Live jetzt: Dreifach-Himmels-Phänomen „Blauer Super-Blutmond“ – Übertragung aus den USA 3.29/5 (7)

Super-Mond, Blut-Mond und Blauer Mond – drei Himmelsereignisse vereinen sich in der Nacht vom 30. auf den 31. Januar 2018. Im Osten Deutschlands ist es noch recht gut zu beobachten, im Westen hindern die Wolken. Am besten zu sehen ist das Phänomen jedoch im Bereich um die USA.

Seit Dienstag schon bahnte sich das erste Phänomen, der Super-Mond an. Dabei kommt der Erdtrabant in seiner Umlaufbahn in seinen der Erde am nächsten liegenden Punkt mit 358.993 Kilometern Entfernung, knapp 40-60.000 Kilometer näher als üblich.

Laut „Focus“ soll es seit 152 Jahren erstmals wieder so weit sein, dass diese drei himmlischen Phänomene zusammenkommen. Das letzte derartige Ereignis soll am 31. März 1866 gewesen sein.

Zufall 1: Super-Mond

Ab Mondaufgang 17.33 Uhr kann bei günstiger Wolkenlage der größer und heller sichtbare Vollmond auch von Deutschland aus betrachtet werden.

Das diesmalige Himmels-Ereignis beginnt bereits am Mittag. Um 11.52 Uhr soll zunächst eine Blut-Mondfinsternis beginnen, die ihre maximale Verdunkelung um 14.31 Uhr hat und gegen 17 Uhr endet.

LIVESTREAM von verschiedenen Punkten in den USA aus: Armstrong Flight Research Center der NASA in Edwards, Kalifornien; Griffith Observatorium in Los Angeles und Mt. Lemmon SkyCenter Observatorium.

Der 2. Zufall: Blue Moon

Weil der Mond um die Erde herum eine Reise von jeweils 29,5 Tagen vollzieht, also einen Monat fast, gibt es im Schnitt jeden Monat einen Vollmond. Da es sich allerdings nicht ganz exakt um einen Monat handelt, kommt es im Jahr nicht immer zu zwölf Vollmonden, sondern alle 2,7 Jahre zu einem dreizehnten Vollmond.

Amerikanische Farmer nannten diesen zweiten Mond in einem Monat eines solchen Jahres „Blue Moon“, worauf sich die amerikanische Redewendung „once in a blue moon“ ableitet, was also für etwas sehr Seltenes steht.

Eine Blaufärbung tritt also nicht ein.

3. Zufall: Blood Moon

Wenn Sonne, Mond und Erde in einer seltenen Konstellation zueinanderstehen, die Erde zwischen dem Trabanten und dem Stern aufgereiht ist, gleitet das Licht der Sonne derart um die Erde, dass der Mond blutrot erscheint und damit dem Phänomen seinen Namen gibt: Blut-Mond.

Die Mondnacht in Deutschland

Zwei totale Mondfinsternisse sind 2018 von der Erde aus zu sehen – die erste am Mittwoch. Sie bleibt allerdings den Himmelsguckern in Deutschland verborgen: Wenn der Mond hierzulande um 17.33 Uhr aufgeht, ist die Finsternis bereits weitestgehend vorbei. Was bleibt, ist mit Glück ein Blick auf den verbleibenden Super-Mond, am ehesten in der Alpenregion und in der Nordwesthälfte Deutschlands, wie „NTV“ berichtet.

Seine größte Helligkeit sollte der Super-Mond zwischen 0 und 3 Uhr haben, wie n-tv Meteorologe Björn Alexander erklärt. Mit einer Mondhelligkeitszahl von 8,0 sei er dann „schon ziemlich, ziemlich hell“.

Beste Sicht in Asien, Australien, Nordamerika

Dagegen können die Menschen in Asien, Australien und der Westhälfte Nordamerikas das Phänomen des sogenannten Roten Monds oder Blutmonds sehen – die Bezeichnung stammt von dem kupferroten Licht, in dem der Mond bei einer totalen Mondfinsternis leuchtet.

Die zweite totale Mondfinsternis des Jahres findet am 27. Juli statt und wird auch von Deutschland aus zu beobachten sein. Denn diese Finsternis ist in Europa, Asien und Afrika zu sehen. Ein Dreifach-Phänomen wird es aber nicht sein.

Alte Legenden …

Die nordischen Völker glaubten, dass Hati, der riesige Wolf des Hasses, dem Mond ständig hinterherjagt, während sein Zwillingsbruder Skalli (Trug) die Sonne verfolgt. Am Tag des Weltuntergangs (Ragnarök, Schicksal der Götter) holen die Wölfe Mond und Sonne ein, um sie zu verschlingen Mond verschlingt und mit seinem Blut die Sonne verdunkelt.

Aus der untergehenden alten Welt der Asen soll dann eine neue Welt entstehen, so die „Stuttgarter Nachrichten“.

Interessanterweise verwendete Richard Wagner das Thema Ragnarök im vierten Teil seines Meisterwerks „Der Ring des Nibelungen“ (Rheingold, Walküre, Siegfried, Götterdämmerung)

Die christliche Bibel sieht ein solches Zeichen ebenfalls als schreckliches Omen: „Die Sonne soll verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt.“

Die alten Chinesen glaubten, dass Tiangou, der Himmelshund Sonne oder Mond verschlingt, wodurch die Finsternisse entstehen.

Die alten Ägypter glaubten, dass Seth, Gott des Chaos und Verderbens, das blutrot am Himmel erscheinende Auge des Himmelsgottes Horus stehlen wollte und die alten Griechen wussten, dass Hexenwerk als Ursache der blutroten Farbe des Mondes ursächlich war.

