Gehört Merkel hinter Schloss und Riegel? 4.79/5 (19)

Von Jürgen Fritz

Es gibt massive Hinweise, dass bestehendes Recht gebrochen wurde und zwar auf Anordnung der Bundesregierung, angeführt von der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Seit Überwindung des Absolutismus steht aber niemand mehr über dem Gesetz, auch nicht die gerade Herrschenden. Insofern stellt sich die Frage, ob hier nicht ein Verrat am Rechtsstaat vorliegt, DER Grundlage unseres Gemeinwesens. Denn ein Staat, der sich nicht dem Rechtsstaatsprinzip unterwirft, läuft Gefahr, ein Unrechtsstaat zu werden und in reine Willkürherrschaft zu entarten.

Gefängnis

Der harte Vorwurf des Volksverrats

Vielen werden sich noch erinnern können an die Rufe der Bürger in Dresden bei der Feier zur Deutschen Einheit am 3. Oktober letzten Jahres. „Lügenpack“ schrien die Menschen sowie „Haut ab“, „Merkel muss weg“ und, der vielleicht schwerste Vorwurf, „Volksverräter“. Waren diese Vorwürfe vollkommen aus der Luft gegriffen und völlig unbegründet oder liegen ihnen vielleicht doch Tatsachen zu Grunde, die solche Vorwürfe zumindest verständlich, wenn nicht sogar als begründet erscheinen lassen?

Die erste Frage lautet, worauf sich insbesondere der letzte und schwerste Vorwurf des Verrats beziehen könnte. Und da dürfte vor allen Dingen ein Umstand im Vordergrund stehen, welchen Henry Kissinger im Handelsblatt vom 30.12.2015 damals wie folgt beschrieb:

Wir beobachten in Europa ein sehr seltenes historisches Ereignis: Eine Region verteidigt ihre Außengrenzen nicht, sondern öffnet sie stattdessen. Das hat es seit einigen Tausend Jahren nicht mehr gegeben.“

Die Grenzen der Bundesrepublik wurden in der Tat geöffnet und zwar auf eine Anordnung der Bundesregierung hin unter der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Anschließend hat die Merkel-Regierung über viele Monate hinweg nicht versucht, die ungeregelte Einwanderung zu verhindern oder zu begrenzen. Die Folge war, dass 2015/2016 ein bis zwei Millionen Menschen in das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik eingedrungen sind und das zu einem großen Teil vollkommen unkontrolliert.

Situationsbericht eines Bundespolizisten

In der Bild vom 11.01.2016  beschrieb der Bundespolizist Bernd K.* (22) die Lage wie folgt:

„Anfangs kamen noch eher Familien mit Kindern, die gebildet wirkten und Englisch sprachen. Inzwischen sind 95 Prozent der Flüchtlinge alleinstehende Männer. Die Hälfte der Leute haben keine gültigen Pässe oder Dokumente (Wie wir heute wissen, sind es sogar 70 bis 75 Prozent, die ohne Ausweisdokumente einreisen. jf) Was wirklich passiert, bekommen die Leute nicht mit. Ein Asylbewerber wollte einem anderen die Kehle aufschneiden. Im Einsatzbericht hieß es dann gefährliche Körperverletzung statt versuchter Mord. Das liest sich besser in der Statistik.

In den letzten paar Monaten, habe ich genau EINE Strafanzeige gegen einen Deutschen geschrieben. Der Rest waren nur Flüchtlinge. Am Hauptbahnhof werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt und bepöbelt. Wenn wir ein Platzverbot aussprechen, werden wir angeschrien: ,You are not my police. You are a racist.’ Wenn ein Flüchtling bei der Kontrolle abhauen will, dürften wir ihn nicht mal festhalten. Das ist von oben vorgegeben. Denn das wäre körperliche Gewalt. Intern heißt es: Lieber laufen lassen.“

99,6 Prozent der Antragsteller waren gar keine Asylanten

Diese Zeilen vermitteln einen Eindruck, wie es über Monate hinweg an den deutschen Grenzen und auch im Landesinneren zuging. Dabei handelt es sich bei den allermeisten Einreisenden gar nicht um Asylberechtigte nach Art. 16a GG.

