf ist nicht mehr da, der Träger ist abgesprungen. Allein der Wachdienst für das leerstehende Flüchtlingsheim kostet im Monat 1600 €, zudem muss alle zwei Tage ein Mitarbeiter des Baureferats nach dem Rechten schauen, Leitungen spülen und die Heizungen kontrollieren. „Klar, das wäre ein bürokratischer Akt. Man müsste die Baugenehmigung neu einholen. Diese Anlage ist konzipiert für zehn Jahre. Rein von der Nutzung her ist alles besser als Leerstand“, erklärte Guido Bucholtz, Beauftragter für Unterkunftsanlagen und Wohnen der Stadt München, dem Deutschlandfunk Kultur im Zusammenhang mit einer Umnutzung des Gebäudes. Eine einfache Umnutzung für Studenten ist laut Aussage der Stadt München gegenüber dem Bayerischen Rundfunk aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

München ist bei der Wohnungsnot für Studenten kein Einzellfall. An so gut wie allen deutschen Universitätsstandorten herrscht extremer Wohnungsmangel, so z.B. in Stuttgart. Auch hier finden Erstsemester oft keine Bleibe, die Stadt Ludwigsburg bei Stuttgart baut mit Landeshilfe unter dem Projektnamen „Cube 11“ gerade topmoderne Gebäude in Designer-Würfelform, um dort bis zu 280 Flüchtlinge unterzubringen. Das Projekt stieß in der Bevölkerung bereits auf Gegenwehr.

Für viele Vermieter sind Studenten sowieso eher die zweite Mieter-Wahl. Junge Leute mit unterem Einkommen, wahrscheinlich nicht langer Mietdauer, Wohngemeinschaften mit einem Ein und Aus an Personen etc. riecht für viele Vermieter nach Arbeit. Hilfsaktionen, wie es sie z.B. vermehrt im ganzen Bundesgebiet dafür gibt, Flüchtlinge und Vermieter zusammenzuführen, existieren hingegen für Studenten nur wenige.

Vielleicht sollte sich der ein oder andere Student in Zukunft genauer überlegen, für wen er am Bahnhof klatscht.

Quelle: https://dieunbestechlichen.com/2017/11/kein-wohnraum-fuer-studenten-aber-leere-brandneue-fluechtlingsheime/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Upik – Die Bedeutung von D-U-N-S Nummern und SIC Codes 4.5/5 (8)

Die erwiesenen Fakten liegen offen auf dem Tisch und werden Tag für Tag mehr und mehr Menschen bekannt. Erstaunlicherweise schwadronieren noch immer einige bezahlte Internettrolle durch ´s Netz, welche die erwiesenen Fakten zu leugnen versuchen.

So wird von diesem Internettrollkommando noch immer eifrig zu behaupten versucht, dass das hiesige Land ein Staat sei, dass es Beamte geben würde, dass das Wahlgesetz gültig sei, und dass die „BRD“ ein Staat, und nicht eine Firma sei.

Wer regelmäßig im Internet unterwegs ist, hat längst verinnerlicht, dass sich dort diese ekelerzeugenden Trolle ´rumtreiben.

So behaupten einige wenige von diesen irrwtzigerweise noch immer, dass bei Dun & Bradstreet / Bisnode / Upik nicht nur Firmen, sondern auch staatliche Einrichtungen in die Firmendatenbank aufgenommen werden. Dem ist erwiesenermaßen allerdings ganz und gar nicht so. Zur Einstimmung ein kleines Video:

D&B teilt höchstselbst mit, dass die D&B D-U-N-S® Nummer ausschließlich dazu dient, Unternehmen/Wirtschaftsteilnehmer zu identifizieren.

Zusammengefasst wird die D&B D-U-N-S® Nummer jeder KOMMERZIELLEN, gemeinnützigen oder öffentlichen Entität zugewiesen.

Mit anderen, allgemeinverständlichen Worten: Die D&B D-U-N-S® Nummer wird ausschließlich Firmen zugewiesen. Staaten erhalten ganz sicher keine D&B D-U-N-S® Nummer.

Nun geht ´s weiter:

Kennzahlen der Wirtschschaftszweigsystematik-Norm (SIC codes) sind Zahlenschlüssel, die von der U.S. Regierung an Geschäftsunternehmen vergeben werden, um das Hauptgeschäft des Unternehmens zu identifizieren. Die Systematik erfasst alle wirtschaftlichen Aktivitäten.