(rh/cfm/ts/sm)

Quelle : http://www.epochtimes.de/genial/wissen-genial/live-jetzt-dreifach-himmels-phaenomen-blauer-super-blutmond-uebertragung-aus-den-usa-a2335117.html

Bitte bewerten

Sehr wichtig-weitreichend,ZUKUNFT ‚ MITMENSCHEN das wird egomane,satanische SELBSTZERFLEISCHUNG‘ // „Egoismus“ vs. Globalisierung: „Eine beim ersten Anblick unmerkliche Wende“…..NEIN, Lukjanow hat nur noch nicht Den GRUND erkannt d.h. „KI“ KÜNSTLICHE INTELLIGENZ als dahinterstehende MACHT = SATANS-CHIP !!!! BABS-I-FIREWALL ANTIGRAVITY !!! „ET“ 5/5 (5)

FREUNDE;

Lukjanow ist ein kluger und mit der Materie vertrauter Mann,ihm fehlen nur die Kenntnisse der Benutzung den KENNTNISSEN ; die mich, „ET“ , auszeichnen, da bin ich sehr,sehr vielen um Lichtjahre  😉 voraus, das muss ich ja auch sein, sonst würde ich ja den Verbrechern keine ANTISTRATEGIE mit ANTIGRAVITATION  zum SCHUTZE DER HIRNE  entgegensetzen können…..!!!  Die „KI“ ist somit durch die Persönlichkeit TRUMP ( auch KILLARY  bevor ..!! ) zur KRÖNUNG  der VERHALTENS-und MACHTSTRUKTUREN  erkoren worden, das hat Konsequenzen für  ALLE  VERHALTENSNORMEN  der Menschen  AUF DEM PLANETEN; zur aufgestülpten satanischen VERHALTENSNORM , zum KODEX ;ob die MENSCHEN das wollen oder nicht,der  „EGOISMUS „ wird sie zwingen und wir sehen es bereits, dass die Menschen es so wollen…sie tun und akzeptieren es…..!!!   Eine sehr bittere Pille für die, die noch vor kurzem an das GUTE  im MENSCHEN  glaubten…OHA…,diese Lehrstunde ist aber eine bittere, die sich dafür einsetzten…das wird erst noch schlimmer, dem “ SCHUTZE  des HIRNS “  obliegt für diese Menschen dann nochmals eine extrem höhere PRIORITÄT, es sei denn, SIE  wollen sich einfügen…kann ich nicht bestimmen…aber der KAMPF  würde ungleich schärfer geführt….???????!!!!!!!   

FREUNDE; da müsste auch ich, „ET“ , tiefer nachdenken , das wäre eine EXTREMAUFGABE….möge der SCHÖPFER  mir die Kraft geben,ob ich das so angeschlagen kann, mag ich nicht zu prophezeien, liegt nicht in meiner MACHT  „ET“

US-Präsident Donald Trump (Archiv)

„Egoismus“ vs. Globalisierung: „Eine beim ersten Anblick unmerkliche Wende“

https://de.sputniknews.com/politik/20180130319307054-trump-usa-america-first-egoismus-weltordnung-amt/

© AFP 2018/ Brendan Smialowsk

Zum Kurzlink
1721

Zunächst sind die Leitsätze von Donald Trump als etwas Vergängliches wahrgenommen worden, doch inzwischen sind sie Teil des globalen Bildes. Trump als „Egoismus-Medium“ scheint ein Instrument der Geschichte zu sein, wie der russische Auslandsexperte Fjodor Lukjanow meint.

„Ein Jahr nach seiner Vereidigungsrede, bei der das ‚America First‘-Prinzip als offizielles Kredo verkündet worden war, hat der US-Präsident demonstriert: Die Turbulenzen der letzten zwölf Monate haben seine Weltanschauung und seine Zielbestimmung keineswegs ins Wanken gebracht. Die wichtigste Botschaft, die nun in Davos besonders deutlich artikuliert wurde, ist wie folgt: Was für Amerika gut ist, ist auch für die Welt gut; wollt ihr Frieden und Prosperität, so investiert in Amerika“, schreibt Lukjanow in einem Kommentar, der auf der Webseite des Expertenforums Waldai veröffentlicht wurde.

Der US-Präsident tritt überall als ‚Vertriebsbeauftragter‘ seines Landes auf und schämt sich nicht für seine Funktion als Egoismus-Medium (ob man diesen Egoismus als gesund oder ungesund bezeichnet, ist Geschmacksache)“, postuliert Lukjanow.

Trumps Lieblingstätigkeit sei der Handel im weiteren Sinne des Wortes. Das Feilschen um bessere Bedingungen sei als richtiges und würdiges Verhalten legitimiert: „Trumps Hochrufe für Merkantilismus stoßen praktisch überall auf Einwände. Gegen den Egoismus und den damit zusammenhängenden Protektionismus sprachen sich in Davos (und nicht nur dort) alle aus – Staats- und Regierungschefs von Indien, Frankreich und Deutschland, Vertreter von China, Russland und so weiter. Es vollzog sich aber eine beim ersten Anblick unmerkliche psychologische Wende.“Lukjanow erläutert: „Zum Auftakt der politischen Karriere von Trump hatten dessen Mottos Lachen, Konsternation, Empörung ausgelöst; man war zuversichtlich, dass sich das Verwirrende bald auflösen wird. Doch mittlerweile werden jene Mottos (genauer gesagt, die damit verbundene Philosophie der Weltordnung) zu einer Norm, zu einem natürlichen Bestandteil des globalen Bildes.“

„Trump ist der Operator des US-Übergangs von Extra- zu Introversion. Zwar ist der Isolationismus von einst im 21. Jahrhundert nicht mehr möglich, doch der von Trump betonte Verzicht auf den Wunsch, allen Lebens- und Verhaltensregeln zu diktieren, ist eine Inkarnation der isolationistischen Idee – geeignet für einen Erdball, der von irreversiblen Wechselbeziehungen gekennzeichnet ist“, heißt es im Kommentar.

Der interessanteste Vorgang der letzten Zeit sei das Nachlassen der Einwände gegen Trumps konzeptuelle Einstellungen im politischen Milieu der USA. Seine Persönlichkeit sorge weiter für Ärger, doch dies betreffe eher seinen Stil und seine Manieren, die für einen US-Präsidenten tatsächlich unkonventionell seien. Seine Konzentration auf die nationalen Interessen stoße dabei auf immer weniger Ablehnung.„Früher oder später wird Trump das Weiße Haus verlassen. Dies bedeutet aber nicht, dass die USA dann fähig bzw. bestrebt sein werden, ihren früheren Kurs wieder aufzunehmen. Eine andere Epoche ist gekommen – und Trump ist eher ein Instrument der Geschichte als deren Motor“, so Lukjanow weiter.

