Die wahren Kolonialisten kamen aus dem Islam – Für unser Überleben muss endlich Schluss sein mit Lügen und einer fortwährenden Realitätsverzerrung 4.89/5 (9)

von Gaby Kraal

Eine verzerrte Sicht auf den Westen ist nur möglich, wenn man sich hartnäckig weigert zu sehen, wer historisch korrekt betrachtet, die wahren Kolonisatoren waren. Wie glauben sie denn, ist der gesamte Nahe Osten, Nordafrika und halb Indien muslimisch geworden – durch demokratische Referenden? Muslime drangen früh in das christlich-byzantinische Reich ein und verwandelten es in eine zunehmend islamisierte Türkei. Griechenland, den Nahen Osten, Nordafrika, den Balkan, Ungarn, Nordzypern und Spanien.

Mit Werkzeugen wie Angela Merkel, dem Radikal-Europäer Martin Schulz, Emannuel Macron und Justin Trudeau, auf dem Weg in die postnationalen Staaten

Ein Gastbeitrag von Prof. Carl Salzmann

Im letzten Jahrzehnt haben viele im Westen an einem historisch beispiellosen Narrativ geschliffen – einem, das nicht nur auf die Kultur verzichtet, die sie geerbt haben, sondern das ihre Existenz leugnet. Ein paar Beispiele:

So begann der damalige Präsident Barack Obama bei einer Pressekonferenz in Straßburg im Jahr 2009 damit, die Einzigartigkeit der Vereinigten Staaten herunterzuspielen. „Ich glaube an den amerikanischen Exzeptionalismus, so wie ich vermute, dass die Briten an den britischen Exzeptionalismus und die Griechen an den griechischen Exzeptionalismus glauben.“

Darüber hinaus sagte Mona Ingeborg Sahlin, die damalige Vorsitzende der schwedischen Sozialdemokratischen Partei, im Jahr 2010 vor einer Versammlung der türkischen Jugendorganisation Euroturk:

„Ich bringe einfach nicht zusammen, was schwedische Kultur ist. Ich denke, das ist es, was viele Schweden neidisch auf Einwanderergruppen macht. Ihr [Immigranten] habt eine Kultur, eine Identität, eine Geschichte, etwas, das euch zusammenbringt. Und was haben wir hier? Wir haben Mittsommernacht und so dumme Sachen.“

Im Oktober 2015 sagte Ingrid Lomfors, Leiterin des „Forum for Living History“ der schwedischen Regierung, später zu einer Gruppe von Beamten: „Es gibt keine einheimische schwedische Kultur“.

postnationale Staaten

Im November 2015 gab der neu vereidigte kanadische Premierminister Justin Trudeau der New York Times ein Interview, das einen Monat später veröffentlicht wurde, in dem er sagte:

justin-trudeau-chewbacca-socks-ad8dc3ea-c14c-408f-8cee-fc9e183804eaIm Jahr 2015 sagte der kanadische Premierminister Justin Trudeau: „Es gibt keine Kernidentität, keinen Mainstream in Kanada. Es gibt gemeinsame Werte – Offenheit, Respekt, Mitgefühl, Bereitschaft, hart zu arbeiten, füreinander da zu sein, Gleichheit und Gerechtigkeit zu suchen. Diese Eigenschaften machen uns zum ersten postnationalen Staat.“ (Bildquelle: Misha Friedman/Bloomberg via Getty Images)

Justin Trudeau ist besorgt um muslimische Invasoren

Im Dezember 2015 gab der ehemalige schwedische Premierminister Fredrik Reinfeldt, 2009 Präsident des Europäischen Rates, TV4 ein Interview, bevor er sich von der Führung der Moderaten Partei verabschiedete, in dem er rhetorisch fragte:

„Ist dies ein Land, das sich im Besitz derer befindet, die hier seit drei oder vier Generationen leben, oder ist Schweden das, was die Leute, die hier in der Mitte des Lebens herkommen, ausmacht? Für mich liegt es auf der Hand, dass es letzteres sein sollte und dass es eine stärkere und bessere Gesellschaft ist, wenn sie offen ist… Schweden sind als ethnische Gruppe uninteressant.