Laut Asylstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wurden in den Jahren 2015, 2016 insgesamt 1.222.194 Erstanträge auf Asyl gestellt (s. Seite 4). Über 978.459 Anträge wurde entschieden (s. Seite 11). Ergebnis: Nur 4.149 hatten einen Anspruch nach Art. 16a GG. Dies entspricht 0,4 Prozent. Ergo:

99,6 Prozent der Antragsteller hatten keinen Anspruch auf politisches Asyl nach Art. 16a GG.

Und selbst bei den 0,4 Prozent der Fälle, die positiv beschieden worden sind, kann man wohl davon ausgehen, dass hier eher zu großzügig als zu streng entschieden wurde.

2015 lag bei über 50 Prozent der Immigranten keine Schutzbedürftigkeit vor

Bei den knapp 300.000 Anträgen, über die 2015 entschieden wurde, lag in über 50 Prozent der Fälle überhaupt keine Schutzbedürftigkeit vor, weder

  • auf politisches Asyl nach Art. 16a GG,
  • noch lag eine Rechtsstellung als Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention vor oder
  • ein Anspruch auf sogenannten subsidiären Schutz (wenn bei Abschiebung ins Herkunftsland ein ernsthafter Schaden drohen würde) noch
  • ein Grund für ein Abschiebungsverbot.

2016 lag diese Quote immer noch bei fast 38 Prozent. Von den insgesamt 978.459 Fällen, in denen 2015, 2016 über Entscheidungen getroffen wurden, lag in 403.624 Fällen keinerlei Schutzbedürftigkeit vor, nach keiner der vier oben genannten Regelungen. Fazit:

2015 hatten über die Hälfte der Antragsteller keinerlei Schutzbedürftigkeit und 2016 fast 38 Prozent.

Hinzu kommen hunderttausende Anträge, die bis Ende 2016 noch nicht bearbeitet waren. Und darauf kommen dann noch all die Fälle, in denen gar kein Antrag gestellt wurde, sei es, weil in einem anderen Land, z.B. Dänemark oder Schweden, ein Asylantrag gestellt werden sollte oder weil aus Furcht vor Ablehnung nirgends einer gestellt wird. In die letzte Gruppe dürfte die viele Kriminelle und Terroristen fallen.

Außerdem kamen ca. 70.000 unbegleitete minderjährige Immigranten hinzu, die meist keinen Asylantrag stellen. Diese verursachen, da sie rund um die Uhr betreut werden, pro Person Kosten von ca. 40.000 bis 50.000 Euro pro Jahr.

Genfer Flüchtlingskonvention

Wenn kein Anspruch auf politisches Asyl nach Art. 16a GG vorliegt, wird meist auf die Genfer Flüchtlingskonvention rekurriert.

Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention sind Personen, die auf Grund ihrer

  • Rasse,
  • Religion,
  • Nationalität,
  • Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen
  • ihrer politischen Überzeugung verfolgt werden und sich daher außer Landes begeben.

Die Genfer Flüchtlingskonvention ist – entgegen weit verbreiteter Annahme – nicht pauschal auf Kriegsflüchtlinge anwendbar, außer bei den fünf aufgeführten spezifischen Fluchtgründen, die sich fallweise auch aus Kriegen und Bürgerkriegen ergeben können. Fallweise, aber eben nicht pauschal!

Auch Fluchtbewegungen durch Naturkatastrophen und Umweltveränderungen stehen außerhalb des Schutzes durch die Konvention. Rein wirtschaftliche Gründe, insbesondere der Wunsch nach einem besseren Leben, begründen ohnehin keinen Flüchtlingsstatus. Ganz wichtig vor allen Dingen:

Die Genfer Flüchtlingskonvention gewährt kein Recht auf Asyl, begründet also kein individuelles Einreiserecht.