Zum Schluss prognostiziert er: „Europäische Spitzenvertreter und selbst China können endlos wiederholen, dass sie keine Infragestellung von Globalisierung und Aufgeschlossenheit zulassen würden, was auch immer die Vereinigten Staaten tun. So wird es aber nicht klappen. Die USA mit ihrer Mächtigkeit und Vielzahl an Möglichkeiten, mit ihrem Einfluss und Anteil an der Weltwirtschaft erklären sich selbst für ‚first‘ – und geben damit den Ton an. Das heißt, alle werden ihnen folgen müssen und ebenfalls ‚first‘ werden. Darauf sollte man sich kaum freuen, aber jedenfalls vorbereiten.“

FREUNDE,    das ist genau das , was man mit der „KI“ – KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ   erzielen will…die sog. FREIWILLIGKEIT  unter dem NETZE  des satanischen EGOISMUS, alle bisherigen Technologien wurden dafür aufgewandt und die lethargisierte MENSCHHEIT  hat stillgehalten, mitgemacht, jetzt sitzt sie in der selbstverschuldeten Falle….jetzt kommt dann das, wa wir nie gewollt haben, VERROHUNG;KEIN MITEINANDER;NUR SICH SELBST DER NÄCHSTE , da greift keine PHILOSOPHIE….!!  Darum auch die satanischen KRIEGE  , die sie vom Zaune brachen und brechen werden….schlimm,sehr,sehr schlimm….MÖGE  das PENDEL es verhindern,ob das geht, wer weiss….die LEHRSTUNDE  für die MENSCHHEIT  könnte damit natürlich verlängert werden, erschwert sowieso…..!!   SATAN  ist der MEISTER  der LÜGE; er würde sehr viele MENSCHEN  mitreissen in diese verführerische MACHTDEMONSTRATION….irre wäre es, sehr irre aber höchstwahrscheinlich…??!!

                               WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

Bitte bewerten

Honigmann – Nachrichten vom 31. Januar 2018 – Nr. 1258 5/5 (20)

Durch eine Spende sichern SIE die Unabhängigkeit unserer Arbeit –

-> Spendenkonto  ( bitte anklicken )   –  herzlichen Dank.

.

. https://youtu.be/tEgbvN34cA4

.

Themen :

  1. Krähen-Know-how: Was der Haken bringt – http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/biologie/-/journal_content/56/12054/22428933/Kr%C3%A4hen-Know-how%3A-Was-der-Haken-bringt/
  2. Plastik im Blut: Wie wir uns+Umwelt täglich vergiften – https://www.pravda-tv.com/2017/12/plastik-im-blut-wie-wir-uns-und-die-umwelt-taeglich-vergiften/
  3. Nobelpreisträger Shiller: Bitcoin ist Blase ohne Realwert – https://www.unzensuriert.de/content/0026052-Nobelpreistraeger-Robert-Shiller-Bitcoin-ist-eine-Blase-ohne-Realwert
  4. VS-Dollar: Hat der finale Fall der Weltreservewährung begonnen? – https://www.konjunktion.info/2018/01/us-dollar-hat-der-finale-fall-der-weltreservewaehrung-begonnen/
  5. Gemengelage am 30.01.2018 – http://n8waechter.info/2018/01/gemengelage-am-30-januar-2018/
  6. VS-Streitkräfte bereiten sich auf schlimmsten Fall vor: Auf Krieg gegen Nordkorea – http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP01318_290118.pdf
  7. Anschlag auf Polizei in Ecuador – https://www.jungewelt.de/artikel/326329.anschlag-auf-polizei-in-ecuador.html
  8. Kind stirbt nach Gelbfieberimpfung in Brasilien – http://latina-press.com/news/246184-kind-stirbt-nach-gelbfieberimpfung-in-brasilien/
  9. Netanyahu: „Iran hat Libanon in Raketenfabrik verwandelt” – http://german.cri.cn/3185/2018/01/30/1s274471.htm
  10. Türkische Luftangriffe in Syrien: Ältester Tempel in Afrin zerstört – http://parstoday.com/de/news/world-i36471-t%C3%BCrkische_luftangriffe_in_syrien_%C3%84ltester_tempel_in_afrin_zerst%C3%B6rt
  11. Ankara läßt 11 führende Ärzte wegen Kritik an Offensive in Afrin festnehmen – https://deutsch.rt.com/newsticker/64382-ankara-lasst-elf-fuhrende-arzte-festnehmen/
  12. Pakistan betont Niederlage der VSA im Afghanistankrieg – http://parstoday.com/de/news/world-i36527-pakistan_betont_niederlage_der_usa_im_afghanistankrieg
  13. Nordkorea sagt Kulturveranstaltung mit Südkoreanern ab – http://german.cri.cn/3185/2018/01/30/1s274488.htm
  14. Rußland+Südossetien schaffen gemeinsamen Verteidigungsraum – https://techseite.com/2018/01/30/eil-russland-und-suedossetien-schaffen-gemeinsamen-verteidigungsraum-lange-ueberfaellig-et/
  15. Rede des Außenministers Rußlands, Lawrow, bei Eröffnung der Plenarsitzung des Kongresses des syrischen nationalen Dialogs am 30.01.2018 in Sotschi – http://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3044184
  16. Verschwiegen vom Mainstream: “Supermann” Putin! Diese unglaublichen Erfolge hat Putin vorzuweisen – http://www.guidograndt.de/2018/01/30/verschwiegen-vom-mainstream-superman-putin-diese-unglaublichen-erfolge-hat-der-russische-praesident-vorzuweisen/
  17. Ukrainer würden Folterungen an „bestimmten Gruppen der Verbrecher“ akzeptieren? – http://uncut-news.ch/2018/01/30/ukrainer-wuerden-die-folterungen-an-bestimmten-gruppen-der-verbrecher-akzeptieren/
  18. Belgiens Premier versichert: EU gegen Verschärfung der Rußland-Sanktionen – https://de.sputniknews.com/politik/20180130319305260-sanktionen-eu-russland-verschaerfung-ablehnung/
  19. Nord-Stream-2: Polen drängte VSA zu härteren Sanktionen – http://russland.capital/nord-stream-2-polen-draengte-usa-zu-haerteren-sanktionen
  20. Europa soll sich auf größere Flüchtlingsströme einstellen – http://smopo.ch/europa-soll-sich-auf-groessere-fluechtlingsstroeme-einstellen/
  21. Italien: Wieder Proteste von Afrikanern in Provinz Padua – https://politikstube.com/italien-wieder-proteste-von-afrikanern-in-der-provinz-padua/
  22. SPD bestätigt Einigung beim Familiennachzug (achte aufs Plus-Zeichen!) – https://www.journalistenwatch.com/2018/01/30/spd-bestaetigt-einigung-beim-familiennachzug-man-achte-auf-das-plus-zeichen/
  23. Türkische Gemeinde+Verbände fordern Bekenntnis zu Einwanderungsgesellschaft – http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tuerkische-gemeinde-und-verbaende-fordern-bekenntnis-zu-einwanderungsgesellschaft-a2335108.html
  24. So dunkel war der Winter seit 1951 nicht – https://rottweil.wordpress.com/2018/01/30/so-dunkel-war-der-winter-seit-1951-nicht/
  25. Umfrage: 85% der Deutschen zufrieden mit Gesundheitsversorgung – https://deutsch.rt.com/newsticker/64379-umfrage-85-prozent-deutschen-zufrieden/
  26. Londonerin, 67, besiegt schweren Blutkrebs mit Kurkuma, 1. dokumentierter Fall dieser Art – http://brd-schwindel.ru/londonerin-67-besiegt-schweren-blutkrebs-mit-kurkuma-erster-dokumentierter-fall-dieser-art/

 

.

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer Spende.

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop: die neue Honigernte ist eingetroffen! (bevorratet euch !) http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann

Bitte bewerten

Wer will Russland das Vetorecht bei der Uno entziehen? – Russischer Politiker 5/5 (6)

UN-Sicherheitsrat

Kiew will laut dem Vorsitzenden der Kommission für Informationspolitik im Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, erwirken, dass Russland als ständigem Mitglied des UN-Sicherheitsrates das Vetorecht aberkannt wird.

„Nur der Außenminister der Ukraine und Personen, die von der Weltpolitik und vom Völkerrecht nicht das Geringste verstehen, können vom Entzug des Vetorechts für Russland in der Uno träumen“, schreibt Puschkow auf seiner Twitter-Seite.

Wie der Ukraine-Beauftragte im US-Außenministerium, Kurt Volker, zuvor erklärte, wird man nicht versuchen, Russland das Vetorecht in der Uno wegen seiner Position zum Einsatz von Blauhelmen im Donbass abzuerkennen.

„Wenn es um die Uno geht, hat Russland selbstverständlich ein Vetorecht. Ich glaube nicht, dass jemand versuchen wird, dies zu ändern“, so Volker. Er ziehe so etwas überhaupt nicht in Betracht, ergänzte der Beauftragte.

Ukrainische Politiker, darunter Außenminister Pawel Klimkin, hatten wiederholt darauf bestanden, dass Russland das Vetorecht entzogen werden müsse. Klimkin bezeichnete die ständige Mitgliedschaft Russlands im UN-Sicherheitsrat als „fundamentales Problem“ und beschuldigte Moskau wegen der „Anheizung“ von Konflikten in Europa.

In einem Kommentar zu Klimkins Worten riet die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dem ukrainischen  Außenminister, „zunächst Ordnung im eigenen Haus zu schaffen, dort alles in Gang zu bringen und erst dann die Verbesserung der Arbeit internationaler Mechanismen in Angriff zu nehmen“.

Die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates – Russland, die USA, China, Frankreich und Großbritannien – besitzen das Vetorecht, das es ermöglicht, jede Resolution der Weltorganisation zu stoppen.

Quelle : https://de.sputniknews.com/politik/20180129319280298-vetorecht-entzug-ukraine-russland-uno/?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

 

Bitte bewerten

Die „ehrenwerte Gesellschaft“ aus Wolfsburg 3.85/5 (13)

Von Claudio Michele Mancini 

Unter den Mafiosi gibt es das eherne Gesetz, gegenüber Fremden Verschwiegenheit zu bewahren. Das gilt insbesondere für Staatsanwälte, Richter und Polizisten. Und nun stelle man sich das Szenario vor, wie sich drei integre Herren in feinstem feinen Zwirn in einem einsam gelegenen Ristorante in den sizilianischen Bergen treffen, um über einen flächendeckenden Giftgasanschlag auf Europa zu beraten. Schwer bewaffnete Bodyguards schirmen den Ort des Geschehens hermetisch ab.

Die Gespräche gestalteten sich als kompliziert. Die Schwierigkeit bestand in der Frage: Wie können wir Giftgase so attraktiv machen, dass sich die Menschen nicht nur mit Freuden selbst vergiften, sondern das vorzeitige Lebensende auch noch selbst finanzieren. Schöne Karosserien und leistungsstarke Motoren, darin bestand Übereinstimmung, reichen alleine nicht aus. Da sich die drei Bosse aber nicht einig wurden, ob der Einsatz des Gases einerseits risikolos, andererseits unbemerkt bleibt und vor allem auch den gewünschten Erfolg zeigt, beauftragen sie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen mehrere renommierte Forschungsinstitute, testhalber ein paar Leute dem Kampfmittel auszusetzen.

ZIEL: SIE SOLLEN NICHT BEMERKEN, WANN SIE TOT UMFALLEN.

Ich weiß, das klingt abstrus, zumal die Herren, die ich meine, rein optisch betrachtet, völlig harmlos daherkommen, nichtsdestoweniger aber sehr mächtig sind. Es handelt sich um die herrschenden Bosse aus Wolfsburg, Stuttgart und Dingolfing, sozusagen die „capi dei capi“ der deutschen Wirtschaft – die Bosse der Bosse. Volkswagen, Mercedes, BMW und ein Abgesandter des Zulieferunternehmens Bosch. Fehlte nur noch Dobrindt. Aber da man dem Kerl nicht traut, hat man auf ihn sicherheitshalber verzichtet.

Wie schon erwähnt, trafen sich die drei Chefs und der „Unterbosch“ der ehrenwerten Gesellschaft schon im Jahr 2007 an einem geheimen Ort (niemand weiß etwas davon), und gründeten die EUGT (Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor). Und dann legten sie los, die Forscher. Jahrelang.

Doch irgend so ein Idiot innerhalb der Familie entpuppte sich als schwarzes Schaf. Oliver Schmidt, VW-Manager wurde in Miami am Flughafen verhaftet, als er seinen wohlverdienten Urlaub beenden wollte. Und dann packte er aus.

Den Berichten zufolge soll die von den Konzernen VW, BMW und Daimler gegründete EUGT eine „Kurzzeit-Inhalationsstudie mit Stickstoffoxid“ bei gesunden Menschen gefördert haben.

Dabei seien an einem Institut des Universitätsklinikums Aachen 25 Personen untersucht worden, nachdem sie jeweils über mehrere Stunden Stickoxid (NO2) in unterschiedlichen Konzentrationen eingeatmet hätten. Dem Vernehmen nach leben sie noch. Aber nichts Genaues weiß man nicht.

Aber schon beim Lesen dieser Nachricht dreht sich bei jedem normal denkenden Menschen der Magen um. Kaum zu glauben, dass sich Entwickler angesichts unserer Geschichte nach 70 Jahren im Namen der Wissenschaft für solch Menschen verachtende Studie hergeben.

Wir erinnern uns: Nachdem der „Dieselgate“-Skandal im September 2015 aufflog, kooperierte der langjährige VW-Mitarbeiter als Kronzeuge mit den Strafverfolgern.

Im August verurteilte ihn ein US-Richter wegen seiner Rolle in der Abgasaffäre zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis sowie zu einer Geldstrafe von 200.000 Dollar.

Doch das war offenkundig erst das Diesel-Vorspiel, jetzt tritt man in die entscheidende Phase giftumnebelter Enthüllungen ein. Nun ja, immerhin dürfen die deutschen Dreckschleudern mit staatlicher Hilfe die Luft weiter verpesten, was mich zu der Frage führt, ob nicht auch Frau Merkel damals beim Treffen der „capi tedeschi“ im verschwiegenen Ristorante in den sizilianischen Bergen „incognito“ anwesend war. Wie schon gesagt: Nichts Genaues weiß man nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn, irgendwie hat das Langzeitexperiment nicht so hingehauen, wie sich das die Bosse aus deutschen Landen vorgestellt haben, also griff man der Not gehorchend zu Affen. Man hält es im Kopf nicht aus, wenn man in den neuesten Enthüllungen folgenden Satz liest:

„Doch weil die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Dieselabgase als krebserregend eingestuft habe, seien wegen rechtlicher Bedenken die Affen zum Einsatz gekommen“.

Na, da haben wir ja gerade nochmal Glück gehabt. Entlarvend geht es weiter:

„Die entscheidenden Anweisungen habe stets VW gegeben.“

Irgendwie wird man beim Lesen den Gedanken an die Zeit von 1933 nicht los. Ich dachte bislang, die Ära der Menschenversuche und Massenvergasung sei endgültig Geschichte. Wie man sich doch täuschen kann.

Was aber steckte tatsächlich hinter diesem Skandal -, was genau versprach man sich von dem Affen-Experiment? Bohrt man sich durch die Mauer des Schweigens, übersteigen die Berichte jede Fantasie.

Manipulierte Tests sollten dem Wolfsburger Unternehmen Forschungsergebnisse liefern, um die eigenen – als „sauber“ zu vermarkteten. Deshalb wurde bei dem Versuch zur Gegenüberstellung ein Ford-Diesel-Truck des Modelljahres 1999 gewählt – oder anders ausgedrückt: eine ziemliche Abgas-Dreckschleuder, und die armen Tiere regelrecht zu Tode gequält. Doch die gewünschten Resultate brachte die Studie letztlich nicht.

Um diesem pervertierten Zynismus die Krone aufzusetzen. Zitat des Wissenschaftlichen Leiters:

Zehn zu Versuchsobjekten degradierte Affen kauern in einem Testlabor im Wüstenstaat New Mexico und atmen stundenlang Abgase eines VW-Beetles ein, während ihnen zur Beruhigung Zeichentrickfilme gezeigt werden.

So beschreibt Jake McDonald, was sich 2014 auf Betreiben von VW in seinem Forschungsinstitut in Albuquerque abgespielt haben soll. Der Wolfsburger Autokonzern widerspricht der Darstellung nicht. Das wiederum verwundert niemand, da man ja weiß: Mafiosi sagen grundsätzlich nichts.

Und nach diesem Vorbild lassen uns die Konzernmanager, ganz im Stile der Mafia mitteilen: Wir wissen von nichts. Don Corleone hätte es nicht geschmeidiger ausdrücken können. Gleichzeitig beteuert man unisono: Wir distanzieren uns von solchen Machenschaften. Nun ja, ganz, ganz verschämt hat die Konzernleitung nach Zahlung einiger Milliarden Euro bei den US-Behörden eingeräumt:

„Wir sind der Überzeugung, dass die damals gewählte wissenschaftliche Methodik falsch war. Es wäre besser gewesen, auf eine solche Untersuchung von vornherein zu verzichten. Wir entschuldigen uns für das Fehlverhalten und die Fehleinschätzung Einzelner.“

Nun ja, in Deutschland haben wir inzwischen Übung mit Einzelfällen.

Mir stockt der Atem bei dieser Infamie, war es doch unstreitig ein leitender Ingenieur von VW, der das Testkonzept von Anfang bis zu seiner Auflösung 2017 „fachkundig“ begleitete.

Es wird nicht lange dauern, bis sich der niedersächsische Wirtschaftsminister und VW-Aufsichtsrat Bernd Althusmann zu Wort meldet, schnelle, vollständige und lückenlose Aufklärung sowie personelle Konsequenzen fordert. Ihm werden selbstverständlich Kollegen aus allen Parteien folgen.

So, und jetzt gehe ich kotzen…

Bitte bewerten

Einmalig auf der Welt: Deutsche bezahlen für ihre eigene „Abschaffung“! 5/5 (11)

 

von Max Erdinger

„Sehr geehrter Herr Deutscher, wir freuen uns, Ihnen nunmehr doch noch Ihren Hinrichtungstermin mitteilen zu können. Finden Sie sich bitte morgen früh pünktlich um 06:30 Uhr auf dem Schießwasen ein und bringen Sie als Abschlußzahlung die komplette Hinrichtungsgebühr laut beiliegender Kostenrechnung mit, da wir Ihre Exekution sonst leider nicht durchführen können. Zahlungsaufschub sowie Ratenzahlungen können wir ebenfalls nicht gewähren.

Mit freundlichen Grüßen
– i.A. Henker“.

In Amerika haben die Ureinwohner bekanntlich stark gelitten, als die Siedler aus Europa kamen. Sie sollen mutwillig mit Krankheitserregern infiziert worden sein, wurden mit  Feuerwasser bekannt gemacht, ihre Büffelherden wurden ohne Sinn und Verstand niedergemetzelt – und sie wurden letztlich als Minderheit im eigenen Land in Reservate verbannt. Das alles bekamen sie kostenlos. Die Zeiten sind vorbei.

Heute muß man Siedler dafür bezahlen, daß sie ihre eigenen Sitten und Gebräuche zur Landnahme mitbringen.

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ in einer Meldung vom April 2016:

Flüchtlinge kosten bis zu 400 Milliarden Euro. Die Aufnahme von Flüchtlingen könnte die Staatskassen bei einem Scheitern der Integration in den Arbeitsmarkt langfristig mit insgesamt bis zu knapp 400 Milliarden Euro belasten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung.

2016 gab es aber noch keinen Anlaß, daran zu zweifeln, daß eine Integration in den Arbeitsmarkt gelingen würde. Vor knapp zwei Jahren waren die zu Integrierenden meistens noch Fachkräfte, Goldstücke und Hochqualifizierte – oder zumindest freundliche Geldbeutelfinder. Güldene Kriegsflüchtlinge waren schon damals die wenigsten. Bei denen hätte ausgereicht, daß sie einfach Kriegsflüchtlinge sind. Weitere Attribute hätte man ihnen gar nicht zuschreiben müssen.

Was die sog. Flüchtlingskrise genau kostet – egal ob auf europäischer oder deutscher Ebene – und wie sich das exakt errechnet, ist ziemlich uninteressant für die folgende Betrachtung, weil ohnehin klar ist, daß es sich um eine enorme Summe handelt.

Und diese enorme Summe ist aufzubringen von denjenigen, deren Land neu besiedelt werden soll.

Das ist ein Novum in der Weltgeschichte, glaube ich. Nicht neu ist allerdings, daß Imperien an der Dekadenz ihrer eigenen Bürger zerbrechen. Die letzten fünfzig Jahre des Römischen Reichs waren von einem bürgerlichen Mindset geprägt, der dem heutigen der Europäer nicht ganz unähnlich gewesen zu sein scheint. Aber direkt bezahlt haben die Römer die Vandalen nicht dafür, daß sie sich in Rom aufführten wie die Axt im Walde.

Im Januar 2018 wissen wir wenigstens schon so viel: Den Konjunktiv aus der ZEIT-Meldung vom April 2016 können wir vergessen. Die sog. Flüchtlingskrise könnte die Staatskassen nicht mit einer enormen Summe belasten, sondern sie belastet die Staatskassen damit. Weil die Integration der Neusiedler in den Arbeitsmarkt nämlich nicht gelingt.

Daß man sich damals aber auch so täuschen konnte!? Wer schon in seiner Heimatsprache Analphabet ist (Analphabetismusrate islamische Welt gesamt: 50 Prozent / Durchschnitts-IQ: 80 / Quelle: WHO), der wird es auch als „Hochqualifizierter“ oder als „Goldstück“ schwer haben mit seiner Integration in den Arbeitsmarkt. Das hätte man bereits 2016 wissen können, hätte man es wahrhaben wollen. Man wollte es aber nicht wahrhaben.

Warum nicht?

Weil der ganze aufgesetzte Optimismus der reine Zweckoptimismus gewesen ist von Leuten, die denjenigen, die schon länger hier leben, auf gar keinen Fall sagen konnten, worum es tatsächlich geht – und was sie selbst damals schon absehen konnten:

Um die Neubesiedelung eines dekadenten und vergreisten Kontinents namens Europa. Das beweisen zwei Dokumente, die Matthias Mattusek entdeckt hat. Es geht dabei um ein UN-Papier zur Ersatzmigration („replacement migration“) und ein darauf sich beziehendes EU-Dokument, aus welchem hervorgeht, daß die pauschal als „Flüchtlinge“ bezeichneten Migranten willkommen seien, um im Sinne der UN-Ersatzmigrationspläne zu wirken.

In der Zusammenschau dieser beiden Dokumente vom Juni letzten Jahres mit der medial weitgehend verschwiegenen Tatsache, daß die Bundesregierung etwa zur selben Zeit bereits einer geplanten Änderung des Dublin-Abkommens zugestimmt hatte, derzufolge die Drittstaatenregelung wegfallen soll, ergibt sich folgendes Bild:

Der ganze Medienhype, der seit der Bundestagswahl im September letzten Jahres wegen „Obergrenzen“ anläßlich diverser Sondierungsgespräche aufgefahren worden ist, entbehrte jeglicher Substanz.

Jedem der Beteiligten war klar, daß es gar nicht mehr in seiner Zuständigkeit liegt, irgendwelche „Obergrenzen“ zu definieren, resp. über eine solche zu verhandeln. Dennoch ließen sich Merkel und Seehofer zum Ende der Sondierungen mit der SPD dafür feiern, eine „Obergrenze“ durchgesetzt zu haben. Erst Martin Schulz platzte in der Sendung „Was nun, Herr Schulz?“ damit heraus, daß es keine Obergrenze im Sondierungspapier gibt. Die folgenden Dementis aus der Union waren nicht einmal mehr lauwarm.

Vor diesem Hintergrund wird auch verständlich, warum sowohl SPD als auch Grüne für den sofortigen Familiennachzug von lediglich „subsidiär Geschützten“ sind. Ihnen ist klar, daß es „subsidiär Geschützte“ nicht gibt, da es sich bei ihnen um Neusiedler handelt, die hier bleiben werden.

Wir bezahlen also die sündteure Beschlagnahmung unseres Landes durch UN und EU vermittels schlecht Integrierbarer und Islam-Terroristen. Weil uns das als „humanitärer Akt der Hilfe für Schutzsuchende“ angedient worden ist.

Wir bezahlen unsere eigene Abschaffung!

Wir bezahlen aktuell dafür, daß sich deutsche Frauen nicht mehr alleine joggen gehen trauen.

Wir bezahlen dafür, daß wir durchschnittlich zehn Messerattacken täglich haben, sowie unsere öffentlichen Plätze und die öffentlichen Verkehrsmittel meiden müssen.

Wir bezahlen dafür, daß wir um das Leben unserer Kinder fürchten, wenn sie in der Schule oder auf dem Weg dorthin sind.

Wir bezahlen dafür, daß uns Illegale via 20 verschiedener Identitäten, unter denen sie ebenso oft Sozialleistungen ergaunern, das Fell über die Ohren ziehen.

Wir bezahlen dafür, daß sich unser eigenes Land sukzessive in eines verwandelt, in dem keiner von uns, der die Bonner Republik noch kannte, „gut und gerne leben“ möchte.

WIR BEZAHLEN DIE BESCHLAGNAHMUNG UNSERES BEFRIEDETEN LANDES DURCH DIE AGGRESSIVSTE UND INTOLERANTESTE UNKULTUR DER GESAMTEN WELT MIT UNSEREM EIGENEN GELD.

Das ist wirklich einmalig in der Weltgeschichte. So doof war vorher noch niemand. Oder, wie der Deutsche gern sagt:

„Hurra, wir sind Weltmeister!“

Quelle :

https://www.journalistenwatch.com/2018/01/30/einmalig-auf-der-welt-deutsche-bezahlen-fuer-ihre-eigene-abschaffung/

Bitte bewerten

Ungarns Regierungschef Viktor Orban trifft erstmals Bundeskanzler Sebastian Kurz 5/5 (6)

Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat am Dienstag erstmals Bundeskanzler Sebastian Kurz in dessen neuen Amt in Wien besucht. Außerdem ist ein Treffen mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), dem Kardinal Christoph Schönborn und Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) geplant.

Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat am Dienstag erstmals Bundeskanzler Sebastian Kurz in dessen neuen Amt in Wien besucht. Angereist wurde mit der öffentlichen Bahn, einem Railjet der ÖBB – allerdings erste Klasse.

Im Zug entstanden Bilder und Videos, die bei Twitter und Facebook erschienen. Darin äußert Orban seine Wünsche zu dem Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler.

„Wir würden gerne Vereinbarungen treffen. Diese sollten die Migrationsfrage, den Schutz Österreichs und Ungarns und die gegenseitige Hilfe betreffen.“

Kurz vor dem Empfang wurde noch ein Würstel an der Oper gespeist, dann ging es zum Bundeskanzler. „Wenn es Wien ist, müssen es auch knackige Würstel und frische Brezeln sein“, postete Orban auf seiner Facebook-Seite später.

Obwohl anscheinend das Treffen medial eher klein gehalten werden sollte, gab es dann doch im Bundeskanzleramt eine kleine Pressekonferenz, mit der Möglichkeit ein paar Fragen zu stellen.

Beim Treffen wurde klar, dass beide die Ansicht teilen, dass das System der Flüchtlingsverteilung nicht funktioniere.

„Wir müssen illegale Migration stoppen. Es hat bereits in vielen Staaten ein Umdenken stattgefunden. Ich bin froh, dass es eine Kooperation zwischen Ungarn und Österreich gibt“, äußerte Kurz und ging damit auf die Zusammenarbeit österreichischer und ungarischer Grenzpolizisten an der serbisch-ungarischen Grenze ein. Beide, so wird deutlich, wünschen sich ein neues Asylsystem.

Nicht mehr Schlepper sollen entscheiden, wer nach Europa einreisen darf, sondern die Staaten“, führte Kurz weiter aus.

Was die Kürzung der Familienbeihilfe für Kinder, die im Ausland wohnen, und der umstrittene Ausbau des Atomkraftwerks Paks in Ungarn betrifft, so wurden auch diese Themen besprochen. Allerdings wurde auf der gemeinsamen Pressekonferenz nur kurz darauf eingegangen.

Orban macht deutlich, dass es sich bei beiden Themen um keinen echten Konflikt zwischen beiden Ländern handelt, sondern vielmehr um die „Auslegung des EU-Rechts“ bzw. eine EU-weite Diskussion über die Zukunft der Kernenergie. Diese Meinungsunterschiede würden die Beziehungen nicht belasten, beruhigte der ungarische Regierungschef.

Im Zusammenhang mit einer Journalistenfrage zu seiner umstrittenen Formulierung über die „illiberale Demokratie“ sagte der Ministerpräsident noch:

Sobald die Liberalen nicht in der Regierung sind, denken sie, die Demokratie sei vorbei.“

Er selbst halte „die Demokratie ohne jedes Adjektiv für die beste Demokratie“. (er)

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/europa/ungarns-regierungschef-viktor-orban-trifft-erstmals-bundeskanzler-sebastian-kurz-a2335445.html

 

Bitte bewerten

Schwedens freimaurer/feministen-geschütztes Mafia-Regime 5/5 (5)

Schwedens luziferische Freimaurer  und  gefürchtete marxistische Feministinnen sind ihrem Ziel in  ihrem Neuen Land sehr nahe gekommen: Totales Chaos der Alten Weltordnung, damit  sie ihre kommunistisch- technocratische Utopie, die globale Agenda 21 auf den Ruinen aufbauen können.

Breitbart 29 Jan. 2018:  A number of men with migrant backgrounds have been convicted of a trio of murders in a Stockholm suburb, where a man was shot dead then a witness and his wife were brutally murdered.

 

Schwedens luziferische Freimaurer und marxistische Feministinnen erreichen ihr Ziel in ihrem Neuen Land: Totales  Chaos der Alten Weltordnung, um ihre neue kommunistische technokratische Utopie, die Agenda 21 auf den Ruinen aufzubauen.

Breitbart 29 Jan. 2018: : Mehrere Männer mit Migrationshintergrund wurden in einem Stockholmer Vorort wegen eines Mordtrios verurteilt, bei dem ein Mann erschossen und ein Zeuge sowie seine Frau brutal ermordet wurden.

   

Dem Fouad Saleh, 22, der als eine führende Figur im lokalen Tatortsystem beschrieben wird, wurde eine lebenslange Haftstrafe für die Morde verhängt, die letztes Jahr in Hallonbergen verübt wurden.

Das Opfer sagte, dass er erneut angeschossen wurde, nachdem sein Auto von der Straße gerammt worden war, wie er versuchte, ins Krankenhaus zu gelangen. Mit Schussverletzungen an Kopf, Körper und Armen starb der Mann im Krankenhaus.
Sechs Wochen später, am 7. März, brach Saleh zusammen mit dem 23-jährigen Mikael Chamoun und einem unbenannten 17-Jährigen in die Wohnung des Zeugen ein, der mit seinem Hund spazieren ging und erstach seine Frau mit einem
 Messer.

Als er nach Hause zurückkehrte, rief der 39-Jährige die 112 an und teilte dem Notdienstmitarbeiter mit, seine Frau sei in der Wohnung getötet worden und Saleh und Chamoun seien dort gewesen.

Lokale Medien berichteten, das Opfer sagte: “Bitte, ich will nicht sterben”, bevor er von den Jugendlichen weggeschleppt, geschlagen und erstochen wurde.

 Kommentar:
Glücklicherweise scheint das Opfer und seine Familie die Täter zu kennen – und sind wohl dann aus diesem “Neuschwedischen” Milieu. Daraus lässt sich schliessen, dass Allah und sein rassistischer Motiv (Sure 20:102 and 9:5) diesmal nicht der Beweggrund war.

Das folgende Foto stammt vom Nachtclub Babel in Malmö, Schweden (The Daily Mail 30 Jan. 2018) – Wenn ein nettes Mädchen einen Club mit dem Namen des Ursprungs der NWO besucht! – der Mutter aller Huren (Offenb.) kann sie nur erwarten, was sie erlebt hat.

Quelle : http://new.euro-med.dk/20180130-33049.php

Bitte bewerten

Wegen Flüchtlingshilfe: Ungarn plant Steuer für aus dem Ausland finanzierte NGOs 5/5 (11)

Die ungarische Regierung plant eine Steuer für zivile Organisationen, die sich in der Flüchtlingshilfe betätigen und aus dem Ausland finanziert werden. Viele dieser Organisationen stehen in Verbindung mit US-Milliardär George Soros.

Ungarns Regierung plant die Einführung einer Steuer für zivile Organisationen – die Flüchtlinge und Migranten unterstützen und aus dem Ausland finanziert werden.

Dies gab der ungarische Innenminister Sándor Pintér Mitte Januar nach einer Regierungssitzung bekannt. Die Steuer werde 25 Prozent betragen.

Die neue Steuererhebung ist Teil des „Stop-Soros“-Gesetzespaket. Damit soll die illegale Einwanderung bzw. die von „außen gelenkte Einwanderung von Menschen nach Ungarn“ unterbunden werden.

Hierzu soll unter anderem die Tätigkeit von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) reguliert werden, die mit US-Milliardär George Soros und seiner Open Society Fundation in Verbindung stehen.

Das „Stop-Soros“-Gesetzespaket sieht auch vor, dass sich Organisationen die illegale Zuwanderer unterstützen bei Gericht registrieren lassen müssen. Außerdem können mit dem neuen Gesetzt ausländische Mitarbeiter dieser Organisationen des Landes verwiesen werden.

Das Gesetzespaket soll nach offizieller Vorstellung – in unterschiedlichen Gremien und der Öffentlichkeit – durch das Parlament verabschiedet werden.

Gesetzespaket gegen „Zerstörung christlicher Werte in Europa“

Bereits 2017 trat in Ungarn ein Gesetz in Kraft, das alle zivilen Organisationen – die jährlich mehr als 24.000 Euro Auslandshilfen erhalten – verpflichtet, sich bei Gericht zu registrieren. Zudem müssen diese Organisationen in allen ihren Publikationen die Bezeichnung „auslandsgeförderte Organisation“ anführen.

Hintergrund des „Stop-Soros“-Gesetzespaket ist, dass der in Ungarn nicht gern gesehene US-Milliardär George Soros zahlreiche zivile Organisationenunterstützt, um Europa mit Flüchtlingen zu „überschwemmen“. Zudem, so die ungarische Regierung, wolle Soros Europa „seiner christlichen und nationalen Identität berauben“. (er)

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/europa/wegen-fluechtlingshilfe-ungarn-plant-steuer-fuer-aus-dem-ausland-finanzierte-ngos-a2335291.html

 

 

Bitte bewerten

Ex-Moslem warnt alle Gutmenschen: „Ihr werdet verfolgt werden!“ 4.92/5 (12)

Video im Link!

Ein Ex-Muslim, der zum Christentum konvertiert ist, warnt alle „toleranten“ Deutschen: „Die meiste Muslime, mit denen ich mich heute hier unterhalten habe, sind für den IS.

…Ihr werdet verfolgt werden…

Wir haben rund 50 Millionen Muslime in Europa, wenn die aufstehen, wird es zu einem Bürgerkrieg kommen und dann haltet euch fest. Diese Linken und Grünen, die den Koran nicht gelesen haben, die nicht mal wissen was der Koran aussagt, haben eine große Fresse. In Saudi-Arabien, da wo der Islam entstanden ist, werden die Menschen öffentlich hingerichtet!“

Deutschland soll gewarnt sein!

Elija wurde aus dem Muslimischen Restaurant rausgeschmissen, weil er JESUS erwähnt hat. Jesus Christus spricht:

Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat. (Joh 15,18)

 

Konvertierter Ex-Moslem warnt alle Gutmenschen: „Ihr werdet verfolgt werden!“!

Bitte bewerten