Solche Aussagen stammen vor allem von führenden Persönlichkeiten in den Vereinigten Staaten, Schweden und Kanada – Ländern mit unterschiedlicher Literatur, Musik, Kunst und Küche sowie unterschiedlichen Justiz- und Regierungssystemen. Was die Ansichten der fünf Staats- und Regierungschefs jedoch gemeinsam haben, sind eine postmoderne Ideologie und das Bedürfnis nach Minderheiten- und Migrantenstimmen.

Die Postmoderne hat zwei Schlüsselelemente: den kulturellen Relativismus und den Postkolonialismus. Der Kulturrelativismus – entwickelt von der amerikanischen Anthropologin Ruth Benedict, Autorin des weltweiten Bestsellers Patterns of Culture („Kulturmuster“) von 1934, und ihrem Mentor, dem „Vater der amerikanischen Anthropologie“ Franz Boas – postulierte, dass die Forscher ihre eigenen kulturellen Werte und Vorurteile beiseite legen und einen offenen Geist gegenüber den Kulturen anderer Völker bewahren müssen, um sie zu verstehen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dehnten anthropologische Theoretiker dies auf den Bereich der Ethik aus und argumentierten, dass Urteile, die sich aus einer Kultur ergeben, nicht auf andere angewendet werden könnten – wodurch alle Kulturen gleich gut und wertvoll würden. Diese Ansicht veranlasste die American Anthropological Association 1947, die Erklärung über die Rechte des Menschen abzulehnen, die zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen wurde, die 1947 von der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen ausgearbeitet wurde.

Der Postkolonialismus vertritt die Auffassung, dass Völker auf der ganzen Welt gut und friedlich miteinander auskamen, bis westliche Imperialisten sie überfielen, spalteten, eroberten, ausnutzten und unterdrückten. Im Gegensatz zur Postmoderne, die die westliche Kultur als nicht besser als andere Kulturen sieht, hält der Postkolonialismus die westliche Kultur für minderwertiger als andere Kulturen.

Drei Faktoren scheinen dieser Ablehnung der westlichen Kultur zugrunde zu liegen: Schuldgefühle, Globalisierung und Demografie. Viele westliche Gesellschaften – wie z.B. Großbritannien, Frankreich, Belgien, Holland, Spanien, Portugal und Italien – hatten zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert Weltreiche. Heute jedoch werden diese vergangenen Eroberungen von den Ländern, die sich an ihnen beteiligt haben, als böse angesehen und auch von nicht-imperialen Nationen, wie Schweden und Kanada, die selbst westliche Kolonien sind, negativ betrachtet. Deutschland, eine späte und marginale imperiale Macht, scheint immer noch schuldbewusst wegen dem Holocaust zu sein. Ironischerweise hat die Aufnahme unzähliger Neuankömmlinge nach Europa, als wären sie die „neuen jüdischen Flüchtlinge“ dieses Jahrhunderts, die zweite Flucht der Juden verursacht.

Jahrtausend lange Sklaverei des Islam – Der verschleierte und verzögerte Völkermord der Araber

Die Schuld endet damit noch nicht. Die westlichen Länder sind wohlhabend, wobei die meisten ihrer Bürger zumindest einen komfortablen Lebensstandard genießen, während große Bevölkerungsgruppen in Afrika und Asien in Armut leben. Viele Westler sind daher der Meinung, dass eine Erlösung erforderlich ist – in Form von finanzieller Hilfe für Ex-Kolonien und in Form der ungehinderten Einreise von Migranten und Flüchtlingen aus diesen Gebieten in westliche Länder.

Unterdessen hat die wirtschaftliche Globalisierung dazu geführt, dass westliche Länder Kunden und Investoren auf der ganzen Welt haben, aus einer Vielzahl unterschiedlicher Kulturen, aber der westliche Triumphalismus wird als ungeeignet für produktive Geschäftsbeziehungen angesehen.