Weitere Verweise führen zum United States Department of Labor, in welchem folgende Klassifizierung angezeigt wird:

Übersetzung:

Bereich J: Öffentliche Verwaltung.
Hauptgruppe 91: Exekutive, Legislative und allgemeine Regierung/Staatsführung, ausgenommen Finanzen.

Wirtschaftszweig 919: allgemeine Regierung/Staatsführung, andernorts nicht klassifiziert.

9199: allgemeine Regierung/Staatsführung, andernorts nicht klassifiziert, Regierungseinrichtungen, die hauptsächlich damit beschäftigt sind, der Regierung generelle Unterstützung zu bieten: Darin inbegriffen sind Dienstleistungen der Personalwesen, Prüfungswesen, Auftragswesen, Gebäudemanagement und andere allgemeine Regierungseinrichtungen, die nicht in anderen Branchen eingeordnet werden können.

Öffentliches Finanzwesen/Finanzwirtschaft ist in der Branche 9311 eingeordnet.

Behörden des Bürgerrechts – Regierungsbehörden des öffentlichen Dienst – oberste Rechnungshöfe (überparteiliche Untersuchungsorgane) – Ämter/Abteilungen für allgemeine Dienstleistungen – Personalagenturen – Beschaffung/Einkauf und Versorgung/Lieferung – Versorgungsämter.

Die „Bundesrepublik Deutschland“ ist also nichts anderes, als eine Verwaltungseinheit der U.S. Corporation, genauer beschrieben: des United States Department of Labor – des Arbeitsministeriums der Vereinigten Staaten!

Alle Personen, die einen Personalausweis der „Bundesrepublik Deutschland“ haben, sind demzufolge Personal der U.S. Corporation.

Schauen wir doch mal:

Merke: Entgegen der Behauptungen von schäbigen Internettrollen, sind in der Datenbank von D&B / Bisnode / Upik keine Ämter, keine staatlichen Einrichtungen und schon gar keine Staaten eingetragen.

In den Datenbanken, von D&B / Bisnode / Upik, sind somit ausschließlich Firmen zu finden.

https://newstopaktuell.files.wordpress.com/2017/10/upik-die-bedeutung-von-d-u-n-s-nummern-und-sic-codes.jpg

https://newstopaktuell.wordpress.com/2017/10/24/upik-die-bedeutung-von-d-u-n-s-nummern-und-sic-codes/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Bestätigt: BMW baut in Kaliningrad 4.71/5 (7)

Ostexperte.deVon Ostexperte.de

Bisher war nicht klar, in welcher russischen Region der deutsche Autobauer ein Werk errichten will. Der Gouverneur der Oblast Kaliningrad, Anton Alichanow, hat nun den Bau eines BMW-Werks bestätigt. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Die Region Kaliningrad plant, Ende Februar oder Anfang März 2018 einen Sonderinvestitionsvertrag (Spezinvestkontrakt) zu unterzeichnen. Laut Alichanow arbeiten die BMW-Anwälte derzeit am Vertragsrahmen. Der Bau des Werks soll bereits 2018 starten. Zuvor erklärte der Konzern, dass die Suche nach einem geeigneten Produktionsstandort „Wochen oder Monate“ dauern werde. Offenbar konnte BMW nun doch eine schnelle Entscheidung treffen.

Seit 1999 montiert BMW seine Autos im Kaliningrader Werk des russischen Herstellers Avtotor. 2013 bildeten die Unternehmen ein Joint-Venture. Nun will der deutsche Autobauer eine eigene Produktion zur Komplettfertigung errichten.

Der Sonderinvestitionsvertrag soll voraussichtlich von BMW, Avtotor und dem russischen Ministerium für Industrie und Handel unterzeichnet werden. Bereits Anfang Oktober 2017 hatte Vize-Vorstand Hendrik von Kuenheim bestätigt, ein Werk in Russland bauen zu wollen. Frühere Pläne waren aufgrund der Wirtschaftskrise in Russland nicht umgesetzt worden.

Mit dem Aufschwung der Wirtschaft hat BMW seine Meinung geändert – und baut nun doch ein russisches Werk. Das Investitionsvolumen beläuft sich laut Medienberichten auf mehrere Hundert Millionen Euro. Die geplante Fabrik wird in einer Sonderwirtschaftszone (SWZ) errichtet. Dort angesiedelte Unternehmen können auf staatliche Subventionen zählen.

https://ostexperte.de/bestaetigt-bmw-baut-in-kaliningrad

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Was wirklich auf der Welt passiert aber niemand wissen soll Bisher noch keine Bewertung

Crazyrulez FALLOUT-Project

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten