Tillich tillt aus! 5/5 (11)

Von Thomas Schlawig

Nach AfD-Erfolg in Sachsen: Tillich verlangt Kurswechsel nach rechts

Nach dem historisch schlechten Wahlergebnis der Union fordert Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich einen Kursschwenk der CDU nach rechts sowie eine schärfere Asyl- und Einwanderungspolitik.

„Wir haben Platz gelassen rechts von der Mitte“, sagte der CDU-Politiker der Funke-Mediengruppe. „Viele unserer Anhänger haben uns nicht mehr für wählbar gehalten.“

Die Union dürfe ihre Stammwähler aber nicht vergessen – diese seien rechtschaffene Leute, die an Recht und Ordnung glaubten.“

Es ist widerwärtig zu sehen, wie diese Banausen, die das Land sehenden Auges gegen die Wand gefahren haben, versuchen ihre erbärmliche „Macht“ zu retten.

Sie, die die AfD und ihre Wähler als Rechte und Nazis verunglimpft, diffamiert und beschimpft haben und ihr Programm als „Rattenfängerei“ bezeichnet haben, genau diese Leute haben eimerweise Kreide gefressen und wollen jetzt von allem nichts gewußt haben.

„Die Leute wollen, dass Deutschland Deutschland bleibt“, so Tillich. „Sie wollen keine Parallelgesellschaften und keinen Anstieg der Kriminalität. Sie wollen nicht, dass religiöse oder politische Auseinandersetzungen unter Flüchtlingen hier ausgetragen werden.“

Der  CDU-Politiker sagte, die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel sei für das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl mitverantwortlich. „Mit Sicherheit ist das ein Grund.“

Herr Tillich, Sie haben jahrelang mitgemacht, weil es opportun erschien und ihre Macht zementiert hat.

Das Erstarken der AfD zeigt nach Tillichs Einschätzung, dass sich die Bürger einen starken Staat wünschten.

„Und sie haben den Eindruck, dass der Staat nicht in der Lage ist, das Asylrecht konsequent genug umzusetzen. Bei den Abschiebungen gibt es erhebliche Defizite. Da helfen auch keine Schuldzuweisungen zwischen Bund und Ländern.“

Warum haben Sie diesen starken Staat nicht durchgesetzt? Warum haben Sie die Menschen beschimpft und diffamiert, die das alles schon seit Jahren wissen? WARUM???

8,6 Prozent. So viel hat ein amtierender deutscher Bundeskanzler noch nie in einer Wahl verloren, und noch nie hat ein deutscher Bundeskanzler, dessen Partei so abgestürzt ist, das politisch überlebt. Hätte Angela Merkel (CDU) Verstand, kenne sie die ungeschriebenen Gesetze der Demokratie, glaubte sie an die Bedeutung von Wahlen: Sie hätte längst ihren Rücktritt angeboten, so wie das üblich ist, wenn man das Wort Verantwortung ernst nimmt.“

Wenn SIE Verstand und politischen Anstand besäßen, würden Sie ihr Amt zur Verfügung stellen, statt sich an ihrem Sessel festzukrallen  und am, vom Steuerzahler finanzierten Job und den damit verbundenen Privilegien festzuhalten. Da Sie aber offensichtlich mittels Kehrtwende sich weiter an die Macht klammern, sollen Sie mit Merkel und ihrer „C“DU untergehen.

„Selten hat eine Politikerin so selbstherrlich entschieden, dass ihr Land ein anderes werden soll – und selten hat eine Bundeskanzlerin vom Wähler ein so unmissverständliches Urteil empfangen, was er davon hält. 8,6 Prozent. Nur Angela Merkel scheint die Bedeutung dieser Zahl noch nicht begriffen zu haben. Eine bürgerliche Partei, zumal eine konservative, die zulässt, dass rechts von ihr eine Alternative entsteht, ist meistens dem Untergang geweiht, sofern sie sich nicht wieder deutlich nach rechts verschiebt, wozu gerade in solchen Zeiten der Krise oft die Kraft fehlt. Fast nie, soweit ich die Geschichte überblicke, gelang es Konservativen, die Konservativen zurückzugewinnen, die ihnen entlaufen waren.“

Diese Wähler sind ein für allemal verloren für die deutschen Einheitsparteien. Ich wüßte auch nicht, weshalb diese Parteien „Nazis“ aufnehmen sollten.  

„Denn zum Konservativen gehört, dass er sich von seinen Politikern lange und geduldig misshandeln lässt und sie wählt und bestätigt und wählt – doch der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht: Wenn der konservative Wähler seiner einst konservativen Partei die Loyalität aufgekündigt hat, dann ist kein Halten mehr, dann verschwinden diese einst so treuen Wähler auf immer. Kein Wunder, geriet die bayerische CSU in Panik. «Rechts von mir» – so soll der grosse Franz Josef Strauss, der Jahrhundertpolitiker der CSU, einmal gesagt haben: «Rechts von mir steht nur Dschingis Khan.» Strauss wusste um die Gefahr, die in der rechten Tundra lauerte.“

Wenn Herr Tillich sagt, „Wir haben Platz gelassen rechts von der Mitte“, kann einem das nur ein müdes Gähnen  und Kopfschütteln abringen. Er hat nichts, rein gar nichts begriffen.  Die „C“DU, wie auch die SPD sind nach links gerückt, wie es weiter nicht gehen kann, nur um die Themenfelder der Linken und Grünen zu übernehmen, im Glauben, damit Wählerstimmen für sich  gewinnen zu können.  Der Schuß ist vollständig und krachend nach hinten losgegangen.

Die „C“DU hat keinen Platz rechts von der Mitte gelassen, sie hat die Mitte verlassen und somit Platz für die AfD gemacht.  Die AfD ist die Partei der Mitte, auch wenn man das nicht wahr haben will. Die deutsche Parteienlandschaft ist in Auflösung begriffen, Linke und Grüne haben sich selbst überflüssig gemacht und mit ihnen „C“DU und SPD, welche sich in diese Richtung begeben haben.

Die Baseler Zeitung schreibt weiter:

„Jamaika? Are you kidding me, würde der Amerikaner sagen, willst du mich auf den Arm nehmen? Wer dieses Wort hört, denkt an ausgelassene, aber zugedröhnte Rastas, die am Strand zu Bob Marley tanzen und dabei den Joint kreisen lassen. Aber Deutschland? Wenn diese Regierung aus Grünen, FDP (gelb) und CDU/CSU (schwarz) zustande kommen sollte, was durchaus offen ist, dann dürfte sie entweder bald scheitern oder den Niedergang der CDU beschleunigen.“

Dem ist nicht hinzuzufügen.

-Der Irrsinn muß ein Ende haben-

https://brd-schwindel.org/tillich-tillt-aus/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Weiter Hetze gegen AfD: SPD und Kirche sprechen von “rechtsradikalen Arschlöchern” und “Atommüll” 5/5 (9)

Die mediale und politische Hetze geht nach dem Wahlerfolg der AfD erst so richtig los. Foto: AfD Mecklenburg-Vorpommern

Die mediale und politische Hetze geht nach dem Wahlerfolg der AfD erst so richtig los.
Foto: AfD Mecklenburg-Vorpommern

Die Hetze gegen die AfD nach ihrem fulminanten Wahlerfolg bei der Bundestagswahl kennt mittlerweile keine Grenzen. Während sich Medien nun vor allem auf die Wähler und Bürger in Ostdeutschland einschießen, verlor SPD-Politiker Johannes Kahrs völlig die Fassung. Er bezeichnete die AfD-Mitglieder als “rechtsradikale Arschlöcher”.

SPD-Frau phantasiert von “Fackelzug vor Bundestag”

Johannes Kahrs ist Vorsitzender des konservativen Seeheimer Kreises. In einem TV-Interview verlor der Sozialist alle Hemmungen und diffamierte alle AfD-Mitglieder pauschal als “rechtsradikale Arschlöcher”. Konsequenzen dürfte diese unglaubliche Hetze natürlich keine haben.

Aber auch die SPD-Politikerin von Oberberg, Michaela Engelmeier, sorgte mit einem Auftritt vor laufenden Kameras für Kopfschütteln. Zum Wahlerfolg der AfD lieferte die SPD-Frau einen Oscar-reifen und von Hysterie durchtränkten Kommentar, bei dem sie am Ende den Tränen nahe noch behauptete, die AfD würde nun mit einem “Fackelzug zum Bundestag” marschieren.

Im Gegenteil. Die AfD-Wahlparty in Berlin musste von einem Großaufgebot der Polizei vor randalierenden Linksextremisten beschützt werden.

Neue SPD-Chefin: “Es gibt auf die Fresse”

Für einen weiteren Eklat sorgte auch eine andere SPD-Spitzenpolitikerin. Die neue Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles meinte in Richtung CDU/CSU, bezugnehmend auf ihre Tätigkeit in der Opposition: “Ab morgen gibt es auf die Fresse”. Die mediale Empörung blieb freilich aus.

“Privatmeinung”: Auch Kirche hetzt gegen AfD-Wähler

Völlig im Tonfall vergriff sich auch der Mediendirektor des Erzbistums Köln, Ansgar Mayer, gegenüber der AfD und ihren Wählern. Auf Twitter hetzte der Kirchemann in Richtung der Partei: “Tschechien, wie wär’s: Wir nehmen Euren Atommüll, Ihr nehmt Sachsen?”.

— Ansgar Mayer (@crossmayer) 24. September 2017

Dutzende Nutzer empörten sich ob der Aussagen und forderten einen Ausschluss des Direktors durch das Erzbistum. Halbherzig versuchte sich Mayer nach der Skandalaussage zu rechtfertigen. Es sei seine “Privatmeinung” gewesen und habe mit dem Erzbistums nichts zu tun gehabt. Von Reue oder christlicher Nächstenliebe jedoch keine Spur. Doch dem nicht genug. Der fromme Kirchenmann konnte es nicht lassen und twitterte danach noch: “Herr #Gauland, Telefon bitte. Die Nürnberger Prozesse sind dran.”

https://www.unzensuriert.de/content/0025125-Weiter-Hetze-gegen-AfD-SPD-und-Kirche-sprechen-von-rechtsradikalen-Arschloechern-und?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Die endgültige Vernichtung des deutschen Volkes 5/5 (15)

von JohnDoe

Lange geplant, nun vor der Vollendung.

Was während des dreißigjährigen Krieges, des 1. Weltkriegs und des 2. Weltkriegs mit Waffengewalt nicht gelang, wird jetzt ohne Waffen vollzogen.

Die Deutschen merken es als Letzte.

Die Methoden sind feiner geworden, der deutsche Steuerzahler übernimmt selbst die Kosten für seine Hinrichtung. Oberste Agenda der um die fünf neuen Bundesländer erweiterten BRD ist die Vermischung des restdeutschen Volkes von 62 Millionen mit Migranten aus aller Herren Länder.