Was die Demographie betrifft, so ist in den letzten Jahrzehnten eine Zunahme der Bevölkerungsströme zu verzeichnen, die zum Teil durch die niedrige Geburtenrate im Westen bedingt ist – häufig weit unter dem Ersatzniveau. Das wiederum hat die Notwendigkeit unterstrichen, dass Arbeitskräfte die Volkswirtschaften stützen, wenn nicht sogar wachsen lassen müssen. Das Ergebnis ist, dass die Bevölkerung in jedem westlichen Land ethnisch, religiös und kulturell gemischt ist. Um die Einwanderer willkommen zu heißen und ihnen bei ihrer Integration in, und Solidarität mit, ihren neuen Gesellschaften zu helfen, haben die westlichen Länder eine multikulturelle Offenheit gefördert und gleichzeitig die Besonderheit ihrer eigenen Kulturen heruntergespielt.

Das bringt uns zu den Wahlen: Politiker in westlichen Demokratien, die nach Wahlen suchen, verharmlosen oft ihre eigene Kultur, um Stimmen von Einwanderern und Minderheiten zu sammeln. Je größer die Migrantengemeinschaften sind, desto stärker ist der Anreiz, sich mit ihnen zu verbünden. Einige wachsende Minderheitengruppen, wie z.B. Muslime in Europa, gründen jetzt ihre eigenen politischen Parteien, um mit den traditionellen Parteien zu konkurrieren.

Diese Vermählung von Postmoderne und Wahlpolitik hat schreckliche Auswirkungen auf Gesellschaften, die auf Offenheit und Vielfalt stolz sind. Anstatt die westliche Kultur durch die Bereicherung zu fördern, die verschiedene ethnische und religiöse Gruppen in Ländern mit jüdisch-christlicher Grundlage bieten, lehnen Multikulturalisten ihre eigene westliche Kultur ab. Während sie die Vielfalt von Rassen, Religionen und kulturellem Erbe fördern, verbieten sie die Meinungsvielfalt, insbesondere jene, die nicht dem postmodernen Narrativ entspricht, die den Westen ablehnt. Sie scheinen auch nicht anerkennen zu wollen, dass der Westen, selbst wenn er fehlerhaft ist, dennoch mehr Freiheiten und Wohlstand für mehr Menschen geschaffen hat als jede andere Kultur zuvor in der Geschichte.

Diese verzerrte Sicht auf den Westen ist nur möglich, wenn man sich hartnäckig weigert zu sehen, wer historisch gesehen die wahren Kolonisatoren waren. Wie, denken sie, ist praktisch der gesamte Nahe Osten, Nordafrika und halb Indien muslimisch geworden – durch ein demokratisches Referendum? Muslime drangen in das christlich-byzantinische Reich ein und verwandelten es in eine zunehmend islamisierte Türkei; Griechenland, den Nahen Osten, Nordafrika, den Balkan, Ungarn, Nordzypern und Spanien.

Wenn die westliche Zivilisation diese Diffamierung überleben soll, täte sie gut daran, die Menschen an ihre historischen Errungenschaften zu erinnern: ihren Humanismus und ihre Moral aus jüdisch-christlichen Traditionen, der Aufklärungsgedanken, technologische Revolutionen, landwirtschaftliche und industrielle Revolutionen des 18. Jahrhundert und die digitale Revolution des 20. Jahrhunderts; seine politische Entwicklung zur vollen Demokratie; die Trennung von Kirche und Justiz vom Staat; sein Engagement für die Menschenrechte und vor allem seine ernsthaft bedrohte Redefreiheit. Auf der ganzen Welt haben alle fortgeschrittenen Gesellschaften viele Merkmale der westlichen Kultur ausgeliehen; sie könnten kaum als fortgeschritten bezeichnet werden, wenn sie es nicht getan hätten. Vieles von dem, was in der Welt gut ist, ist nur der westlichen Zivilisation zu verdanken. Es ist wichtig, sie nicht wegzuwerfen oder zu verlieren.

Muslime diskutieren im Fernsehen wie Europa nach Machtübernahme regiert werden soll

Quellen:  Philip Carl Salzmann ist Professor der Anthropologie an der McGill University, Mitglied des MiddleEast Forums / Gaby Kraal

.

Gruß

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

5 Gedanken zu „Die wahren Kolonialisten kamen aus dem Islam – Für unser Überleben muss endlich Schluss sein mit Lügen und einer fortwährenden Realitätsverzerrung“

  1. Was für ein mühseliges Wortgeklaube.
    WAS sind die heutigen WERTE zB in Kanada?

    WARUM gelingt denn keine ECHTE JETZTZEIT/ZUKUNFT/ Eigendefinition?
    Warum erschöpft sich denn alles in diesen “POST-Begriffen”, also in den Begriffen, wo gesagt wird, was “einmal WAR” und nicht: “was einmal sein WIRD, oder was heute IST”.

    Das hat mE einen ganz einfachen Grund:
    Heute gibts nur die satanischen anti(!) 10 Gebots “Werte” und diese können sich nicht(!) selbst als “Eigenwert” definieren, sie sind nämlich keine “eigenständigen WERTE”, die man aufschreiben und in Kraft setzen könnte, sondern sie sind rein DESTRUKTIVE ANTI Parolen.

    Die Religion des Satanismus- des ANTI-Christ eben.

    Würde man richtigerweise sagen:

    WIR definieren uns selbst ab jetzt NICHT mehr nach einer ANTI-PAROLE(!), sondern nach einer PRO-PAROLE (!)

    zB nach der WAHREN Lehre des Jesus Christus (=das ist: mißbrauchte/verdrehte Christenlehre bereinigt um die korrupten Abzockertypen in den Amtskirchen) dann hätte man NULL Problem eine neue STABILE SELBSTDEFINITION zu finden.

    Historisch schauts mE so aus:

    zuerst wahre Christuslehre
    dann draufgesattelte abzockende Amtskirchenlehre
    dann Aufwachen der Klügeren: “So geistigprimitiv ausnützerisch kanns nicht sein!”, modernes Wissenschaftsdenken
    das führte zum Totaluntergang des Amtskirchendenkens, jedoch die neuen(!!) WERTE kamen hiedurch nicht(!!), es gibt nur reine ” ANTI- WERTE”, man definiert weiterhin (im reinen Ausschlußverfahren) : “Es soll NICHT so sein, wie Amtskirchen sagen.”

    Da stehen wir heute.

    Und heute, was JETZT?
    WO sind die ECHTEN WERTE? Wo stehen sie geschrieben, was besagen sie? Wo kann man ihre Liste übersichtlich nachlesen?
    Nirgendwo!

    Wir dürfen uns nicht im “ANTI, POST- SEIN”- geistig eingraben, es MUSS eine POSITIVE Definition, eine gerechte Zusammenlebensvision für alle Menschen für die Zukunft her. Wir brauchen die Gestaltungskraft.

    Es muss mE die GRUNDSATZ-Frage gelöst werden:

    WAS ist des Menschen PFLICHT?????
    …. und nicht mehr wie heute französisch-revolutionär, freimaurerisch, aufklärerisch egoistisch: Wo könnte ich noch “Rechte, Rechte, Recht!!” haben?

    PS: der Islam hat exakt dieselben WERTE-Definitions-Probleme, dort fällts nur nicht so auf, weil sie etwas emotionaler sind, und weil die Scharia ein politisches System ist, also sowas wie “ein Vatikanstaat überall”. Da geht der geistige Machtverlust natürlich langsamer, außerdem ist die Modernisierung/Technisierung/ Werte-Abstrahierung/ Frauenaufhetzerei/ Dimokretisierung nicht so stark wie beim nordischen geistesorientieren stark erfindungsreichen Menschen.

    1. genau!

      Zerstoeren kann man nur, was DA ist, an WERT, an Heilem-Gesunden-Gedeihendem,
      man kann nur kaputten, was wunderbare Substanz hat.

      Billig ist es, sich zu vergreifen, um zu zerstoeren!
      Billig ist es, sich ohne Gottesschutz in den Tag zu begeben, und zerstoerbar zu werden!
      Billig ist es, im Schatten zu wuehlen, der nur durch Licht entstehen kann

      Schwer ist es, Licht und Schutz selber zu sein, und unbeirrt seinen Goettlichen Weg zu gehen!

      Sogar Trump sagte: entweder Gott schuetzt ihn, bei seinem Be-ENDEN der wiederlichsten Dunkelheit samt deren Dienern, oder er wird eben das zeitliche segnen muessen.

      Ich will, dass er sein vollen Lebensmass in Frieden und im hoechsten Schutz leben darf und dass alle seine Werke, die uns von den Dunkel-Zerstoerern befreien, mit Gottes Segen in Jesu Christi Namen vollauf gelingen und zum Erfolg fuehren!

      Und wenn wir uns, unsere Familie, unsere Orte, unsere Heimat aufraeumen, dann wirken wir alle gemeinsam am Frieden, an der Gerechtigkeit, an der Gesundheit, an einem von Gott vorgesehenen sinnvollen Leben in der Fuelle! Verschwenden wir ruhig nur die auserlesensten BESTEN Wuensche mit unserer ganzen Absicht und Intensitaet weit hinaus und tief hinein in alles Leben!

      Wir sind da, um das Beste zu bewirken und wir brauchen jeden Tag den vollen Schutz unseres himmlischen Vaters!

  2. dieser “islamische” Programmier-Wort-Container, der unsere Gefuehle triggern soll,
    hat eine neue Komponente:

    Jemand meinte, weil die Gaeste (die aus “muslimischer” Kultur sind)
    jeweils merklich beinahe straffrei ausgehen,
    =============================================================
    bei Diebstahl, beim Vergreifen an Kindern/Frauen/Jungen, beim Umgang mit Messern im Alltag, beim Entleiben, bei Brandstiftung, bei Sachbeschaedigung, bei Eskalationen jeder nachweislichen Art, dass das womoeglich eine
    Ermutigung fuer diese – noch nicht ganz enthemmten, noch nicht ganz hochgekochten, noch zu zoegerlichen zukuenftig-planmaessigen Buergerunruhe-Hochpeitschern-Krisen-Eskalations Kanditaten sein, damit die blos nie abgeschreckt werden und schoen DE-Weit (tag und nacht) weitermachen in der bereits bewaehrten Kriminalitaet.

    Diese Straffreiheit und nur minimale uniformierte-richterliche Ausbremsung der teilweise schwersten Verbrechen, soll womoeglich eine VERDECKTE Ermutigung, ein Anreiz, eine Garantie fuer mehr und Schlimmeres und Haeufigeres sein?

    Diese “Einzelfaelle” werden gezielt hoch-geputscht, so weit es geht und man schont sich nicht, das Feuer zu schueren und den Irrsinn durchknallen zu lassen? Dann haben alle Recht, die dieses Treiben mit einem Kriegszustand vergleichen und jeweils meinen: wir seien bereits DRINNEN!

    Ich distanziere mich selbstverstaendlich von jedem Gedanken-Modell oder bla-bla Maerchen,
    und wundere mich nur, welches Modell, wann Sinn machen koennte, weils auffaellig erscheint.

  3. Die Moslems sind doch selbst Opfer und nicht Täter.

    Jetzt reißt man ihnen Jerusalem ( und ihr drittgrößtes Heiligtum= al Aksa Moschee) unterm Allerwertesten raus.

    Die US Evangelikalen und Trump machen dem Netanyahu und den tempelbauenden Erzpharisäern die Mauer.

    Die Moslems sollen in der Endzeit enderledigt werden, das steht fest. Zu diesem Zweck werden sie mE seit mindestens 20 JAHREN RUFZERSTÖRT!