Sie ist lediglich ein Abkommen zwischen Staaten, wodurch die Verletzung der Personalhoheit des Verfolger-Staates aufgehoben werden soll. Wenn Staat A eine Person verfolgt, diese in Staat B flieht und ein Flüchtlingsstatus nach der Genfer Konvention vorliegt, so hat der Staat A keinen rechtlichen Zugriff mehr auf diese Person.

Ein Einreiserecht ist damit für die verfolgte Person aber nicht gegeben, schon gar nicht die freie Auswahl des Landes, wo man hin flüchten möchte. Man stelle sich vor, zig Millionen echte Flüchtlinge würden sich alle ein kleines Land aussuchen, wo sie hin möchten und hätten einen Rechtsanspruch auf Einreise, das Land somit die Pflicht, sie alle aufzunehmen. So etwas kann es gar nicht geben.

Deutsches Asylrecht

Das deutsche Recht regelt nun ganz klar: Wer sich auf das Grundrecht auf Asyl nicht berufen kann, muss an der Grenze zurückgewiesen werden. § 18 Abs. 2 des Asylverfahrensgesetzes stellt das im Sinne des Art. 16a, Abs. 2 GG klar:

Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn 1. er aus einem sicheren Drittstaat einreist …

Dies ist aber bei nahezu jedem Immigranten der Fall, da fast alle über sichere Drittstaaten, meist über Österreich nach Deutschland einreisen. Und in § 18, Abs. 3 des Asylverfahrensgesetzes heißt es sodann:

Der Ausländer ist zurückzuschieben, wenn er von der Grenzbehörde im grenznahen Raum in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit einer unerlaubten Einreise angetroffen wird und die Voraussetzungen des Absatzes 2 vorliegen.

Von den ein bis zwei Millionen Immigranten, die 2015/2016 in das deutsche Hoheitsgebiet eingereist beziehungsweise eingedrungen sind, waren also viele Hunderttausende, die nicht hätten einreisen dürfen und die zurückgewiesen hätten werden müssen. Dies ist nicht geschehen und zwar auf Weisung der Merkel-Regierung. Warum wurde hier bestehendes Recht nicht eingehalten? Hat Angela Merkel als Bundeskanzlerin mit Richtlinienkompetenz hier eine Anordnung an die Bundespolizei getroffen, deutsches und europäisches Recht zu brechen? Hat sie also Rechtsbrüche angeordnet?

Fazit

Es gibt massive Hinweise, dass das Recht gebrochen wurde und zwar auf Anordnung der Bundesregierung selbst, angeführt von der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Seit Überwindung des Absolutismus steht aber niemand mehr über dem Gesetz, auch nicht die gerade Herrschenden. Insofern stellt sich in der Tat die Frage, ob hier nicht ein Verrat am Rechtsstaat vorliegt, DER Grundlage unseres Gemeinwesens überhaupt. Denn ein Staat, der sich nicht dem Rechtsstaatsprinzip unterwirft, läuft Gefahr, ein Unrechtsstaat zu werden und in reine Willkürherrschaft zu entarten.

Insbesondere stellt sich auch die Frage, ob Merkel mit dieser Entscheidung, die Grenzen zu öffnen und über sechs Monate keine konsequenten Überprüfungen und Zurückweisungen vornehmen zu lassen, nicht auch ihren Amtseid gebrochen hat, Schaden vom Deutschen Volk fernzuhalten. Somit erscheint auch in dieser Hinsicht der Vorwurf des Verrats am eigenen Volk, von dem Schaden fernzuhalten ist, nicht gänzlich unbegründet, zumal durch die illegalen Immigranten etliche Straftaten an deutschen Staatsbürgern begangen wurden, die hierdurch zum Teil schwerste Schäden erlitten.