Das Zuwanderungskartell im Reichstag organisiert systematisch den Volkstod durch jährlichen sanktionierten Massenmord an deutschen Ungeborenen (Schätzungen reichen bis 200.000 Abtreibungen pro Jahr). Eine völlig verfehlte Familienpolitik drückt die Geburtenrate der Biodeutschen bei gleichzeitiger Flutung unseres Heimatlandes mit jährlich über einer Million oftmals krimineller, kulturferner, ungebildeter und integrationsunwilliger Migranten.

Das Unter Missachtung geltender Gesetze werden kulturfremde Zuwanderer, die nicht den Asylantenstatus erfüllen, „geduldet“, großzügig alimentiert und nicht etwa gesetzeskonform abgeschoben.

Die Formel für den Völkermord am deutschen Volk lautet:

  • 1) Massenmord an Ungeborenen.
  • 2) Niedrige Geburtenrate durch Förderung des sog. Feminismus.
  • 3) Massenzuwanderung(s.o.)

Solch eine Kombination von Maßnahmen ist TÖDLICH für JEDES VOLK auf dieser Erde.

Und die Deutschen sind voll drauf rein gefallen!

Mit dieser Methode kann man jedes Volk ohne offenen Krieg vernichten.

Der Geist der BRD ist ein Völkermordsystem perfidester Art. Welches gesunde und souveräne Volk lässt die eigene Vernichtung so willenlos geschehen? Nur eines, das infolge der Maßnahmen der Alliierten nach dem Krieg, auch als Reeducation bekannt, seiner natürlichen Haltung und Identität beraubt wurde.

Knapp ein Viertel des deutschen Volkes ist bereits gegen Migranten ausgetauscht.

Pro Jahr tauscht die BRD ein weiteres Prozent der Restdeutschen gegen Migranten. In 20 Jahren, also 2035, werden die Deutschen nur noch eine Minderheit im ehemaligen Land der Deutschen sein.

Zu den Auswirkungen:

Plünderung der Sozialkassen für die Alimentierung ungebildeter und bildungsresistenter Zuwanderer und damit einhergehend immer weniger Geld für die Erhaltung landestypischer Infrastrukturen wie Schulen, Verkehrswege, kulturelle Einrichtungen etc. Diese Alimentierung hat den deutschen Staatsbürger inzwischen über 1 Billion an Steuergeldern gekostet.

Wichtig jedoch ist:

Der verfassungsfeindliche Islam gehört angeblich zu Deutschland, so wie es diese deutschfeindliche DDR-Kanzlerin verkündet hat.

So allmählich bekommt man als normaler, mitdenkender Bürger in diesem Land Angst. Diese Kanzlerin sowie die dilettantische, nur nach eigener Macht strebende Besetzung des Parlamentes. Bestehend aus der Blockpartei (CDU-CSU-SPD-Grüne-Linke).

Sie sind die größten Staatszerstörer, die wir je hatten.

Deren Steigbügelhalter und willfährige Vollstreckungsgehilfen sind die gleich geschalteten Massenmedien wie Fernsehen, Rundfunk und Presse, die ebenfalls von Politik und Finanzen kontrolliert werden.

Der Ernst der Lage wird immer deutlicher.

Unser Staat wird nicht mehr von deutschen Bürgern, sondern von anderen Mächten kontrolliert und ist wohl schon verloren.

Stichwort hier zu:

Das Netzwerk dieser zur Finanz-Mafia gehörenden Organisationen ist fast undurchschaubar und agiert weltweit.

Die meisten der führenden Politiker in Deutschland und auch in Europa sind Mitglieder mindestens einiger dieser zweifelhaften Organisationen, oder sind Marionetten derselben. Darum sind wir mit kein souveräner Staat, sondern viele wählen aus Unkenntnis unbegreiflicherweise immer wieder die Marionetten, die an den Fäden anderer Mächte willfährig deren Diktat vorführen

~ Netzfund ~

Passend dazu!

Es ist eine kleine wurzellose internationale Clique, die Völker gegeneinander hetzt, die nicht will, dass wir zur Ruhe kommen, es sind die Menschen die überall und nirgends zu Hause sind,  die nirgends einen Boden haben auf dem sie gewachsen sind, die heute in Berlin leben und morgen in New York und übermorgen in Paris oder Brüssel, Prag Wien und sich dabei überall zu Hause fühlen, es sind die, welche wirklich als internationale Clique anzusprechen sind, weil sie überall ihre Geschäfte tätigen können.

Aber das Volk kann ihnen nicht nachfolgen denn es ist gekettet an seinen Boden, an seine Heimat und ist gebunden an die Lebensmöglichkeiten seines Staates, der Nation.

Rede A.H. über die Juden. Hier das Video welches in Deutschland auf YouTube natürlich gesperrt ist.

Fazit:

Merkel ist Jüdin!

Die Mehrzahl aller Politiker wohl auch. Zionistische Juden haben uns also in der Hand und wie wir wissen wünschen diese uns nichts Gutes. Sie wollen uns um jeden Preis vernichten.

Merkel handelt im Auftrag zionistischer Juden.

Es gibt für das ganze Dilemma eigentlich nur eine Lösung!

https://brd-schwindel.org/die-endgueltige-vernichtung-des-deutschen-volkes/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Vorsicht wer eine Lebensversicherung (noch) hat 5/5 (4)

Diese Meldung hat es in sich. “Lebensversicherer wollen Millionen Policen verkaufen“. Mit der Ergo, Generali und AXA kündigen gleich drei grosse Gesellschaften an, sie wollen die Verpflichtungen aus den Verträgen loswerden. Finanzinvestoren wie amerikanische Hedgeffonds sollen sie übernehmen. Warum? Weil sie diese nicht mehr erfüllen können? Die Aussage eines Experten über die Lage in Deutschland dazu: “Dieses Beben in der Lebensversicherung gefährdet die Vorsorge von mindestens 10 Millionen Menschen.

Seid ihr auch darunter?

AXA steht wohl jetzt für die Axt mit der man die Lebensversicherungskunden abhackt.

Vor vielen Jahren habe ich schon vor dem Abschluss einer Lebensversicherung, oder besser gesagt, ErLebensversicherung als Altersvorsorge gewarnt.

Am 19. August 2010: “Alles was man an privater Vorsorge getroffen hat, wie die Einzahlungen in Pensionskassen, in Lebensversicherung und Aktienfonds ect. kann sich in Luft auflösen.

Am 10. August 2012: “Das Kapital schmilzt aber dahin und beim Erreichen des Rentenalters wird man von der Kaufkraft her gesehen sehr wenig bekommen … wenn diese Institutionen überhaupt noch flüssig sind und auszahlen können.

Ich habe dazu geraten, wenn überhaupt sollte man nur den Todesfall versichern und keine Kapitalbildung damit erzielen wollen. Denn erstens gibt es bessere Modelle für die private Altersvorsorge und zweitens sind die Versicherungen durch die Politik der tiefen Zinsen (null bis negative Zinsen mittlerweile) der EZB in die Bredouille geraten.

Am 13. Juni 2013 warnte ich, sie können wegen den Zentralbanken die versprochene Rendite nicht erwirtschaften:

Dazu kommt noch ihre Null-Zins-Politik, die einen riesen Schaden anrichtet. Die ganzen Pensionskassen, Rentenfonds, Lebensversicherungen und überhaupt alle die Sparkonten besitzen haben einen gigantischen Zinsverlust dadurch in den letzten Jahren erlitten. Man bekommt keine Rendite für sein angelegtes Geld.

Jetzt ist es passiert und die Versicherungen steigen aus.

Ich zitiere Axel Kleinlein aus dem unten verlinkten Interview:

In der Tat, das ist die Massenflucht! Mit dem geplanten Verkauf ziehen sich große Lebensversicherer millionenfach aus ihrer Verantwortung zurück und überlassen es irgendeinem Finanzinvestor, die Verträge weiterzuführen.

Wer immer die Policen übernimmt wird nur das gesetzlich mindeste erfüllen.

Dazu sagt Kleinlein: “Denn freiwillig wird wohl kein Investor Geld für die Kunden locker machen. Ob das ausreicht, das werden wir beobachten.

Das heisst, man kann als Policenbesitzer wohl vergessen, mehr ausbezahlt zu bekommen als man eingezahlt hat. Es kann sogar weniger sein, also ein Verlustgeschäft!

Zu was rät Kleinlein wenn man Kunde ist? “Er kann grundsätzlich drei Dinge tun: Der Kunde kann seinen Vertrag kündigen, ihn beitragsfrei stellen oder aber normal weiterlaufen lassen. Was am besten ist, das ist von der individuellen Situation abhängig.

Das Interview mit ihm im “manager magazin” hier …

Ach ja, ihr wisst wer der ehemalige oberste Chef der Axa-Versicherung bis vor einem Jahr war. Henri de Castries, Vorsitzender der Bilderberger!

So einfach ist das. Weg mit den Kunden und über Bord geschmissen. Sollen die Finanzhaie der Wall Street sie jetzt fressen!

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/09/vorsicht-wer-eine-lebensversicherung.html#ixzz4u2wha3Z1
.
Der Honigmann
.

Bitte bewerten

Erkältungen lindern: Ananassaft ist um 500% wirkungsvoller als Hustensirup, zeigte Studie 4.8/5 (5)

Im Jahr 2010 haben indische Forscher die Wirksamkeit von verschiedenen Naturstoffen wie Ananassaft zur Behandlung von Tuberkulose getestet. Sie fanden heraus, dass eine Mischung aus Ananassaft mit rohem Honig, Pfeffer und Salz hervorragend geeignet ist, um den Schleim aufzulösen und einen hartnäckigen Husten zu lindern.

Mit dem Herbst und Winter vor der Haustür kommt auch so manche Erkältung oder Husten auf uns zu. Viele Menschen greifen dann zu handelsüblichem Hustensaft, der mit künstlichen Farbstoffen und Chemikalien bepackt sein kann.

 Sie würden überrascht sein, wie viele natürlichen Hilfsmitteln in Ihrer Speisekammer zu finden sind. Ananassaft ist einer dieser wunderbaren heilenden Naturstoffe, um einen hartnäckigen Husten oder Halsschmerzen zu lindern.

Im Jahr 2010 haben indische Forscher die Wirksamkeit von verschiedenen Naturstoffen wie Ananassaft zur Behandlung von Tuberkulose getestet (siehe Studie hier). Sie fanden heraus, dass eine Mischung aus Ananassaft mit rohem Honig, Pfeffer und Salz hervorragend geeignet ist, um den Schleim aufzulösen und einen hartnäckigen Husten zu lindern. Patienten erholten sich bis zu 5 mal schneller mit diesem natürlichen Ananas-Medikament im Vergleich zu handelsüblichem Hustensirup.

Vorteile von Ananassaft

Ananas verdankt seine vielen gesundheitlichen Vorteile einem leistungsfähigen Enzym namens Bromelain, das als Antioxidans wirkt, um Entzündungen und Schwellungen der Nebenhöhlen zu reduzieren. Es beseitigt Bakterien und bekämpft Infektionen.

Nur 1 Tasse reiner Ananassaft enthält 50% Ihres täglich empfohlenen Bedarfs an Vitamin C, ein weiteres starkes Antioxidans zur Stärkung Ihres Immunsystems und zur Linderung von Halsschmerzen oder Husten.

 Neben Bromelain und Vitamin C ist Ananas auch eine gute Quelle für Vitamin A, Thiamin, Riboflavin, Vitamin B-6, Folsäure, Pantothensäure, Magnesium, Mangan und Kalium, die alle wichtige Nährstoffe sind, um den Körper gesund zu halten.

http://www.epochtimes.de/genial/erkaeltungen-lindern-ananassaft-ist-um-500-wirkungsvoller-als-hustensirup-zeigte-studie-a2227853.html

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Die unliebsamen Effekte des Billig-Schnitzels 5/5 (9)

Das Gülle-Problem

Mit dem Versprengen von Gülle werden dem Boden jene Nährstoffe zurückgegeben, die ihm Pflanzen zuvor entzogen haben. Doch in Deutschland wird dort überdüngt, wo zu viele Nutztiere gemästet werden.

Mit dem Versprengen von Gülle werden dem Boden jene Nährstoffe zurückgegeben, die ihm Pflanzen zuvor entzogen haben. Doch in Deutschland wird dort überdüngt, wo zu viele Nutztiere gemästet werden.

Wenn der Staat, getrieben von Lobbyisten, mehr duldet als gesetzlich erlaubt ist und die Gesundheit seiner Bürger ignoriert, schreitet die Europäische Kommission ein. Ein Drittel der deutschen Grundwasserkörper weist zu hohe Nitratwerte auf. Brüssel hat die Geduld verloren und Deutschland verklagt. Trinkwasser könnte bald teurer werden. Doch die Massentierproduktion stellt weiterhin niemand in Frage, obwohl sie bestehende Probleme – Treibhausgase, Antibiotika-Resistenzen – erheblich vergrößert.

Viele Schweine, viel Kot, viel Urin. Das gilt für jede Tierart im Massenmastbetrieb. Wohin mit dem nährstoffreichen, aber arg stinkenden Stoff? Naheliegend: auf die Felder. Tierkot ist schließlich Dünger. Spätestens seitdem ein gewisser Justus von Liebig um 1840 entdeckte, dass man dem Boden jene Nährstoffe zurückgeben kann, die Pflanzen ihm entziehen, kam der Kunstdünger in die Welt.

Rund 25 Jahre später hatte zudem Gregor Mendel in seinem Klostergarten mit 13.000 Erbsen experimentiert und die Erbgesetze entschlüsselt. Beides zusammen, gezielte Pflanzenkreuzung und Boden-Nährstoffdoping, entfachte die sogenannte Grüne Revolution und eine wundersame Erntevermehrung.

In ihr lag auch der Keim für die Massenviehzucht, die heute “Fleischproduktion” heißt. Denn nach 1950 produzierte die Welt mehr pflanzliche Kalorien als sie verbrauchte und schickte die überschüssigen durch die Kreatur. So wurde aus Nahrung Futter.

Inzwischen essen immer mehr Menschen immer mehr Fleisch und das “Sonntagsschnitzel” fast täglich. Hauptsache billig. Die Discountfleisch-Produktion hat jedoch Folgen und verursacht an vielen Fronten gravierende Umweltschäden und auch solche für die menschliche Gesundheit. So wie die Gesellschaft für den preiswerten Atomstrom an anderer Stelle für dessen Hinterlassenschaften zur Kasse gebeten wird, verhält es sich auch beim Schnitzel.

 Das Dilemma: Einst hielt ein Landwirt nur so viele Tiere, wie er mit Futter von der eigenen Fläche versorgen konnte. Auf der ließ er dann auch die anfallende Gülle “regnen”, was umweltverträglich die Pflanzen düngte. Inzwischen ist alles anders: Es existieren Viehbestände an einem Ort, dessen Weiden sie nicht ernähren können.

Das fehlende Futter wird importiert, möglichst eiweißreiches wie Sojabohnen und -schrot. In der EU sind das 63 Kilogramm pro Einwohner und Jahr – allein für die Tiermast. Nur 20 Prozent ihres Futterbedarfs kann die EU selbst decken. “Unsere Tierproduktion basiert auf Fernfütterung”, sagt der Grünen-Europa-Abgeordnete Martin Häusling, “das ist ein unhaltbarer Zustand.”

Cloppenburg: 147.000 Einwohner, mehr als 15 Millionen Nutztiere

Davon einmal abgesehen, dass der Soja-Import in einer Welt der Mangelernährung und Regenwald-Abholzung zur Schaffung von Soja-Anbauflächen globale Probleme verschärft, entstehen durch die Massentierzucht hohe “Ausscheidungsberge” aus Kot und Harn, die Ökosysteme überfordern. Etwa fünf Liter Gülle entstehen für ein 200-Gramm-Schnitzel. Das ist eigentlich kein Problem, denn die Exkremente enthalten wertvolle Nährstoffe – Stickstoff, Phosphor, Kalium.

Doch der ökologisch verträgliche Stoffkreislauf ist dahin: zu viele Rinder, Hühner, Puten und Schweine hinterlassen zu viele Exkremente. Kurzum: zu viel des Guten für die Böden und Pflanzen. Es ist nicht anders, als es Paracelsus (1493-1541) schon für die menschliche Gesundheit erkannte: “Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, ob ein Ding ein Gift ist.”

Das sehen die Wasserwerker auch so: Zu viel Gülle ist Gift für das Grundwasser, aus dem Deutschland zu 61 Prozent sein Trinkwasser gewinnt. Der Fleischtrend hat den Düngereintrag seit 1950 etwa verzehnfacht. Zwar wurden auch Pflanzen gezüchtet, die Stickstoff effizienter aufnehmen, doch das hat das Grundproblem nicht aus der Welt geschafft.

Aus Stickstoff entsteht im Boden Nitrat. Wird die Erdkrume durch zu viel Gülle überfordert, sickern die Nitrate mit Niederschlägen oder Schneeschmelze ins Grundwasser. Bakterien im und außerhalb des menschlichen Organismus verwandeln Nitrat in Nitrit, und ab hier besteht ein Risiko: zum Beispiel für Säuglinge. Das Nitrit behindert den Sauerstofftransport durch die roten Blutkörperchen.

Dies kann zu Sauerstoffmangel im Gewebe führen – bis zur Erstickung (Blausucht). Im erwachsenen Organismus kann Nitrit mit Aminen zu Nitrosaminen reagieren. In Tierversuchen sind Nitrosamine als krebserregend identifiziert. Deshalb hat die EU vor 16 Jahren ihren Mitgliedsstaaten eine Nitrat-Richtlinie vorgegeben: nicht mehr als 50 Milligramm Nitrat pro Liter Wasser.

Deutschland hat das zu lange zu lax gehandhabt. Auch als 2012 die EU, nachdem immer mehr Nitrat-Messungen in deutschen Grundwasserkörpern SOS gefunkt hatten, einen Warnschuss sendete, blieb die deutsche Politik untätig.

Beispiel Nordrhein-Westfalen: 18 Millionen Menschen, 24 Millionen Hühner, 7,89 Millionen Schweine, 1,5 Millionen Rinder. Auch in anderer Hinsicht liegt NRW im Trend: Immer weniger Viehbetriebe, aber immer mehr Nutztiere. Die EU begünstigt durch ihre Subventions-politik große Agrarfabriken und nicht Bauernhöfe. Andererseits taugt die EU nicht als Feindbild, denn sie beschließt nichts ohne nationale Zustimmung.

Doch NRW hat “nur” rund doppelt so viele Nutztiere wie Menschen. Im Landkreis Cloppenburg, Spitzenreiter Deutschlands in Sachen Viehdichte, sind es 95 Mal so viele. In Zahlen: 147.000 Einwohner, 3000 Landwirte, 1,85 Millionen Schweine, 178.000 Rinder, 13 Millionen Geflügel-Zweibeiner. Nicht unerwartet liegen die deutschen Grundwasser-Nitrat-Hotspots im Dreieck zwischen Cloppenburg, Oldenburg und Vechta. Trotz Biogas-Anlagen, trotz Gülle-Export.

Die Überdüngung einzelner Flächen ist vor diesem Hintergrund geradezu zwangsläufig. Folgen: Böden versauern, die Artenvielfalt schrumpft. Gelangt das Zuviel an Nährstoffen in Oberflächengewässer, etwa Seen und Flüsse, entstehen zuweilen Algenblüten und im nächsten Schritt Sauerstoffnot und Massensterben. Wenn ein See “kippt”, ist genau das gemeint. Dabei geht es nicht nur um das Phosphat in der Gülle, sondern auch aus Wasch- und Geschirrspülmitteln. Seit 2013 sind in der EU Phosphate als Waschmittelzusatz verboten.

Einen kreativen Ausweg aus der Gülle-Sackgasse zeigt die Wertschöpfungskette von Oberndorf. Dem 1400-Einwohner-Ort im Kreis Cuxhaven geht es nicht anders als anderen Dörfern: Immer mehr In-frastruktur verschwindet. Die Sparkasse ist seit Kurzem weg, der Schlachter auch. Die Grundschule hat 2014 dicht gemacht, die Kneipe schon vor Ewigkeiten. Doch die Leute wollten sich damit nicht abfinden. “Wir lassen unser Dorf nicht sterben”, sagt Bewohner Bert Frisch – “das Dorf war wütend.” So kam die Idee mit der Gülle. Sie hat Oberndorf neues Leben eingehaucht.

Schritt eins: Gründung einer Bürger-Aktiengesellschaft, der Ostewert AG. “Gülle gibt es hier in Hülle und Fülle”, sagt Ostewert-Vorstand Markus Haastert. “Jeder Landwirt ist froh, wenn er sie loswird.” Aktionäre: vor allem Menschen aus dem Ort. Auch Bedenkenträger gab es, aber nur wenige.

Schritt zwei: Die AG errichtete eine Biogasanlage. Bauern liefern jetzt 15 Tonnen Gülle täglich. Die Anlage wird 20 Jahre gefördert, jede Kilowattstunde wird hoch vergütet.

Schritt drei: die Erweiterung der Wertschöpfungskette. Mit der Abwärme der Biogasanlage betreiben sie eine Fischzuchtanlage. In den blauen Becken tummeln sich etwa 20.000 afrikanische Raubwelse im 28 Grad warmen Wasser. “Das ist der einzige aquakulturfähige Fisch, der ohne Antibiotika auskommt”, sagt Haastert. Der Verkauf des Speisefisches verläuft vielversprechend. Weil der afrikanische Raubwels noch wenig bekannt ist, liefern die Oberndorfer die Rezepte gleich mit.

Schritt vier ist noch nicht vollzogen, aber angedacht, denn auch afrikanische Welse haben ihre Ausscheidungen. Eben Fischgülle. “Der Kot der Fische wäre auch ein hervorragender Dünger für den Gemüse- und Obstanbau”, sagt Haastert.

Die bizarre und erfolgreiche Oberndorfer Geschäftsidee hat auch die Hamburger Filmemacherin Antje Hubert fasziniert. Sie begleitete die Dorfbewohner drei Jahre lang mit der Kamera. Ihr Dokumentarfilm ist im März in den deutschen Kinos angelaufen. Er heißt “Von Bananenbäumen träumen”. Das spielt auf den Fischkot an. Hubert sagt: “Die Bananen sind ein Sinnbild dafür, dass nichts unmöglich ist.” Es muss ja weitergehen mit der Wertschöpfungskette und mit Oberndorf.

Doch nicht überall in deutschen Gülle-Notstandsgebieten regiert ein solch kreativer Geist. Ein anderer Ausweg aus der Jauche-Mist-Sackgasse firmiert unter “Gülle-Tourismus” oder – vornehmer – Nährstoffbörse. Wer braucht Naturdünger, der auch “Wirtschaftsdünger” oder “Frischmasse” heißt?

Deshalb wird die Stinkebrühe, in harmloser Konzentration auch “frische Landluft” genannt, quer durch die Republik gekarrt – aus Überschussgebieten in solche, wo Bauern, etwa in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg, Nährstoffbedarf haben. Zudem ist Gülle preiswerter als Kunstdünger. Meist fahren die Tanklaster oder Frachtschiffe von Westen nach Osten und von Norden nach Süden. Das spiegelt das geographische Gefälle in der Viehdichte.

Gülle-Notstand: “In einigen Teilen Deutschlands wird er durch den Import von weiterem Wirtschaftsdünger aus dem Ausland zusätzliche verstärkt”, heißt es in einem Gutachten für den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

So wird niederländische Gülle mal kurz über die Grenze gefahren. 2013 gelangten nach Angaben der Landwirtschaftskammer NRW rund 1,4 Millionen Tonnen Gülle nach Nordrhein-Westfalen, was “rund neun Prozent der in NRW selbst erzeugten Stickstoffmenge aus Wirtschaftsdünger entspricht”.

Die Bewohner in einigen Empfängergebieten gehen inzwischen auf die Barrikaden. Beispiel Grafschaft. Die “Bürgerinitiative gegen indu-strielles Güllelager und Massentierhaltung in Wohnortnähe” läuft Sturm gegen ein geplantes Güllelager, das in Gelsdorf errichtet werden soll.

Kreis und Gemeinde wollen es auch nicht, aber die Richter in der ersten gerichtlichen Instanz sahen es anders. Nun geht es womöglich vor das Oberlandesgericht Koblenz. Das umstrittene Güllelager soll 5,5 Millionen Liter umfassen, was etwa den Exkrementen aus 220 Tonnen Fleischproduktion entspricht oder dem Jahres-Fleischverbrauch von 2650 Bundesbürgern – rechnerisch vertilgt jeder Deutsche rund 83 Kilo Fleisch pro Jahr.

Ulrich Hermanns, Chef der Bürgerinitiative, sagt: “Die Agrarlobby preist diese Gülle als wertvollen Dünger an, wir nennen es Sondermüll, der auf Ackerböden verklappt wird.” Auch gebe es Restrisiken wegen der Antibiotika-Resistenzen.

Die Forderung: “Kein Import von Sondermüll aus Massentierställen in unserer Region.” Hermanns: “Wir protestieren gegen Agrarindustrie und Landwirtschaftslobby und nicht gegen die Höfe mit familiärer kleinbäuerlicher Struktur und ihrer Kreislaufwirtschaft.”

Letztlich helfe nur eine Neuausrichtung der Agrar- und Subventionspolitik und eine Gesetzgebung, die den Schutz der Bevölkerung, der Natur, der Nutztiere und der kleinbäuerlichen Landwirtschaft fördere. Das fordern viele, auch Tierschützer, aber die gewählten Politiker steuern weiter Richtung Agrarfabriken und Fleisch zum Discountpreis. Wohl auch deshalb, weil der Verbraucher sich täglich für “billig” entscheidet.

Nitrate: Bonner Trinkwasser bleibt unbedenklich

Nun beginnen unfreiwillig, getrieben von einer EU-Klage gegen Deutschland, Vorbeugung und Reparatur. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt sagte zum neuen Güllegesetz: “Der Dünger muss bei den Pflanzen ankommen, aber nicht im Grundwasser – das neue Düngerecht schützt vor Überdüngung.” Abwarten.

Das können die Wasserwerker nicht. Sie müssen eine Güllefolge vor dem Bürger fernhalten. Vergangene Woche meldeten sie sich zu Wort: Um bis zu 62 Prozent könnte sich die Jahreswasserrechnung durch den zusätzlichen Nitrat-Reinigungsaufwand erhöhen, prophezeit Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer. “Wir machen uns große Sorgen um den Zustand des Grundwassers”, sagt er, denn das sei “die wichtigste Ressource, die wir haben”. Bonn ist einstweilen nicht betroffen.

Die Stadtwerke berichten auf ihrer Homepage: “Der Nitratgehalt im Trinkwasser erreicht maximal 20 Milligramm pro Liter. Dieser Wert ist auch für Säuglinge und Kleinkinder unbedenklich.”

Vor Gericht, das zeichnet sich ab, wird es für Landwirte auch ungemütlicher. Ein Landwirt war bis vor das Oberlandesgericht Hamm gegangen, um sich auf höhere Gewalt zu berufen. Doch die Richter blieben unnachsichtig: Der Bauer muss für die von seinem Gülle-GAU verursachten Schäden haften. Von seinem Hof in Halver waren im März 2015 rund 1,7 Millionen Liter Gülle in die Neye-Talsperre, ein Trinkwasser-Reservoir, geflossen.

Abgesehen vom Fischsterben in angrenzenden Bächen mussten Millionen Liter Jauche umgeleitet und gereinigt werden. Der örtliche Wasserversorger präsentierte eines Tages die Rechnung: 214.000 Euro.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/wissen-und-bildung/wissenschaft/Die-unliebsamen-Effekte-des-Billig-Schnitzels-article3642286.html

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

Wider das Vergessen: Warum die Briten nach dem Zweiten Weltkieg Helgogand zerstören wollten 4.94/5 (18)

Videodauer: 1:30 Minuten

NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG VERSUCHTEN DIE BRITEN, HELGOLAND MIT DER BIS HEUTE GRÖßTEN NICHTATOMAREN SPRENGUNG ZU ZERSTÖREN

“Wer die Geschichte nicht kennt, ist blind für die Gegenwart”

DER ZWEITE WELTKRIEG WAR SEITENS DER BRITEN WENIGER EIN ANGRIFF GEGEN DEN NATIONALSOZIALISMUS –

– ALS EIN VERSUCH DER VÖLLIGEN VERNICHTUNG EINES MÄCHTIGEN MILITÄRISCHEN UND WIRTSCHAFTLICHEN KONKURRENTEN

Anlass für den folgenden Artikel um eine scheinbare Nebensächlichkeit der Zweiten Weltkriegs, der Absicht der Briten, Helgoland im Atlantik zu versenken, ist keinesfalls mein Bemühen um einen Geschichtsrevisionismus.

Dieser Artikel soll darüber aufklären, dass vieles, was wir über den zweiten Weltkrieg gelernt, gelesen und gelehrt bekommen haben, schlichtweg Lügen sind. Bekanntlich werden die Geschichtsbücher von den Siegern geschrieben. Und die Geschichte Helgolands zeigt, wie dies geschieht.

Der zweite Weltkrieg und sein Mythos der deutschen Alleinschuld hat maßgeblich zum Aufkommen er 68er beigetragen und ihres Sieges beim Marsch durch die Institutionen.

Der von den Alliierten den Deutschen implantierte Selbsthass ist zum Selbstläufer geworden – und bildet jenen Humus, ohne den die totale Islamisierung unseres stolzen Landes niemals hätte geschehen können.

Die 68er-(ff)-Generationen haben den von den alliierten implantierten Hass der Deutschen gegen sich selbst quasi zum Selbstläufer gemacht. Das ist in der Geschichte keinesfalls ein Einzelfall. Niemand geringeres als Solschenizyn sagte über die dem russischen Volk zugeschobene “Urschuld” am Stalinismus:

„Es kann nicht angehen, dass persönliche Greueltaten von konkreten Führern oder politische Regimeverbrechen zur Schuld des russischen Volkes und seines Staates erklärt oder auf die angeblich krankhafte Psyche des russischen Volkes zurückgeführt werden, wie es im Westen oft genug getan wird.“

Gespräch mit dem Magazin „Der Spiegel“, Juli 2007

Passenderes kann über das Verbrechen der Zuschreibung der “deutschen Urschuld” am Dritten Reich nicht gefunden werden.

Dieser Text, man glaubt´s kaum, war im Jahr 2007 Thema in nahezu allen deutschen Blättern, die damals das Attribut Qualitätspresse nicht ganz zu Unrecht hatten.

Heute 10 Jahre später, würde selbiges niemals publiziert werden. Denn diese wahre und absolut zutreffende Analyse des großen russischen Dichters würde das Hauptkonstrukt der deutschen Selbsthasser-Riege aus Medien und Politik in sich zusammenfallen lassen: Das Konstrukt der angeblichen Schuld des deutschen Volks am 12-jährigen Dritten Reich. Auf Deutschland bezogen hieße dieser Solschenizyn´sche Satz nämlich wie folgt:

„Es kann nicht angehen, dass persönliche Greueltaten von konkreten Führern oder politische Regimeverbrechen zur Schuld des deutschen Volkes und seines Staates erklärt oder auf die angeblich krankhafte Psyche des deutschen Volkes zurückgeführt werden, wie es im Westen oft genug getan wird.“ 

BRITEN WAREN FÜHREND BEI DER IMPLANTIERUNG DES SELBSTHASSES DER DEUTSCHEN

Der britche Chefpropagandist Sefton Delmer (1904-1979), ein glühender Deutschenhasser, WAR Von 1941 bis 1945 an den auf die deutsche Bevölkerung abzielenden Propagandaanstrengungen der britischen Regierung beteiligt.

Im Auftrag der Political Warfare Executive leitete er verschiedene deutschsprachige Propagandasender, die sich auf dem Land in einem fabrikartigen Gebäude im Dorf Milton Bryan in Central Bedfordshire befanden – unter anderem der deutschsprachige Soldatensender Calais. O-Ton Delmer:

“Ich tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen.” Die Deutschen und ich, Hamburg 1963, S. 617 books.google
.

“Man mag heute darüber sagen, was man will, Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler.”Die Deutschen und ich, Hamburg 1963, S. 288

O-Ton Delmer 1945, nach der deutschen Kapitulation:

“Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen

…Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.

Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

Sefton Delmer 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm, aus:

 ***

Aus diversen Quellen (s.u.)

Mythos: Hitler wollte unbedingt den Zweiten Weltkrieg

Eines der Mythen der Geschichte ist, dass der Zweite Weltkrieg unabwendbar war und ausschließlich der aggressiven Politik Hitlers zu verdanken war. Spätestens seit Erscheinen des Buches “1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg (Von Gerd Schultze-Rhönhof, 2005) hat sich der Blick über den Auslöser des Zweiten Weltkriegs dramatisch gewandelt. 

Hier lernt man eine ganz andere Version über die Hintergründe des Zweiten Weltkriegs (Quelle)

Hitler wollte weder den Krieg mit Polen, und schon gar keinen mit England. Es war Polen, das sich mit England verbündete und Deutschland in einen Krieg hineinziehen wollte. Diese Version der Geschichte ist nicht allzu neu: bereits in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts fanden Historiker eindeutige Beweise dafür.

DER EIGENTLICHE KRIEGSTREIBER WAR WINSTON CHURCHILL

“Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.”
CHURCHILL 1945 (Quelle)

“Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen.”
Hughes: Emrys Hughes zitiert Churchill (1936): Churchill – Ein Mann in seinem Widerspruch (Schlichtenmayer, 1959), Seite 139

Als Hitler Polen angriff (diesem Angriff gingen politische Vorbereitungen eines Kriegs polnischer Generäle und Politiker gegen Deutschland voraus), bekannte sich -england zu seinem Bündnis mit Polen und erklärte Deutschland den Krieg.

Wie wir heute wissen, schickte Hitler Dutzende Friedensangebote an Churchill, der jedoch jeden einzelnen brüsk abwies. Ihm ging es weniger um die Vernichtung des Nationalsozialismus – als um die Vernichtung Deutschlands als schärfstem Konkurrenten auf dem militärischen und wirtschaftlichen Sektor. Folgende Zitate beweisen diesen Fakt:

“Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands” (Churchill 1939)

Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten…”
(Churchill, Sunday Correspondent – London, 17.9.1989 (vgl. “Frankfurter Allgemeine”, 18.9.1989)

Hitler wollte ein “vernünftiges Geldsystem” einführen und sich aus der Abhängigkeit des Dollars lösen. Das wurde ihm zum Verhängnis

Und es war vor allem die Bemühung Hitlers, Deutschland aus den Fängen des internationalen Währungs- und Finanzsystems zum lösen – und ein eigenes Finanzsystem aufzubauen, bei welchem es unabhängig von der übermächtigen USA war. Diese Pläne führten zu einer heimlichen Revolte in den US-Fiananzkreisen und den Bemühungen, Deutschland mit allen Mitteln – einschließlich denen eines Krieges – an diesem Schritt zu hindern.

Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst…“
Generalmajor John Frederick Charles Fuller – britischer Militärhistoriker (vgl. “Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

Führt Deutschland ein vernünftiges Geldsystem ein, in welchem kein Geld gekauft (gehortet) werden kann, dann wird die Goldblase platzen, und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen auseinander. Daher muß es um jeden Preis daran gehindert werden; daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung…”
J. F. C. Fuller – britischer General und Militärschriftsteller 1938 in seinem Buch “Der erste der Völkerbundkriege”

MYTHOS DER “BEFREIUNG DEUTSCHLANDS”

Keiner der deutschen Feindstaaten beabsichtige 1945 oder davor, die Deutschen zu „befreien“. In der Direktive an den Befehlshaber US-Streitkräfte (JCS 1076) hieß es im April 1945:

,,Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat“.

Es gab nie eine ,,Befreiung“ Deutschlands durch die Alliierten in Ost und West, sondern lediglich die Besetzung und Ausschaltung eines wirtschaftlichen und weltanschaulichen Konkurrenten. Befreit wurden die Deutschen nur von einem Ende der Kampfhandlungen. Für viele brachte es nur Unrecht und Besatzung. (Quelle)

Der zweite Weltkrieg war seitens der Briten also weniger ein Angriff gegen den Nationalsozialismus – als ein Versuch der völligen Vernichtung eines mächtigen militärischen und wirtschaftlichen Konkurrenten!

Am 18. April 1947 versuchte die Royal Airforce vergeblich, Helgoland in der Nordsee zu versenken

Die Kraft von 7.000 Tonnen Sprengstoff und Munition veränderte Helgoland völlig. Die heute 170 Hektar große Nordseeinsel war unter dem Nazi-Regime zu einer Seefestung ausgebaut worden. Um die Militäranlagen zu zerstören, lösten die Briten 1947 die heftigste nichtnukleare Explosion der Menschheitsgeschichte aus.

Die Nordseeinsel Helgoland hat ihre heutige Gestalt erst seit 70 Jahren – geschaffen von einer gigantischen Explosion. Am 18. April 1947 wollten die Briten die Befestigungsanlagen der Nazis auf der Insel zerstören und führten zu dem Zweck die bis heute größte nichtnukleare Sprengung der Geschichte durch.

Die Erschütterung, die von der “Big Bang” genannten Detonation ausging, war noch in 1.000 Kilometern Entfernung spürbar. Derartige Dimensionen kennt man sonst nur von Erdbeben. Eine 2.000 Meter hohe Sprengwolke wurde in die Luft geblasen.

Die Explosion veränderte die Oberfläche der Insel völlig. Und auch ihre äußere Form: Die Südspitze sackte ab, Teile der Steilküste stürzten ein.

HELGOLAND: Die tragische Geschichte Einer kleinen deutschen Insel

Seit dem 7. Jahrhundert ist Helgoland von Friesen bewohnt. 700 gab es einen Bericht über einen Aufenthalt des Friesenherrschers Radbod auf Helgoland in der Heiligenlegende des Bischofs Willibrord von Utrecht, in der er über die friesische Gottheit Fosite berichtet. Willibrord versuchte zwischen 690 und 714 vergeblich, die Helgoländer Friesen zu missionieren.

1807 besetzten britische Truppen die Insel und gliederten sie als Kolonie in das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland ein.

Im Kieler Frieden vom 14. Januar 1814 verblieb Helgoland bei den Briten. Charles Hamilton war bis 1817 Gouverneur. Jacob Andresen Siemens gründete 1826 das Seebad Helgoland. Es kamen viele Schriftsteller und Intellektuelle auf die Insel. Der Verleger Julius Campe machte regelmäßig auf der Insel Sommerurlaub. Heinrich Heine rühmte die Insel; wichtig war auch Ludolf Wienbargs Helgolandbuch.

Der Dichter Hoffmann von Fallersleben dichtete während eines Ferienaufenthalts auf Helgoland am 26. August 1841 das Lied der Deutschen auf die von Joseph Haydn 1797 komponierte Hymne für den römisch-deutschen Kaiser. In der Helgoländer Urschrift gab es eine Variante zur dritten Strophe:

Stoßet an und ruft einstimmig: Hoch das deutsche Vaterland!,

zurückgehend auf ein überliefertes „fröhliches Besäufnis“. Mitte des 19. Jahrhunderts erreichte die Popularität der Insel als Reiseziel einen frühen Höhepunkt.

Vor Helgoland kam es trotz der britischen Präsenz zu deutsch-dänischen Seegefechten: 1849 mit Schiffen der Reichsflotte, 1864 durch die preußische und österreichische Marine.

Übergang von Großbritannien an Deutschland

1890 ging Helgoland durch den Vertrag zwischen Deutschland und England über die Kolonien und Helgoland an Preußen. Es wurde in den Kreis Süderdithmarschen in der Provinz Schleswig-Holstein eingegliedert.

Durch den umgangssprachlichen Namen des Vertragswerks („Helgoland-Sansibar-Vertrag“, abschätzig auch „Hosenknopfvertrag“) wurde der falsche Eindruck erweckt, es habe sich um einen Tausch von Sansibar gegen Helgoland gehandelt.[44] Kritiker sprachen von einem „Tausch Hose gegen Hosenknopf“ und warfen Reichskanzler Caprivi vor, nach wirtschaftlichen wie kolonialpolitischen Gesichtspunkten gescheitert zu sein.

Die Helgoländer selbst wurden nicht nach ihrer Meinung gefragt

Schon bald änderten sich ihre Lebensverhältnisse, da immer größere Teile ihrer Insel zu einer Seefestung ausgebaut wurden. Kaiser Wilhelm II. ließ Helgoland, das nahe der Mündung des damals neuerstellten, wirtschaftlich und strategisch wichtigen Kaiser-Wilhelm-Kanals (heute: Nord-Ostsee-Kanal) liegt, zu einem Marinestützpunkt ausbauen. Zum Ausbau zählten Stollen im Fels für ein Lazarett, Munitionslager und eine Kaserne.

Eine militärische Funktion hatte die Seefestung Helgoland auch noch im Zweiten Weltkrieg, obwohl das Projekt Hummerschere, durch welches ab 1938 ein riesiger Marinehafen entstehen sollte, 1941 abgebrochen wurde. Vollendet und einsatzfähig waren der U-Boot-Bunker Nordsee III im Südhafen (ab Januar 1942, jedoch nur bis März 1942 durch U-Boote benutzt), Marineartillerie-Batterien (größtes Kaliber 30,5 cm), ein Luftschutzbunker-System mit umfangreichen Bunkerstollen und der Flugplatz mit der Luftwaffen-Jagdstaffel Helgoland (April–Oktober 1943).

Unklar sind Art, Größe und Zweck des Komplexes im Süden der Insel, der den größten Sprengungskrater von mehr als 100 Metern Durchmesser hinterlassen hat. Die endgültige gesamte Länge der Tunnelanlagen wurde auf über 8 Meilen (12,9 km) geschätzt. Beim Bau der militärischen Anlagen wurden auch Zwangsarbeitereingesetzt, unter anderem aus der Sowjetunion.