    KAMPF der Kulturen Buch ( vom Samuel Huntington), 9/11 Terrorfake, Mohammedkarikaturenbeleidigungen, vergessene Reisepässe überall, reihenweise Putsche in ihren Staaten, überall Westkonzerne die bestechen, verdrängen, aufkaufen, korrupte Muselpolitiker, sogar die KaabaHüter Saudis arbeiten mit dem Netanyahu zusammen, (das muß man sich mal reinziehen, was sowas heisst: das ist für einen echten Moslem IRRE hoch drei), und sie müssen zusehen, wie man hinterlistig Paliland abgräbt und dann frech zu ihnen sagt: “Ihr habt doch nichts mehr, was wollt ihr denn von mir noch fordern”?

    Die Moslems sind heute nichts anderes als eine politische Rangiermasse.

    Man muß hier von ihnen Benimm und VIELES MEHR einfordern, aber auf die IDEE, daß sie zu Hause fortgehen und dort alles verkaufen und hier in der kalten Fremde leben und für deutsche lohndumpende Plünderkonzerne arbeiten oder psychisch und kulturell per Hartz 4 verwahrlosen sollen … auf DAS sind sie nicht selbst gekommen!!!
    Sie wurden in das geschickt reingedrängt.

    Und sie werden wieder zurückgehen, sobald sie eine Lebensperspektive sehen und diese wird bald kommen!!!

    ZUERST müssen aber noch die apokalyptischen US Evangelikalen DIE GROSSE SACHE mit ihrem Gott Jesus Christus KLÄREN.
    http://new.euro-med.dk/20171211-haaretz-pres-trumps-wirklicher-motiv-jerusalem-anzuerkennen-durch-das-auslosen-des-armageddon-und-der-wiederkehr-christi-seine-jubelnden-evangelischen-wahlern-zufrieden-zu-stellen.php

    SIE glauben ja derzeit, sie werden Armaggedon gewinnen und “die Bösen werden besiegt” werden und die “Guten werden in den Himmel” kommen—- und daß SIE, also die US Evangelikalen, in diesem Theaterstück die GUTEN sein werden……

    würden sie aber mal einen kleinen SATZ beim Oberchef Jesus Christus nachlesen, so wüßten sie:
    WER Krieg macht, der hat den Himmel GANZ SICHER NICHT (!!) zu ernten.

    Nun gut, diese ganzen jüdisch/christlichen Apokalyptiker müssen also demnächst mit der unverschämten NASE drauf gestossen werden, was der CHEF himself SAGT!!!

    und dann ist BALD Friede in Nahost und es gehen die Moslems alle wieder heim.

  4. Wer woher kam, dürfte in dem Artikel eher auf propagandistische Weise dargestellt werden.
    Die Truppen der Weltregierung haben in den letzten 10 bis 20 Jahren etwa 4 Millionen Menschen aus den Ländern umgebracht und dort ist es trotzdem ruhig geblieben. Wenn der Islam als Waffe benutzt werden soll und nicht als Religion, so weiß jeder halbwegs nachdenkende Mensch, daß da wieder nur die Weltregierung dahintersteht, die die Religionen aufeinanderhetzen will, um ihr blutiges Machtsüppchen zu kochen.

    Sollte der Briefwechsel von Pike an Mazzini auch nicht echt sein, so trifft er trotzdem den Nagel auf den Kopf:
    „Der Dritte Weltkrieg soll eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, die von den „Agenten“ der „Illuminati“ aufgebaut werden müssen. Der Krieg muß so gelenkt werden, daß sich der Islam und der politische Zionismus gegenseitig vernichten. Gleichzeitig werden die anderen Nationen gezwungen sein, über die dadurch ausgelöste Spaltung sich gegenseitig so zu bekämpfen, bis sie körperlich , moralisch, geistig und wirtschaftlich völlig verausgabt sind.“

    Keine ansprechenden Ziele der Massenpropaganda.
    Albert Pike Plans For Three World Wars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.