Prof. Rubert Scholz zur Frage der Rechtsbrüche

Zur Frage der Rechtsbrüche durch die Bundesregierung der Staatsrechtler Prof. Rupert Scholz, selbst CDU-Mitglied, von 1988 bis 1989 Bundesminister der Verteidigung, 1990 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, 1994 bis 1998 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 1998 bis 2002 Vorsitzender des Rechtsausschusses:

*

https://juergenfritz.com/2017/09/13/gehoert-merkel-hinter-schloss-und-riegel/

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

10 Gedanken zu „Gehört Merkel hinter Schloss und Riegel?“

  1. Merkel zusammen mit Schariafan und Judenhasser
    Die Islam-Kanzlerin und der Radikal-Mufti

    von

    Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Mohammedaner, mit dem Kanzlerin Merkel hier so einträchtig zusammensitzt, rechtfertigt Selbstmordattentate gegen Israel und behauptet absurderweise, der Islamische Staat sei das Ergebnis einer „zionistischen Verschwörung“. Außerdem steht für ihn völlig außer Frage, dass der Islam über dem Staat stehen muss. Apostaten müssten getötet werden und Homosexualität sowie sexuelle Freiheiten seien „Krankheiten“. Daher ist er ein üblicher Islamfaschist wie Erdogan und die anderen Diktatoren in moslemischen Unrechtsregimen.

    Es handelt sich um Ahmad Muhammad Al-Tayyeb, von 2002 bis 2010 Großmufti von Ägypten und seitdem Großscheich der weltweit wichtigsten islamischen Denkfabrik, der Al-Azhar-Universität in Kairo. Damit hat er den Rang eines Ministerpräsidenten und kann nur vom Präsidenten der Republik Ägypten abberufen werden. Er traf Merkel am vergangenen Sonntag beim grotesken „Internationalen Weltfriedenstreffen“ in Münster……..

    weiter in der Quelle

    http://www.pi-news.net/die-islam-kanzlerin-und-der-radikal-mufti/

    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/Al-Azhar-2-1-696×410.jpg

  2. „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe).“ – AMTSEID DER DEUTSCHEN BUNDESKANZLERIN

    Angela Merkels Versagen , akribisch aufgelistet auf

    https://www.merkeldieeidbrecherin.com/zeitverlauf/

    Nur ein kleiner Auszug :

    2015: 4./5. September: Merkel öffnet die Grenze für aus Ungarn nach Deutschland drängende Flüchtlinge
    2015 – 08.2016: Mehr als 1 Million Flüchtlinge kommen nach Deutschland.
    Merkels realitätsferner Größenwahn zeigt sich in diesem einen Satz: „Wir schaffen das!“
    Ex-Verfassungsrichter Udi di Fabio erstellte im Auftrag der bayerischen Staatsregierung ein Gutachten zum Thema Grenzöffnung. Fazit: Die Bundesregierung breche mit ihrer Weigerung, die Landesgrenzen umfassend zu kontrollieren, eindeutig Verfassungsrecht. In dem Gutachten heißt es: “Der Bund ist aus verfassungsrechtlichen Gründen (…) verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist.
    12.2015: Die berüchtigte Kölner Silvesternacht: Massive sexuelle Übergriffe auf Frauen durch junge Männer vor allem aus dem nordafrikanischen Raum.Rund 1.200 Strafanzeigen! Die Lückenpresse berichtet über die unsäglichen Vorfälle erst 5 Tage später und nur auf Druck der sozialen Medien.
    Internationales Aufsehen: New York Times-Kolumnist Ross Douthat empfiehlt Deutschland die sofortige Grenzschließung, Abschiebung gesunder Flüchtlinge und eine Abkehr von “waghalsigen humanitären Aktionen”, um sich von der Vergangenheit, d.h. der “ewigen Schuld rein zu waschen“.
    2016: EU-Türkei-Abkommen zur Rückführung und Verteilung von Flüchtlingen sowie geplante Visa-Freiheit für Türken. Merkel und EU sind von den Launen Erdogans abhängig. Die Türkei kann die EU mit Öffnung der Grenzen erpressen.
    Slowakei-Ministerpräsident Fico: „Slowakei nicht geeignet für Muslime.“
    Polen spricht es aus: “Wir haben Angst vor dem Islam, der passt nicht nach Europa.“
    Merkel hält dagegen: “Der Islam gehört zu Deutschland.” Durch islamistischen Terrorismus haben inzwischen auch in Europa Hunderte Menschen ihr Leben verloren.

    Das Bundesfinanzministerium geht für 2016/17 von „asylbedingten Kosten“ von 43 Milliarden Euro insgesamt aus.
    28,7 Milliarden: „asylbedingte Kosten“ des Bundes im Inland. Davon: 16,2 Milliarden Euro als Entlastung von Ländern und Kommunen für Flüchtlingskosten. Die Zahlen sind erschreckend und belegen, dass die Kosten der unkontrollierten Einwanderung nach Deutschland letzte Ressourcen aufzehren wird. Ferner:
    2,7 Milliarden: Kosten für Asylverfahren.
    5,3 Milliarden: Kosten für Integration.
    4,4 Milliarden: Kosten für Sozialleistungen für anerkannte Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge.
    428 Millionen Euro: finanzielle Unterstützung für die Türkei für Flüchtlingsunterbringung.
    2,3 Milliarden Euro: Zusage der Bundesregierung bei der Syrienkonferenz in London zur „Schaffung von Perspektiven in der Region“.
    1,4 Milliarden: Mittel für „humanitäre Hilfen“.
    10 Milliarden: internationale Flüchtlingskosten ohne weitere Angaben.

    bitte weiterlesen in der Quelle , denn das ist noch nichts alles und verbreitern !

    1. Hinzu kommen noch die Befuerwortung des Irak Krieges , die Unterstuetzung des voelkerrechtswidrigen Krieges in Syrien , Unterstuetzung des Putsches in der Ukrainie .

      Sie traegt mit Verantwortung fuer das Entstehen gewaltiger Fluechtlingsstroeme und abschliessend lockt sie sie noch in unsere Heimat !

      Merkel unterstützt Islamisten in Syrien
      http://www.huffingtonpost.de/klaus-juergen-gadamer/merkel-islam-krieg-fluchtlinge_b_11844628.html

      Das Netz ist gefuellt mit sicheren Daten .

      Wer Merkel waehlt , waehlt den Krieg , entscheidet sich fuer Fluechtlingswellen und fuer die Verelendung der Heimat !

  3. Schleichende Islamisierung Deutschlands

    Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) bereits 2013 in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern, darunter auch Deutschland. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans. Fast 60 Prozent lehnen Homosexuelle als Freunde ab, und 45 Prozent denken, dass man Juden nicht trauen kann. 45 Prozent der Muslime glauben, dass der Westen den Islam zerstören will. Sie befürworten daher den „heiligen Krieg gegen die Ungläubigen“. Alles in allem eine Katastrophe für die innere Sicherheit in Deutschland.

    Besorgniserregend ist nicht der allgemeine Prozentsatz der Muslime in einem Land wie Deutschland, sondern der Anteil der jungen Männer im fortpflanzungsfähigen Alter, der über die Dynamik der Ausbreitung des Islam entscheidet. In dieser Gruppe sind Muslime mit Abstand führend vor den Deutschen. In vielen deutschen Städten bilden heute islamische Neugeborene einen Prozentsatz von 50 – 80 Prozent! Und in vielen Kindergärten und Schulen sieht es ähnlich aus. Deutschland hat 82 Millionen Einwohner, aber 16 Millionen von ihnen sind Rentner. Weitere 11 Millionen sind 55 und älter. Deutschland hat derzeit nur 4,3 Millionen junge Männer in der Altersgruppe 15 – 24 Jahre.