Am 3. Dezember 1939 erfolgte der erste Bombenangriff der Alliierten

Es handelte sich um einen erfolglosen Angriff von 24 Wellington-Bombern der RAF-Squadrons 38, 115 und 149 gegen deutsche Kriegsschiffe, die bei Helgoland lagen.

Die britische Marine verlor binnen weniger Tage drei U-Boote bei Helgoland: am 6. Januar 1940 die HMS Undine, am 7. Januar 1940 die HMS Seahorse und am 9. Januar 1940 die HMS Starfish.

Die Insel war im Zweiten Weltkrieg zunächst kaum von Bombardierungen betroffen, was die geringe militärische Bedeutung zeigt, die vor allem die Briten ihr noch beimaßen. Durch die Entwicklung der Luftwaffe hatten Inseln ihre strategische Bedeutung weitgehend verloren.

Der auf der Düne errichtete Flugplatz war für eine ernsthafte Kriegsnutzung zu klein und verwundbar. Die zur Abwehr alliierter Bombenangriffe zeitweise eingesetzte Jagdstaffel Helgoland war mit einer seltenen, ursprünglich für den Einsatz von Flugzeugträgern aus konzipierten Version des Jagdflugzeugs Messerschmitt Bf 109 ausgerüstet.

DEUTSCHE WIDERSTANDSGRUPPE KURZ VOR ENDE DES ZWEITEN WELTKRIEGS

Kurz vor dem Kriegsende 1945, als die Briten schon vor Bremen standen, gelang es dem aus Süddeutschland stammenden Dachdeckermeister Georg E. Braun und dem Helgoländer Erich P. J. Friedrichs, auf der vom Militär kontrollierten Insel eine Widerstandsgruppe zu bilden.

Ihnen war klar, dass der Zweite Weltkrieg nicht mehr zu gewinnen war; so wollten sie versuchen, Helgoland vor der völligen Zerstörung durch die Alliierten zu bewahren. Bei Georg Braun auf dem Oberland trafen sich hauptsächlich Offiziere und Soldaten der in der Nähe liegenden Batterien Falm und Jacobsen. Treffpunkt im Unterland war Erich Friedrichs’ Gastwirtschaft Das Friesenhaus.

Dort fanden sich hauptsächlich Helgoländer und Zivilisten vom Festland ein. Nie trafen sie sich in größeren Gruppen, sondern kamen immer wie zufällig vorbei, um Informationen auszutauschen. Während die Militärgruppe um Georg Braun die Pläne für eine kampflose Übergabe der Insel an die Alliierten ausarbeitete, unterhielten Friedrichs, der Funkoffizier an der Signalstation unweit des Hauses von Georg Braun war, und einige seiner Kollegen Funkkontakt zu den Engländern.

Kurz vor der Ausführung der Pläne wurde die Aktion jedoch von zwei Mitgliedern der Gruppe verraten

Etwa zwanzig Männer wurden am frühen Morgen des 18. April auf Helgoland verhaftet und vierzehn von ihnen nach Cuxhaven transportiert. Nach einem Schnellverfahren wurden fünf Widerständler drei Tage später, am Abend des 21. April 1945, auf dem Schießplatz Cuxhaven-Sahlenburg hingerichtet.

Ihnen zu Ehren ließ das Helgoländer Museum am 17. April 2010 Stolpersteine auf Helgolands Straßen verlegen. Ihre Namen sind: Erich P. J. Friedrichs, Georg E. Braun, Karl Fnouka, Kurt A. Pester, Martin O. Wachtel. Ein sechster Stolperstein gilt der Erinnerung an den Friseur Heinrich Prüß, der seine Ablehnung des Nationalsozialismus öffentlich aussprach und 1944 verhaftet und im Zuchthaus Brandenburg hingerichtet wurde.

Bei zwei Angriffswellen am 18. und am 19. April 1945 warfen 1000 Flugzeuge der britischen Royal Air Force etwa 7000 Bomben ab. Die Mehrheit der Bewohner überlebte in den Luftschutzbunkern. 285 Menschen kamen ums Leben, darunter viele Flak- und Marinehelfer. Danach war die Insel unbewohnbar und wurde evakuiert.

Die Bewohner wurden in etwa 150 verschiedenen Orten Schleswig-Holsteins untergebracht. Einige fanden eine Bleibe auf der Insel Sylt, von wo aus sie weiterhin Fischfang in ihren gewohnten Gewässern betreiben konnten.

NACH DEM ZWEITEN WELTKRIEG VERSUCHTEN DIE BRITEN, HELGOLAND MIT DER BIS HEUTE GRÖßTEN NICHTATOMAREN SPRENGUNG ZU ZERSTÖREN

Am 18. April 1947 zerstörten die Briten mit der bis heute größten nichtnuklearen verteilten Sprengung der Geschichte militärische Bunkeranlagen der Insel. Rund 4.000 Torpedoköpfe, fast 9.000 Wasserbomben und über 91.000 Granaten verschiedensten Kalibers, insgesamt 6.700 Tonnen Sprengstoff, waren im U-Boot-Bunker sowie im Tunnellabyrinth an der Südspitze des Felsens und bei den Küstenbatterien gestapelt; um 13 Uhr wurde die riesige Explosion von Bord des Kabellegers Lasso ausgelöst.

Ein gewaltiger Feuerstrahl und Tonnen Gesteins schossen in den Himmel. Der Rauchpilz sei neun Kilometer in die Höhe gestiegen.

Aus dem Material der gesprengten Südspitze entstand das Mittelland, der U-Boot-Bunker im Südhafen wurde zerstört. Zur in Kauf genommenen oder gar geplanten kompletten Zerstörung der Insel kam es nicht. Die Hafenanlagen und Küstenschutzmauern blieben intakt, auch der Zivilschutzbunker blieb verschont und kann heute besichtigt werden.

Bis 1952 blieb Helgoland militärisches Sperrgebiet und Bombenabwurfplatz für die britische Luftwaffe. Während dieser Zeit nannten britische Soldaten die Insel zynisch Hell-go-land (das Land, das zur Hölle geht).

Die umgesiedelten Helgoländer starteten mehrere politische Initiativen zur Wiederbesiedlung der Insel: Im März 1948 wurden die Vereinten Nationen angerufen. Es folgten Appelle an den Papst, das britische Unterhaus und die neu gebildete Bundesregierung.

20-Pf-Sondermarke der Deutschen Bundespost (1952) anlässlich der Rückgabe Helgolands

FRIEDLICHE BESETZUNG HELGOLANDS DURCH DEUTSCHE STUDENTEN BRACHTE DIE WENDE

Am 20. Dezember 1950 besetzten die beiden Heidelberger Studenten René Leudesdorff und Georg von Hatzfeld zusammen mit dem damals in Heidelberg Geschichte dozierenden Publizisten Hubertus zu Löwenstein die Insel und hissten die deutsche Flagge, die Flagge der Europäischen Bewegung und die Flagge Helgolands. Nach einem anderen Bericht folgte Löwenstein am 29. Dezember.

Am 3. Januar 1951 holten britische Offiziere die Besetzer wieder von der Insel. Der Liedermacher Fredrik Vahle schrieb Anfang der 1980er Jahre die „Helgoland-Ballade“, die von dieser Geschichte handelt.

Die Besetzung durch die drei Deutschen löste eine breite Bewegung zur Rettung Helgolands aus

Nachdem der Deutsche Bundestag im Januar 1951 einstimmig die Freigabe der Insel gefordert hatte, gaben die Briten am 1. März 1952 Helgoland wieder an die Bundesrepublik Deutschland zurück.

Die Bevölkerung erhielt die Erlaubnis, auf ihre Insel zurückzukehren. Bis heute ist der 1. März auf Helgoland ein Feiertag.

Eine Wiederaufbaukommission wurde 1952 ins Leben gerufen. Georg Wellhausen wurde mit der Leitung der Kommission und dem Aufstellen eines Bebauungsplanes beauftragt, und es wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Er entwickelte das städtebauliche Konzept, das bewusst von einer Rekonstruktion der Altbebauung abwich, aber die gewachsenen Strukturen mit ihrer Ausrichtung nach der Windbelastung berücksichtigte.

Wellhausen hatte sich beim Wiederaufbau Hamburgs einen Namen gemacht. Als typisch für ihn gelten die asymmetrischen Giebelprofile und die farbigen Holzverschalungen, beispielsweise bei den Hummerbuden. Der Kommission gehörte Konstanty Gutschow als Preisrichter an. Weitere Mitglieder waren Godber Nissen und Otto Bartning, der die Oberbauleitung übernahm.

Nach dem Wiederaufbau entwickelten sich der Fremdenverkehr und der Kurbetrieb zu wichtigen Wirtschaftszweigen; Näheres im Abschnitt Tourismus. Helgoland erhielt 1962 die staatliche Anerkennung als Nordseeheilbad.

Binnenhafen und Südkaje (34.000 Quadratmeter Landflächen) wurden am 23. August 2010 von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes an die Gemeinde Helgoland übertragen.[70]

Am 26. Juni 2011 wurde über eine Verbindung der Hauptinsel mit der Düne abgestimmt; die Mehrheit votierte dagegen (siehe Abschnitt Pläne zur Inselerweiterung).

Quellen:

Bitte bewerten

CIA-Geburtstag: Werkzeug der Globalisten, um die Welt in die NWO zu knechten 5/5 (9)

Die CIA hat einen sehr schlechten Ruf weltweit – erinnert an die Gestapo und Joseph Mengele’s Experimente an hilflosen Menschen.
Jetzt ist IHR 70. Geburtstag – ein Grund, um einen genaueren Blick auf diese kriminelle NWO-Organisation zu werfen.

H-History: Die CIA oder Central Intelligence Agency ist die US-amerikanische Regierungsagentur, die vor allem mit der Erhebung von Nachrichten und internationalen Sicherheitsinformationen aus dem Ausland beauftragt ist. Die Geschichte der umstrittenen Spionageagentur geht auf den Zweiten Weltkrieg zurück.

Obwohl in Geheimnistuerei verhüllt, haben einige CIA-Aktivitäten – wie verdeckte Militär- und Cyber-Security-Operationen – öffentliche Aufmerksamkeit und Kritik erhoben.

Die CIA wuchs aus dem Büro für Strategische Dienste (OSS) –   von Agent William Stephenson der britischen SOE und US General “Wild Bill” Donovan gegründet.

In “Ein Mann, der Furchtlos genannt wird”, wird Stephenson zitiert, dass nach April 1939 “der Präsident  einer von uns war“. Es war auch 1939, dass Roosevelt privat Mackenzie King, Premierminister von Kanada und langjährigem Rockefeller-Agenten sagte: “Unsere Grenze ist am Rhein.” Das gleiche Buch zitiert Churchill für ein Sprichwort, am Vorabend des Krieges, “Wir brauchen Rockefeller und Rothschild.” Stephenson antwortete: “Ich kann die Rockefellers finden und sie werden uns unterstützen. Wir können unseren geheimen Nachrichtendienst im Gegenzug für Hilfe anbieten.”

