Indonesien: Präsident erteilt Schießbefehl gegen ausländische Drogenhändler Bisher noch keine Bewertung

Indonesiens Staatspräsident Widodo (hier mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin) kämpft konsequent gegen Drogenkriminalität. Foto: Kremline.ru / Wikimedia (CC-BY-4.0)

Indonesiens Staatspräsident Widodo (hier mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin) kämpft konsequent gegen Drogenkriminalität.
Foto: Kremline.ru / Wikimedia (CC-BY-4.0)

Einen ausdrücklichen Schießbefehl erteilte der indonesische Staatspräsident Joko Widodo gegen ausländische Drogenhändler. Ein ausländisches Drogenkartell hat den gesamten Inselstaat mit einem weitläufigen Verteilernetz zur Abwicklung illegaler Rauschgiftgeschäfte überzogen. Dabei gehen die sehr oft chinesischstämmigen Drogenbarone nicht zimperlich gegen die indonesische Polizei vor. Nun möchte es Widodo diesen Individuen mit gleicher Münze zurückzahlen.

Beim geringsten Widerstand haben die Sicherheitskräfte den Auftrag von der Schusswaffe Gebrauch zu machen, und im Zweifel auch tödliche Schüsse gegenüber die Drogendealer abzugeben. Auf den Drogenhandel steht im mehrheitlich islamischen Staat Indonesien ohnehin die Todesstrafe.

Sechs Millionen Drogenkonsumenten in Indonesien

Für Indonesiens Regierung herrscht in Sachen Drogenkonsum der Staatsnotstand. Nach offiziellen Zahlen gibt es bei einer Gesamtbevölkerung von rund 260 Millionen Einwohnern bereits mehr als sechs Millionen Drogenkonsumenten. Beim Anti-Drogenfeldzug ist der philippinische Staatspräsident Rodrigo Duterte das Vorbild von Widodo. Duterte hat in seinem Kampf gegen die Drogenbosse bereits 2.700 Verdächtigte töten lassen, weitere 1.400 wurden durch die Bevölkerung in Selbstjustiz zur Strecke gebracht.

https://www.unzensuriert.at/content/0024534-Indonesien-Praesident-erteilt-Schiessbefehl-gegen-auslaendische-Drogenhaendler

.

Der Honigmann

.

Bitte bewerten

13 Gedanken zu „Indonesien: Präsident erteilt Schießbefehl gegen ausländische Drogenhändler“

  1. einfach richtig so !

    Wer die Verelendung anderer in Kauf nimmt um sich zu bereichern hat nichts anderes verdient.
    Bleibt zu hoffen daß auch hier bald wieder Ordnung einzieht und die einfache Logik zu greifen beginnt.

    lG hotte

    1. Es ist nicht richtig so! Es ist nicht erlaubt, dass hier auf dieser Welt irgendwer irgendwen erschießt oder erschießen lässt. Diese Befugnis gibt es nicht

      1. moin Holger ,

        nee die gibt es wirklich nicht.
        Genau so wie keiner daher kommen kann und behaupten er wäre Gottes Stellvertreter auf Erden .
        oder daraus folgend auch keiner sich anmaßen kann ihm würde ein Stück der Erde gehören . Egal wie groß oder klein .
        nur , was soll denn sonst mit denen passieren die andere ihres eigenen Vorteils willen zu Grunde richten ?
        Irgendwas muß der Präsident ja machen um sein Volk vor solchen zu
        bewahren .
        Personalien aufnehmen und weiter machen lassen wie hier ist doch zu wenig.

        1. Personalien aufnehmen und weiter machen lassen wie hier ist doch zu wenig.

          Wie 2013 an den Externsteinen ? Da bewahre uns der Schöpfer vor.

      2. Erschießen ist nicht richtig. Aber erwischen, einsperren und UMLERNEN.
        Nach einiger Zeit UMLERNEN fragt sich so ein Täter, ob erschießen nicht doch besser gewesen wäre.
        Aber diesen Gefallen sollte man niemanden machen, so billig gehts nicht.

  2. „Schießbefehl gegen ausländische Drogenhändler“

    Sehr gut. SO ist es RICHTIG. Das muß sofort in Deutschland eingeführt werden.

    Was haben wir stattdessen?

    „Bad Kreuznach: Stadt erklärt Grünanlagen und Parks zu nächtlichem Sperrgebiet“
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bad-kreuznach-stadt-erklaert-gruenanlagen-und-parks-zu-naechtlichem-sperrgebiet-maennergruppen-und-aktuelle-ereignisse-a2174502.html

    „Aufgrund zahlreicher Vorkommnisse mit kriminellen Afghanenbanden zog die Stadtverwaltung Bad Kreuznach die Reißleine und verhängte eine nächtliche Ausgangssperre für drei städtische Grünanlagen. Jedoch sollen nicht die Flüchtlingsbanden fernbleiben, sondern die Bürger.“

    Die Bürger??? Wohl bekloppt.
    Schickt das Millitär mit Schießbefehl in den Park und das Afghanenbanden-Problem wird bald der Vergagenheit angehören.

  3. die Elite macht und kontrolliert alle DrogenMaerkte
    die Obrikgeiten jeder Nation sind fuer alles Ursache/Verdiener/Zerstoerer

    die „FIRST“ Nation setzt weltweit die Waffe-Stoffe-zum-„Abheben“ ein,
    zum Hunger vergessen, zur Armut vergessen, zur Chancenlosigkeit vergessen, zum Leben-zerstoeren so-schnell-wie-moeglich

    „schiessen“ heisst immer: es trifft „Stoerende, Unschuldige“

  4. Man vergesse nicht, daß man Cannabis legalisieren will.
    Das klingt harmlos, denn man denkt an die positive Medikamentenwirkung, an das Material Rohprodukt für viele nützliche Dinge.

    Doch Cannabis zerstört die emotionalen Zentren. ES ZERSTÖRT das GEMÜT, die GEMÜTSTIEFE.
    Und ist daher, als Droge genommen, sehr gefährlich.

  5. Dabei ist nicht zu vergessen, der Drogenhandel entgeht der Besteuerung.
    Die ganz grossen Kriminellen ist die CIA. Die finanzieren die Kriege, Überwachungen der Leute, mit dem Verkauf von Drogen. Warum sind
    Amis noch in Afghanistan? Zur Bewachung der Mohnfelder durch Soldaten.
    Die Taliban haben sie nicht besiegt, die würden die Ernten vernichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.