    Quelle u.a.: https://bibliothek.wzb.eu/pdf/2014/vi14-101.pdf

  4. Die “Welt-Kanzlerin” oder Deutschland zuletzt

    Merkel tritt gern auf internationaler Bühne auf. So erst kürzlich beim G20-Gipfel in Hamburg. Es sollte schöne Bilder geben, doch daraus wurde nichts: Exzesse von linken Chaoten aus dem In- und Ausland haben die Regie empfindlich gestört. Und was hat es Deutschland gebracht? Außer Spesen nichts gewesen. Laut verschiedener Medien, wie dem Hamburger Abendblatt, wird offiziell keine Summe genannt, aber man geht von mindestens 120 Millionen Euro für den Steuerzahler aus. Allein 50 Millionen Euro sollen für die erheblichen Sicherheitsvorkehrungen angefallen sein. Für eine knapp 2 Tage währende Konferenz mit 20 Regierungschefs, unter denen übrigens nicht nur „lupenreine Demokraten“ waren. Und was war das Ergebnis dieser gigantischen Steuervernichtungs-Orgie? Genau – es gab keines! Merkel konnte noch nicht einmal Erdogan bewegen, die aus politischen Gründen inhaftierten Deutschen freizulassen.

    Bereits beim G7-Gipfel im bayerischen Elmau 2015 hat Merkel das Geld der Bürger mit vollen Händen verschwendet: Laut Berechnungen des Bundes der Steuerzahler soll das Schaulaufen der Eitelkeiten fast 360 Millionen Euro gekostet haben. Der Verband machte für die Wahl des Tagungsortes Angela Merkel verantwortlich, es sei ihr persönlicher Wunsch gewesen, wobei Kosten und Umsetzung keine Rolle gespielt hätten. Nach offiziellen Angaben soll der Gipfel zum „Schnäppchenpreis“ von gut 112 Millionen Euro über die Bühne gegangen sein. (Quelle: u.a. handelsblatt.com). Selbst wenn er „nur“ die offizielle Summe gekostet hat, bleiben die Steuerzahler ratlos zurück, wieso solch ein “Gipfelchen” solche enormen Summen verschlingt.Und was kam bei diesem Treffen heraus? Genau – niemand kann sich mehr erinnern.

    Diese “Gipfeleien” sollten in diesem Umfang aufhören. Für Merkel dienen sie vor allem der Selbstdarstellung mit vielen Absichtserklärungen, die meist schnell wieder verpuffen. Der Nutzen des Aufwands für Deutschland bleibt unklar.

    Kommen wir einmal auf Merkel, die „große Humanistin“ zu sprechen. Hier tobt sie ihre Eitelkeit ungeniert aus. Mit ihrer absurden Flüchtlingspolitik will sie Deutschland zur „moralischen Großmacht“ aufmotzen und vergisst dabei die Sorgen und Nöte der einheimischen Deutschen. Selbst die europäischen Nachbarn sind ihr egal. Beste Beispiele sind die ablehnenden Reaktionen aus Polen oder Ungarn, aber auch die deutliche Zurückhaltung Frankreichs und die klare Ablehnung aus Großbritannien. Das undurchschaubare “Migrationstheater” der EU ist sicherlich ein wichtiger Grund für den Brexit gewesen.

    Am besten lässt sich Merkels Ignoranz mit ihrem Ausspruch gegenüber Kritikern zusammenfassen: „Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“ Die Folgen ihres „freundlichen Gesichts“ für die deutschen Bürger hatte sie offensichtlich gar nicht bedacht!

    umfangreiche Quellenangabe, sollte man abspeichern , auf

    https://www.merkeldieeidbrecherin.com/quellenangabe/

  5. https://3.bp.blogspot.com/-iSyv5ePNfdM/WbkN_LsEpbI/AAAAAAAANX4/z8uJUje7XOMAADNA1XHm8vIzBsJeXaxkACLcBGAs/s1600/Merkel_Fluchtursache_Fl%25C3%25BCchtlinge.jpg
    Merkel gratuliert zur Kinderehe
    https://1.bp.blogspot.com/-ISGrJiJxYdA/WbpE-iOJf7I/AAAAAAAANYY/_kkYVDNoZCkly_B3YNAw1CSorKC1CYMFwCLcBGAs/s400/Merkel%2Bgratuliert%2Bzur%2BKinderehe.jpg
    https://4.bp.blogspot.com/-eh8RrARCEgw/WbkM2pFg4UI/AAAAAAAANXw/hrDZxvxb5JA8jvZhDtkCY3qwCKL9pKR3gCLcBGAs/s1600/Merkel_Flagge%2Bzeigen_Erdogan.jpg
    Bilder gefunden http://luzifer-lux.blogspot.de/

    Die Renter bestimmen den WahlSieger
    Alle Rentner dieses Video anschauen auch vom MerkelFanClub und dann AfD wählen.

    Rente mit 67, Rente mit 70, überhaupt keine Rente! So sieht das wahre Gesicht von “König Sachzwang” aus: Betrug, Raub und Lügen über Lügen seitens der Volkszertreter!
    http://luzifer-lux.blogspot.de/2017/09/die-rente-ist-kein-almosen-sondern-eine.html
    🙁

    Zahlungen an Israel ohne Ende – Viel Spass IHR Kötterrasse

    Geldzahlungen an Israel, seid 1948 aus Deutschland und den USA, Stand: 2012

    Israel erhält ca. 55 Millionen Dollar pro Tag von Deutschland u. den USA.

    Die USA haben seid 1948 dem Israelischen Regime über 115 Milliarden Dollar gezahlt. Diese Zahl entspricht etwa einen Betrag von 5 Millionen Dollar pro Tag und das seid 64 Jahren.
    Bei der Hilfe für Israel durch Deutschland, ist von einem Betrag in zehnfacher Höhe auszugehen, ca. 50 Millionen Dollar am Tag.
    3.1 Milliarden Dollar für das nächste Jahr 2013 an Militäreschen Hilfen, dies ist in den vergangenen Jahren der Höchste Betrag an US Hilfen für Israel.

    https://vielspassimsystem.wordpress.com/2017/09/13/zahlungen-an-israel-ohne-ende-viel-spass-ihr-koetterrasse/
    🙁

    Erika sagte einmal sie hat nie FREUNDE ans Messer geliefert.
    Im Prinzip sagte sie hier das erste mal die Wahrheit, aber sie hatte noch nie Freunde.

    Erika war jung und brauchte das Geld
    https://bildreservat.wordpress.com/2017/09/15/schwindlers-list-juden-kontrollieren-hollywood/

  6. “AfD schneidet mit bestem Umfragewert seit sieben Monaten ab”

    Die AfD ist die erste Partei, seit Bestehen des Besatzungskonstruktes BRD, welche das Potential hat, wirklich etwas verändern zu können!
    Und das, obwohl es nicht eine Sendung oder auch nur eine einzelne Nachricht in den ÖR-Medien gab, indem die AfD nicht negativ dargestellt und mit Dreck beworfen wurde.
    Selbst wenn ein AfDler drei kleine Kinder aus einem brennenden Haus retten würde, dann würde das in den ÖR-Medien nicht erwähnt werden, weil es ja ein AfDler war!

    Bei der U18-Wahlveranstaltung (Ein Test, ob man auch Minderjährige wählen lassen kann?), wo sie unter 18-jährige eine Testwahl abhalten lassen, haben sie die AfD so schlecht dargestellt, dass die Jugendlichen doch tatsächlich glauben, die AfD würde alle Ausländer rausschmeißen wollen, was natürlich vollkommener Unsinn ist.
    So werden die zukünftigen Wählergenerationen schon auf Anti-AfD eingestimmt!
    Ich hoffe nur, dass man diese antidemokratischen Schw**ne erwischt und dafür bestraft, unsere Kinder so dermaßen zu belügen! Solche Verrückten darf man nicht an unsere Kinder lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.