Ein Mitglied des OSS war Allan W Dulles, Mitglied des Council on Foreign Relations wie sein Bruder, Aussenminister John Foster Dulles – und sein Vorgänger Bedell Smith.   Seit 1966 ist jeder CIA-Direktor Mitglied des CFR.

 Der “amerikanische” Geheimdienst war immer  ein britischer Betrieb, der von Vertretern der britischen Krone auf allen Ebenen geleitet wurde*. OSS-Agenten erhielten Fortbildung für das europäische Theater am Bletchley Park, britische Spionagehauptquartier.

Das OSS hatte auch Mitarbeiter aus den Familien JP Morgan, Vanderbilt, Archbold, DuPont und Ryan.
James Paul Warburg, Sohn von Paul (der das Federal Reserve Act geschrieben hatte) war Donovans persönlicher Assistent bei der Einrichtung des OSS.

*) Die britische Krone ist Rothschilds London City/The Square Mile

Präsident Truman mochte die Idee eines Geheimdienstes nicht und löste das OSS am Ende des Krieges auf.
Obwohl Truman die OSS am 20. September 1945 aufgelöst hatte, ernannte seine 1948er Richtlinie drei Männer, um die Organisation eines neuen Geheimdienstes zu überwachen: 1) Allen W. Dulles, der Schröder Bank. 2) William Harding Jackson, ein Wall Street Anwalt 3)  Mathias F. Correa, auch ein Wall Street Anwalt.

Die CIA hat Millionen ausgegeben, um Zeitungen, Zeitschriften und Verleger zu finanzieren, um das Programm der Weltordnung zu fördern
Am 5. Juni 1947 wurde der Marshall-Plan angekündigt und  unter enger CIA-Überwachung umgesetzt.

Die CIA steht unter der Kontrolle des Council on Foreign Relations. Die CIA wurde in das Nationale Sicherheitsgesetz von 1947 eingeschrieben.

Einige besondere Leistungen des OSS und der CIA / Council on Foreign Relations

The London Telegraph 19 Sept. 2000  

1) Der Bau des EU-Vorläufers, der Kohle- und Stahl-Union, wurde vom  Council on Foreign Relations der Monnet-Plan   benannt, indem das Council die sogenannten EU-Väter (Monnet, Spaak, Schumann usw.) durch ihr Amerikanisches Komitee für eine Vereintes Europa (ACUE) einnstellte und bezahlte. ACUE wurde vom CIA-Direktor und Mitglied des CFR, Allan Welsh Dulles,s initiiert – aber die Arbeit hinter den Kulissen wurde vom späteren Bilderberg-Gründer, Josef Retinger, einem Vertreter von Rothschilds  Council on Foreign Relations, durchgeführt.
Im Jahr 1965 befahl das ACUE der CIA Robert Marjolie, dem EC-Vizepräsidenten, die Vorbereitungen für den Euro zu beginnen – in aller Geheimhaltung, damit es nur bekannt werden sollte, wenn die Diskussion den Euro nicht mehr aufhalten konnte!

2) Die CIA (und US-Politiker) leiten ihr Geld aus dem Verkauf von Heroin / Opium ab. Die Bewachung der Opiumsmohnfelder vor der Taliban war ein Hauptgrund für die US-Invasion von Afghanistan im Jahr 2001 – und somit für den Tod vieler naïver NATO-Soldaten.

Collective Evolution: Die CIA stellt eine der größten Drogenhandelsorganisationen in der Geschichte dar.
Eines der MedikamenteDrogen, auf die sich die CIA seit Jahrzehnten konzentriert, ist Heroin, das aus Opium hergestellt wird. Die CIA  tatsächlich besass und betrieb  eine verdeckte Drogenschmuggel-Fluggesellschaft, die als Air America verwendet wurde, um Heroin zu transportieren.

Die CIA hat in den achtziger Jahren bewusst dem Opiumshandel in Afghanistan ein blindes Auge zugewandt, bis die Taliban die Kontrolle übernahm und versuchte, die Produktion zu beenden. Die Opium-Industrie in Afghanistan, die 90% der weltweiten Opiumproduktion ausmachte, stürzte dann ab. Der 11. Sept.  trat nur ein Jahr später auf und gab den U.S. einen perfekten “Grund”, um in Afghanistan einzudringen. Nun, kurz danach eroberten die U.S. die Opiumsfelder und übernahmen sie, und dann sahen wir die Opiumproduktion in Afghanistan  wieder himmelhoch  anziehen.

Opium-Afghanistan-chart

In Südostasien (SEA) arbeitete während des Vietnam-Krieges  die CIA neben dem Laotischen General Vang Pao in dem Bemühen, Laos zum weltweit größten Exporteur von Heroin zu machen. Die CIA flog dann Drogen über ganz SEA, so dass das Goldene Dreieck (Teile von Burma, Thailand und Laos) die Welt-Nabe für Heroin wurde.
Nach etwa einem Jahrzehnt der US-Militärintervention stand die SEA für 70% des weltweiten Opiumsherstellung.

3) Der CIA-Konkurrent, das FBI, sei seit dem Zweiten Weltkrieg hinter jeder Terror-Aktion in den USA laut einem ehemaligen CIA-Offizier.
Jedoch, die Terrorakte der CIA – einschl. des 11. Sept. sind auch überwältigend.

Activist Post 19 Sept. 2017: In den 70 Jahren ihres Bestehens hat die CIA eine Vielzahl von Missetaten, Verbrechen, Staatsstreich und Gewalt begangen.

Hier sind 7 der Schlimmsten ihrer Programme: 

1 – Stürzen der Regierungen weltweit.
Die CIA hat eine Hand am Stürzen einer Reihe  demokratisch gewählter Regierungen, z.B. Guatemala (1954) und Kongo (1960) an die Dominikanische Republik (1961), Südvietnam (1963), Brasilien (1964) und Chile (1973). Die CIA zielt darauf ab, Führungskräfte einzusetzen, die amerikanische Interessen fördern, und die oft unterdrückende, gewalttätige Diktatoren sind.

2 – Operation Paperclip – In einer der bizarreren CIA-Intrigen haben die Agentur und andere Regierungsabteilungen Nazi-Wissenschaftler darunter Wernher von Braun – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Vereinigten Staaten eingesetzt, um einen Vorteil gegenüber den Sowjets zu gewinnen.

3 – Operation CHAOS Die CIA kann sich nicht rechtmäßig in die inländische Spionage verwickeln. Aber das war von geringem Interesse für Präsident Lyndon B. Johnson als die Opposition gegen den Vietnam-Krieg wuchs.

Wie vom ehemaligen New York Times-Journalisten und Pulitzer-Preisträger, Tim Weiner,  dokumentiert, beauftragte Johnson den damaligen CIA-Direktor Richard Helms, das Gesetz zu brechen, als  ihm befohlen wurde, Demonstranten gegen den Vietnam-Krieg zu infiltrieren und zu verhaften.
“Die Agentur kompilierte einen Computer-Index von 300.000 Namen von Amerikanern und Organisationen sowie umfangreiche Dateien auf 7.200 Bürger.

4 – Infiltrieren der MedienIm Laufe der Jahre hat sich die CIA erfolgreich in den Nachrichtenmedien Einfluss errungen, ebenso wie bei beliebten Medien wie Film und Fernsehen. CIA-Direktor Allen Dulles etablierte feste Beziehungen zu Zeitungen: vor allem der New York Times, der Washington Post und den führenden Wochenzeitschriften der Nation. Er konnte das Telefon abheben und Breaking News bearbeiten, um sicherzustellen, dass ein irritierender ausländischer Korrespondent aus dem Feld gerissen wurde, oder die Dienste von Männern wie dem Berliner Bürochef der Time und dem Chef von Newsweek in Tokio heuern.

5 – Geist-Kontrolle mittels Drogen – In den 1950er Jahren begann die CIA mit Drogen zu experimentieren, um festzustellen, ob sie nützlich sein könnten, um Informationen zu extrahieren. Wie Smithsonian Magazine über das MKUltra-Projekt bemerkt hat:

Das Projekt wurde  mehr als ein Jahrzehnt auf die Geist-Kontrollen-Technologie fortgesetzt. Es ballonierte im Umfang und sein letztes Ergebnis war u.a.  illegale Drogenprüfung auf Tausenden von Amerikanern.

Des Weiteren:
Die Absicht des Projektes war es, “die Verwendung von biologischen und chemischen Materialien auf die Veränderung des menschlichen Verhaltens” zu studieren, so das offizielle Zeugnis des CIA-Direktors Stansfield Turner im Jahr 1977.

Das MKUltra gab der CIA die Befugnis, zu erforschen, wie Drogen: “die berauschenden Wirkungen des Alkohols fördern”, “die Induktion der Hypnose leichter machen”, “die Fähigkeit der Individuen, der Entbehrung, Folter und Zwang zu widerstehen, erhöhen”; Amnesie, Schock und Verwirrung;

6 – Brutale Folter-Taktik –  Ein umfangreicher Senatsbericht von 2014 dokumentierte Agenten, die sexuellen Missbrauch begehen und die Häftlinge dazu zwingen, auf gebrochenen Beinen zu stehen, so schweres Waterboarding, dass es manchmal zu Krämpfen führte und  gezwungene  rektale Fütterung, um einige Beispiele zu nennen. Ihre Folter-Taktik veranlasste den Internationalen Strafgerichtshof zu meinen,  die CIA, zusammen mit den US-Streitkräften könnte der Kriegsverbrechen für ihre Missbräuche schuldig sein.

7 -Radikale bewaffnen – Die CIA hat eine lange Angewohnheit, radikale, extremistische Gruppen zu bewaffnen, die die Vereinigten Staaten als Feinde betrachten. Im Jahr 1979 begann die CIA, afghanische Rebellen zu unterstützen, um die sowjetische Besetzung des Nahostlandes zu besiegen. Wie Weiner 1979 schrieb: “Von Zbigniew Brzezinski veranlaßt, unterzeichnete Präsident Carter einen verdeckten Befehl für die CIA, um die afghanischen Rebellen mit medizinischer Hilfe, Geld und Propaganda – und Waffen zu versorgen.”

Obwohl einige meinen, die CIA  bewaffneten Osama bin Laden direkt, ist das noch nicht voll bewiesen.
Einige bezweifeln, dass das Bild unten Bin Laden zeige. Bin Ladens Gruppe war nur einer unter  vielen, die gegen die Russen von Brzezinski unterstützt wurde.
Brzezinski selbst gibt zu, dass er die Mujahedeen unterstützte – und zwar 1/2 Jahr,  bevor die Russen in Afghanistan einmarschierten um die Russen in ihren Vietnamkrieg zu locken!

Zbigniew Brzezinski und Osama bin Laden.

Die westlichen Medien verehrten Bin Laden als wertvollen Kämpfer gegen die Sowjets. Die Stanford-Universität hat festgestellt, dass Bin Laden und Abdullah Azzam, ein prominenter palästinensischer Kleriker, “Al-Qaida aus den Kämpfern, finanziellen Mitteln und Ausbildungs- und Rekrutierungs-strukturen aus dem anti-sowjetischen Krieg  gegründet haben.” Viele dieser “Strukturen” wurden  von der CIA bereitgestellt, die dazu beigetragen hat, den Aufstieg der Terrorgruppe voranzu-treiben.

https://youtu.be/OJTv2nFjMBk

Weiner stellte fest, dass,  die CIA in anderen Ländern wie Libyen, Ende der 1980er Jahre versagte.

Anscheinend versäumt sie, ihre Lektion zu lernen: die CIA praktizierte fast die exakt gleiche Politik in Syrien Jahrzehnte später und bewaffnete, was sie “moderate Rebellen” gegen das Assad-Regime nannten. Diese Gruppen schliessen sich  schließlich  al-Qaida-Gruppen an.

Die CIA hat sich in einer Vielzahl  außergerichtlicher Praxen engagiert, und es gibt wahrscheinlich unzählige Übertretungen, die wir noch nicht kennen lernen können.

http://new.euro-med.dk/20170928-cia-geburtstag-werkzeug-der-globalisten-um-die-welt-in-die-nwo-zu-knechten.php

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten

Operation Iceworm:Nuklear.militörische Anlage unter dem Eis 4.8/5 (5)

Geheime unterirdische Anlagen unter Eis
Wir alle wissen, das sích unter den Eisschichten dieses Planeten so mach ein Geheimnis versteckt und das einige Areale diese beim Auftauprozess freigeben werden.
Operation Eiswurm war solch eine, die während
Krieges ín Grönland unter top secret Bedingungen gebaut wurde.
Meine Damen und Herren glauben sie das 60 Jahre lang auf dem Planeten nicht weiter geheim gebaut wurde?
Wenn Sie wüssten was sie nicht wissen dann würden sie unglaubliches glauben.
.
Der Honigmann
.

Bitte bewerten

Geheime Polizei Dokumente: Bundesregierung fliegt Flüchtlinge mit Charterflugzeugen aus Griechenland ein 5/5 (9)

Start in ein neues Leben (Foto: Durch m.mphoto/Shutterstock)

Exklusiv: Der Redaktion von JouWatch liegen geheime Papier aus dem Bayerischen Innenministerium vor. Daraus geht hervor, dass die Bundesregierung im Geheimen eine generalstabsmäßige Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland betreibt, die über den Münchner Flughafen mit Chartermaschinen eingeflogen werden.

Von Stefan Schubert

 Die vorliegenden Dokumente sind sämtlich als Verschlusssache und mit dem entsprechenden Aufdruck »VS – Nur für den Dienstgebrauch!« als geheim deklariert. Dazu gehören Lageberichte der Bayerischen Landespolizei, die im Gemeinsamen Zentrum Passau täglich angefertigt werden. Das Zentrum wurde während des bisherigen Höhepunktes der Flüchtlingskrise im November 2015 gegründet. Federführend waren hier die Innenministerien des Bundes, Bayerns und Österreichs, die eine grenzpolizeiliche Zusammenarbeit beschlossen haben. Die täglichen Lageberichte geben eine genaue Übersicht über die festgestellte illegale Migration, die über Deutschlands Südgrenze erfolgt.

Beispielsweise listet der Lagebericht Nr. 732 vom 06.09.2017, »53 unerlaubt eingereiste Personen auf«. Davon wurden »15 in Zügen festgestellt«. Des Weiteren wird bestimmt, dass diese 53 aufgegriffenen Migranten sämtlich den Aufgriffszahlen der Bundespolizei zugerechnet werden und keiner der Bayerischen Landespolizei. Mit dieser Regelung sollen Doppelzählungen vermieden werden, damit wird aber auch der Aufgriffsort in der Statistik unkenntlich gemacht. Statistisch kann so behauptet werden, dass an der der bayerischen-österreichischen Grenzen kaum noch illegale Einwanderung festgestellt wurde.

Bei der weiteren Analyse wird deutlich, dass die Masseneinwanderung nun von staatlichen Organen geleitet wird. Bilder, wie vom Münchner Hauptbahnhof, als Tausende Flüchtlinge gleichzeitig einreisten und von Journalisten gefilmt wurden, soll es nicht mehr geben.

Dazu arbeiten die Behörden mit zwei Organisationseinheiten, die »Deutschlandausgleich« und »Bayernausgleich« lauten. Darunter fällt der Weitertransport mit Sonderzügen und Bussen von aufgegriffenen Einwanderern in das gesamte Bundesgebiet. So heißt es in einem Lagebericht zum Deutschlandausgleich, »Am gestrigen Tag erfolgte die Verteilung durch einen Bus in den Verteilerbereich West nach Bad Berleburg. Für den heutigen Tag ist ein Bus in den Verteilerbereich Südwest nach Heidelberg geplant.«

EU-Umsiedlungsprogramm läuft im Geheimen

Brisant werden die Dokumente, wenn es darum geht, wie die Bundesregierung das EU-Umsiedlungsprogamm umsetzt. Die Merkel-Regierung hat sich im Relocation-Verfahren verpflichtet zusätzliche 27.500 Flüchtlinge direkt aus Griechenland nach Deutschland umzusiedeln. Und dabei wird mit hart erarbeitenden Steuergeldern nicht etwa verantwortungsvoll umgegangen, sondern geradezu verschwenderisch. Denn statt in Sonderzügen oder klimatisierten Reisebussen, werden die Flüchtlinge zu Tausenden mit eigens angemieteten Charterflugzeugen eingeflogen. Die Charterflieger starten in Athen, Griechenland und landen auf dem Münchner Flughafen. Bilder davon existieren kaum. Warum wird die deutsche Öffentlichkeit nicht über diese Flieger informiert? Will man den Bürgern die Bilder von vollverschleierten Frauen oder hunderten arabischen Männern nicht zumuten oder sind es deutlich mehr Flieger als bisher bekannt?

Bundesregierung hat bereits 8000 Flüchtlinge eingeflogen

Statt vollkommener Transparenz agiert die Bundesregierung hier weitestgehend im Dunklen. Dies wird auch im zeitlichen Vergleich der Lageberichte des Gemeinsamen Zentrum Passau deutlich. Wurden im März 2017 noch Angaben über die eingeflogenen Flüchtlinge getroffen, sind diese Informationen in aktuellen Lageberichten nicht mehr zu finden.

So steht im Lagebericht Nr. 551 vom 09.03.2017, 14:00 Uhr:

»Am 07.03.2017 reisten im Rahmen des Relocation – Verfahrens 236 Migranten (196 syrische Staatsangehörige, 39 irakische Staatsangehörige und ein Staatenloser) mit einem Charterflug aus Athen/Griechenland über den Flughafen München/BY nach Deutschland ein.

Personen wurden am 08.03.2017 durch die KoSt-FV Bund zu ihren Zielorten weiterbefördert. 34 Personen wurden im Rahmen des Relocation – Verfahrens zur AE Deggendorf transportiert.«

In den aktuellen Lageberichten fehlt hingegen jegliche Information zu den Nationalitäten der Eingeflogenen und deren Anzahl nach Ländern aufgeschlüsselt.

Der Lagebericht Nr. 706 vom 11.08.2017, 14:00 Uhr lautet wie folgt:

»37. Relocation-Tranche aus Griechenland

Mit einem Charterflugzeug wurden am 10.08.2017, um 07:55 Uhr, 186 Personen von Griechenland nach Deutschland umverteilt. Beim Einsteigevorgang in Griechenland wurde auf Weisung der griechischen Polizei durch den GUA kein Lichtbildabgleich durchgeführt. Nach Landung um 07:10 Uhr wurden die Personen von Mitarbeitern des BAMF in Empfang genommen und mit Bussen zum Warteraum nach Erding verbracht. Dort erfolgte die Registrierung, Unterbringung und Weiterverteilung in die Bundesländer…«

Höchst beunruhigend ist zudem der Hintergrund, dass auf Weisung der griechischen Polizei vor dem Abflug keinerlei Lichtbildabgleich durchgeführt wurde. Wer immer mit dieser Chartermaschine eingeflogen wurde, die deutschen Behörden sind auf die Angaben der Eingeflogenen angewiesen, um diese eindeutig identifizieren zu können. Wenn man sich dann die 14 falschen Identitäten des Berliner Islam-Terroristen Anis Amri in Gedächtnis ruft, macht einen das immer noch anhaltende Staatsversagen mehr als wütend.

Rechnet man die in den Unterlagen 37 aufgeführten Chartermaschinen hoch, wurden so bereits über 8000 Flüchtlinge über den Münchener Flughafen eingeflogen.

Fazit

Klotzen, nicht kleckern, lautet das Motto der Bundesregierung, wenn es um Flüchtlinge geht. Anstatt diese mit Sonderzügen oder klimatisierten Reisebusse aus Griechenland nach Deutschland umzusiedeln, werden diese zu Tausenden eingeflogen. Und nicht etwa in herkömmlichen Linienmaschinen, sondern in eigenes gecharterten Flugzeugen.

Abgesehen davon, dass der Islamische Staat weitestgehend militärisch besiegt ist und alle Iraker und Syrer unverzüglich in ihre Heimatländer zurückkehren müssten um diese aufzubauen. Entsprechend müsste das EU-Relocation Verfahren ausgesetzt werden und die Flüge aus Athen sollten nicht in München, sondern in Bagdad landen.

Die Kosten dieser Charterflieger werden Millionen Steuergelder verschlingen, doch eine Information der Bürger über die Höhe der Kosten bleibt aus. Auch werden die Flüge und die anschließende Verteilung der Flüchtlinge vollkommen im Geheimen durchgeführt. Die Öffentlichkeit erfährt nichts über die 8000 Eingeflogenen. Es werden keinerlei Informationen zu deren Staatsangehörigkeit, noch über deren religiöse Zusammensetzung bekannt. Auch die Anzahl der so ins Land verbrachten Männer hütet die Regierung wie ein Staatsgeheimnis.

Was hat die Bundesregierung zu verheimlichen?

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/29/geheime-polizei-dokumente-bundesregierung-fliegt-fluechtlinge-mit-charterflugzeugen-aus-griechenland-ein/

.

Der Honigmann

.

 

Bitte bewerten